Eröffnung der Ausstellung „Farbspiele“ von Hanka & Frank Koebsch

Eröffnung der Ausstellung „Farbspiele“

Erste Ausstellung in der Kunsthalle Kühlungsborn, die sich ausschließlich Aquarellen widmet

.

Premiere mit - Farbenspiel - Norddeutsche Neuste Nachrichten 2019 03 14
Premiere mit – Farbenspiel – Norddeutsche Neuste Nachrichten 2019 03 14

Ich hatte ja in den vergangenen Tagen über die Ankündigung und die Vorbereitungen unserer Ausstellung „Farbspiele“ in der Kunsthalle Kühlungsborn berichtet. Vor der Eröffnung am 16. März 2019 hatten wir bereits einen kleinen Einblick in unsere Ausstellung gegeben und die Norddeutsche Neuste Nachrichten und die Ostsee Zeitung gebeten, über unsere Ausstellung zu berichten. Antje Kindler hatte den  Artikel >>Premiere mit  „Farbenspiel“ << in der Norddeutsche Neuste Nachrichten veröffentlicht. Sabine Hügelland von der Doberaner Lokalredaktion der Ostsee Zeitung hatte schon mehrere Ausstellungen von uns begleitet. So hatte Sie bereits 2010 über unsere erste Ausstellung in Bad Doberan und dann z.B. auch über die Eröffnung der Ausstellung „Faszination Galopper“ in der Doberaner Galerie Severina sowie das Plein Air Festival – Malen an der Ostsee berichtet. Aus unserer Sicht ist es gut, wenn man mit Journalisten zusammenarbeitet, die ein wenig den eigenen Werdegang begleitet haben. Einmal ist der Umgang untereinander einfacher und es können schneller Zusammenhänge zwischen Inhalten und Aussagen vergangener Treffen geknüpft werden. Entstanden ist der Artikel

Aquarelle ins Rampenlicht gerückt

.

Aquarelle ins Rampenlicht gerückt - Ostsee Zeitung 2018 03 15
Aquarelle ins Rampenlicht gerückt – Ostsee Zeitung 2018 03 15

.

Aus unserer Sicht ist es ein toller, informativer Artikel geworden. Doch sehen Sie selbst, hier der Artikel von Sabine Hüggelland in der Ostsee Zeitung und zwei Schnappschüsse die während des Interviews entstanden sind. Wenn Sie möchten, dann können Sie den Artikel von Sabine Hügelland für die Ostsee Zeitung „Aquarelle ins Lampenlicht gerückt“ auch als pdf lesen. Es war eine tolle Zusammenarbeit mit den beiden Journalistinnen. Ganz großen Dank an die beiden.

Eröffnung der Ausstellung mit unseren Aquarellen in der Kunsthalle Kühlungsborn

 

Die beiden Presseartikel vor der Ausstellungseröffnung waren eine tolle Werbung für. Die Kunsthalle und wir hatten fleißig Einladungen versandt und die Ausstellung im Internet angekündigt. Trotz alledem ist es vor der Eröffnung einer Ausstellung immer wieder eine spannende Frage, werden Gäste kommen, können wir die Menschen mit unserem Angebot in unsere Ausstellung locken. Am 16. März 2019 nachmittags war es dann so weit. In den letzten Minuten vor dem Beginn der offiziellen Eröffnung wurden Franz N. Kröger und wir überrascht. Die Gäste kamen, die geplanten Sitzgelegenheiten reichten nicht aus und der Ausstellungraum der Kunsthalle Kühlungsborn erschien bald zu klein für den Besucheransturm. Es war für uns eine wunderbare Überraschung, dass an die 90 Gäste zu der Ausstellungseröffnung gekommen sind. Doch sehen Sie selbst, hier ein paar Schnappschüsse…

.

.

Farbspiele - in der Kunsthalle - Ausstellungshinweis in der OstseeZeitung 2019 03 21
Farbspiele – in der Kunsthalle – Ausstellungshinweis in der OstseeZeitung 2019 03 21

Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren Freunden, Malschülern, Kunden und den vielen uns unbekannten Besuchern für das Kommen, die Glückwünsche und das Interesse bedanken.  Für Franz N. Kröger war es ein Wagnis und Experiment, denn er zeigte zum ersten Mal in der Kunsthalle eine Ausstellung mit Aquarellen. Umso schöner war es, dass so viele Besucher den Weg zur Eröffnung unserer Ausstellung Farbspiele gefunden hatten.

Wenn Sie neugierig sind, wie die aktuelle Ausstellung aussieht, dann besuchen Sie doch in den nächsten Tagen die Kunsthalle Kühlungsborn. Für alle Interessenten hier der Ausstellungshinweis aus der überregionalen Aussage der OZ.

P.S. Besonders bedanken möchte ich mich noch bei Bernd Sturzrehm, für die Fotos von der Ausstellungseröffnung. Wir hatten zwar einen Fotografen gebeten zu kommen, aber wie das Leben so spielt ….

Farbspiele von Hanka & Frank Koebsch – eine Ausstellung in der Kunsthalle Kühlungsborn

Farbspiele – eine Ausstellung in der Kunsthalle Kühlungsborn

Aquarelle von Hanka & Frank Koebsch in der Kunsthalle Kühlungsborn

.

Kunsthalle Kühlungsborn (2)
Kunsthalle Kühlungsborn (2)

Manchmal fügen sich unerwartete Dinge zusammen. Im Rahmen der Organisation des Plein Air Festival – Malen an der Ostsee arbeite ich mit Franz N. Kröger zusammen. Franz N. Kröger arbeitet als Dipl. Kunst und Kulturwissenschaftler seit über 20 Jahren als Geschäftsführer der Kunsthalle Kühlungsborn und betreibt seit 2014 auch  due Galerie ORANGERIE in Heiligendamm. Gerade die Kunsthalle Kühlungsborn ist ein beliebter und hochgeschätzter Ausstellungsort.  Schaut man in die Liste der vergangenen Ausstellungen findet man Namen von Künstlern wie Marc Chagal, Salvador Dali, Pablo Picasso, Malte Brekenfeld, Henri Matisee, Günter Grass, Feliks Büttner, Armin Müller-Stahl, Günter Rössler uvam. Als mich Franz N. Kröger vor einem Jahr fragte, ob ich in der Kunsthalle Aquarelle ausstellen will, war ich sehr überrascht. Mehrere Gedanken laufen immer wieder durch meinen Kopf.  Wie kann eine Ausstellung von Aquarellen für die Räumlichkeiten Kunsthalle Kühlungsborn aussehen? Wie können wir mit einem Ausstellungskonzept, der Tradition der Kunsthalle gerecht werden?

Hanka und ich haben uns dann letztendlich entschieden, mit der Ausstellung einen Blick in unsere verschiedenen Ausstellungsprojekt zu geben. Für uns ein spannendes Unterfangen – hier das Plakat unserer Ausstellung und der Pressetext der Kunsthalle:

FARBSPIELE HANKA & FRANK KOEBSCH – 16.03. – 05.05.2019

 

Aquarell-Malerei: Jeder kennt sie und doch ist dieses Genre in der Kunstszene unterrepräsentiert. Das hat einen Grund, sie ist technisch und künstlerisch sehr anspruchsvoll und viele kommen über das Hobbyniveau nicht hinaus.

Dabei ist diese Malerei insbesondere seit DürersHasen“ sehr anerkannt.

Dabei ist die Technik sehr vielfältig: Da fallen solche Begriffe wie Lasieren, Lavieren, Verlauf-Technik, Nass in Nass, Changieren usw.

Nutzen Sie die Ausstellung und tauchen Sie ein in die Welt der Aquarelle. Lassen Sie sich durch die Farbspiele der verschiedenen Bilder verzaubern. In einigen der Aquarelle zeigen Hanka & Frank Koebsch Motive von ihren Reisen nach Alaska, Kanada, Island und Grönland. In anderen Bildern berichten sie über ihre Erlebnisse in der Natur Norddeutschlands. Andere Motive können Musik- und Jazzliebhaber begeistern oder laden dazu ein, mit ein wenig Schmunzeln zu einer Entdeckungstour in die Welt der Sternzeichen zu gehen. Am Beispiel einiger Blumen Aquarelle zeigen Hanka und Frank Koebsch, was in der Zusammenarbeit im Rahmen des Projektes „Die falsche Blume“ mit Prof. Hermann August Weizenegger, dem Kunstgewerbe Museum Dresden und der Kunstblume Sebnitz, Meißen, Welter und anderer Manufakturen Deutschlands im Rahmen des Designs entstanden sind.

Wenn Sie die Ausstellung besuchen, werden Sie sehen, dass beide mit ihrer eigenen Handschrift und der entsprechenden Technik arbeiten. Wenn Hanka und Frank Koebsch gleiche oder ähnliche Motive vor Augen haben, setzen sie andere Schwerpunkte und es entstehen jeweils andere Bilder.
Hanka und Frank Koebsch stellen seit dem Jahr 2000 aus. Ihre Aquarelle waren z.B. in Ausstellungen in Berlin, Bremen, Dresden, Hamburg, Kiel, Rostock und vielen weiteren Orten Mecklenburg – Vorpommerns zu sehen. Frank Koebsch arbeitet seit 2011 als freiberuflicher Künstler und Autor für verschiedene Zeitschriften. Seit 2017 ist er Ideengeber und Projektleiter des Plein Air Festivals „Malen an der Ostsee“ in Kühlungsborn.

 

Wir freuen uns auf die Ausstellung und möchten Sie am Samstag, den 16. März 2019 um 15.00 Uhr zur Ausstellungseröffnung in die Kunsthalle Kühlungsborn einladen.

.

Ausstellung Farbspiele von Hanka & Frank Koebsch in der Kunsthalle Kühlungsborn 2019 03 k
Ausstellung Farbspiele von Hanka & Frank Koebsch in der Kunsthalle Kühlungsborn

.

Wenn ich oben geschrieben habe, dass die Ausstellung es ein spannendes Unterfangen ist, dann deshalb, weil zum ersten Mal in der Kunsthalle Kühlungsborn eine Ausstellung mit Aquarellen gezeigt wird. Armin Mueller-Stahl, Günter Grass, Feliks Büttner, Henri Matisee, Pablo Picasso, Salvador Dali und Marc Chagall  haben ebenfalls Aquarelle gemalt und setzten Wasserfarben in ihren Grafiken ein, aber es war nicht ihr vorrangiges Medium. Wir sind gespannt, wie die Besucher der Kunsthalle unsere Aquarelle aufnehmen werden.

Wenn Sie Lust haben besuchen Sie doch vom 16. März bis zum 05. Mai unsere Ausstellung „Farbspiele“ in der Kunsthalle Kühlungsborn.

.

 

 

Aquarelle von Hanka & Frank Koebsch zu Kunst Offen 2016 im Schloss Griebenow

Aquarelle von Hanka und Frank Koebsch im Barockschloss Griebenow

Aquarelle von Hanka und Frank Koebsch

.

im Barockschloss Griebenow

.

Schloss zu Griebenow (c) Frank Koebsch (2)
Schloss zu Griebenow (c) Frank Koebsch (2)

Im vergangenen Herbst hatte ich über meinen Ausflug ins Schloss Griebenow berichtet. Hanka und ich hatten von dem Verein des Schlosses eine Einladung zu einer Ausstellung unserer Aquarelle erhalten. Der Verein stellt einiges auf die Beine und so hat sich der Griebenow in der unmittelbaren Nähe von Stralsund und Greifswald zu einem nennenswerten Kulturort entwickelt. Es gibt regelmäßig Konzerte, Musikabende, Lesungen, Märkte und Ausstellungen. Mit unserer Ausstellung in der Schloss Griebenow sind wir in diesem Jahr in sehr guter Gesellschaft. Im Januar und Februar hatte Hr. Dr. Axel Zirzow eine Foto-Ausstellung mit dem Titel „Serengeti darf niemals sterben“ gestaltet. Im März / April hatte der Pommersche Künstlerbund zu dem Thema „Romantik und kein Ende“ Bilder präsentiert.

Vorbereitungen für unsere Ausstellung in Barockschloss Griebenow

Wegweiser zum Schloss Griebenow (c) Frank Koebsch
Wegweiser zum Schloss Griebenow (c) Frank Koebsch

Gestern war es soweit und ich habe unsere Bilder dort gehangen. So eine Ausstellung ist immer ein Unterfangen, welches einige Zeit in Anspruch nimmt. Für den Besucher der Ausstellung sind die Vorbereitungen nicht zu sehen und in der Regel auch nicht zu bemessen. Wenn ich dann in Gesprächen erzähle, dass so eine Ausstellung einen Aufwand für die Vorbereitung und den Abbau von ca. fünf Tagen erfordert, sind die meisten Menschen erstaunt.  Es gehört immer eine Ortbesichtigung dazu, um die Räume kennen zu lernen und zu vermessen. Dann beginnt die Planung, welche Bilder sollen ausgestellt werden und sollen in welchem Raum und auf welcher Wand gehangen werden. In dieser Phase werden dann in der Regel der Pressetext, Plakate und Einladungen erstellt, abgestimmt und in Auftrag zu geben. Nach der Planung der Räume steht dann auch schon die Größe der Rahmung fest.  Evt. müssen dann noch einige neue Rahmen und Passepartouts gekauft werden, defekte Gläser in den Rahmen ausgetauscht werden. Einige Tage bevor die Bilder gehangen werden, heißt es dann Bilderrahmen. An dieser Stelle liebe ich meine Aquarelle auf Leinwand. Ich kann sie aus dem Regal nehmen und sie sind nur noch vor Ort an die Wand zu hängen. Wir haben für die Ausstellung vier solcher Arbeiten auf Keilrahmen vorgesehen. Aber alle anderen Aquarelle der 33 auszustellenden Arbeiten auf Aquarellpapier und unsere Vita sind zu rahmen. Ein nettes Arbeitsprogramm 😉 Wenn alles geklappt hat, heißt es Preislisten und die Beschilderung der Bilder erstellen. Die Infomappe für die Ausstellungen aktualisieren und dann alles drucken. Am Abend vor dem Aufbau der Ausstellung ist dann alles zu verpacken, um Transportschäden zu vermeiden. Gesten war es dann soweit. Ich bin bei wunderbarem Sonnenschein zum Schloss Griebenow gefahren vor die Tore Greifswald gefahren. Der Schlosspark begrüßte mich mit seiner Blütenpracht, wie Buschwindröschen, Löwenzahn und eine Vielzahl von Stiefmütterchen. So gesehen, war es richtig für die Ausstellung auch diese Motive auszuwählen 😉 Aber für den Besuch des Parks war keine Zeit. Fix das Auto ausladen und dann hieß es Bilder hängen. Hier ein paar Schnappschüsse von dem gestrigen Nachmittag.

Vielleicht gefällt Ihnen ja der kleine Einblick in die Vorbereitungen für unsere Ausstellung im Schloss Griebenow. Dann möchten wir Ihnen noch unseren Pressetext für die Ausstellung vorstellen.

Bi uns to Hus – Eine Ausstellung mit Aquarellen aus Mecklenburg – Vorpommern

Hanka & Frank Koebsch zeigen vom 03. Mai bis zum 12. Juli 2015  im Schloss Griebenow ihre Bilder.

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung am 03. Mai 2015 geben die beiden Maler um 16.00 Uhr eine Einführung in die Ausstellung und  berichten, wie einzelne Bilder entstanden sind, erzählen die Geschichten hinter den Bildern.

Es sind oft die Kleinigkeiten im Leben: Die Blumen am Feldrand, die Brandung des Meeres, eine Möwe, der Tanz der Kraniche, die Fischerboote, ein Blick in die Landschaft und die Menschen, die uns täglich wunderbare Augenblicke schenken. Diese Augenblicke sind in den Bildern festgehalten. Was beide so schätzen und auch brauchen, sind die Weiten der Landschaft, die Anziehungskraft der Ostsee, die Ruhe und Beschaulichkeit der Natur und das Unverwechselbare der Menschen in ihrem Lebensumfeld.

Beide arbeiten mit ihrer eigenen Handschrift und der entsprechenden Technik, so dass auch dann, wenn sie das gleiche Motiv vor Augen haben, andere Schwerpunkte gesetzt werden, andere Bilder entstehen.

Hanka und Frank Koebsch stellen seit dem Jahr 2000  aus.  Zu nennen sind Ausstellungen in Ahrenshoop, Bansin, Berlin, Binz, Bremen, Greifswald, Hamburg, Rostock, Wismar u.a.  Einige der Bilder wurden als Auftrag für Privatpersonen oder für Projekte erstellt. Andere wurden im Rahmen von Ausstellungen und Präsentationen durch Privatpersonen, Unternehmen und durch die öffentliche Hand angekauft.

Wenn Sie Interesse an der Malerei von Hanka & Frank Koebsch haben, schauen Sie doch auf die Web Seite https://www.atelier-koebsch.de/ oder den Blog https://frankkoebsch.wordpress.com/

Mehr wird nicht verraten. Aber vielleicht haben Sie ein wenig neugierig gemacht, dann kommen Sie doch am Sonntag den 03. Mai 2015 um 16.00 Uhr zur Vernissage. Wir würden uns freuen, Ihnen an diesem Tag unsere Aquarelle im Barockschloss Griebenow vorzustellen.