Archiv

Posts Tagged ‘Aquarellkarton Leonardo’

Aquarell – das Ergebnis hängt vom Papier ab

Aquarell – das Ergebnis hängt vom Papier ab

Eine Ausstellung, die nicht in der Vita steht

.

Heute will ich über eine Ausstellung berichten, die keine Chance hat  in meine Vita zu kommen. Es liegt weniger an der Diskussion, wie eine Vita zu schreiben ist, sondern daran wie ich die Bilder ausgesucht habe. Oft werden Bilder thematisch für eine Ausstellung zusammengestellt, zum Beispiel habe ich Ausstellungen mit Jazz Aquarellen, Sternzeichen, Kranichen oder Motiven aus Mecklenburg Vorpommern u.a. gemacht. Seit einigen Wochen hängen einige Aquarelle von mir bei Hünnicke Rostock und dieses Mal habe eine Ausstellung zusammengestellt, die als Auswahlkriterium den Maluntergrund hatte, ein Aquarell auf Leinwand und mehre Arbeiten auf verschiedenen Aquarellpapieren. Ich vertrete die Auffassung, dass bei Aquarellieren das Ergebnis sehr stark vom Malgrund abhängt.  Malt man auf Papier, bestimmt aus meiner Sicht bis zu 60% die Papierauswahl, ob ein Bild gelingt oder nicht. Weitere 30% werden durch die Aquarellfarbe bestimmt und die letzten 10% von den Aquarellpinseln. Oder noch überspitzter

Auf Toilettenpapier lassen sich auch mit einem Pinsel aus Rotmarderhaaren und Schulmalfarben guten Aquarelle malen.

Aus diesem Grund habe ich folgende Aquarellbilder bei Hünicke in Rostock gehangen:

.

Aquarelle von FRank Koebsch bei Heinr.Hünicke (c) Frank Koebsch

Aquarelle von FRank Koebsch bei Heinr.Hünicke (c) Frank Koebsch

Die Idee ist bei dieser „Ausstellung“ war es, eine Orientierung bei der Wahl des Aquarellpapiers und der Farben zu geben sowie auch die Möglichkeit für Aquarelle auf Leinwand vorzustellen. Immer wieder bekommt der Fachhandel und die Dozenten der Aquarellkurse Fragen zu der Eignung des Papiers. Ich empfehle meinen Malschülern immer einen Test der Aquarellpapiere, um herauszufinden, welche Aquarellpapier zu ihrer persönlichen Malweise am besten passen und wie unterschiedlich die Aquarellfarben auf den verschiedenen Papieren wirken. Der Vergleich der Aquarelle auf den unterschiedlichen Papieren führt immer wieder zu einem Staunen und so haben schon viele Menschen den Wert der vermeintlich teuren Aquarellpapiere schätzen gelernt. Ein unschlagbares Argument ist die Leuchtkraft der Farben auf den Büttenpapieren. Die verschiedenen Aquarellfarben verhalten sich dann auf den einzelnen Papieren unterschiedlich. Ich hoffe, dass ich den Kunden bei Hünicke so ein wenig bei der Entscheidung für ihre Materialien geben konnte. Ich werde in den nächsten Tagen weitere Aquarelle auf den verschiedenen Papieren und mit den verschiedenen Farben vorstellen. Nicht alles ist mit jedem Papier und jeder Farbe möglich. Darüber muss man sich im Klaren sein, sonst verliert man schnell die Lust an der Malerei, wenn sich die gewünschten Ergebnisse nicht einstellen wollen. Dabei liegt  es vielleicht nur an  Wahl des Papiers oder der Farbe.

Die Möglichkeiten der Aquarellmalerei auf Leinwand kennen viele Menschen nicht und so werde ich am 14. März 2014 bei Heinrich Hünicke in Rostock von 13.00 bis 17.00 Uhr in dem Aquarellkurs: Kirschblüten auf Leinwand eine Einführung geben.

Welche Erfahrungen haben Sie dem Aquarell auf verschiedenen Malgründen?

Jacqueline Boulanger – fordert zum Spielen auf

Jacqueline Boulanger – fordert zum Spielen auf

Spiel mit mir © ein Jazz Aquarell von Frank Koebsch

.

Konzentration - pp - (c) ein Jazz Aquarell von Frank Koebsch

Konzentration – pp – (c) ein Jazz Aquarell von Frank Koebsch

Ich hatte in den vergangenen Wochen zwei neue Jazz Aquarelle vorgestellt, einmal das Bild Konzentration – pp  und dann das Aquarell Es macht Spaß. Heute stelle ich Ihnen das dritte Aquarell Bild aus dieser kleinen Serie vor. Es zeigt Jacqueline Boulanger  während eines Auftritts in der Landesvertretung Mecklenburg Vorpommerns in Berlin. Ich wurde im Herbst 2011 durch die Landesvertretung eingeladen, meine Jazz Aquarelle im Rahmen des Festivals Jazz in den Ministergärten zu zeigen. Beim Empfang der Landesvertretung hatte ich die Chance als VIP Gast Jacqueline Boulanger und Band hautnahe zu erleben. Die Fotos von diesem Abend sind die Grundlage für meine neuen Aquarelle.

Es macht Spaß (c) ein Jazz Aquarell von Frank Koebsch

Es macht Spaß (c) ein Jazz Aquarell von Frank Koebsch

Jacqueline Boulanger macht klasse Musik und sie kommuniziert in einer ihr eigenen Art und Weise mit dem Publikum und den Bandmitgliedern. In meinem ersten Aquarell aus dieser Serie habe ich versucht eine Szene einzufangen, in der sich Jacqueline Boulanger ganz auf das Spiel des Bassisten konzentriert, der pp pianissimo sein Solo beendet, bevor die Sängerin das Thema aufnimmt. In der gleichen Art und Weise haben der Pianist und Jacqueline Boulanger mit einander gespielt – eine wunderbare Interaktion. In der Szene des Aquarells fordert die Sängerin durch Mimik und Körperhaltung zum Spielen auf. Ich habe versucht, den Spaß den die Musiker auf der Bühne hatten, auf Papier zu bringen. Ich hoffe, dass es gelungen ist. Mir hat es riesigen Spaß gemacht, die Serie von Jazz Aquarellen  zu malen. 😉

.

Spiel für mich (c) Jazz Aquarell von Frank Koebsch

Spiel für mich (c) Jazz Aquarell von Frank Koebsch

.

Für dieses Bild mit dem Lichtspiel auf der Bühne habe ich Hahnemühle Echt-Bütten Aquarellkarton Leonardo 600 g/m2 matt in 56 x 76 cm gewählt. Ich male gerne auf diesem Papier, denn auf dem Papier lassen sich besonders feine Farbabstufungen realisieren. Als Farben nutze ich wie immer Schmincke HORADAM Aquarellfarben.

Die Ausstellung zum Jazzfestival see more jazz.

Die Ausstellung zum Jazzfestival see more jazz.

Wenn Sie einen Teil meiner Jazz Bilder im Original sehen wollen, möchte ich Ihnen bis zum 31.08.2012 unsere Ausstellung see more jazz in fine art empfehlen. Conny StarkMartina WaldVolker Kurz, Ulli Schwenn und ich stellen im Rostocker Hof   Aquarelle, Bilder, Fotografien und Zeichnungen im Rahmen des Festivals „see more jazz“ aus, hier ein paar Schnappschüsse von der Vernissage. Vielleicht nutzen Sie ja die kommende Woche, um mitten in der City Rostock unsere Ausstellung zu besuchen ;-).

Wie gefallen Ihnen meine Aquarelle mit Jacqueline Boulanger?

Wartezeit – ein Stillleben (c) Aquarell von FRank Koebsch

Wartezeit – ein Stillleben in Aquarell 

Ein Stillleben als Aquarell vom Flughafen Berlin Tegel

.

Logo für unser Projekt Berlin-Tegel

Das letzte Bild, welches ich für unsere “Flughafen Berlin Tegel, eine Hommage – Zeichnung, Fotografie und Aquarell” gemalt habe, zeigt einen Moment vor dem Boarding. Der Tag war mit Meetings und Stress gefüllt, dann kommt man mit Hast auf dem Flughafen an und stellt fest bis zum Abflug ist noch Zeit. Oft nimmt man dann eine kleine Auszeit, trinkt einen Espresso, ein Wasser oder eine Cola und kommt ein wenig zur Ruhe. Mitten in dem quirligen Treiben auf dem Flughafen Berlin Tegel habe ich versucht einen solchen Moment einzufangen. Ich trank in einem Café trank Espresso, spannte Stück für Stück ab, genoss  die Minuten bis zum Abflug und beobachtete hierbei unbewusst die anderen Reisenden. In dieser Wartezeit, kam ich genauso wie viele andere Reisende immer mehr zur Ruhe … für mich ein Sinnbild eines Stilllebens ;-), wenn auch nicht im Sinne der der klassischen Definition der Stillleben in der Kunst. in der Kunst.

.

Wartezeit - ein Stillleben (c) Aquarell von FRank Koebsch

Wartezeit – ein Stillleben (c) Aquarell von FRank Koebsch

.

Für diese Stimmung und die Malweise habe ich habe ich den Echt-Bütten Aquarellkarton Leonardo, matt von Hahnemühle gewählt. Dieses Papier erlaubt feine Farbnuancen. Ich habe mit diesen Farbnuancen gespielt, um die verschiedenen Materialien, wie das Leder der Tasche und des Koffers wieder gegeben zu können. Etwas was auf anderen Papieren in dieses Art  und Weise nicht möglich ist. Hier finden Sie mehr Informationen zu der Papierauswahl.

Wenn ich mit dem Aquarell Ihr Interesse geweckt habe, nutzen Sie doch die Chance bis zum 30. Juni 2012 die laufenden Ausstellung zum Flughafen Tegel zu besuchen.

Gewinne für die Verlosung des Preisausschreibens – Hommage Berlin Tegel gesponsort vom ibis Airport Hotel Berlin

Gewinne für die Verlosung des Preisausschreibens – Hommage Berlin Tegel gesponsort vom ibis Airport Hotel Berlin

P.S. Wir haben noch einen weiteren Hinweis: Nehmen Sie doch an dem Preisausschreiben zu unserer Ausstellung Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage teil.

P.S.S. Wenn Sie andere Menschen über unsere Ausstellung oder den Wettbewerb informieren wollen, nutzen Sie nicht nur Mail, Facebook oder Twitter. Wir möchten Ihnen hierzu unsere Postkarten Edition empfehlen.

P.S.S.: Wenn Sie sich für unserer Ausstellungsprojekt interessieren, schauen Sie doch auch einmal in unsere Limitierte Edition von Drucken und Fotos, denn hier können Sie vorab, einige der wenigen Drucke und Fotos von unseren Ausstellungsobjekten erwerben.

%d Bloggern gefällt das: