Startseite > Aquarell, Malerei > Welches sind meine besten Aquarelle? oder -

Welches sind meine besten Aquarelle? oder -


Was haben meine „besten“ Aquarelle gemeinsam?

.

Ich hatte zu der Frage „Was zeichnet ein gutes Aquarell aus?“ in den vergangen Tagen Andreas Mattern, Bernhard Vogel, Roland Haas und Heinz Schweizer bemüht und mich, um die Antwort gedrückt. Viel mehr habe ich bei Kunstnet und ArtOffer, gestöbert welches in diesen Kunstplattformen meine erfolgreichsten Bilder sind. Eine Aufstellung für die jeweils 25 erfolgreichsten Bilder finden Sie in den Artikeln

Hier die jeweils drei Spitzenreiter.

Meine "besten" Aquarelle

Meine "besten" Aquarelle

Wenn ich mir die Aquarelle anschaue, ist nur festzustellen, dass sie sich doch stark unterscheiden. Sie unterscheiden sich

  • in den Motiven,
  • in der malerischen Umsetzung.
  • in der vorrangig angewandten Technik des Aquarells,
  • in dem Maluntergrund,
  • in dem Entstehungszeitpunkt
  • und und …

Das Aquarell „Desensibilisierung 2“ ist eine Kollage aus einem Foto und einem Aquarell aus Leinwand. Alle anderen Aquarelle wurden auf Papier gemalt.

Die Aquarelle „Gelbe Rosen“, „Desensibilisierung 2“ und „Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir …“ haben etwas Gemeinsames in der malerischen Umsetzung. In den Bildern wurde eine Vielzahl von Elementen als Flächen dargestellt, die durch Lasuren Stück für Stück herausgearbeitet wurden.

Das Aquarell „Stadtmauer bei der Nikolaikirche“ ist das einzige, welches plein air ohne vor Zeichnung vor dem Motiv entstand. Alle anderen Bilder entstanden  nach einer fotografischen Vorarbeit und Skizzen auf dem Blatt oder der Leinwand.

Hm… so richtig, hilft mir diese Analyse nicht weiter, wenn ich die Frage „Was zeichnet ein gutes Aquarell aus?“ für mich beantworten will. Gibt es denn auch etwas, was alle die Bilder gemeinsam haben? Alle diese Aquarelle sind in einer Zeit entstanden, in der ich „intensiv“ gemalt habe. Intensiv heißt in diesem Zusammenhang, dass entweder eine Serie von Aquarellen in einer bestimmte Zeit zu einem Motiv, wie z.B.

Nun in “nächsten” Beitrag werde ich endlich mal meine Definition zu der Frage „Was zeichnet ein gutes Aquarell aus?“ versuchen.

About these ads
  1. 12. September 2010 um 00:03 | #1

    Also das heißt zusammengefaßt: malen, malen, malen und noch mal malen und früher oder später kommt immer etwas Hervorragendes dabei heraus.
    Frank, Du mußt Dich damit abfinden: Du bist ein sehr guter Maler.
    Herzliche Grüße,
    Martina

    • 12. September 2010 um 23:37 | #2

      Hallo Martina,
      tja in einem hast Du Recht, malen, malen und malen. Wenn man sich dann ein wenig Zeit nimmt zur Rückschau und Auswertung, kann man sicher Schritt für Schritt besser werden. Mehr würde ich für mich nicht in Anspruch nehmen ;-))))
      Beste Grüße – FRank

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.089 Followern an

%d Bloggern gefällt das: