Archiv

Archive for the ‘Rügen’ Category

Rügen Aquarelle aus Middelhagen

Rügen Aquarelle aus Middelhagen

Rügen lädt zu jeder Jahreszeit zum Malen ein

.

Heute möchte ich das letzte Aquarell vorstellen, welches im Rahmen der letzten Malreisen nach Rügen entstanden ist. Das Aquarell malen auf Rügen ist für mich immer wieder eine besondere Freude. An einem Tag haben wir in Groß Zicker das Pfarrwitwenhaus gemalt. Am zweiten Tag haben wir Aquarelle an der Ostsee gemalt. An diesem Tag maritime Aquarelle mit Booten im Hafen von Groß Zicker entstanden. Auch von dem dritten Tag hatte ich bereits einige Impressionen von der Malreise veröffentlicht. Wir hatten auf den Boddenwiesen von Middelhagen gemalt. Es war ein wunderbarer sonniger Tag Ende Mai, wir haben die Zeit genossen.  Das Aquarellbild Boddenblick nach Groß Zicker hat die Farben des Sommertags an der Ostsee aufgegriffen. Für das neue Rügen Aquarell habe ich Aquarellfarben von Schminke und den Echt-Bütten Aquarellkarton William Turner von Hahnemühle genutzt. Eine wunderbare Kombination, umso ein Sommer Aquarell zu malen. Wer Interesse hat das Bild „Boddenblick nach Groß Zicker“ und andere meiner Aquarelle als Original zu sehen, den möchte ich in die Ausstellung „Bei uns entdeckt“ in das Kulturinformationszentrum Schwerin einladen.

.

Boddenblick auf Groß Zicker (c) Aquarell von Frank Koebsch

Boddenblick auf Groß Zicker (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Blick vom Deich über den Bodden nach Gager (c) Aquarell von FRank Koebsch

Blick vom Deich über den Bodden nach Gager (c) Aquarell von FRank Koebsch

Wir sind Rügenfans und jedes Jahr ein paar Tage oder Wochen auf der Insel. Als wir in den vergangenen Jahren das Mönchgut und Middelhagen entdeckt haben, habe ich schon einmal einige hundert Meter entfernt ein ähnliches Motiv gemalt. Wie man leicht an der Farbgebung des Aquarells Blick vom Deich über den Bodden nach Gager erkennen kann, habe ich das Bild im Herbst gemalt. Aus meiner Sicht bietet Rügen zur jeder Jahreszeit wunderbare Motive und so freue ich mich im September wieder mit neuen Schüler im Rahmen von Malreisen die Insel Rügen und die Ostsee zu entdecken. Wenn Sie Lust haben im Spätsommer Rügen und die Ostsee zu entdecken, kommen Sie doch einfach mit.  ;-)

Pfarrwitwenhaus als Motiv für meine Aquarelle

Pfarrwitwenhaus als Motiv für meine Aquarelle

Aquarellbilder von meinen Malreisen nach Rügen

.

Neben den Kreidefelsen, den Kutter und Boote, den Alleen ist sicher das Pfarrwitwenhaus in Groß Zicker das beliebteste Motiv für Fotografen und Maler. Aber was macht dieses Pfarrwitwenhaus so besonders, dass es den Kreidefelsen von Saßnitz Konkurrenz machen kann. Für mich ist es neben der Geschichte des Hauses die romantische Lage. Das ehemalige Fischerdorf Groß Zicker liegt auf der Halbinsel Mönchgut ganz idyllischen am Bodden zur Ostsee und vor den Zickersche Alpen. Viele der typischen reetgedeckten Häuser drängeln sich an der alten Hauptstraße. Und dann tut sich mit einem Mal ein Freiraum auf und man hat über eine Wiese einen wunderschönen Blick auf den idyllischen Garten vor dem Pfarrwitwenhaus. Es ist ein typischer Bauerngarten eingesäumt durch einen alten Zaun, einfach wunderschön an zu sehen. Hinter diesem Garten ist dann das Pfarrwitwenhaus zu  sehen – ein reetgedecktes Hallenhaus mit großem Dachüberstand, mit niedrigen Wänden, klitzekleinen Fensters und Türen. Die Wände lehmgeputzt, weiß und hellblau getüncht.  Es ist eines der ältesten erhaltenen Wohnhäuser Rügens. Die Balken des Fachwerks und der Daches haben sich mit der Zeit verformt. Es gibt keine gerade Wand. Das Pfarrwitwenhaus mit seinem Inselgarten ist eine Augenweide, ein wunderbares Ensemble und damit ein wunderbares Motiv zum Fotografieren und Malen ;-)

.

Ich habe das Pfarrwitwenhaus im Rahmen von verschiedenen Aquarellkursen und Malreisen immer wiedergemalt, zum letzten Mal als wir in diesem Jahr Ende Mai Aquarelle auf Rügen gemalt haben. Ich habe mal drei meiner Pfarrwitwenhäuser in Aquarell herausgesucht. Es immer wieder spannend seine alten Bilder zu sehen. Die Aquarelle „Pfarrwitwenhaus Groß Zicker“,  „Garten vor dem Pfarrwitwenhaus“ und „Pfarrwitwenhaus in Groß Zicker“ sind 2007, 2009 und 2014 entstanden.

.

Pfarrwitwenhaus in Groß Zicker (c) Aquarell von FRank Koebsch

Pfarrwitwenhaus in Groß Zicker (c) Aquarell von FRank Koebsch

Für das aktuelle Rügenaquarell habe ich Aquarellfarben von Schminke und den Echt-Bütten Aquarellkarton William Turner von Hahnemühle genutzt. Wie ich finde eine gute Kombination von Farben und Aquarellpapier ;-) Klar hat sich meine Malweise verändert, aber für mich haben alle drei Aquarelle ihren Charme. Rügen Liebhaber haben die ersten beiden Aquarelle gekauft und viele Menschen begeistern sich immer wieder für Rügen Aquarelle. Vielleicht haben Sie ja auch Lust mit mir Aquarelle an der Ostsee zu malen, dann möchte ich Sie einladen, gemeinsam mit mir und anderen ab September wieder eine Malreise nach Kühlungsborn oder  auf Rügen zu unternehmen. Ich werde mich sicher in den nächsten Jahren noch einmal verleiten zu lassen, dass Pfarrwitwenhaus als Motiv für meine Aquarelle zu wählen ;-)

Aquarelle von meinen Malreisen als Zeitzeugen

Aquarelle von meinen Malreisen als Zeitzeugen

Boote im Hafen von Groß Zicker © Aquarell von Frank Koebsch

.

Jahr für Jahr verändert sich Rügen. Auf den Ausflügen und Malreisen entdecke ich immer wieder  wunderschöne  Motive für Rügen Aquarelle und gleichzeitig beobachte ich, dass mit der Zeit Motive verschwinden. Es ist den Gang der Zeit. Hier ein Beispiel der Veränderungen. Vor einigen Wochen waren wir im kleinen Hafen von Groß Zicker und haben Aquarelle an der Ostsee gemalt. Ich hatte den Ort als wildromantischen Fischereihafen von Groß Zickerin Erinnerung. Wir hatten uns bereits 2007 im Rahmen eines Aquarellkurses dorthin verirrt. Es war ein wunderbar verträumter und nicht aufgeräumter Fleck mitten im Schilf. Ein Paradies für jeden Maler und Fotografen ;-) Hier ein paar alte Fotos und Aquarelle, die damals entstanden sind.

.

.

Doch die Zeit bleibt nicht stehen. Immer weniger Menschen können vom Fischfang leben und so verschwinden nach und nach diese wildromanistischen Flecken. Die Kutter wurde verkauft, die schwarzen Holzboote der Fischer entsorgt. An der Stelle des Fischereihafens findet man heute ein wunderbares Einfamilienhaus, aufgeräumte Bootsschuppen, einen wunderbaren kleinen Hafen für Sportboote und Jachten. An die  Vergangenheit als Fischereihafen erinnert nur noch ein neues kleines weißer Plasteboot eines Fischers mit Stangen mit den typischen Fahnen für die Stellnetzfischerei. Schade ;-) Es ist nach wie vor ein schöner Platz zum aquarellieren, ein wenig vom Wind geschützt, wenig Menschen, maritimes Flair, aber sehen Sie selbst. Hier ein paar Fotos aus den letzten Wochen und das Aquarell „Boote im Hafen von Groß Zicker

.

Boote im Hafen von Groß Zicker (c) Aquarell von Frank Koebsch

Boote im Hafen von Groß Zicker (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Für das maritime Aquarell habe ich Aquarellfarben von Schminke und den Echt-Bütten Aquarellkarton William Turner von Hahnemühle genutzt. Wie ich finde eine gute Kombination von Farben und Aquarellpapier ;-)

Wenn Sie das Bild im Original sehen wollen, dann besuchen Sie doch die  Ausstellung meiner Aquarelle im Schweriner Kultur und Informationszentrum. Hier sind bis zum Monatsende einige meiner Bilder, die auf Malreisen entstanden sind, zu sehen. Vielleicht haben Sie ja auch Lust bekommen mit mir gemeinsam an der Ostsee zum Malen, dann finden Sie hier Informationen zu den Malreisen nach Kühlungsborn und auf Rügen. Ich würde mich freuen, wenn Sie gemeinsam mit mir auf Entdeckung gehen. Im September werden wir wieder, wie die Schweriner Volkszeitung schrieb, verwunschene Ecken portraitieren und so die Veränderungen an der Ostsee festzuhalten ;-)

Frank Koebsch portraitiert verwunschene Ecken

Frank Koebsch portraitiert verwunschene Ecken

Die Schweriner Volkszeitung berichtet über meine Ausstellung im KIZ

.

KIZ Schwerin bei der Schelfkirche (c) Frank Koebsch

KIZ Schwerin bei der Schelfkirche (c) Frank Koebsch

Unverhofft kommt oft ;-) So habe ich in der vergangenen Woche noch einmal Unterstützung von der Schweriner Volkszeitung für meine Ausstellung meiner Aquarelle in Schwerin erhalten. Seit dem 12. Juni 2014 stelle ich unter dem Titel „Bei uns entdeckt“ auf Einladung der Stadt Schwerin im Kulturinformationszentrum Schwerin (KIZ) Aquarelle aus. Hier finden Sie ein paar Fotos von der Ausstellungseröffnung. Als Ankündigung für die Ausstellung wurde in der SVZ schon ein kleiner Artikel gezeigt. Aber am 01.07.2014 hatte ich Glück und es wurde noch einmal ein großer Artikel mit dem Titelbild „Sommer am See“ der Ausstellung veröffentlicht. Jeder Presseartikel ist eine wunderbare Unterstützung für uns Künstler, denn nach dem Blog Artikel Wer informiert sich online über Kulturveranstaltungen?  von Christian Henner-Fehr auf seinem Kulturmanagement Blog informieren sich 29% aller Menschen in der Zeitungen über Kultur.

.

Frank Koebsch portraitiert verwunschene Ecken - SVZ - 2014 07 01

Frank Koebsch portraitiert verwunschene Ecken – SVZ – 2014 07 01

.

Falls Sie nach dem Artikel in der SVZ noch schwanken, ob es sich lohnt in die Ausstellung zu gehen, zeige ich eine kleine Auswahl der ausgestellten Aquarellbilder. Es sind Kranich Aquarelle genauso zu sehen, wie Boote am Schweriner See, Jazz Motive, Blumen und Blüten, Rügen Aquarelle oder Blicke auf das Doberaner Münster u.a. – ein Querschnitt von Motiven aus Mecklenburg Vorpommern.

.

.

Wenn Sie die Ausstellung besucht haben, bin ich auf Ihr Feedback gespannt, denn ich würde gerne wissen, die Schweriner Volkszeitung auf die Idee mit der Überschrift für den Artikel kam:

Frank Koebsch portraitiert verwunschene Ecken ;-)

Mein Leben als Künstler

Mein Leben als Künstler

Ich bin kein BohèmeEin ganz normaler Tag eines Aquarellisten

.

Nach dem ich meine Artikel zum Aquarell malen auf Rügen, an der Ostsee z.B. am Strand von Kühlungsborn veröffentlich hatte, ergab sich ein nettes Gespräch über das Leben als Künstlers. Klar wenn man die Fotos sieht, wie wir beim besten Wetter am Strand oder im Hafen von Groß Zicker malen,  kann man schnell auf die Idee kommen, dass jeder Tag von mir so aussieht. Es würde mir schon gefallen ;-)

.

Leider ist dieses nicht so. Die Zeit der Malreisen ist nur eine kleine Zeit im Jahr. Die Vorstellungen der meisten Menschen über das Leben eines Künstlers entsprechen nicht dem, wie meine Tage verlaufen. Ich gehe einem recht geregelten Leben nach und bin kein Bohème. Vor einiger Zeit hatte ich im Netz einmal eine Grafik über das Leben eines Fotografen gefunden, welche zwei Abbildungen mit den Titeln „Was die Menschen glauben, was ein Fotograf macht“ und „Was ein Fotograf tatsächlich macht“ zeigt. Nun ein Fotograf fotografiert halt nicht 80% des Tages und mach 20% Party. Genau so wenig male ich nicht den ganzen Tag am Strand und gehe zwischen durch baden. Leider ;-) Zur Vorbereitung des Workshop „Kunst und Kommunikation im Social WEB“ und meines Vortrages  „Social Media für Freiberufler und Künstler“ im Rahmen des Treffpunkt Kulturmanagement hatte ich eine Grafik für meine Tätigkeiten erstellt. In der Artikelserie Ein ganz normaler Tag eines Aquarellisten  hatte ich bereits in der Vergangenheit über typische Arbeitstage von mir berichtet. Auf Grund der Diskussion über meine Malreisen an die Ostsee, habe ich mal wieder einen typischen Tag eines Aquarellisten dokumentiert. Es war der vergangene Donnerstag …

Irgendwann gegen 06.30 Uhr war die Nacht vorbei. Nach einem Espresso und einem Glas Milch als Frühstück begann ich im WEB zu schauen, was es über Nacht Neues gab. Danach wenig Facebook, Pinterest und Google+, um meine News, dass ich im Rahmen der 16. Woche des Kranichs über meine Kranich Aquarelle einen Vortrag halte, in der Welt zu bringen. Eine wunderbare Gelegenheit um meine Faszination für die Kraniche mit anderen Menschen zu teilen. Nach gut drei Stunden habe ich habe ich Rechnungen für bestellte Kalender erstellt. Der Verkauf unser Kalender für das Jahr 2015 ist sehr gut angelaufen, also gab viel zu tun. Wir freuen uns riesig, dass sich viele Menschen für unsere Aquarelle in dem Kalender begeistern. Es ist ein schönes Feedback für unsere Arbeit. Meine Aufgabe an diesem Tag war es auch die Kalender zur Kunstscheune Rethwisch und zur Galerie Severina zu bringen. Die Galerie Severina ist in den nächsten Wochen Ausstellungsort unseres Projektes Faszination Galopper. Aber zurzeit kann man dort noch die  Ausstellung „La Gonzesse – Die 20er“ sehen.  Anja Es zeigt Tänzer und Tänzerinnen, Vamps, Diven und Dandys aus den Pariser Revue-Theatern der 20er Jahre in einem lebensgroßen Format. Eine sehenswerte Ausstellung, mein Tipp gehen Sie doch mal in den nächsten Tagen vorbei ;-). Die Galeristin Frau Höppner und ich haben noch einige Details für die kommende Ausstellung „Faszination Galopper“ abgestimmt. Dann ging es wieder rein ins Auto und weiter ging es in die Rostocker Innenstadt. Ich hatte die Hoffnung in der Galerie Klosterformat Frau Lamberz anzutreffen, um mit ihr die verkauften Sternzeichen Bücher abzurechnen. Aber ich hatte kein Glück. So habe ich die Zeit genutzt, um Frau Görß von Bilder & Mehr einen Besuch abzustatten, denn ich suchte für ein Geschenk noch einen Rahmen. Nach fast 100 km und viereinhalb Stunden später war ich am späten Nachmittag wieder zuhause. In der Zwischenzeit wurden bei unseren Nachbarn drei große Pakete abgegeben. Ich hatte für unsere Ausstellungen bei Nielsen und Hama Bilderrahmen bestellt. Solche Sendungen sind immer spannend, denn einige Versender und Paketdienste sind einfach nicht in der Lage mit Bilderrahmen umzugehen. Es gab Zeiten, da ging jeder zweite Rahmenlieferung zurück, weil die Gläser oder / und die Rahmen auf Grund von Vandalismus beim Transport und schlechter Verpackung beschädigt waren. Das Verschicken von Bilderrahmen ist eine Kunst. Also mussten wir die Sendungen schnell öffnen und kontrollieren. Nielsen fertigt laut einem Vergleichstest nicht nur die besten Aluminium Wechselrahmen sondern weiß auch, wie man Rahmen versendet, damit diese heil an kommen. Aber es kam wie es kommen musste. Für ein Blatt Format 20 x 50 cm hatte ich Hama Holzrahmen “Riga”, 26 x 60 cm. Hama liefert zwar das passende Format, aber mit ungeschliffenen Glas und nicht gut verpackt. Das Ergebnis – defektes Gals bei der Lieferung von Hama. Nun bin ich gespannt, wie gut die Reklamationsabteilung dort arbeitet. Als dann alle Rahmen verstaut, die Verpackungen entsorgt und die notwendige Buchhaltung erledigt war, ging es um 18.00 Uhr vor den Fernseher, um das WM Spiel zwischen den USA und Deutschland zu sehen. Nebenbei Mail bearbeiten, Kommentare auf Facebook, Google+ & Co. beantworten und nach dem Spiel den nächsten Artikel für meinen Blog vorbereiten.

.

.

Mein Arbeitsalltag ist also eher unspektakulär, leider male ich nicht den ganzen Tag am Strand und ich versuche auch nicht dem Klischee eines armen Künstler und Bohème zu entsprechen. Ich habe mir den Beruf ausgesucht und liebe es selbstbestimmt die Tätigkeiten auszuführen und besonders die Tage, an denen ich Zeit habe zu malen ;-).

Wie haben Sie sich das Leben eines Künstlers vorgestellt?

Aquarell malen auf Rügen

Aquarell malen auf Rügen

Aquarellkurs am Pfarrwitwenhaus von Groß Zicker

.

Auch die schönste Malreise geht einmal vorbei. Heute möchte ich über den letzten Tag der Malreise Faszination Rügen berichten. Am Vorabend hatten wir uns zur Einstimmung im Gasthof zur Linde in Mittelhagen getroffen. Am ersten Tag waren wir beim Salzhaus auf den Boddenwiesen von Middelhagen und da das Wetter immer besser wurde, haben wir am zweiten Tag im Hafen von Groß Zicker gemalt.  Am dritten Tag sind wir auf Groß Zicker geblieben und haben das Pfarrwitwenhaus gemalt.  Es war ein wunderbarer Tag und nicht umsonst ist das Pfarrwitwenhaus eines der am meisten gemalten Rügenmotive. Das reetgedeckte Dach, die Form des alten Hauses und natürlich der Garten machen als Motiv interessant. Doch sehen Sie selbst, hier finden Sie ein paar Fotos von den Malschülern und mir.

 

 

Es waren herrliche Tage auf der Insel, denn Rügen bietet wunderbare Motive für Aquarellkurse. Aber genauso wichtig war, dass das Wetter uns ermöglichte die Insel ein wenig zu erkunden, dass die Organisation stimmte und die Teilnehmer Spaß beim Malen hatten. Also ganz großen Dank an den Wettergott der Insel Rügen sowie an die Familie Grünheid „to Hus“ und Familie Behling von der Pension “Up´n Hoff”, die mit mir gemeinsam diese Malreisen organisieren. Aber der größte Dank geht natürlich an die Malschüler für ihr Kommen und die Mitwirkung.

Einige der Bilder, die während dieser Reise entstanden sind, können Sie bereits in meiner Ausstellung in Schwerin sehen. Hier finden Sie genauso Bilder einiger Malschüler wie von mir. Ich werde meine neuen Rügen Aquarelle in den nächsten Tagen hier mal auf meinen Blog vorstellen. Jetzt beginnt erst einmal eine Sommerpause, aber ich freue mich schon auf den September mit neuen Malreisen und Aquarellkursen. Die Termine für die Malreisen nach Kühlungsborn und Rügen im Herbst stehen schon fest. Vielleicht haben Sie ja auch Lust gemeinsam mit mir Aquarelle zu malen ;-)

Aquarell malen an der Ostsee

Aquarell malen an der Ostsee

Boote gehören zu einer Malreise nach Rügen

.

Für mich ist es immer wieder ein Traum, Aquarelle an der Ostsee zu malen. In den letzen Tagen, hatte ich bereits erste Impressionen von der Malreise nach Rügen veröffentlicht. Heute will ich den Bericht über unsere Malreise Faszination Rügen weiterführen. Gerade der Südosten der Insel bietet wunderbare Motive für Aquarelkurse. Besonders Middelhagen ist ein kleines Pradies zum Malen. Beim Start des ersten Tages  haben wir noch Indoor gemalt, aber mittags ging es raus auf die Boddenwiesen von Middelhagen. Carola Peters hatte ebenfalls ein paar Zeilen über unseren ersten Tag der Malreise geschrieben. Uns hat es Spaß gemacht in Middelhagen zu malen.

 

.

Aquarellkurs im Hafen von Groß Zicker

.

Am zweiten Tag sind wir dann in den Hafen von Groß Zicker gezogen, denn zu Rügen Aquarellen gehören natürlich Boote. leider sind immer weniger Kutter und die typischen dunklen Holzboote der Fischer zu sehen, aber trotzdem bieten gerade die kleinen Häfen der Insel immer wieder Ruhe zum Malen und eine Vielzahl von Motiven für maritime Aquarelle. Hier einige Fotos von den Kursteilnehmern und mir aus dem Hafen von Groß Zicker.

.

.

Auch wenn Carola Peters sich einen Sonnenbrand zu gezogen hatte ;-),  haben wir die Stunden direkt am Wasser genossen. Gestärkt hatten wir uns dann bei einem Schwedeneisbecher bevor der Tag mit dem Grillen von echten Thüringer Rostbratwürsten ausklang. Ganz großen Dank an Familie Grünheid, denn sie hat nicht nur spontan unser kleines Grillfest ausgerichtet, sondern sie organisiert mit ihrer Ferienwohnungsvermietung „to Hus“ gemeinsam mit der Pension “Up´n Hoff” und mir diese Malreisen. In den nächsten Tagen werde ich über die dritte Etappe unseres Aufenthaltes auf Rügen berichten. Lassen Sie sich überraschen, welches weiteres Motiv wir für das Aquarell malen an der Ostsee ausgesucht haben ;-)

Impressionen von der Malreise nach Rügen

Impressionen von der Malreise nach Rügen

Malen beim Salzhaus auf den Boddenwiesen von Middelhagen

.

Ich hatte vor einigen Tagen begonnen, über unsere Malreise “Faszination Rügen” zu berichten. Diese Malreise biete ich in Zusammenarbeit mit der Familie Behling Pension “Up´n Hoff” und  der Familie Grünheid „to Hus“ an. Ausgangspunkt der Malreisen ist Middelhagen, auf dem Mönchgut im Südosten von Rügen. Hier findet man wunderbare Motive für Aquarellkurse. Wir hatten uns bereits am Vorabend zur Einstimmung auf die Malreise getroffen. Wir haben in Middelhagen Abendbrot in Rügens ältestem Gasthof gegessen und viel erzählt. Es ist für mich immer wieder interessant, mit welchen Motivationen die Menschen zu den Aquarellkursen und Malreisen kommen. Am Tag 1 auf Rügen haben wir gemeinsam zur Einführung über verschiedene Aquarellpapiere, Farben und Pinsel gesprochen, eine gemeinsam Übung zum warm machen realisiert, bevor wir dann auf die Boddenwiesen von Middelhagen gegangen. Beim Salzhaus haben wir dann die zweite Hälfte des Tages gemalt. Es war einfach wunderbar. Der Wind über den Bodden, die Sonne, den Blick auf Gager und die Hügel von Groß Zicker. Was soll ich noch viel schreiben, wenn bereits ein Bild mehr sagt als 1000 Worte.

 

Wir hatten viel Spaß und haben den Tag genossen. Es gibt wunderbare Motive auf den Boddenwiesen. Carola Peters war eine der Teilnehmerinnen an der Malreise und hat ebenfalls ein paar Zeilen zu unseren gemeinsamen Tagen auf Rügen geschrieben. Ich freue mich über ihr positives Feedback. In den nächsten Tagen werde ich über die weiteren Tage mit den Malkursen auf Rügen berichten.

Ausspannen auf Rügen

Ausspannen auf Rügen

Unsere Faszination für die Insel Rügen

.

In den vergangenen Tagen war ich dann mal weg vom Netz. Nach einer Malreise Faszination Ostsee  und dem Aquarellworkshops in dem KTC haben wir ein paar Tage Urlaub auf Rügen gemacht. Wir mögen Rügen und so sind viele Fotos und Aquarelle dort entstanden. Das Video Aquarelle, Pastelle und Fotos von Rügen – Bilder vom Meer & mehr  zeigt einige dieser Bilder. Dieses Mal waren wir im Westen der Insel, in Lieschow und Ummanz unterwegs. Wir hatten auf dem Rügen – Ferienhof eine Ferienwohnung gebucht. Es war Urlaub auf dem Bauernhof mit Pferden, einem bunten Hühnerhof, Kaninchen, Ziegen u.a.  Wer Ruhe, fast unberührte Natur und die Nähe zum Meer liebt, ist hier richtig. Die Ferienhäuser des Ferienhofes liegen in unmittelbare Nähe des Kubitzer Boddens in Sichtweite der Hansestadt Stralsund, der Halbinsel Zingst und Hiddensee. Für uns ideal, um ein paar Tage auszuspannen. Wir haben den Urlaub in Mitten von blühenden Rapsfeldern in der der Zeit der Obstblüte, der Apfelblüte genossen.  Aber es war auch ein wenig ruhiger als geplant, denn wir hatten unsere Ferienwohnung „leider“ in dem falschen Haus des Ferienhofes gebucht, denn wir hatten kein WLAN. Die Handyverbindung erlaubte auch Aufruf vom WEB Seiten oder dem Download von Mails.  So haben wir ein paar wunderbare Tage ohne WEB und Mails verbracht. Aber es wird nicht lange dauern und ich werde Rügen wieder besuchen. Ende Mai treffe ich mich mit Malschülern in Middelhagen im Rahmen der Malreise Faszination Rügen ;-)

.

.

Nun geht es aber wieder mit meiner Aquarellmalerei weiter. Morgen und Übermorgen können Sie mich bei Malvorführungen im Rahmen des Festivals der Farben bei Heinr. Hünicke in Rostock erleben, wunderbarer Start nach ein paar Tagen des Ausspannens auf Rügen.

 

Begeisterung für Rügen Aquarelle im Sauerland

Begeisterung für Rügen Aquarelle im Sauerland

Vorfreude auf die kommenden Aquarellkurse und Malreisen an die Ostsee

.

Es war ein aufregendes Wochenende. Einige Dinge gingen schief und gleichzeitig gab es viele erfreuliche Ereignisse. Wir haben unsere Ausstellung „Frühling im Land“ im Salzmuseum Bad Sülze eröffnet. Es hat Spaß gemacht, sich mit anderen Menschen über unsere Aquarelle und Pastelle zu unterhalten. Ich habe angefangen die Malreisen Faszination Rügen zu bewerben und es gibt bereits die ersten Teilnehmer. Zu unseren Erfolgen gehört auch, dass wir in der Galerie B. in Menden eines meiner Rügen Aquarelle verkaufen konnten. Im Sauerland gibt es scheinbar Liebhaber maritimer Aquarelle und Rügenbilder, denn ich konnte dort auch schon andere Aquarelle wie die Kirche von Middelhagen verkaufen. Das verkaufte AquarellWarten im Hafen“ zeigt einen Kutter, der auf seine nächste Ausfahrt wartet.  Die Boote und Kutter im Sassnitzer Hafen  sind immer wieder wunderbare Motive, die bei vielen Menschen beliebt sind. So freue ich mich aus meiner Begeisterung  für den Ostseestand und die Insel Rügen auf die kommenden Aquarellkurse und Malreisen an die Ostsee.

Warten im Hafen (c) Aquarell von FRank Koebsch

Warten im Hafen (c) Aquarell von FRank Koebsch

Wenn Sie Lust haben kommen Sie doch mit, eine Malreise nach Rügen lohnt sich ;-) .

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.103 Followern an

%d Bloggern gefällt das: