Karte der Kreuzfahrt Grönland - Island mit der AIDAcara - Kirkwall - Orkney Inseln - Karte AIDA Cruises - Aquarelle Hanka & Frank Koebsch

Leuchtturm Helliar Holm vor Kirkwall – ein Aquarell von Frank Koebsch

Leuchtturm Helliar Holm vor Kirkwall – ein Aquarell von Frank Koebsch

AQUARELLE UND FOTOS VON KREUZFAHRT GRÖNLAND – ISLAND MIT DER AIDACARA.

 

Wieder lag mein Blog fast drei Wochen bracht. Warum? Ganz einfach wir haben ein wenig Urlaub gemacht und da wir es lieben, in Alaska, Kanada, Island, Grönland, Norwegen unterwegs zu sein, haben wir auch dieses Mal eine Reise zum Polarkreis unternommen.  Aber bevor ich davon berichte, möchte ich erst einmal die Artikelserie „AQUARELLE UND FOTOS VON KREUZFAHRT GRÖNLAND – ISLAND MIT DER AIDACARA“ zu Ende bringen. Es war eine wunderschöne Kreuzfahrt, die wir bereits immer Sommer 2017 unternommen haben. Aber aktuelle Anlässe haben die Berichterstattung und das Vorstellen der Bilder hier auf meinem Blog immer wieder verzögert. Nun wir es aller höchste Zeit, dass ich das letzte Aquarell von dieser Reise vorstelle. Gezeigt hatte wir alle Bilder von der Reise nach Grönland und Island bereits im Rahmen der Ausstellung „Farbspiele“ in der Kunsthalle Kühlungsborn. Gleichzeitig hatten wir viele unsere Reiseaquarelle von unseren Kreuzfahrten mit der AIDA und anderen Touren in den Norden in dem Artikel „Magie der Farben“ in dem Palette Magazin vorgestellt. Aber das Aquarell „Leuchtturm Helliar Holm vor Kirkwall“ war bis heute weder auf unserer Web Seite von hier auf dem Blog zu sehen.

Die Ausfahrt von Kirkwall – Abschied von den schottischen Orkney Inseln

Wer schon einmal auf den Orkney Insel war muss sich für die Geschichte¸ die Menschen oder die Natur der Inseln interessieren. Wer andere Erwartungen an den Norden Schottlands hat wird schnell enttäuscht. Dieses ist auch einer der Gründe, warum ich vor einigen Tagen über unseren Besuch der Vogelfelsen des Marwick Head RSPB Nature Reserve berichtet habe. Nach dem Einlaufen in den Industriehafen von Kirkwall sind wir mit dem Bus zu den Vogelklippen gefahren, um Lummen, Möwen, Sturmvögel und Papageitaucher zu beobachten. Nach der Rückkehr haben wir die Zeit noch zu einem Spaziergang von der AIDA in die Stadt genutzt, um zu bummeln und ein wenig in die Geschichte des Ortes einzutauchen. Am Abend haben wir dann mit Auslaufmusik der AIDA Kirkwall verlassen. Wir sind vorbei an vielen kleinen Fähren und Fischerbooten Kirkwalls, dem Leuchtturm Helliar Holm, dem Balfour Castle ist einem imposanten Herrenhaus, vielen Farmen auf den Orkney Inseln in die Nordsee gefahren, um Kurs auf Hamburg zu nehmen. Ein Aquarell mit dem Leuchtturm von Helliar Holm, schien für mich der richtige Abschluss in der Reihe der Bilder über von Kreuzfahrt Grönland, Island und Schottland zu sein. Warum?  Leuchttürme haben ihren eigenen Reiz. Aber warum faszinieren die Türme immer wieder die Menschen? Eigentlich sind doch die Leuchtfeuer nichts weiter als Verkehrszeichen für die Schiffe –Schifffahrtszeichen. Nun für mich spielt bei meinem Leuchtturm Aquarellen immer wieder ein wenige Romantik, Sehnsucht nach dem nächsten Reiseziel u.a. mit. Aus diesem Grund sind auf unseren Reisen bereits die Aquarelle „Leuchtturm am Kap Lindesnes -Südkap Norwegens“, „Lotsenboot beim Sonnenuntergang am Vinga Fyr“ und „Blaue Stunde morgens am Leuchtturm von Kiel“ entstanden. Entstanden ist dann am letzten Seetag auf der Reise von Kirkwall nach Hamburg das Aquarell „Leuchtturm Helliar Holm vor Kirkwall“. Gemalt habe ich den Leuchtturm und eines der typischen Fischerboote der Orkneyinsel mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf Aquarellpapier von Hahnemühle „Cornwall“ 450 g/m2 rau im Format 30 x 40 cm gemalt. Aus meiner Sicht eine gute Kombination von Aquarellpapier und –farben um Verläufe, Details und Lasuren für dieses maritime Aquarell zu realisieren. Es hat Spaß gemacht den Leuchtturm und das Boot zu malen. Bevor wir die AIDA verlassen haben, habe ich das Bild noch mit einem Stempel für die „Selection Reisen“ auf der Rückseite gekennzeichnet.  Doch sehen Sie selbst hier ein paar Schnappschüsse unseren Besuch und dem Auslaufen aus Kirkwall.

Leuchtturm Helliar Holm vor Kirkwall (c) Aquarell von Frank Koebsch
Leuchtturm Helliar Holm vor Kirkwall (c) Aquarell von Frank Koebsch

Es war für uns eine fantastische Reise. Wenn Sie auf die Karte unsere Reise schauen, dann sehen Sie noch einmal aller Reiseetappen und unsere Aquarelle, die im Zusammenhang mit der Kreuzfahrt nach Grönland, Island und Schottland entstanden sind.

Karte der Kreuzfahrt Grönland - Island mit der AIDAcara - Kirkwall - Orkney Inseln - Karte AIDA Cruises - Aquarelle Hanka & Frank Koebsch
Karte der Kreuzfahrt Grönland – Island mit der AIDAcara – Kirkwall – Orkney Inseln – Karte AIDA Cruises – Aquarelle Hanka & Frank Koebsch

Die Ausfahrt aus Kirkwall und der Abschied von den schottischen Orkney Inseln war auch gleichzeitig der Abschied von unserer Kreuzfahrt. Schauen wir mal, wo uns unsere Sehnsucht auf den nächsten Reisen hintreiben wird.

Wenn Ihnen das Aquarell „Leuchtturm Helliar Holm vor Kirkwall“ gefällt, dann habe ich noch ein Tipp für Sie. Da das Original bereits an einen reisebegeisterten Kunden verkauft ist, können Sie von dem Aquarell gerne einen Druck erwerben. Sie können von dem Motiv gerne eine Reproduktion auf LeinwandAlu DibondAcrylglas oder andere Materialien in Auftrag geben.

 

Malen am Südstrand von Göhren (c) Frank Koebsch (3)

Malen am Südstrand von Göhren

Malen am Südstrand von Göhren

Was gibt es Schöneres, als gemeinsam in der Sonne am Strand zu sein und zu malen?

 

Wenn Ende April und Anfang Mai die Sonne immer höher steigt und die Ostsee erwärmt, dann startet wieder die Plein Air Saison bei uns. Ich organisiere zu diesem Zeitpunkt Malreisen auf Rügen und das Plein Air Festival „Malen am Meer“. Über eine der Etappen der Malreise auf der Insel Rügen in diesem Frühling hatte ich bereits berichtet. Wir hatten einen Fischkutter im Hafen von Thiessow gemalt, denn Fischkutter gehören als Motiv zu jeder Malreise auf Rügen. Einen weiteren Tag im Rahmen der Malreise hatten wir genutzt und haben am Südstrand von Göhren gemalt.  Es ist immer wieder ein tolles Erlebnis, gemeinsam mit anderen Menschen am Strand in der Sonne zu stehen und Landschaftsaquarelle von der Ostsee zu malen.  Spannend ist es für mich, wenn man mit einigem zeitlichen Abstand an die gleichen Orte wieder zurückkehrt und schauen kann, wie sich die Motive für meine maritimen Aquarellen verändert haben. Manchmal sind es die Veränderungen durch die Jahreszeiten oder die Naturgewalten oder den Menschen.

Herbst am Südstrand von Göhren (c) Aquarell von Frank Koebsch
Herbst am Südstrand von Göhren (c) Aquarell von Frank Koebsch

Ich hatte im vergangenen Oktober schon einmal am Strand von Göhren ein Rügen Aquarell gemalt. Damals ist das Bild „Herbst am Südstrand von Göhren“ – ein typisches Herbstaquarell mit dunklen dramatischen Wolken, Wind und aufgewühlter Ostsee – entstanden. Der Herbst am Südstrand von Göhren und der Frühlingstag während unserer Malreise haben sich wesentlich unterschieden. Der Frühling auf Rügen hatte sich von seiner besten Seite gezeigt, um ein maritimes Landschaftsaquarell auf dem Mönchgut zu malen. Wir konnten die Frühlingssonne am Strand genießen und haben unsere Staffeleien am Strand aufgebaut. Nach einer kleinen Einweisung zum Motiv, eine möglichen Papierwahl haben wir mit einer Vorzeichnung auf dem Aquarellpapier begonnen und dann nach und nach die Farbe aufgetragen. Es war ein schönes Erlebnis zu sehen, wie die Aquarelle der Malschüler entstehen und hier und da Hinweise für die Gestaltung geben zu können. Nach einer kleinen Mittagspause oder besser einer Pause mit Kaffee und leckeren Torten in Vicky’s Gartencafé haben wir dann am Nachmittag unsere Aquarelle am sonnigen Strand von Göhren fertig gestellt. Doch sehen Sie selbst hier ein paar Schnappschüsse von dem Frühlingstag auf Rügen und mein neues Aquarell „Frühling am Südstrand von Göhren“.

Frühling am Südstrand von Göhren (c) Aquarell von Frank Koebsch
Frühling am Südstrand von Göhren (c) Aquarell von Frank Koebsch
Malreise Faszination Rügen 2020 - 2021 Seite 1
 

Gemalt habe ich mein Rügen Aquarell „Frühling am Südstrand von Göhren“ mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf dem Aquarellpapier Cornwall rau 450 g/m2 im Format 30 x 40 cm von Hahnemühle. Durch diese Kombination von Aquarellpapier und – farbe konnte ich die für das Bild notwendigen Verläufe und Kontraste erzeugen.

Wenn Ihnen mein Aquarell und die Fotos von den Malreisen gefallen, dann habe ich noch zwei Tipps für Sie:


Aquarell „Frühling am Südstrand von Göhren“ im Format 30 x 40 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Frühling am Südstrand von Göhren“ im Format 30 x 40 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage

340,00 €

Karte der Kreuzfahrt Grönland - Island mit der AIDAcara - Kirckwall - Orkney Inseln Karte AIDA Cruises - Aquarelle Hanka & Frank Koebsch

Kirkwall – Besuch der Vogelfelsen des Marwick Head RSPB Nature Reserve

Kirkwall – Besuch der Vogelfelsen des Marwick Head RSPB Nature Reserve

AQUARELLE UND FOTOS VON KREUZFAHRT GRÖNLAND – ISLAND MIT DER AIDACARA.

.

Nach langer Zeit möchte ich endlich die Artikelserie über unsere Kreuzfahrt nach Grönland und Island weitererzählen. Ich hatte in dieser Serie begonnen über die Entdeckungen auf der Kreuzfahrt und über unsere Aquarelle von dieser Reise berichtet. Dann kam Corona. Das Reisen und auch die Artikel über die Reiseaquarelle von den Kreuzfahrten mit der AIDA rückte in die weite Ferne. Doch dann gab es zwei Anlässe sich wieder an diese Artikel Serie zu erinnern. Einmal waren wir im vergangenen Sommer mit der AIDA Prima unterwegs. Wir haben eine Reise von Kiel, nach Göteborg, Visby und Stockholm gemacht. Auch während dieser Reise habe ich gemalt und es danach sind zwei maritime Aquarelle mit Leuchttürmen entstanden, einmal das Aquarell „Lotsenboot beim Sonnenuntergang am Vinga Fyr“ und dann das Bild „Blaue Stunde morgens am Leuchtturm von Kiel“. Der zweite Anlass sich an die Artikelserie unserer Kreuzfahrt nach Grönland und Island zu erinnern ist, dass der bereits die nächste Urlaubssaison naht. 😊

Der bisherige Verlauf der Malreise nach Grönland und Island.

 

AIDA am Kreuzfahrt-Terminal Altona (c) Aquarell von Frank Koebsch
AIDA (c) Aquarell von Frank Koebsch

Der Start unserer Reise in Hamburg war in Hamburg. Wir sind dann über Invergordon in Schottland nach Seyðisfjörður auf Island gefahren. Nach den Anregungen unseres Ausfluges von Seydisfjördur nach Bakkagerði ist das Island Aquarell „Grassodenhaus in Bakkagerði“ entstanden. Später haben wir die Papageitaucher auf den Klippen von Borgarfjarðarhöfn besucht. Unser Weg mit der AIDAcara führte uns dann über Akureyri im Norden Islands, durch die Prinz Christian Sund Passage nach Nuuk der Hauptstadt Grönlands in die Diskobucht. Auch wenn die Fahrt durch den Prinz Christian Sund Grönland mit AIDAcara ein unvergessliches Erlebnis ist, waren die Eisberge und die Natur Grönlands in der Diskobucht für uns das eigentliche Ziel der Reise. Es war ein unvergessliches Erlebnis die Natur. Wir haben das Grönlandeis und Wale auf einer Fahrt mit einem Kutter entdeckt. Die AIDAcara lag auf Grund der Eisbarriere im Ilulissat Eisfjords auf Reede vor Ilimanaq. Wir wurden am späten Nachmittag von Fischkuttern von Bord der AIDA abgeholt und tauchten dann unmittelbar in die Eiswelt ein. Hier sind u.a. die beiden Aquarelle „Entdeckungen im Eis der Diskobucht“ und „Entdeckungen im Grönlandeis“ entstanden. Am nächsten Tag sind mit Tenderboote nach Ilimanaq übergesetzt und haben auf einer Wanderung Vögel und Blumen an der Disko Bucht erkundet. Hanka hatte nach diesem Ausflug ihr Blumen Aquarell „Blick auf die Diskobucht“ und das Eisbären Aquarell „Andere Wege“ gemalt. Für uns war der Besuch der Diskobucht und des Grönlandeises der Höhepunkt der Reise. Der Rückweg führte uns weiter über Nuuk, der Hauptstadt Grönlands und Qaqortoq einer Siedlung im Süd Westen Grönlands.  Dann ging es wieder nach Island. Bei einem Ausflug von Reykjavík aus kamen wir noch einmal mit dem Eis der Gletscher in Berührung. Wir hatten eine Reise in das Herz des Langjökull – Gletschers unternommen. Es war ein eindrucksvolles Erlebnis sich über eine Eishöhle in einem Geltschers einzutauchen. Vor einigen Tagen hatten wir noch die riesigen Eisberge Grönlands bestaunt und nun waren wir mit einmal in dem viele tausend Jahre alten Eis des Gletschers Langjökul. Auch hier stauten wir über die Farben und die Strukturen des Eises und schauten mit Ehrfurcht auf die sich verändernden Natur.

Die nächsten Stopps, die uns inspiriert haben zu malen, waren die Shetland- und Orkney Inseln.  Für Naturliebhaber sind diese Inselgruppen im Norden Schottlands ein ideales Ziel. Einmal haben wir die Papageitauchern auf den Shetlands besucht. Auf den Orkney Inseln haben wir von Kirkwall aus, einen Ausflug zu den

 

Vogelfelsen des Marwick Head RSPB Nature Reserve

 

gemacht. Wir waren nicht das erste Mal an diesen Klippen des Marwick Head. Es immer wieder ein Erlebnis tausende Vögel auf den Felsen zu beobachten. Je nach Besuchstermin verändert sich die Zusammensetzung der brütenden Vögel. Bei unseren ersten Besuchen dominierten die Papageitaucher.  Dieses Mal konnten wir „nur“ Dreizehen Möwen, Sturmvögel und Lummen beobachten. Wenn man die Vögel auf den Klippen ein wenig genauer beobachtet, stellt man schnell fest, dass das scheinbare Durcheinander von tausenden Vögeln recht gut organisiert ist. Tim Blankenburg hat auf seinem Blog den Aufbau eines Vogelfelsens sehr gut skizziert und beschrieben. Die verschiedenen Vogelarten stellen unterschiedliche Ansprüche an ihren Nistplatz und haben individuelle Verhaltensweisen. Daraus resultiert eine Unterteilung des Vogelfelsen in einzelne Zonen und so kann man das Nistverhalten der einzelnen Arten gut beobachten. Dieses Mal haben die Trottellummen unsere Aufmerksamkeit auf uns gezogen. Die Lummen legen Eier ohne Nest auf den nackten Felsen. Damit die Eier nicht in den Abgrund rollen, haben eine Kreiselform. Sind die Jungen bereits geschlüpft werden sie noch gut vier bis fünf Wochen von den Eltern auf den Felsen versorgt, bevor die Jungtiere sich mit dem kühnen Lummensprung in das Meer stürzen. Bei unserem Besuch des Marwick Head RSPB Nature Reserve waren die Lummenküken bereits geschlüpft und wurden von ihren Eltern mit Fischen auf den Felsen gefüttert. Wie es in der Natur ist, versuchen die Fressfeinde der Lummen, in dieser Zeit viele der Küken zu erbeuten. Regelmäßig werden deshalb die Vogelkolonien von Seeadlern, Falken, Großmöwen u.a. auf ihrer Jagd heimgesucht. Genau solche Angriffe auf die Küken der Lummen haben wir miterlebt und Hanka hat eine dieser Szenen in einem ihrer Wild life Aquarell „eingefangen“.

Doch sehen Sie selbst hier ein paar Schnappschüsse unseres Besuchs des Vogelfelsen des Marwick Head RSPB Nature Reserve und Hankas Aquarell mit den Lummen.

Ärger auf dem Vogelfelsen (c) Aquarell mit Lummen von Hanka Koebsch
Ärger auf dem Vogelfelsen (c) Aquarell mit Lummen von Hanka Koebsch

Hanka schreibt auf unserer Web Seit zu ihrem Aquarell „Ärger auf dem Vogelfelsen“:

 

Das Leben auf einem Vogelfelsen zu beobachten, ist etwas ganz Besonderes. Es lohnt sich, sich die Zeit zu nehmen, um die Gemeinschaft der Vögel dort zu begreifen. Wir hatten das große Glück, einige Vogelklippen auf unseren Reisen in den Norden zu sehen.  Neben Papageientauchern und Basstölpeln haben wir auch die Brutgebiete von Lummen entdeckt. Den wenigen Platz auf den Felsen müssen sie sich mit anderen Seevögeln teilen, u.a. auch mit Möwen. Da ist Nachbarschaftsstreit vorprogrammiert. Auf den Orkney-Inseln konnten wir das im Juni live erleben. Das Aquarell „Ärger auf dem Vogelfelsen“ zeigt eine Szene, in der die Lummen den Schutz ihrer Jungen gut gegen die Möwen organisiert hatten. In diesem Fall musste die Möwe unverrichteter Dinge das Weite suchen und ihre Futtersuche vorerst aufgeben. 

Hanka hat ihr Bild mit ihren Aquarellfarben auf Lana Aquarellpapier 640g/m2  gemalt. Entstanden ist ein wunderbares Wild life Aquarell mit den Lummen.

Es war für uns eine fantastische Reise. Wenn Sie auf die Karte unsere Reise schauen, sehen Sie, dass unsere Reise sich dem Ende neigt. Aber ein Aquarell fehlt noch. Sie können sich darauf freuen, dass ich in den nächsten Tagen noch einmal ein Aquarell und Fotos von Kreuzfahrt Grönland – Island mit der AIDAcara und unseren Entdeckungen vorstellen werden.

weiterlesen

Raps- und Obstblüte an der Ostsee © Aquarell von Frank Koebsch

Raps- und Obstblüte an der Ostsee

Raps- und Obstblüte an der Ostsee

Ein Dreiseitenhof am Barstorfer Landweg mit einem besonderen Farbspiel

 

Anfang Mai ist eine wunderbare Zeit im Frühling an der Ostsee. Die Natur überbietet sich mit frischen Farben. Dieses ist auch der Grund, warum ich die Zeit für Malreisen auf Rügen nutze und wir das „Plein Air Festival – Malen an der Ostsee“ veranstalten. Ein besondere Farbspiel in dieser Zeit sind die Kombination aus dem Gelb der Rapsblüte vor dem blauen Himmel und der Ostsee. Dazu das Weiß der Obstblüten und das helle leuchtende Grün der Bäume. Selbst die Wiesen sind mit leuchtenden gelben Blüten des Löwenzahns durchzogen. Es ist immer wieder eine besondere Stimmung. Immer wieder haben Hanka und ich versucht ein wenig von diesen Farben in unseren Landschaftsbildern festzuhalten. So sind Aquarelle wie „Der Leuchtturm Bastorf im Raps“ „Mecklenburger Raps“, „Abend über den Rapsfeldern“ und „Sommer über denn Feldern“ entstanden.  Als ich in der ersten Maiwoche für das Plein Air Festivals immer wieder in Kühlungsborn und Umgebung unterwegs war, habe ich immer wieder blühende Rapsfelder entdeckt, denn im Mai schmückt sich Mecklenburg – Vorpommern mit gelben Farbtönen. Gerade wenn man sich ein wenig abseits von den großen Straßen bewegt, kann man viele idyllische „Ecken“ mit Rapsblüten erleben. Als ich von Kühlungsborn aus zu dem Leuchtturm nach Bastorf gefahren bin, habe ich den Barstorfer Landweg genutzt und dort habe einen alten Dreiseitenhof entdeckt. Das weiße Bauernhaus wird umrahmt von zwei alten reetgedeckten Scheunen und Stallgebäuden. Zwischen dem Bauernhaus und der Straße entfalteten sich eine Weide und ein Rapsfeld. Gerade die Kontraste zu der gelben Rapsblüte und die Apfelblüte vor dem roten Dach des Bauernhauses machten für mich das Motiv interessant. Während des Festivals hatte ich leider nur Zeit für ein paar Fotos von dem blühenden Rapsfeld und dem Bauernhof machen. Später habe ich dann das Aquarell „Raps- und Obstblüte an der Ostsee“ gemalt. Hier das aktuelle Aquarellbild und ein paar Fotos und ältere Aquarelle mit Raps.

Raps- und Obstblüte an der Ostsee © Aquarell von Frank Koebsch
Raps- und Obstblüte an der Ostsee © Aquarell von Frank Koebsch

Für mich hat sich der Weg zum Leuchtturm Barstorf im Frühling gelohnt. Das Aquarell „Raps- und Obstblüte an der Ostsee habe ich mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf Aquarellpapier von Hahnemühle „Cornwall“ 450 g/m2 rau im Format 36 x 48 cm gemalt. Aus meiner Sicht eine gute Kombination von Aquarellpapier und –farben um Verläufe, Details und Lasuren für dieses Landschaftsaquarell von der Ostsee zu malen.

Bei Interesse können Sie das LandschaftsaquarellRaps- und Obstblüte an der Ostsee hier auf meinem Blog oder auf unserer Web-Seite kaufen. Wenn Sie statt des Originals lieber einen Druck erwerben wollen, weil Sie ein Bild mit anderen Maßen auf Leinwand, Alu Dibond, Acrylglas oder andere Materialien benötigen, dann erstellen wir gerne eine Reproduktion für Sie.


Aquarell „Raps- und Obstblüte an der Ostsee“ im Format 36 x 48 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Raps- und Obstblüte an der Ostsee“ im Format 36 x 48 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage

490,00 €

Wohin des Wegs (c) ein Hasen Aquarell von Frank Koebsch

Unterwegs im Reich der Hasen, Füchse und Rehe

Unterwegs im Reich der Hasen, Füchse und Rehe

Auf der Suche nach Motiven für unsere Wild life Aquarelle rund um den Lüsewitzer See

Oft muss man nicht in die Ferne schweifen, um seine Motive für seine Wild life Aquarelle zu finden. Wenn man die Augen offenhält und ein wenig Glück hat, kann man auf den Wiesen und Feldern, in den Parks und Wäldern rund um seinen Wohnort viele Motive für Tieraquarelle in der Natur finden. So haben Hanka und ich viele Idee für unsere Aquarelle mit Schmetterlingen, Gartenvögel, Falken, Kranichen, Eichhörnchen, Hasen, Füchsen, Rehen und Hirschen gefunden. Heute möchte ich über einen Ausflug rund um den Lüsewitzer See berichten. Das Gebiet rund um den See ist ein Ausflugsziel in unserer Gemeinde, mit einem Park, einer kleinen Gaststätte, Spielplatz, Sportplätzen und einer Badestelle. Den Weg um den See nutzen Spaziergänger, Jogger und Radfahrer. Die Angler, der Kulturhistorische Verein und die Gemeinde kümmern sich, um die Natur und die Anlage zu erhalten. Wir haben im dem alten Baumbestand rund um den See schon Amseln, Buchfinken, Eichelhäher, Meisen, Rotkehlchen, Schwalben, Spatzen, Spechte und sogar einen Pirol beobachtet. Im Schilf und auf den Wasserflächen tummeln sich Blesshühner, Eisvögel, Enten, Gänse, Rallen, Rohrdommeln, Rohrweihen, Taucher, Schwäne und und … An zwei Seiten ist der Lüsewitzer See umgeben von Weiden. Wenn man morgens oder abends um den See geht, dann laufen einem schon einmal Eichhörnchen, Hasen, Füchse und Rehe über den Weg. Für viele Menschen ist dieses Gebiet ein naturnahes Kleinod. Da wir uns dem Osterfest nähern, liegt es nahe, dass ich über eine Begegnung mit Hasen im Frühling berichte. Bei einem meiner morgendlichen Spaziergänge rund um den See hatte ich das Glück Hasen versteckt im Gras zu entdecken. Ich konnte die Langohren eine ganze Weile beobachten. Was spannend war, in unmittelbarer Nähe der Hasen konnte ich einen Fuchs und Rehe beobachten. Der Rotfuchs war auf der Pirsch. Immer schön vorsichtig bewegte sich der Rotfuchs auf der Suche nach Mäusen. Wenn die Rehe oder der Fuchs den Hasen zu nahekamen, dann duckten sie sich und verschwanden fast vollständig in der Wiese. Erst als die Störenfriede weitergezogen waren, kamen die Hasen aus ihrer Deckung und genossen die Frühlingssonne. Hier ein paar Schnappschüsse und einige meiner Aquarelle von Hasen, Füchsen und Rehen

Wohin des Wegs (c) ein Hasen Aquarell von Frank Koebsch
Wohin des Wegs (c) ein Hasen Aquarell von Frank Koebsch

Die Begegnung mit den Tieren in der Natur blieb nicht ohne Folgen. Mein Erlebnis und die Fotos von den waren die Grundlage für mein

Hasen Aquarell „Wo hin des Wegs?“

Es hat schon Vorteile, wenn man dort zuhause ist, wo sich Rehen, Fuchs und Hasen gute Nacht sagen und sich morgens eine Wiese teilen. 😉 In meinem neuen Wild life Aquarell habe ich versucht zwei Hasen einzufangen, die in der Frühlingssonne auf der Wiese unterwegs sind. Gemalt habe ich das Bild  mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf dem Echt Bütten Aquarellpapier Leonardo 600 g / m2 matt von Hahnemühle im Format 36 x 48 cm. Durch diese Kombination von Aquarellpapier und – farbe konnte ich die für das Bild notwendigen Verläufe und Kontraste erzeugen. Es hat Spaß gemacht in der Natur unterwegs zu sein und dann zuhause in aller Ruhe das Hasen Aquarell zu malen.

Wildes Land - eine Ausstellung mit Aquarellen von Hanka und Frank Koebsch im Karower Meiler
Wildes Land – eine Ausstellung mit Aquarellen von Hanka und Frank Koebsch im Karower Meiler

Vielleicht gefällt Ihnen ja mein Artikel und das Aquarell „Wohin des Wegs?“ mit den beiden Hasen, wenn ja dann habe ich zwei Tipps für Sie:


Hasen Aquarell „Wohin des Wegs?“ im Format 36 x 48 cm

Bei Interesse können Sie das Hasen Aquarell „Wohin des Wegs?“ im Format 36 x 48 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

490,00 €

Ein Abend in den Zicker Bergen (c) Aquarell von Frank Koebsch

Ein Abend in den Zicker Bergen

Ein Abend in den Zicker Bergen

als Einstimmung auf die Malreise Faszination Rügen

 

Heute ist schon der 12. April und in wenigen Tagen starte ich in die Plein Air Saison. In diesem Jahr beginne ich am 26. April mit der Malreise Faszination Rügen und danach beginnt dann auch schon das Plein Air Festival – Malen an der Ostsee in Kühlungsborn.  Ich freue mich auf die Tage, wenn wir an der Ostsee malen und hoffe, dass das Wetter mitspielt.  In der Vergangenheit hatte ich über meine Erfahrungen mit der Plein Air Malerei in dem Palette Magazin berichtet und die Überschrift des Artikels lautete nicht umsonst „Momente zwischen Glück und Berufsrisiko“. Die Vorbereitungen für die Malreise auf Rügen laufen schon. Wenn alles klappt, plane ich für den Start der Malreise ein wenig Zeit als notwendig. Ich will dann noch einmal die Orte alleine erkunden, an denen ich vielleicht in den kommenden Tagen gemeinsam mit den Malschülern malen werden. Auch wenn wir schon viele Jahre nach Rügen fahren, gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken. Es entstehen neue Motive und andere verschwinden, so dass etliche Aquarelle von meinen Malreisen Zeitzeugen sind. Es ist spannend, denn wir haben schon an vielen Orten gemalt. So haben wir z.B. den Bodden bei Middelhagen genauso gemalt wie Steilküste am Reddevitzer Höft,  die Fischerboote am Strand, im Hafen von Gager oder Thiessow. Weitere beliebte Motive sind die alten Kirchen auf dem Mönchgut und die alten reetgedeckten Häuser. So ist das Pfarrwitwenhaus Ziel fast jeder Malreise auf Rügen. Auch wenn ich mich auf den Frühling auf Rügen freue, möchte ich Sie heute noch einmal in den sonnigen Herbst auf das Mönchgut entführen, denn ich hatte in der Vergangenheit zur Einstimmung auf die Malreise auf Rügen, einen Auszug auf Groß Zicker gemacht. Groß Zicker ist ein Ort mit vielen Motiven für Rügen Aquarelle. Aber dieses Mal ging es mir nicht Aquarelle aus dem Ort Groß Zicker sondern, um die Landschaft auf der Halbinsel. Ich habe einen sonnigen Herbsttag auf dem Mönchgut unmittelbar vor dem Start einer Malreise genutzt und bin von der Gaststätte Taun Höft in die Zicker Berge gewandert. Für mich war dieser Ausflug die richtige Einstimmung auf eine Woche mit Trubel und den Malschülern. Es ist ein wunderschöner Weg mit tollen Ausblicken auf die Landschaften an der Ostsee, die Steilküste von Klein Zicker, die Schiffe und Kutter in Hafen von Thiessow vor dem Lotsenberg. Ich bin den Weg über die Wiesen und Felder in der Abendsonne gegangen und habe die Aussicht auf das Mönchgut und das Taun höft sowie das goldene Licht in der Landschaft vor dem Sonnenuntergang genossen. Oben bei dem Aussichtspunkt der Zicker Berge habe ich dann den Sonnenuntergang genossen. Die Sonne geht in Richtung Nonnenloch unter und hat den Himmel über Stralsund in ein flammendes Rot verwandelt. Mehrere Wochen später habe ich in Erinnerung an diesen stimmungsvollen Tag das LandschaftsaquarellEin Abend in den Zicker Bergen“ gemalt. Doch sehen Sie selbst hier ein paar Schnappschüsse von dem Ausflug und mein Rügen Aquarell.

Ein Abend in den Zicker Bergen (c) Aquarell von Frank Koebsch
Ein Abend in den Zicker Bergen (c) Aquarell von Frank Koebsch

Malreise Faszination Rügen 2020 - 2021 Seite 1

Entstanden ist das Bild mit meinen Aquarellfarben auf dem Aquarellpapier, das Hahnemühlepapier „Britannia“ 300 g/m2 matt. Auf Grund der geleimten Oberfläche eignet sich das Papier wunderbar dazu große Kontraste zu realisieren, um die Schattenbereiche mit den dunklen Farben zu malen. Das Bild ist eine schöne Erinnerung an den Start der Malreise auf Rügen im vergangenen Herbst. Vielleicht gefällt Ihnen ja mein Artikel und das Rügen Aquarell, wenn ja dann habe ich zwei Tipps für Sie:


Aquarell „Ein Abend in den Zicker Bergen“ im Format 24 x 32 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Ein Abend in den Zicker Bergen“ im Format 24 x 32 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

215,00 €

Die Ausstellung „Wildes Land“ im Karower Meiler

Die Ausstellung „Wildes Land“ im Karower Meiler

eine Ausstellung mit Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch im Kultur- und Informationszentrum Karower Meiler

Hanka und ich freuen uns, dass wir endlich nach zwei Jahren Corona eine neue Ausstellung vorbereiten können. Viele Veranstaltungen sind in dieser Zeit ausgefallen und es ist schwer, alle Anknüpfungspunkte wieder herzustellen. Aber nun ist es endlich so weit, wir werden ab den 14. Mai 2022 in der Zentrale Anlaufstelle für Naturliebhaber und Gäste des Naturparks Nossentiner/Schwinzer Heide dem Kultur- und Informationszentrum Karower Meiler eine Ausstellung gestalten. Hier unsere Ausstellungsankündigung:

Vom 14. Mai bis zum 15. Juli 2022 zeigen Hanka und Frank Koebsch eine Auswahl ihrer Wild life Aquarelle im Kultur- und Informationszentrum Karower Meiler.

Auf ihren Ausflügen in der Natur Mecklenburg – Vorpommerns haben die beiden Maler eine große Anzahl von Anregungen für ihre Bilder sammeln können. Manchmal sind es nur flüchtige Eindrücke von den Tieren ein anderes Mal intensive Beobachtungen, die unsere Natur, die Wildparks und Zoo´s bieten. So sind in den vergangenen Jahren Aquarelle von Hummeln, Schmetterlingen, Vögeln, Fischottern, Rehen, Hirschen, Wölfen u.a. Tieren entstanden. 

Die Aquarelle zeigen Tiere aus den Nationalparks Mecklenburg – Vorpommerns, den heimischen Gärten und Parks. Lassen Sie sich bei dieser Gelegenheit die Geschichten zu den Bildern erzählen und entdecken Sie in den nächsten Tagen viele Motive live im Naturpark Nossentiner / Schwinzer Heide.

Vielleicht bekommen Sie durch den Besuch der Ausstellung auch Lust zu malen, dann begleiten Sie doch Frank Koebsch im Rahmen seiner Malreisen in den Müritz Nationalpark oder den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft.

Kennen Sie unseren Ausstellungsort den Karower Meiler? Das Ausstellungs- und Informationszentrum liegt in der Nähe des Plauer Sees zwischen Goldberg und Plau am See gibt mit einer Dauerausstellung einen wunderbaren Überblick über die Kulturlandschaft des Naturpark Nossentiner / Schwinzer Heide mit seinen Pflanzen und Tieren. Ergänzt wird die Sauerausstellung durch Sonderausstellungen, Vorträge und Seminare zu natur- und heimatkundlichen Themen und Konzerte. Hier ein paar Schnappschüsse von einem Besuch im Karower Meiler vor der coronabedingten Schließung.

Wir freuen uns, nach langer Pause unsere Aquarelle wieder öffentlich zu zeigen. Unsere Veranstaltung im Karower Meiler gehört zu einer Ausstellungsreihe. Mit dem Titel „Wildes Land“ haben wir schon mehrmals einen Teil unserer Wild Life Aquarelle z.B.

gezeigt.

Wir freuen uns, nach langer Pause unsere Aquarelle wieder öffentlich zu zeigen. Unsere Veranstaltung im Karower Meiler gehört zu einer Ausstellungsreihe. Mit dem Titel „Wildes Land“ haben wir schon mehrmals einen Teil unserer Wild Life Aquarelle z.B.

gezeigt.

Wildes Land - eine Ausstellung mit Aquarellen von Hanka und Frank Koebsch im Karower Meiler
Wildes Land – eine Ausstellung mit Aquarellen von Hanka und Frank Koebsch im Karower Meiler
Einflug der Kraniche zu den Schlafplätzen im Rederangsee (c) Frank Koebsch (4)

Start der Malreise zu den Kranichen im Müritz Nationalpark

Start der Malreise zu den Kranichen im Müritz Nationalpark

Impressionen von einem abendlichen Ausflug zu den Kranichen am Rederang See

 

Seit einigen Jahren organisiere ich Malreisen zu den Kranichen. Wenn es Herbst wird, dann ist der Kranichzug eines der schönsten Naturerlebnisse im Norden Deutschlands. Eine der Reisen führt uns in die Region rund um die Müritz. Es ist immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis im Müritz Nationalpark unterwegs zu sein und gemeinsam mit den Malschülern Motive für neue Kranich Aquarell zu suchen. Heute möchte ich über die Reise im Oktober 2021 berichten.  Die Malreise zu den Kranichen im Müritz Nationalpark startet nach einer kleinen Einführung bereits am ersten Abend mit einem Ausflug, um die Kraniche auf dem Weg zu Ihren Schlafplätzen zu beobachten. In der Regel startet die Malreise zu den Kranichen mit einem Abend am Rederang See. Dieser Ausflug in die Natur Mecklenburg-Vorpommerns beginnt am späten Nachmittag in Federow. Die Ranger des Nationalpark Service begleiten uns auf dieser Wanderung von Federow über die Wiesen des Nationalparks bis zum Rederang See. Dieser kleine See in der unmittelbaren Nähe der Müritz verfügt über eine Flachwasserzone, die sich ideal als Schlafplatz für die Kraniche eignet. Den gesamten Tag befinden sich die Kraniche auf den Wiesen und Feldern an der Müritz. Für die Vögel des Glücks ist der Tisch dort noch reichlich gedeckt und sie nutzen die Zeit im Mecklenburger Land, um sich Energiereserven für den Weiterflug anzufressen. Wenn es Schlafenszeit für die Kraniche wird, im letzten Licht des Tages fliegen die Kraniche dann mit lautem Geschrei zu ihren Schlafplätzen. So ein Abend bei den Kranichen im Rederang See ist immer wieder ein ganz tolles Erlebnis in der Natur. Ca. eine halbe Stunde vor Sonnenuntergang im Herbst fliegen die ersten Kraniche über den See ein. Bis dann langsam immer mehr Kraniche bei Sonnenuntergang im Formationsflug mit einem imposanten Trompetenkonzert folgen. Wenn wir Glück haben, wird diese Naturschauspiel durch Fisch- und Silberreiher, Gänse, Seeadler und Rothirsche begleitet. Ein Füllhorn von Motiven für verschiedenste Wild life Aquarellen. Auf Basis der Erlebnisse mit den Tieren sind immer wieder verschiedene Aquarell entstanden. Einmal habe ich eine Abendgesellschaft von Kranichen und Hirschen ab Ufer des Sees in einer Miniatur eingefangen. Später habe ich dann aus dieser Szene das Aquarell „Rendezvous im Herbst“ mit den Rothirschen und den Kranichen vor den Bauriesen des Nationalparks gemalt. Jeder Abend bietet ganz verschiedene Möglichkeiten, denn es ist ein Naturschauspiel und das Verhalten der Kraniche und der anderen Tiere richtet sich nach dem Wetter. Regen, Wind, ein zu hoher oder zu niedriger Wasserstand, zu warme oder kalte Temperaturen haben einen nicht zu unterschätzenden Einfluss. Aber bisher hat auf dieser Wanderung noch jeder die Faszination für die Kraniche gespürt. Auch im vergangenen Oktober hatten wir Glück. An einem wunderschönen Herbstabend konnten wir die Kraniche im Flug erleben. Tausende der majestätischen Vögel schwebten im Abendrot auf ihren Landebahnen in die Flachwasserregion des Rederang Sees ein. Hier ein paar Fotos von unserem Ausflug im vergangenen Herbst und einige meiner Kranich Aquarelle

Malreise zu den Kranichen im Müritz Nationalpark 2022 VS
 

Nach diesem tollen Start der Malreise waren wir in den nächsten Tagen  vormittags gemeinsam mit den Rangern auf der Suche nach Motiven für Kranich- und Wild life Aquarelle im Müritz Nationalpark unterwegs und haben nachmittags in aller Ruhe im Nationalpark Hotel Kranichrast unsere Aquarelle gemalt. Doch dieses sind dann schon wieder neue Geschichten über ich in den kommenden Tagen berichten werde.

Vielleicht haben ja die Aquarelle und Fotos von der Malreise zu den Kranichen, die Lust geweckt mich auf einer meiner Malreisen zu begleiten. Die nächste Malreise zu den Kranichen im Müritz Nationalpark findet vom 06. bis zum 09.10.2022 statt. Ich würde mich freuen, wenn Sie mich und die anderen Malschüler begleiten.

Buchfinken in der Frühlingssonne (c) Aquarell von Frank Koebsch

Buchfinken in der Frühlingssonne

Buchfinken in der Frühlingssonne

Ein paar Fotos und ein neues Aquarell von den Gartenvögel in der Frühlingssonne

 

Der Frühling an der Ostsee zeigt sich seit vielen Tagen mit wunderbaren Sonnentagen. Es ist die ideale Zeit, um Vögel zu beobachten, denn viele von ihnen bereiten sich auf die Brutzeit vor. Die Männchen haben ihr Hochzeitskleid angelegt und singen um die Gunst der Weibchen um die Wette. Auf unseren Spaziergängen und den Ausflügen in die Natur begleitet mich meine Kamera, um die Motive für neue Frühlingsaquarelle einzufangen. So sind mit der Zeit immer wieder ganz unterschiedliche Frühlingsaquarelle von der Ostsee und aus Mecklenburg – Vorpommern entstanden. Als ich z.B. an der Peene die Meisen in der Frühlingssonne beobachtet habe, ist später das Aquarell „Blaumeisen genießen die erste Frühlingssonne“ entstanden. Die Meisen waren aber nicht die einzigen Gartenvögel im Sonnenbad, die wir beobachtet, fotografiert und gemalt haben. In den vergangenen Tagen hatte ich bereits über unsere Beobachtungen der Rotkehlchen in der Frühlingssonne berichtet. Es waren tolle Momente und Hanka hat auf Basis unserer Erlebnisse mit den Rotkehlchen das Wild life AquarellEin wenig Frühling in Sicht“ gemalt. Doch heute möchte ich über die Erlebnisse mit einem anderen Vogel berichten und ein neues Aquarell mit Gartenvögel vorstellen. Neben den Rotkehlchen und Meisen hatten wir in der Vergangenheit schon Aquarelle von Amseln, Bluthänflingen, Distelfinken, Drossel, Gimpel, Mehlschwalben, Rauchschwalben, Spatzen, Staren, Stieglitze und Zaunkönigen gemalt. In dieser Sammlung fehlen noch einige Vögel wie z.B. die Buchfinken. Mein erstes Buchfinken Aquarell hatte ich im Winter veröffentlicht, denn ich hatte die Finken beim Picknick im Schnee beobachtet und gemalt. Aber jetzt konnten wir die Buchfinken bei der Futtersuche auf dem Boden z.B. im Ivenacker Park und in den Büschen und Bäumen am Lüsewitzer See beobachten. Es waren wunderbare Erlebnisse die Buchfinken in der Frühlingssonne zu beobachten. Auf Basis der Beobachtungen und der Fotografien habe ich dann mein Wild life Aquarell mit den Buchfinken gemalt. Doch sehen Sie selbst, hier ein paar Fotos und mein neues Aquarell mit den Gartenvögel in der Frühlingssonne.

 

Buchfinken in der Frühlingssonne (c) Aquarell von Frank Koebsch
Buchfinken in der Frühlingssonne (c) Aquarell von Frank Koebsch