Kalender 2023 mit einer Auswahl von Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch

Kalender 2023 mit einer Auswahl von Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch

 

Der Tischkalender 2023 mit einer Auswahl von Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch
 
  • Tischkalender in einem Format 150 x 150 mm
  • Druck auf hochwertigem Papier 250g/m2
  • Der Kalender besteht aus einem Deckblatt und zwölf Kalenderblättern mit jeweils einem unserer Aquarelle.
  • Unsere Tischkalender verfügen über eine hochwertige weiße Spiralbindung (Wire-O-Bindung) und einen stabilen Kartonaufsteller. So kann das nächste Blatt des Kalenders einfach umgeschlagen werden.

 

Unser Kalender eignet sich ideal für den Schreibtisch, ein Sideboard oder Regal. Der kleine Kalender ist eine wunderbare Geschenk-Idee für liebe Menschen, Verwandte und Freunde und ist oft auch eine ideale Ergänzung zu einem großen Wandkalender. 

Der Kalender 2023 mit einer Auswahl von Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch an - Ihrem - Lieblingsplatz
Der Kalender 2023 mit einer Auswahl von Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch an – Ihrem – Lieblingsplatz

Inzwischen sind unsere Kalender Sammlerobjekte. Wir geben seit 18 Jahren Kalender mit unseren Aquarellen heraus – immer Tischkalender. In dem Foto können sie die Kalender aus den vergangenen Jahren sehen. Inzwischen kennen wir etliche Menschen, die von 2008 bis Kalender 2022 alle bisherigen Exemplare erworben oder geschenkt bekommen haben.

Die Kalender 2007 bis 2023 mit einer Auswahl von Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch
Die Kalender 2007 bis 2023 mit einer Auswahl von Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch

Ab diesem Jahr haben wir uns für einen Kalender ohne Plaste Aufsteller entschieden, damit ist der Kalender leichter recyclebar und wir vermeiden die Nutzung von Erdöl.

Verschicken werden wir die Kalender 2023 mit unseren Aquarellen in Deutschland einzeln oder zu zweit in einem Großbrief mit Portokosten von 1.60 €. Der Sendung liegt eine Rechnung bei.

Aquarelle für unseren Kalender 2023

Es ist immer wieder spannend, die Motive für das Deckblatt und die monatlichen Kalenderblätter aus unseren Aquarellen auszusuchen. Der Kalender soll ja unseren Kunden gefallen und nicht nur uns. Auch in diesem Jahr haben wir eine Mischung aus BlumenLandschafts– und Tieraquarellen ausgewählt. Für das Deckblatt haben wir dieses Mal für das Tulpen Aquarell „Einfach nur schön“ entschieden. Wir beginnen im Januar und enden im Dezember jeweils mit einem Winteraquarell. Für beide Monate haben wir verschneite Landschaften gewählt. Auf dem Kalenderblatt Januar ist das Aquarell „Winteridylle in Norwegen“ und im Dezember sind „Fischerboote im norwegischen Winter“ zu sehen. Zum Winter gehört auch die Fütterung der Gartenvögel. So haben wir für den Februar das Aquarell „Warmer Tag“ mit einem Rotkehlchen aus unserem Garten ausgesucht. Nach dem Winter ist die Sehnsucht nach Farben und Blumen besonders groß. Also zeigen wir auf den Kalenderblätter März und April Blumen und Blüten wie das Aquarell „Kunterbunt“ mit einem Strauß von Frühlingsblühern und das Löwenzahn Aquarell „So schön kann Unkraut sein“. Für die Monate Mai und August haben wir zwei Landschaften von der Ostsee ausgewählt. Es ist ein herrlicher Anblick, wenn man im Mai die „Raps- und Obstblüte an der Ostsee“ erleben kann. Es sind einfach die Farben, das Gelb des Rapsblüten, das Weiß der Obstblüten vor dem Blau der Ostsee und des Himmels die solche Motive so besonders machen.  Im August zeigen wir das Rügen Aquarell „Reddevitzer Höft – Blick auf die Granitz“. Orte wie die Steilküsten auf dem Mönchgut sind ideale Orte für einen Urlaub und mit ganz vielen Motiven für Malreise auf Rügen. Abgerundet haben wir unseren Kalender mit einer Auswahl von Wild life Aquarellen. Das Kalenderblatt vom Juni zeigt ein paar Papageitaucher von unseren Reisen nach Alaska, Kanada, Island, Grönland, Norwegen … und für den Juli haben wir das Aquarell „Lachmöwen“ ausgewählt.  Aus unserer Sicht passen die Aquarelle von Möwen, Seeschwalben, Sturmvögeln und anderen Seevögeln ideal zu der Urlaubszeit im Sommer. Im September beginnt der Vogelzug und passend zu diesem Zeitpunkt zeigen wir in diesem Monat das Aquarell „Kraniche auf dem Weg zu Schlafplätzen“.  Nach dem Herbstbeginn mit einem Kranich Bild haben wir für den Oktober das Eulen Aquarell  mit einem Uhu bei einem „Rundflug“ und für den November das Eisenbären Aquarell „Mama, ist das die Welt?“ gewählt.

Wir hoffen, dass wir mit dieser Auswahl den Geschmack möglichst vieler Kunden getroffen haben und einen interessanten Kalender gestalten konnten. Wir freuen uns, wenn wir Sie mit unseren Bildern durch das gesamte Jahr begleiten können.

Kalender 2023 mit einer Auswahl von Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch
Kalender 2023 mit einer Auswahl von Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch

Bei Interesse können Sie den Kalender 2023 mit unseren Aquarellen auf unserer Web Seite oder hier auf dem Blog.


 

Der Tischkalender 2023 mit einer Auswahl von Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch

Kalender 2023 mit einer Auswahl von Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch

– Tischkalender in einem Format 150 x 150 mm – Druck auf hochwertigem Papier 250 g/qm – Der Kalender besteht aus einem Deckblatt und zwölf Kalenderblättern mit jeweils einem unserer Aquarelle. – Unsere Tischkalender verfügen über eine hochwertige weiße Spiralbindung (Wire-O-Bindung) und einen stabilen Kartonaufsteller. So kann das nächste Blatt des Kalenders einfach umgeschlagen werden. incl. Porto in Deutschland

14,00 €

Vorbereitung unserer Ausstellung - Wildes Land - Karower Meiler (c) FRank Koebsch (1)

Die Ausstellungsreihe Wildes Land mit Wild life Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch

Die Ausstellungsreihe Wildes Land mit Wild life Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch

Rückblick auf unsere Ausstellung im Kultur- und Informationszentrum Karower Meiler.

 

Die Zeit rast. Es kommt mir vor, als hätte ich erst vor einigen Tagen unsere Ausstellung „Wildes Land“ im Karower Meiler hier auf meinem Blog angekündigt. Aber Hanka und ich haben nach acht Wochen unsere Ausstellung in dem Informationszentrum des Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide wieder abgebaut. Wir möchten uns bei allen Besuchern, dem Feedback per Mail und Whats APP und insbesondere bei Frau Kartheuser der Verantwortlichen für die Öffentlichkeitsarbeit des Nationalparks bedanken.

Es ist immer wieder eine spannende Zeit, wenn man seine Bilder öffentlich präsentiert. Hanka und ich zeigen immer wieder in Abständen an verschiedenen Ausstellungsorten Mecklenburg – Vorpommerns unsere Wild life Aquarelle. Für diese Ausstellungsreihe haben wir den Titel „Wildes Land“ gewählt und zeigen eine Auswahl unserer Aquarelle mit Hummeln, Schmetterlingen, Gartenvögeln, Möwen, Seeschwalben, Kranichen, Eulen, Falken, Adlern, Fischottern, Kaninchen und Hasen, Rehen und Hirschen, Füchsen und Wölfen u.v.a. Tieren. Unsere Motive finden wir in den Nationalparks Mecklenburg – Vorpommerns, den heimischen Gärten und Parks zu ganz verschiedenen Jahreszeiten. Es sind oft die kleinen Erlebnisse und Begegnungen mit Tieren, die uns motivieren unsere Wild life Aquarelle zu malen, egal ob wir im Winter Gartenvögel bei der Fütterung oder Rehe im Winterwald beobachten oder im Herbst auf dem Rundweg am Darßer Ort die Hirschbrunft an der Ostsee oder den Vogelzug auf Rügen und Hiddensee beobachten. Im Rahmen unserer Ausstellungsreihe Wildes Land haben wir schon eine Auswahl unserer Aquarelle im Rostocker Zoo, im Wildpark MV in Güstrow, im Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg in Rostock, in der Kunsthalle Kühlungsborn, … gezeigt. Es war besonders schön nach zwei Jahren Corona endlich wieder einmal unsere Bilder zu präsentieren. Für alle die unsere Ausstellung “Wildes Land“ im Kultur- und Informationszentrum Karower Meiler nicht besuchen konnten, habe ich ein paar Schnappschüsse von dem Karower Meiler, der ständigen Ausstellung des Informationszentrums des Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide und ein paar Fotos als Rückblick auf unsere Ausstellung sowie einige unserer Wild life Aquarelle zusammengestellt.

Für alle Menschen, die vielleicht auch einmal unsere Aquarelle im Original sehen wollen, habe ich noch ein Tipp. Besuchen Sie doch

unsere Ausstellung „Wildes Land“ im Informationszentrum des Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe – Mecklenburg – Vorpommern.

Die offizielle Eröffnung unserer Ausstellung wird für den 30. September 2022 im Rahmen des Festes auf der Festung Dömitz anlässlich der 25 Jahre Flusslandschaft Elbe geplant. In der offiziellen Ankündigung des Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe heißt:

Ein Vierteljahrhundert besteht nun schon das länderübergreifende und von der UNESCO anerkannte Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe – ein wunderbarer Anlass Sie ganz herzlich am Freitag, den 30. September 2022, auf die Festung Dömitz einzuladen!

Die offizielle Festveranstaltung beginnt ab 14:00 Uhr und endet mit der Unterzeichnung einer Rahmenvereinbarung durch die fünf Minister der Länder Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg- Vorpommern. Im Anschluss wird es einen geselligen Übergang und Gespräche mit den Gästen geben.

Es erwarten Sie regionale Köstlichkeiten unserer Partner der Biosphärenreservate und ab 16:00 Uhr verschiedene Führungen, Bastel- und Aktionsangebote sowie um 17.00 Uhr die Eröffnung der Ausstellung „Wildes Land“ mit Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch.

Wir freuen uns, dass wir mit unseren Aquarellen ein Teil der Feierlichkeiten anlässlich des Jubiläums des Biosphärenreservates sein können. Wir möchten Sie heute schon zu unserer nächsten Ausstellung in der Reihe „Wildes Land“ im Herbst auf die Festung Dömitz einladen.

Wenn Sie mich auf Ausflügen in der Natur begleiten wollen und gemeinsam mit mir Wild life Aquarelle malen wollen, dann habe ich noch zwei Tipps für Sie. Buchen Sie doch eine meiner Malreisen, wie z.B.

oder

Kalender 2022 mit Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch - Kalenderblatt Juni

Kalenderblatt Juni 2022

Kalenderblatt Juni 2022

Es ist Zeit das Kalenderblatt für den Juni 2022 zu zeigen. Wir haben dieses Mal für den Juni das Schwalben Aquarell Noch ein wenig Deko, Schatz?“ ausgesucht. Auch wenn eine oder zwei Schwalbe noch keinen Sommer machen, passt aus unserer Sicht dieses Wild Life Aquarell ideal zum meteorologischen Sommeranfang.  

Kalender 2022 mit Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch - Kalenderblatt Juni
Kalender 2022 mit Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch – Kalenderblatt Juni

WAS NATÜRLICH AUCH FÜR UNS SPANNEND IST: WIE SIEHT IHR KALENDERBLATT JUNI 2022 AUS?

P.S.: Wir gestalten unsere Kalender inzwischen seit einigen Jahren. Unsere Kalenderblätter für den Juni der vergangenen Jahre zeigen immer wieder eine Vielzahl von Sommeraquarelle passend zu diesem Monat.

Wenn ich mir die Motive unserer Kalender anschaue, dominieren eine Vielzahl die Blumen und Blüten, wie die Aquarelle „Blütenpracht des Rhododendrons„, „Brombeerblüten locken Schmetterlinge“ und die Mohnaquarelle als roter Klatschmohn oder mit Lila Blüten. Dazu kommen vier maritime Motive wie das Kinderaquarelle „So viel Wasser“, das Bild „Boote am See“, das Rügen Aquarell „Ruderbootfähre Baabe – Moritzdorf“, das Möwen Aquarell „Hallo“ und das Bild „Abends am Strand von Kühlungsborn“. Der Sommer bietet viele wunderbare Motive.

WAS MEINEN SIE, WELCHES DER BILDER IST IHR FAVORIT FÜR EIN KALENDERBLATT DES MONATS JUNI?

 

Wildes Land - eine Ausstellung mit Aquarellen von Hanka und Frank Koebsch im Karower Meiler
Wildes Land – eine Ausstellung mit Aquarellen von Hanka und Frank Koebsch im Karower Meiler

P.S.: Wenn Ihnen Hankas Schwalben Aquarell gefällt, dann haben wir noch einen Tipp für Sie:

Picknick im Schnee (c) ein Aquarell mit Buchfinken und Spatz von Frank Koebsch

Picknick der Wintervögel in Schnee

Picknick der Wintervögel in Schnee

Ein neues Winteraquarell mit Buchfinken und Spatzen bei der Vogelfütterung

.

Am vergangenen Wochenende hatte der NABU dazu eingeladen in Parks und Gärten zu beobachten und zu zählen. In Vorbereitung der Stunde der Wintervögel hatte ich einen Artikel von Wild life Aquarellen und Aquarellen von Gartenvögel veröffentlicht. Denn wir haben immer wieder besondere Begegnungen mit verschiedenen Vögeln im Winter in unseren Aquarellen festgehalten. In unserem Garten haben wir etliche Meisenknödel in die Büsche gehangen. Immer wieder haben wir an diesen Stellen die Vögel bei der Fütterung beobachtet. Eines der Aquarelle, dass auf Grund dieser Beobachtungen entstanden ist, ist Hankas Bild „Lagebesprechung“ mit ein paar Spatzen und einer Blaumeise.  In unseren Gärten und bei Ausflügen haben wir eine Vielzahl von Amseln, Bluthänflinge, Distelfinken, Dompfaffe, Drosseln, Kohlmeisen, Gimpel, Rotkehlchen, Stieglitze, Zaunkönige, …. u.a. beobachtet. In den letzten Tagen hatte ich die Möglichkeit ein paar Buchfinken zu beobachten. Zwei von den Finken haben sich gemeinsam mit einem Spatzen über einen Winterapfel hergemacht. Anders als bei den Beobachtungen zu Hankas Aquarell „Kleine Amsel im Winterglück“ lag der Apfel bereits im Schnee und die Vögel machten sich über willkommene Futterangebot her. Aber wie immer, nur der stärkste, der cleverste der Vögel hatte als erstes die Chance seinen Hunger zu stillen. Die anderen Gartenvögel wurden so lange in die zweite Reihe verband. Es hat Spaß gemacht die Buchfinken und Spatzen zu beobachten und ihr Picknick im Schnee zu malen. Das Winteraquarell mit den Buchfinken und dem Spatz habe ich auf dem Aquarellpapier  Anniversary Edition 425 g / m2 matt von Hahnemühle im Format 30 x 40 cm gemalt.  Da der Winter zum Malen mit granulierenden Aquarellfarben einlädt, habe diese für den Hintergrund und dem Schnee eingesetzt.  Für den Apfel, die Vögel und die Äste habe ich die „normalen“ Aquarellfarben von Schmincke gewählt. Nach unseren Erfahrungen im Umgang mit den granulierenden Aquarellfarben, garantiert diese Kombination von Farben und Aquarellpapier gute Ergebnisse für ein Winteraquarell.  Doch sehen Sie selbst, hier unsere Aquarelle mit den Wintervögeln beim Picknick.

Picknick im Schnee (c) ein Aquarell mit Buchfinken und Spatz von Frank Koebsch
Picknick im Schnee (c) ein Aquarell mit Buchfinken und Spatz von Frank Koebsch

Wenn Ihnen das Aquarell „Picknick im Schnee“ gefällt, dann können Sie das Aquarell hier auf meinem Blog oder unserer Web Seite kaufen. Wenn Sie statt eines Originals lieber einen Druck erwerben wollen, weil Sie ein Bild mit anderen Maßen auf Leinwand, Alu Dibond, Acrylglas oder andere Materialien benötigen, dann erstellen wir gerne eine Reproduktion für Sie.


Aquarell „Picknick im Schnee“ im Format 30 x 40 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Picknick im Schnee“ im Format 30 x 40 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

340,00 €

Kaltes Buffet (c) eine Drossel als Wild life Aquarell von Hanka Koebsch

Vorbereitungen für die Stunde der Wintervögel 2022

Vorbereitungen für die Stunde der Wintervögel 2022

Unsere schönsten Begegnungen mit den Gartenvögeln u.a. halten wir in unseren Aquarellen fest.

 

In der Zeit vom 06. bis zum 09. Januar findet eines der größten „Citizen Science“ Projekte, die Stunde der Wintervögel statt. Der Landesbund für Vogelschutz e. V. Bayerns und später der NABU veranstalten diese Aktion seit 2005. Immer mehr Menschen beteiligen sich an der Stunde der Wintervögel. Hanka und ich sind gerne in der Natur unterwegs und haben so manche schöne Begegnung mit Gartenvögel, Kranichen, Enten, Gänse, Schwäne, Möwen, Eulen, Falken und Greifvögeln im Winter erlebt. Einige dieser Erlebnisse haben Hanka und ich in unseren Wild life Aquarellen festgehalten. Seit einigen Jahren zeige ich eine Auswahl dieser Aquarelle anlässlich der Stunde der Wintervögel. Jahr für Jahr wächst die Anzahl unserer Aquarelle mit diesen Motiven. Inzwischen zählen zu den Motiven unserer Bilder Adler, Amseln, Blaumeisen, Bluthänflinge, Distelfinken, Drosseln, Dompfaffe, Eisvögel, Gimpel, Käuzchen, Kohlmeisen, Krähen, Kraniche, Rotkehlchen, Spatzen, Stieglitze, Turmfalken, Uhus, Zaunkönige u.a. Auch in diesem Jahr möchte ich Aquarelle als Beitrag für die Stunde der Wintervögel auf meinem Blog zeigen. Vielleicht kann Sie ja so dazu begeistern, sich in den kommenden Tagen sich an der Aktion des NABU und des LBV zu begeistern.

Wir haben bereits nach unserem Urlaub im Norwegen im Dezember wieder begonnen, in unserem Garten die Vögel zu füttern. Wir sind gespannt, welche Vögel wir dieses Mal mit den Körnern, den Meisen Knödeln und Futteringen anlocken können oder welche Vögel wir bei unseren Ausflügen beobachten können. Vielleicht entsteht dann ja wieder ein neues Winteraquarell als Beitrag für die Stunde der Wintervögel. Wir freuen uns auf die kommenden Tage und die Beobachtungen der Vögel. Vielleicht haben Sie Lust sich an der Aktion zu beteiligen, wir würden uns freuen, wenn über Erlebnisse berichten.

Für alle Fans von unseren Aquarellen mit den Wintervögeln haben wir noch zwei Tipps. Seit einiger Zeit gibt der Präsenz Verlag Postkarten und Faltkarten mit Umschlag heraus. In diesem Angebot befinden sich auch die folgenden Geschenkboxen mit Karten:

Bei Interesse an den Aquarellen von den Wintervögeln können Sie die Boxen auf unserer Web Seite kaufen.

Kranichbeobachtungen am Kranorama (c) Frank Koebsch (2)

Kranichbeobachtungen im Rahmen einer Malreise an die Ostsee

Kranichbeobachtungen im Rahmen einer Malreise an die Ostsee

.

Vor einigen Tagen hatte ich begonnen, über den Start der Malreise zu den Kranichen und den Hirschen an der Ostsee zu berichten. Im September kann man am Darßer Ort Hirsche, Adler, Kormorane, Reiher u.a. erleben und rund um den Barther Bodden bis zur Ostküste Rügens den Vogelzug mit Kranichen, Staren, Finken … erleben. Die Hirschbrunft an der Ostsee und die Kraniche sind der Mittelpunkt dieser Malreise an der Ostsee. Nach einer kleinen Kennenlernrunde und einer ersten Einweisung in die Aquarellmalerei haben wir uns auf Entdeckungstour auf den Rundweg am Darßer Ort gemacht. Es war ein schöner Abend an der Ostsee und wir konnten die Rothirsche am Darßer Nothafen beobachten. Unsere Erlebnisse und die Fotos von den Hirschen am Darßer Ort waren dann Grundlage für Motive für Wild Life Aquarelle.  An dem zweiten Tag der Malreise haben wir im Atelier des Künstlerhauses Prerow Aquarelle von den Hirschen am Darßer Ort gemalt. Der Tag sollte nach dem Malen mit einem Ausflug nach Bresewitz ausklingen.

 

Ein Ausflug ins regnerische Kranichdorf Bresewitz

Wir wollten zur Aussichtsplattform Oie Kirr wandern und den abendlichen Einflug der Kranichen zu ihren Schlafplätzen zu beobachten. Einige Tage vor der Malreise war ich dort schon einmal unterwegs und habe erlebt, wie schön der Herbst am Barther Bodden sein kann. Ich habe, bevor die Kraniche bei Sonnenuntergang erlebt habe, Schmetterlinge, Bussarde, Stare, Kormorane, Füchse, Seeschwalben, Reiher, Adler, Gänse u.a. Tiere beobachtet. Ein solches Erlebnis wollte ich am Ende des zweiten Tages der Malreise mit den Malschülern teilen. Aber es kam anders, denn das Wetter spielte nicht mit. Es regnete seit dem Nachmittag. Die Wetter App und das Regen Radar versprachen Besserung und versuchten wir unser Glück und fuhren von Prerow nach Bresewitz. Dort haben wir auf das Ende des Regens und die Kraniche gewartet. Aber der abendliche Ausflug zu den Kranichen fiel buchstäblich in Wasser, denn das Wetter bessert sich nicht. Hier ein paar Schnappschüsse unseres regnerischen Ausflugs.

Leider konnten wir bei dem Regen im letzten Licht des Tages nur wenige Kraniche sehen und diese Beobachtungen taugten auf keinen Fall als Motiv für ein paar Wild life Aquarelle. Aber wie heißt es so schön, nach Regen kommt Sonnenschein und am nächsten Morgen haben wir einen weiteren Versuch unternommen, Kraniche zu beobachten.

Kranich Beobachtungen am Kranorama

Als Unterstützung für unsere Ausflüge zu den Vögeln des Glücks konnte ich Ralf Schmidt von Nabu Nordvorpommern gewinnen. Von Bath aus führte er uns über die Landstraßen zu den Maisfeldern mit den Kranichen. Wir haben von den Autos zwar die Vögel gesehen, fanden aber keinen guten Platz für unsere Beobachtungen so führte uns der Weg schnell in Richtung Günzer See. Hier hat der NABU über den Kranichschutz Deutschland seit vielen Jahren ein Eldorado für Kraniche und Kranichfreude geschaffen. Auf den Wiesen am Günzer See sammeln sich im Herbst viele Gänse und Kraniche. Der Kranichschutz bietet in dieser Zeit Ausgleichfütterungen für die Vögel auf den geschützten Wiesen an. Da der Tisch für die Gänse und Kraniche immer gedeckt ist, sind die Kraniche auf den Wiesen wiederum ein begehrtes Ausflugsziel für Naturbegeisterte Menschen. Deshalb gibt es dort bereit sei vielen Jahren das Kranichinformationszentrum in Groß Mohrdorf, Beobachtungsstände und Fotohütten. Seit 2015 gibt es auf den Wiesen am Günzer See das Kranorama, eine moderne Informations- und Beobachtungsplattform. Dort hatten wir bei wunderschönem Wetter endlich die Chance uns den Kranichen gefahrlos zu näheren. Zu Beginn informierte Ralf Schmidt und ich die Malschüler noch einmal über die Vögel und den Kranichzug im Herbst. Dann endlich kamen wir den Tieren über die Spektive, Ferngläser und Teleobjektive unserer Kameras näher. Es war ein herrliches Erlebnis mehrere tausend Kraniche und Gränse auf den Wiesen bei Kranorama zu beobachten. Für viele Malschüler war es das erste Mal, dass sie das Trompetenkonzert der Kraniche live erlebten. Erlebten wie Kraniche mit lautem Geschrei auf den Wiesen tanzten, während andere Vögel den Abflug probierten und wieder andere Kraniche im Formationsflug wie auf einer Landebahn auf den Wiesen einschwebten. Es war ein ständiges Kommen und „Gehen“ auf den Wiesen. Wir hatten ausreichend Zeit die majestätisch dahinschwebenden Vögel in der Luft und die imposanten Figuren der Kraniche an Boden zu bewundern. Die Idylle wurde jedoch mehrmals unterbrochen. Die Gänse und Kraniche „wussten“ zwar, dass Störungen durch uns Menschen unwahrscheinlich waren, aber Füchse auf der Pirsch, Bussarde und Adler in der Luft signalisierten Gefahr. Für die Vögel hieß es also ständig – schön aufpassen. Als sich ein Bussard näherte folgen mit einem Mal tausenden Gänse auf. Gepaart mit den ankommenden oder abfliegenden Kranichen war dieser Moment ein unwahrscheinlich interessantes Naturschauspiel. Die Faszination für die Kranichen und die anderen Vögel hatte uns voll in den Bann gezogen und die Zeit verging wie im Flug. Irgendwann mussten wir den Rückweg in unser Atelier antreten, denn unsere Beobachtungen sollten ja die Grundlage für neue Kranich Aquarelle sein. Auf dem Rückweg von Kranorama nach Prerow machten wir noch einmal an einer anderen Beobachtungsplattform halt. Vom „Uns Kranichutkiek“ bei Flemendorf Konnten wir zwar nur wenige Kraniche und Gänse als Flugbegleiter sehen, aber man hat von dort einen tollen Blick über die Felder und Wiesen, den Bodden und die Ostsee. Es war ein herrlicher Ausflug zu den Kranichen am Kranorama. Wir konnten viele Anregungen für neue Wild life und Kranich Aquarelle sammeln, doch was wir aus unseren Beobachtungen gemacht haben, ist schon eine neue Geschichte. Hier erst einmal ein paar Schnappschüsse von den Kranichen, den Gänsen, den Greifvögeln und einige meiner Aquarelle.

Vielleicht hat Ihnen ja mein Artikel und Fotos gefallen, dann begleiten Sie mich doch im September 2022 auf die Malreise zu den Hirschen und Kranichen an der Ostsee. Ich würde mich freuen, gemeinsam mit Ihnen die Tiere in der Natur zu beobachten und zu malen. 

Kandidaten bei der Wahl zum Vogel des Jahres 2022

Wer wird Vogel des Jahres 2022?

Wer wird Vogel des Jahres 2022?

Ist der Bluthänfling, der Feldsperling, die Mehlschwalbe, der Steinschmätzer oder der Wiedehopf Ihr Favorit?

Hanka und ich sind gerne in der Natur unterwegs, beobachten und malen gerne Tiere. Viele unsere Wild life Aquarelle zeigen Vögel als Motive, wie die Kraniche, Gartenvögel, Möwen, Seeschwalben, Sturmvögeln aber auch Eulen, Greifvögel und Falken. So haben wir auch immer wieder verfolgt, welcher Vogel, Vogels des Jahres wird. Aber wir haben uns nie wirklich dafür interessiert, die Auswahl für den Vogel des Jahres zu Stande kam. In diesem Jahr habe ich einmal auf den Seiten des NABU gestöbert. In diesem Jahr stehen folgende fünf Vögel zur Auswahl:

 

 

Es sind fünf interessante Vögel. Ich hatte immer gedacht, dass die Wahl des Vogels des Jahres nach wissenschaftlichen Kriterien erfolgt. Aber nein, es ist eine „Publikumswahl“ im Web von Einzelpersonen. Aber wie bei Bundestags- oder Landtagswahlen gibt es für die Wahl des Vogels des Jahres auch einen Kandidaten Check, Wahlplakaten, Wahlkampfteams für die verschiedenen Vögel und einem Bird-O-Mat. Hier die „offiziellen Wahlplakate“, die der NABU zum teilen auf seiner Seite bereitstellt.

 

Auch wenn diese Punkte an eine Satire erinnern könnten, ist der Hintergrund der Aktion der Vogelschutz und soll die Menschen zum Mitmachen animieren und über die Vögel informieren. Aus diesem Grund habe ich beschlossen mich in diesen „Wahlkampf“ einzumischen. Einen Wiedehopf habe ich bisher noch nie in der Natur gesehen. Ich kenne diesen Vogel nur aus Büchern, Filmen oder dem Web. Steinschmätzer habe ich erst einmal beobachtet. In den letzten Tagen im Herbst am Barther Bodden konnte ich diese Vögel erleben. Viel mehr Erlebnisse verbinden uns mit den Spatzen, den Bluthänflingen und Schwalben. Aus diesem Grund haben Hanka und ich in der Vergangenheit eine Vielzahl mit diesen Vögeln gemalt. Gerade die Spatzen sind ein ideale Motive für Fotos und Aquarelle, denn sie sind immer noch die weit verbreitete Vogelart. Wir haben die Spatzen bei uns auf der Wäscheleine, in verschiedenen Nistkästen, bei einer Poolparty in unserer Feuerschale, bei einem Besuch an der Kaffeetafel und bei einer Vogelfütterung in unserem Garten beobachtet und gemalt. Die Schwalben haben wir in diesem Jahr vom Frühling bis in den Spätsommer begleitet. So sind Aquarelle wie „Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer“, „Zeit für Abendbrot“ und das Bild „Ruhepausebei der Vorbereitung für den Flug in den Süden mit den Rauchschwalben entstanden. Wir hatten das Glück die Mehlschwalben beim Nestbau und der Aufzug ihrer Jungen zu beobachten. Die Mehlschwalben hatten bei uns in Sanitz bei Edeka eine Brutkolonie geschaffen. Hier sind die Ideen für unsere Aquarelle „Noch ein wenig Deko, Schatz?“ und „Hallo Nachbar“ entstanden. Ähnlich wie die Schwalben konnte ich die Bluthänflinge durch das Jahr begleiten. Zum ersten Mal hatte sie im Mai bei einer Wanderung von Bastorf über Kägsdorf an die Ostsee entdeckt. Im Sommer konnte ich die Vögel immer wieder in den Gärten und auf den Dächern unserer Reihenhäuser beobachten. Auf Basis meiner Erlebnisse mit den Vögeln habe ich die Aquarelle „Bluthänflinge auf dem Dach“, „Gestatten – Bluthänfling“ und „Ein Bluthänfling in Nachbars Garten“ gemalt. Auf Grund der Schilderung steht fest, 

Unsere Favoriten für die Wahl des Vogels des Jahres 2022 sind die Feldsperlinge, die Mehlschwalben und die Bluthänflinge,

Doch schauen Sie selbst, hier ein paar Fotos und Aquarellen von diesen Vögeln.

 

Wie gefallen Ihnen die Fotos von unseren Favoriten für die Wahl des Vogels des Jahres? Es wäre toll, wenn wir unsere Begeisterung für die Vögel mit Ihnen über unsere Wild life Aquarelle teilen konnten.

Konnten Sie in Nähe Ihrer Wohnung, Ihres Gartens und Hauses auch einen dieser Vögel beobachten? Wenn Sie sich für die Vögel interessieren, dann beteiligen Sie sich doch an der Wahl des Vogels des Jahres 2022 oder der nächsten Aktionen wie Stunde der Wintervögel. 😉

Wintertraum (c) Aquarell von Frank Koebsch

Schnee und Sonnenschein als Motive für unsere Winteraquarelle

Schnee und Sonnenschein als Motive für unsere Winteraquarelle

 

Genauso wie die Kinder haben wir auf ein paar Wintertage mit Schnee, Eis und Sonnenschein gewartet. Nun heißt es seit Sonnabend, der Winter ist zurück. Der Winter in Mecklenburg – Vorpommern hat sich in den vergangenen Jahren rar gemacht. Hanka und ich sind im Dezember 2019 sogar nach Tromsø gereist, um in der Vorweihnachtszeit etwas Winter zu erleben. Damals habe ich Renntiere im norwegischen Winter gemalt. Aber eigentlich findet man genug

 

Motive für unsere Winteraquarelle in Sanitz um Umgebung.

 

Wenn man in der Nähe unserer Gemeinde unterwegs ist, dann findet man schnell Motive für wundervolle Winterbilder. Es braucht hierzu nur etwas Schnee, Frost und Sonne. Dann kann man im eigenen Garten Rosen als Eisblumen sowie Christ- und Lenzrosen im ersten Schnee des Winters entdecken. Christrosen und Lenzrosen versteckt im Schnee sind wunderbare Motive für winterliche Blumenaquarelle. Auch haben wir schon einige Winteraquarelle von unseren Vogelfütterungen gemalt. Viele von diesen Bildern zeigen wir dann regelmäßig als Aquarelle für die Stunde der Wintervögel. Hierzu gehören Drosseln, Amseln, Meisen, Spatzen, Rotkehlchen, Gimpel aber auch Kraniche im Schnee. Mit den klassischen Gartenvögeln überwintern immer mehr Kraniche in MV.

Als wir nun am Sonnabend mit strahlendem Sonnenschein und Neuschnee begrüßt wurden, haben wir den Wintermorgen genutzt, um die schönen Seiten des Winters rund um unsere Gemeinde zu erkunden. Wir haben auf den Wiesen, Feldern und dem verschneiten Wald einen Wintertraum erlebt. Wir haben uns dieses Mal bei unserem Winterspaziergang gegen einen Ausflug zum Lüsewitzer See mit seiner Brücke im winterlichen Park entschieden. Auch waren wir nicht beim Gutshauses Teutendorf, um dort im Park Schneemänner zu bauen. Sondern wird sind durch den Wald gestapft, dort wir das Motiv für Hankas Aquarell „Eiszeit“ gefunden hatten und immer wieder „Rehe im Winterwald“ beobachten konnten. Auch dieses Mal kamen wir mit vielen Entdeckungen im Winter wieder nach Hause. Doch sehen Sie selbst,

so schön kann der Winter sein. 😉

 

All diese Winteraquarelle und -fotos sind in den vergangenen Jahren und dem vergangenen Wochenende rund um Sanitz entstanden.

 

Wintermorgen in Sanitz (c) Frank Koebsch
Wintermorgen in Sanitz (c) Frank Koebsch