Archiv

Archive for the ‘Zeitschrift’ Category

Wieder einmal Löwenzahn – eine Miniatur als Aquarell

Wieder einmal Löwenzahn – eine Miniatur als Aquarell

Ein neues Video über meine Malerei von Löwenzahn Aquarellen

 

Ich mag Löwenzahn und Pusteblumen als Motive für meine Aquarelle. Dieses ist der Grund, warum ich immer wieder einmal Löwenzahn Aquarelle male. In der Vergangenheit sind Bilder wie „Das Gelb des Löwenzahns“, „Farben des Sommers“, „Pusteblume“, „Löwenzahn“, „Sommerwiese“, „Unverwüstlich“, „Pusteblumen – Immer wieder ein kleines Wunder“, „Am Wegrand“, „Ganz gewöhnlicher Löwenzahn“ und „Desensibilisierung“ entstanden. Es sind Aquarelle auf Leinwand oder auf verschiedenen Aquarellpapieren in ganz verschiedenen Größen von 24 x 32 cm bis 55 x 75 cm. Und es macht jedes Mal Spaß 😉 .

.

.

Mit dieser Begeisterung bin ich nicht alleine. Viele unserer Kunden haben Löwenzahn Aquarelle oder Drucke von den Aquarellen gekauft und es gibt sogar Postkarten und Kunstkarten mit Umschlag mit dem Motiv einer Sommerwiese mit Pusteblume. Die Motive sind dann auch immer wieder Themen der Aquarellkurse. Um die Fragen von vielen Malinteressierten zu beantworten und Anregungen zu geben, hatte ich in der Zeitschrift Palette und Zeichenstift den Artikel „Löwenzahn einmal anders“ veröffentlicht, auf meinem Blog gezeigt, wie das Aquarell „Pusteblumen – Immer wieder ein kleines Wunder“ step by step entsteht sowie das Video „Frank Koebsch malt ein Löwenzahn Aquarell“ erstellt. In den bisherigen Veröffentlichungen habe ich immer mit Fotos gearbeitet und auch das Video zum Löwenzahn Aquarell „Farben der Sommerwiese“ ist eine Slide Show von einzelnen Bildern. Der Vorteil bei der Arbeit mit den Fotos ist aus meiner Sicht, dass die Betrachtungszeit der einzelnen Schritte größer ist und man so die wichtigen Details, die Auswirkungen von Techniken u.a. erkennen kann bzw. in den Aquarellkursen erklären kann. So ist es aus meiner Sicht besser möglich, die typischen Formen und Farben des Löwenzahns zu erfassen und zu malen. Aber der Trend im Web immer mehr zu Bewegtbildern, also habe ich einfach mal die Kamera mitlaufen lassen, als ich wieder einmal Löwenzahn gemalt habe. Viel Spaß mit dem Video „Ein kleines Löwenzahn Aquarell entsteht“

.

.

Gemalt habe ich das Löwenzahn Bild mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf einer Aquarellpostkarten im Format 10,5 x 15 cm von Hahnemühle.  Aus meiner Sicht eine gelungene Kombination von Aquarellpapier und –farben für dieses kleine Bild, denn Löwenzahn Aquarelle sind immer wieder etwas besonders.

.

Wieder einmal Löwenzahn (c) Miniatur als Aquarell von FRank Koebsch

Wieder einmal Löwenzahn (c) Miniatur als Aquarell von FRank Koebsch

.

Wenn Ihnen das Motiv der Miniatur in Aquarell Wieder einmal Löwenzahn“ gefällt, dann können Sie das Bild hier auf meinem Blog oder auf unserer Web-Seite kaufen. Wenn Sie statt des Originals lieber einen Druck erwerben wollen, weil Sie ein Bild mit anderen Maßen auf Leinwand, Alu Dibond, Acrylglas oder andere Materialien benötigen, dann erstellen wir gerne eine Reproduktion für Sie.

.


Wieder einmal Löwenzahn (c) Miniatur als Aquarell von FRank Koebsch

Miniatur in Aquarell „Wieder einmal Löwenzahn“ im Format 10,5 x 15 cm

Bei Interesse können Sie die Miniatur in Aquarell „Wieder einmal Löwenzahn“ im Format 10,5 x 15 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

€50,00

Carl Malchin im Staatlichen Museum Schwerin

8. Juli 2019 2 Kommentare

Carl Malchin im Staatlichen Museum Schwerin

Bilder von der Ausstellungseröffnung „Von Barbizon bis ans Meer. Carl Malchin und die Entdeckung Mecklenburgs

 

Am 04. Juli 2019 wurde im Staatlichen Museum Schwerin die Ausstellung „Von Barbizon bis ans Meer. Carl Malchin und die Entdeckung Mecklenburgs“ eröffnet. Aus meiner Sicht eine wunderbare Ausstellung, denn von den über 650 bekannten Werken Carl Malchins werden 220 Werken von ihm als „Gemalte Geschichte – So sah Mecklenburg vor 100 Jahren aus“ gezeigt. Carl Malchin hatte die Landschaften und das Leben in MV dokumentiert. Neben großen Galeriewerken werden viele kleine Formate, Ölbilder auf Zigarrenkisten u.a,, ausgestellt. Viele Orte, an denen Carl Malchin seine  Bilder gemalt hat, kenne ich und an etlichen sind  meine Landschaftsaquarelle und Bilder von den Dörfern und Städten entstanden. In den letzten Wochen vor der Ausstellung im Staatlichen Museum war ich auf den Spuren von Carl Malchin unterwegs. Ich habe ich mich in der Tradition von Carl Malchin, Spitzwegs u.a. auch mit der Malerei auf Zigarrenkistendeckel probiert und es sind z.B. die Aquarelle auf Zigarrenkistenbrettern von der Rostocker Nikolaikirche und der Ahrenshooper Mühle entstanden. Viele Bilder von Carl Malchin kannte ich nur aus der Literatur und so habe ich mich auf den Start der Ausstellung des mecklenburgischen Landschaftsmaler gefreut. Da ich auf Einladung des Museums in Zusammenarbeit mit der Museumspädagogin Frau Baumgart die beiden Aquarellkurse auf den Spuren von Carl Malchin

gestalte, hatte ich die Möglichkeit im Rahmen einer Preview mit ca. 50 anderen Gästen mir einen ersten Eindruck von der Ausstellung zu machen. Es war schon spannend von Frau Dr. Pirko Kristin Zinnow der Direktorin der Staatlichen Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Tobias Pfeifer-Helke dem Kurator und Dr. Gero Seelig eine Einführung in die Ausstellung zu erhalten. Mit der Ausstellung gibt es eine Vielzahl von Anknüpfungspunkten in der Geschichte und der Gegenwart. Da es um die Plein Air Malerei geht, wird z.B. der Bezug zur Schule von Barbizon vorgestellt. Mit einer Diashow der Fotoreihen von Wilhelm Schröder werden Schnappschüsse Mecklenburgs aus der Zeit von Carl Malchin gezeigt. Gleichzeitig wird versucht, die Werke mit den technischen Mitteln und den Ausdrucksmitteln der heutigen Zeit zu transportieren. So wurde von Studierenden der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar unter der Leitung von Prof. Hennig Schellhorn Bilder von Carl Malchin „zum Leben erweckt“. Als Brückenschlag zwischen öffentlichem Raum und Museum soll mit dem multimedialen Panorama der Studierenden erste Neugier auf die Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts geweckt werden. Außerdem werden Details und Bildeigenschaften betont, um so auf Besonderheiten hinzuweisen. Werke wie „Bootsbauer am Kölpinsee“, „Blick vom Artillerieberg auf Schloss und Stadt Schwerin„, „Wismar vom Westen“ und „Winterlandschaft Neu-Brenz bei Neustadt-Glewe“ wurden zu Bewegtbildern gemacht. Mit dem großen Format der Animation, der Bewegungen, dem Spiel mit dem Licht wird man von den Bildern Malchins in den Bann gezogen – eine tolle Belebung der Ausstellung. Ein anderer Brückenschlag in die heutige Zeit ist, ein großformatiges Wandbild des Urban Sketchers Till Lenecke. Das Mecklenburg Bild hat Till unter der Verwendung von Malchin-Motiven von 1900 zusammensetzt. Es ist schon spannend die Motive von Carl Malchin mit Mitteln des Urban Sketching umzusetzen. Im Rahmen des Programms rund um die Ausstellungseröffnung haben sich Till Lenecke und ich kennen gelernt. Während ich fotografiert habe, hat Till gezeichnet und hat auch mich auf Papier gebannt. Doch genug der Worte, hier ein Video und ein paar Schnappschüsse von dem Preview, der Eröffnung der Ausstellung sowie eine Zeichnung von Till Lenecke.

Neben dem Erleben der Ausstellung war es spannend zu hören, wie im Rahmen der Eröffnung die einzelnen Redner wie der Finanzminister Reinhard Meyer und Tobias Woitendorf, Stellv. Geschäftsführer des Tourismusverbandes MV u.a. zur der Ausstellung und der Einordnung der Kultur im Mecklenburg Vorpommern sagten. Bei der Recherche bin ich auf das Zitat von Wolfgang Waldmüller, Präsident des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern gestoßen:

Logo - Plein Air Festival - Malen an der Ostsee

Logo – Plein Air Festival – Malen an der Ostsee

Malchins Werk ist eine einzigartige Liebeserklärung an die mecklenburgische Landschaft, die schon immer einen starken Reiz sowohl auf Gäste als auch auf Künstler ausübte. Übrigens können es Urlauber Malchin gleichtun und ihre Fertigkeiten etwa auf dem Pleinair-Festival in Kühlungsborn zum Besten geben oder auf Fischland-Darß-Zingst entsprechende Kurse buchen.“

Die Verbindung der Ausstellung zu dem Plein Air Festival – Malen an der Ostsee hat mich natürlich gefreut. Denn dieses Festival konnte ich als Projektleiter und Ideengeber ins Leben rufen und mitgestalten. Aber wenn Sie nicht bis zum nächsten Termin im Jahr 2020 mit einem Plein Air Workshop warten wollen, dann möchte ich noch einmal auf die Aquarellkurse im Rahmen der Ausstellung von Carl Malchin hinweisen.

.

Malkurs - Landschaftsaquarelle auf Zigarrenkistendeckeln mit FRank Koebsch

Malkurs – Landschaftsaquarelle auf Zigarrenkistendeckeln mit FRank Koebsch

.

Das Malchin Magazin - Staatliches Museum Schwerin

Das Malchin Magazin – Staatliches Museum Schwerin

Diese und andere Informationen finden Sie im Malchin Magazin, welches das Staatliche Museum begleitend zu der Ausstellung herausgegeben hat.

Mein Tipp ist, besuchen Sie die Ausstellung und tauchen Sie ein in die Bilder mit den Landschaften, Dörfern und Städte Mecklenburgs vor 100 Jahren, entdecken Sie vergangene Ansichten und überlegen Sie, wie sich die heute die einzelnen Motive aussehen. Für mich sind die Ausflüge auf den Spuren von Carl Malchin spannend und ich habe schon viele „alte und neue“ Motive entdeckt. Vielleicht sind Sie in den nächsten Tagen und Wochen ja auch einem Ort in Mecklenburg mit einem spannenden Motiv unterwegs, von dem Sie wissen, dass Carl Malchin dort gemalt hat oder der einfach ihr Lieblingsort ist, dann teilen Sie doch auf Facebook oder Instagram Ihren #lieblingsortmv. Unter diesem Hashtag sammelt das Museum alle Beiträge auf der Seite https://carlmalchin.museum-schwerin.de/ alle Lieblingsort in MV 😉

 

Ein Einblick in unsere Ausstellung „Farbspiele“ in der Kunsthalle Kühlungsborn

Ein Einblick in unsere Ausstellung „Farbspiele“

Aquarelle feiern Premiere in der Kunsthalle Kühlungsborn

 

Plakat - Ausstellung Farbspiele von Hanka & Frank Koebsch in der Kunsthalle Kühlungsborn 2019 03 k

Plakat – Ausstellung Farbspiele von Hanka & Frank Koebsch in der Kunsthalle Kühlungsborn

Ich hatte vor einigen Tagen die Ankündigung und den Vorbereitungen für unsere Ausstellung „Farbspiele“ in der Kunsthalle Kühlungsborn  berichtet. Am Dienstag vor der Vernissage haben wir unsere Aquarelle nach Kühlungsborn gebracht. Wir haben die Bilder ausgepackt und uns mit Franz N. Kröger dem Chef der Kunsthalle Kühlungsborn über unsere Ideen zur Hängung der Aquarelle ausgetauscht. Für uns war es spannend, denn es war die erste Ausstellung in der Kunsthalle, die nur Aquarelle zeigte. 😉 Im Laufe des Vormittags hatten wir uns auch mit zwei Journalistinnen verabredet, die schon mehrmals über unsere Arbeit und unsere Ausstellungen berichtet haben. Antje Kindler von den Norddeutschen Neusten Nachrichten hatte z.B. die Artikel „Malen unter freien Himmel“ über die Vorbereitung des Plein Air Festival – Malen an der Ostsee und „Momente auf Leinwand gebannt“ bei unserer Ausstellung im Heimatmuseum Graal Müritz veröffentlicht. Aus unserer Sicht ist es gut, wenn man mit Journalisten zusammenarbeitet, die ein wenig den eigenen Werdegang begleitet haben. Einmal ist der Umgang untereinander einfacher und es können schneller Zusammenhänge zwischen Inhalten und Aussagen vergangener Treffen geknüpft werden. Entstanden ist der Artikel

„Premiere mit „Farbenspiel“

In der Kunsthalle Kühlungsborn wir eine neue Ausstellung mit Werken von Hanka und Frank Koebsch vorbereitet – alles Aquarelle“

.

Aus unserer Sicht ist es ein toller, informativer Artikel geworden. Doch sehen Sie selbst, hier ein paar Schnappschüsse vom Hängen der Aquarelle, der noch menschenleeren Kunsthalle und der Artikel von Antje Kindler in der NNN.

.

Stoffe und Aquarelle aus dem Projekt - Die Falsche Blume

Stoffe und Aquarelle aus dem Projekt – Die Falsche Blume

Premiere mit - Farbenspiel - Norddeutsche Neuste Nachrichten 2019 03 14

Premiere mit – Farbenspiel – Norddeutsche Neuste Nachrichten 2019 03 14

.

Bei Interesse können Sie den Artikel >>Premiere mit  „Farbenspiel“ << in der Norddeutsche Neuste Nachrichten auch als pdf-Datei lesen. Vielleicht machen Ihnen der Artikel beim Lesen und die Fotos ja auch Lust, in den nächsten Tagen unsere Ausstellung in der Kunsthalle Kühlungsborn zu besuchen. Nutzen Sie die Ausstellung und tauchen Sie ein in die Welt der Aquarelle. Lassen Sie sich durch unsere Farbspiele in den über einhundert verschiedenen Bildern verzaubern. In einigen unserer Aquarelle zeigen wir Motive von unseren Reisen nach AlaskaKanadaIsland und Grönland. In anderen Bildern berichten wir über Erlebnisse in der Natur Norddeutschlands. Andere Motive können Musik- und Jazzliebhaber begeistern oder laden dazu ein, mit ein wenig Schmunzeln zu einer Entdeckungstour in die Welt der Sternzeichen zu gehen. Am Beispiel einiger Blumen Aquarelle zeigen wir, was in der Zusammenarbeit im Rahmen des Projektes „Die falsche Blume“ mit Prof. Hermann August Weizenegger, dem Kunstgewerbe Museum Dresden und der Kunstblume Sebnitz, Meißen, Welter und anderer Manufakturen Deutschlands im Rahmen des Designs entstanden ist.

Viel Spaß beim Besuch unserer Ausstellung „Farbspiele“ in der Kunsthalle Kühlungsborn. 😉

Kunstfreunde malen am Meer

Kunstfreunde malen am Meer

Der Start der Plein Air Saison an der Ostsee kommt mit großen Schritten näher

.

Die Zeit rast, der Januar ist vorbei und der Start in die Plein Air Saison an der Ostsee rückt mit großen Schritten näher. Ich freue mich schon auf

Gemeinsam Aquarelle an Ostsee zu malen, macht immer wieder Spaß und veranstalte ich für Malschüler immer wieder mit viel Freude Malreisen. Aber gleichzeitig ist es immer wieder sehr interessant über den Tellerrand zu schauen und sich mit anderen Menschen über andere Maltechniken auszutauschen. Dieses war einer der Gründe für die Idee des Plein Air Festival an der Ostsee. Über die Idee und die Erlebnisse bei den vergangenen Festivals wurden in den vergangenen Jahren zum Beispiel in den Zeitschriften „Mein Kreativ Atelier“, „atelier“, in der Ostsee Zeitung, der Norddeutschen Neusten Nachrichten, dem NDR Hörfunk und dem NDR in der Sendung „Lust auf Norden“, u.a. berichtet.

.

 

.

Im Rahmen des Festivals 2019 wollen wir wieder eine Plattform für Acryl-, Aquarell-, Öl-, Pastellmaler, Urban Sketchers und Cartoonisten bieten, gemeinsam an der Ostsee zeichnen, malen und ausstellen. Es ist immer wieder spannend, wie sich mit ganz viele regionaler und überregionaler Unterstützung so eine solche Veranstaltung entwickelt und so möchte ich Sie als Ideengeber und Projektleiter auch zu unserem

.

3. Plein Air Festival – Malen an der Ostsee – vom 05. bis zum 12. Mai 2019.

.

einladen. Das Festival gliedert sich in folgende Bestandteile

  • verschiedene Workshops von Montag bis Mittwoch für Menschen, die Spaß daran haben gemeinsam zu malen und sich unter Anleitung von Dozenten weiter zu bilden.
  • dem Freien Malen am Donnerstag und Freitag – Eine Zeit in der Künstler selbständig die Region erkunden und die Bilder, die an diesen Tagen entstanden sind, am Sonnabend in der Kunsthalle Kühlungsborn ausstellen können. Es werden drei Festivalpreise in Höhe von 1.000 Euro, 500 Euro und 250 Euro sowie ein Publikumspreis (ein hochwertiger Sachpreis) an die Teilnehmer der Ausstellung vergeben.
  • verteilt über die Festivalwoche interessante Vorträge und Veranstaltungen.

Wenn Sie ein wenig neugierig auf das Festival 2019 geworden sind, dann möchte ich Sie zur Einstimmung auf den ersten Presseartikel für unsere Veranstaltungswoche aus dem Warnow Kurier aufmerksam machen.

.

Kunstfreunde malen am Meer - 3. Plein Air Festival - Warnow Kurier 2018 12 12

Kunstfreunde malen am Meer – 3. Plein Air Festival -Warnow Kurier 2018 12 12

.

Bei Interesse können Sie den Artikel

Kunstfreunde malen am Meer – 3. Plein Air Festival – Kühlungsborn vom 05. bis zum 12. Mai 2019 mit Farbe, Pinsel und Papier entdecken

.

auch als pdf lesen. In den nächsten Tagen werde ich die einzelnen Teile des Festivals, die Malorte und die Dozenten auf meinem Blog vorstellen. Ich würde mich freuen, wenn Sie mit mir die Vorfreude auf die Plein Air Saison teilen 😉.

Wenn Sie Lust haben, melden Sie sich doch zu einer meiner Malreisen oder dem Plein Air Festival – Malen an der Ostsee – an.

.

Logo - Plein Air Festival - Malen an der Ostsee

Logo – Plein Air Festival – Malen an der Ostsee

Aquarellmalerei – Das Papier macht den Unterschied

4. September 2018 5 Kommentare

Aquarellmalerei – Das Papier macht den Unterschied

Auch bei der Wahl des Aquarellpapiers gilt: Probieren geht über studieren

 

Hurra ich habe Post 😉 Passend zum Start der Aquarellkurse und Malreisen im September habe ich ein Paket von Hahnemühle bekommen. Ich habe Probenblätter von verschiedenen Aquarellpapieren erhalten.

.

.

Mit Hilfe der Probepapiere versuche ich immer wieder Fragen und Hilfeschreie von Malschülern und Interessenten zu beantworten, wie z.B.:

In meinen Aquarellkursen, Malreisen sowie anderen Veranstaltungen testen wir dann gemeinsam verschiedene Aquarellpapiere. Durch das Malen von ganz einfachen Motiven, wie Äpfeln, Herbstblättern, Möwen, Kerzen, Blüten auf verschiedenen Papieren mit einer unterschiedlichen Oberflächen und Dicken kann man sehr gut erleben, dass es auch bei der Aquarellmalerei heißt, das Papier macht den Unterschied.  Durch Anfassen, Malen, Ausprobieren erlebt man schnell, dass die Papiermischung, die Papieroberflächen (rau, matt, fein, satiniert, hot-pressed, cold-pressed, …) eine weit aus größere Rolle spielen als die Dicke oder das Gewicht der Papiere. Auch bei der Wahl des Aquarellpapiers gilt: Probieren geht über studieren 😉 Wenn man das gleiche Motiv schnell hinter einander auf unterschiedlichen Papier malt, kann man erleben, dass beim Aquarell das Ergebnis ganz wesentlich vom Papier abhängt.  Für alle die doch vor dem Malen sich in das Thema einlesen wollen, habe ich noch einen Tipp. Ich habe in der Zeitschrift „Palette& Zeichenstift“, den Artikel „Auf der Suche nach dem richtigen Aquarellpapier“ geschrieben. Hier können Sie den Auszug aus dem Artikel „Auf der Suche nach dem richtigen Aquarellpapier“ in der Palette 4 – 2016 auch als pdf lesen.

.

.

Hier einige Tipp´s zur Suche nach dem richtigen Aquarellpapier:

  • Gehen Sie zum Papierhändler Ihres Vertrauens oder zu Ihrem Mallehrers / Dozenten lassen Sie sich Proben von verschiedenen Aquarellpapieren geben und probieren Sie einfache Motive auf unterschiedlichen Papieren aus. Am besten versuchen Sie es in ihrer Malgruppe. Dann können Sie die Ergebnisse der verschiedenen Maler auf den Papieren vergleichen und schnell erkennen, welche Ergebnisse dem Papier oder dem Maler „geschuldet“ sind.

  • Nutzen Sie die zwei / drei Papiere, auf denen Sie sich am wohlsten fühlen. Ich wähle von meinen „Lieblingspapieren“ immer das passende. Je nach Stimmung – ob ich zart oder kontrastreich malen möchte, je nach Motiv – ob ich ein Portrait oder eine Nebellandschaft malen möchte, wähle ich eines meiner Aquarellpapiere.

  • Bleiben Sie Ihren Papieren (eine Weile) treu, um die Möglichkeiten des Aquarellpapiers auszuschöpfen, um zu wissen, wie Wasser und Farben auf dem Papier reagieren. Dann können Sie sich auch an neue Motive und Herausforderungen wagen und müssen nicht jedes Mal mit den Überraschungen eines Papiers „kämpfen“.

  • Bleiben Sie neugierig, lassen Sie sich auch einmal überraschen und probieren Sie immer wieder einmal neue Aquarellpapiere aus oder malen Sie auch einmal Aquarelle auf Leinwand, Aluminium oder oder …. Es kann sich lohnen.

  • Investieren Sie in gutes Aquarellpapier. Nichts ist schlimmer, wenn die Aquarell misslingen, weil man versucht hat, am Papier zu sparen. Beachten Sie, das Papier ist immer das teuerste an der Aquarellmalerei. Gute Pinsel halten viele Jahre. Mit einem Näpfchen oder einer Tube Aquarellfarbe, kann man viele Bilder malen.

  • Ich kaufe Markenware (verschiedene Hahnemühle- und Lanapapiere), dann habe ich eine verlässliche Qualität.

Doch genug der Worte, da ein Bild mehr sagt als 1.000 Wort sagt, habe ich ein paar Fotos mit meiner Arbeitsweise mit Probeblättern von verschiedenen Aquarellpapieren herausgesucht.

.

.

Vielleicht konnte ich Sie neugierig machen und Sie haben Lust, auch einmal verschiedene Aquarellpapiere auszuprobieren. Ich wünsche Ihnen viel Spaß dabei und freue mich auf Ihr Feedback. 😉

 

 

Auf der Suche nach den besten Plätzen (c) ein Möwen Aquarell von Frank Koebsch

Auf der Suche nach den besten Plätzen

.

ein neues Möwen Aquarell

Möwen sind immer wieder großartige Motive für unsere Aquarelle

 

Es macht immer wieder Spaß Möwen zu beobachten. Wir sind viel unterwegs und können die stolzen Möwen oft beobachten. Egal ob auf unseren Reisen nach Skandinavien bis nach Spitzbergen, in Alaska und Kanada oder an der Ostsee, es einfach ein tolles Erlebnis den Möwen im Flug zu zu sehen. Dieses ist auch der Grund, warum ich in der Vergangenheit immer wieder verschiedene Möwen Aquarelle gemalt haben. Ich freue mich schon auf die nächsten Wochen, wenn ich wider fast täglich am Wasser unterwegs bin. Bei den Malreisen an der Ostsee, auf der Insel Rügen und dem Plein Air Festival  in Kühlungsborn wird es genug Gelegenheiten geben, die Möwen als Vögel des Nordens zu beobachten. Hier ein paar Möwenbilder von den vergangenen Ausflügen. Es sind Schnappschüssen, die in Heiligendamm,  im Hafen von Rerik, im Hafen von Groß Zicker, am Bodden von Middelhagen, in der Glacier-Bay Kanadas u.a. Orten entstanden sind.

.

 

 

Auf der Suche nach den besten Plätzen (c) ein Möwen Aquarell von Frank Koebsch

Auf der Suche nach den besten Plätzen (c) ein Möwen Aquarell von Frank Koebsch

.

Ausstellung Faszination Moenchgut 2018 von Gerit Höhne-Grünheid und Frank Koebsch

Ausstellung Faszination Moenchgut 2018 von Gerit Höhne-Grünheid und Frank Koebsch

Bei der Suche nach den besten Plätzen lassen sich die Möwen oft auf den Buhnen nieder. Von den leicht erhöhten Plätzen haben die Vögel eine gute Übersicht. Sie fühlen sich sicher und dösen so machen Moment auf den Buhnen. Wenn man in der Nähe malt, dann kann es auch sein, dass die Möwen schon mal über das Aquarell laufen und so das Bild signieren. Dieses ist dann die Stelle, an der ich mich an das  Möwenlied von Christian Morgenstern  und die Möwe Emma erinnere. Aber unabhängig davon sind sie immer wieder wunderbare Motive für ein maritimes Aquarell. Das MöwenbildAuf der Suche nach den besten Plätzen“ ist nach den Erlebnissen im Hafen von Groß Zicker entstanden. Wir haben dort bereits viele Male Aquarelle an der Ostsee gemalt.  Entstanden ist das neue Bild auf dem Echt Bütten Aquarellpapier  Turner 300 g/m² – 100% Hadern – matt von Hahnemühle. Um eine ausgewogene Farbwirkung zu realisieren, habe ich das Bild mit meinen Aquarellfarben von Schmincke  gemalt.

Wenn Ihnen die Möwen in dem Rügen Aquarell gefallen, dann habe ich noch zwei Tipps für Sie.  In den nächsten Tagen können Sie dieses Aquarell u.a. in der Ausstellung „Faszination Mönchgut“ in Middelhagen als Originale sehen. Denn Gerit Grünheid und ich stellen in der Galerie Breedehus in Middelhagen vom 29. April bis zum 13. Mai 2019 eine Auswahl unserer Rügen Aquarelle aus. Wenn Sie sich für das Aquarell „Auf der Suche nach den besten Plätzen“ interessieren, dann können Sie das Bild auf unserer Web Seite oder hier kaufen.

 


 

Auf der Suche nach den besten Plätzen (c) ein Möwen Aquarell von Frank Koebsch

Möwen Aquarell “Auf der Suche nach den besten Plätzen“ im Format 30 x 40 cm

Bei Interesse können Sie das MöwenAquarell “ Auf der Suche nach den besten Plätzen“ im Format 30 x 40 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

€305,00

 

Gewinnen Sie ein Jahresabo der Zeitschrift „Palette und Zeichenstift“

Gewinnen Sie ein Jahresabo

.

der Zeitschrift „Palette und Zeichenstift“

Nutzen Sie die Chance bei der Anmeldung zum Plein Air Festival – Malen an der Ostsee

 

Anzeige Plein Air Festival 2018 in der Pallette & Zeichensti

Anzeige Plein Air Festival 2018 in der Pallette & Zeichensti

Ich hatte vor einigen Tagen über den Buchungsstart für das Plein Air Festival 2018 berichtet. Es ist das zweite Mal, dass wir uns mit Profis und Hobbykünstlern, um gemeinsam an der Ostsee zu malen und auszustellen. Hier bieten wir in der Festivalwoche vom 06. bis zum 13. Mai verschiedene Workshops von Montag bis Mittwoch an. Am Donnerstag und Freitag haben alle die Chance im Rahmen des Freien Malens Kühlungsborn und Umgebung malerisch zu entdecken. Die Ergebnisse können dann am Sonnabend in Kunsthalle Kühlungsborn ausgestellt werden. Als Dozenten für die Workshops und viele Veranstaltungen während des Festival konnten wir Anke Gruß, Jens Hübner, Sonja Jannichsen, Thomas Freund, Karin Kuhe und Maxim Simonenko gewinnen.

Um ein solches Festival zu organisieren bedarf es aber weiterer Partner. Wir werden z.B. von der Zeitschrift „Palette und Zeichenstift“ unterstützt. Unter allen Anmeldungen zum Ostsee Plein Air Festival bis zum 15. Februar verlosen wir zwei Jahresabos oder zweimal sechs Hefte Ihrer Wahl der Zeitschrift „Zeichenstift und Palette“.

Nutzen Sie die Chance und verknüpfen Sie die Anmeldung zum Plein Air Festival mit der Gewinnchance der Zeitschrift.

.

Hier einige Titelblätter der Zeitschrift 😉

.

.

Warum es uns wichtig ist, dass uns die Zeitschrift Palette unterstützt, ist ganz einfach. Unsere Dozenten des Festivals Anke Gruss, Thomas Freund, Karin Kuthe und ich haben in der Vergangenheit dort immer wieder zu verschiedenen Themen Artikel veröffentlicht. Aus unserer Sicht ist die Zeitschrift mit die beste Quelle, um sich über verschiedene Techniken, Malweise und Künstler im deutschsprachigen Raum zu informieren. Eine Übersicht meiner Artikel finden Sie im Autorenverzeichnis der Palette.

Logo - Plein Air Festival - Malen an der Ostsee

Logo – Plein Air Festival – Malen an der Ostsee

Alle Information und die Möglichkeit zur Anmeldung für das Plein Air Festival finden Sie auf unserer Web Seite.

%d Bloggern gefällt das: