Sind Aquarelle nur dann Kunst, wenn sie von berühmten Menschen stammen?

.

Ich möchte mich bei allen Teilnehmern an meiner Blogparade bedanken. Wir haben uns bisher über Material, Technik, die lange Tradition des Aquarells und über einige große Namen, wie Albrecht DürerWilliam TurnerPaul Cézanne u.a. ausgetauscht.  Doch möchte ich auf einen Fakt hinweisen.

Man hört immer wieder, dass das Aquarell das Medium der Hobbymaler ist und deshalb schon keine hochwertige Kunst verkörpern kann. Hier ein paar Beispiele, wie Aquarelle zu Wert kommen, wenn die Aquarellbilder von berühmten Menschen gemalt wurden.

Sind Aquarelle nur dann Kunst, wenn sie von berühmten Menschen stammen?
Sind Aquarelle nur dann Kunst, wenn sie von berühmten Menschen stammen?

Joachim Ringelnatz hatte einen bewegten Lebenslauf und zeichnete und malte immer wieder. Er verfügte über keine Ausbildung auf diesem Gebiet. Als es im Jahr 1923 anfing zu malen, hatte Ringelnatz über Bücher, Schallplatten und Rundfunksendungen eine große Bekanntheit erreicht. 1925 konnte er aus Autodidakt bereits in der Akademie der Künste ausstellen. Danach ging es in seinem Leben stark drunter und drüber, die Malerei und die Ausstellungen traten wieder in den Hintergrund. Interessant ist auch, dass sich die Biografie von Ringelnatz auf Wikipedia  ganz anders liest als die Vita Ringelnatz anlässlich einer Versteigerung im Kunsthaus am Schifferberg in Ahrenshoop.  Im Rahmen der Versteigerung am 04.06 konnte das Aquarell „Fischerboote“, Aquarell auf Papier im Format von 26 x 34 cm einen Preis von 1.300 € erzielen. Ein sehr guter Preis für so ein Format.

Gibt es heute auch noch so etwas? Welche Promis, berühmte Menschen malen Aquarell?

Es lassen sich noch viele Beispiele finden. Die Fragen, die sich für mich daraus ergeben sind:

  • Sind diese Menschen Multitalente und gute Maler auf Grund Ihrer Lebenserfahrungen, Ihrer Reife und nutzen Sie Ihr Talent in späteren Jahren entsprechend?

oder

  • Spielt hier ganz einfach gesagt der Promi Bonus die gravierende Rolle? Sind Aquarelle nur dann Kunst, wenn sie von berühmten Menschen stammen?

Was meinen Sie?

P.S. Wenn Sie lesen wollen, ob man zum Malen Talent benötigen, finden Sie hier ein paar Ausführungen von Georg Baselitz und Andreas Mattern.

P.S.S. Wenn Sie hierzu Ihre Meinung schreiben wollen, würde ich mich sehr freuen, wenn Sie es hier machen. Danke.

Andreas Pasternack und Big Band im Großen Haus

Big Band macht mit Theater gemeinsame Sache

.

so lautet eine Überschrift in der Beilage „souffleurkasten“ der OstseeZeitung vom 28.01.2010. Nach dem das Moya seine alten Standort Kröpeliner Straße 56/Ecke Kuhstraße aufgeben musste, haben Andreas Pasternack und die Rostocker Big Band einen neuen Ort für die Big Band Night. Nun die Veranstaltung der Big Band Night war im  Moya war etabliert. Dieses heißt aber nicht, dass es besser geht. Der neue Veranstaltungsort ist das Große Haus des Volkstheaters. Der erste Termin der Big Band Night im Großen Haus ist der 23. Februar 2011.  Ein weiteres Highlight ist nach dem offiziellen Konzert auf der Bühne eine After Show Party im Foyer. Dort soll in kleiner Besetzung ein wenig Swing gespielt werden. Abgerundet werden die Big Band Night´s durch eine Ausstellung von bildender Kunst im Foyer des Großen Hauses. Andreas Pasternack konnte für die Organisation der Ausstellungen Thomas Jastram gewinnen. Ich bin gespannt, wie sich diese neue Art der Gestaltung der Big Band Night etablieren wird. Schade nur, dass die Termine der Big Band Nights immer auf einem Mittwoch liegen.

Improvisation - Aquarell zum Thema Jazz von FRank Koebsch (c)
Improvisation – Aquarell zum Thema Jazz von FRank Koebsch (c)

Hier ein Aquarell aus dem vergangenen Jahr, das eine kleine Besetzung von Andreas Pasternack und Band zeigt.

P.S. Das Aquarell ist anlässlich eines Benefizkonzerts und der Auktion zugunsten des Kunstmuseums Ahrenshoop am Internationalen Museumstag entstanden.

P.S.S. Weitere Aquarelle zum Thema Jazz finden Sie hier oder in folgendem Video. 😉

Jazz in Aquarell, Malerei von Frank Koebsch - ein Video auf Youtube
Jazz in Aquarell, Malerei von Frank Koebsch – ein Video auf Youtube

Benefizkonzert und Auktion zugunsten des Kunstmuseums Ahrenshoop am Internationalen Museumstag:

„NDR Jazztime Life“ mit Pasternack & Band und Joachim Boeskens in der Strandhalle Ahrenshoop

Wir waren auf Motivsuche für unsere AusstellungJazz meets Fine Art und haben die Chance genutzt, dass die beliebteste Jazzsendung MV`s am 16.5.2010 ab 19 Uhr zu Gast in der Strandhalle Ahrenshoop war. Anlass war eine Benefizveranstaltung mit fantastischen Jazz und einer Auktion zugunsten des Kunstmuseums Ahrenshoop.
Es machte riesigen Spaß die beliebtesten und bekanntesten Jazzsongs aller Zeiten von Frank Sinatra bis zu Paul Anka zu hören. Wenn Andreas Pasternach und Joachim Boeskens loslegen, ist es ein tolles Erlebnis. Wenn Sie die Chance haben besuchen Sie ein Konzert von Ihnen oder hören Sie dienstags ab 21.00 Uhr ganz einfach auf NDR Jazztime Life.

P.S.: Die Auktion wurde vom Kunstwissenschaftler Ulrich Kavka geleitet. Die Liste der versteigerten Kunstwerke finden Sie hier.
P.S.S. Hier finden Sie einen klasse Beitrag, wie die Sendung „NDR Jazztime Life“ entsteht

Welche Wertschätzung gibt es für das Aquarell…. Teil 2

Ich hatte vor einiger Zeit einen Betrag zu diesem Thema geschrieben. Der Ausgangspunkt war die Diskussion im Blog Aquarellmaler von Andreas Mattern unter dem Titel Aquarelle von Emil Nolde folgende Diskussion losgetreten:
„…Mir stellt sich hier die Frage, sind die Aquarelle keine wirklichen Bilder? Oder ist diese bei Laien oft verbreitete Meinung, dass das Aquarell eine Vorstufe für richtige, große Bilder ist, immer noch aktuell?…“

Nun fragen wir doch mal den Markt. 😉

Auf FAZ.Net hat Swantje Karich einen Artikel unter der Überschrift „Deutsche Auktionshäuser ziehen Bilanz – Die maßlosen Zeiten sind vorbei“ veröffentlicht. Hier werden die besten Gebote in dem letzen halben Jahr der Auktionshäuser genannt. Bemerkenswerter Weise wird genau ein Aquarell genannt. „… Noldes Aquarell mit schwarzer Tusche „Dschunke vor rotem Abendhimmel“, das 1913 auf seiner Reise in die Südsee entstand und von 20.000 auf 39.000 Euro gesteigert wurde.“ Nun das höchste Gebot lag bei 1,25 Millionen Euro für Max Beckmanns „Nachtgarten bei Cap Martin“ aus dem Jahr 1944. O.k. der Arbeitsaufwand eines Aquarell ist in der Regel nicht zu vergleichen mit einem großformatigen Ölbild.

Aber was ist ein angemessener Preis für ein Aquarell?

Nolde hatte eine Zeit lang selbst seine Aquarelle nicht sehr hoch eingeschätzt. Doch sind es für mich recht gute Bilder. Nur der Preis eines Aquarells ist noch von anderen Faktoren ab. Vielleicht kann man ketzerisch sagen, auch Nolde hätte sich mehr zum Affen machen sollen…..denn wann man auch nur eine Wertsteigerung ansetzt, sind die Aquarelle dieser Affen mehr wert als eines Bild von Nolde.

Bitte nun greifen Sie mich nicht gleich zu diesem Vergleich Nolde und die Affen an. Nicht ich habe diesen Vergleich hergestellt, sondern unbewusst oder bewusst die Käufer, Sammler und Auktionshäuser….;-)