Sonnenuntergang im Herbst © Aquarell von Frank Koebsch

Aquarelle und Fotos bei Abendlicht

Sonnenuntergang im Herbst (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Heute möchte ich noch einmal ein Herbstaquarell zeigen, obwohl die Menschen im Netz jetzt hauptsächlich nach Winter– oder Weihnachtsaquarellen suchen. Die Idee für dieses Aquarell ist bei einem abendlichen Spaziergang durch unsere Gemeinde in den letzten Wochen entstanden. Von einer Anhöhe aus haben wir eine wunderschöne Aussicht auf das platte Mecklenburger Land und wir konnten einen tollen Sonnenuntergang erleben. Die Zeit des Sonnenuntergangs zaubert Abend für Abend eine ganz besondere Lichtstimmung. Ich habe schon etliche Aquarelle gemalt, die diese Lichtstimmung zeigen, dann abends und in der Nacht leuchten viele Motive ganz besonders. So sind in den vergangenen Jahren die Aquarellbilder „Disteln im Abendlicht“,  „Auf dem Weg zu letzten Flug“, „Mohn am Abend“, „Kraniche bei Sonnenuntergang“, „Im letzten Licht des Tages“, „Bis zum letzten Abendrot“ , Kraniche im Abendrot“ , Schneewolken über Sanitz“ u.a. entstanden. Gleichzeitig habe ich unzählige Fotos von verschiedenen Sonnenuntergängen und den abendlichen Lichtstimmungen gemacht. Aber gemalt hatte ich einen Sonnenuntergang noch nie. Also habe ich mich an diesen einem Abend entschlossen, es einmal zu probieren und ein Herbstaquarell mit einem Sonnenuntergang zu malen. Doch sehen Sie selbst hier ein paar der Fotos und meiner Aquarelle mit der abendlichen Lichtstimmung und das neue Bild „Sonnenuntergang im Herbst“.

.

Sonnenuntergang im Herbst (c) Aquarell von FRank Koebsch
Sonnenuntergang im Herbst (c) Aquarell von FRank Koebsch

.

Gemalt habe ich das Aquarell „Sonnenuntergang im Herbst“ auf Hahnemühle Aquarellpapier Echt-Bütten Aquarellkarton Leonardo, 600 g / mmatt. Im Zusammenspiel mit meinen Aquarellfarben von Schmincke garantiert dieses Aquarellpapier gute Verläufe und die notwendigen weichen Farbübergänge. Das Ergebnis gefällt mir und ich werde es bestimmt wieder probieren Aquarelle mit dieser abendlichen Lichtstimmung zu malen.

Wie gefällt Ihnen mein Aquarell „Sonnenuntergang im Herbst“?

Auf Entdeckungstour © ein Fischotter in einem Aquarell von Frank Koebsch

Auf Entdeckungstour

.

ein Fischotter in einem Aquarell von Frank Koebsch

Ein Wild life Aquarell – von den versteckt lebenden Fischottern

.

Wir sind viel in der Natur unterwegs und halten immer wieder Ausschau nach Motiven für unsere Aquarelle. Will man erfolgreich Tiere beobachten will, ist es hilfreich sich vorab zu informieren. Immer wieder haben wir davon gehört, dass es Fischotter in Mecklenburg-Vorpommern gibt.  Über die Verbreitung gibt es unterschiedliche Aussagen. Fischotter sind heimliche Gesellen. Auch wenn wir bei unseren Ausflügen am Schaalsee,  in den Buchenwäldern Rügens, im Müritz Nationalpark, im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft und anderen Orten unsere Augen aufgehalten haben, konnten wir keine Fischerotter entdecken.  Wenn man Glück hat, entdecket man ihre Spuren. Aber die heimlichen Gesellen, die Fischotter wirklich gesehen haben, auch die wenigsten Ranger und Fortleute. Also kennen wir die Tiere nur aus Büchern, Zeitschriften, dem TV, dem Web und einigen Wildparks und dem Rostocker Zoo. Wer sich in Norddeutschland für die Fischotter interessiert, den kann ich das Otternzentrum in Hankensbüttel,  den Wildpark Lüneburger Heide und die Otter Anlage im Zoo Rostock empfehlen. Hier einige Schnappschüsse von unseren Beobachtungen.

.

Auf Entdeckungstour (c) ein Fischotter in einem Aquarell von FRank Koebsch
Auf Entdeckungstour (c) ein Fischotter in einem Aquarell von FRank Koebsch

.

Beobachtungen in der Natur und im Rostocker Zoo - eine Ausstellung von Hanka & Frank Koebsch im Atelier Natur des Rostocker Zoos - Plakat
Beobachtungen in der Natur und im Rostocker Zoo – eine Ausstellung von Hanka & Frank Koebsch im Atelier Natur des Rostocker Zoos – Plakat

Auf der Basis dieser Beobachtungen ist dann auch das Aquarell „Auf Entdeckungstour“ mit einem Fischotter entstanden. Gemalt habe ich das Fischotterbild mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf dem Aquarellpapier Aquarellkarton Britannia 300 g/m2 matt   von Hahnemühle. Eine gute Kombination für ein solches Aquarell.

Viele unsere Bilder sind auf der Basis von Beobachtungen in der Natur, Wildparks und dem Rostocker Zoo entstanden.  Einige von diesen Aquarellen zeigen Hanka und ich zurzeit in unserer Ausstellung im Atelier Natur im Zoo Rostock. Nutzen Sie doch ganz einfach die Chance und schauen Sie sich unsere Wild Life Aquarelle im Original an.  Vielleicht bekommen Sie ja Lust auch einmal Tiere oder Blumen zu malen, dann begleiten Sie mich am Besten im Rahmen der Aquarellkurse im Rostocker Zoo und malen mit mir und anderen Malschülern am 01. Oktober 2016 die wunderbaren Dahlienblüten oder am 22. Oktober 2016 die Wapitis. Ich freue mich schon auf neue Bilder aus dem Rostocker Zoo, vielleicht auch noch ein weiteres Aquarell mit einem Fischotter.

Umweltfotofestival >>horizonte zingst<< 2016

Umweltfotofestival >>horizonte zingst<< 2016

Fotos aus der Antarktis, den Wüsten und dem Weltall an der Ostsee

 

Seit Jahren besuchen wir in diesen Tagen Zingst, um ein wenig in das Fotofestival einzutauchen. Es ist immer wieder ein  tolles Erlebnis, die Ausstellungen zu besuchen, zu schauen wie Fotografen mit ihren Kameras die Welt entdecken. Da uns unsere Kameras als Skizzenblock dienen, haben wir dort auch schon die Chance genutzt, dort Workshops zu besuchen. Bereits 2009 hatten wir eine phantastische Tour mit der Brigg Aphrodite von Zingst nach Bart gemacht. Im vergangenen Jahr habe wir an einem Workshop mit Greifvögeln am Strand teilgenommen.  Die Erlebniswelt Fotografie Zingst ist immer eine willkommene Weiterbildung. In diesem Jahr waren wir auf insbesondere auf die Ausstellungen gespannt und haben gehofft, dass für die Open Air Präsentationen das Wetter mitspielt. 2014 drohten Wind und Wellen die Ausstellung am Strand neben der Seebrücke wegzuspülen.

Wir haben Besichtigungstour durch Zingst im Kunsthallen Hotel  Vier Jahreszeiten begonnen und sind dann zu unserem Highlight in diesen Jahr gelaufen, den Fotos des Astronauten und Geophysikers Alexander Gerst. Die Open Air Ausstellung in der Jordan Str. >>Überirdisch« – Alexander Gerst: Die besten Bilder aus dem All ist eine tolle Ausstellung. Wer von uns hat denn schon einmal unsere Erde aus dem All gesehen. Es sind in wunderbaren Fotos Naturphänomene wie die Polarlichter (Aurora borealis), Wirbelstürme,  Wolken u.a. zu sehen. Gleichzeitig hat Alexander Gerst auch das Wirken der Menschen auf unserem Planeten fotografiert wie das Licht der Städte und Verkehrswege, unsere Eingriffe in die Natur, wie beim Abholzen des Regenwaldes im Amazonas. Eine Weile blieb ich vor einem Foto stehen, dass Alexander Gerst als sein traurigstes Bild bezeichnet hat. Er hatte dieses Foto gleich nach der Aufnahme bei Twitter mit folgenden Worten veröffentlicht: Mein traurigstes Foto: „von der #ISS aus sehen wir Explosionen und Raketen über #Gaza und #Israel. Nun die Ausstellung ist keine Show mit erhobenen Zeigefinder, sondern sie die Schönheit und die Verletzlichkeit unseres Planeten in einer besonderen Art. Unser Weg führte uns weiter über den Postplatz  mit der Ausstellung »Green Lens« – OLYMPUS Visionaries für die Natur zum Max Hünten Haus mit dem Fotoprojekt „Rettet unsere Meere“ und den phantastischen Fotos von Tom Jacobi aus der Antarktis mit Titel „Grey Matters“. Mit dem Spiel der wenigen Lichts der Antarktis hat er die Natur klasse in Szene gesetzt. Was bei unserem Ausflug nicht fehlen durfte war ein Besuch der Installation am Strand neben der Seebrücke. Es Jahr für Jahr ein ganz besonderer Eindruck, die Fotos direkt am Ostseestrand zu erleben. In diesem Jahr zeigte dort Michael Martin seine Ausstellung „Planet Wüste“.

Eine besondere Aktion haben wir noch auf unserem Rückweg entdeckt. Es ist ja immer wieder eine Herausforderung möglichst viele Menschen und Einwohner vor Ort für solche Events zu begeistern und einzubeziehen. Die Verantwortlichen des Fotofestivals haben hierfür seit diesem Jahr das Fotoprojekt „Mein Bild für Zingst“ ins Leben gerufen. Hausbesitzer und Einwohner hatten die Chance aus einem großen Angebot von Bildern ihr Lieblingsmotiv auszuwählen. Es sind Bilder von Fotografen, die in den vergangenen Jahren in Zingst ausgestellt hatten. Die Fotos wurden dann an Häuserwänden, Garagentoren u.a. Orten installiert. Eine wunderbare Chance zu zeigen, für Einwohner und Fotografen auch nach den eigentlichen Ausstellungen zu zeigen, dass man sich mit Zingst und der Fotografie in Zingst verbunden fühlt.

Auch wenn die Zeit nicht für alle Ausstellungen reichte, es war ein wunderbarer Ausflug. Einen ganz großen Dank an alle Mitwirkenden und die Organisatoren. Wir kommen gerne wieder.  Hier ein paar Schnappschüsse von dem gestrigen Tag.

.

.

Unser Tipp, wenn Sie in den nächsten Tagen etwas Zeit haben, besuchen Sie das  Umweltfotofestival >>horizonte zingst<< 2016 mit den Fotos aus der Antarktis, den Wüsten und Weltall an der Ostsee 😉

Vorbereitungen für die Malevents und Aquarellkurse im Rostocker Zoo

Vorbereitungen für die Malevents und Aquarellkurse

.

im Rostocker Zoo

Skizzen von Pinguinen zur Vorbereitung für Malkurse und eigene Aquarellen

.

Aquarellkurse im Zoo Rostock von Frank Koebsch
Aquarellkurse im Zoo Rostock von Frank Koebsch

Bevor ich ein Motiv male, habe ich es meist mit unseren Kameras die Motive erkundet, egal ob ich um Adler,  Kraniche, Jazz Motive oder anders malen möchte. Die Kameras sind mein eigentliches Skizzenbuch. Wenn ich ein Motiv gut kenne, kann ich es ohne Skizze oder Vorzeichnung auf dem Aquarellpapier malen. Doch in der Regel erstelle ich mit einem Bleistift oder einem Pinsel eine Vorzeichnung auf dem Blatt. Aber manchmal ist das doch nicht so einfach 😉 und dann spiele ich zur Vorbereitung meiner Aquarelle mit Stiften oder dem Pinsel auf einem Stück Papier rum. Diese Skizzen ermöglichen es mir, die Formen der Motive besser zu erfassen. Ab und zu habe ich solche Skizzen schon auf meinem Blog gezeigt,  z.B. als darum ging, fehlende Ansichten eines Hauses für eine Auftragsarbeit zu erstellen, die Formen von Booten und Schiffen Malschülern zu erklären, die Figuren für das Binzer Badeleben zu erfassen oder zu zeigen, wie ein Kranich zu malen ist. In den vergangenen Wochen habe ich nach einem nächtlichen Besuch des Darwineums die Zusammenarbeit mit dem Rostocker Zoo begonnen. Wir bieten gemeinsam Aquarellkurse und Malevents für Familien im Zoo Rostock an.  Damit kommen mit einem Mal spannende und faszinieren Motive auf mich zu, die ich noch gar nicht oder nur wenig gemalt habe, wie Pinguine, Erdmännchen, Wapitis die amerikanischen Hirsche, Zwergflusspferde, Seevögel u.a.  Der erste Termin in dieser Veranstaltungsreihe war das Malen von Pinguinen. Es ist schon eine Weile her, dass ich das letzte Mal Pinguine, Erdmännchen & Co. gemalt habe. Also musste ich mich wieder in das Thema einarbeiten. Wie war das noch? Wie sehen die Humboldtpinguine aus, die im Rostocker Zoo leben? Wie ist die typische Körperhaltung in verschiedenen Situationen? Wie groß sind der Schnabel und die Füsse? Also habe ich meine Fotos herausgesucht und habe versucht in einigen Skizzen der Beantwortung dieser Fragen näher zu kommen. Hier drei Pinguin Skizzen zur Vorbereitung für Malkurse und einiger neuer Aquarellen.

.

.

Es ist also gar nicht so schwer. Vielleicht haben Sie ja auch Lust gemeinsam mit mir Tiere, Rhododendronblüten und Dahlien im Rostocker Zoo zu malen?  Dann finden Sie auf meiner Webseite die Termine für die Aquarellkurse. Der nächste Termin ist der

16. April 2016 – 10 – 17 Uhr – Aquarellkurs: Pinguine

.

Pinguine gehören zu den beliebtesten Tieren im Zoo. Es macht einfach Spaß, die Vögel mit ihrem Frack und dem watschelnden Gang an Land  zu beobachten. Aber so richtig in ihrem Element sind die Pinguine erst im Wasser und es ist einfach toll, wenn sie pfeilschnell durch das Wasser schießen.  Freuen Sie sich auf einen besonders interessanten Tag bei den Pinguinen. Zu Beginn erhalten wir eine exklusive Führung, erfahren viel Wissenswertes über die kleinen putzigen Gesellen. Nach den ersten „hautnahen“ Beobachtungen können wir direkt beim Gehege oder je nach Wettersituation in Räumen des Zoos malen. Es ist wunderbares Erlebnis die Pinguine in ihrem Gehege zu beobachten und gemeinsam mit anderen zu malen. Frank Koebsch wird Ihnen hierbei helfen, so dass Sie auch ohne Vorkenntnis interessante Bilder malen können. Bringen Sie einfach Freude, Entdeckerlust und evt. ihre eigenen Malutensilien *1)  mit.

*1)  Sollten Sie Ihre Malsachen nicht bei der Hand haben stellt Ihnen Frank Koebsch in Zusammenarbeit mit Heinr. Hünicke Rostock das notwendige Material gegen eine Pauschale zur Verfügung.

Ich werde Ihnen in den nächsten Tagen zeigen, was aus den Pinguin aus meinen Skizzen geworden ist ;-).

Vogelzug an der Ostsee mit Kranichen, Staren und Finken

Vogelzug an der Ostsee mit Kranichen, Staren & Finken

Vogelbeobachtungen auf Ummanz im Herbst

.

Der Herbst an der Ostsee und in Mecklenburg / Vorpommern ist für mich eine besonders interessante Jahreszeit. Ich organisiere herbstliche Malreisen an die Ostsee und bin viel in der Natur unterwegs. Wenn der Kranichzug begonnen hat, bin ich unterwegs, egal ob beim Vogelzug auf Hiddensee,  den Kranichen auf Rügen, auf Ummanz, am Schaalsee, im Müritz – Nationalpark oder oder …  In den vergangenen Tagen habe ich den Rückweg von der Malreise Faszination Rügen genutzt und habe einen Abstecher auf die Rügeninsel Ummanz gemacht, um dort auf den Boddenwiesen von Tankow Kraniche zu beobachten. Wenn es Herbst wird, ist Ummanz ein Paradies im Rahmen des Vogelzugs und für Naturliebhaber. Ich war im vergangenen Herbst ebenfalls auf Ummanz und konnte dort Gänse und Kraniche beobachten. In diesem Jahr war ich erstaunt, dass mich als erstes riesige Schwärme von Staren mit lautem Geschrei begrüßten. Sie haben sich in den Büschen auf den Boddenwiesen zusammen gefunden. Es war ein tolles Spektakel mit abertausenden dieser kleinen Zugvögel. Die Starenschwärme waren genauso ein interessantes Phänomen, wie die in Sonne schillernden einzelnen Stare. Die Kraniche konnte ich dann vor der Usader Wiek und auf den Wiesen vor der Silhouette von Gingst beobachten. Die Vögel des Glücks waren wie immer ein tolles Naturschauspiel. Kraniche faszinierten mich wie immer. Das Trompetenkonzert der Kraniche war schon aus der Ferne zu hören aber irgendwie kamen sie an diesem Tag nicht zur Ruhe. Die tausenden Kraniche auf Ummanz waren unruhig und flogen immer wieder auf. Es war ein beeindruckendes Naturschauspiel. Als ich den Rückweg antrat, hatten die Stare ihren Standort gewechselt und die Büsche längs meines Weges hatten eine Vielzahl von Finken erobert. Neben Spatzen, Grünfinken und Buchfinken konnte ich viele Girlitze  beobachten. Es war für mich, dass erste Mal, dass ich diese kleinen Vögel mit der lauten Stimme in einer so großen Anzahl gesehen habe. Die Girlitze waren genauso wie die Stare an diesem Tag eine Überraschung für mich. Doch sehen Sie selbst, hier einige Kranichbilder und weitere Fotos vom Vogelzug auf Ummanz.

.

.

Malreise zu den Kranichen im Müritz Nationalpark
Malreise zu den Kranichen im Müritz Nationalpark

Es war ein toller Ausflug und die Erlebnisse und Fotos werden sicher wieder die Grundlage für neue Wild life und Kranich Aquarelle sein. Wenn Sie auch Interesse haben, gemeinsam mit mir die Kraniche zu erleben und zu malen, dann habe ich einen Tipp für Sie: Im Herbst 2016 veranstalte ich eine Malreise zu den Kranichen ;-). Doch heute ich freue mich erst einmal auf den Aquarellkurs „Faszination Kraniche“ an der VHS Rostock am kommenden Sonnabend.  Dort werde ich sicher über den Vogelzug an der Ostsee mit Kranichen, Staren und Finken berichten.

Herbst an der Ostsee

Herbst an der Ostsee

Putbus, die weiße Stadt auf Rügen mit wunderbaren Rosen

.

In den letzten Tagen war ich auf den Weg nach Middelhagen um die Malreise Faszination Rügen vorzubereiten. Auf dem Hinweg habe ich einen Abstecher in Putbus gemacht und den wunderbaren Herbst in Mecklenburg Vorpommern genossen. Ich hatte dort bereits schon vor einiger Zeit die Kastanienallee im Putbuser Park gemalt. Aktuell wollte ich den Ausflug nutzen, um mich dort noch einmal umschauen, um am Circus und im Schlosspark von Putbus die wunderbarsten Motive im Spätsommer und Herbst zu finden. Ich habe an einem wunderbar sonnigen Tag, die Chance gehabt zu stöbern und was ich vorgefunden habe, machte Lust auf Herbstaquarelle. Am Circus von Putbus leuchteten die weißen Villen und davor waren die Blumen und Blüten im Herbst eine Augenweide. Da Putbus auch Rosenstadt werden will, standen vor den Villen am Circus und viele anderen Gebäuden Rosenstöcke. Mit insgesamt 647 Stammrosen stehen in Putbus, so viele wie in keiner anderen deutschen Stadt. Zur Blütezeit können Besucher rund 100 verschiedene Rosensorten in Putbus bewundern. Rosen verbreiten halt Freude und ich habe versucht einige wunderschönen Blüten und Blumen in einigen Fotos einzufangen. Es war einfach herrlich die Blüten in der Herbstsonne zu erleben. Einige Rosen wirkten vor den weißen Wänden wie ein leuchtendes Herbstfeuer. Ich hoffe, dass es nicht die letzten Blüten im Herbst waren. Für mich waren diese Augenblicke wieder wichtige Anregungen für neue Rosenaquarelle. Für Rosen Liebhaber möchte ich dann noch das Video 200 Rosen für Putbus und das Rosencafé in der unmittelbare Nähe des Circus empfehlen. Doch jetzt will ich erst einmal ein paar meiner Rosenbilder zeigen.

.

.

Sonniger Herbst  im Schlosspark von Putbus

 

Ich habe den sonnigen Herbsttag genossen und  habe noch den wunderbaren Schlosspark von Putbus mal wieder erkundet. Mein Weg führte mich von der Orangerie weiter zu den Schlossterrassen. Das weiße Mauerwerk der Terraasen und der Orangerie bildeten einen wunderbaren Kontrast in den herbstlichen Farben des Parks. Es war eine Augenweide. Die großen Bäume mit ihren bunten Blättern im Herbst, die bunten Weinblätter an der Schlossterrasse, das Licht auf den Wiesen, die lichtdurchflutete Kastanienallee … Die bunten Blätter im sonnigen Herbst und die Möglichkeit eine Allee zu malen, haben mich begeistert. Mein Entschluss stand fest, wenn es sich einrichten lässt, werde ich mit den Teilnehmern der Malreise in den nächsten Tagen noch einmal zurück kommen, um hier zu malen.  Die Möglichkeit hier Herbstaquarelle zu malen, wir sicher auch die Malschüler begeistern. Hier ein paar Fotos und einige unserer Aquarelle passend zu dem Ausflug in dem Schlosspark von Putbus.

.

.

Ich hoffe, dass wir einen malerischen Herbst an der Ostsee bekommen. Der Auftakt war wunderbar.

Unterwegs im Müritz Nationalpark

Unterwegs im Müritz Nationalpark

Wild life – auf den Spuren der Adler, Kraniche, Spechte, Rehe u.a. an der Müritz

.

In den vergangenen Tagen war ich im Müritz Nationalpark unterwegs. Ich erinnere mich noch sehr gerne an die vergangenen Exkursionen am Schweingarten See, zu den Seeadlern am Breiten Luzin und zu den Kranichen im Müritz Nationalpark. Dieses Mal bin ich bei meiner Tour von der Nationalpark Information in Federow gestartet. Der Nationalpark Service bietet von dort aus eine Vielzahl geführter Veranstaltungen an. Doch ich war in aller Frühe mit Ebby unserer Hündin und  meiner Kamera alleine unterwegs. Ich bin von Federow in Richtung Rederangsee gegangen. Dann bin ich längs des Seeufers an den Warener Hauswiesen  lang in Richtung Schwarzenhof zum Nationalparkhotel Kranichrast gegangen. Es war ein herrlicher Morgen im Müritz Nationalpark. Wir haben bereits von weiten das Trompetenkonzert der Kraniche gehört. Etliche Rehe standen noch in aller Ruhe auf den Wiesen und ließen sich von uns nicht stören. Der Weg längs zu den Warener Hauswiesen führt an einem wunderbaren Baumbestand vorbei und hier wartete die nächste Überraschung auf uns. In einiger Entfernung konnte ich zwei Spechte hören. Nun ist die Pirsch im Nationalpark nicht ganz einfach, denn das Verlassen der Wege ist verboten. Aber ich hatte Glück und konnte einen der Buntspechte mit meiner Kamera einfangen. Fast gleichzeitig konnte ich auf der anderen Seite des Wegs Kraniche und Gänse auf den Warener Hauswiesen ausmachen. Noch ist der Tisch für die Zugvögel reichlich gedeckt und so finden sich immer Kraniche und Gänse auf unseren Feldern und Wiesen ein. Es ist immer wieder herrlich die majestätischen Vögel des Glücks zu erleben. Es ist eine tolle Zeit, man findet überall ganz wunderbare Motive im Spätsommer. Neben vielen Früchten an den Bäumen und Büschen haben wir auf den Wiesen noch viele Blüten und Schmetterlinge im Spätsommer an der Müritz entdeckt. So verging der Weg zum Nationalparkhotel Kranichrast recht schnell. Nach einer Stärkung auf der Terrasse des Hotel habe ich mir die Ausstellung über Adler in der Nationalpark-Information Schwarzenhof angeschaut. Hier habe ich auch wunderbare Fotos von Holger Tange entdeckt, mit dem ich im Frühsommer Seeadler – Wild life beobachtet hatte. Dieser Besuch in der Nationalpark – Information Schwarzenhof sollte sich als gutes Omen erweisen, denn auf dem Rückweg nach Federow hatte ich das Glück, einen Fischadler zu beobachten.

.

.

Der Spätsommer und der Herbst ist eine wunderbare Zeit, um den Müritz Nationalpark alleine oder mit geführten Touren zu den Kranichen, den Fischadlern, der Hirschbrunst zu entdecken. Wenn man alleine unterwegs ist,  helfen Karten, Infotafeln und Wegweiser im Müritz Nationalpark sich zu orientieren. Für einen Tag, den ich mit offenen Augen in der Natur unterwegs war, war es ein tolles Erlebnis, denn es ist nicht selbstverständlich Adler, Kraniche, Spechte, Rehe u.a. zu erleben. Die Eindrücke von solchen Tagen in der Natur werden sich sicher in unsere Wild life und Kranich Aquarellen einfließen und vielleicht haben Sie dann ja die Chance unsere Aquarelle zu diesem Thema in der Ausstellung „Wildes Land“ zu sehen. Oder bei so tollen Motiven organisiere ich vielleicht auch mal eine Malreise zu den Kranichen an der Müritz 😉

 

Wehrt Euch gegen die Kriminalität von Wallpart?

Wehrt Euch gegen die Kriminalität von Wallpart?

Wallpart bietet 10 Milliarden Fotos illegal zum Kauf  an

Wichtiger Hinweis vor dem Lesen:

  • Ich habe bewusst keinen Link auf die Seite von Wallpart gesetzt. Es kursieren einige Geschichten im WEB, dass von der Seite aus Schadsoftware verteilt wird.
  • Jeder Link auf die Seite, wertet Wallpart im Sinne der Suchmaschinen auf.

Am Abend des 20. August 2015 hatte mich  Claudia Delißen über Facebook mit folgenden Worten geweckt:

Frank Koebsch schau mal, von dir wurden auch jede Menge Bilder geklaut!

Claudia Delißen war in einer Facebook Gruppe über den Artikel von Dirk Walther „VERKAUF VON FOTOS DURCH WALLPART.COM VERHINDERN“ gestolpert. Ich habe dann trotz aller Warnungen die Seite aufgerufen, um zu sehen, was passiert ist. Hier das Resultat:

Postershop Wallpart bietet illegal 986 unserer Aquarelle, Pastelle und Fotos zum Kauf an.
Postershop Wallpart bietet illegal 986 unserer Aquarelle, Pastelle und Fotos zum Kauf an.

Die Betreiber der Seite bieten 986 Bilder von meiner Frau und mir ohne unser Einverständnis zum Kauf als Poster an. Es ist schön, dass unsere Bilder so gefragt sind, aber es ist ganz einfach Diebstahl. Wir sind wie viele andere Künstler, Fotografen, Firmen und Privatpersonen betroffen. Der Posterversand „Wallpart“ lockt mit 10 Milliarden Motiven. Eine dreiste Art von Internetkriminalität. Denn wie bei vielen Kreativen sind wesentliche Einkommensbestandteile neben dem Verkauf von Originalen, Drucken, Kalendern, Malreisen und Aquarellkursen der Verkauf von Bildrechten.  Heise online hatte in den vergangenen Tagen unter der Überschrift:

Wallpart: Urheberrechtsverletzungen als Geschäftsmodell

„Der Druckdienstleister Wallpart greift per Crawler auf den Bildbestand des Internet zu. Der Anwender kann sich beliebige Bilder von Wallpart ausdrucken lassen. Das ist für Anwender wie Anbieter gleichermaßen bequem, das Nachsehen haben die Urheber.“

Eine rechtliche Bewertung finden Sie unter folgenden Quellen: Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE oder Antwalt24.de

Können wir uns vor der Internetkriminalität von Waalpart mit den Urheberrechtsverletzung schützen?

Wenn man sich Fakten anschaut, sieht es nicht gut aus:

  • Der Server von Wallpart steht in der Ukraine (genauer in Kiew).
  • Der entstandene Schaden ist nicht einfach nachzuweisen.

Etliche Betroffene haben Wallpart angeschrieben, aber ich kenne keinen, der eine Antwort  bekommen hat.  Eine Unterlassungsklage? Anwälte werden sehr schnell sagen, es macht wenig sehr wenig Sinn, denn es macht einen riesigen Aufwand dieses in der Ukraine durchzusetzen, wenn dieses überhaupt möglich ist. So ist auch zu verstehen, dass das Thema immer wieder nach impulsiver Aufregung im WEB wie ein Strohfeuer erlischt. Dazu kommt noch, dass die Ukraine mit den unstabilen innenpolitischen Verhältnissen, ein beliebter Standort für Internetkriminelle ist. Der Schaden der von dort aus entsteht ist so groß,  dass die USA sich genötigt sahen, der Regierung der Ukraine ein Hilfspaket gegen die Internetkriminalität „anzubieten“. Internetkriminalität ist nicht nur ein Problem der Ukraine, der USA oder von uns.

Wie können wir uns gegen Wallpart & Co. wehren?

Aus meiner Sicht sind auf keinen Fall solche kriminellen Machenschaften zu dulden. Was wir machen können sind einfache Dinge, um auf dieses Fakten aufmerksam zu machen und Politiker zu handeln zu bewegen. Wenn die Ukraine sich der EU annähern will, dass bitte unter Beachtung der Rechtsnormen.

Danke an Constantin van Kempen für die Ergänzung.

Warum ich mir die Mühe mache, dieses Artikel zu schreiben?

  • Ich hasse Abzocke und Kriminelle Machenschaften.
  • Ich möchte, dass Fotografen, Künstler, Firmen und Privatpersonen für ihre Arbeit fair bezahlt werden.
  • Ich möchte nicht,
    • dass sich Käufer auf der Plattform Wallpart, mit strafbar machen,
    • dass Käufer auf der Plattform Wallpart für viel Geld einen schlechten Druck erwerben. Meine Bilder auf unseren Webseiten sind ca. 1024 * 680 Pixel mit 150 dpi groß (Dateigröße 102 KB = 105.334 Bytes). Für einen Druck unserer Aquarell nutzen wir Aufnahmen mit 5184 * 3456Pixl mit 300 dpi (Dateigröße 11,4 MB = 11.985.952 Bytes). In der Regel bekommen Sie also einen Druck, von einer Quelle, die mehr als 100 Mal schlechter ist, als ein Foto des Originals.
  • Ich möchte nach dem Lesen etlicher Diskussionen zu diesem Thema, Handlungsoptionen anbieten.

Also meine Bitte: Wehren Sie sich gegen die Kriminalität von Wallpart?

Unsere Aquarelle und die Fotografie gehören zusammen

Unsere Aquarelle und die Fotografie gehören zusammen

Warum ich immer wieder fotografiere?

.

Ich veröffentliche auf meinem Blog eine Vielzahl von Artikeln. Mit den Texten zeige ich Fotos, egal ob es um unsere Aquarelle vorstelle, oder ich zeige wie unsere Bilder entstehen,  ich über unsere Ausstellungen, unsere Reisen berichte oder auf Motivsuche gehe. Wir nutzen unsere Kameras zur Dokumentation unserer Aquarelle, von Ereignissen und als Skizzenblock für zukünftige Aquarelle. Also versuchen Hanka und ich, uns in dem Bereich Fotografie weiterzubilden und immer wie neue Motive einzufangen. Es ist sicher als Vorarbeit für unsere Kranich– und Wildlife Aquarelle am einfachsten einzusehen. Weder die Seeadler, noch die gefiederten Gäste beim Vogelzug oder die Wölfe werden solange stehe bleiben, bis wir mit dem Malen fertig sind. Aber die Kameras eignen sich auch wunderbar, um die Stimmungen und Farben im Herbst einzufangen, die erwachenden Natur im Frühling oder auch viele Kleinigkeiten als wunderbare Motive zu entdecken.  Ich empfehle auch den Schülern meiner Aquarellkurse und Malreisen immer wieder zu fotografieren, denn die Malerei und die Arbeit mit den Kameras ergänzen sich. Einmal hilft es den Blick für die Motive zu schärfen, man lernt die richtigen Ausschnitte zu finden, entdeckt ganz anders die verschiedenen Farben und das Wechselspiel von Licht und Schatten. Viele Aspekte zur Komposition und Bildaufbau sind gleich. Nach einiger Zeit, berichten die Malschüler immer wieder, dass sie durch die Malerei mit offeneren Augen durch die Welt gehen und viel mehr entdecken. Dann ist meine Empfehlung fangt doch im Alltag diese Entdeckungen mit der Kamera ein ;-).

Naturfotografie am Schweingarten See

Ich hatte in den vergangenen Tagen über mein Fotowochenende im Müritz National Park und der Mecklenburger Seeplatte berichtet. Ich hatte den Fotoworkshop „Seeadler” – Action und Naturfotografie bei Holger Tange gebucht. Erste Action Bilder mit den Seeadlern hatte ich schon veröffentlicht. Heute geht es um die „leisen“ Fotos von diesem Wochenende. Hierzu ist Holger Tange mit uns zum Schweingarten See gefahren.  Der Schweingartensees im Serrahner Teil des Müritz-Nationalparks ist ein wunderschönes Stückchen renaturisierte Natur. Ich habe versucht ein paar Stillleben, die Farbspiele in der Botanik und als Gegensatz dazu die Raubtiere am Seeufer einzufangen. Mein Objektiv  Tamron SP 150-600mm F/5-6.3 Di VC USD half mir die Libellen, Schmetterlinge und die Bachstelzen „einzufangen“.

.

.

Im Herbst wird es sicher ideal sein mit einem Weitwinkelobjektiv das Farbspiel im Panorama am Schweingarten See einzufangen. Vielleicht schaffe ich es ja noch mal Anfang Oktober mit meiner Kamera dort auf die Pirsch zu gehen. Aus meiner Sicht hat sich der Nachmittag trotz der vielen Mückenangriffe gelohnt. Sicher werden sich viele Farbspiele und Motive der Fotos demnächst in einigen Aquarellen wieder finden. Lassen Sie sich überraschen, denn eines ist unstrittig: Unsere Aquarelle und die Fotografie gehören zusammen  😉

Panoramafreiheit

Panoramafreiheit und die Frage:

Welche Motive darf ich noch fotografieren, malen, ausstellen und verkaufen?

.

Zurzeit sorgt bei den Fotografen und den Journalisten  eine anstehende Entscheidung der Europäischen Union zur Abschaffung der Panoramafreiheit für Aufregung. Mich wundert nun, dass sich Maler, Grafiker u.a. sich scheinbar gar nicht mit diesem Thema beschäftigen. Im deutschen Urheberrechtsgesetz  ist zur Panoramafreiheit folgendes geregelt:

(1) Zulässig ist, Werke, die sich bleibend an öffentlichen Wegen, Straßen oder Plätzen befinden, mit Mitteln der Malerei oder Grafik, durch Lichtbild oder durch Film zu vervielfältigen, zu verbreiten und öffentlich wiederzugeben. Bei Bauwerken erstrecken sich diese Befugnisse nur auf die äußere Ansicht.

(2) Die Vervielfältigungen dürfen nicht an einem Bauwerk vorgenommen werden.

Damit konnte ich in Deutschland alleine oder mit meinen Malschülern alle Motive im öffentlichen Raum ohne Einschränkungen malen und fotografieren. Hier mal eine Auswahl meiner Aquarelle und Fotos aus Dörfern und Städten:

.

.

Solche Aquarelle und Fotos sind vielleicht durch Änderungen an der Panoramafreiheit innerhalb der EU in Ausstellungen und WEB vielleicht bald nicht mehr möglich !!!

Der Focus beschreibt in seinem Artikel: Abschaffung der Panoramafreiheit: Foto hochgeladen – Abmahnung kassiert einige Beispiele, wie Bilder vom Münchner Olympiastadion, dem Brandenburger Tor, der Pariser Eifelturm und und … Einmal muss man wissen, dass es heute in allen Ländern der EU unterschiedlich die Reglungen gibt. Eine Regelungen lautet: Eine Urheberrechtsverletzung liegt nämlich nur dann vor, wenn der Urheber des Objekts noch keine 70 Jahre verstorben ist. Also gibt es keine Probleme beim Brandenburger Tor, aber beim Münchner Olympiastadium, der Flughafen Tegel, an der Elbpromenaden und in der Hafencity von Hamburg kann es dann zukünftig ernsthafte Probleme geben. Urheberrechtsverletzung kann sehr, sehr teuer sein. Das Hochladen von Fotos, Aquarellen, Grafiken u.a. auf Facebook, Google, Pinterest, Instagram, Web Seiten und Blogs kann teuer werden. Die Tücke liegt oft im Detail. Auch heute bereiten die unterschiedlichen Reglungen und Einschränkungen in der EU für Behinderungen in der Kunst und Wirtschaft. Ein Bespiel beschreibt die Süddeutsche Zeitung in ihrem Artikel: Panoramafreiheit – Die Freiheit gibt’s nur hier. Der Artikel beschreibt eine Leidensgeschichte der Veröffentlichung des Bildbandes von Harf Zimmermann: Brand Wand. im Steidl Verlag, Göttingen. Eineinhalb Jahre nach dem geplanten Termin konnte auf Grund der unterschiedlichen Rechtslagen der Fotoband erscheinen. Nun nicht jeder will einen Bildband mit Fotos aus aller Welt veröffentlichen. Aber ein Bild mit der Pariser Eiffelturm mit der nächtlichen Illuminierung ist doch für viele ein beliebtes Motiv. Hier liegt die Tücke im Detail. Gustav Eiffel ist  1923 verstorben, also kann er keine Rechte mehr geltend machen. Also kann der Eiffelturm bei Tageslicht fotografiert und gemalt werden. Aber wie die Fotocommunity.de zu der Panoramafreiheit beschreibt, nicht bei Nacht und eingeschalteter Beleuchtung. Also das Thema geht uns alle an. Wenn ich Urlaubsbilder von unserer Tour – einmal Spitzbergen und zurück – veröffentlichen will und womöglich einige Aquarelle malen möchte, muss ich die Rechtlage in Deutschland, Dänemark, Großbritannien, Island und Norwegen bei Tag, Nacht, Nebel mit und ohne Illuminierung beachten.

Was bringt uns wahrscheinlich eine Neureglung der Panoramafreiheit?

Nun wie das Beispiel des beleuchtenden Eifelturms zeigt, werden mit entscheidende Einschränkungen für unsere Urlaubsfotos im WEB, für die Arbeit von Fotografen, Malern, Grafikern u.a. zu rechnen haben. Auf der Seite der EU Abgeordneten Julia Reda können Sie sich in dem Artikel „Panoramafreiheit in Gefahr“ informieren. Meine Bitte ist, lassen Sie sich Ihre / unsere Rechte nicht einschränken und unterstützen Sie den

Offener Brief an die Mitglieder des Europäischen Parlaments zur Erhaltung der Panoramafreiheit

und die

Online Petition von Fotograf Nico Trinkhaus Save the Freedom of Photography!

Lassen Sie sich aber bitte nicht unendlich Zeit, denn am 09. Juli 2015 wird im EU-Parlament über den Änderungsantrag zur Panoramafreiheit abgestimmt.

.

Stoppt die Änderungen für die Panoramafreiheit
Stoppt die Änderungen für die Panoramafreiheit