Archiv

Archive for the ‘Ausstellungen’ Category

Die Auswirkungen des Verpackungsgesetzes

Die Auswirkungen des Verpackungsgesetzes

Ich bin ein Inverkehrbringer von verpackten Aquarellen, Drucken, Kalendern und Kunstkarten

.

Ich habe in den letzten Monaten gelernt, dass ich ein Inverkehrbringer (???) bin. Ich habe zwar gedacht, dass ich als freiberuflicher Künstler Aquarelle male, Ausstellungen, Aquarellkurse und Malreisen organisiere, Originale, Drucke, Kalender und Kunstkarten von unseren Aquarellen vermarkte. Aber man lernt, ja nie aus.

Wenn ich im Rahmen eines ganz normalen Tag eines Aquarellisten aus einer Ausstellung oder über unsere Web Seite eines unserer Aquarelle, einen Gutschein für einen Aquarellkurs, eine Malreise, eine Reproduktion, einen Kalender oder Kunstkarten von unseren Aquarellen verlaufe, verpacke und verschicke, dann gelte ich als Inverkehrbringer. Nicht als Inverkehrbringer von Kunst, sondern von Verpackungsmaterial zu mindestens, wenn man das Verpackungsgesetz (VerpackG) liest. Das neue Gesetz gilt ab den 01.01.2019. Hier einige Fotos von den Verpackungen vom Versenden unserer Aquarelle u.a. Wenn man sich die Bilder anschaut, dann kann man den Begriff Inverkehrbringer von Verpackungen nachvollziehen.

.

.

Auf der Seite des Grünen Punktes – der Dualen Systems Deutschland GmbH wird das neue Verpackungsgesetzt wie folgt erläutert:

Das wichtigste Ziel des neuen Verpackungsgesetzes (VerpackG) ist es, die Auswirkungen von Verpackungsabfällen auf die Umwelt zu vermeiden oder zu verringern. Dies soll über Vermeidung und Recycling von Verpackungsabfällen erzielt werden.

Das Verpackungsgesetz 2019 soll außerdem Händler stärker in die Pflicht nehmen, um die Verwendung von ökologisch vorteilhaften und recycelbaren Verpackungen voranzutreiben.

Der eigentliche Grund, weshalb die Verpackungsverordnung (VerpackV) vom neuen Verpackungsgesetz (VerpackG) 2019 abgelöst wird, ist aber ein anderer: die Einrichtung der Zentralen Stelle Verpackungsregister als Organisations- und Kontrolleinrichtung für gesetzkonformes Inverkehrbringen von Verpackungen und deren Rücknahme sowie hochwertige Verwertung.

Heute werden viel mehr Verpackungen getrennt gesammelt und verwertet, als bei den dualen Systemen angemeldet sind. Das hat verschiedene Gründe. Viele, gerade kleine Unternehmen kennen ihre Pflichten nach der Verpackungsverordnung und nach dem neuen VerpackG nicht.

Der Vorteil: Je mehr Verpackungen am System teilnehmen, desto breiter ist die Finanzierungsbasis – das heißt die Kosten verteilen sich auf mehr Schultern und für das einzelne Unternehmen wird es dadurch günstiger. 

Es geht also zum einen darum, dass sich alle, also auch ich, an dem System beteiligen. Nach den bisherigen Reglungen brauchte ich, wie viele andere mich nicht an der Finanzierung des Recyclingsystems beteiligen.

Gleichzeitig gibt es nach dem Gesetz keinen Anreiz, für mich und viele andere Unternehmer sich aktiv im Sinne des Gesetzes in den Umweltschutz einzubringen. Ich benutze für den Versand soweit es geht, Verpackungsmaterial aus meinen Einkäufen. Dieses spart mir sowie unseren Kunden Kosten und es ist ein kleiner Beitrag für den Umweltschutz. Aber das Verpackungsgesetz honoriert dieses nicht, da das System der Pauschalen viel zu grobmaschig ist. Der Umweltschutz soll unteranderem über eine Anhebung der Recyclingquote realisiert werden. Damit geht das Gesetz an vielen Händler, Gewerbetreibenden und auch Künstlern vorbei. Was bleibt, sind die Kosten, um das System auszubauen und im großen Zusammenhang etwas zu erreichen. An Kosten beteilige ich mich und werde sie auf die Preise umlege. Umweltschutz kostet. Leider.

Ein Besuch bei den Eisbären und Pinguinen im Polarium des Rostocker Zoos

Ein Besuch bei den Eisbären und Pinguinen im Polarium 

Wie unsere Pinguin– und Eisbären Aquarellen entstanden sind

.

Nicht alle Tiere, die wir für unsere Wild Life Aquarelle gemalt haben, konnten wir in der Natur beobachten. Beispiele hierfür sind Eisbären und Pinguine. Wir waren zwar schon in Kanada und Alaska sowie auch auf Spitzbergen. In Kanada konnten wir Schwarzbären beobachten, aber Eisbären haben wir noch nie in der Natur erleben können. In Spitzbergen sind wir nur bis zum Warnschild „Vorsicht Eisbären“ gekommen. Eisbären werden wir wohl weiterhin nur im Zoo beobachten können. Wir hatten seit Dezember 2014 das Glück im Rostocker Zoo den Eisbären Fiete aufwachsen zu sehen. Auf Basis unseren Erinnerungen und Fotos hatte Hanka damals ein Aquarell von Fiete gemalt. Damals ist das Eisbären Aquarell „Was kommt jetzt?“ entstanden. In der Heimat der Pinguine waren wir noch gar nicht unterwegs. Aber ich bin wie viele Menschen von den schwarz / weißen Vögeln begeistert. Meine Pinguin Aquarelle  „Wasserballett“ und „Humboldt Pinguine“ habe ich ebenfalls im Rostocker Zoo bemalt. Meine Begeisterung für die Vögel war so groß, dass ich Malkurse bei den Pinguinen im Rostocker Zoo angeboten hatte. Die Bilder, die so entstanden sind und weitere Tieraquarelle hatten Hanka und ich im Sommer 2016 im Atelier Natur des Rostocker Zoos ausgestellt. Aber wenige Wochen später wurde die alten Gehegen der Bären und Pinguine abgerissen. Seit Anfang 2017 begannen die Bauarbeiten das neue Polarium und für alle Fans der polaren Tiere begann eine lange Wartezeit.

.

Auf Motivsuche bei den Eisbären und Pinguinen im neuen Polarium

.

Am 22. September 2018 war es dann endlich so weit, das Polarium wurde eröffnet. Wir haben uns auf die Pinguine und die Eisbären im Rostocker Zoo gefreut. In den folgenden Wochen haben wir dann das Polarium erkundet. Es war schon toll, die große neue Anlage (12.500 m2) mit den Ausstellungen Eiswelten und Meereswelten und die neuen Gehege der Pinguine und Eisbären zu erkunden. Während wir alle 36 Humboldt Pinguine beim Wasserballett erleben konnten, haben wir das Eisbären Trio nicht zusammen auf der Anlage gesehen. Wir konnten nur Akiak und Noria kennen lernen. Wir waren begeistert. Besonders das junge Eisbärmännchen Akiak ist eine imposante Erscheinung. Doch seht selbst, hier unsere ersten Fotos und unsere Aquarelle mit den Pinguinen und Eisbären des Rostocker Zoo´s.

.

.

Auf dem Weg zum Nordpol (c) ein Schneemann Aquarell von Hanka Koebsch.

Auf dem Weg zum Nordpol (c) ein Schneemann Aquarell von Hanka Koebsch.

Für uns ist es schön zu wissen, dass der Rostocker Zoo bei solchen Projekten, mit Partnern wie die Polar Bears International (PBI) zusammenarbeitet. Einmal um den Bären eine „artgerechte“ Umgebung zu bieten und zum anderen, um das Wissen über die bedrohten Eisbären mit möglichst vielen Einrichtungen und Menschen zu teilen. Wir sind immer wieder beeindruckt über die Arbeit der Polar Bears International (PBI) und anderer Organisationen.

 

Hanka war ganz begeistert von dem Eisbären Akiak. Sie hat ihn gleich in ihrem Aquarell „Auf den Weg zum Nordpol“ gemalt und damit in der Märchenwelt ihres Weihnachtsaquarell transportiert. Auf Grund unserer Begeisterung für die Eisbären und unserer Erlebnisse in der Natur Grönlands und Spitzbergens werden sich auch noch „richtige“ Eisbären Aquarelle entstehen. Seien Sie gespannt auf neue Wildlife Aquarelle mit den Pinguinen und Eisbären des Rostocker Zoos.

Katharinenkirche in Middelhagen (c) Aquarell von Frank Koebsch

Aquarell – Katharinenkirche in Middelhagen

Die Kirche von Middelhagen ein ganz besonderes Motiv auf dem Mönchgut

.

Flyer Malreise Faszination Rügen 2017 - 2019

Flyer Malreise Faszination Rügen 2017 – 2019

Heute möchte ich ein weiteres Rügen Aquarell vorstellen. Es ist bereits im Rahmen der Malreise Faszination Rügen im Mai dieses Jahres entstanden. Wie üblich erkundeten wir im Rahmen dieser Reisen das Mönchgut und die Insel von Middelhagen aus. Es macht einfach immer wieder Spaß auf dem Mönchgut zu malen und so sind dort mit der Zeit eine Vielzahl von verschiedenen Aquarellen mit Booten und Schiffen, Möwen , maritimen Landschaften, Menschen am Meer und Ansichten aus den Dörfern und Städten u.a. entstanden.  Im Mai hatten wir z.B. im Kutter im Hafen von Thiessow, Fischerboote am Strand von Baabe, Landschaftsaquarelle auf dem Mönchgut und die Blütenpracht in der Boddenstraße von Groß Zicker gemalt. Diese Malreise hatte aber noch ein weiteres High Light, denn sie startete mit der Ausstellung „Faszination Mönchgut“. Gerit Höhne – Grünheid und ich stellten eine Auswahl unserer Rügen Aquarelle aus. Der Ausstellungsort für unsere Aquarelle war das Breedehus in Middelhagen direkt neben der Kirche, dem Schulmuseum, dem Gasthof zur Linde und der Mönchgutkeramik. Wer schon einmal dort war, weiß, dass es nicht nur ein schöner Ort für eine Ausstellung ist, sondern auch ein Platz mit wunderbaren Motiven für Fotografen und Maler. Gerade die Kirchen in unseren Dörfern und Städten sind immer wieder Zeugnisse unserer Geschichte und haben auf Grund ihres Alters oft eine interessante Architektur. Dieses ist auch der Grund, warum ich schon etliche Kirchen in meinen Aquarellen gemalt habe. Da wir unmittelbar neben dem Friedhof und der Kirche von Middelhagen ausgestellt hatten, lag es nahe sich vom Garten des Bredehauses ein Motiv zu suchen. Aber ich bin mit dieser Motivwahl nicht allein. Die Kirche von Middelhagen wurde und wird immer wieder gemalt. Ich kenne z.B. das Gemälde von Tom BeyerDorfszene mit Kirche, Middelhagen, 1935, Zeichnungen von Lyonel FeiningerMiddelhagen, 1904 und  Adolf von Menzel,  Aquarelle von Bernhard Vogel, Oskar Brunner u.a. Auch ich habe mich immer wieder allein oder gemeinsam mit Malschüler an der Kirche von Middelhagen probiert. Die Kirche von Middelhagen gehört gemeinsam mit der Kirche von Groß Zicker zu den ältesten Gebäuden der Insel und zählen zu den Wurzeln des Mönchguts.  Im Rahmen der Malreise haben wir die Frühlingssonne genossen und die St.-Katharinen-Kirche gemalt. Das Gebäude wurde bereit 1445 errichtet und heute sieht man dem Baukörper die Narben und Veränderungen der vergangenen Jahrhunderte an. Aber genau die schiefen Wänden, die Kombination der Mauern aus Feld- und Backsteinen, die unterschiedlichen Anbauten, die Mauerankern aus Stahl, die … machen die Kirche „St. Katharina“ in Middelhagen für Besucher, Fotografen und Maler mit den interessant. Ich kann nur jedem raten, wenn er das Gebäude von außen entdeckt hat, auch hineinzugehen. Es ist eine wunderbare ursprüngliche Kirche.

Als Motiv habe ich mir eine Ansicht mit der Feldsteinmauer, dem alten Apfelbaum vor dem Friedhof und der Kirche ausgesucht. Entstanden ist das Aquarell „Katharinenkirche in Middelhagen“. Gemalt habe ich das Bild mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf dem Hahnemühlepapier Cornwall 450 g/m² – rau. Hier ein paar Schnappschüsse von unserer Malreise, Fotos und Aquarelle von der Kirche in Middelhagen.

.

Katharinenkirche in Middelhagen (c) Aquarell von Frank Koebsch

Katharinenkirche in Middelhagen (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Wenn Sie sich für das Aquarell „Katharinenkirche in Middelhagen“ gefällt, dann habe ich folgende Tipps für Sie:


Katharinenkirche in Middelhagen (c) Aquarell von Frank Koebsch

Aquarell „Katharinenkirche in Middelhagen“ im Format 30 x 40 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Katharinenkirche in Middelhagen“ im Format 30 x 40 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

€305,00

Aquarelle malen – an Originalschauplätzen der Künstlerkolonie Schwaan

Aquarelle malen –

.

an Originalschauplätzen der Künstlerkolonie Schwaan

.

Ich versuche immer wieder zu lernen. Als Maler kann man kann unter anderem dadurch lernen, indem man schaut, was andere machen und sich darüber austauscht oder schaut wie die alten Meister es gemacht haben. Also besuche ich immer wieder Museen in der Region oder auf unseren Reisen. Ich hatte in der Vergangenheit über die Besuche in dem Staatlichen Museum für Kunst in Kopenhagen,  im Nordischen Aquarellmuseum in Skärhamn, in den Museen Malmös, in der Galerie Alte und Neue Meister Schwerin, im Kunstkaten und dem Museum von Ahrenshoop, dem Besuch in der Kunstmühle Schwaan, im Kunsthistorischen Museum Rostock und und …. Aber die Besuche, Führungen u.a. sind nur eine Art, um zu lernen. Probieren geht über Studieren – deshalb habe ich immer wieder versucht, Anregungen aus den Ausstellungen für meine Motive und die Bildgestaltung mitzunehmen und umzusetzen. So manches Mal habe ich versucht, gemeinsam mit den Museen in der Nähe gemeinsam Workshops und Aquarellkurse anzubieten, um Malschülern auch an den Ausstellungen und dem Lernen teilhaben zu lassen. So sind zum Beispiel, die Aquarellkurse Grundlagen Porträt in der Galerie Alte und Neue Meister, der Workshop: Aquarellieren auf den Spuren der Maler der Künstlerkolonie Schwaan und „Auf den Spuren von Rudolf Bartels“ – ein Aquarellkurs zu den Laternenkindern in Zusammenarbeit mit dem Kulturhistorischen Museum Rostock entstanden. Am Sonnabend in dieser Woche will ich nun gemeinsam mit Malschüler das zweite Mal nach Schwaan fahren, auf den Spuren der Künstlerkolonie Schwaan wandeln und malen. Wenn Sie Lust haben kommen Sie doch mit zu dem Aquarellkurs

.

Landschaftsaquarelle an Originalschauplätzen der Künstlerkolonie Schwaan

.

In der Blütezeit der Künstlerkolonie Schwaan sind viele wunderbaren Landschaftsbilder entstanden. Die heutigen Künstlerpfade durch Schwaan führen uns zu einigen der Originalschauplätzen, an denen die alten Meister gemalt haben. Besonders inspirierend sind für mich immer wieder die Bilder von Franz Bunke – die Landschaften und Ansichten von Schwaan an der Beke und Warnow. Ich möchte Sie einladen, mit mir an der Warnow auf Entdeckungstour zu gehen und Landschaftsmotive mit der Stadtansicht von Schwaan plein air zu malen. Je nach Wettersituation können wir unsere Aquarelle vor Ort oder im Atelier der Kunstmühle Schwaan fertig stellen. Abschließen werden wir den Tag mit einem Besuch in der Ausstellung im Kunstmuseum Schwaan.

Es sind noch zwei Plätze frei und anmelden können sich Kursentschlossene noch über die Web Seite der VHS Rostock.

.

.

Typische Bilder mit Schwaaner Stadtansichten,

.

die in der Zeit der Künstlerkolonie entstanden sind, sind z.B.

In Zusammenhang mit der Vorbereitung des Aquarellkurses war ich in den vergangenen Wochen in Schwaan und bin an der Warnow und der Beke lang gewandert, um interessante Plätze für den Aquarellkurs zu finden. Start meiner Wanderungen längs der Warnow war der Parkplatz neben der Warnow Brücke. Die neue Brücke, der Wasserrastplatz und das Gemälde von Franz Bunke an der Fassade der Volks- und Raiffeisenbank sind immer wieder ein interessantes Motiv.  Spannend ist auch, dass Peter Paul Draewing 1927 an dieser Stelle stand und die Schwaaner Stadtansicht mit der damaligen Holzdrücke malte. Ich hatte einfach Lust die heutige Ansicht in einem meiner Aquarelle mit Stadtansichten festzuhalten. Ich habe zwei schnelle Skizzen für ein Aquarell aus Schwaan vor Ort erstellt. Das Urban Sketching in Schwaan und die Fotografien waren dann die Grundlage für mein Aquarell „Schwaan – Bild im Bild“. Das Bild mit Stadtansicht von Schwaan, dem Gemälde von Bunke und der neuen Warnow Brücke habe ich 81 Jahre nach Peter Paul Draewing mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf dem Hahnemühlepapier Cornwall 450 g/m² – rau gemalt 😉.

.

Schwaan – Bild im Bild © Aquarell von Frank Koebsch

Schwaan – Bild im Bild © Aquarell von Frank Koebsch

.

Wenn Ihnen das Aquarell „Schwaan – Bild im Bild“ gefällt, dann habe ich noch zwei Tipps für Sie.

  • In dem Video „Künstlerkolonie Schwaan“ der Firma ARTunique können Sie erleben, wie das Gemälde von Bunke auf der Fassade neben der Warnowbrücke entstanden ist.

.

.

.


Schwaan – Bild im Bild © Aquarell von Frank Koebsch

Aquarell „Schwaan – Bild im Bild“ im Format 30 x 40 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Schwaan – Bild im Bild“ im Format 30 x 40 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

€305,00

Fischerboote am Strand von Baabe

Fischerboote am Strand von Baabe

Zur Malreise Faszination Rügen gehören Aquarelle von Fischerbooten

 

Flyer Malreise Faszination Rügen 2017 - 2019

Flyer Malreise Faszination Rügen 2017 – 2019

In den letzten Tagen habe ich bereits einige neue maritime Aquarell auf meinem Blog vorgestellt, wie z.B. die Bilder vom Leuchtturm am Darßer Ort, das Aquarell „Abend an der Ostseemole von Warnemünde“ das beim Schiffe gucken in Warnemünde entstanden ist oder Aquarell von der Hanse Sail. Auch heute möchte ich ein Aquarell mit Boote vorstellen. Das Bild ist im Rahmen der Malreise Faszination Rügen bereits im Mai entstanden. Gerit Höhne-Grünheid und ich hatte zum Start der Malreise unsere Ausstellung Faszination Mönchgut  eröffnet. Danach haben wir Tag für Tag von Middelhagen aus, in die Umgebung gestartet und haben uns die Motive für unsere Rügen Aquarell gesucht. Über einen Ausflug im Rahmen der Malreise hatte ich bereits berichtet. Wir hatten z.B. in der Boddenstraße von Groß Zicker die Bauergärten vor den reetgedeckten Häusern gemalt.  Aber so schön auch die Blütenpracht in Boddenstraße von Groß Zicker war, die meisten Malschüler wollen bei einer Malreise auf Rügen Fischerboote am Ostseestrand oder in den kleinen Häfens längs der Ostsee malen. In der Vergangenheit hatten wir im Hafen von Gager, von Seedorf, von Groß Zicker, am Strand zwischen Thiessow und Klein Zicker sowie Fischerboote am Strand von Baabe gemalt.

 

Ein Ausflug an den Strand von Baabe lohnt sich immer wieder, denn dort habe die Baaber Fischer ihre Boote liegen. Sie sind noch einige der wenigen, die Küstenfischerei auf Rügen in der traditionellen Art betreiben. Das Video gibt einen ganz guten Einblick in das Leben der Fischer.

.

.

Für uns genauso wie die meisten Touristen sind die Fischerboote am Strand von Baabe wunderbare Motive für maritime Aquarelle. Um die Motive besser zu verstehen, haben wir die Boote am Ostseestrand ausführlich erkundet. Wenn solche Motive malen will, ist hilfreich zu verstehen, wie die Boote aufgebaut sind und welche Bedeutung die Stangen mit den roten Fähnchen haben. Dieses war der Grund, warum in  der Vergangenheit in der Zeitschrift Palette & Zeichenstift den Artikel „Ein malerisches Bootsbauseminar – Schiffe und Boote in Aquarell“ veröffentlicht habe. Nach einer kurzen Einweisung haben wir begonnen mehrere oder ein Boot am Strand zu malen. Wir haben das Malen an der Ostsee genossen. Bald haben wir aber festgestellt, dass das Malen an der frischen Luft auch hungrig macht. Aber dieses war kein unlösbares Problem, denn die Fischer von Baabe betreiben, wie in dem Video zu sehen ist, auch die eine Fischgaststätte in unmittelbarer Strandnähe. Fischfang und Fischverarbeitung haben dort eine lange Tradition. Am Nachmittag mussten wir uns sputen, denn der auffrischende Wind brachte Wolken und es wurde kühl am Strand. Hier mein

 

Aquarell „Fischerboote am Strand von Baabe

 

welches an diesem Tag entstanden ist. Das Rügen Aquarell mit den Booten habe ich mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf dem Hahnemühlepapier Cornwall 450 g/m² – rau gemalt. Aus meiner Sicht eine gute Kombination um die Stimmung am Ostseestrand einzufangen. Doch überzeugen Sie sich selbst. Hier mein neues Bild, ein paar Fotos und ein paar weitere Aquarelle mit Booten an Strand.

.

Fischerboote am Strand von Baabe (c) Aquarell von Frank Koebsch

Fischerboote am Strand von Baabe (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Wenn Ihnen das Aquarell mit den „Fischerboote am Strand von Baabe“ gefällt, dann habe ich folgende Tipps für Sie:

 


Fischerboote am Strand von Baabe (c) Aquarell von Frank Koebsch

Aquarell „Fischerboote am Strand von Baabe“ im Format 30 x 40 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Fischerboote am Strand von Baabe“ im Format 30 x 40 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

€305,00

Plein Air Festival 2018 – Abschluss des dritten Tages

Plein Air Festival 2018 – Abschluss des dritten Tages

.

Erfahrungsaustausch in der Alten Büdnerei und get together in der Kunsthalle Kühlungsborn

.

Logo - Plein Air Festival - Malen an der Ostsee

Logo – Plein Air Festival – Malen an der Ostsee

Ich hatte in den vergangenen Tagen immer wieder über unser Plein Air Festival – Malen an der Ostsee – berichtet. Es waren wunderschöne Tage, denn wir hatten während der Festivalwoche tolles Wetter. Nach dem Start des Plein Air Festivals am 06. Mai in Kühlungsborn begannen am Montag Anke GrussJens HübnerKarin KutheMaxim SimonenkoSonja Jannichsen und Thomas Freund  als Dozenten mit den Teilnehmern der Workshops die Malorte zu erkunden. Während der drei Tage mit den Workshops haben

gezeichnet und gemalt. Heute möchte ich über den Abschluss des dritten Festivaltages berichten.

.

Die Aquarellmaler im Garten der Alten Büdnerei

.

Sonja Jannichsen war mit den Teilnehmern Ihres Workshops am Vormittag in Bad Doberan und sie haben dort im Münster und den Parkanlagen rund um das Doberaner Münster gemeinsam skizziert und gemalt. Die Gruppe ließ den Tag im Garten der Alten Büdnerei ausklingen. Um solche Touren in der Region rund um Kühlungsborn währen des Festivals entspannt zu realisieren, haben wir die Unterstützung von Partnern gesucht. Sonja und ihre Gruppe waren den ganz Tag mit Rädern der Fahrradvermietung Drahtesel unterwegs und hatten für den Hinweg noch die Kleinspurbahn Molli genutzt. So konnten Sie alle auf das Malen und die Motiv konzentrieren. Ich hatte das Glück und konnte bei der Auswertung des Tages dabei sein. Es ist immer wieder spannend zu sehen, was die Teilnehmer erlebt und gemalt haben und noch viel mehr wie sie mit Stolz darüber berichten. Die Schnappschüsse aus dem Garten der Alten Büdnerei zeigen ein wenig Begeisterung der Teilnehmer. Ich denke es war ein wunderbarer gemütlicher Ausklang für den Workshop und ich war froh, dass ich das Vertrauen bekam in dieser Runde für die Auswertung dabei zu sein. Wenn Sie sich mehr für den Workshop „Aquarellmalerei an der Ostsee“ interessieren, dann schauen Sie doch einmal auf die Web Seite von Sonja, hier hat Sie unter der Überschrift „Plein Air in Kühlungsborn – die Zweite“ einen Bericht über Ihrer Erlebnisse beim Festival 2018 veröffentlicht.

.

.

Get together in der Kunsthalle Kühlungsborn

.

Da am dritten hat des Plein Air Festival alle Workshops endeten und am Donnerstag das Freie Malen  begann, war dieser Abend ideal, um ein „get togther“ zu organisieren. Die Idee war es, dass

  • die Teilnehmer der einzelnen Workshops erfahren konnten, was die anderen Teilnehmer in den vergangenen Tagen erlebt, gezeichnet und gemalt haben,
  • noch einmal Fragen zu dem bisher Erlebten und dem Ablauf der nächsten Tage gestellt werden konnten.
  • wir neu angereisten Teilnehmer des Freien Malens und der Ausstellung willkommen heißen konnten.

Hier ein paar Fotos von dem Erfahrungsaustausch und dem gemütlichen Zusammensein in der Kunsthalle Kühlungsborn. Es war ein gelungener Abend, ich hoffe dass die Stimmung ein wenig von den Schnappschüssen transportiert werden.

.

.

Save the Date - Plein Air Festival 2019

Save the Date – Plein Air Festival 2019

Ich hoffe, dass Sie einen guten Eindruck in das Geschehen des Plein Air Festivals 2018 gewinnen konnten. Wenn Sie Lust gekommen haben, im nächsten Jahr ebenfalls an einen Workshop, dem freien Malen und der Ausstellung des Festivals teilzunehmen, dann merken Sie sich schon den Termin vom 05. bis zum 12. Mai 2019 vor.  Ich freue mich schon darauf, mit „alten“ Bekannten und neuen Teilnehmen die Region an der Ostsee rund um Kühlungsborn malerisch zu entdecken.

 

Umweltfotofestival Horizonte 2018

5. Juni 2018 3 Kommentare

Umweltfotofestival Horizonte 2018

Warum Aquarellisten Fotofestivals besuchen?

 

Am Wochenende waren Hanka und ich am Wochen wieder einmal in Zingst. Wir haben das Umweltfotofestival Horizonte in Zingst besucht.  Als Maler besuchen wir schon seit Jahren das Fotofestival. Die Gründe hierfür sind vielfältig und ganz einfach zu erklären. Wir nutzen unsere Kameras als Skizzenbuch. Insbesondere wenn es darum geht, Impressionen von Landschaften auf unseren Ausflügen und Reisen festzuhalten oder die Motive für unsere Kranich– und Wild life Aquarelle einzufangen. Bei dem Fotofestival können wir hierfür viele Anregungen finden, uns mit Fotografen, Technikanbietern und anderen Partnern austauschen. Hier ein paar Schnappschüsse vom Umweltfotofestival Horizonte 2018.

.

.

Hier finden Sie die Artikel und Schnappschüsse vom Fotofestivals aus den Jahren 2016, 2015, 2014,  2013, 2012, 2011. Aus der Aufzählung sehen Sie schon, dass überzeugte Wiederholungstäter sind. Auch in diesem Jahr haben wir uns einige Ausstellungen herausgesucht. So waren wir z.B.  am Strand unterwegs und haben uns die großen Bilder der Ausstellung „Urkraft des Meeres“ von Ray Collins angeschaut. Es sind schon eindrucksvolle Wellengebilde zu sehen. Da sind unsere Ostseewellen kleine Spielzeuge, auch im Jahr 2014 ein Sturm fast die Ausstellung am Strand überflutet hat. Damals konnte die Bilder nur durch den Einsatz der Feuerwehr und des THW gesichert werden. Die Fotos von Ray Collin waren schon alleine deshalb interessant, weil ich mit Malschülern immer wieder diskutiere, wie man Wellen malt 😊. In der unmittelbaren Nähe haben wir dann auch den ominösen gestrandeten Pottwal am Strand von Zingst entdeckt. Das Künstlerkollektivs „Captain Boomer“ inszenierte die Strandung des Pottwals, um auf die Verschmutzung der Meere hinzuweisen. Der Pottwal ist ein aus recyceltem Kunststoff gefertigtes Kunstobjekt. Die Idee ist gut, aber über die Umsetzung mit den Schauspielen als vermeintliche Wissenschaftlern, den abgesetzten Notruf, … kann man streiten. Also zogen wir schnell weiter und haben uns die Ausstellung von Tim Flach – »In Gefahr – bedrohte Tiere im Porträt« am Postplatz, die Fotoshow „Täglich Brot – was Kinder aus aller Welt essen“ von Gregg Segal, die Ausstellungen „Helden der Meere“ von York Hovest, „Into the Light“ von Tom Jacobi, „Licht und Schatten“ der Olympus Community und der Ausstellung „Mit der Fotografie die Welt erklären“ in der Multimediahalle. Es waren beeindruckende Bilder. Bei zwei dieser Ausstellungen interessierten uns jedoch nicht nur die Fotografien. Bei der Ausstellung „Into the Light“ von Tom Jacobi im Max Hünten Haus schauten wir auch auf die Rahmung, denn die Ausstellung wurde von der Firma „Halbe“ präsentiert. Auch wir nutzen die Halbe Rahmen, um unsere Aquarelle zu zeigen und so ist es immer wieder interessant zu schauen, wie andere Bilder mit diesen Rahmen gezeigt werden. Ein ganz besonderes AHA Erlebnis war für uns die Ausstellung „Mit der Fotografie die Welt erklären“. Denn diese Ausstellung ist eine Gemeinschaftsproduktion von ChromaLuxe, Hersteller der polyesterbeschichteten Aluminiumplatten, der Firma Bildwerk aus Halle/Westfalen, Druck und Produktion der Ausstellung und Epson, deren Drucker, Tinte und Transferpapier eingesetzt wurden. Warum? Nun wir lassen bei der Fa. Bildwerk einen Teil der Drucke von unseren Aquarellen realisieren. Bei unseren Aquarellen erzielen wir die beste Wirkung auf Hahnemühlepapieren „Albrecht Dürer“ aber die gezeigten Fotografien auf CromaLuxe haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen.  Bei einem Besuch des Fotomarktes Zingst haben wir uns dann noch mit einigen anderen Anbietern ausgetauscht. Ich brauche ein neues Stativ, um unsere Aquarelle zu digitalisieren, um verwacklungsfrei mit dem Tele zu fotografiere und evt. auch mal Videos aufzunehmen. Als Aquarellist braucht man halt doch mehr als Farben, Pinsel und Papier 😉

Unser Tipp, auch wenn das Fotofestival offiziell vorbei ist, sind viele Ausstellungen in den nächsten Wochen noch zu sehen. Wenn Sie also in der Nähe sind, nutzen Sie die Chance und schauen Sie sich die beeindruckenden Fotos an. Es lohnt sich.

%d Bloggern gefällt das: