Archiv

Posts Tagged ‘Flickr’

Pinterest für meine Aquarelle

26. März 2012 9 Kommentare

Pinterest für meine Aquarelle ???

.

Nun ist es soweit, eines meiner Bilder  ( das Aquarell „Erstes Bunt“ ) ist ohne mein Zutun bei Pinterest aufgetaucht. Ich habe bisher die Finger von Pinterest gelassen. Warum?

Mein Aquarell bei Pinterest

Mein Aquarell bei Pinterest

Erstes Bunt (c) Frühlingsbild in Aquarell von FRank Koebsch

Erstes Bunt (c) Frühlingsbild in Aquarell von FRank Koebsch

.

Risiken von Pinterest

Risiken von Pinterest

Risiken von Pinterest

Es ist weniger die Diskussion, dass „Pinterest eine einzige Urheberrechtsverletzung ist“ oder die rechtlichen Grenzen beim Teilen und Verlinken verletzt werden, denn dann dürfte ich keine Bilder und Texte auf Flickr, Facebook, Twitter, Xing, … diverse Foren einstellen.  Mehr zu der Problematik Urheberrecht im Netz finden Sie in dem Artikel Über die Probleme mit dem Urheberrecht von Pinterest und anderen Kurationsplattformen. Es ist auch nicht der Fakt, dass Pinterest heimlich Affiliate-Links für gepinnte Produkte setzt. oder eine der anderen Hiobsbotschaften.

.

Noch ein weiteres Social Network pflegen…  ???  

Noch ein weiteres Social Network pflegen… ?

Noch ein weiteres Social Network pflegen… ?

Vor einigen Tagen hatte ich hier auf dem Blog die Frage gestellt, Ob Twitter das richtige Medium für Künstler ist ? Lohnt sich der Aufwand auf Pinterest für einen bildenden Künstler, um Menschen auf meine Aquarelle und Pastelle aufmerksam zu machen und die Aquarellkurse noch besser zu füllen? Bisher treibe ich einen nicht zu vernachlässigenden Aufwand im Netz und erziele aus der Kombination von Ausstellungen, Pressearbeit und Kommunikation im WEB Erfolge zur Steigerung unserer Bekanntheit und letztendlich auch den Verkauf von Aquarellbildern.

.

Fragen zum Einstieg in Pinterest

Vor einem Einstieg auf Pinterest sind für mich folgende Fragen zu klären:

  • Was würde den Aufwand für den Einstieg in ein neues Netzwerk rechtfertigen?
  • Welche Vorteile verfügt Pinterest gegen über andern Netzwerken?

.

Hier der Versuch für ein paar Antworten. Auf der Seite der Internet World Business findet man einen Artikel mit folgenden Zahlen

  • Pinterest verfügt über einen immenser Besucherzuwachs. In den USA konnte das Netzwerk die  Anzahl der Besucher von 12 Millionen im Januar auf 17,8 Millionen im Februar 2011 steigern.
  • Im Februar 2011 hatte Pinterest 268.000  Besucher aus Deutschland.
  • 28,1 Prozent der Pinterest-Nutzer über 100.000 Dollar Jahreseinkommen zur Verfügung und
  • über zwei Drittel der Nutzer sind Frauen,

Richtig klasse sind die Angaben in dem Artikel Pinterest als Pinterest-Infografik.

Weitere Aussagen zum Wer, Wie, Wann und Warum von Pinterst  und Angaben zum durchschnittlichen Pinterest User finden man auf dem Blog CloudthinknChristian Henner-Fehr hatte beim Treffpunkt Kulturmanagement auf Pinterest für Kultureinrichtungen und Künstler hingewiesen. In dem Artikel Warum Inhalte immer wichtiger werden zitiert er futurebiz wie folgt:

All dieses hört sich gut an. Wachsende Netzwerke ermöglichen einen schnellen Zugang zu neuen zahlungskräftigen Kunden. Die meisten unserer Bilder werden von Frauen gekauft. Unsere Aquarelle und Pastelle für sich sprechen und so müsste Pinterest, das passende Medium sein, um unsere Bilder zu vermarkten. Ein besonderer Vorteil ist, dass die Bilder nicht so rasend schnell verschwinden, wie auf Twitter und Facebook. Wäre da nicht der Satz auf futurebiz

  • „Für die private Nutzung können wir es jedem empfehlen, wie sinnvoll Marketing & Commerce auf Pinterest sind, wird sich zeigen.“

.

Wie kommuniziert man mit Pinterest?

Wie kommuniziert man mit Pinterest ?

Wie kommuniziert man mit Pinterest ?

Auf der Suche nach einer Antwort zu dieser Frage bin auf dem Blog gumpelMEDIA auf die Auswertung einer Blogparade zur Nutzung von Pinterest gestoßen.  Bei Lesen habe ich festgestellt, dass die meisten Nutzer genauso wie ich Suchende nach einer guten Form der Kommunikation auf diesem Netzwerk sind. In diesem Zusammenhang kann ich nur den Artikel 5 Tipps, mit denen Sie Pinterest zum neuesten Erfolg Ihres Unternehmens machen empfehlen. Schauen Sie mal rein. Es lohnt sich ;-).

Welche Erfahrungen haben Sie mit Pinterest?

Online Kurse für Malerei

7. Dezember 2011 5 Kommentare

Gewinnen Sie einen Online Kurs bei der Malerin Anna Schüler

.

Ich werde neben den Aquarellkursen, die ich anbiete, immer wieder per Mail oder  über die Kommentarfunktion meines Blogs oder in Foren gebeten, gebeten Menschen bei der Aquarellmalerei zu helfen. Eines der Beispiele aus den letzten Wochen finden Sie in dem Artikel Brillanz der Farben in einem Aquarell am Beispiel des Aquarellbildes  „Distel im Abendlicht“.  Solche Hilfen sind natürlich die Ausnahme, denn der zeitliche Auswand ist enorm. In der Regel müssen sich Malinteressierte  und Dozenten zu Workshops, Malreisen oder einem regelmäßigen Kursprogramm zusammen finden. Hier gibt es dann nur die Möglichkeiten, das Orte und Zeit passen oder der Kurs, der Workshop findet nicht statt.

Anna Schüler bei der Arbeit im Geistreich Atelier

Anna Schüler bei der Arbeit im Geistreich Atelier

Anna Schüler betreibt seit Jahren erfolgreich eine Malschule in Selm. Sie kennt deshalb sehr gut die Schwierigkeiten, die sich für die Malinteressierte und Kursteilnehmer im Alltag ergeben. Deshalb bietet Anna Schüler in ihrem Blog  eine sehr interessante Möglichkeit an, Unterricht und Bildbesprechungen im Web zu realisieren.

Anna schreibt auf Ihrer Web Seite:

Bald fängt ein neues Jahr an, und ich freu mich. endlich die lange angekündigte Online – Klasse anbieten zu können;  eine wunderbare Art ins neue Jahr zu starten!
Am 10. Januar  2012  kommt  nun  der Online- Kurs  in einem geschlossenen Blog.  Dort können, die anhand meiner Videos auf  http://www.geistreich-lernen.de erprobten Techniken vertieft, Bilder hochgeladen und besprochen werden..
Der weiterführende und begleitende Online -  Kurs dauert 4 Wochen.
Ich möchte euch ermutigen euren eigenen Stil zu entwickeln, euch  Anleitung geben sich von der Vorgabe des Videos zu lösen, die Techniken mitzunehmen und eigenständige Arbeiten zu schaffen.

Der Kurs beinhaltet tägliche Besprechung der hochgeladenen Arbeiten, auf Wunsch privat, sonst öffentlich im Blog sowie eine wöchentliche gemeinsame Diskussion aller TeilnehmerInnen. Materiallisten und persönliche Betreuung.

Es wird eine geschlossene Facebookgruppe eingerichtet zum schnellen Austausch untereinander
Eine Flickrseite um allen die Möglichkeit zu geben, durch die Bilder zu wandern und auch den Entwicklungsprozess zu verfolgen

Wöchentlich werde ich weiterführende Links zeigen, die euch mit Musik, Texten und allem was ich sonst nützlich für die Entwicklung finde inspirieren sollen.

 

Ab den 15. Dezember ist eine Anmeldung möglich. Aber was vielleicht noch viel interessanter ist, ist die Tatsache, dass Anna einen Platz für diesen Kurs verlost. Zur Teilnahme  müssen Sie nur einen Kommentar auf dem Blog von Anna hinter lassen. Viel Erfolg bei der Verlosung.

Anna zeigt in ihrem neuen Online Kurs u.a. wie Arbeiten entstehen, die beiden hier gezeigten ähnlich sind. Also schöne Herausforderungen zu denen Sie Hilfe und Anregungen erhalten.

december rain I - ink and acrylics on torchon paper (c) Anna Schüler

december rain I - ink and acrylics on torchon paper (c) Anna Schüler

december rain II - ink and acrylics on torchon paper (c) Anna Schüler

december rain II - ink and acrylics on torchon paper (c) Anna Schüler

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Der Online Malkurs Anna Schüler auf www.geistreich-lernen.de

Der Online Malkurs Anna Schüler auf http://www.geistreich-lernen.de

Ich glaube, dass solche Möglichkeiten von Kursen in der nahen Zukunft immer mehr angeboten werden. Das Angebot basiert auf der Plattform http://www.geistreich-lernen.de/. Diese Web Seite wird von Susanne und Steffen Rolla  betrieben. Beide produzieren auch die sehr erfolgreiche Reihe bösner TV, also damit garantieren die beiden für eine hohe Qualität der angeboten Kurse. Sie finden hier Voka,  Anja Köller, SKOGLÖF u.a.

WEB 2.0 und Social Media in der VHS Rostock und auf der Ostseewelle

Qype: Volkshochschule Rostock

 

VHS Rostock am Kabutzenhof (c) FRank Koebsch

VHS Rostock am Kabutzenhof (c) FRank Koebsch

Gestern habe ich meinen ersten Kurs an der Volkshochschule Rostock gegeben. So kam ich auch in den Genuss, die neuen Räume ab dem Neuen Standort an den Am Kabutzenhof 20 a für ein neues Themengebiet einzuweihen. Die VHS gibt in diesem Semester in Zusammenarbeit mit mir zum ersten Mal ein Angebot von Kursen im Bereich WEB 2.0 und Social Media heraus. Gestern gab es den Kurs Einführung in Facebook, mit 11 Teilnehmern war der Schulungsraum mit seinen 12 Plätzen sehr gut belegt. Es hat allen Kursteilnehmern Spaß gemacht, so das Ergebnis der Feedbackrunde.

Es gab aber noch eine Überraschung vor dem Beginn des Kurses. Mit einem Mal hielt mir jemand von der Ostseewelle ein Mikro unter die Nase und bat mich um ein Interview zum Thema Facebook ;-) Also wenn Sie wissen wollen, welche Möglichkeiten für jeden einzelnen mit Facebook gibt, hören Sie (nicht nur) heute Ostseewelle oder …

Wenn Sie erleben wollen, wissen wollen, wie die Welt des Web 2.0 funktioniert, welchen Nutzen im alltäglichen Leben, daraus ziehen können, melden Sie sich doch einfach zu einem der noch ausstehenden Kurse an.

.

 Einführung in Facebook 27.10.2011
 Qype – das Bewertungsportal 03.11.2011
 Die Welt der Bilder im WEB 2.0, auf Google Maps, in Flickr oder privaten Fotoalben 10.11.2011
 Facebook – aber richtig networken 17.11.2011
 Xing – das soziale Netzwerk für berufliche Kontakte 24.11.2011
 Die Welt der Videos im WEB 2.0 – Wird Google mit Youtube u. a. das klassische Fernsehen ablösen? 01.12.2011
 Facebook – sich richtig präsentieren 08.12.2011
 Twitter – die Welt in 140 Zeichen 15.12.2011

.

Mein Beitrag zu Volkshochschule Rostock – Ich bin FRank8233 – auf Qype

Volkshochschule Rostock direkt am Stadthafen

VHS Rostock bietet am neuen Standort neue Kurse an

.

Ich hatte in den vergangenen Tagen die beiden alten Standorte der Volkshochschule Rostock vorgestellt. Einmal das ehemalige Gebäude am Alten Markt und einmal den Komplex der VHS Rostock in Lütten Klein. Der Umzug der Volkshochschule an den Neuen Standort an den Am Kabutzenhof 20 a ist abgeschlossen. Die Volkshochschule ist damit in ein modernes Schulgebäude eingezogen, welches bisher im Wesentlichen durch die EWS-Rostock genutzt wurde. Damit konnte die VHS für sich neue Räumlichkeiten sichern, die verkehrstechnisch besser zu erreichen sind und in einer wunderbaren Umgebung, denn der Kabutzenhof schließt an die Warnowterrassen und Haedgehalbinsel im Stadthafen Rostock an. Für mich als Aquarell Maler ein wunderbares Revier. Hier ein paar Fotos von den vergangenen Tagen um Ihnen ein wenig von dem Flair zu zeigen….

Ich freue mich schon evt. gemeinsam mit Ihnen den neuen Standort der VHS zu erkunden, denn ab September biete ich dort verschieden Kurse an.  Zum einen geht die VHS Rostock Neue Wege und bietet Kurse im Bereich WEB 2.0 und Social Media an. Ich freue mich über das Networken mit Ihnen.

 Die Welt des Web 2.0, des Social WEB und Networking – Nutzen, Irrtümer, Gefahren 06.10.2011
 Bewertungsnetzwerke, Schnäppchenjagd 13.10.2011
 Einführung in Facebook 27.10.2011
 Qype – das Bewertungsportal 03.11.2011
 Die Welt der Bilder im WEB 2.0, auf Google Maps, in Flickr oder privaten Fotoalben 10.11.2011
 Facebook – aber richtig networken 17.11.2011
 Xing – das soziale Netzwerk für berufliche Kontakte 24.11.2011
 Die Welt der Videos im WEB 2.0 – Wird Google mit Youtube u. a. das klassische Fernsehen ablösen? 01.12.2011
 Facebook – sich richtig präsentieren 08.12.2011
 Twitter – die Welt in 140 Zeichen 15.12.2011

.

Zum anderen biete ich Aquarellkurse an. Die Beschreibung dieser Kurse finden Sie auf der Rückseite des Flyers unserer aktuellen Ausstellung in den Stadtwerken Rostock. Viel Spaß beim Stöbern …

Ankündigung der Aquarellkurse von Frank Koebsch an den VHS Rostock und Schwerin

Ankündigung der Aquarellkurse von Frank Koebsch an den VHS Rostock und Schwerin

Ausstellungsankündigung für unsere Ausstellung im Haus der Stadtwerke Rostock

Ausstellungsankündigung für unsere Ausstellung im Haus der Stadtwerke Rostock

Die Volkshochschule Rostock und Social Media

16. August 2011 2 Kommentare

Neue Angebote an der VHS Rostock rund ums WEB 2.0

.

Volkshochschule Rostock in Lütten Klein (c) Frank Koebsch 1

Volkshochschule Rostock in Lütten Klein (c) Frank Koebsch 1

Ich hatte vor einigen Tagen über den Umzug der  Volkshochschule Rostock vom Alten Markt den Neuen Standort am Kabutzenhof 20a berichtet. Die vollständige Überschrift lautete des Artikels lautete Die Volkshochschule Rostock zieht um und packt neue Angebote aus. Zu den neuen Angeboten gehören neben meinen beiden Aquarellkursen Malen im Stadthafen Rostock am 24.09.2011 und Vom Foto zum Aquarell  montags ab den 24.10.2011. Aber als Betreiber eines recht erfolgreichen Blogs und mit Accounts bei Xing, Facebook, Twitter, Qype, Youtube… habe ich mit den Verantwortlichen der VHS Rostocks nicht nur über die Malerei gesprochen. So bietet die Volkshochschule Rostock am Standort Lütten Klein zum ersten Mal Kurse im Bereich Social Media an. Also wenn Sie schon immer mal Fragen zu den einzelnen Bereichen des WEB 2.0 hatten, melden Sie sich doch zu einem oder einen andere Kurs an. Ich freue mich über das Networken mit Ihnen. ;-)

 Die Welt des Web 2.0, des Social WEB und Networking – Nutzen, Irrtümer, Gefahren 06.10.2011
 Bewertungsnetzwerke, Schnäppchenjagd 13.10.2011
 Einführung in Facebook 27.10.2011
 Qype – das Bewertungsportal 03.11.2011
 Die Welt der Bilder im WEB 2.0, auf Google Maps, in Flickr oder privaten Fotoalben 10.11.2011
 Facebook – aber richtig networken 17.11.2011
 Xing – das soziale Netzwerk für berufliche Kontakte 24.11.2011
 Die Welt der Videos im WEB 2.0 – Wird Google mit Youtube u. a. das klassische Fernsehen ablösen? 01.12.2011
 Facebook – sich richtig präsentieren 08.12.2011
 Twitter – die Welt in 140 Zeichen 15.12.2011

.

Volkshochschule Rostock in Lütten Klein (c) Frank Koebsch 2

Volkshochschule Rostock in Lütten Klein (c) Frank Koebsch 2

P.S. Wenn Sie die Aquarellmalerei doch mehr interessiert, kann ich Ihnen unsere aktuelle Ausstellung in den Stadtwerken Rostock empfehlen. Viel Spaß beim Stöbern …

Ankündigung der Aquarellkurse von Frank Koebsch an den VHS Rostock und Schwerin

Ankündigung der Aquarellkurse von Frank Koebsch an den VHS Rostock und Schwerin

Ausstellungsankündigung für unsere Ausstellung im Haus der Stadtwerke Rostock

Ausstellungsankündigung für unsere Ausstellung im Haus der Stadtwerke Rostock

Klarnamenzwang, Weltkatzentag, Anonymität, Freiheit ???

Weltkatzentag wichtiger als die Diskussion über die Sicherheit und Freiheit des Internets

.

Anonyme Blogger und Twitterer mögen den Weltkatzentag

Anonyme Blogger und Twitterer mögen den Weltkatzentag

Spätestens seit dem 07.08.2011 hat dann die Internetgemeinde und die Politik wieder ein neues Thema, um zu diskutieren, sich auszutauschen. Google, Twitter und Facebook haben das „Interview“ des Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU)  aufgegriffen. Der Spiegel Online veröffentliche am 07.08.2011 einen Artikel mit der Überschrift Innenminister Friedrich fordert Ende der Anonymität im Netz. Alle anderen Online Blätter und die Social Web griffen dieses Thema gierig auf. Heute Morgen wurde dieser Artikel auf Spiegel Online über Zweitausend mal über Facebook und 726 über Twitter verbreitet. Die dpa Meldung Streit um Internet-Pseudonyme – Klarnamenzwang? Nein Danke!  auf Spiegel online wurde 634 über Facebook und 175 über Twitter empfohlen. Google wirft bei dem Suchbegriff „Friedrich anonymität im internet“ über 126.000 Treffer aus.

Nach dem Spiegel Artikel hat Friedrich im Zusammenhang mit den Terroranschlägen in Norwegen folgende Aussage gemacht:

“Politisch motivierte Täter wie Breivik finden heute vor allem im Internet jede Menge radikalisierter, undifferenzierter Thesen, sie können sich dort von Blog zu Blog hangeln und bewegen sich nur noch in dieser geistigen Sauce”, sagte Friedrich dem SPIEGEL. “Warum müssen ,Fjordman’ und andere anonyme Blogger ihre wahre Identität nicht offenbaren?”

Die Grundsätze der Rechtsordnung “müssen auch im Netz gelten”, Blogger sollten “mit offenem Visier” argumentieren.

Und wie üblich ging die „Diskussion“ in Netz los. Gut und erschreckend. Erschreckend weil alle auf das „Interview“ des Spiegels referenzierten oder nur mit einer Phrase diskutierten. Ich kenne nur eine Nachfrage im Netz, die nach dem gesamten Interview und dem Wortlaut der Aussagen des Innenministers Friedrich fragten. Das Fazit, dieser Nachfrage ist

Da mir keiner das Spiegel Interview posten konnte, gehe ich davon aus, dass es gar kein echte Interview gab, sondern nur eine pauschale vorgefertigte Anfrage.
Das ganze Geschrei sollte langsam heruntergeschraubt werden, so lange wir nicht den Wortlaut kennen.

Eine einfache und klasse Analyse und Aussage !!! Aber was haben alle anderen gemacht? Ist keiner mehr für eine ordentliche Recherche verantwortlich? Wie beeinflussbar sind die Menschen incl. Politiker durch eine solche Diskussion auf Basis von Phrasen?

Ungeachtet von der notwendigen Diskussion zu den Identitäten und der Sicherheit im Netz, zeigt sich hiermit auch die Unzulänglichkeit solcher Diskussionen. Oft wir ohne ausreichende Recherche, nach Hören Sagen verallgemeinert und Phrasen als scheinbares Allgemeingut verbreitet. Ein wirklich sehr guter Artikel von Caterina Fake: Die Mitgründerin des Fotoportals Flickr in diesem Zusammenhang hat bei weitem nicht die Medienresonanz und die Aufmerksamkeit im Netz. Unter der Überschrift Klarnamenzwang im Web – Frau Fake verteidigt die Pseudonyme auf Spiegel online stellt Frau Fake ihre Sicht auf die Entwicklungen im Netz dar. Sie setzt sich mit  Pseudonyme, Spinner, Spammer, Faker, Trolls, wirklich freie Nutzung des Webs auseinander. Dieses in einer überlegten Art, wohl wissen über die Gefahren, Schwierigkeiten, möglichen Lösungen, Vor- und Nachteilen.

Diese Art der Diskussion habe ich nach dem „Interview“ von Friedrich vermisst. Ich habe das Gefühl, bei passender Gelegenheit wird von den gleichen Leuten, die die Äußerungen von Friedrich aufgegriffen haben, auch über den Mangel an Sicherheit  für das Online Banking, den Online Handel, den Gewaltspielen, der Extremismus im Netz mit lauten Gebrüll ohne Differenzierung diskutiert. Aber der Online Zirkus hat das Thema von Friedrich schon fast wieder vergessen. Auf Twitter sind #boobsday #omgermanteen #bbde #londonriots #london #rtl #twoff #s21 #hach #weltkatzentag #followerpower

#facebook #pro7 #piraten #zdf #youtube #friedrich #memchen #nymday #fluglotsen

gefragt ;-). Friedrich Äußerungen sind Geschichte, wenn man Germany Twitter Trends zu Rate zieht, ist der Weltkatzentag wichtiger als die Diskussion über die Sicherheit und Freiheit des Internets.

Identitäten in Foren

Identitäten in Foren

Warum ich diesen Artikel geschrieben habe?

Fotos im WEB (1)

29. Januar 2010 2 Kommentare

Immer wieder stolpert man über eine der vielen Fotoseiten im WEB. Da ich wie viele andere Menschen auch meinen Fotoapparat bediene, schon den einen oder anderen guten Schnappschuss gemacht habe, Fotos für meine Aquarelle nutze und mit der Kamera bewusst auf Motivsuche gehe, interessiert es mich natürlich immer, wie andere mit dem Handwerkszeug Kamera umgehen. Ich möchte Ihnen deshalb ab und zu die eine oder andere Seite mit wunderbaren Fotos hier vorstellen. Wenn Sie bis dahin nicht warten wollen, die meisten von Ihnen kennen und nutzen sicher
Fotocommunity
view die fotocommunity von Stern
oder
Flickr

Hier lassen sich Schätze entdecken. Nur muss man insbesondere bei Flickr aufpassen, was die Rechte des Fotografen betrifft. ;-) Wer damit leben kann, Flickr bietet wunderbare Schnittstellen zu anderen Tools, WEB 2.0 Plattformen und und …

Nun, ich werde Ihnen versuchen diese oder jene Seite außerhalb dieser Plattformen vorstellen. Lassen Sie sich überraschen.

Social Networking in der Kunst – Qype -

Qype ist für mich eines der unterschätzten Tools, wenn es um Social Networking geht. Es steht immer noch in dem Ruf, man hier werden nur Handwerker und Zahnärzte bewertet.
Nun ja, so ist Qype auch gestartet und wurde groß mit einer eigenen wilden und starken Community, die Qype puschten. Irgendwann ist Qype seinen Kinderschuhen entwachsen, musste mehr Geld verdienen, seriöser auch für Geschäftskunden werden und hat damit die Regeln verändert. Zu diesem Zeitpunkt haben in mehreren Wellen und mit viel Diskussion die alten Qyper der ersten und zweiten Stunde sich Qype getrennt, denn sie empfanden es nicht mehr als ihre Plattform. Deshalb finden Sie auch noch heute etliche Negativmeinungen zu Qype im WEB.

Aber das ist Schnee von gestern. Wie kann Qype heute Künstlern helfen?

Für mich ist dieses im Wesentlichen folgender Punkt, die Vernetzung über die APIs

Qype hat eine Architektur, die wirklich gut überlegt ist. Qype war eine der ersten Plattformen die API offen legten und sich so mit in viele andere Tools und Plattformen vernetzten.

Hier zwei Beispiele:

Da die Ergebnisse in den Suchmaschinen sich ändern können habe ich für das Beispiel ein Screen shot erstellt.

Geben Sie mal in GOOGLE den Suchbegriff “Galerie Rostock”.  In diesem Fall bietet Ihnen die Suchmaschine die Ergebnisse im Bild 1 an. Jeder Galerist und Künstler sollte versuchen, dass seine Galerie und sein Ausstellungort auf Platz 1 steht. ;-) Nun ist Ihnen schon mal auf gefallen, dass die Einträge mit einer Bewertung immer recht weit oben stehen? Der Fakt ist, dass Bewertungen eine immer größere Bedeutung bekommen, wenn es um das Ranking bei den Suchmaschinen u.a. geht. Doch wo hat Google die Bewertungen her? Unter anderem aus Qype – wenn Sie dann in unserem Fall auf die Bewertung der Galerie Klosterformat gehen, sehen Sie das Bild 2 und einen entsprechenden Eintag eines Qypers ;-) Nun Sie sind skeptisch, probieren Sie es aus….

Gut und wo wurde Qype noch integriert? Das Netz wirk mobil, spätestens seit der Werbung zum IPhone ist dieser Gedanke in jedes Wohnzimmer eingezogen. Das IPhone oder jedes andere Gerät dieser Klasse bietet Ihnen die Möglichkeit sich in jeder Stadt zu orientieren. Sie suchen z.B. ein Indisches Restaurant, den nächsten EC Automaten oder eine Galerie. Dann können Ihnen Applikationen / Apps wie Radar. Die Applikation haben viele und nutzen Sie auch. Was passiert?  Radar holt sich die Einträge aus Qype.

Nun Wunder sollte man nicht erwarten, denn Qype ist nur so gut, wie die Einträge darin und dieses ist regional unterschiedlich. Aber man sollte seine Chancen nutzen.. Warum nicht in Qype Eintrag zu seinen Ausstellungsorten, Event posten? Wer die Möglichkeiten nicht nutzt ist selber schuld. Klar bietet Qype auch die Möglichkeit Community u.a. zu Themen zu bilden, neue Menschen kennen zu lernen. Aber dann müssen diese Communities auch gepflegt werden.

Qype kann darüber hinaus sehr gut mit den Accounts in Facebook, my Space, bestehenden Blogs wie unter wordpress verbunden werden, was natürlich den Pflegeaufwand der Tools erheblich minimiert. Bilder können aus Flickr importiert werden.

Doch bei einem muss, man wie auch bei den anderen Social Networks und WEB 2.0 Tools, aufpassen. Social Networks leben davon, dass Informationen, Einträge geteilt werden. Also wenn Sie Bilder und Inhalte einstellen, lesen Sie sich die AGBs u.a. durch, denn in der Regel, werden Bilder und Inhalte weiter verteilt, z.B. über die genannten API, aber die Betreiben schließen auch eine Benutzung zu Werbezwecken nicht aus. Auch nach Löschung der Accounts haben die Betreiber das Recht Bilder und Inhalte weiter zu nutzen.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.102 Followern an

%d Bloggern gefällt das: