Startseite > Aquarell, Malerei > Gleiche Motive auf unterschiedlichen Formaten

Gleiche Motive auf unterschiedlichen Formaten


Miniaturen und mein beliebtes Format 30 x 40 cm

.

Nachdem mir Susanne Haun Ihr Weihnachtsgeschenk geschickt hat, habe ich die Aquarellpostkarten von Hahnemühle im Format 10,5 x 15 cm wieder entdeckt. Ich hatte vor einiger Zeit schon mal Ballett- und Tanzszenen darauf gemalt, aber dann sind die Karten in Vergessenheit geraten. Nun nutze ich die Karten, um Miniaturen zum Thema Faszination Kinderkarussell zu malen. Die Miniaturen dienen zur Einstimmung auf die Aquarelle in einem Format 30 x 40 cm. Nun es ist jeweils eine ganz andere Art der Malerei. Die Miniatur ist kein bloßes Abbild in einem anderen Maßstab des großen Bildes und lassen sich die beiden Bilder nicht eins zu eins vergleichen. Dieses haben viele Menschen erwartet ;-)  Was natürlich vergleichbar ist, sind der Eindruck des Aquarells auf den Betrachter, die Bildaufteilung und die Farbwahl. Die Fotos haben hier im Blog die gleiche Größe und vermitteln den Eindruck, als wenn auf dem Format 10,5 x 15 cm und 30 x 40 cm das gleiche beim Aquarellieren möglich wäre. Deshalb zweige ich mal beide Aquarelle und ein Pinsel in einem Foto. Spätestens jetzt wird klar, dass es wirklich zwei Formate sind, auf denen ganz verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Dazu kommt noch die total verschiedene Papierqualität ;-)

Haben Sie auch schon mal probiert, gleiche Motive auf total unterschiedlichen Formaten zu malen?

.

Knirps auf dem Karussellpferd in großem und kleinem Format

Knirps auf dem Karussellpferd in großem und kleinem Format

.

Wenn Sie möchten vergleichen sich doch auch die anderen Arbeiten in den genannten unterschiedlichen Formaten. Hier finden Sie die Links zu den Aquarellbildern

About these ads
  1. 17. Januar 2011 um 16:13

    Hallo Frank!

    Mir gefällt das größere besser!
    Das Gesicht, die Kleidung und das Pferdegesicht gefällt mir besser als auf dem kleinen Bild.

    Ja, ich hab schon öfter ein Motiv auf verschiedenen Papieren gemalt, zuletzt hier

    http://http://evaschnepfaquarell.wordpress.com/2011/01/03/inspiriert/

    Ich experimentiere auf jeden Fall weiter!

    DIR weiterhin viel Schaffensfreude und UNS viele weitere Deiner Werke!

    • 19. Januar 2011 um 19:31

      Hallo Eva,
      danke für Deine Zeilen. Ich nehme mir eigentlich weniger die Zeit auf verschiedenen Blattgrößen das gleiche Motiv zu malen. Ich habe mit Interesse mir endlich Deine Aquarelle zu den Strandfotos angeschaut ;-) Ich versuche mehr durch mehrere Bilder in einer Serie mit ähnlichen Motiven dem Thema besser zu nähern. Danke für Deine Wünsche. FRank

      • 19. Januar 2011 um 23:51

        Hallo Frank!

        Ein Motiv auf verschiedenen Größen hab ich noch nicht gemalt.

        Mal sehen, ob ich’s mal versuch.

        Möcht jetzt wieder mal verschiedene Papiere testen.

        Wichtig ist mir Struktur.
        Zumindest rauh, matt und satiniert liegt mir nicht so.

      • 21. Januar 2011 um 01:36

        Hallo Eva,
        ja die Papierfrage ;-) Ich komme ebenfalls nicht mit satinierten Papier klar. Aber am aller wenigsten mit den Hausmarken von Boesner und Gerstäcker.
        Wenn ich vom Block malen dann nutze ich fast nur noch Hahnemühle und Canson. Alos haben wir eine ähnliche Vorliebe im Bereich der Papiere.
        Beste Grüße – FRank

  2. Geli Bartheline
    17. Januar 2011 um 16:32

    Hallo FRank,

    meistens male ich auch auf dem Format meines Aquarellblocks 30×40, der Hausmarke von Gerstäcker. Das gleiche Motiv, dann so klein in Postkartengröße zu malen, das ist doch sehr schwierig….du hast scheinbar sehr gute Augen und eine ruhige Hand….natürlich fällt jede Kopie anders aus….

    Oft und gerne male ich allerdings von Kunstpostkarten, die mich motivieren ab. Manchmal spaßeshalber dann in Orginalgröße des Gemäldes oder ich schaue schon im Vorhinein, welchen Bilderrahmen ich noch vom Flohmarkt habe, der dazu passen könnte.
    So hab ich z.B. bei Ikea 64 randlose Rahmen in der Größe von 23x23cm für 10 cent das Stück gekauft, was mich dazu motivierte, ein Riesenpuzzel mit Mohnbildern zu malen. Jeden Tag ein kleines Mohnbild….

    L.G. Bartheline

    P.S. Ist meine Knirpskopie bei Dir gelandet?

    Du sprichst hier im Blog sehr interessante Themen an.

    • 19. Januar 2011 um 20:29

      Hallo Bartheline.
      danke für Deinen Kommentar. Mit dem Hausmarken von Gerstäcker komme ich nicht so recht klar. Aber jeder sollte mit dem Material malen, mit dem er zurecht kommt. Hier meine Papier http://frankkoebsch.wordpress.com/2009/06/18/welches-ist-das-richtige-papier/ ;-)
      Das Riesenpuzzle mit den Mohnbildern war ein gute Idee von Dir ;-) inbesondere die verschiedenen Blüten, Bildaufteilungen und und…

      Ob meine Augen und meine Hand noch was taugen, dass müssen die Betrachter entscheiden und so freue ich mich über gutes Feedback genauso wie Lob.

      Deine Frage kann ich nicht beantworten, da ich seit Sonntag Nachmittag unterwegs bin und erst am Freitag wieder “Post” lesen kann.

      Beste Grüße aus Hannover – FRank

  3. 18. Januar 2011 um 08:44

    Ein toller Vergleich, Frank.
    Ich kann mich nicht entscheiden, welches ich besser finde. Das kleine läst dem Betrachte mehr Raum für Fantasie, beim Großen kann ich in Farben schwelgen!
    Einen schönen Tag wünscht
    Susanne

    • 19. Januar 2011 um 20:34

      Hallo Susanne,
      mit diesen Bildern habe ich auch Hanka ein wenig versöhnt ;-)
      Ich würde die beiden Aquarelle auch nicht gegen einander stellen. Es werden auf beiden Formaten ganz andere Lösungen bei den Motiven verlangt. Danke für Deine Zeilen und die besten Grüße zurück nach Berlin – FRank

  4. 18. Januar 2011 um 11:53

    Die Übertragung in ein anderes Format find ich persönlich nicht so schwer, allerdings die detailgetreue Wiedergabe des Bildes find ich dann schon eher schwer.
    Das Bild ansich ist sowieso sehr schön. Wie immer :)

  5. 19. Januar 2011 um 10:09

    Hallo Herr Köbsch,
    die Miniaturen auf unseren Aquarellpostkarten sind ganz zauberhaft. Dürfte ich die in meinem nächsten Newsletter für die Hahnemühle vorstellen? Ich verlinke dann auf Ihren Blog. Hier finden Sie frühere Ausgaben des Newsletters.
    Bettina Scheerbarth grüßt

    • 19. Januar 2011 um 20:41

      Hallo Frau Scheerbarth,
      das ist ja eine nette Wertschätzung. Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Miniaturen in den Newsletter von Hahnemühle vorstellen. Brauchen Sie hierzu noch etwas von mir?
      Beste Grüße – FRank Koebsch

  6. 19. Januar 2011 um 10:12

    Der Traditional FineArt Newsletter von Hahnemühle ist hier zu finden :-)

    http://www.hahnemuehle.com/site/de/691/newsletter.html

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.117 Followern an

%d Bloggern gefällt das: