Kranichbeobachtungen am Kranorama (c) Frank Koebsch (2)

Kranichbeobachtungen im Rahmen einer Malreise an die Ostsee

Kranichbeobachtungen im Rahmen einer Malreise an die Ostsee

.

Vor einigen Tagen hatte ich begonnen, über den Start der Malreise zu den Kranichen und den Hirschen an der Ostsee zu berichten. Im September kann man am Darßer Ort Hirsche, Adler, Kormorane, Reiher u.a. erleben und rund um den Barther Bodden bis zur Ostküste Rügens den Vogelzug mit Kranichen, Staren, Finken … erleben. Die Hirschbrunft an der Ostsee und die Kraniche sind der Mittelpunkt dieser Malreise an der Ostsee. Nach einer kleinen Kennenlernrunde und einer ersten Einweisung in die Aquarellmalerei haben wir uns auf Entdeckungstour auf den Rundweg am Darßer Ort gemacht. Es war ein schöner Abend an der Ostsee und wir konnten die Rothirsche am Darßer Nothafen beobachten. Unsere Erlebnisse und die Fotos von den Hirschen am Darßer Ort waren dann Grundlage für Motive für Wild Life Aquarelle.  An dem zweiten Tag der Malreise haben wir im Atelier des Künstlerhauses Prerow Aquarelle von den Hirschen am Darßer Ort gemalt. Der Tag sollte nach dem Malen mit einem Ausflug nach Bresewitz ausklingen.

 

Ein Ausflug ins regnerische Kranichdorf Bresewitz

Wir wollten zur Aussichtsplattform Oie Kirr wandern und den abendlichen Einflug der Kranichen zu ihren Schlafplätzen zu beobachten. Einige Tage vor der Malreise war ich dort schon einmal unterwegs und habe erlebt, wie schön der Herbst am Barther Bodden sein kann. Ich habe, bevor die Kraniche bei Sonnenuntergang erlebt habe, Schmetterlinge, Bussarde, Stare, Kormorane, Füchse, Seeschwalben, Reiher, Adler, Gänse u.a. Tiere beobachtet. Ein solches Erlebnis wollte ich am Ende des zweiten Tages der Malreise mit den Malschülern teilen. Aber es kam anders, denn das Wetter spielte nicht mit. Es regnete seit dem Nachmittag. Die Wetter App und das Regen Radar versprachen Besserung und versuchten wir unser Glück und fuhren von Prerow nach Bresewitz. Dort haben wir auf das Ende des Regens und die Kraniche gewartet. Aber der abendliche Ausflug zu den Kranichen fiel buchstäblich in Wasser, denn das Wetter bessert sich nicht. Hier ein paar Schnappschüsse unseres regnerischen Ausflugs.

Leider konnten wir bei dem Regen im letzten Licht des Tages nur wenige Kraniche sehen und diese Beobachtungen taugten auf keinen Fall als Motiv für ein paar Wild life Aquarelle. Aber wie heißt es so schön, nach Regen kommt Sonnenschein und am nächsten Morgen haben wir einen weiteren Versuch unternommen, Kraniche zu beobachten.

Kranich Beobachtungen am Kranorama

Als Unterstützung für unsere Ausflüge zu den Vögeln des Glücks konnte ich Ralf Schmidt von Nabu Nordvorpommern gewinnen. Von Bath aus führte er uns über die Landstraßen zu den Maisfeldern mit den Kranichen. Wir haben von den Autos zwar die Vögel gesehen, fanden aber keinen guten Platz für unsere Beobachtungen so führte uns der Weg schnell in Richtung Günzer See. Hier hat der NABU über den Kranichschutz Deutschland seit vielen Jahren ein Eldorado für Kraniche und Kranichfreude geschaffen. Auf den Wiesen am Günzer See sammeln sich im Herbst viele Gänse und Kraniche. Der Kranichschutz bietet in dieser Zeit Ausgleichfütterungen für die Vögel auf den geschützten Wiesen an. Da der Tisch für die Gänse und Kraniche immer gedeckt ist, sind die Kraniche auf den Wiesen wiederum ein begehrtes Ausflugsziel für Naturbegeisterte Menschen. Deshalb gibt es dort bereit sei vielen Jahren das Kranichinformationszentrum in Groß Mohrdorf, Beobachtungsstände und Fotohütten. Seit 2015 gibt es auf den Wiesen am Günzer See das Kranorama, eine moderne Informations- und Beobachtungsplattform. Dort hatten wir bei wunderschönem Wetter endlich die Chance uns den Kranichen gefahrlos zu näheren. Zu Beginn informierte Ralf Schmidt und ich die Malschüler noch einmal über die Vögel und den Kranichzug im Herbst. Dann endlich kamen wir den Tieren über die Spektive, Ferngläser und Teleobjektive unserer Kameras näher. Es war ein herrliches Erlebnis mehrere tausend Kraniche und Gränse auf den Wiesen bei Kranorama zu beobachten. Für viele Malschüler war es das erste Mal, dass sie das Trompetenkonzert der Kraniche live erlebten. Erlebten wie Kraniche mit lautem Geschrei auf den Wiesen tanzten, während andere Vögel den Abflug probierten und wieder andere Kraniche im Formationsflug wie auf einer Landebahn auf den Wiesen einschwebten. Es war ein ständiges Kommen und „Gehen“ auf den Wiesen. Wir hatten ausreichend Zeit die majestätisch dahinschwebenden Vögel in der Luft und die imposanten Figuren der Kraniche an Boden zu bewundern. Die Idylle wurde jedoch mehrmals unterbrochen. Die Gänse und Kraniche „wussten“ zwar, dass Störungen durch uns Menschen unwahrscheinlich waren, aber Füchse auf der Pirsch, Bussarde und Adler in der Luft signalisierten Gefahr. Für die Vögel hieß es also ständig – schön aufpassen. Als sich ein Bussard näherte folgen mit einem Mal tausenden Gänse auf. Gepaart mit den ankommenden oder abfliegenden Kranichen war dieser Moment ein unwahrscheinlich interessantes Naturschauspiel. Die Faszination für die Kranichen und die anderen Vögel hatte uns voll in den Bann gezogen und die Zeit verging wie im Flug. Irgendwann mussten wir den Rückweg in unser Atelier antreten, denn unsere Beobachtungen sollten ja die Grundlage für neue Kranich Aquarelle sein. Auf dem Rückweg von Kranorama nach Prerow machten wir noch einmal an einer anderen Beobachtungsplattform halt. Vom „Uns Kranichutkiek“ bei Flemendorf Konnten wir zwar nur wenige Kraniche und Gänse als Flugbegleiter sehen, aber man hat von dort einen tollen Blick über die Felder und Wiesen, den Bodden und die Ostsee. Es war ein herrlicher Ausflug zu den Kranichen am Kranorama. Wir konnten viele Anregungen für neue Wild life und Kranich Aquarelle sammeln, doch was wir aus unseren Beobachtungen gemacht haben, ist schon eine neue Geschichte. Hier erst einmal ein paar Schnappschüsse von den Kranichen, den Gänsen, den Greifvögeln und einige meiner Aquarelle.

Vielleicht hat Ihnen ja mein Artikel und Fotos gefallen, dann begleiten Sie mich doch im September 2022 auf die Malreise zu den Hirschen und Kranichen an der Ostsee. Ich würde mich freuen, gemeinsam mit Ihnen die Tiere in der Natur zu beobachten und zu malen. 

Tiere erleben - MEMO - Spiel mit 21 Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch (2)

Tiere erleben – MEMO – Spiel mit 21 Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch

Tiere erleben – MEMO – Spiel mit 21 Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch

Eine Auswahl von unseren Tieraquarelle in einem Spiel für Jung und Alt

 

Ich habe ja schon oft über die Zusammenarbeit mit dem Präsenz Verlag berichtet. Seit dem Dezember 2012 arbeiten wir schon zusammen und aus einem anfänglichen Angebot, von neun Kunstkarten mit Motiven von unseren Blumenaquarellen ist eine sehr intensive und breit gefächerte Palette von Produkten geworden. Heute gibt es noch unseren Aquarellen mit Wild life Motiven, mit Kranichen und Gartenvögeln, mit Landschaftsaquarellen, mit Blumen und Blüten Karten für viele Anlässe und Jahreszeiten. Der Verlag veröffentlicht Jahr für Jahr in einem Frühlings- und Herbstprogramm Neuerscheinungen und gibt es zur Zeit gibt 48 Postkarten, 80 Faltkarten mit Umschlag, 10 Geschenkboxen mit  verschiedenen Karten und das Leporello „Weiße Weihnachten“. Mit diesem Portfolio an Kunstkarten von unseren Aquarellen haben wir viele Menschen erreicht und pro Jahr haben konnten wir über 41.000 Karten verkaufen, eine wunderbare Erfolgsgeschichte. In diesem Jahr hat sich der Präsenz Verlag etwas neues einfallen lassen und hat mit einer Auswahl von unseren Tier Aquarellen das Memo-Spiel „Tiere erleben“ herausgebracht. Das Spiel besteht aus 42 Spielkarten (21 Motive à 2 Stück) im Format 58 x 58 mm, verpackt in einer eleganten Stülpschachtel mit Banderole.  Das Memo – Spiel ist ein Gedächtnisspaß für Jung und Alt und es ist gleichermaßen für schöne Stunden in der Familie oder unter Freunden geeignet. In der Box finden Sie 42 MEMO-Karten · 58 x 58 mm mit verschiedenen Tieren mit Rehen im WinterwaldEichhörnchen im SchneeKaninchen, einem Eisbär und einem Schwarzbär, einem Kater, einem Igel, Eisvögel, Eulen, Kranichen im Formationsflug und einem Trompetenkonzert, Schwänen, Enten sowie Gartenvögel wie Amseln, Blaumeisen, Gimpel, Spatzen und Stare. Wir sind fasziniert von dem kleinen Spiel und der Auswahl der Aquarelle. Hier ein paar Schnappschüsse von dem Memory und die Tieraquarelle, die auf den Karten zu sehen sind.

Tiere erleben - MEMO - Spiel mit 21 Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch (1)
Tiere erleben – MEMO – Spiel mit 21 Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch (1)

Vielleicht gefallen Ihnen ja unsere Aquarelle und Sie die auch Fan der Memory Spiele, dann können Sie das Memo Spiel „Tiere erleben“ hier auf meinem Blog oder auf unserer Web Seite kaufen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit dem Spiel, aber sein sie vorsichtig. Wir haben das Spiel schon ausprobiert und es mit unserer Enkelin gespielt. Hanka und ich hatten keine Chance. 😊


 

Tiere erleben - MEMO - Spiel mit 21 Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch (1)

Tiere erleben – MEMO – Spiel mit 21 Aquarellen von Hanka & Frank Koebsch

Das Spiel besteht aus 42 Spielkarten (21 Motive à 2 Stück) im Format 58 x 58 mm, verpackt in einer eleganten Stülpschachtel mit Banderole. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

20,55 €

Hirsche am Darßer Ort (c) Aquarell von Frank Koebsch

Hirsche am Darßer Ort als Motiv für ein Wild life Aquarell

Hirsche am Darßer Ort als Motiv für ein Wild life Aquarell

Wie Aquarelle mit Hirschen im Rahmen einer Malreise an die Ostsee entstanden?

 

Vor einigen Tagen hatte ich über den Start der Malreise zu den Kranichen und Hirschen an der Ostsee berichtet. Nach einer Kennenlernrunde und einer ersten Einweisung in die Aquarellmalerei waren wir dann auf dem Rundweg Darßer Ort im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft unterwegs. Wir haben einen wunderbaren Abend am Darßer Ort verlebt und konnten die Natur pur erleben. Wir waren in den Dünen am Darßer Ort unterwegs, um die Hirschbrunft zu erleben. Bei unserem herbstlichen Ausflug zum Darßer Ort haben wir Hirsche, Adler, Kormorane, Reiher, Schwäne u.a. Tiere beobachten können. Aber bei dem Ausflug im Rahmen der Malreise waren wir auf der Suche nach den Hirschen an der Ostsee als Motiv für Wild life Aquarelle. In diesem Jahr fand unser Rendezvous mit den Hirschen an der Ostsee in der Nähe des Nothafens am Darßer Ort statt.  Mit den Eindrücken von den Erlebnissen von der Hirschbrunft an der Ostsee und Fotos von dem Ausflug in die Natur Mecklenburgs – Vorpommerns haben wir am nächsten am nächsten Tag im Atelier des Künstlerhauses in Prerow begonnen, Aquarelle von Hirschen zu malen. Basis hierfür waren meine Fotos von den Rothirschen am Darßer Nothafen. An den verschiedenen Fotos haben wir Themen wie Bildaufbau und die Anatomie der Hirsche besprochen. Danach habe ich eine Möglichkeit vorgestellt, wie eine Vorzeichnung erstellt und wie mit verschiedenen Techniken das Aquarell entstehen kann. Es war ein spannender Tag im Atelier, aber die Mühe hat sich gelohnt, wie unsere Hirsch Aquarelle zeigen.

 

Schnappschüssen vom Malen der Hirsche (c) Frank Koebsch (5)
Schnappschüssen vom Malen der Hirsche (c) Frank Koebsch (5)
Hirsche am Darßer Ort (c) Aquarell von Frank Koebsch
Hirsche am Darßer Ort (c) Aquarell von Frank Koebsch
Aquarelle mit Rehen und Hirschen
 

Mein Bild „Hirsche am Darßer Ort“ habe ich mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf Aquarellpapier von Hahnemühle „Cornwall“ 450 g/m2 rau im Format 30 x 40 cm gemalt. Aus meiner Sicht eine gute Kombination von Aquarellpapier und –farben um Verläufe, Details und Lasuren für das Wild Life Aquarell mit den Hirschen.

Sie können das Aquarell „Hirsche am Darßer Ort“ hier auf meinem Blog oder unserer Web Seite kaufen. Wenn Sie statt eines Originals lieber einen Druck erwerben wollen, weil Sie ein Bild mit anderen Maßen auf Leinwand, Alu Dibond, Acrylglas oder andere Materialien benötigen, dann erstellen wir gerne eine Reproduktion für Sie.


 

Hirsche am Darßer Ort (c) Aquarell von Frank Koebsch

Aquarell „Hirsche am Darßer Ort“ im Format 30 x 40 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Hirsche am Darßer Ort“ im Format 30 x 40 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

320,00 €


Vielleicht hat Ihnen ja mein Artikel und Fotos gefallen, dann begleiten Sie mich doch im September 2022 auf die Malreise zu den Hirschen und Kranichen an der Ostsee. Ich würde mich freuen, gemeinsam mit Ihnen die Tiere in der Natur zu beobachten und zu malen. 

Porträt einer jungen Turmfalken Dame (c) Aquarell von Frank Koebsch

Auf der Motivsuche für Wild life Aquarelle mit Eulen, Greifvögeln und Falken

Auf der Motivsuche für Wild life Aquarelle mit Eulen, Greifvögeln und Falken

In diesem Jahr hatte ich das Glück, drei verschiedene Vögel immer wieder beobachten zu können. Einmal konnte ich Schwalben vom Frühling bis zur letzten Ruhepause vor dem Flug in den Süden begleiten. Dann sind mir die Bluthänflinge immer wieder begegnet, z.B. auf einer Wanderung von Bastorf über Kägsdorf an die Ostsee,  in Nachbars Garten und auf unserem Dach. Aber am intensivsten waren die Erlebnisse mit den Turmfalken. Ich habe die Falken im Frühling bei der Wohnungssuche beobachtet und konnte einen Blick in die Kinderstube werfen. Nach dem die Jungvögel flügge waren, konnte ich die Turmfalken auf ihrem „Spielplatz“ und über ihrer Spielwiese beobachten. Es waren spannende Begegnungen mit den Turmfalken, bei denen mir meine Kamera mit seinem Teleobjektiv mit einer Brennweite von 600 mm sehr geholfen hat, die Distanz zu den Vögeln zu überbrücken. Aber wenn man mehr seine Motive kennen lernen will, um z.B. Aquarelle von Eulen, Greifvögel und Falken zu malen, kann es hilfreich sein, die Natur zu verlassen. Hanka und ich nutzen immer wieder Gelegenheiten, um in Wild Parks, Zoos, Flugshows und Falknereien Tiere zu beobachten. So haben wir bei einem Fotoworkshop mit Greifvögeln in Zingst Kordilleren Adler,  Rotschwanzbussarde, Schreiseeadler, Weißkopfseeadler kennengelernt und fotografiert.

Unser bisher intensivstes Erlebnis mit Eulen, Greifvögeln und Falken hatten wir bei einem

Besuch auf dem Falknerhof Usedom.

Vor einiger Zeit hatten wir ein paar Tage im Frühling am Haff verbracht, die Natur dort entdeckt und auch viel gemalt. Entweder waren wir auf der Motivsuche rund um den Neuwarper See oder haben vom Riether Winkel aus, Ausflüge unternommen. Einer dieser Touren führte uns auch zu den Falknerhof Usedom, wo wir einen ganzen Tag mit einem Käuzchen, einer Schneeeule, einem Sibirischen Uhu, einem Steinadler, Turmfalken u.v.a. Vögel verbracht. Wir haben ganz viel über das Leben und die Arbeit der Falkner gelernt. Es war ein tolles Gefühl die Vögel ganz aus er Nähe zu erleben, sie auf den Handschuh zu füttern, abzutragen oder starten und landen zu lassen. Die Schneeeule „Hermine“, das Uhuweibchen „Waldtraut“, der Steinadler und die anderen großen Vögel waren schon imposant. Aber der Höhepunkt waren der Spaziergang mit dem kleinen Käuzchen auf der Hand von dem Falknerhof nach Stolpe. Das Abtragen der kleinen Eule gehörte zu ihrer Ausbildung. Genauso spannend war es ein junges Turmfalken Weibchen zu füttern und bei der Ausbildung des jungen Vogels dabei zu sein. Als in diesem Jahr einen Blick in die Kinderstube der Turmfalken werfen konnte und die jungen Vögel auf ihrer Spielwiese erlebte, erinnerte ich mich an die Erlebnisse im Falknerhof Usedom und ich habe

das Wild Life Aquarell „Porträt einer jungen Turmfalken Dame“

gemalt. Entstanden ist das Bild mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf dem Echt Bütten Aquarellpapier Leonardo 600 g / m2 matt von Hahnemühle im Format 24 x 32 cm gemalt. Durch diese Kombination von Aquarellpapier und – farbe konnte ich die für das Bild notwendigen Verläufe und Kontraste erzeugen. Doch sehen Sie selbst, hier das Aquarell „Porträt einer jungen Turmfalken Dame“, ein paar Schnappschüsse von unserem Tag auf dem Falknerhof Usedom und unsere älteren Aquarelle mit Eulen, Greifvögeln und Falken.

Porträt einer jungen Turmfalken Dame (c) Aquarell von Frank Koebsch
Porträt einer jungen Turmfalken Dame (c) Aquarell von Frank Koebsch
Aquarelle mit Eulen und Greifvögel
 

Wir denken gerne an die Begegnung mit den Vögeln auf dem Falknerhof Usedom zurück. Wenn Ihnen unsere Aquarelle von den Eulen, Greifvögeln und Falken gefallen, dann nutzen Sie doch einfach den Button, um sich auf unserer Webseite über diese Wild life Aquarelle zu informieren. Sie können das Aquarell „Porträt einer jungen Turmfalken Dame“ hier auf meinem Blog oder unserer Web Seite kaufen. Wenn Sie statt eines Originals lieber einen Druck erwerben wollen, weil Sie ein Bild mit anderen Maßen auf Leinwand, Alu Dibond, Acrylglas oder andere Materialien benötigen, dann erstellen wir gerne eine Reproduktion für Sie.


Porträt einer jungen Turmfalken Dame (c) Aquarell von Frank Koebsch

Aquarell „Porträt einer jungen Turmfalken Dame“ im Format 24 x 32 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Porträt einer jungen Turmfalken Dame“ im Format 24 x 32 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

205,00 €

Papierformate für ein Aquarell von 10 x 10 cm bis zu 104 x 152 cm (c) Frank Koebsch (2)

Wie groß ist das richtige Format für ein Aquarell?

Wie groß ist das richtige Format für ein Aquarell?

Die Wahl der Qual, welches Format passt zu welchem Motiv?

.

Aquarellpapier gibt es in verschiedenen Größen und ich male meine Aquarelle in verschiedenen Formaten. In unserem Materialschrank befinden sich Blöcke, Aquarellpostkarten und Bögen von verschiedenen Papieren. Ich habe in den vergangenen Tagen mal einen Schnappschuss von einer Auswahl von „unseren“ Aquarellpapieren gemacht.

 

Papierformate für ein Aquarell von 10 x 10 cm bis zu 104 x 152 cm (c) Frank Koebsch (1)
Papierformate für ein Aquarell von 10 x 10 cm bis zu 104 x 152 cm (c) Frank Koebsch (1)

Es gibt Formate auf den ich oft male und dann natürlich Blätter, die ich seltener anfasse. Es sind einmal ganz persönliche Vorlieben und praktische Abwägungen, die bestimmen welche Formate ich nutze. Wenn ich unterwegs bin, habe ich oft einen Block in Format 30 x 40 cm oder 36 x 48 cm dabei. Diese Papiere passen gut in meine Koffer, wenn ich reise, in meine Maltasche und auf meine Staffelei für die Plein Air Malerei. Hanka hatte früher oft auch Blöcken im Format 24 x 32 cm gemalt. Mit diesen drei Größen haben wir unsere ersten Ausstellungen gestaltet und so auch Passepartouts und Rahmen gekauft. Diese Abstimmungen und Überlegungen die Größe des Aquarellpapiers bestimmen heute noch unsere Präferenzen bei der Wahl der Formate. Klar sind mit der Zeit weitere Papierformate dazu gekommen. Für Landschaftsaquarelle oder Ansichten von Dörfern und Städten bieten sich manchmal auch die Panorama Blöcke in der Größe 20 x 50 cm an. Es macht auch immer wieder Spaß seine „Standardformate“ zu verlassen und Miniaturen in Aquarell oder größere Formate zu malen. Das kleinste Format in unserem Besitz ist ein Block im Forma von 10 x 10 cm von dem Hahnemühle Papier Veneto. Aber mit den quadratischen Formaten konnte ich mich nie so richtig anfreunden. Deshalb habe ich viele meiner Miniaturen auf Aquarellpostkarten von Hahnemühle im Format 10,5 x 14,8 cm gemalt. Wenn wir auf größeren Formaten malen wollen, dann bevorzugen wir Blätter im Format 56 x 76 cm oder 104 x 154 cm. Bei diesen großen Formaten nutzen wir entweder das Hahnemühle Aquarellpapier Leonardo oder das Papier von Lana. Die verschiedenen Formate erfordern einen ganz unterschiedlichen Umgang mit Farben und Pinsel. Für das Motiv „Knirps auf dem Karussellpferd“ habe ich ein Aquarell im Format 30 x 40 cm und eine Miniatur im Format 10,5 x 15 am gegenübergestellt. Es ist immer wieder spannend, sich auf verschiedenen Formaten auszuprobieren. Hier lernt man auch schnell seine Grenzen kennen. Es ist immer wieder spannend, sich auf verschiedenen Formaten auszuprobieren. Hier lernt man auch schnell seine Grenzen kennen. Ist das Format für Motiv zu klein, kommt man schnell an die Grenzen der motorischen Fähigkeiten und seiner vertrauten, um das Motiv gut zu gestalten. Ist das Format für ein Motiv zu groß, fällt es schwer das Blatt mit der vertrauten Technik zu füllen. Ich werde wohl auch in Zukunft, das Wagnis eingehen und gleiche oder ähnliche Motive auf verschiedenen Formaten zu malen. Hier einige Beispiele.

Miniaturen als Aquarell im Format 10,5 x 14,8 cm

Aquarelle im Format 24 x 32 cm

Aquarelle im Format 30 x 40 cm

Aquarelle im Format 36 x 48 cm

Aquarelle im Format 56 x 78 cm

Ich scheue mich oft, die Motive größer zu malen, als sie in der Natur wirklich sind. Dabei ist es oft einfacher die Motive größer zu malen als kleiner. Aber lustiger Weise habe ich diese Hemmung nur bei Tieren oder Menschen. An den gezeigten Beispielen können Sie sehen, dass dieses nicht für Aquarelle mit Blumen oder Blüten gilt. Bei meinen Löwenzahn Aquarellen und meinen Aquarellen mit den Obstblüten finden Sie in der obigen Auswahl, die Bilder

Bei den Aquarellen mit den Blumen und Blüten male ich die Motive in einer großen Bandbreite der Formate und habe auch kein Problem übergroße Blüten zu malen. Für meine Wild life Aquarelle habe ich auch einige Beispiele herausgesucht. Bei meinen Kranich Aquarellen und Aquarellen mit den Hirschen, finden Sie in der obigen Auswahl, die Bilder

Auch bei meinen Wild life Aquarellen fühle ich mich auf verschieden Formaten wohl. Obgleich ich aber noch kein Tier größer als in seiner natürlichen Größe gemalt habe. Auch bei den Aquarellen mit Menschen habe ich immer wieder verschiedene Formate ausprobiert. Als Beispiele in der obigen Auswahl habe ich folgende Aquarelle von meinen Laternenkindern und Jazzaquarelle ausgewählt:

Bei diesen Aquarellen ist gut zu erkennen, dass ich bei den kleineren Formaten mit den Laternenkinder Einzelheiten wie Augen, Nase, Mund u.a. weggelassen habe. Wenn ich die Grenzen meiner motorischen Fähigkeiten beim Malen nicht berücksichtige, dann entstehen keine Gesichter, sondern Fratzen oder Gespenster 😉. Die Größe eines Aquarells bestimmt mit meinen Fähigkeiten, wie viele Detail dargestellt werden. Bei großen Aquarellen kann dieses auch bedeuten, dass Dinge dargestellt werden, die nicht wirklich wichtig ist. Ich male zurzeit für einen Kunden ein Aquarell im Format 80 x 120 cm. Es ist immer wieder spannend, die Frage zu beantworten: Welches Format passt zu welchem Motiv? Die Antwort, die Wahl des richtigen Formats bestimmt, ob ein Aquarell gelingt oder auch nicht.

 

Rothirsche am Darßer Nothafen (c) Frank Koebsch (10)

Hirsche an der Ostsee als Motive für Wild life Aquarelle

Start der Malreise zu den Kranichen und Hirschen an der Ostsee

.

Ich bin gerne in der Natur unterwegs. Dort finde ich viele meiner Motive für Landschafts- und Wild life Aquarelle. Ein Ort, an dem ich im Herbst besonders gerne unterwegs bin, ist die Halbinsel Fischland Darß Zingst. Hier kann man dann zwei wunderschöne Naturereignisse an der Ostsee erleben. Einmal ist dieses die Hirschbrunft am Darßer Ort und zum anderen den Vogelzug an der Ostsee mit den Kranichen. Auf Basis meiner Erlebnisse bei der Hirschbrunft an der Ostsee und meine Kranich Beobachtungen bin ich auf die Idee gekommen, Menschen zu einer Malreise einzuladen. Im Rahmen der Malreise zu den Hirschen und den Kranichen an der Ostsee waren wir im September in der Natur unterwegs, um die Tiere zu beobachten und zu malen. Start der Malreise war der 19. September. Wir haben uns am Sonntagabend im Künstlerhaus im Ostseebad Prerow zu einer Kennenlernrunde getroffen. Am Montagvormittag haben wir uns über die Aquarellmalerei, die Materialien und unsere Motive ausgetauscht und die ersten Skizzen gewagt.

Beobachtung der Hirsche auf der Rundweg Darßer Ort

 

Am frühen Nachmittag sind wir dann mit dem Pferdefuhrwerk von Prerow zum Leuchtturm Darßer Ort gefahren, um dort Hirsche als Motive für unsere Wild life Aquarelle zu beobachten.. Wir hatten Glück mit dem Wetter und haben den Weg am Strand in Richtung Kernzone des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft genossen. Am Strand haben uns Möwen und Kormorane begleitet bevor wir in die Dünenlandschaft eingetaucht sind. In den Dünen am Darßer Ort ging es dann den Holzsteg in Richtung der ersten Beobachtungsplattform auf dem Darßer Rundweg. Es ist immer wieder ein besonderes Erlebnis auf dem Rundweg Darßer Ort im National Park Vorpommersche Boddenlandschaft unterwegs zu sein. Wenn man Glück hat, kann man hier eine Vielzahl von Schmetterlingen, Reihern, Seeadlern, Seeschwalben, Schwäne, Hirschen, Wildschweine u.a. Tiere beobachten. Es ist einfach Natur pur rund um den Darßer Ort. Voller Erwartung sind haben wir uns auf den Weg gemacht. Wir konnten in der ersten Etappe zwar Reiher, Schwäne und andere Wasservögel sehen. Aber die Hirsche war bis zum zweiten Beobachtungspunkt nur in weiter Ferne zu beobachten. So richtig entschädigte uns der Anblick eines Seeadlers in weiter Ferne auch nicht. Erst als wir uns auf den Weg zur dritten Beobachtungsplattform und in Richtung Darßer Nothafen gemacht haben, erfüllten sich unsere Träume und das Rotwild war im Schilf und den Dünen gut zu beobachten. Bei Übergang zu Strand am Darßer Nothafen hatte wir einen wunderschönen Blick auf die Hirschbrunft an der Ostsee und erlebten, warum die Rothirsche das Wahrzeichen der Ostseeküste auf dem Darß sind. Hier ein paar Schnappschüsse von unserem Ausflug zu den Hirschen am Darßer Ort und ein paar unserer Aquarelle, die in den vergangenen Jahren entstanden sind.