Startseite > Aquarell, Ausstellungen, Blogemenia, Diskussion, Malerei, Rostock, WEB 2.0 und Kunst > Haben die Blogger von der Ostseeküste keinen Ehrgeiz ?

Haben die Blogger von der Ostseeküste keinen Ehrgeiz ?


Haben die Blogger von der Ostseeküste keinen Ehrgeiz

ihr Angebot zu transportieren?

.

Mecklenburg Vorpommern scheint kein Land der Blogger zu sein,

Mecklenburg Vorpommern scheint kein Land der Blogger zu sein,

Ich lebe in der Nähe von Rostock, brauche die Ostsee, Sonne, Wind, unendliche Weite bis zum Horizont. Ich betreibe diesen Blog, um meine Aquarelle, Pastelle, Fotos, Ausstellungsprojekte, meine Idee zu Aktionen im Netz mit anderen Menschen zu teilen.  Mich interessiert natürlich, was anderen Menschen im Web über Rostock, die Region und Mecklenburg Vorpommern berichten. Ich versuche andere Blogs zu lesen und mich zu neben der Ostseezeitung und dem NDR MV zu informieren. Aber dieses ist nicht einfach und so war ich im Dezember 2010 zu dem Schluss gekommen –

Mecklenburg Vorpommern scheint kein Land der Blogger zu sein, oder ?  

.

Gerade für ein Flächenland mit einer Vielzahl von touristischen und kulturellen Angeboten sollten Blogs ein ideales Medium sein, um die Menschen in Deutschland und darüber hinaus mit den aktuellen News zu informieren. Ich hatte mir deshalb im Februar 2011 die Arbeit gemacht, den Auftritt der  Kultureinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern im  Web2.0 zu analysieren.

Stimmen die zwei Jahre alten Aussagen heute noch?

Blogs aus Mecklenburg, Rostock und dem Umland

.

Ich lese traditionell sehr gerne, die Blogs Rostock – heute und Mecklenburg-Vorpommern-exklusiv. Es ist der Inhalt, die Seriosität, die Aktualität, die Gestaltung und die Möglichkeiten zur Zusammenarbeit, die mich an diesen beiden Blogs immer wieder ansprechen. Aber es gibt ja in den letzter Zeit auch weitere interessante Formate wie Das ist Rostock.de,  Kulturhafen Rostock, Rostock-Nachrichten, Rostocker Journal, … und eine Vielzahl von weiteren thematisch spezialisierten Blogs. Wenn man sich hier einen Überblick verschaffen will, kann ich Den Meta-Blog mit allen Blogs aus Rostock – den Stimmen der Stadt und des Landkreises empfehlen. Mit wenigen Klicks kann man sich über aktive Blogs und Twitterer und die relevanten Themen informieren. Eine gute Idee. Dirk Pommerencke im Juni 2009 seine Motivation für die Seite Rostock-Blogs.de in einem Interview veröffentlicht. Ich habe ihn in den vergangenen Wochen mal nach ein paar Daten zu seiner Seite befragt, um mir einen Überblick zu verschaffen, wie sich die „Rostocker“ Blogs im Netz engagieren und wie sie  angenommen werden. Danke an Dirk Pommerecke für die Auskunft und die Arbeit mit der Seite Rostock-Blogs. Ich habe folgende Aussagen erhalten:

  • In Rostock sind 115 Blogs auf Rostock-Blogs angemeldet und aktiv. Im Landkreis Rostock sind es 52 Blogs.
  • Rostock-Blogs hat 160 Feed-Abonnenten
  • Rostock-Blogs hat monatlich 1.200 eindeutige Besucher, die sich im Schnitt 1.600 Seiten anschauen.
  • Die meisten Leser kommen natürlich aus Rostock, aber doch rund 25% verteilen sich auf die großen deutschen Metropolen, allen voran Berlin und Hamburg.

Für jeden der seine Inhalte dort präsentieren will, ist die Nutzung der Seite von Dirk Pommerencke eine gute Chance. Von den 162 Blogs nutzen 57 die Chance ihre Posts auf der Startseite von Rostock-Blogs zu veröffentlichen. So wurden in den vergangenen Jahren  ca. 10.000 Post in der Datenbank erfasst, wobei folgende drei Blogs über 36 % aller Posts auf sich vereinigen.

Da solche Verzeichnisse und Seite nie vollständig sind, kann man die Aussage mit anderen Seiten abgleichen. Die Seite world wide Brandenburg veröffentlich monatlich ein Ranking aller Blogs aus Mecklenburg Vorpommern, die auf ebuzzing.de registriert sind. In den Auflistungen, wie z.B. von März 2012, findet man so viele Blogs aus Rostock und Umgebung wieder. Doch dieses Ergebnis relativiert sich, wenn man sich die Aufstellung Die 100 einflussreichsten Blogs aus Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt bei ebuzzing.de anschaut. Hier sind leider nur zwei Blogs aus dem Norden vertreten.

  • auf Platz 37 aptgetupdateDE (mit einem ebuzzing Ranking von 153 aus Kösterbeck)

und

  • auf Platz 64 www.daburna.de ( mit einem ebuzzing Ranking von 353 aus Greifswald)

Glückwunsch den beiden und Respekt für deren Arbeit. Gleichzeitig ist es schade, dass nur zwei Blogs aus Mecklenburg Vorpommern auf den mittleren Plätzen zu finden sind. Was ist los?

Haben die Blogger von der Ostseeküste keinen Ehrgeiz? ;-)

.

Seiten wie Rostock-Blogs wären ein erster kleiner Schritt hierzu. Es gibt genug Beispiele aus der SEO Szene, die  machen es immer wieder vor wie ergeht. Gemeinsame Aktionen, gegenseitige Verlinkungen wie z.B. auf tagSeoBlog , Selbstständig im Netz, Webmaster Friday .  Erfolgreich bloggen ist gar nicht so schwer, wenn man ein paar Dinge berücksichtigt, die erst einmal wenig mit Technologie, Suchmaschinen und Tools u.a. zu tun haben – Sonst wäre es nicht möglich, dass dieser Blog Bilder, Aquarelle vom Meer & mehr von Frank Koebsch mit einem Nischenthema wie Aquarellmalerei seit Jahren auf Platz 3 des Rankings von Mecklenburg Vorpommern liegt.

Ich würde mich freuen, über zwei / drei Dinge freuen:

  • Wenn sich mehr Blogger aus MV in den Netzwerken und den Rankings zeigen,
  • Wenn die Blogger in Rostock und MV besser zusammen arbeiten,
    • Wer hat Lust mit mir gemeinsam etwas neues auszuprobieren?
  • Wenn es ein Blog aus Rostock oder Mecklenburg Vorpommern, der die Region, meine Heimatstadt präsentiert, mir diesen Platz streitig im Ranking streitig macht. ;-)

Wer hat Lust – oder Haben die Blogger von der Ostseeküste keinen Ehrgeiz?

Haben die Blogger von der Ostseeküste keinen Ehrgeiz ? ;-)

Haben die Blogger von der Ostseeküste keinen Ehrgeiz ? ;-)

  1. M-M
    4. April 2012 um 20:44

    Leider leider sind (meiner Meinung nach) die vielen Hobby-Blogger schon längst abgesprungen und übrig geblieben sind die lokalen Nachrichtenportale und viele Leute, die “irgendwas an den man” bringen wollen. Blogs erschienen mir immer aufgrund ihrer Vielfalt als interessant, mitlerweile ist das leider nicht mehr so.

  2. 5. April 2012 um 09:28

    Hallo M-M Danke für Deine Zeilen. Nun das Blogger erfordert Zeit und Leidenschaft, damit werden viele interessante Blogs nach einer Weile wieder eingestellt, da Aufwand und Nutzen für die Betreiben nicht im Einklang sind. Anders sieht es bei Menschen und Firmen aus, die etwas an der Mann oder die Frau bringen wollen ;-)
    Welche Themen interessieren Dich denn?
    Beste Grüße – FRank

  3. 5. April 2012 um 12:32

    Hallo Frank,

    als Blogger aus MV habe ich aus diesen Grunde vor vielen Jahren das Blogverzeichnis MV geschaffen, um einfach mal zu sehen, was für Blogs gibt es in MV. Die Bandbreite an Blogs hat sich über die Jahre stark verändert.
    Aus meiner Sicht waren Blogs vor Jahren ein ganz aktives Mittel, doch die Blogwelle ist schon lange abgeebt. Dies hat sich heute in andere Social Media Kanäle verlegt bzw vielen Blog fehlte auch langfristig ein Geschäftsmodell bzw dem Autor die Motivation.
    Erfolgreich zu bloggen, hat aber nichts mit irgendeinen Platz in einem Ranking zu tun. Das von dir angesprochene Ranking von Stephan Stahlbaum, finde ich immer sehr fragwürdig, weil es in keinster Form Themenrelevanz oder Besucherzahlen berücksichtigt. Bin da glaube ich selber mit mehr als 5 Blogs vertreten. Aber ich finde Stephan Stahlbaums Elan toll und das ist es was erfolgreiches Blogging ausmacht, das der Autor Spaß daran hat, dies zu tun.

    Gruß

    Thomas

    • 6. April 2012 um 14:26

      Hallo Thomas,
      nun Du hast natürlich recht, dass ein erfolgreicher Blog muss nicht in irgend einem Ranking vorne Platziert sein. Aber Ranking werden niemals die persönlichen Intentionen eines Blogbetreibers und den Grad der der Kommunikation mit den möglichen Interessenten messen können. Aber davon unabhängig würde ich mich einfach wünschen, wenn Personen, Einrichtungen und Unternehmen mehr im Netz machen würden. Hier gibt es einige Studien, dass wir im Vergleich zu anderen Nachholebedarf haben. Mehr aber auch nicht weniger soll meine kleine Stichelei aufzeigen.
      Aber eine Aussage möchte ich dann doch bei Dir hinterfragen. Du schreibst, dass die Blogwelle abgeebbt ist ;-) Ich würde es anders sagen, der Hype um die Blogs ist vorbei, sie sind etwas alltäglicheres geworden. Aber wohin ist denn Deiner Meinung nach die Blogwelle diffundiert? Auf jeden Fall nicht zu Facebook oder G+, oder?
      Beste Grüße von Sanitz nach Kröpelin – Frank

  4. 7. April 2012 um 12:31

    Die Art der Kommunikation hängt natürlich immer mit den technischen Möglichkeiten zusammen. Neue Möglichkeiten lösen immer wieder einen neuen Hype aus und dann wird man sehen, was von den alten Möglichkeiten Bestand hat. Wer nutzt noch Telnet oder Mailboxen (BBS)? Nich anders erging es im WWW beispielsweise Perl-Scripte und SSI. Blogs wurden erst möglich, als es die dazugehörige Software gab.

    Ich gehe davon aus, das sich Blogs – natürlich in technisch immer raffinierterer Form – noch lange am Leben halten und zwar getragen von denen, die skeptisch gegenüber den großen kommerziellen Betreibern sind und die ihre Unabhängigkeit lieben.

    Gruß aus Kröpelin

    • 12. April 2012 um 09:26

      Hallo Thomas, danke für Deine Antwort. Nun ich bin kein Programmierer, mich faszinieren an der Blog den Kommunikationsmöglichkeiten in andere Netzwerke hinein und die Möglichkeiten Menschen zu erreichen und Marketing zu machen.
      Dabei finde ich die Vielfalt im Netz genauso interessant sowie Stories die große Marken realisieren. Bei beiden Aspekten gibt es tolle Beisspiele ;-) Was hast Du denn demnächst vor?
      Frank

  5. 31. August 2012 um 12:59

    Hallo Frank, irgendwie bin ich erst heute auf diesen Blogartikel gestoßen, deswegen mein Nachzüglerkommentar. ;-) Wobei es ja eigentlich ein Blogblogartikel ist.

    Es gibt doch eine Reihe von Bloggern in M-V, die die Bloggerei auf die eine oder andere Art und Weise betreiben. Wobei ich da doch durchaus auch Unterscheidungen machen würde zwischen den “echten” Bloggern, die das Bloggen sozusagen aus sicher heraus veranstalten und den Bloggern, die nicht nur schreiben und diskutieren wollen, sondern auch ggf. auch Geld damit verdienen wollen. Wobei nicht jeder Blogger, der ein paar Google-Anzeigen auf seiner Seite hat, gleich in die zweite Kategorie gehört. ;-) Man könnte es ggf. auch anders ausdrücken: nicht alles, was mit einer Blogsoftware ins Netz geht, ist auch ein Blog. Einige Deiner o.g. Beispielblogs würden aus meiner Sicht darunter fallen.

    Apropos Sicht: Schwerpunktmäßig schaue ich mehr auf die Blogs im Großraum Neubrandenburg und finde hier die “privaten” oder “echten” Blogs auch eher sehr dünn geseht. Aber der Mecklenburger hat es eben nicht so mit seiner Extrovertiertheit. Aber wenn man mal mit den Einwohnerzahlen der aufgezählen Bundesländer etwas hoch- und runterrechnet, dürften sowieso nur ca. 10% der Blogs in dem Ranking aus M-V kommen. Dass es dann doch noch weniger sind, darüber darf man sich wundern.

    Apropos Ranking: Das erwähnte Ranking über ebuzzing.de halte ich in weiten Zügen für relativ irrelevant. Die Kriterien, nach denen da Wertungen vergeben werden, scheint undurchsichtig und, gelinde gesagt, nicht nachvollziehbar zu sein. Zum einen fehlen einige Dickschiffe der Bloggerei im Ranking völlig. Sicher mag das an einer möglichen Nichtregistratur liegen. Aber dabei komme ich zum zweiten Punkt: Selbst registrierte Blogs werden nicht gelistet. Von meinen drei angemeldeten Blogs taucht in der M-V-Liste nur einer auf.

    Apropos M-V-Liste: Ein paar Blogs, die dort auftauchen, kenne ich auch recht gut. Spätestens auch meinen eigenen. Aber wenn ich mir die Rangfolge ansehe und das in Relation setze mit der Rate der neuen Artikel und der Kommentarfreudigkeit in den Blogs (zwei, wie ich finde, wichtige Kennziffern, wenn nicht die wichtigsten), dann finde ich Blogs, auf denen mehr los ist als auf meinem weit unter diesem im Ranking. Sowas kann ja auch nicht sein.

    In Neubrandenburg gibt es einen sich regelmäßig treffenden Bloggerstammtisch, in Greifswald gab es sowas auch mal, eher sporadisch, aber dann doch mit recht guter Beteiligung. Das Neubrandenburger Treffen ist aber nur noch des Namens wegen ein Bloggerstammtisch, wurde er doch (Vorsicht Wortspiel!) von den Piraten geentert und firmiert jetzt auch als Piratenstammtisch. Von den 6 regelmäßigen Teilnehmern sind 2 regelmäßige Blogger und 5 Piraten. Ich überlege schon seit einiger Zeit, einen neuen, zeitlich anders gelegenen Bloggerstammtisch anzuregen, wo es dann auch wieder mehr um diese Themen geht, bin mir aber noch nicht genau klar über das Wann, Wo, Wie und Warum, fände es aber doch schon wichtig, einen zentralen Punkt zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch zu schaffen.

    • 2. September 2012 um 21:25

      Hallo Dirk,
      nach einem ausgefüllten WE finde ich endlich ein wenig Zeit, Deinen Kommentar zu beantworten. Danke für Deine Zeilen. Ich will mal versuchen darauf einzugehen.
      Nun das wichtigste ist für mich eigentlich nicht irgendein bestimmten Ranking, wenn alle nehmen nur Kennzahlen. Mir geht es mit dieser Art Artikel darum, darauf hinzuweisen, dass man gerade bei uns im Flächenland mit dem WEB ein wenig mehr machen könnte, gerade im Kulturbereich und Tourismus
      http://kulturmanagement.wordpress.com/2011/02/12/frank-koebsch-kultureinrichtungen-in-mecklenburg-vorpommern-und-das-web2-0-gastbeitrag-2/

      Ich habe das Gefühl, dass viele auf Fördergelder warten, statt versuchen Ihr Glück auch im WEB alleine in die Hand zu nehmen und mit anderen zusammen zu arbeiten. Bei Themen wie Kultur, Tourismus, Technologie und politischen Diskussionen wundere ich mich immer wieder, dass ich mit Themen um meine Malerei in Ranking eine der führende Blogs in MV sein soll. Dieses macht mich froh, denn es ist ein Ergebnis meiner Arbeit. Andererseits bin ich erschrocken, wie wenig die Menschen im WEB machen, wenn es um Ihre persönliche Interessen geht. Egal ob es nun Blogs sind oder andere Bereiche im Social WEB. So einen Stammtisch ob regional oder virtuell wären über politische Überfälle schon gut ;-).
      Aber Du hattest noch eine Frage gestellt: Definiere Ehrgeiz ? Sich um seine Belange zu kümmern, im täglichen Leben, real und im WEB. Jeden Tag ein wenig besser.
      Das Ranking vom ebuzzing und die Auswertung auf http://www.world-wide-brandenburg.de/?p=2927#comment-3970 geben nur eine Möglichkeit die „Entwicklung“ von Blogs zu verfolgen. Wenn in der Auswertung Blogs fehlen, dann ganz einfach dort Bescheid sagen, wie es im Beitrag steht, kann man sich in das Listing aufnehmen lassen und auch wieder löschen lassen.
      Ich hoffe, dass Du mit meinen Zeilen etwas anfangen kannst. Mehr geht heute nicht, denn die Luft ist raus. Wenn Fragen offen geblieben sind, frage doch bitte nach. Ich würde mich freuen.

      Beste Grüße Frank

  6. 2. September 2012 um 23:21

    Danke für Deine helfenden Zeilen, die Du trotz des anstrengenden Wochenendes noch niederschreiben konntest.
    Der Zusammenhang zwischen Bloggen und einem Warten auf Fördergelder erschließt sich mir nicht so. Wobei ich weiß, was Du vermutlich damit meinst. Nur den Gedanken, “bei uns im Flächenland mit dem Web” etwas zu veranstalten, dass zumindest die Beteiligten ermöglicht, davon zu leben ohne sich zu verausgaben, halte ich für – vornehm ausgedrückt – unrealistisch. Was sicherlich schade, aber vermutlich nicht zu ändern ist. Ausnahmen dürften überregional aufgestellte Projekte sein, die mehr oder weniger zufällig in M-V beheimatet sind, aber eben wenig mit dem Land als solchem zu tun haben. Alles andere wird von Fördergeldern abhängen und mit ihrem Einstellen untergehen. Leider.

    “Mit anderen zusammen zu arbeiten” ist ebenfalls eine schöne Illusion. Ich weiß ja nicht, ob im Landgestüt Redefin irgendwann mal ein Behälter mit Scheuklappen explodiert ist, deren Inhalt sich aufs gesamte Land verteilt hat. Ich durfte schon an einigen Zusammenkünften teilnehmen, deren Sinn es war, im weitesten Sinne gleichgesinnte bzw. vergleichbarbeschäftigte zu vernetzwerken, um ihre Kräfte zu einen, ggf. durch Arbeitsteilung ihre Arbeit zu erleichtern und als Gemeinschaft Interessen zu vertreten und Vermarktungen zu attraktivieren. Die Teilnehmer der Veranstaltungen waren meist Einzelkämpfer, die sich in lokalen bzw. semiregionalen Gebieten ihr Geschäft aufgebaut hatten und nun zusammen hätten landesweit auftreten hätten können. Man kam meist kaum oder nur sehr schwer zusammen, wobei es immer wieder welche gab, die partout nicht mitmachen und nur ihr eigenes Süppchen kochen wollten, was die gesamte Gemeinschaftsidee natürlich torpedierte. Will sagen: Der Wunsch nach (auch sinnvoller) Zusammenarbeit hält sich bei vielen Aktiven in Grenzen.

    Kommen wir zurück zum Bloggen. Auch hier befinden wir uns auf einem durchindividualisierten Gebiet. Der Blogger an sich baut seinen Blog, evtl,. kommen mal Gastautoren vor, aber das wirklich mehrere Leute einen Blog gemeinsam betreiben, ist eher selten. Auch das ist ein wichtiges Indiz. Und im Social Web? Da läuft es auch nicht besser. Das Freundeszahlranking ist den meisten wichtiger als echte Verbindungen und die Vermarktung ist wichtiger als echte Zusammenarbeit. Wobei ich allein schon die Benennung der verknüpften Profile als “Freunde” zum Beispiel bei Facebook als hanebüchenen Unsinn erachte, dem die Gefahr einer maßlosen Überbewertung innewohnt.

    “Jeden Tag ein bißchen besser.” Mit freundlichen Grüßen von Rewe. ;-) Der Slogan läuft schon ein paar Jahre. Wie schlecht müssen die mal angefangen haben, wenn sie sich bis jetzt auf das heutige Niveau angehoben haben. Vielleicht sollte ich auf einigen Gebieten wirklich ein wenig mehr Ehrgeiz entwickeln, aber sich ums eine Belange zu kümmern, seine Arbeit zu erledigen, sich darin weiter zu entwickeln, ist eine Selbstverständlichkeit. Ehrgeiz hat bei mir einen leicht negativen Beigeschmack. Vielleicht lag das mal an einer Anekdote von Talleyrand, über den erzählt wurde, dass er, als er Außenminister wurde, zu seinem Beamten im Ministerium gesagt haben soll: “Nur keinen Ehrgeiz.” ;-)

    Wie gesagt: Das eBuzzing.-Ranking auf http://www.world-wide-brandenburg.de halte ich für interessant, aber irrelevant mangels Nachvollziehbarkeit. Meine dortigen Hinweise auf das Fehlen von Blogs wurden auch freundlich ignoriert, was sie Situation nicht verbesserte. Es ist ja noch nicht mal ersichtlich, wie der Autor dieses Ranking aus eBuzzing herausgekitzelt hat. Mir ist es jedenfalls noch nicht gelungen.

    Wider des Eindrucks, der sich durch diese Zeilen vermittelt, bin ich eigentlich ein grundoptimistischer Mensch. Allein die Realität scheint an mir zu zerbrechen. ;-) Ich sehe nur den einen oder anderen zur Zeit modisch gehypten Aspekt als überbewertet an. Das wird einem mal gern als Pessimismus ausgelegt, was aber keine ist.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.106 Followern an

%d Bloggern gefällt das: