Archiv

Posts Tagged ‘Andreas Mattern’

Musik am Nachmittag in Rostock

Musik am Nachmittag in Rostock

Einladung mit dem Aquarell „Stadtmauer bei der Nikolaikirche“

.

Wenn Sie heute noch nicht vorhaben, dann habe ich für Sie einen Veranstaltungstipp. Die Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation lädt heute zu Musik am Nachmittag in die Rostocker Nikolaikirche ein. Musik am Nachmittag ist eine Veranstaltungsreihe, die mehr als 6300 Konzerte mit klassischer Musik für mehr als eine halbe Million älterer Menschen organisiert hat. Die Konzerte werden in festlichen Sälen, Kirchen, Alten- und Pflegeheimen bei Kaffee und Kuchen als Dankeschön für die ältere Generation durch die Stiftung organisiert. Ein soziales Arrangement, das viel Arbeit, Einsatz und auch Geld benötigt. In Rostock organisiert die Veranstaltung Musik am Nachmittag seit 1995 Frau Jutta Leipner. Als mich vor einigen Wochen der Sohn von Frau Leipner gefragt hatte, ob er für die Einladung mein Aquarell „Stadtmauer bei der Nikolaikirche“ nutzen kann, habe ich nicht lange überlegt und sehr gerne die Bildrechte für die Stiftung zur Verfügung gestellt. Auch wenn wir mit dem Verkauf von Bildrechten einen Teil unseres Lebensunterhaltes bestreiten, unterstützen wir immer wieder soziale Projekte und Vereine mit unseren Bildern. So habe ich mich riesig gefreut, dass die Einladungskarte für die heutige Veranstaltung mein Aquarell zeigt.

.

Das Aquarell von Frank Koebsch - Stadtmauer bei der Nikolaikirche - auf der Einladungskarte von Musik an Nachmittag

Das Aquarell von Frank Koebsch – Stadtmauer bei der Nikolaikirche – auf der Einladungskarte von Musik an Nachmittag

.

Entstanden ist dieses Aquarell, als ich vor einigen Jahren gemeinsam mit Frank Hess und Andreas Mattern gemeinsam bei der Nikolaikirche gemalt haben. Die östliche Altstadt Rostock bietet einige wunderbare Motive. Die Rostocker Kirchen in der östlichen Altstadt bieten seit Jahrhunderten imposante Ansichten und so zeigen einige meiner Aquarelle diese Motive der Rostocker Altstadt.

.

.

Ich wünsche den Besuchern von „Musik am Nachmittag“ in der Nikolaikirche viel Freude.

Die Galerie Severina in Bad Doberan

Die Galerie Severina in Bad Doberan

Ausstellungsort unserer Projektes „Faszination Galopper

.

Vor wenigen Tagen hatte ich den ersten Artikel über unser neues Ausstellungsprojekt „Faszination Galopper“ veröffentlicht. Frau Höppner, die Galeristin der Doberaner Galerie Severina und ich hatten vor fast zwei Jahren die Idee, dass wir im Sommer 2014 eine Ausstellung im Zusammenhang mit der ältesten Galopprennbahn auf dem Europäischen Festland, der Ostseerennbahn  gestalten wollen. Nun nimmt unser Vorhaben so langsam Gestalt an und ich möchte nach und nach alle beteiligten Künstler und Projektpartner vorstellen. Beginnen möchte ich logischer Weise mit der

Galerie Severina.

.

Die Galerie  in der Nähe des Doberaner Münsters und des Doberaner Kamp gibt es seit 1998.  Im September 2010 hat Frau Cindy Höppner die Galerie übernommen und ihr nach und nach ihren Stempel aufgedrückt und sie neu belebt. Heute finden die Besucher hier einen Mix aus Gemälden, Grafiken, Porzellan, Keramik und Schmuck. Die Galerie Severina  bietet in Zusammenarbeit Künstlern aus der Region und ganz Deutschland vier bis fünf Sonderausstellungen pro Jahr an. Die Ausstellungen haben ganz unterschiedliche Erscheinungsbilder, mal modern dann zeitgenössisch, klassisch oder erotisch verspielt. Die Galerie vertritt heute z.B. folgende Künstler  Susanne Haun,  Prof. Heinz Wodzicka,  Petra Seibert ,  Wiebke Steinmetz mit ihren wunderbaren Scherenschnitten u.a.

Im Jahr 2012 hatten Frau Höppner und wir eine Ausstellung von Pastellen und Aquarellen von Hanka und mir  und 2013 eine Ausstellung zu unseren Sternzeichen organisiert. In diesem Sommer geht unsere Zusammenarbeit dann mit einer Ausstellung zu den Doberaner Renntagen weiter. Doch  bis die Galopper beim 22. Ostseemeeting auf den Doberaner Rennbahn starten, vergehen noch 86 Tage. Bis zu unserer Ausstellung „Faszination Galopper“ im Juli hat Frau Höppner sich etwas ganz besonderes einfallen lassen.

.

Die Ausstellung „La Gonzesse – Die 20er“  in der Galerie Severina Bad Doberan

.

Tänzer und Tänzerinnen, Vamps, Diven und Dandys aus den Pariser Revue-Theatern der 20er Jahre verleihen ab 16.Mai den Räumen der Galerie Severina den Charme eines Revue-Theaters.

Die lebensgroßen Gemälde auf goldenem Grund zeigen Figuren aus dem Milieu und beschränken sich dabei nicht nur auf die schillernden Figuren, die auf den Bühnen des Moulin Rouge und des Theatre Paris zu sehen waren, sondern auch auf Gäste dieser Etablissements und dem Personal hinter der Bühne.

Lasziv blickende Damen, edle Schlampen und heruntergekommene Huren finden sich in der Reihe von 26 Bildern der Künstlerin Anja Es ebenso wie strenge Hausdamen, frustrierte Ehefrauen und melancholische Opiumraucherinnen. „Fabrikdirektor Pengefatz“ als Gast fehlt natürlich nicht und bildet mit Frack und Zylinder einen steifen Gegensatz zu Antoine, dem schönen, schwulen Tänzer.

Sie alle bilden die „Pariser Gesellschaft“ der 20er ab und aus allen spricht der Glamour, die Lust und die Dekadenz dieser Zeit.

 

Anja Es, Künstlerin und Galeristin aus Travemünde und Timmendorfer Strand, arbeitet an ihrer Serie „La Gonzesse“, so der offizielle Titel der „Schlampen“, seit 1996 und hat seitdem über 80 Ausstellungen und Auftritte mit ihnen bestritten.

Die „Damen-und-weniger-Damen“ begleiten sie nämlich auch auf die Bühne, wo die Künstlerin in schnellem Wechsel in die Rollen ihrer Bilder schlüpft und zwischen charmant, frivol, böse und depressiv aus ihrem Leben 1926 parliert.

Im April 2012 hat ein Sammler die gesamte Serie gekauft, so dass Anja Es gezwungen war, das Ensemble neu und anders zu schaffen. Jetzt sind die „Schlampen in Öl“ endlich fertig und glamourieren in der Galerie Severina.

 

Eine spannende Präsentation 😉 und im Juli wandelt sich, dann das Gesicht der Galerie wieder vollständig. Es macht Spaß immer mal wieder in der Galerie zu stöbern. Es muss ja nicht immer die große Kunst sein, die man mitnimmt. Eine geschmackvolle Keramik, ein Druck, ein Schmuckstück, ausgewählte Lederwaren der Firmen Sonnenleder und VOI oder Kunstpostkarten sind als Geschenk oder Erinnerung an einen Besuch in Bad Doberan auch nicht zu verachten.

Es würde mich freuen, wenn ich Sie ein wenig neugierig auf die Galerie Severina und unsere Ausstellungsort für  unser Projekt „Faszination Galopper“ gemacht habe. Schauen sie jetzt und im Juli mal vorbei 😉

Happy Birthday – frankkoebsch.wordpress.com

29. Mai 2013 10 Kommentare

Happy Birthday – frankkoebsch.wordpress.com

4 Jahre Aquarelle und Bilder vom Meer & Mehr

.

Happy Birthday

Happy Birthday

Gestern überraschte mich WordPress mit der Info, dass mein Blog vier Jahre alt ist. Dieses möchte ich zum Anlass nehmen und mich bei allen Besuchern meines Blogs und bei Menschen, mit denen ich in den vergangenen Jahren im Web erfolgreich zusammen gearbeitet habe, bedanken.

Ich habe 1.324 Artikel mit 3.836 Bildern veröffentlicht. Es sind Artikel über meine aktuellen Aquarelle, meine Ausstellungen, Aquarellkurse, Berichte wenn ich unterwegs bin, aus meinem Leben, Gedanken zu meiner Arbeit im WEB, der Entwicklung meines Blogs und und ….

.

Entwicklung des Blogs Bilder und Aquarelle vom Meer und mehr - Frank Koebsch

Entwicklung des Blogs Bilder und Aquarelle vom Meer und mehr – Frank Koebsch

Ich freue mich riesig über die steigende Zahl der Zugriffe. Bis gestern haben Sie über 700.000 mal auf einen meiner Artikel oder eines meiner Bilder geklickt. Im Durchschnitt besuchen in den letzten Monaten täglich 300 Menschen meinen Blog, realisieren ca. 1.000 Klicks täglich und haben in über 3.090 Kommentare Fragen zu meinen Aquarellen, Bilder und Artikeln zu meinen Bilder gestellt bzw. Feedback zu dem gezeigten gegeben.

Bedanken möchte ich mich auch bei den Menschen ( Susanne HaunUte SchätzmüllerJürgen KüsterConny NiehoffOliver Kohls, Großstadtheidi, Hellen Königs, Frank Hess, Anna Schüler, Conny Niehoff, Andreas Mattern, Rosi Geisler), die gemeinsam mit mir in den vergangenen Jahren Blogparaden wie Blogparade: Fragen zur Kunst  und 10 Fragen zur Kunst realisiert haben. Ein paar Grüße möchte ich auch an Martin Mißfeldt nach Berlin senden, der mir mit seinen Hinweisen im Bereich SEO sehr geholfen hat. Grüße gehen auch an Christian Henner-Fehr nach Österreich, Christian hat mir mit seinen vielen Artikeln Diskussionen auf seinem Kulturmanagement Blog so manches Mal wertvolle Anregungen für die Arbeit im Netz gegeben.

All dieses hat ganz wesentlich dazu beigetragen, dass die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern, Galeristen (Susanne Haun, Kerstin Mempel, Petra Rau, Karsten Petes, Cindy Hübner, …)  und Partnern in Projekten wie Faszination Sternzeichen, Jazz meets Fine Arts, Good bye TXL – eine Hommage an den Flughafen Berlin Tegel, see more jazz in fine art, Faszination Kraniche u.a.  erfolgreich war. Diesen Erfolg kann man ganz einfach an dem Presseecho, den vermarkteten Bildrechten und verkauften Bildern festmachen.

.

Danke für vier Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit

Danke für vier Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit

.

Ich freue mich über den 4ten Geburtstag meines Blogs ;-).

MISSION Gold Class Water Colours

31. März 2013 7 Kommentare

MISSION Gold Class Water Colours

Die Grundlagen für meine Aquarelle sind Papiere von Hahnemühle und Farben von Schmincke

.

Frank Koebsch malt Schneeglöckchen -mein Farbkasten

Meine Aquarellfarben

Ich bin bei dem Aquarellpapier überzeugter Wiederholungstäter und so dass ich sage, Hahnemühle Papier ist Teil meiner Kunst. Bei den Aquarellfarben nutze ich zu 90% Schmincke. Abgerundet habe ich meine Auswahl mit einigen wenigen Farben von Windsor & Newton. Ich habe mir sogar Zeit genommen und habe mich direkt in der Entwicklung und der Fertigung in das Geheimnis der Farben von Schmicke einweihen lassen. Mit diesen Materialien sind in den vergangenen Jahren einige gute Aquarelle entstanden, die ich in so mancher Ausstellung zeigen durfte. Bei dem Einsatz der Materialien lassen sich viele Künstler von ihren Erfahrungen und ihrem Gefühl leiten. Die Frage nach der besten Aquarellfarbe wird von Glaubensfragen und Testergebnisse beeinflusst. Testergebnisse sollten reproduzierbar sein und ich kenne im deutschsprachigen Raum nur einen solchen offiziellen Test. Dieser wurde in der September Ausgabe von 2006 der Zeitschrift ART&GRAPHIC magazin veröffentlicht. Hier wurden Aquarellfarben von Kreul SOLO GOYA,  St. Petersburg WHITE NIGHTS, Talens REMBRANDT AQUARELLFARBEN , Sennelier EXTRA_FINE WATERCOLOURS, Lukas AQUARELL 1862, Winsor & Newton ARTITISTS´ WATER COLOUR  und Schmincke HORADAM AQUARELL getestet. Untersucht wurde Straining (Eigenschaft, dass sich die Farben wieder vom Papier lösen lassen), Deckfähigkeit / Transparenz, Homogenität der Pigmentgröße, Ergebnisse auf unterschiedlichen Papieren, Verlauf, Farbaufnahme, Lichtechtheit, Verpackung, Information für den Nutzer und die Vielfalt des Sortiments. Testsieger waren die Farben von Schmincke und Winsor & Newton. Nun drängt ein südkoreanischer Hersteller auf den deutschen Markt und seit ca. zwei Jahren wird über die

Aquarellfarben von Mijello

.

gesprochen und diskutiert. Ich habe diese Farben das erste Mal im Sommer 2012 gesehen. Patrick Hanke hatte mir die Farben von Mijello bei der Ausstellung unserer Sternzeichen in der Sternwarte Hamburg gezeigt. Zeitgleich testete Andreas Mattern diese Aquarellfarben und in diesem Jahr präsentierten Andreas Mattern und Jong-Sik Shin auf der Paperworld die Möglichkeiten dieser Farben. Seit ungefähr dieser Zeit hat Gerstäcker die MIJELLO MISSION Gold Aquarellfarben-Set im Angebot.  Nun wurde ich gebeten, diese Farben zu testen. Hierfür wurde mir ein Aquarellfarben-Set mit  34 Farben in 15-ml-Tuben zur Verfügung gestellt. Die Beschreibung der Farben liest sich viel versprechend:

Das MIJELLO Mission Gold Aquarellfarben Set bietet Ihnen eine Zusammenstellung der besonders hochwertigen MIJELLO Mission Gold Aquarellfarben. Die MIJELLO Mission Gold Aquarellfarben sind leuchtende Auqarellfarben für ein kräftiges Aquarell. Die MIJELLO Mission Gold Aquarellfarben überzeugen jeden Künstler durch folgende Eigenschaften: hohe Qualität, sehr hohe Pigmentierung, äußerst gut kontrollierbarer Farbverlauf, intensive Leuchtkraft. …

MISSION Gold Class Water Colours Set von von Mijello (c) Frank Koebsch (5)

MISSION Gold Class Water Colours Set von von Mijello (c) Frank Koebsch

Es hat seine Vorteile, wenn man weiß wie sich welche Farbe auf welchem Papier verhält, dieser ist die Voraussetzung, um reproduzierbare Ergebnisse zu erzielen. Aber etwas Neues auszuprobieren, zu experimentieren hat ebenso seinen Reiz und ist die Voraussetzung, um neues zu lernen und sich weiter zu entwickeln. Also werde ich in den nächsten Tagen über meine Erfahrungen mit den südkoreanischen Farben berichten.

Ich bin gespannt auf die Ergebnisse mit den MISSION Gold Class Water Colours 😉

Blogparaden im Bereich der Kunst und Kultur

10. Oktober 2012 4 Kommentare

.

Im April 2011 haben wir eine besondere Blogparade gestartet. Besonders war diese Blogparade in mehrfacher Hinsicht.

.

Blogparade im Bereich der Kultur

.

Blogparade als Marketinginstrument im Bereich der Kunst

Blogparade als Marketinginstrument im Bereich der Kunst

Blogparaden wurden zu dieser Zeit in vielen Bereich realisiert, aber nicht im Bereich der Kunst und Kultur. In den letzten Monaten hat sich dieses kaum geändert. Es gibt zwar immer mehr Blogs im Bereich der Kunst und Kultur, aber eine wirkliche Zusammenarbeit gibt es kaum. Doch gibt es sehr positive Entwicklungen. So gab es zum Beispiel im Februar 2012 folgenden Aufruf zur MUSEO-Blog-Parade 2012: Was ist Euer herausragendes Thema für 2012?

Aufgerufen waren Museen sowie Kulturinstitutionen. Die Museen haben ihr Arrangement in den letzten Monaten im Social Web verändert.  Im Februar 2011 hatte ich für Kultureinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern und das Web2.0  ein recht düsteres Bild gezeichnet. Im September 2012 lud das Staatliche Museum Schwerin zu einer ersten facebook-Party face2face with art  ein. Der REPORT: Social Media für Museen hat hier die neueren Entwicklungen zusammengefasst. Diese Entwicklung ist ein Anfang, denn an der MUSEO-Blog-Parade haben sich (nur ?) 18 Kultureinrichtungen beteiligt. Der Blog von Christian Gries bietet eine Zusammenfassung der Teilnehmer und der Ergebnisse aus seiner Sicht.

.

Aber wie steht es im Bereich des Social Web für bildende Künstler aus?

.

Es ist erkennbar, dass sich im internet und den Diskussionen auf Kongressen kaum Beispiele über Gemeinschaftsprojekte im Bereich der Bildenden Künstler gibt. Auch der Bundesverband Bildender Künstler und die Landesverbände informieren kaum oder gar nicht über die Möglichkeiten und bieten keine oder nur unzureichende Möglichkeiten zur Weiterbildung. Viele bildende Künstler nutzen heute selbstverständlich Web Seiten, Facebook, Blogs, Twitter, Xing, Google+, Pinterest u.a. Aber es gibt nur sehr wenige bildende Künstler, die diese Medien zur Zusammenarbeit für gemeinsame Projekte und Ausstellungen nutzen. Aus meiner Sicht hat die Vernetzung einen sehr großen Wert. Vernetzung heißt für mich Austausch und Zusammenarbeit im Netz und realen Leben, arbeitsteiligen Agieren. Hier ist mir jede Idee, jeder Partner willkommen und ich freue mich immer wieder neue Dinge auszuprobieren. So hatte ich die

Blogparade: 10 Fragen zur Kunst

mit vorangetrieben.  Es war besonders interessant, dass 10 total unterschiedliche Menschen  im Netz zusammen arbeiteten. Es gab unter ihnen keinen einzigen, der alle Beteiligten persönlich kannten. Alle Beteiligten sind im Bereich der bildenden Kunst seit mehreren Jahren tätig – jeder auf seiner Art uns und Weise. Alle von uns waren in unterschiedlicher Weise im Bereich Social Media tätig. Klar alle von uns betrieben einen Blog, einige agierten auf Facebook aber kaum einer mit einer ausreichenden Reichweite auf Twitter schon gar nicht auf Google+ oder Pinterest. Was alle von uns auszeichnete, war die Neugier etwas Neues auszuprobieren. Hier noch einmal die Auflistung der beteiligten Künstler und die diskutierten Fragen.

Künstler Frage der Blogparade

Anzahl der Kommentare / eingehenden Links

Andreas Mattern Ist es in der Kunst notwendig, seriell zu arbeiten? 

97

Julia Tepasse Ist es in der Kunst wichtig, konzeptionell zu arbeiten?

45

Oliver Kohls  Braucht Kunst eine handwerkliche Grundlage?

42

Conny Niehoff Sollte Kunst erschwinglich sein…?

146

Susanne Haun  Wer oder was ist ein Künstler und warum?

212

Anna Schüler   Ist die Malerei ein Auslaufmodel?

54

Frank Hess Darf Kunst auch einfach nur schön sein oder benötigt sie einen Bezug oder Kontext?

112

Helen Königs Welche Bedeutung haben Vorlagen für ein eigenständiges Bild?

60

Roswitha Geisler Schafft Kunst Illusion?

77

Frank Koebsch Sind Aquarelle Kunst?

200

.

Ergebnisse der Blogparade

.

Was sehr interessant war, dass für das Feedback in den Blockparade nicht mit der Bekanntheit der Künstler einherging. Viel mehr kam es darauf an, die Menschen im Netz anzusprechen, sich zu beteiligen. Die Ergebnisse dieser Blogparade konnten sich sehen lassen. Es sind nicht nur die Klicks, die Kommentare und das Ranking sondern auch die Anerkennung und die Reputation im Web und der Presse. So wurden folgende Beiträge im Web

und der Artikel  „Fragen zur Kunst – Diskussionen im Internet“ von Dörte Rahming in der Zeitschrift atelier – Die Fachzeitschrift für Künstlerinnen und Künstler veröffentlicht. Den vollständigen Text des Artikels können Sie als pdf unter folgenden Links lesen (atelier 2011- 4 Fragen zur Kunst – Diskussion im Internet).  Eine wunderbare Change auf unsere Kunst aufmerksam zu machen.

Interview von Susanne Haun und Frank Koebsch in der Zeitschrift atelier 2011 - 4

Interview von Susanne Haun und Frank Koebsch in der Zeitschrift atelier 2011 – 4

Die Ergebnisse der Blogparade und das Feedback bestärkten mich darin konsequent die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern zu suchen und für Ausstellungsprojekte das Web zu nutzen. Hier einige Beispiele dafür

Ich bin also Überzeugungstäter, wenn es um Themen und Projekte der Vernetzung geht. Die Ergebnisse und Aussagen des Trendbarometer Kreativwirtschaft 2012: Ausbau von Kooperationen als Schlüsselstrategie kann ich nur unterstreichen. So ist auch nicht verwunderlich, dass wir uns für die nächsten Tagen wieder an einer neuen Blogparade im Bereich der Kunst und Kultur versuchen werden 😉

Maritime Aquarelle

25. März 2012 2 Kommentare

Maritime Aquarelle

Maritime Aquarelle aus Rostock

.

Von den beiden maritimen Motiven, die ich heute geblogge habe, musste ich mich in den letzten Tagen trennen. Der Grund war, dass eine Kundin fünf Aquarelle gekauft hat. Zu den verkauften Bildern gehörten, die gestern gezeigte Blumen Aquarelle genauso wie diese beiden Maritimen Aquarelle.

Rostock liegt an der Ostsee.

.

Eine Binsenweisheit. 😉 Aber ich finde die Tatsache wunderbar. Ich bin in Rostock aufgewachsen und die Nähe zum Meer hat mich geprägt. So ist es auch nicht verwunderlich, dass ich viele maritime Motive  gemalt habe und male. Diese Begeisterung für das besondere Flair teilen viele Rostocker und alljährliche über 1.500.000 Urlauber, die in Rostock übernachten.  Die beiden heutigen Aquarellbilder sind im Rostocker Stadthafen entstanden, in der Nähe der Haedgehalbinsel. Das Aquarell „Warnowterrassen“ ist vor einigen Jahren bei einem gemeinsamen Aufenthalt mit Andreas Mattern und Frank Hess in Rostock entstanden. Ich denke gerne an diese Tage mit den beiden. Das Aquarell Haedgehalbinsel 2 ist ein Bild aus einer kleinen Serie von drei Bildern, die einen Blick auf die Rostocker Altstadt zeigen.

.

Warnowterrassen (c) Aquarell von FRank Koebsch

Warnowterrassen (c) Aquarell von FRank Koebsch

Haedgehalbinsel 2 (c) Aquarell von FRank Koebsch

Haedgehalbinsel 2 (c) Aquarell von FRank Koebsch

Ich mag den Rostocker Stadthafen mit seinen maritimen Motiven.  Deshalb biete ich in genau wie im vergangenen Jahr Plain Air Aquarellkurs im Stadthafen Rostock an. Hier ist der Link finden Sie den Link zur Anmeldung zum Aquarell Workshop Malen im Stadthafen Rostock am 09.06.2012. Ich freue mich darauf mit Ihnen gemeinsam maritime Aquarelle zu malen.

Twitter als Medium für Künstler ?

14. März 2012 6 Kommentare

Twitter als Medium für Künstler ?

twitter für den Bereich Malerei und Aquarell

twitter für den Bereich Malerei und Aquarell

.

Seit etwa zwei Jahre twittere ich. Einmal in meiner früheren beruflichen Tätigkeit und parallel immer über die Malerei. Ich habe auch immer wieder über die meine Erfolge oder meinen Fortschritt bei Twitter berichtet. Am Ende des Artikels finden Sie eine Zusammenstellung aller Artikel. Nun die Malerei, die Kunst und andere verwandte Themen sind auf Twitter nicht trendi ;-(.

.

Twitter Trends in Deutschland

.

Heute im Laufe des Tages waren dieses Mal die meist benutzen Keywords

.

Tweets im Bereich der Kunst

.

Ist Twitter ein schwarzes Loch ???

Ist Twitter ein schwarzes Loch ???

Auch wenn inzwischen etliche Künstler twittern, wie z.B.  Anna Schüler, Susanne Haun, Petra Müllewitsch, Beate Prahl, Andreas Mattern, Martin MissfeldArmin Rohr, … oder Accounts sich mit Kunst und Ausstellungen beschäftigen wie art in berlin, wechselausstellungen, Kunstkatalog WikiArt, FAZ Kunstmarkt, Kunst Arts Magazine, … sind die Themen wie Kunst, Ausstellungen, Zeichnungen, Aquarelle u.a. eher Außenseiter. Umso wichtiger ist es häufig zu twittern, wenn man über dieses Medium etwas erreichen will. Christian Henner-Fehr hatte in einem Artikel So schnell werden Ihre Informationen wertlos beschreiben, dass „bei Twitter die Hälfte der Klicks nach 2,8 Stunden erreicht wird“. D.h. nach wenigen Stunden ist die, auf Twitter hinterlegte, Information wertlos. Umso wichtiger ist es in diesem Zusammenhang die Tweets so zu schreiben, dass Sie für die Leser interessant sind. Ich bin in den letzten Tagen auf dem Blog der Wirtschaftswoche auf folgenden interessanten Artikel gestoßen

.

Besser twittern: Eine Studie zeigt, welche Tweets wirklich ankommen

.

Die Auswertung der Studie besagt folgendes:

Die beliebtesten Tweets … beinhalten…
… Fragen an die Follower
… nützliche, aktuelle Informationen
… Hinweise auf selbst gestaltete Artikel, Videos oder andere Medieninhalte

Im Folgenden werden in dem Artikel von Sebastian Matthes 9 Punkte in Detail beschrieben. Einer besagt

Viele unbeliebte Tweets waren laut der Studie mit Twitter-Syntax wie #, @-Zeichen und Kürzeln wie RT überladen. Je mehr davon in den Nachrichten enthalten ist, desto unbeliebter und unlesbarer sind sie.

Was ist twitter?

Was ist twitter?

Ich habe mir meiner Tweets deshalb noch einmal angeschaut und werde sicher dieses oder jenes ändern. Trotz alledem ist das Feedback auf meine Tweet gering. Warum ich trotzdem ich twittere, erklärt sich ganz einfach:

.
.

Was meinen Sie: Taugt Twitter als Medium für Künstler ?

%d Bloggern gefällt das: