Archiv

Posts Tagged ‘Aquarellist’

Wie viel Büroarbeit gehört zum Malen?

5. Februar 2018 9 Kommentare

Wie viel Büroarbeit gehört zum Malen?

Was gehört zu einem ganz normalen Tag eines Aquarellisten?

.

Mein Leben als Künstler (c) Frank Koebsch

Mein Leben als Künstler (c) Frank Koebsch

Es ist immer wieder interessant, sich mit anderen Menschen über meinen Beruf zu unterhalten. Seit April 2011 gebe ich als BerufsbezeichnungFreiberuflicher Künstler“ an. Die meisten Menschen lernen mich über meine Aquarelle, Ausstellungen, Veröffentlichungen in Zeitschriften und im WEB oder über unsere Kalender und Kunstkarten kennen. Andere Menschen treffe ich in den Aquarellkursen und Malreisen kennen. Es sind die Ergebnisse meiner Arbeit über die die Menschen mich kennen lernen.  In den Gesprächen mit anderen Menschen über mein Berufsbild, höre ich oft Meinungen, dass Künstler als Bohème leben oder Maler den ganzen Tag malen. In der vergangenen Woche hatte ich wieder so ein Gespräch. Ich versuche dann immer zu berichten, wie bei mir ein ganz normaler Tag eines Aquarellisten aussieht. Auch wenn ich sehr gerne und oft male, Dinge auf dem Papier oder einer Leinwand ausprobiere und Motive am liebsten in der Natur beobachte, wird aus meinen Schilderungen immer wieder schnell klar, dass sich mein Berufsleben nur wenig von dem eines anderen Freiberufler unterscheidet. Ich hatte in der Vergangenheit in der Darstellung „Mein Leben als Künstler“ einmal aufgelistet, welche Tätigkeiten welchen Zeitumfang im ganz normalen Tag eines Aquarellisten einnehmen. Meine Gesprächspartner sind immer sehr erstaunt, wie gering der Zeitanteil ist, in dem ich male. Dieses sieht sicher bei jedem im Detail ein wenig anders aus. Zu einem ganz normalen Tag eines Aquarellisten gehört leider auch eine Menge Büroarbeit. Bei einem Künstler denken die wenigsten Menschen an die notwendigen Büroarbeiten. Ich habe einfach einmal am Donnerstag vergangene Woche ein paar Fotos geschossen und will nun beschreiben, was ich als klassische Büroarbeit erledigt habe.

  • Ich habe die Belege und gefahrenen Kilometer der letzten Tage in der Buchhaltung erfasst sowie die Zahlungseingänge auf dem Geschäftskonto kontrolliert.
  • Zum Quartalsanfang sind immer die notwendigen Unterlagen für das Finanzamt zusammen zu stellen. Auch wenn man mit der Buchhaltung auf dem laufenden ist, sind immer noch Unterlagen zu kopieren und Rückfragen unserer Steuerberaterin zu beantworten. Eine meiner schlimmsten Arbeiten 😉
  • Einer Kundin gefiel das Rügen AquarellPfarrwitwenhaus in Groß Zicker“. Sie hatte das Aquarell von dem wohl beliebtesten Motiv auf dem Mönchgut über unsere Web Seite gekauft. In diesem Fall bekomme ich von unserem Shop eine Mail und die Arbeit beginnt. Ich muss klären, wo sich das Original befindet. Ist es auf einer Ausstellung oder lagert es in unserem Archiv? Wenn es unterwegs ist, muss ich unserem Partner bitten, uns das Bild zu schicken. In diesem Fall lagerte es in einer unserer Mappen. Als nächstes wird eine Auftragsbestätigung und eine Rechnung für den Kunden geschrieben, das Aquarell verpackt, der Paketschein gedruckt und die Lieferung zur Post gebracht. Ist das Paket unterwegs, wird der Kunde über die Sendungsnummer informiert und die notwenige Buchhaltung gemacht. Zur Überwachung der Zahlungseingänge noch fix einen Termin in den Kalender setzen.
  • Für meine Malschüler der Aquarellkurse an der VHS Rostock habe ich eine Ausstellung im Rostocker Hof Am nächsten Tag wollten wir die Ausstellung hängen, also habe ich die Etiketten für die Bilder geschrieben und gedruckt, Seile, Haken, das Werkzeug, Flyer und Visitenkarten für die Ausstellung zusammengesucht.
  • Wie es an solchen Tagen so ist, merkt man immer im letzten Augenblick, bei welchen Büromaterialien der Vorrat dem Ende entgegengeht. Die Tintenpatronen meines Druckers leerten sich drastisch, der Edding und ein Klebestift waren eingetrocknet, der letzte Ordner ging für die Steuerunterlagen drauf und die Etiketten würden für eine weitere Ausstellung nicht reichen. Also habe ich fix die notwendigen Bestellungen im Web gemacht und wieder Rechnungen für die Buchhaltung erzeugt.
  • Ich habe den Blogartikel über den Buchungsstart des Plein Air Festivals 2018 – Malen an der Ostsee geschrieben.

.

.

So verging eine Menge Zeit – mit klassischer langweiliger Büroarbeit. Ich bin ehrlich, am Ende des Tages habe ich dann doch zu Pinsel und Farbe gegriffen. Ich habe einen Schlepper als Miniatur in Aquarell gemalt. Ein Kunde hat angefragt, ob ich für einen Tagungsraum ein großes maritimes Aquarell mit einem Containerschiff malen kann. Ich mag Boote und Schiffe und hatte in der Zeitschrift Palette & Zeichenstift sogar schon mal ein malerisches Bootbauseminar veröffentlicht. Also hatte ich an einigen Abenden zuvor in meinen Erinnerungen, den Fotos von unseren Reisen, dem Schiffe gucken im Warnemünde, dem Schlepperballett bei der Hanse Sail, dem Malen an der Elbe und dem Web nach Ideen für so ein Bild gesucht. Meine Idee ist es, neben dem schwarzen Containerriesen als Farbtupfer einen oder zwei rote Schlepper zu setzen. Also habe ich zu Einstimmung auf eine mögliche große Arbeit rote Schlepper als Miniatur nach meinen Rechercheergebnissen gemalt. Mit dem Malen ist die Arbeit für diese kleinen Aquarelle noch nicht beendet. Ich habe Sie für meinen Kunden und unsere Web Seite fotografiert. Es gibt viele Liebhaber von maritimen Bildern, also werde ich die Fotos von den Schleppern in den nächsten Tagen in unserem Web shop zu Verkauf anbieten. Eine weitere Büroarbeit, die auf mich zukommt.

 

Haben Sie sich so einen ganz normalen Arbeitstag eines Aquarellisten vorgestellt?

 

Die meisten meiner Arbeitstage verlaufen so ganz unromantisch. Aber umso schöner war es, in die leuchtenden Augen meiner Malschüler am nächsten Tag bei ihrer ersten Ausstellung zu schauen, ein Feedback für ein verkauftes Aquarell zu bekommen und in den warmen Monaten gemeinsam mit anderen an der Ostsee zu malen, die Kraniche zu beobachten und und … Diese Erlebnisse sind die High Lights aber eben nicht der Alltag. Wenn ich dieses den Gesprächspartnern auf ihre Fragen zu meinem Beruf erzähle, kommt das nicht immer gut an. Etliche Menschen wollen mit den Bildern auch Geschichten von einem romantischen Künstlerleben kaufen. Also gehört zum Malen sicher auch die Kunst des Verkaufen`s. 😉

Jahresrückblick – Die Entwicklung meines Blogs

Jahresrückblick – Die Entwicklung meines Blogs

Anzahl der Zugriffe auf meinen Blog im Jahr 2014

.

Jahresrückblick - Aquarelle vom Meer und mehr von Frank Koebsch

Jahresrückblick – Aquarelle vom Meer und mehr von Frank Koebsch

Das Neue Jahr hat bekommen. Für mich war 2014 ein erfolgreiches Jahr und ich werde in den nächsten Tagen einige Artikel als Jahresrückblick auf das vergangene Jahr schreiben. Einmal um allen Menschen Danke zu sagen, die mich unterstützt haben und um reflektieren, was geschehen ist. Beginnen möchte ich mit der statistischen Entwicklung meines Blog in den letzten 12 Monaten https://frankkoebsch.wordpress.com/. Hier berichte ich über meine Aquarelle, Ausstellungen, Aquarellkurse / Malreisen ua. Die statistischen Aussagen basieren auf Jetpack  ehemals WordPress.com-Stats, ein Tool zur Auswertung der Besucherzugriffe, welches in WordPress standardmäßig integriert ist.

Mich freut riesig, dass die Anzahl der Zugriffe auf Artikel, Fotos und Aquarelle auf meinen Blog auch 2014 um 32% gewachsen ist. Wenn man sich die Entwicklung seit 2009 anschaut, ist es schon ein toller Erfolg, wenn mein Blog innerhalb eines Jahres 448.753 angeklickt wurde. Was diesen Erfolg ausmacht, sind die Clicks pro Besucher. Die Anzahl der Besucher ist gegenüber 2013 „nur“ um 12 % gewachsen. Aber die Anzahl der Clicks pro Besucher ist von 2013 mit 3,54 auf 4,22 Clicks pro Besucher in 2014 gestiegen. Dieses bedeutet, dass der Blog in den vergangenen Monaten für die Besucher attraktiver geworden ist. Einen ganz großen Dank an alle Menschen, die sich für meine Artikel, Fotos, Aquarelle, Ausstellungen, Aquarellkurse und Malreise interessieren.

.

Entwicklung der Aufrufe  Clicks auf dem Blog von Frank Koebsch

Entwicklung der Aufrufe Clicks auf dem Blog von Frank Koebsch

.

Natürlich habe ich auch geschaut, wo die Besucher meines Blogs hergekommen sind. Ich bleibe auch nach 2012 und 2013 bei der Aussage

.

Google mag meine Aquarelle.

.

Fast 88% aller Besucher meines Blogs kam über verschiedene Suchmaschinen. Aber wenn man sich die Zahlen der Zugriffe über die Suchmaschinen anschaut, dann dominiert mit 95% Google. Alle anderen oft so hochgelobten Alternativen zu Google spielen keine wirkliche Rolle. Der Marktanteil Googles liegt in Deutschland bei fast konstant 95%. Nach wie vor ist der Anteil der Zugriffe über die Google Bildersuche  bei 59% recht hoch. Für mich als Aquarellist ist es wichtig, dass man meine Aquarellbilder gut und schnell über die Suchmaschinen findet. Ich freue mich, dass die Ergebnisse der Arbeit in Bezug auf die Suchmaschinen Optimierung SEO nach wie vor greifen.

.

Über welche Suchmaschinen wurde auf den Blog von Frank Koebsch zu gegriffen?

Über welche Suchmaschinen wurde auf den Blog von Frank Koebsch zu gegriffen?

.

Welche Referrer sind für meinen Blog wichtig?

.

Viel interessanter war es zu beobachten, wie sich die Zugriffe über die anderen Referrer entwickelt haben. Facebook und Google+ versuchen die Nutzer in ihrem Netzwerk zu halten. Facebook macht dieses inzwischen sehr perfekt und haben sich seit 2012 die Zugriffe von dort halbiert. Sehr interessant ist die Entwicklung der Zugriffe über Pinterest. Ich hatte ja schon in den vergangenen Monaten über berichtet, dass Pinterest sich für meine Aquarelle als Erfolgsstory entwickelt hat. Twitter verliert immer mehr und verschwindet als Referrer fast in der Bedeutungslosigkeit. Ich hatte schon immer gemutmaßt, dass Twitter für meine Art der Kommunikation und meine Aquarelle ein schwarzes Loch ist. Erfreulich ist, dass immer mehr Menschen über unsere Web Seite und andere Blogs auf https://frankkoebsch.wordpress.com/ zu greifen. Ganz besonderen Dank an Susanne Haun, Gabriele Stark und Cornelia Brand-Sarstedt, die meinen Blog in ihrer Blogliste führen. Gerade diese Entwicklungen zeigen, dass im Bereich der Netzwerke spannend bleibt. Leider wird der Aufwand nicht kleiner, wenn es Facebook und Google+ gelingt, die Nutzer immer mehr in ihren Netzwerken zu halten. Ich bin auf die weiteren Analysen für 2014 gespannt, z.B. welches die beliebtesten Aquarelle und die interessantesten Artikel und Seiten meines Blogs auf Sicht der Leser waren.

.

Wie haben die Besucher den Blog von Frank Koebsch gefunden?

Wie haben die Besucher den Blog von Frank Koebsch gefunden?

Rosen als Zeichnung und Aquarell

3. Januar 2014 1 Kommentar

Rosen als Zeichnung und Aquarell

Zeichnungen von Martina Wald

.

Heute möchte ich Ihnen ein Projekt von Martina Wald vorstellen. Martina ist Zeichnerin und mich fasziniert als Aquarellist ganz einfach, was man mit einer Linie anstellen kann, wie man ganz „einfach“ das Wesentliche erfassen und doch viel ausdrücken kann. Besonders hatten es in der Vergangenheit die Jazz Zeichnungen von Martina angetan, ein wunderbarer Kontrast zu meinen Jazz Aquarellen. Dieses war auch der Grund, dass ich mich riesig gefreut hatte, dass Martina meiner Einladung nach Rostock gefolgt war und mit mir und anderen im Rahmen der Ausstellung see more jazz in fine art ausgestellt hatte. Ich hatte in den vergangenen Wochen angefangen, einige meiner Rosen Aquarelle zu zeigen, denn ich hatte mich von den letzten Blüten im Herbst verleiten lassen Rosen zu malen. In diesem Zusammenhang bin ich auf das Projekt

999 Rosen-Zeichnungen

von Martina aufmerksam geworden. Ich liebe den Gegensatz zwischen einer Zeichnung, dem Spiel mit den Linien und Schraffuren  und einem Aquarell mit Farben, Tonwerten, Flächen,  und Verläufen – zwei unterschiedliche Darstellungsmöglichkeiten in der Kunst und zwei wunderbare Darstellungsmöglichkeiten 😉

Martina hat es sich vorgenommen 999 Rosen zu zeichnen und lädt auf Ihrem Blog andere Künstler ein, sich zu beteiligen. Wenn Sie Lust haben, schauen Sie doch mal die Rosenzeichnungen der Gastkünstlern auf Martins Blog an oder am besten beteiligen Sie sich doch selbst mit einer Zeichnung einer Rose an dem Projekt. Es sind dort bereits, wunderbare Blüten und Blumen zu sehen. Ich werde in den nächsten Tagen einige Zeichnungen und Bilder von Künstlern vorstellen, die sich beteiligen. Lassen Sie sich dann überraschen, wie vielfältig 999 Rosen als Zeichnung aussehen können.

Sind dieses die richtigen Pinsel für einen Aquarellisten?

5. Dezember 2013 4 Kommentare

Sind dieses die richtigen Pinsel  für einen Aquarellisten?

Ungewohnte Pinsel und Farben

.

Ich werde so manches Mal im Rahmen von Aquarellkursen oder Ausstellungen gefragt, mit welchen Pinseln und Farben ich male. Klar sind in dem Zusammenhang mit meinen Bildern meine Aquarellpinsel und Aquarellfarben gemeint. Aber in den vergangenen Tagen habe ich mich nicht nur mit meinen Aquarellen beschäftigt. Wir sind dabei unser Atelier und Arbeitszimmer zu renovieren. Also habe ich z.Z. ganz andere Pinsel in der Hand und das Atelier ist ohne Farbe. Es sieht zum Teil recht chaotisch aus, denn die Tapeten mussten runter, die Decke neu gestrichen und neue Tapeten geklebt werden. Es sind also nicht die ganz typischen Tage für einen Aquarellisten 😉  Stück für Stück nimmt das Atelier Gestalt an und die ersten Tapeten bringen Farbe in den Raum. Morgen sieht die Welt dann wieder anders aus. Ich werde im Rahmen Nikolaustreffens bei Hünicke Rostock und einem Aquarellworkshop keinen Quast und keine Tapezierbürste in den Händen halten, sondern meine Aquarellpinsel von da Vinci und die Aquarellfarben Mission Gold Class Water Colours  von Mijello. Das ist Handwerkszeug mit dem ich mich wesentlich wohler fühle, denn ich bin zwischen Pinsel und PC zuhause.

.

Orchideentraum (c) Aquarell auf Leinwand von Frank Koebsch

Orchideentraum – Aquarell auf Leinwand

Aquarelle auf Leinwand

.

Ziel in Sicht (c) Ein Kranich Aquarell auf Leinwand von Frank Koebsch

Ziel in Sicht (c) Ein Kranich Aquarell auf Leinwand von Frank Koebsch

Ich bin Aquarellist und die malen in der Regel auf Papier 😉 Für verschiedene Motive und Malweise versuche ich die passenden Aquarellpapiere zu finden.  Aber es macht auch riesigen Spaß, zu experimentieren und andere Malgründe auszuprobieren.  So sind in den vergangenen Jahren immer wieder Aquarelle auf Leinwand oder Aquarelle auf Aluminium entstanden, Stadtansichten, Löwenzahn und Kranich Aquarelle. Da die Pigmente der Aquarellfarben auf dem Gesso der Leinwand liegen bleiben und nicht wie bei einem Aquarellpapier in die Oberfläche einziehen, zeichnen sich die Aquarelle auf Leinwand durch eine besondere Leuchtkraft und Brillanz aus.

.

Orchideen als Motiv für ein Blumenaquarell

.

Jetzt im November, sind auch die letzten Blumen und Blüten im Herbst verblüht und es stellt sich bei mir die Sehnsucht nach Farbe ein. So hatte ich die Idee ein paar farbenfrohe Blüten von Orchideen auf einen Keilrahmen zu zaubern und so ein neues Blumen Aquarell zu malen. Ich habe mich dieses Mal aber nicht bei den einheimischen Blumen und Blüten sondern bei den exotischen Blüten umgesehen. Die Orchideen bieten eine wunderbare Vielfalt an Farben und Formen, genau das richtige Motiv für ein farbkräftiges Blumenbild. So entstand aus einem Spiel der Farben auf der Leinwand mein erstes Orchideen Aquarell – das Bild der Orchideentraum.

.

Orchideentraum (c) Aquarell auf Leinwand von Frank Koebsch

Orchideentraum (c) Aquarell auf Leinwand von Frank Koebsch

.

Wie gefällt Ihnen das Aquarell Orchideentraum?

Ein ganz normaler Tag eines Aquarellisten

12. Oktober 2013 2 Kommentare

.

Herbst im Land der Alleen (c) Aquarell von FRank Koebsch

Herbst im Land der Alleen (c) Aquarell von FRank Koebsch

Als ich in dem letzten Tagen den Artikel über mein Aquarell Herbst im Land der Alleen veröffentlichte, hatte ich geschrieben, dass ich viel auf den Straßen Mecklenburg Vorpommerns unterwegs bin. Diese Aussage führte zu der Fragen, warum ich als Aquarellist so viel unterwegs bin. Dieses brachte mich auf die Idee, wir einmal einen Tagesablauf von mir zu beschreiben. Ich hatte dieses schon einmal im März 2013, im November 2012 und September 2012 gemacht.  Ob es typische Tage waren? Hm irgendwie ja, doch lassen Sie sich überraschen, so war der Donnerstag dieser Woche bei mir.

.

Buchhaltung, Arbeit im WEB, Bilder rahmen u.a.

.

Kurz nach 07.00 Uhr bin ich aufgestanden. Danach erst einmal einen doppelten Espresso und ein Glas Milch und den Rechner einschalten. Mails, Kommentare auf Facebook, Google+, Pinterest, … beantworten.  Mit der VHS Schwerin mailen, damit für den Kurs: Aquarell auf Leinwand in die Beschreibung des Aquarell Kurses ein Bild eingebunden wird. Mein Aquarell auf Leinwand ist das erste Bild, dass in eine Kursbeschreibung der VHS Schwerin eingebunden wird.  Meinen besten Dank an Frau Schulz für die Unterstützung, denn Bilder sagen mehr als tausend Wort, insbesondere meine Aquarelle ;-).

Dann habe ich eine Stunde mit Buchhaltung verbracht, ein notwendiges Übel wenn man die Übersicht bewahren will. Eine weitere Stunde war ich mit Ebby unserem Hund Gassi und dann hieß es sich sputen. Ich musste Bilder und Drucke rahmen, die passenden Werklisten und Etiketten schreiben. Ich wollte die Drucke meiner Kranich Aquarelle  in die Galerie Severina nach Bad Doberan und zu Frau Größ zu  Bilder & Mehr bringen.  Es ist Kranichzeit und so bestehen sehr gute Chancen die Drucke der Kranich Aquarelle zu verkaufen. Weitere Aquarelle sollen in den nächsten Wochen bei Heinr. Hünicke Rostock hängen.  Also die gerahmten Bilder mit Pappecken und Luftpolsterfolie verpacken, samt Malsachen für den Abend ins Auto packen.

.

Partnering für Ausstellungen und Aquarellkurse

.

Der erste Weg führte mich zur Galerie Bilder & Mehr nach Rostock, um dort den ersten Satz der Drucke auszuliefern. Von dort ging es weiter nach Schutow zu Heinrich Hünicke. Ich hatte dort vor einigen Wochen den Aquarellkurs Faszination Kraniche gestalten können. Es hat den Malschülern und den Verantwortlichen gefallen, also überlegen wir die Zusammenarbeit auszubauen. In Vorbereitung auf die nächsten Kurse haben wir dort sechs meiner Aquarelle gehangen.  Die Bilder zeigen auf unterschiedlichen Aquarellpapieren und auf Leinwand verschiedene Möglichkeiten der Aquarellmalerei, doch dazu später mehr. Weiter ging weiter an den herbstlichen Doberaner Kamp vorbei zur  Galerie Severina. Frau Höppner die Galeristin bereitete die Kulturnacht vor und sie freute sich über die Möglichkeit die Drucke meiner Kranich Aquarelle aus diesem Anlass zu zeigen. Wir haben uns ein wenig über die nächsten gemeinsamen Schritte unterhalten und weiter ging zur Volkshochschule Schwerin, um den Kurs Faszination Aquarell zu gestalten.

.

.

Es hat Spaß gemacht die Malschüler Herbstaquarelle herauszuführen.  Nach drei mal 45 Minuten ging es wieder zurück über die Landstraßen und die Autobahn nach Sanitz. Nach fast acht Stunden und 270 km war ich wieder zu Hause.  Klar war ich lange unterwegs und habe außer im Aquarellkurs keinen Pinsel in der Hand gehabt, aber es war ein fast normaler Tag eines Aquarellisten 😉

Haben Sie sich, meinen Tagesablauf auch so vorgestellt?

Der Ostsee Park Rostock präsentiert den Kunstsommer

Der Ostsee Park Rostock präsentiert den Kunstsommer

Kuck mal: Kunst – das Motto des Kunstsommers im Ostsee Park Rostock

.

Rostocker Kunstsommer 2013

Rostocker Kunstsommer 2013

Das größte Einkaufscenter vor den Toren Rostocks lädt unter dem Motto Kuck mal: Kunst ein, ein wenig länger im Markt zu verweilen und zu erkunden, wie Künstler und Kunsthandwerker sich präsentieren. Folgende Künstler und Kunsthandwerker präsentieren sich im Rahmen des Kunstsommers 2013 im Ostsee Park Rostock:

.

Annette Schröder – Manufaktur für Filz, Wolle und SeideChristine Gabler – KerzendesignChristine Steidler – GeigenbaumeisterinElvira Martens – GlaskunstFrank Koebsch – AquarellistMartina Wrede – FotografinUta Erichson – Fischlandschmuck, Helmut Storch – Holzbildhauer, Metallbildhauer Klaus & Marcus Grosser von dem Adem Galerie, Janine Pupke – Keramik, Ralf Töpfer – Miniaturen aus Zinn, Karina Ihlenburg – Drechslerin, …

.

Es ist eine schöne Chance für die Teilnehmer, denn den Ostsee Park Rostock besuchen pro Tag über 20.000 Menschen. Gestern hat Centermanager Jens Fischer, im Beisein des Bürgermeisters vom Lambrechtshagen Gerhard Matthies, des stell. Vorsitzender Landkreis Rostock Herr Dr. Wolfgang Kraatz,  der beteiligten Künstlern und Kunsthandwerkern, der Presse, tv-rostock, Herrn Marth von der Fa. Marthdesign u.a. den Kunstsommer offiziell eröffnet. Die Besucher des Ostsee Parks Rostock haben nur drei Wochen Zeit die Ausstellung zu erkunden und mit den Künstlern und Kunsthandwerkern in Gespräch zu kommen. Einige von den Teilnehmern präsentieren ihr Handwerk in Workshop oder Vorführungen. Ich zeige am 21. und 28. Juni sowie dem 05. Juli 2012 in der Zeit von 13.00 bis 20.00 Uhr meine Art zu aquarellieren. Klar nutze ich auch die Chance unsere Bilder zu zeigen und meine Aquarellkurse zu bewerben ;-). Wenn Sie eine Frage zum Aquarell oder zur Malerei haben, schauen Sie doch mal vorbei. Ich würde mich freuen. Doch zuerst einmal ein paar Fotos von der Eröffnung der Ausstellung.

.

.

Ich freue mich auf dem Kunstsommer im Ostsee Park Rostock.

%d Bloggern gefällt das: