Startseite > Ausstellungen, Blogemenia, Diskussion, WEB 2.0 und Kunst > Wer ist für den Lebensunterhalt der Künstler verantwortlich?

Wer ist für den Lebensunterhalt der Künstler verantwortlich?


Wer ist für den Lebensunterhalt der Künstler verantwortlich?

Ein weiterer Beitrag zu unser Blogparade: Fragen zur Kunst#bfzkunst

.

Passen Kunst und Kommerz zusammen? (c) Frank Koebsch

Passen Kunst und Kommerz zusammen? (c) Frank Koebsch

Heute ist der letzte Tag meiner BlogparadePassen Kunst und Kommerz zusammen? einer konzertierten Aktion gemeinsam mit  Susanne HaunUte SchätzmüllerJürgen KüsterConny Niehoff und Oliver Kohls.  Alle Menschen, die sich heute noch beteiligen, haben eine Chance, einen von zwei Preisen zu gewinnen. Doch hierzu später. Bisher gestern Abend sind mehr als 95 Kommentare eingegangen. Ich möchte mich noch einmal bei allen Beteiligten bedanken. Leider war ich Donnerstagnachmittag und am Freitag unterwegs und auf meinem Smartphone hatte ich bei der Vielzahl der Kommentare keine Möglichkeit, die Kommentare vernünftig zu beantworten. Aber Schritt für Schritt taste ich mich da wieder heran.

In der Diskussion haben sich die meisten Teilnehmer für ein Zusammenspiel von Kunst und Kommerz ausgesprochen. Am Donnerstagabend war ich bei einer Netzwerkveranstaltung der Kultur und Kreativwirtschaft in Rostock. Wenn es passt, gehe ich gerne zu solchen Veranstaltungen, wie die die Creative Monday Nord u.a. Eine der Veranstaltungen in Rostock trug den Titel „Arts & money” – Wie lebe ich von meiner Kunst?  Am Donnerstag gab es auch am Rande der Netzwerkveranstaltung auch wieder die Diskussion, dass die Künstler sich eigentlich auf ihre Kunst konzentrieren sollen. Es würde die Künstler nur in ihrer künstlerischen Entfaltung stören, wenn sie sich um die Vermarktung, das Geldverdienen, den Kommerz kümmern müssten. Da es keine privaten Mäzene gibt, die Künstler fördern, Stiftungen und die öffentliche Hand nicht im großen Maßstab Geld  für Stipendien u.a. zur Verfügung stellen, kam es schnell wieder dazu, mindestens für die armen Künstler ein bedingungslosen Grundeinkommen zur Verfügung zu stellen. Bedingungslos sollte hier einschließen, unabhängig davon ob wirklich Kunst erstellt wird, Ausstellungen gestalten werden, denn nur so würde eine wirkliche Unabhängig der Künstler bestehen, um gute und authentische Kunst zu machen.

.

Welche Meinung haben Sie: Wer ist für den Lebensunterhalt der Künstler verantwortlich?

.

Wer ist für den Lebensunterhalt der Künstler verantwortlich ? (c) Frank Koebsch

Wer ist für den Lebensunterhalt der Künstler verantwortlich ? (c) Frank Koebsch

.

Ich freue mich auf einen regen Austausch mit Ihnen und wünsche Ihnen und mir bei der Diskussion viel Spaß. Wenn Sie an bis heute 24.00 Uhr an der Diskussion beteiligen, können Sie morgen noch an der Verlosung unter allen Teilnehmern der Blogparade  teilnehmen. Am Sonntag den 02.12.2012 verlose ich unter allen Teilnehmern der Blogparade zwei Preise.

Der erste Preis ist (wie könnte es anders sein) ein Aquarell , eine kleine Miniatur – „Faszination Ballett # 1

Der zweite Preis, ein Sternzeichen Buch wird von der Galerie Faszination Art bereitgestellt. Dieses Buch ist ein Gemeinschaftsprojekt der Galerie mit vier bildenden Künstlern und der Autorin Annette Pehnt.

.

Faszination Ballett # 1 (c) Miniatur in Aquarell von FRank Koebsch

Faszination Ballett # 1 (c) Miniatur in Aquarell von FRank Koebsch

Buchcover Sternzeichen - Vorderseite

Sternzeichen Buch

.

Wenn Sie sich an der Diskussion und der Verlosung teilnehmen wollen, nutzen Sie doch bitte die Kommentarfunktion hier. Ich freue mich auf den Austausch mit Ihnen zu den Fragen:

  1. 2. Dezember 2012 um 19:11

    Wer ist für den Lebensunterhalt von Bäcker, Handwerker und andere Selbständige verantwortlich? Jaaaaa klar, Künstler sind was besonderes hatte es schon wieder vergessen. Mein das gar nicht so ironisch wie es sich anhört.
    Wir bekommen doch schon unsere KV zur Hälfte finanziert, ist das nicht genug?
    Also ich möchte von keiner Stelle Geld bekommen und mich dann an bestimmte Richtlinien zum Wohle der Gesellschaft halten müssen, Soundsoviel Ausstellungen organisieren und was ist wenn diese schlecht besucht ist? Sadt dann der Geldgeber, du machst mist; das will keiner sehen, Geld kommt nicht mehr? Oder muss man sich ständig an kulturelle Ereignisse beteiligen, einbringen und mitorganisieren? Dann ist es ja fast wieder so, als ob ich irgendwo angestellt bin und das will ich auf keinen Fall…..mich rechtfertigen und Ergebnisse zeigen müssen.

    Aber es gibt ja viele Künstler, die richtigen Künstler mit Leib und Seele die ohne an sich zu denken künstlern…..die dann wirklich die Öffentlichkeit beglücken und lehren und im Denken fördern usw…..doch, wer so uneigennützig ist, sollte schon ein Grundeinkommen bekommen denk ich….ich wäre ich dafür.

  2. 3. Dezember 2012 um 23:23

    Hallo Conny,
    ja wo legt man dort die Grenze an, wer etwas bekommen soll und wer nicht. Wer ist dann „richtiger“ Künstler und wer nur ein Möchtegern ? Warum sollen nicht Kita ErzieherINNEN, Lehrer nicht auch ein Grundeinkommen bekommen?
    Ich habe ein ganz ungutes Gefühl bei diesen Diskussionen. Ich bin in der DDR groß geworden, wo Leistung weniger honoriert wurde und dieses war auch nicht gut. Deshalb stört mich das Geld mit der Gießkanne verteilt werden soll. Ich weiß aber auch nicht, wie es besser gehen kann. Auf jeden Fall stört mich aus heutiger Sicht das „bedingungslos“.
    Beste Grüße – Frank

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: