Archiv

Autor-Archiv

Erntevorbereitung (c) ein Aquarell mit Apfelbüten auf Leinwand

Erntevorbereitung (c) ein Aquarell mit Apfelbüten auf Leinwand

Obstblüten sind wunderbare Motive für meine Aquarelle

.

Kirschblüten (c) Aquarell von Frank Koebsch

Kirschblüten (c) Aquarell von Frank Koebsch

Die Blütenpracht der Magnolien und Obstbäume verzaubern zurzeit unsere Gärten und Parks. Wenn man sich ein wenig Zeit nimmt, findet man wunderbare Motive. So habe ich in den vergangenen Wochen einige Aquarelle mit Obstblüten gemalt. Dieser Begeisterung für den Frühling im Land gebe ich mich jedes Jahr hin und einige Aquarellbilder mit Apfelblüten, Kirschen, Zierkirschen und auch etwas Wildwuchs in der Obstblüte entstanden. In den letzten Tagen habe ich eine Miniatur in Aquarell mit Apfelblüten vorstellt. Diese Miniatur habe in Vorbereitung für ein Aquarell auf Leinwand gemalt. Ein Aquarell auf Leinwand hat gegenüber einem Bild auf Aquarellpapier eine eigene Wirkung. Die Farben können in die Leinwand nicht einziehen wie in das Papier, dadurch ergeben sich wunderbare Kontraste. Dieses sind genau die richtigen Möglichkeiten, um das frische Grün, die leuchten Blüten und  Knospen in den Apfelbäumen zu zeigen. Angefangen habe ich das Aquarell bereist vor einigen Wochen bei einem Workshop: Aquarell auf Leinwand bei Heinr. Hünicke Rostock und nun habe ich endlich Muße gehabt und konnte es fertig stellen. Als ich gemeinsam mit meiner Frau Hanka nach einem passenden Bildtitel suchte, kamen wir ganz schnell auf den Gedanken, dass nach dem Schneiden der Obstbäume die  Obstblüte die entscheidenden Vorbereitungen für die Apfelernte ist.

 

Erntevorbereitung (c) ein Aquarell mit Apfelbüten auf Leinwand von Frank Koebsch

Erntevorbereitung (c) ein Aquarell mit Apfelbüten auf Leinwand von Frank Koebsch

.
Wie gefällt Ihnen meine Erntevorbereitung, mein Aquarell mit Apfelblüten auf Leinwand?

Vorbereitungen für einen Aquarellkurs im Schweriner Zoo

Vorbereitungen für einen Aquarellkurs im Schweriner Zoo

Motiventdeckungen für meine Aquarellmalerei

 

Ich versuche immer wieder interessante Orte für meine Aquarellkurse an der VHS Schwerin zu finden. Ich war mit meinen Malschülern z.B. schon am Schweriner See, im Freilichtmuseum Schwerin Mueß, in der Galerie Alter und Neuer Meister des Museums Schwerin, …  Meist  ziehen wir im Mai los und versuchen es mit Plein Air Malerei. Für dieses Jahr habe ich mir etwas Besonderes ausgedacht. Meine Idee für dieses Jahr war es, dass ich gemeinsam mit meinen Malschüler am 17. Mai in Schweriner Zoo gehe. Hier die Beschreibung des Malkurses

 

Lebendige Tiere zu malen stellt eine besondere Herausforderung dar, zugleich sind sie aber auch wunderbare Motive. Lassen Sie uns gemeinsam das Wagnis eingehen und im Schweriner Zoo Tiere malen. Ein besonderes Motiv bilden die Flamingos mit ihren roten und orangen Farben, mitten auf der grünen Vogelwiese. Ein Bild, das von den Komplementärfarben, Spiegelungen im Wasser und der umgebenden Landschaft lebt. Wer es nicht so quirlig mag, für den bilden die Giraffen und die Nashörner wunderbare Möglichkeiten zum aquarellieren.
Es wird ein interessanter Tag, der sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene das Passende bereithält.

 

Wem die Flamingos mit den Spiegelungen in der Landschaft zu kompliziert oder zu langweilig sind, für den sind vielleicht die Alpakas, die Braumbären, die Tiger, die Pinguine oder die Erdmännchen die richtigen Motive. Aber egal welche Tiere wir als Motive wählen werden, es heißt genau hinzuschauen, um die Proportionen und die richtigen Farben zu wählen. Denn ich habe bei meinen Kranich Beobachtungen, meinen Besuchen in den Zoo´s oder dem Natur und Umweltpark Güstrow  schon manche Überraschung erlebt. Bei den Pinguinen habe ich z.B. gelernt, dass die putzigen Gesellen eben nicht nur weiß sind und einen schwarzen Frack tragen. Wenn Sie Lust haben, mit mir und anderen auf eine Entdeckungsreise durch den Schweriner Zoo zu gehen und Aquarelle zu malen, dann melden Sie sich doch ganz einfach für den Aquarellkurs an. Auf der Seite der VHS Schwerin finden Sie auch das erste Aquarell, welches auf Grund meiner Besuche im Schweriner Zoo entstanden ist. Lassen Sie sich überraschen ;-).

 

Zierkirschen Aquarell

11. April 2014 1 Kommentar

Zierkirschen Aquarell

Blüten der Zierkirschen künden vom Frühling (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Kirschblüten (c) Aquarell von Frank Koebsch

Kirschblüten (c) Aquarell von Frank Koebsch

Jedes Jahr lassen ich mich vom Frühling anstecken und male Blüten und Blumen. In diesem Jahr hatte es mir wieder die Obstbäume angetan. Die Blütenpracht der Obstbäume hat mich in der den Bann gezogen. So hatte ich bereits recht früh in diesem Jahr wunderschöne weiße Kirschblüten gemalt. Mit dieser Begeisterung für die Obstblüten in Aquarell bin ich dann auf meine Malschüler zu gegangen und wir haben in verschiedenen Aquarellkursen wie in der Kunsthalle Rostock, bei Heinr. Hünicke u.a. die Blütenpracht gemalt, egal ob es Apfelblüten, Kirschblüten oder der Wildwuchs in der Obstblüte waren. Das Feedback zu diesen Bildern und Malkursen zeigte, dass ich mit meiner Begeisterung nicht alleine war. Viele Menschen, kamen auf mich zu und wollten wissen, wir bei mit ein Aquarell mit solchen Blüten entsteht. Aus diesem Grund habe ich in den vergangenen Tagen gezeigt wie eines meiner aktuellen Bilder Stepp by Stepp entstanden ist. Ich habe auf Google+ und Facebook in einem Album die Entstehung eines Zierkirschen Aquarells gezeigt. Die Zierkirsche entwickelt eine wunderbare Blütenpracht. Die weinroten Laubblätter stellen einen wunderbaren Kontrast zu den vielen kleinen rosa Blüten der Kirsche da. Einzelne Bäume in der Gärten und Parks sind schon eine Augenweide. Aber wenn dann ganze Alleen und Wissen mit den Zierkirschen bepflanzt sind, bekommt man eine Vorstellung warum zur Zeit der japanischen Kirschblüten, die Menschen dort sich seit Jahrhunderten von der Schönheit der Blüten verzaubern lassen und die Zeit mit Festen begehen.

Ich habe nur ein paar Blüten und etwas Laub für mein Aquarell gewählt, denn mich hatte der Kontrast zwischen dem Rosa der vielen Blüten und dem dunklen Rot des Laubs vor dem blauen Frühlingshimmel interessiert. Doch sehen Sie selbst wir dieses Zierkirschen Aquarell Schritt für Schritt entstanden ist.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Als Aquarellpapier habe  habe ich in diesem Fall Canson Montval 50 x 65 cm gewählt, auf dem man mit wunderbaren Verläufen genauso arbeiten kann, wie mit einer Vielzahl von Lasuren. Ausgehend von einer Vorzeichnung der vier fünf wichtigsten Blüten, der drei wichtigsten Zweige habe ich das Bild im Verlaufe mehrere Tage entwickelt. Ich arbeite zu 99% ohne Maskierflüssigmittel sondern auch die ganzfeinen Strukturen für die Pollen, Blattadern u.a. entstehen bei mir in Negativtechnik durch verschiedene Lasuren. Wenn die ersten großen Bildelemente entstanden sind, ergeben sich für mich die nächsten Blüten, Knospen und Zweige und wächst das Bild Schritt für Schritt. Viele verwundet es, dass ich die Bleistiftstriche stehen lassen. Nun wenn ich mir das fertige Aquarell anschaue, spielt die Vorzeichnung keine Rolle mehr, die geht komplett dem Bild unter. Also warum radieren und ein Teil der Pigmente der Farbe mit vom Blatt entfernen. Für mich zählt am Ende das Ergebnis.

Blüten der Zierkirschen künden vom Frühling (c)  Aquarell von Frank Koebsch

Blüten der Zierkirschen künden vom Frühling (c) Aquarell von Frank Koebsch

Ich habe immer wieder mal die Entstehung einzelner Bilder als Video oder in einer solchen Bilderfolge gezeigt. Mir macht es Spaß anderen Menschen an meiner Malerei teilhaben zu lassen. Das Feedback zeigt mir, dass es für viele Malinteressierte interessant ist, wie ich mit dem Aquarell umgehe. Aber auch für Menschen, die darüber nachdenken mal ein Bild zu kaufen oder in der Vergangenheit ein Aquarell gekauft haben,  bekommen einen Einblick. Wenn es Sie interessiert, hier finden Sie ähnliche Darstellungen, wie bei mir ein Schneeglöckchen Aquarell, ein Jazz Aquarell, Farbspiele im Frühling u.a. entstanden sind. Viel Spaß bei Stöbern.

Doch was mich natürlich brennend interessiert ist -

Wie gefällt Ihnen mein fertiges Zierkirschen Aquarell?

Über die Kunst Bilderrahmen und gerahmte Aquarelle zu verschicken

7. April 2014 2 Kommentare

Über die Kunst Bilderrahmen und gerahmte Aquarelle zu verschicken

Über das Leid mit den Paketdienstleistern und die schlechte Verpackung von Boesner

.

Bei der Rahmenauswahl für unsere Aquarelle  haben wir uns auf Aluminium Wechselrahmen von Nielsen u.ä. festgelegt. In der Regel nutzen wir drei Rahmengrößen 30 x 40, 40 x 50 und 50 x 60 cm. Eine solche Auswahl erleichtert die Ausstellungsvorbereitungen, wir haben schnell Ersatz, wenn mal ein Glas oder Rahmen kaputt geht. Gute Rahmen sind wichtig und wir haben uns hierbei Empfehlungen, auf eigene Erfahrungen, aber auch auf Vergleichstest von Aluminium – Wechselrahmen verlassen. Wenn man einige Ausstellungen realisiert, leiden auch die stabilsten Rahmen. Die Ecken geraten aus den Fugen. Aus unseren Ausstellungen verkaufen wir auch gerahmte Bilder, aber auch bei Bestellungen aus dem Internet, wünschen sich Kunden, dass wir unsere Pastelle und Aquarelle gerahmt verschicken. All dieses führt dazu, dass wir pro Jahr zwei / dreimal pro Jahr eine Sammelbestellung von Wechselrahmen auf geben. Bei den letzten Lieferungen von Rahmen hatten wir immer wieder Probleme. Traditionell hatten wir viele Sachen bei Boesner bestellt, denn wir hatten in der Vergangenheit gut Erfahrungen in Bezug auf Liefertreue, Beratung u.a. gehabt. Aber wir werden uns überlegen, ob wir dort weiterhin bestellen, denn jeder Rahmenlieferung von Boesner ging in die Retoure. Entweder waren Aluminium Wechselrahmen kaputt oder nach näherem Hinsehen mussten wir feststellen, dass die Scheiden an den Ecken ausgebrochen waren. Es gibt ganz einfach zwei Ursachen hierfür. Einmal ist es der schlechte Umgang der Paketdienstleister mit den Lieferungen. Viele Paketdienstleister arbeiten mit Subunternehmern zu geringsten Kosten.

Boesner versendet seine Lieferungen mit GLS und die Lieferungen kamen immer wieder in beschädigten Kartons bei uns an. Selbst wenn kein äußerer Schaden zu sehen war, zeugte die kaputte Rahmen, Scheiben oder Beschädigungen im inneren der Verpackungen, von der rohen Gewalt bei Transport. Die Pakete werden trotz Kennzeichnung mit roten Warnhinweisen und Aufdrucken geworfen oder fallen gelassen. Wenn man weiß, dass dieses bei einigen Paketdienstleistern immer, wie in unserem Fall mit GLS und bei anderen manchmal vorkommt, sollte in die Verpackung investieren. Denn kaputte und fehlerhafte Waren heißt für uns entweder die Annahme zu verweigern, eine Retoure auslösen, bei dem zweiten Liefertermin auch zu Hause sein, Wartezeiten, eigenen Termin nicht einhalten können und und….. Wenn die Lieferanten auf die Hinweise in Bezug auf die mangelhafte Verpackung und die einen möglichen Wechsel für den Paketdienstleiter nicht reagieren, dann müssen wir den halt wechseln. Aus Seitenhieb auf GLs sei noch erlaubt, Werbeslogan der Firma lauten Qualität hat höchste Priorität, Entdecken Sie Europas Qualitätsführer. In Europa stark in Qualität Spitze, …..

.

Der Vergleich der Verpackungen von Boesner und Nielsen

.

Wir haben die letzten Male unsere Rahmen bei Rahmenwerk.de bestellt, denn dann bekommen wir die Rahmen direkt von Nielsen verpackt und beliefert. Hier mal ein Vergleich der Verpackungen von Boesner und Nielsen.

Bei Boesner werden die Wechselrahmen mit einer Lage Airpad Luftpolsterfolie in einem Karton verpackt. Die Rahmen können sich im Paket zwischen den Airpad gute 10 cm frei bewegen. Wenn jetzt ein solches Paket geschmissen wird oder runterfällt beschleunigt der Rahmen und schlägt wenn er eine Trennnaht zwischen den Airpads erwischt voll gegen das nächste Hindernis hinter dem Karton, z.B. dem Betonfußboden.

Nielsen befestigt seine Rahmen auf einem inneren Karton. Durch den inneren Karton werden die Rahmen auf Abstand zur äußeren Hülle gehalten. Nielsen nutzt Luftpolsterfolie und Airpads nur für die Polsterung gegen äußeren Druck. Wird jetzt das Paket geschmissen oder fällt runter, dann verhindert die Befestigung an dem inneren Karton, dass Rahmen gegen ein Hindernis im schlimmsten Fall eine Betonwand schlagen. Welche Kräfte wirken, kann man vielleicht erahnen, wenn man sich die Beschädigungen im Inneren der Verpackung von Nielsen anschaut. Die Wucht des Aufpralls hat den inneren Karton ca. 5 cm aufgerissen. Das Aufreißen des inneren Karton vorzögert das Abbremsen des Rahmens, wie ein Sicherheitsgurt.

 

Der Vergleich der beiden Verpackungen ist einfach. Bösner versucht mit einem Airback auszukommen und die Rahmen fahren ohne Sicherheitsgurt. Nielsen nutzt geschickt beides ;-)

.

Wie verschicken wir gerahmte Aquarelle und Pastelle?

.

Postsendung für Bilder mit und ohne Rahmen (c) Frank Koebsch

Postsendung für Bilder mit und ohne Rahmen (c) Frank Koebsch

Wenn Sie bei uns Pastelle oder Aquarelle kaufen, senden wir Ihnen diese je nach Wunsch gerahmt oder ungerahmt zu. Leider verfügen wir nicht über die Materialien wie Nielsen. Aber wir wissen uns zu helfen. Der Größenunterschied zwischen einen Postsendung für Bilder mit und ohne Rahmen lässt vielleicht ahnen, dass wir einigen Aufwand treiben. Wir schlagen jedes gerahmte Bild in Luftposterfolie ein. Dann kommen zwei Lagen stabiler Pappe, wobei zwischen jeder Lage Pappe noch einmal Luftpolsterfolie kommt. Da besonders die Ecken der Rahmen oder der Scheiden bei einem Transport in Mitleidenschaft gezogen wurden, verstärken wir die Ecken noch mal gesondert durch Pappe. Das ganze kommt dann mit mehreren Lagen Airpads in einen großen Karton. Bei einer Lage Airpads haben wir Angst, dass der verpackte Rahmen auf eine Trennnaht der Pads trifft. Wir schützen auf dieses Weisen die versendeten Bilder mit mehreren Lagen.  Ein riesigen Aufwand ;-). Mit den Jahren haben wir immer mehr in die Verpackungen zum Versenden investiert, aber dieser Aufwand führte dazu, dass noch kein gerahmtes Pastell oder Aquarell bei unseren Kunden beschädigt ankam. Hier ein Auswahl der Bilder, die wir innerhalb Deutschlands, in die Schweiz, nach Belgien und und … verschickt haben.

 

Wenn wir uns das Ergebnis anschauen, dann stimmt die Überschrift des Artikels schon.

Es ist eine Kunst Bilderrahmen und gerahmte Bilder zu verschicken ;-)

Aquarelle mit Apfelblüten

Aquarelle mit Apfelblüten

Apfelblüten (c) Miniatur in Aquarell von Frank Koebsch

.

Apfelblüten - ein Frühlingsbild in Aquarell von Frank Koebsch ©

Apfelblüten – ein Frühlingsbild in Aquarell von Frank Koebsch ©

Die Blütenpracht der Magnolien und Obstbäume verzaubern zurzeit die Gärten und Parks. Für mich sind Obstblüten wunderbare Motive für meine Aquarelle, egal ob Kirschblüten, Apfelblüten oder etwas Wildwuchs in den Obstblüten. Ich mag halt einfach die Stimmung, wenn der Frühling im Land ankommt. Dieses war auch der Grund, warum ich in diesem Jahr mehrmals in Malkursen mit den Schülern Obstblüten in Aquarell gemalt habe. Auch wenn ich schon viele Aquarelle mit Blüten gemalt habe, nehme ich oft die Vorbereitungen zu den Aquarellkursen zum Anlass, mir einige Dinge in Erinnerung zu rufen oder auszuprobieren. So entstehen hier und da Skizzen oder auch vereinzelt neue Aquarelle. Die meisten Skizzen und Proben landen im Papierkorb. Heute möchte ich Ihnen ein Blatt  zeigen, welches ich dann doch aufgehoben habe. Es ist eine Miniatur in Aquarell in 17 x 24 cm mit Apfelblüten.  Bei den Apfelblüten habe ich ein wenig mit Schmincke Aquagrund gespielt, denn es sollte die Vorbereitung für einen Malkurs für Aquarell auf Leinwand werden. Doch eins nach dem anderen …

.

Apfelblüten (c) Miniatur in Aquarell von Frank Koebsch

Apfelblüten (c) Miniatur in Aquarell von Frank Koebsch

.

Ich freue mich auf die kommende Apfelblüte in unserer Gemeinde Sanitz, denn nicht umsonst sind in dem Wappen von Sanitz drei Apfelblüten. Doch wenn man dem Blütenbarometer traut wird es noch einige Zeit dauern, bis die Äpfel bei uns an der Ostsee blühen. Aber ein wenig Vorfreude darf sein, oder nicht? ;-)

Wie gefällt Ihnen mein kleines Aquarell mit den Apfelblüten?

Kraniche in Aquarell

Kraniche in Aquarell

Unter dieser Überschrift berichtet die Ostsee Zeitung über unsere Ausstellung im Salzmuseum Bad Sülze

.

Ich habe in den vergangenen Tagen immer wieder über unsere Ausstellung „Frühling im Land“ berichtet. Mit den Berichten über unsere Sonderausstellung in Bad Sülze bin ich aber nicht alleine, denn die Ostsee Zeitung hat unter der Überschrift „Kraniche in Aquarell“ einen weiteren Bericht veröffentlicht. Edwin Sternkiker hat einen guten Artikel mit einer kleinen Übersicht über unsere Malerei erstellt. Hierfür unseren besten Dank an ihn ;-)

.

Kraniche in Aquarell unter diesem Titel berichtet die OstseeZeitung über unsere Ausstellung

Kraniche in Aquarell unter diesem Titel berichtet die OstseeZeitung über unsere Ausstellung

.

Wenn Sie sich weiter über unsere Ausstellung informieren wollen, finden Sie hier ein paar Schnappschüsse von der Vernissage. Neben den Kranichen in Aquarellen zeigen wir weitere Frühlingsaquarelle wie zum Beispiel Tulpen, Buschwindröschen, Magnolien, Aquarelle von Menschen u.a. Bei der Auswahl der Bilder mit den Menschen, haben wir uns von Goethes Ostspaziergang leiten lassen, denn die Menschen egal ob Alt und Jung haben sich nach der Sonne gesehnt, leben auf und genießen der Frühling. Für uns ein Szenario mit unwahrscheinlich vielen wunderbaren Motiven in den sich verändernden Städten und Landschaften an der Ostsee. Nutzen Sie doch einfach in den nächsten Tagen die Chance, um die Ausstellung in Bad Sülze zu besuchen. Hier eine kleine Auswahl der gezeigten Aquarelle.

.

.

Zum Abschluss haben wir uns noch ein kleines Highlight überlegt. Bestandteil der Ausstellung sind auch Sternzeichen, die im Rahmen des Projektes Faszination Sternzeichen entstanden sind. Doch was haben die Sternzeichen mit dem Frühling zu tun? Nun um diese Frage zu klären, lade ich recht herzlich zur Finissage am 25.04.2014 um 19.00 Uhr ein ;-).

Doch erst einmal freuen wir uns über Ihre Feedback zu unserer Ausstellung und den Kranichen in Aquarell.

Kalenderblatt April 2014

Kalenderblatt April 2014

.

Es ist Zeit, das Kalenderblatt für den April 2014 zu zeigen. ;-)

.

Kalenderblatt April 2014

Kalenderblatt April 2014

.

Wenn Ihnen das Aquarell Lichtspiele von Hanka auf dem Kalenderblatt gefällt, dann habe ich ein Tipp für Sie. Das Tulpenaquarell ist gemeinsam mit anderen Bildern von uns noch eine Weile in unserer aktuellen Ausstellung „Frühling im Land“ im Salzmuseum in Bad Sülze zu sehen. Schauen Sie doch mal vorbei es lohnt sich.

.

P.S. Den vollständigen Kalender 2014 mit Aquarellen und Pastellen von Hanka & Frank Koebsch finden Sie hier.

Wie sieht Ihr Kalenderblatt April 2014 aus?

Was ist Kunst wert, wenn Sie keiner kennt?

31. März 2014 2 Kommentare

Was ist Kunst wert, wenn Sie keiner kennt?

Workshop »Kunst und Kommunikation im Social Web« am 09. 04. 2014

.

Ich mache aus meiner Arbeit im WEB kein Geheimnis. Ich habe z.B. darüber berichtet, dass die Besucher meines Blogs über 1 Million auf Artikel, Bilder u.a. geklickt haben, welche Aquarelle wir verkaufen konnten, wie ich Kurse für Google+ und Facebook gebe, wie ich mit anderen Künstlern im WEB  zusammen arbeiten, wie man Kunst und Netz mit einander verknüpfen kann, Warum es wichtig ist, das WEB mit der realen Welt zu verbinden?  Hierbei komme ich immer mehr in die Rolle, dass ich nicht einsam auf meinem Blog, als Gastbeitrag oder in Presseartikeln meine Gedanken äußere, sondern im Rahmen der Kreativstammtisches MV oder im Rahmen des Treffpunkt KulturManagement mit anderen über Themen Kunst und Kommunikation im Social WEB diskutiere und mein Wissen teile. Dieses ist eine interessante Entwicklung und Herausforderung, denn einmal  kann ich über meine Erfahrungen berichten. Gleichzeitig lerne ich mit jeder Diskussion neue Menschen kennen, finde gemeinsam mit diesen Menschen neue Anknüpfungspunkte. So habe ich mich über die Einladung von Dirk Schütz von der Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft nach Erfurt zu kommen, sehr gefreut.

Am 09. April 2014 von 15 bis 18 Uhr werden wir gemeinsam einen Workshop in der Reihe »Bildende Künstler im Social Web« in den Räumen der THAK gestalten. Hier finden Sie die Beschreibung des Workshops.

Workshop »Kunst und Kommunikation im Social Web« mit Frank Koebsch

.

Was ist eine Dienstleistung oder ein Ausstellungskonzept wert, wenn sie nur Idee bleibt, weil sie nicht beschrieben und mit anderen kommuniziert wird?

Was ist Kunst wert, wenn Sie keiner kennt?

.

Jeder Künstler hat eine eigene Motivation, eine Vision, wie er mit seinen Dienstleistungen, seinen Produkten und seiner Kunst leben will. Daraus ergeben sich Ideen, Ziele, mögliche Vorgehensweisen, um seinen Traum, seine Vision Wirklichkeit werden zu lassen.
Eine der erfolgreichsten Möglichkeiten möglichst viele Menschen an seinen Ideen und deren Realisierung teilhaben zu lassen, ist die Kommunikation im Social Web.

Wenn man das Netz mit der realen Welt verbindet, bieten sich Chancen, Partner, Interessenten, Kunden, Pressekontakte, Sponsoren u.a. zu finden. Nicht alle Möglichkeiten, die das Social Web offeriert, sind für jeden effektiv. Es bedarf etwas gesunden Menschenverstands, Intuition und ein paar einfache Kennwerte, um einschätzen zu können, ob die Vermarktung seiner Arbeiten im Web effektiv ist.

 

Um seinen Zielen als Künstler näher zu kommen, nutzt Frank Koebsch eine >alte< Webseite, mehrere Blogs, Facebook, Google+, Twitter, Pinterest und Xing.

 

In dem Workshop »Kunst und Kommunikation im Social Web« diskutieren wir mit Ihnen all diese Fragen und sammeln zusammen Ideen für eine möglichst effektive Kommunikation mit modernsten Mitteln entsprechend Ihren künstlerischen Zielen.

 

Frank Koebsch, Jahrgang 1960, geboren in Rostock, hat 20 Jahre bei Siemens in verschiedenen Bereichen gearbeitet (Vertrieb, Account Management, Beratung, Marketing, Business Development, Solution Development). Vor gut 15 Jahren fing Koebsch an zu malen und stellt seit 10 Jahren aus. Seit 2011 ist er freiberuflicher Künstler, Kurator und erstellt Social Media Konzepte. Seine Ausstellungsprojekte sind u.a. Jazz meetsfine Art, see more jazz in fineart, Faszination Sternzeichen, Flughafen Berlin Tegel – Good bye TXL, Faszination Kraniche, Faszination Galopper,…

 

Sollten Sie Interesse an diesem Workshop haben, melden Sie sich doch einfach hier an. Ich freue mich gemeinsam mit Ihnen und Dirk Schütz auf die Diskussion

Was ist Kunst wert, wenn Sie keiner kennt?

Blütenpracht der Magnolien und Obstbäume

Blütenpracht der Magnolien und Obstbäume

Die Blüten regen immer wieder zu neuen Aquarellen an

.

Zurzeit ist eine wunderschöne Blütenpracht in den Gärten und Parks zu beobachten. Es sind die ersten Blüten der Magnolien zur gleichen Zeit zu sehen wie die Kirschblüten.  Eine wunderbare Zeit, wenn der Frühling im Land Einzug hält. Bei uns an der Ostsee blühen die Magnolien und die Obstblüten oft erst Anfang Mai, aber in diesem Jahr ist alles anders. Diese Blütenpracht ist auch der Grund warum ich, in jedem Jahr immer wieder neue Frühlingsaquarelle male, ich lasse mich einfach von der Stimmung anstecken. So manches Mal bin ich aber auch ungeduldig und versuche  mit meinen Frühlingsbildern den Winter auszutreiben. Deshalb hatte ich auch für die vergangenen Aquarellkurse in der Kunsthalle Rostock und bei Heinr. Hünicke Obstblüten als Thema gewählt. Ich habe gehofft auf die Weise die Malschüler mit meiner Lust am Frühling anstecken zu können, denn Obstblüten sind wunderbare Motive für Aquarelle egal ob Kirschblüten, Apfelblüten oder ein Wildwuchs in der Obstblüte ;-)

Sie merken schon ich bin von der Blütenpracht begeistert und so habe ich ein paar Fotos und Aquarelle von Magnolien und der Obstblüte herausgesucht.

 

In den nächsten Tagen werde ich, einige neue Aquarelle mit diesen wunderbaren Blüten vorstellen. Lassen Sie sich überraschen ;-) Wenn Sie aber ein paar der Magnolien Aquarelle und andere Frühlingsbilder im Original sehen wollen, dann kann ich Ihnen unsere Ausstellung „Frühling im Land“ im Salzmuseum Bad Sülze empfehlen. Aber unabhängig von unseren Bildern

Genießen Sie die Blütenpracht der Magnolien und Obstbäume

Schnappschüsse aus unserer Ausstellung „Frühling im Land“

25. März 2014 4 Kommentare

Schnappschüsse aus der Ausstellung „Frühling im Land“

Hanka und Frank Koebsch stellen im Salzmuseum Bad Sülze aus

.

Plakat für die Ausstellung von Hanka und Frank Koebsch in Bad Sülze

Plakat für die Ausstellung von Hanka und Frank Koebsch in Bad Sülze

Heute will ich endlich ein paar Fotos aus unserer Ausstellung „Frühling im Land“ im Salzmuseum in Bad Sülze zeigen. Hanka und ich zeigen Frühlingsaquarelle, wie Buschwindröchen, Magnolien und Kraniche. Wir haben auch einige Aquarelle mit Studien von verschiedenen Menschen gehangen.  Denn das Verhalten und Aussehen der Menschen verändert sich mit den ersten Sonnenstrahlen und der Wärme des Frühlings. Nicht um sonst, dichtete Goethe in seinem OsterspaziergangSie nimmt geputzte Menschen dafür.“ Ergänzt werden die Bilder durch einige Pastelle mit Landschaftsmotiven und Sternzeichen des Frühlings. Ergänzt werden unsere Frühlingsaquarelle durch Keramik von den Arbeitsgruppen der Umgebung. Aus unserer Sicht ist so eine gelungene Ausstellung entstanden.  Als dann auch noch einige Gäste zur Ausstellungseröffnung kamen, wir zu frieden ;-). Doch sehen Sie selbst … oder noch besser besuchen Sie doch in den nächsten Tagen unsere Ausstellung.

.

 

.

Wir möchten uns bei den Verantwortlichen des Museums und allen Gästen für den Nachmittag recht herzlich bedanken. Einige Gäste und kleine Ereignisse bleiben einem besonders in Erinnerung.  Hier ein paar Beispiele. Gefreut haben wir uns über den Besuch von Bert Preikschat.  Seine beleuchteten und inszenierten Spinnennetze hatten wir zum Beispiel bei der Lichtklangnacht 2010 im IGA Park kennen gelernt und konnten dann später seine Ausstellung  „Keine Kunst ohne Licht“ im Haus der Stadtwerke Rostock besuchen. In diesem Jahr werden wir gemeinsam das Kunstfest an der Recknitz im Rahmen von Kunst offen am Pfingstwochenende gestalten.

Ganz besonders gefreut haben Hanka und ich mich über den Besuch von Corinna und Jörg Kastner. Ich hatte im Herbst vergangenen Jahres Corinna Kastner auf Google+ kennen gelernt. Einmal sind mir Ihre Fotos von Wustrow und der Ostsee aufgefallen und dann natürlich ihre Ostsee Krimis. Seit dem stehen wir übers Netz in Verbindung.  Aber sie persönlich im Rahmen der Ausstellung kennen zu lernen, war schon toll. Eine weitere Überraschung war Corinnas Mann Jörg Kastner, denn unbekannter Weise stehen von ihm auch Bücher bei uns im Regal. Als Maler hatte ich mir natürlich mit dem Erscheinen seinen Roman Die Farbe Blau gekauft. Es war schön mit den beiden Hannoveranern Schriftstellern zu plaudern. ;-)

Darüber hinaus, dauert es nicht lange und ich hatte im Rahmen der Ausstellungseröffnung meinen Pinsel in der Hand. Denn die Fragen zur Aquarellmalerei lassen sich am besten erklären, wenn man es einfach mal vormacht. Meine Farbkasten und kleine Malereien verzauberten seinen Teil der Zuhörer. Es hat Spaß gemacht mit den Besuchern über die Motive und die Malerei zu plaudern, die Zeit verging schnell. Wie immer kam ich während der Eröffnung gar nicht zum Fotografieren. Deshalb müssen wir uns bei Corinna Kastner und Bert Preikschat für die Schnappschüsse aus unserer Ausstellung „Frühling im Land“ ganz herzlich bedanken.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.095 Followern an

%d Bloggern gefällt das: