Besuch von einem Kamerateam


Die Arbeit des NDR als Medienpartner für unsere Ausstellung “Jazz metts Fine Arts”

Kennen Lampenfieber? Ich bin kaum aus der Ruhe zu bringen. Das Moderieren von Workshops und das Halten von Vorträgen sind Bestandteile meines Jobs. Das Malen in der City oder am Alten Strom von Warnemünde mitten unter Menschen bereitet mir auch keine Sorgen. Klar gibt es immer eine positive Anspannung und Aufgeregtheit, aber wirklich nervös – bin ich dabei nicht (mehr).

NDR Medienpartnerschaft

NDR Medienpartnerschaft

Im Rahmen der Vorbereitung für unsere Ausstellung “Jazz metz Fine Art” ist es uns gelungen, den NDR als Medienpartner zu gewinnen. Konkret bedeutet dieses, der NDR will auf unsere Ausstellung besonders hinweisen z.B. im Rahmen von WasWannWo und durch einen Beitrag im Nordmagazin. Für diesen Beitrag hatte ich dann am Wochenende Frau Rebekka Bahr als Autorin des NDR mit einem Kamerateam der clip film- u. fernsehproduktion gmbh im Haus. Nun da lernte ich doch das Thema Lampenfieber von einer anderen Seite kennen. Mehrere Stunden wurden Kameraeinstellungen von meinen Bildern, von mir an der Staffelei und einer Begegnung mit Andreas Paternack gefilmt.
Eine ganz neue, aufregende und interessante Arbeit. Wenn mir während eines Workshops oder eines Vortrages viele Menschen zu sehen, hiermit kann ich umgehen. Aber wenn mir eine Kamera aus den unmöglichsten Perspektiven über die Schulter, durch die Brille, auf die Hände und den Pinsel beim Malen schaut, beim Fotografieren mit einem Mal im Bild auftaucht oder versucht das Display meiner Kamera zu erfassen … das ist ein ganz eigene Erfahrung.

Logo der Ausstellung "Jazz meets fine Arts" (c)

Logo der Ausstellung "Jazz meets fine Arts" (c)

Nun bin ich gespannt wie der Beitrag über mich als einer der 10 ausstellenden Künstler im Rahmen von “Jazz meets Fine Arts” aussehen wird, wie die Überleitung auf unsere Gemeinschaftsausstellung, die Galerie im IPP und XXX. Eldenaer Jazz Evenings erfolgt. Doch bis dahin müssen aus etlichen Kameramitschnitten die richten Sequenzen gefunden und neu arrangiert werden. Das Ergebnis von ca. fünf Stunden mit dem bei uns zuhause und in der Kunstscheune wird ein Beitrag von 2 bis 3 Minuten sein. Wie ein solcher Beitrag von Rebekka Bahr in Nordmagazin aussieht, können Sie sich z.B. hier oder auch dort anschauen.
Ich möchte mich für die Geduld mit mir bei dem Team um Rebekka Bahr bedanken und bin bespannt, wann und wie den Beitrag im NDR zu sehen sein wird.

Sind Sie ein wenig neugierig geworden? Ich werde versuchen, einen “rechtzeitig” auf den Sendetermin hin zu weisen. Oder noch besser, besuchen Sie doch ab den 01.07.2010 in unsere Ausstellung.

About these ads
  1. 21. Juni 2010 um 18:37

    Es kommt ja nicht oft vor, dass ich mich ärgere keinen Fernseher zu haben, aber diese Sendung würde ich schon gerne anschauen.
    Meinst Du, Du kannst den Film nach dem Sendetermin auf die Website stellen?

  2. 21. Juni 2010 um 22:47

    Hallo Martina,
    nun ich bekomme einen oder zwei Tage vor der Sendung eine Information über den Sendetermin und eine DVD mit dem Beitrag. Nur darf ich diesen Beitrag nur für den Eigenbedarf und nicht kommerziell nutzen, d.h. darf den Beitrag nicht auf meine Seite stellen. Klar kann ich hierfür die Rechte kaufen, aber …???

    Wenn alles klappt, steht der Beitrag in der Mediathek des NDR. Den Link stelle ich dann kerne zur Verfügung. FRank

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.102 Followern an

%d Bloggern gefällt das: