Virales Marketing mit Aquarell Videos?

boesner tv versus youtube

.

Welches Video hat die meisten Zuschauer ?
Welches Video hat die meisten Zuschauer ?

Ich habe mich über die Videos von Astrid Volquardsen auf boesner TV sehr gefreut, da wir Astrid als Pastellmalerin sehr schätzen. Ich habe schon oft auf boesner tv gestöbert. Aber in diesem Zusammenhang habe ich zum ersten Mal sehr interessiert auf die Anzahl der views der Videos geachtet. Das Video SchulterBLICK wurde seit dem 16. November 2010 über 1.720 mal und das Video Nordische Landschaften seit dem 09. November 2010 über 3.780 angesehen. Dieses ist ein ganz tolles Ergebnis, welches sich mit Youtube für die Themen Pastell- oder auch Aquarellmalerei kaum oder gar nicht erreichen lassen. Ich hatte in der Artikelreihe Video im Bereich der Kunst (1) mir etliche Beispiele in diesem Segment der Youtube Video angeschaut. (Tabelle –  Vergleich von Videos auf Basis der SEO Daten von Martin Mißfeldt durch FRank Koebsch)

Dieses war auch der Anlass mal zu schauen wie es um unser Video Aquarelle, Pastelle und Fotos von Rügen – Bilder vom Meer & mehr steht. Denn ich wollte unteranderem dieses Video schon ab August 2010 nutzen, um auf unsere Ausstellung in der Galerie Lichtblick in Binz ab Mai 2011 hinweisen. Hierzu hatte ich mir auch das Ziel gesteckt bis Mai 2011 2.500 Klicks zu erreichen. Eine anspruchsvolle Aufgabe, denn wir haben einen wesentlich geringeren Bekanntheitsgrad als die in der Tabelle gegenüberstellten Künstler.

Youtube zeigt für unser Rügenvideo an, dass es über 1.500 Aufrufe gab. Wenn man sich die Darstellung Entwicklung unseres Videos – Aquarelle, Pastelle und Fotos von Rügen – Bilder vom Meer & mehr anschaut, so stellt man fest, dass der Hype um dieses Video vorbei ist und es in den letzten Wochen pro Tag 5 – 10 angeklickt wurde. Aber wo kommen die Klicks her? Youtube liefert hierzu folgende Aussagen Wie wird unser Video gefunden? In der Darstellung  ist  zu sehen, dass 49% der Zugriffe auf das Video über andere Webseiten erfolgte. Die Ergebnisse für die Google- und Youtube Suche von  nur 15% zeigen an, dass Videos über die Aquarell- und Pastellmalerei sehr selten gesucht werden, denn das Video ist in Google gut positioniert – vgl. Sie mit der Darstellung Ergebnis auf Google mit den Keyword  YouTube – Aquarell. In der YouTube-Suche hat das Video mit seinen nur 1.500 Click bereits die Position 10 erreicht. Nun die Analyse der Zugriffe über die externen Webseiten kann man in der Darstellung Von welchen Seiten aus wurde auf unser Video zu gegriffen? sehen. Das Video wird auf einigen fremden Seiten und Blogs gezeigt. Hierfür noch einmal meinen Dank an alle. Aber die Masse der Zugriffe mit 18% kommt über unsere gute alte WEB Seite www.atelier-koebsch.de/ und 16 % über diesen Blog. Für mich ist es eine Überraschung, dass unsere Web Seite so viele Besucher in Richtung unseres Videos leitet. Ein weiterer großer Anteil der der Zugriffe erfolgt aus den Foren wie kunstnet, aquarellforum, artcafe, aquarellgasse und artoffer mit ca. 30%. Facebook ist nur mit 3 % dabei, was mich an die Diskussion Reicht Facebook für die Kommunikation? erinnert. (vgl. Sie auch mit Warum Sie nicht nur auf Facebook setzen sollten?). Erfreut und überrascht bin ich dagegen über die 1% aller Zugriffe über Twitter. Denn Twitter ermöglicht es erst in der letzten Zeit Video weiter zu leiten und damit bietet Twitter neue Chancen für bildende Künstler.

Die spannende Frage für unser Video ist: Können wir die Zielstellung von 2.500 bis Anfang Mai 2011 erreichen? Bei 10 Zugriffen pro Tag ergeben sich 300 im Monat, bei noch 5 Monaten sind 1.500 Clicks drin und damit auch die 2.500 in Summe.

Nun als Ergebnis dieses Artikels kann man ganz einfach sagen, dass ein Video auf boesner TV einen größeren Erfolg bringt, als ein Video auf Youtube. Ideal ist es dann, wenn die Produktion von boesner TV auch noch auf dem Youtube channel von boesner und dem Künstler läuft. Aber als Einstieg in virales Marketing eignen sich Theme aus im Bereich der Pastell- und Aquarellmalerei nicht. Oder …. 😉 man muss einen Film mit dem NDR drehen. Nein auch dann nicht, denn der Sendebeitrag läuft dreimal und ist dann verschwunden.
.
P.S.: Hier geht es zu unserem Rügenvideo
.

Aquarelle, Pastelle und Fotos von Rügen - Bilder vom Meer & mehr
Aquarelle, Pastelle und Fotos von Rügen – Bilder vom Meer & mehr

 

Herbstlicher Besuch auf Rügen (2)

Die Buchenwälder auf den Kreidefelsen über Sassnitz

.

Kutter im Sassnitzer Hafen (c) Aquarell von FRank Koebsch
Kutter im Sassnitzer Hafen (c) Aquarell von FRank Koebsch

Wir haben das schöne Herbstwetter benutzt und sind nicht nur auf dem Darß unterwegs gewesen sondern auch auf Rügen. Mit diesem Satz habe ich den letzten Artikel unter der Überschrift „Herbstlicher Besuch auf Rügen“begonnen, nur dass in dem Beitrag nicht herbstliches zu finden war 😉 Aber vielleicht kann ich Sie heute entschädigen. Denn unser Ausflug führte uns von Binz weiter über den Hafen von Sanitz bis zu dem nördlichsten Parkplatz.

Kreidefelsen bei Sassnitz (c) Aquarell von FRank Koebsch
Kreidefelsen bei Sassnitz (c) Aquarell von FRank Koebsch

Von hieraus sind wir durch die herbstlichen Buchenwälder des Nationalparks Jasmund entlang der Steilküsten gelaufen. Ich kenne an keine anderen Stelle Deutschlands solch wunderbare Buchenwälder. Noch war das Laub an den silbernen Stämmen hellgrün. Die Sonne tauchte durch die lichter werdenden Baumkronen den Wald in ein phantastisches Licht. Der hellblaue Himmel, die dunkelblaue Ostsee, das Goldbraun der Blätter auf dem Boden und das Grün an den Bäumen stellten einen wunderbaren Kontrast zu den weißen Kreidefelsen dar. Die Farben dieser Bilder ändern zurzeit täglich und man sollte jeden Moment des sonnigen Herbstes nutzen.


P.S.: Wenn Sie noch mehr Bilder von der wunderbaren Insel Rügen sehen wollen, schauen Sie doch in unser Video. Wir zeigen hier Aquarelle, Pastelle und Fotos von unseren letzen Rügenaufenthalten

Aquarelle, Pastelle und Fotos von Rügen - Bilder vom Meer & mehr
Aquarelle, Pastelle und Fotos von Rügen - Bilder vom Meer & mehr

Herbstlicher Besuch auf Rügen (1)

Planungen für eine Ausstellung in der Galerie Lichtblick

.

Aquarelle, Pastelle und Fotos von Rügen - Bilder vom Meer & mehr
Aquarelle, Pastelle und Fotos von Rügen - Bilder vom Meer & mehr

Wir haben das schöne Herbstwetter benutzt und sind nicht nur auf dem Darß unterwegs gewesen sondern auch auf Rügen. Ausflüge auf Rügen sind für uns immer wieder wunderbare Elemente der Erholung. Hier und hier finden Sie ein paar Impressionen unserer letzten Rügenbesuche. Nicht von ungefähr zeigt unser erstes Video auch Aquarelle, Pastelle und Fotos von Rügen 😉

Bei unserem Tagesausflug in den vergangenen Tagen haben wir eine kleine Rundreise veranstaltet und über die einzelnen Etappen möchte ich nun berichten.

Wie kalt ist das Wasser ...? (c) Aquarell von FRank Koebsch
Wie kalt ist das Wasser ...? (c) Aquarell von FRank Koebsch

Wir hatten uns vor gut 18 Monaten für eine Ausstellung in der Galerie Lichtblick im Haus des Gastes in Binz beworben. Im Mai und Juni 2011 werden wir dort ausstellen. Also was lag näher, als sich die Ausstellungsräumlichkeiten noch einmal in Augenschein zu nehmen und zu vermessen. In dem Foyer des Haus des Gastes in Binz werden zur Zeit Fotos mit der Bäderarchitektur aus der Jahrhundertwende gezeigt. Bei diesen Bildern wurde ich an meine Serie von Aquarellen zur Bäderkultur in dieser Zeit erinnert.

In der Galerie Lichtblick sind noch bis zum 23. Oktober Bilder von Uwe Westphal zu sehen. Uwe Westphal zeigt in seiner Ausstellung unter dem Titel „Rügen – Einblicke und Ausblicke“ Aquarelle von der Insel, der Ostsee und dem Bodden.

Nun wir freuen uns auf das nächste Frühjahr, wenn in diesen Räumlichkeiten unsere Bilder hängen werden, denn das Haus des Gastes bietet eine wunderbare Möglichkeit Einheimischen und Urlaubern unsere Bilder zu zeigen.

Video im Bereich der Kunst (6)

Marketingziele für ein YouTube Video

.

Inhaltlich hatten wir für unser erstes Video Motive von Rügen gewählt. Nach und nach entstand das Video „Aquarelle, Pastelle und Fotos von Rügen – Bilder vom Meer & mehr“.  Nun hieß es noch, dieses Video erfolgreich an den Start zu bringen.

Wie definiert man Erfolg beim Video?

Aquarelle, Pastelle und Fotod von Rügen - Bilder vom Meer & mehr
Aquarelle, Pastelle und Fotod von Rügen – Bilder vom Meer & mehr

Am einfachsten man orientiert sich an der Klickrate und hierzu hatte einen entsprechende Auswertung auf der Basis des Beitrages Videos optimieren für youTube – Checkliste für Video-Seo von Martin Mißfeldt gemacht. Hier in dieser Tabelle können Sie noch einmal die Ergebnisse sehen. Eine inhaltliche Auswertung finden Sie in dem Beitrag SEO für Video !!! Auf das „Wie“ kommt es an.

Nun alle Aussagen bezogen sich auf die Videos von anderen. Für unser erstes Video wäre es schön, dass unser Video nicht vor sich hindümpelt. Aber welche Klickrate ist für uns zu erreichen?

Aber sind Eckhardt Funck, Gerhardt Hillmayr, Susanne Haun, Andreas Mattern und Wolfgang Baxrainer die richtigen Maßstäbe? Eigentlich nicht, denn alle haben wesentlich mehr ausgestellt als wir, haben auf Grund Ihrer Malreisen und Publikationen einen wesentlich höheren Bekanntheitsgrad.

Nun was soll´s –  Ziele  muss man sich schon stellen. Denn unser Video soll ein wenig unser Marketing aufpeppen. Schön wären in 6 Wochen 750 Klicks und bis zu unserer Ausstellung in der Galerie Lichtblick in Binz im Mai 2011 2.500 Klicks. Damit würde unser Video erfolgreicher laufen, als die meisten Videos aus den o.g. YouTube Kanälen und auch die meisten Rügenvideos.  Eine anspruchsvolle Aufgabe, denn wir haben einen wesentlich geringeren Bekanntsheitgrad als die o.g. Künstler.

Ob dieses zu erreichen ist? Wie heißt es so schön, schau`n wir mal … 😉 Denn ich weiß nicht wirklich auf was ich mich einlasse. Ich hoffe, dass es uns nicht so geht, wie im folgenden Bild der Gartner Group (gesehen bei Christian Henner-Fehr zum Thema Social Media: wie geht es weiter?)

Was ich unternommen habe, um dieses zu erreichen werde ich Ihnen in den nächsten Tagen beschreiben. Aber vielleicht schauen Sie sich das Video an, um sich die Wartezeit zu vertreiben.

Gartner Hype-Zyklus (veröffentlicht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation)
Gartner Hype-Zyklus (veröffentlicht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation)

P.S.: an die Erfolge von Hans Bruckner werden wir wohl leider nicht anknüpfen können 😉

P.S.S. Hier finden Sie die anderen Artikel in dieser Reihe.

·         Wie erstelle ich ein Video für YouTube & Co.?

·         Was macht ein Video bei YouTube erfolgreich?

·         SEO für Video ???

·         SEO für Video !!! Auf das „Wie“ kommt es an.

Video im Bereich der Kunst (5)

Aquarelle, Pastelle und Fotos in einem Video über Rügen

.

Warum?

.

Ich habe in den letzten einige Artikel unter der Überschrift Video im Bereich der Kunst veröffentlicht.

·         Wie erstelle ich ein Video für YouTube & Co.?

·         Was macht ein Video bei YouTube erfolgreich?

·         SEO für Video ???

·         SEO für Video !!! Auf das „Wie“ kommt es an.

Aber warum zeigt unser allererstes Video nach diesen Überlegungen Motive von Rügen?

Kreidefelsen bei Sassnitz

Das Lesen, der Austausch zum Thema Video hat gezeigt, dass es ganz unterschiedlicher Herangehensweisen gibt. Klar Video ist eine eigene Kunstform. Muss aber nicht, nicht heute für mich. Mein Anspruch ist mit Videos eine weitere Möglichkeit zu haben, auf unsere Malerei aufmerksam zu machen, auf eine andere Art, als mit einer Homepage, einen Blog, Facebook und und …

Das Video soll die bisherigen Bestrebungen im WEB unterstützen. Neue Besucher interessieren, vorhandene regelmäßige Besucher vielleicht noch mehr binden. Also stand die Frage: Mit welchem Thema könnte unsere Malerei für die Menschen  noch interessanter werden? Es gibt unzählige Videos im Bereich Malerei und Aquarell.

Im Wesentlichen kann man die Themen in drei Bereiche einteilen:

Blick vom Deich über den Bodden nach Gager
  • Es wird in einem Video gezeigt, wie ein Bild entsteht. Entweder als Lektion für Malschüler und Interessierte oder als Dokumentation des Malprozesses.
  • Es gibt Videos, die zeigen Impressionen einer Malreise oder das Malen von Motiven in einem bestimmten Landschaft.
  • Der dritte Themenbereich lässt sich am besten beschreiben als Dokumentation einer Ausstellung oder eines Portraits eines Künstlers.

Mehrere Ausstellungen von uns wurden durch regionale TV Teams in Rostock und Wismar von uns dokumentiert. Für unsere Ausstellung Jazz meets Fine Arts hatte der NDR ein Portrait über mich erstellt. Also machte es Sinn thematisch die beiden ersten Punkte in Angriff zu nehmen.

Sassnitzer Boote (1)

Als Video werden im WEB Slideshow von Fotos, Filme und Zusammenschnitte von Filmsequenzen, Trickanimationen, Speedpainting  u.a.  gezeigt. Da ich mit laufenden Bildern und Trick gar keine Erfahrungen habe, fiel die Entscheidung ganz schnell auf eine Slideshow.

Da wir mit dem ersten Video auch eine große Interessenten Schar ansprechen wollten, machte es Sinn ein Thema oder eine Landschaft zu suchen, wo wir ausreichende Aquarelle, Pastelle und Fotos hatten, um eine interessante Slideshow aufzubauen. Schnell fiel die Entscheidung auf Rügen. Wir hatten auf Grund unserer Urlaube, Malreisen und Ausflüge auf der Insel ausreichend viel Bildmaterial. Das Thema Rügen hat auch einen weiteren Vorteil, denn wir stellen im nächsten Frühsommer in der Galerie Lichtblick in Binz aus. Ein Video mit unseren Bildern von Rügen kann also für unsere Marketingüberlegungen eine gute Ergänzung sein kann. Ein Video mit Fotografie und Malerei ist sicher für die Besucher der Insel genauso interessant, wie für die Interessierten an dem Thema Malerei. Im ersten Versuch habe ich hunderte Bilder angehäuft, thematisch sortiert und aneinander gereiht. Dann hieß es, überlegen was kann später evt. als eigenständige Sequenz laufen.

Nach und nach entstand folgendes Video.  Nun hieß es noch, dieses Video erfolgreich an den Start zu bringen. Doch hier demnächst mehr 😉

Aquarelle, Pastelle und Fotod von Rügen - Bilder vom Meer & mehr
Aquarelle, Pastelle und Fotod von Rügen – Bilder vom Meer & mehr

nochmal – 125 Jahre Binz – Kunstwettbewerb « Binzer Strand- und Badeleben »

Seit einiger Zeit ist die atelier – Die Zeitschrift für Künstlerinnen und Künstler“ Febr. / März in den Läden. Ich hatte dieses gemerkt ohne das Heft in der Hand zu haben und die Ursache zu kennen. Mit einem Mal verzeichnete ich wieder Zugriffe auf meinen Eintrag zum Kunstwettbewerb « Binzer Strand- und Badeleben >>.

Nun als ich die Zeitschrift durchblätterte konnte ich den Zusammenhang erkennen. Bence Fritzsche hatte einen Beitrag über diesen Wettbewerb geschrieben – „Vom Preis zur Sammlung“, S. 12 ff.
Meine Reaktionen auf diesen Artikel und den Wettbewerb sind „gespalten“. Ich habe mich ein wenig gefreut, etwas über den Kunstwettbewerb, die Motivation, den Entscheidungsprozess sowie der geplanten Entwicklung zu lesen. Ich hatte im Rahmen des Wettbewerbs eine Serie von Aquarellen zu diesem Thema erstellt und ein gewisses Interesse an dem Wettbewerb. 😉 Also nutze ich den Anlass und krame meine Aquarelle heraus, um sie hier noch einmal zu zeigen.

zaghafte Versuche
illustre Badegesellschaft
Koketterie einer Badenixe
Wie kalt ist das Wasser …?
Strandkorbwärter

Nun neben diesem Interesse an dem Artikel war ich ein wenig traurig. Warum? Die Ausschreibung des Wettbewerbes im Frühjahr 2009 war eine tolle Idee, die Anzahl der Künstler, die sich beteiligten stimmte, ….
Binz und die Region um Rügen kann zusätzliche Kulturangebote außerhalb der Saison gebrauchen. Wenn sich dann schon internationale Zugpferde wie z.B. Bernhard Vogel hat, sollte man etwas draus machen. Hierzu reicht aus meiner Sicht die kleine Notiz auf der Webseite von Binz und ein Bericht in der Ostseezeitung nicht aus.

So waren der wunderbare Beitrag auf der Seite Kreidefelsen und mein Beitrag in diesem Blog, die einzigen überregionlane Informationsquellen zu einem tollen Kunstbewerb. Ich hatte dann auf Nachfrage die weiteren Teilnehmer der Ausstellung aufgelistet. Umso bemerkenswerter, dass Bence Fritzsche jetzt nach 6 Monaten noch einen Artikel veröffentlicht. Besten Dank hierfür.

Hier kann ich nur eine ganz einfache Frage stellen: Was nützt der beste Wettbewerb mit der einer Ausstellung oder eine Sammlung wenn keiner hingeht. Ein wenig mehr Pressearbeit, Marketing sollte von den Verantwortlichen investiert werden, denn sonst sind alle Bemühungen aus Sicht der Entwicklung für Binz nichts wert.  Insbesondere wenn der Wettbewerb von der Agentur für Kommunikation Schubert & Schubert ins Leben gerufen wurde.

Wenn ich die Zeilen von Bence Fritsche zur Auswahl der Preisträger lese, und mich an die Ausstellung erinnere, kann ich heute immer noch nicht nachvollziehen was ein „Gelber Vogel im Brunnen auf der Terrasse am Meer mit Lorbeerkranz“ mit der Thematik des Wettbewerbes zu tun hat. Kreativ war für mich an diesem Werk, dass die Künstlerin Barbara Kussinger, das Wort Meer in der Werksbezeichnung unter gebracht hat. Aber zu sehen oder zu ahnen war das Meer nicht. Nun hier erschließt sich für mich „die erfrischend humorvolle künstlerische Allegorie“ nicht, die Bence Fritsche beschreibt. Nun ja …. Möge mir Frau Kussinger, meinen Kommentar nach sehen 😉 Aber in einem Interview in der Ostsee Zeitung vom 05.10.2009 sagte Frau Kussinger selbst

„Das Besondere: Sie hatte Binz noch nie besucht, als sie an dem Bild arbeitete. „Meine Motive entstehen überwiegend aus Ahnungen heraus“, erklärte die Künstlerin und fügte verschmitzt hinzu: „Als ich später Fotos von Binz sah, musste ich laut darüber lachen, wie nah ich mit meiner Stimmungsverdichtung an der Wirklichkeit dran war.“ Das Bild mit dem komplizierten Titel ist fast surrealistisch, im Mittelpunkt eine gelbe Badewannenplastikente, die Kussinger liebevoll „Möwenkönigin“ nennt.“

Hier geht es zu den Bilder der Preisträger:

  1. Bernhard Vogel
  2. Reza Momen Ashari
  3. Barbara Kussinger

Noch mal herzlichen Glückwunsch.

P.S:: Ich würde mir viel mehr solcher Wettbewerbe in Mecklenburg Vorpommern wünschen, aber dann mit der notwendigen Öffentlichkeitsarbeit und einem sinnvollen Marketing, dieses ist gar nicht so schwer 😉

Ergebnisse des Kunstwettbewerb « Binzer Strand- und Badeleben >>

Einen Urlaubstag haben wir genutzt, um einen Ausflug auf die Insel Rügen zu machen. Einmal mussten wir als Pflicht meine Bild aus Binz abholen. Den Nachmittag haben wir genutzt, um das herrliche Wetter auf Mönchgut zu genießen. Aber dieses ist schon wieder eine andere Geschichte.

Mit dem Bild „Illustre Badegesellschaft“ hatte ich mich an dem Kunstwettbewerb « Binzer Strand- und Badeleben » beteiligt und ich war natürlich gespannt, welche Bilder als Teilnehmer für die Ausstellung und Preisträger ausgewählt wurden.

Nun leider habe ich hierzu keine Pressenotiz oder Hinweise auf der Seite von Binz gefunden. Also war die Spannung groß. Ich habe für Sie ein paar Schnappschüsse zusammen gestellt. Es war schwer alle Bilder zu erfassen, da ein Teil vor Glasfenstern steht und im Gegenlicht ….

Eine Überraschung war es für mich, auf Platz 1 ein Aquarell zu finden. Ein sehr seltenes Ergebnis, was mich aber aus zwei Gründen gefreut hat. Einmal weil es von Bernhard Vogel ist und zum anderen weil ich selber mit Aquarellfarben versuche meine Bilder umzusetzen. Auf der Seite von Bernhard Vogel habe ich dann auch eine Quelle für die Preisverleihung gefunden.
Ich habe aber alle Ausstellungsteilnehmer notiert und auch mal deren Webseiten besucht. Die Nummern auf den Fotos entsprechen denen auf den Fotos. Ich habe mal zum Vergleich für Sie meine Bilder aus der Serie…. dazu gefügt.

Am besten verschaffen Sie sich alleine einen Eindruck, denn die Ausstellung ist noch bis Ende Oktober zu sehen.

Nr.

Künstler / Informationen zum Werk

1

Barnett, Paul

http://www.kwadrat-berlin.com/paul_barnett.html

Titel: „Girl Charging“

Öl auf Leinwand

2

Böhm-Silberhorn, Angelika

Titel: „Binzer Bade- und Strandleben um 6 Uhr morgens im April“

Öl auf Leinwand

3

Dicke, Nikola

http://www.nikoladicke.de/

Titel: „Meeresstille“

Kerzenruß auf Glas

4

Fleischmann, Sabine

Titel: „Eine Prise Salz“

Öl / Mischtechnik auf Nessel

5

Fuchs, Babara

http://www.barbarafuchs.kulturserver.de/

Titel: „66 lichter – binz“

Acryl auf Holz“

6

Günther, Renate M.F.

http://www.mannheim.de/io2/browse/webseiten/kultur/Kuenstler/g-i/guenter_renate.xdoc

Titel: „Durch die Zeit“

Realismus

7

Hatzel, Elena

http://www.rainbowsnail.de

Titel: „Wasser und Sand“

Acrylmischtechnik, 25 Einzelteile verschieden auslegbar

8

Henkel – Ludwig, Antje

http://www.atelier-antjehenkel.de

Titel: „Strandkorb 1902“

Acryl auf handgeschöpften Papier

9

Heyder, Barbara

Titel: „Binz – Seebrücke“

Mischtechnik auf Leinwand

10

Kirsch, Carola

http://www.carola-kirsch.de

Titel: „Ein Stück Himmel“

Mischtechnik auf Leinwand

11

Kussinger, Barbara

Preisträger

http://www.galerieroyal.de/?p=128

Titel: „Gelber Vogel in Brunnen auf der Terrasse am Meer und Lobeerkranz“

Eitempra und Öl

12

Momen Asna Ashari, Reza

Preisträger

http://siwikultur.de/khb/3/1/1965.htm

Titel: „Strandcafe“

Öl auf Leinwand

13

Rebl, Werner

Titel: „Kunterbunt“

Acryl auf Leinwand

14

Rudd, Cameron

http://www.cameronrudd.co.uk

Titel: „Teenage Widlife“

Öl auf Leinwand

15

Schlüter, Torsten

http://www.torsten-schlueter.de

Titel: „Strandquartet“

Kreide auf getönten Papier

16

Steinmetz, EvelynTitel: „Der Strankorb“

Acryl und Eitempra auf Leinwand

17

Vogel, Bernhard

Preisträger

http://www.bernhard-vogel.at

Titel: „Binz, Kurhaus mit Kolonaden“

Aquarell

18

Vogel, Peter

Titel: „Sommerabende Binz… und das Meer so blau, so blau…“

Öl auf Bütten, auf Holz gezogen

19

Zinke, Stephan

http://stephanzinke.de

Titel: „Susanne – Wäre die mal nach Binz gegangen“

Diptychon, Mischtechnik, Acryl und Pastell

Binzer Strand- und Badeleben – Die Saison geht zu Ende

Auch für wirklich Wagemutige geht die Badesaison zu Ende, denn die Sonne verliert an Kraft und die Ostsee wird immer kühler. Wie kalt ist das Wasser…?

Wie kalt ist das Wasser ...?
Wie kalt ist das Wasser ...?

Diesen Titel trägt auch mein letztes Aquarell auch dieser Serie. 😉

Ich hatte eines meiner Aquarelle aus dieser Serie bei dem Wettbewerb des Ostseebades eingereicht. Nun gestern kam dann auch Post von der Kurverwaltung. Leider entsprach die Antwort nicht meinen Erwartungen und Träumen. 😉 Ich zitiere aus dem Brief: „74 Bilder unterschiedlicher Art nahmen an dem Wettbewerb teil. Ihr Beitrag gehört leider nicht zu den ausgesuchten Werken. Wir danken Ihnen …..“

Nun ja, wir werden uns Anfang Oktober die Ausstellung anschauen und uns mal die Bilder der „Konkurrenten“ ansehen. Glückwunsch für die Auserwählten…

Binzer Strand- und Badeleben – Teil 4

Bei dem Aquarell “ illustre Badegesellschaft“ist mir die Kombination der Bäderarchitektur mit den Strandleben vor 125 Jahren am besten gelungen. Auf jeden Fall sitzt die Dame im weißen Kleid wie selbst verständlich in einem Strandkorb der Gegenwart 😉 vor einer Silhouette, wie sie heute in Binz „fast“ real ist.

Nun ja – aber auch den Badekarren können Sie heute noch bewundern, denn ich habe für diesen eine Anleihe im Doberaner Bädermuseum genommen.

Dieses Bild ist für mich wieder ein Spiel mit der Zeit, mit vergangenen, bewahrten und heutigen Bildelementen.

illustre Badegesellschaft
illustre Badegesellschaft

P.S.: mit diesem Bild habe ich mich bei dem Wettbewerb beworden, drücken Sie mir die Daumen

Binzer Strand- und Badeleben – Teil 3

Das dritte Bild in dieser Serie, zeigt wieder nur Personen und Gegenstände, wie die typischen Badekarren und Strandkörbe aus einer Zeit vor 125 Jahren. Bei Recherche bin ich tatsächlich auf eine Zeit gestoßen, wo man mit leichten Anzügen und Kleidern in den Strandkörben Platz nahm. Wenn es ins Wasser gehen sollte, dann hieß es entweder Umziehen in den Badekarren oder ab in die getrennten Schwimmbäder, die aus Holz in die Ostsee gebaut wurden. Die Karren und die Schwimmbäder waren so ausgerichtet, dass man die Badenden von der Seeseite nicht einsehen konnte. Da lobe ich mir den heutigen Badebetrieb, am besten FKK …

Aber egal, bei kalten Wasser sind zu jeder zeit die ersten Versuche zaghaft und etwas steif 😉

zaghafte Versuche
zaghafte Versuche