Startseite > Blogemenia, Diskussion, Zeitschrift > Über lebt mich mein Blog?

Über lebt mich mein Blog?


Wird mein Blog ein Datengrab?

.

Wird mein Blog ein Datengrab?

Wird mein Blog ein Datengrab?

Die Chancen hierzu sind gar nicht schlecht. ;-) Haben Sie sich mal gefragt, was passiert, wenn Webseiten nicht mehr gepflegt werden. Dieses passiert jeden Tag zig tausend Mal. Entweder verschwinden Firmen, Marken werden eingestellt, Seitenbetreiber, Blogger verlieren das Interesse an ihren Themen, werden krank … Klar hat jeder schon mal erlebt, dass man über Google nicht auf eine Seite zu greifen kann, weil der entsprechende Server down war. Dann kann man versuchen, auf die Seite im Cache zu zugreifen. Dieses ist die Ausnahme und Google Geschäftzweck sind „aktuelle“ Informationen ….

Aber was passiert dann mit den Videos, Bildern und Texten der Seiten, die nicht mehr auf den Servern existieren. Da heute immer mehr Content nur im WEB veröffentlicht wird, können damit wichtigere Inhalte für immer unwiederbringlich verschwinden. Nur gut, dass es meine Aquarelle auf Papier gibt, aus Hadern, säurefrei und die Aquarellfarbe auch inzwischen ein paar Jahrzehnte hält ;-) und so wichtig und einzigartig sind meine Bilder und Inhalte sicher auch nicht. Aber trotzdem ist die Frage interessant,  kümmert sich jemand um das aufhebenswerte, das wichtige im Netz, dass es nicht auf Papier gibt. Bücher, Zeitungen und andere Druckerzeugnisse werden von den Bibliotheken archiviert. Im Fokus 44 / 10 vom 30. Oktober wurde auf Seite 150 ein Artikel mit folgendem Titel veröffentlich

Was vom Internet bleibt …hängt von einem Bibliotheksverbund ab, der sich der Rettung von Web-Inhalten verschrieben hat.“

Nun Papyrusrollen über Jahrhunderte aufzubewahren hat sich als einfacher erwiesen, als die Daten der Apollo Mond Missionen. Warum? Selbst wenn man Magnetbänder, Plattenspeicher, 8 Zoll Disketten und andere alte Speichermedien mit Technik aus dem Museum lesen kann, ist immer noch nicht gesichert, dass die Datenformate verarbeitet können. So erging es der Nasa mit einigen Daten von den Mondmissionen. Die NASA musste feststellen, dass sie Datengräber pflegte. Bei den sterbenden Web Seiten kommt dazu, dass keine die Sicherungen erstellt.

Also starteten die Nationalbibliotheken ein Schutzprogramm und speichern was das Zeug hält und machen es hoffentlich besser als die NASA. Somit besteht wirklich die Hoffnung, dass mein Blog mich überlebt ;-). Dieses ist doch eine starke Motivation. Also werde ich auch in Zukunft weiter für mich interessante Inhalte posten und mit Ihnen teilen.

P.S. Weitere Informationen finden Sie aus der Seite der IIPC – Internet Preservation Consortium

About these ads
  1. 12. November 2010 um 11:36 | #1

    Sehr interessant Dein Beitrag. Und eine Überlegung wert, ob ich möchte, dass mein Blog mich überlebt. Schön wär es schon. Aber wenn irgendwann keiner mehr meinen Serverplatz und meine Internetadresse bezahlt, wird mein Blog wohl aus dem Internet verschwinden, oder? Ich werde es wohl nicht herausfinden.
    Liebe Grüße Petra

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.089 Followern an

%d Bloggern gefällt das: