Straffuren für der Körperteile eines Hirsches (c) Frank Koebsch

Wie malt man einen Hirsch?

Wie malt man einen Hirsch?

Ein Tag im Atelier des Künstlerhauses Prerow im Rahmen der Malreise zu den Kranichen und Hirschen an der Ostsee

 

Ich habe in der Vergangenheit immer wieder Aquarelle von Rehen und Hirschen veröffentlicht. All diese Wild Life Aquarelle konnte ich nur malen, nach dem ich die Tiere in der Natur beobachtet habe. In dem Artikel „Wie meine Wild life Aquarelle entstehen,“ habe ich den Weg von den Beobachtungen und den ersten Fotografien bis zum fertigen Aquarell beschrieben. Beim Eintauchen in die Natur sind meine Kameras mein Skizzenbuch, denn unsere Aquarelle und die Fotografie gehören zusammen. Im Rahmen meiner Malreisen versuche ich mein Wissen und die Vorgehensweisen zu teilen, damit alle Teilnehmer lernen Aquarelle von Tieren zu malen.

Der Start der Malreise begann mit einer Kennenlernrunde und einer kleinen Einweisung in die Aquarellmalerei. Nach dieser Einweisung begannen wir mit einigen Farbskizzen von Hirschen auf verschiedenen Aquarellpapieren. Die Ergebnisse waren ohne die Beobachtungen in der Natur recht rudimentär. Umso passend schien der Spruch am Zaun des Künstlerhaus Prerow „Jeder Künstler war anfangs ein Amateur.“ von Ralph Waldo Emerson. Also haben wir einen Ausflug zu den Hirschen am Darßer Ort unternommen, um zu lernen, wie die Hirsche an der Ostsee Motive für unsere Wild life Aquarelle werden können.

Der Start der Malreise begann mit einer Kennenlernrunde und einer kleinen Einweisung in die Aquarellmalerei. Nach dieser Einweisung begannen wir mit einigen Farbskizzen von Hirschen auf verschiedenen Aquarellpapieren. Die Idee dieser Übung war es, dass die Malschüler Erfahrungen für das Spiel ihrer Aquarellfarben auf verschiedenen Papieren sammeln können, denn kaum jemand von Ihnen hat gleiche Motive auf unterschiedliche Aquarellpapiere gemalt. Es ist immer wieder eine spannende Übung als Unterstützung bei der Suche nach dem richtigen Aquarellpapier. Wenn es um das Malen der Hirsche ging, dann waren die Ergebnisse ohne die Beobachtungen der Tiere in der Natur recht rudimentär. Umso passend schien der Spruch am Zaun des Künstlerhaus Prerow „Jeder Künstler war anfangs ein Amateur.“ von Ralph Waldo Emerson. Also haben wir einen Ausflug zu den Hirschen am Darßer Ort unternommen, um zu lernen, wie die Hirsche an der Ostsee Motive für unsere Wild life Aquarelle werden können.

Über unserem Ausflug zu den Hirschen am Darßer Ort hatte ich bereits in den vergangenen Tagen schon berichtet. Es ist immer wieder spannend, die Natur pur – mit Hirschen, Adler, Kormorane, Reiher, Schwäne, … am Darßer Ort zu erleben. Bei unserer Wanderung auf dem Rundweg Darßer Ort im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft konnten wir die Hirschbrunft an der Ostsee erleben und ich mit meiner Kamera viel Schnappschüsse als Motive für unsere Wild life Aquarelle gemacht. Hier einige der Fotos und einige meiner Aquarelle von Hirschen als Beispiel.

Am nächsten Morgen nach unserem Ausflug zu den Hirschen am Darßer Ort und dem Erleben der Hirschbrunft an der Ostsee haben wir uns dann wieder im Atelier des Künstlerhauses Prerow getroffen. Auf Basis der persönlichen Eindrücke, unserer Beobachtungen, unserem Rendezvous mit den Hirschen an der Ostsee und einiger meiner Fotos machten wir uns dann daran ein Aquarelle zu malen. Wir haben ein Foto mit einem einzelnen Rothirsch auf den Dünen als Motiv ausgesucht. Meine Empfehlung ist es immer als erstes das Format, Höhe und Länge des Motives zu erfassen. Danach kann man auf Basis einiger weniger wichtiger Punkte die Silhouette von dem Hirsch erfassen und als Vorzeichnung auf das Papier bringen. Danach habe ich immer wieder viele Schritte für das Aquarell vorgemacht, um die Möglichkeiten verschiedener Techniken zu zeigen. In diesem Fall haben wir mit dem Anlegen des Himmels begonnen und danach die Vegetation auf den Dünen angelegt. Schritt für Schritt sind dann die Aquarelle mit den Hirschen entstanden. Um den Hirsch zu gestalten, haben wir uns über Strukturen, die Muskelpakete, den Verlauf des Fells und die Farbschattierungen abgestimmt. Zwischendurch haben wir uns immer wieder abgestimmt und die Aquarelle miteinander verglichen. Durch diese Vorgehensweise ist es recht einfach, einen Hirsch zu malen. Um den Bereich neben dem Hirsch zu füllen, haben wir einen der vielen Starenschwärme auf den Boddenwiesen genutzt und so ist das Aquarell „Naturschauspiel – Begegnung von einem Starenschwarm mit einem Hirsch“ entstanden. 

Unsere Hirsch Aquarelle (c) Frank Koebsch
Unsere Hirsch Aquarelle (c) Frank Koebsch
Naturschauspiel - die Begegnung von einem Starenschwarm mit einem Hirsch (c) Aquarell von Frank Koebsch
Naturschauspiel – die Begegnung von einem Starenschwarm mit einem Hirsch (c) Aquarell von Frank Koebsch

Ich hoffe, dass der Artikel die Frage „Wie malt man einen Hirsch?“ beantworten konnte. Wenn Sie auch einmal Lust haben, gemeinsam mit mir in der Natur unterwegs zu sein, Motive für Wild life Aquarelle zu suchen und zu malen, dann begleiten Sie mich doch auf einer meiner Malreisen zu den Hirschen und Kranichen an der Ostsee oder zu den Kranichen im Müritz Nationalpark. Es macht immer wieder Spaß in der Natur unterwegs zu sein und dann das gesehene zu malen. 👍😊

42 - Hirsche auf den Dünen am Darßer Ort (c) FRank Koebsch

Ausflug zu den Hirschen am Darßer Ort

Ausflug zu den Hirschen am Darßer Ort

Erlebnisse in der Natur sind ein ganz wesentlicher Teil der Malreise zu den Kranichen und Hirschen an der Ostsee

Heute beginne ich mit einer kleinen Artikelserie über die Malreise zu den Kranichen und Hirschen an der Ostsee.  Mitte September war wir auf dem Fischland Darß unterwegs, um die Hirschbrunft und den Vogelzug an der Ostsee mit Kranichen zu erleben und zu malen. Die Malreise ist eine Kombination von Tierbeobachtungen bei Ausflügen in die Natur Mecklenburg – Vorpommerns und Malen im Atelier. Startpunkt unserer Ausflüge und Standort unseres Ateliers ist das Künstlerhaus Prerow.  Die Erlebnisse in der Natur sind eine wesentliche Voraussetzung, um gute Wild life Aquarelle zu malen.  Der erste Ausflug im Rahmen der Malreise führte in die Natur rund um den Darßer Ort, um die Hirschbrunft an der Ostsee zu erleben. Die Hirschbrunft am Darßer Ort  ist einer der Höhepunkte im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft im Herbst.

 

Wanderung zum Leuchtturm Darßer Ort durch den Herbstwald

Ein Teil des Weges von Prerow zum Leuchtturm Darßer Ort haben wir mit der Darß Bahn zurückgelegt. Die nostalgischen Bahnen fahren im Linienverkehr vom Hafen am Prerowstrom bis in den Nationalpark am Darßer Ort. Hier beginnt einer der schönsten Wanderwege der Region, über den man in ca. 2,5 km den Leuchtturm Darßer Ort erreichen kann. Es war ein herrlicher Spaziergang durch den herbstlichen Wald und gleichzeitig war es nur der Auftakt so weiteren Erlebnissen.

 

Strandwanderung vom Leuchturm Darßer Ort zu den Dünen

Angekommen am Leuchtturm Darßer Ort führte uns unser Weg an den Strand. Sonne, blauer Himmel, weißer Sand, Wind, Ostseewellen zauberten eine wunderbare Kulisse für unseren Strandspaziergang. Möwen und Kormorane flogen solo oder in Jagdgesellschaft über die Wellen oder hoch ober in der Luft. Die Vögel, Wind, Wellen, Sonne, unendliche Weite bis zum Horizont begeistern immer wieder Menschen für den Ostseestrand. Nach einigen hundert Metern führt der Rundweg in die Dünen am Darßer Ort eine eindrucksvolle Landschaft am Meer.

 

Mit dem Eintauchen in die Dünenlandschaft am Darßer Ort verändert sich die Landschaft nach einigen hundert Metern. Die Dünen mischen sich mit den Boddenwiesen und Schilffeldern und in dieser Darßlandschaft befindet sich einer der schönsten Brunftplätzen der Hirsche. Die

Hirschbeobachtungen am Darßer Ort

sind Grundlage, um am nächsten Tag unserer Malreise Wild life Aquarelle zu malen. Der Ausflug zu den Hirschen am Darßer Ort ist ein Naturerlebnis pur. Wenn man Glück hat, kann man neben den Hirschen Adler, Kormorane, Reiher, Schwäne, Kraniche und viele kleine Vögel beobachten.  Auf Basis solcher Beobachtungen vor der Silhouette der Ostsee mit Booten und Schiffen sind in der Vergangenheit meine Aquarelle „Treffpunkt Darßer Ort“, „Rendezvous an der Ostsee“, Konzertteilnehmer im Herbst …“, „“Rothirsch – Wahrzeichen der Ostseeküste …“, „Hirschbrunft an der Ostsee“ u.a. Bilder entstanden. Die Malschüler kannten meine Schwärmerei für dieses Stückchen Natur und die Hirsche an der Ostsee.  Nun waren wir gespannt, ob wir auch in diesem Jahr Gluck hatten und die Hirsche am Darßer Ort beobachten konnten. Da Bilder mehr sagen als Tausend Wort, hier ein paar Fotos von unserem Ausflug und eine Auswahl meiner Hirschaquarelle.

Wir man an den Fotos sehen kann, mangelte es nicht an Motiven für unsere Wild life Aquarelle in den nächsten Tagen unserer Malreise. Der Stopp zur Beobachtung ist immer wieder der Darßer Nothafen. In diesem Jahr lagen dort eine Vielzahl von Arbeitsschiffen für den Bau der Marina und eines neuen Hafens vor Prerow. Aber die Hirsche ließen sich auch unter diesen Umständen nicht von der Brunft abhalten.  Ich bin gespannt, wie sich dieses Gebiet in den nächsten Jahren entwickeln wird, wenn nach Abschluss der Arbeiten sich der Mensch dort zurückzieht und der Nothafen nach und nach versanden wird. Den Abschluss des Tages bildete

Rückweg vom Nothafen Darßer Ort nach Prerow.

 

Auch wenn Rückweg zurück zu unseren Ferienwohnungen einige Kilometer zieht, ist auch diese Wegetappe immer wieder ein Erlebnis. Der Sonnenuntergang im Herbst zauberte ein ganz besonderes Licht auf den Strand. Die Wegzeit verkürzten uns die viele Seevögel. Sanderlinge, Enten, Möwen und andere nutzen die Abendstunden, um sich am flachen Strand in großen Schwärmen nach Futter umzusehen. Es war eine ganz besondere Abendstimmung an der Ostsee und nach vielen tausend Schritten in der Natur, aufgeladen mit unseren Beobachtungen vielen wir dann ins Bett, um am nächsten Morgen unsere Aquarelle mit den Hirschen zu malen.

Vielleicht haben diese Zeilen mit den vielen Fotos und Aquarellen ja Lust auf mehr gemacht. Für diesen Fall habe ich zwei Tipps für Sie:

Wenn Sie Interesse haben, einige unserer Wild life Aquarelle im Original zu sehen, dann laden Hanka und ich Sie in unsere Ausstellung „Wildes Land“ in das Informationszentrum des Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe in das Zeughaus der Festung Dömitz ein. Hier zeigen wir in den nächsten Wochen das  eine Auswahl weiterer Aquarelle.

Wenn Sie Lust haben, gemeinsam mit mir in der Natur unterwegs zu sein und zu malen, dann begleiten Sie mich doch im nächsten Jahr zu der Malreise zu den Kranichen im Müritz Nationalpark oder zu der Malreise zu den Kranichen und Hirschen an der Ostsee.

Papierformate für ein Aquarell von 10 x 10 cm bis zu 104 x 152 cm (c) Frank Koebsch (2)

Wie groß ist das richtige Format für ein Aquarell?

Wie groß ist das richtige Format für ein Aquarell?

Die Wahl der Qual, welches Format passt zu welchem Motiv?

.

Aquarellpapier gibt es in verschiedenen Größen und ich male meine Aquarelle in verschiedenen Formaten. In unserem Materialschrank befinden sich Blöcke, Aquarellpostkarten und Bögen von verschiedenen Papieren. Ich habe in den vergangenen Tagen mal einen Schnappschuss von einer Auswahl von „unseren“ Aquarellpapieren gemacht.

 

Papierformate für ein Aquarell von 10 x 10 cm bis zu 104 x 152 cm (c) Frank Koebsch (1)
Papierformate für ein Aquarell von 10 x 10 cm bis zu 104 x 152 cm (c) Frank Koebsch (1)

Es gibt Formate auf den ich oft male und dann natürlich Blätter, die ich seltener anfasse. Es sind einmal ganz persönliche Vorlieben und praktische Abwägungen, die bestimmen welche Formate ich nutze. Wenn ich unterwegs bin, habe ich oft einen Block in Format 30 x 40 cm oder 36 x 48 cm dabei. Diese Papiere passen gut in meine Koffer, wenn ich reise, in meine Maltasche und auf meine Staffelei für die Plein Air Malerei. Hanka hatte früher oft auch Blöcken im Format 24 x 32 cm gemalt. Mit diesen drei Größen haben wir unsere ersten Ausstellungen gestaltet und so auch Passepartouts und Rahmen gekauft. Diese Abstimmungen und Überlegungen die Größe des Aquarellpapiers bestimmen heute noch unsere Präferenzen bei der Wahl der Formate. Klar sind mit der Zeit weitere Papierformate dazu gekommen. Für Landschaftsaquarelle oder Ansichten von Dörfern und Städten bieten sich manchmal auch die Panorama Blöcke in der Größe 20 x 50 cm an. Es macht auch immer wieder Spaß seine „Standardformate“ zu verlassen und Miniaturen in Aquarell oder größere Formate zu malen. Das kleinste Format in unserem Besitz ist ein Block im Forma von 10 x 10 cm von dem Hahnemühle Papier Veneto. Aber mit den quadratischen Formaten konnte ich mich nie so richtig anfreunden. Deshalb habe ich viele meiner Miniaturen auf Aquarellpostkarten von Hahnemühle im Format 10,5 x 14,8 cm gemalt. Wenn wir auf größeren Formaten malen wollen, dann bevorzugen wir Blätter im Format 56 x 76 cm oder 104 x 154 cm. Bei diesen großen Formaten nutzen wir entweder das Hahnemühle Aquarellpapier Leonardo oder das Papier von Lana. Die verschiedenen Formate erfordern einen ganz unterschiedlichen Umgang mit Farben und Pinsel. Für das Motiv „Knirps auf dem Karussellpferd“ habe ich ein Aquarell im Format 30 x 40 cm und eine Miniatur im Format 10,5 x 15 am gegenübergestellt. Es ist immer wieder spannend, sich auf verschiedenen Formaten auszuprobieren. Hier lernt man auch schnell seine Grenzen kennen. Es ist immer wieder spannend, sich auf verschiedenen Formaten auszuprobieren. Hier lernt man auch schnell seine Grenzen kennen. Ist das Format für Motiv zu klein, kommt man schnell an die Grenzen der motorischen Fähigkeiten und seiner vertrauten, um das Motiv gut zu gestalten. Ist das Format für ein Motiv zu groß, fällt es schwer das Blatt mit der vertrauten Technik zu füllen. Ich werde wohl auch in Zukunft, das Wagnis eingehen und gleiche oder ähnliche Motive auf verschiedenen Formaten zu malen. Hier einige Beispiele.

Miniaturen als Aquarell im Format 10,5 x 14,8 cm

Aquarelle im Format 24 x 32 cm

Aquarelle im Format 30 x 40 cm

Aquarelle im Format 36 x 48 cm

Aquarelle im Format 56 x 78 cm

Ich scheue mich oft, die Motive größer zu malen, als sie in der Natur wirklich sind. Dabei ist es oft einfacher die Motive größer zu malen als kleiner. Aber lustiger Weise habe ich diese Hemmung nur bei Tieren oder Menschen. An den gezeigten Beispielen können Sie sehen, dass dieses nicht für Aquarelle mit Blumen oder Blüten gilt. Bei meinen Löwenzahn Aquarellen und meinen Aquarellen mit den Obstblüten finden Sie in der obigen Auswahl, die Bilder

Bei den Aquarellen mit den Blumen und Blüten male ich die Motive in einer großen Bandbreite der Formate und habe auch kein Problem übergroße Blüten zu malen. Für meine Wild life Aquarelle habe ich auch einige Beispiele herausgesucht. Bei meinen Kranich Aquarellen und Aquarellen mit den Hirschen, finden Sie in der obigen Auswahl, die Bilder

Auch bei meinen Wild life Aquarellen fühle ich mich auf verschieden Formaten wohl. Obgleich ich aber noch kein Tier größer als in seiner natürlichen Größe gemalt habe. Auch bei den Aquarellen mit Menschen habe ich immer wieder verschiedene Formate ausprobiert. Als Beispiele in der obigen Auswahl habe ich folgende Aquarelle von meinen Laternenkindern und Jazzaquarelle ausgewählt:

Bei diesen Aquarellen ist gut zu erkennen, dass ich bei den kleineren Formaten mit den Laternenkinder Einzelheiten wie Augen, Nase, Mund u.a. weggelassen habe. Wenn ich die Grenzen meiner motorischen Fähigkeiten beim Malen nicht berücksichtige, dann entstehen keine Gesichter, sondern Fratzen oder Gespenster 😉. Die Größe eines Aquarells bestimmt mit meinen Fähigkeiten, wie viele Detail dargestellt werden. Bei großen Aquarellen kann dieses auch bedeuten, dass Dinge dargestellt werden, die nicht wirklich wichtig ist. Ich male zurzeit für einen Kunden ein Aquarell im Format 80 x 120 cm. Es ist immer wieder spannend, die Frage zu beantworten: Welches Format passt zu welchem Motiv? Die Antwort, die Wahl des richtigen Formats bestimmt, ob ein Aquarell gelingt oder auch nicht.

 

Rothirsche am Darßer Nothafen (c) Frank Koebsch (10)

Hirsche an der Ostsee als Motive für Wild life Aquarelle

Start der Malreise zu den Kranichen und Hirschen an der Ostsee

.

Ich bin gerne in der Natur unterwegs. Dort finde ich viele meiner Motive für Landschafts- und Wild life Aquarelle. Ein Ort, an dem ich im Herbst besonders gerne unterwegs bin, ist die Halbinsel Fischland Darß Zingst. Hier kann man dann zwei wunderschöne Naturereignisse an der Ostsee erleben. Einmal ist dieses die Hirschbrunft am Darßer Ort und zum anderen den Vogelzug an der Ostsee mit den Kranichen. Auf Basis meiner Erlebnisse bei der Hirschbrunft an der Ostsee und meine Kranich Beobachtungen bin ich auf die Idee gekommen, Menschen zu einer Malreise einzuladen. Im Rahmen der Malreise zu den Hirschen und den Kranichen an der Ostsee waren wir im September in der Natur unterwegs, um die Tiere zu beobachten und zu malen. Start der Malreise war der 19. September. Wir haben uns am Sonntagabend im Künstlerhaus im Ostseebad Prerow zu einer Kennenlernrunde getroffen. Am Montagvormittag haben wir uns über die Aquarellmalerei, die Materialien und unsere Motive ausgetauscht und die ersten Skizzen gewagt.

Beobachtung der Hirsche auf dem Rundweg Darßer Ort

 

Am frühen Nachmittag sind wir dann mit dem Pferdefuhrwerk von Prerow zum Leuchtturm Darßer Ort gefahren, um dort Hirsche als Motive für unsere Wild life Aquarelle zu beobachten.. Wir hatten Glück mit dem Wetter und haben den Weg am Strand in Richtung Kernzone des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft genossen. Am Strand haben uns Möwen und Kormorane begleitet bevor wir in die Dünenlandschaft eingetaucht sind. In den Dünen am Darßer Ort ging es dann den Holzsteg in Richtung der ersten Beobachtungsplattform auf dem Darßer Rundweg. Es ist immer wieder ein besonderes Erlebnis auf dem Rundweg Darßer Ort im National Park Vorpommersche Boddenlandschaft unterwegs zu sein. Wenn man Glück hat, kann man hier eine Vielzahl von Schmetterlingen, Reihern, Seeadlern, Seeschwalben, Schwäne, Hirschen, Wildschweine u.a. Tiere beobachten. Es ist einfach Natur pur rund um den Darßer Ort. Voller Erwartung sind haben wir uns auf den Weg gemacht. Wir konnten in der ersten Etappe zwar Reiher, Schwäne und andere Wasservögel sehen. Aber die Hirsche war bis zum zweiten Beobachtungspunkt nur in weiter Ferne zu beobachten. So richtig entschädigte uns der Anblick eines Seeadlers in weiter Ferne auch nicht. Erst als wir uns auf den Weg zur dritten Beobachtungsplattform und in Richtung Darßer Nothafen gemacht haben, erfüllten sich unsere Träume und das Rotwild war im Schilf und den Dünen gut zu beobachten. Bei Übergang zu Strand am Darßer Nothafen hatte wir einen wunderschönen Blick auf die Hirschbrunft an der Ostsee und erlebten, warum die Rothirsche das Wahrzeichen der Ostseeküste auf dem Darß sind. Hier ein paar Schnappschüsse von unserem Ausflug zu den Hirschen am Darßer Ort und ein paar unserer Aquarelle, die in den vergangenen Jahren entstanden sind.

Nach dem Sonnenuntergang machten wir uns dann auf den Rückweg und sind am Stand vom Darßer Nothafen nach Prerow gelaufen. Die Wasservögel, wie die Kormorane und die Knuds, nutzen die Dämmerung für das Abendbrot und wir haben eine wunderbare Abendstimmung an der Ostsee genossen. Bei unserem Ausflug haben wir die Hirsche an der Ostsee als Motive für Wild life Aquarelle beobachten können. Es war ein toller Tag, wir die Natur pur mit Hirschen, Kormoranen, Schwäne, … am Darßer Ort erlebt und mit unseren Erlebnissen und den Fotos konnten wir am nächsten Tag im Künstlerhaus Prerow Aquarelle mit den Hirschen malen. Doch dieses eine neue Geschichte.

Vielleicht hat Ihnen ja mein Artikel und Fotos gefallen, dann begleiten Sie mich doch im September 2022 auf die Malreise zu den Hirschen und Kranichen an der Ostsee. Ich würde mich freuen, gemeinsam mit Ihnen die Tiere in der Natur zu beobachten und zu malen. 👍😊