Kraniche und Gänse auf unseren Feldern

Kraniche und Gänse auf unseren Feldern

Der Tisch ist gedeckt © ein Aquarell mit Gänsen und Kranichen von Frank Koebsch

.

Es ist immer wieder faszinierend, wenn zu den Zeiten des Vogelzuges Gänse und Kraniche bei uns Rast machen. Vor wenigen Tagen sind die Kraniche aus dem Süden zurückgekehrt. Bei bestem Flugwetter waren bis 70.000 Kraniche auf dem Weg nach Norden. Wenn die Vögel wieder zurückkommen, kann man sie in ihrem Formationsflug auf den Weg zu Ihren Rastflächen oder auf den Weg nach Rügen und weiter nach Skandinavien am Himmel sehen.  An Tagen mit perfekten Flugwetter für die Kraniche hört an die Vögel des Glücks schon von weitem an ihrem lautem Geschrei – ihrem Trompeten. Es ist einfach herrlich die Kraniche als Boten des Frühlings zu beobachten. Die  Faszination für die Kraniche verbindet mich mit vielen Menschen. Aber gerade in unserer heutigen Zeit mit der intensiven Bewirtschaftung der Flächen sind die Kraniche und Gänse im Frühling und Herbst nicht nur gern gesehene Gäste. Wir haben im vergangenen Herbst Kraniche Maisfeldern der Rügeninsel Ummanz beobachtet. Innerhalb von Stunden  haben wir tausende Kraniche und Gänse auf den abgeernteten Maisfeldern und Boddenwiesen beobachtet, für alle  Zugvögel – ein gefundenes Fressen. Es war wie in jedem Herbst,  der Tisch ist gedeckt.  Doch jetzt im Frühjahr gibt es keine abgeernteten Felder und viele von den Kranichen und ihren Flugbegleiter landen auf der Frühlingssaat. Sofort beginnt Jahr für Jahr die Diskussion, dass die Zugvögel die Felder leer fressen. Klar denn wir haben viele Flächen mit unserer intensiven Nutzung der Natur entzogen. Für die Bauern entsteht Jahr für Jahr ein nicht zu vernachlässigender Schaden.

Ein Weg, um ein Miteinander von Natur und Landwirtschaft zu ermöglichen,  sind Ablenkflächen mit eingesäten Körnern oder gehäckseltem Mais. So kann man die Kraniche von den landwirtschaftlichen Nutzflächen fernzuhalten, wie in Brandenburg im Linumer Bruch, im Biosphärenreservat Schaalsee, am Helmestausee. Eine wesentlich erfolgreichere Art mit den Zugvögel umzugehen, als die Versuche, sie mit Selbstschussanlagen, Vogelscheuchen, Hubschraubern, Drohnen immer wieder zu verscheuchen oder gar den Abschuss der Kraniche und von mehr Gänsen zu fordern. Es kommt auf das Miteinander von Natur und uns Menschen an, und mit immer mit einem lauten Geschrei um die Kraniche, die Gänse, die Wölfe, die … zu versuchen, Wählerstimmen zu fangen.

.

Der Tisch ist gedeckt (c) ein Aquarell mit Kranichen und Gänsen von Frank Koebsch
Der Tisch ist gedeckt (c) ein Aquarell mit Kranichen und Gänsen von Frank Koebsch

.

Das Bild „Der Tisch ist gedeckt © ein Aquarell mit Gänsen und Kranichen von Frank Koebsch“ ist in der vergangenen Woche entstanden, als ich seit langem mal wieder Selbstschussanlagen hörte. Da wurde ich mit jedem Knall an unser Problem mit den Gänsen und Kranichen auf unseren Feldern und den wunderschönen Herbst mit den Kraniche auf Rügen und Ummanz erinnert. Gemalt habe ich das Wild Life Aquarell auf Hahnemühle Aquarellpapier Echt-Bütten Aquarellkarton Leonardo, 600 g / mmatt. Im Zusammenspiel mit meinen Aquarellfarben von Schmincke garantiert dieses Aquarellpapier gute Verläufe und ausreichende Kontraste. So konnte auf meinem Aquarell die Stimmung auf dem abgeernteten Maisfeld einfangen.

Wie gefällt Ihnen das neue  Kranich Aquarell?  😉

Ein Abend mit den Kranichen im Müritz-Nationalpark

Ein Abend mit den Kranichen im Müritz-Nationalpark

Das Kranich-Ticket ein lohnendes Angebot

.

In den vergangenen Tagen war ich viel im Land unterwegs. Ich habe die Ausstellungen in Bad Doberan und Schwerin abgebaut, die neue Ausstellung im Biosphärenreservat am Schaalsee gehangen, eine neue Malreise vorbereitet und es trotz alledem geschafft, Kraniche zu beobachten.  Wir waren im Müritz-Nationalpark unterwegs und haben eine geführte Tour mit dem  Kranich-Tickets gemacht. Ausgangspunkt ist die Nationalpark-Information Federow. Von hieraus ging es mit einem Ranger des Nationalpark Service in Richtung des Rederangsee. Eine wunderbare Tour wenn es Herbst wird, um Kraniche und andere Tiere des Nationalparks zu beobachten.  Ganz langsam zeigen sich die ersten Zeichen der Herbststimmung und es macht gerade in dieser Zeit besonders viel Spaß in der Natur unterwegs zu sein. Auf der Tour zur Beobachtungsplattform konnten wir die herrlich satten Farben des Altweibersommers genießen z.B. die Blüten der Dahlien,  Sonnenblumen, Rosen in der Herbstsonne, den Früchten, den sich verfärbenden Blättern und Graslandschaften. Wer mit offenen Augen unterwegs ist wird auch die Reste eines Kunstprojektes im Nationalpark entdecken. Ab 1992 wurden Installationen und Skulpturen als „Kunstring am Müritz-Nationalpark“ aus vergänglichen Materialen eingebracht, z.B. die Installation VERLANDET am Westufer der Freisneck . Am Weg von Federow zum Rederangsee kommt man an anderen vergänglichen Überresten des Projektes „Kunstring am Müritz-Nationalpark“ vorbei. Ganz langsam vereinnahmt die Natur die vergänglichen Kunstobjekte. Was bleibt ist die Herbststimmung in der Zeit des Kranichzuges. Nach 30 Minuten haben wir die Beobachtungsplattform erreicht und warteten auf den Einflug der Kraniche zu ihren Schlafplätzen. Wenn Sie Tour mit dem Kranich-Ticket interessiert, finden Sie hier ein paar weitere Impressionen von der Müritz und Rederangsee sowie eine Beschreibung des Weges und der Beobachtungsplattform am Rederangsee.

Doch zuerst hieß es warten und wir haben uns über die Schwäne und Gänse in der Abenddämmerung gefreut. Doch dann zog Nebel über dem Rederangsee auf, bevor die Kraniche kamen. Ich bin immer wieder von den Kranichen fasziniert und so haben wir es genossen, wie die Vögel des Glücks zu beobachten. Es war wunderbar zu sehen, wie die Kraniche ganz majestätisch zu ihren Schlafplätzen in der Uferzone des Sees flogen. Im letzten Licht des Tages, war meine Kamera aufgrund des Nebels schnell an ihrer Grenze. Aber als Aquarellist kann ich, dass was die Kamera nur noch schwerlich ablichtet,  ja malen. So ist in den vergangenen Jahren eine Vielzahl von Kranich Aquarellen entstanden. Wenn Sie für dieses Bilder interessieren, dann besuchen Sie doch die Ausstellung meiner Kranich Aquarelle und Drucken im Informationszentrum des UNESCO Biosphärenreservates Schaalsee oder meinen Vortrag am 29.09.2014 im Rahmen der 16. Woche des Kranichs.

Aber ganz unabhängig von meinen Kranichbildern, nutzen Sie doch ganz einfach einen der kommende Abende, um die Kraniche im Müritz-Nationalpark zu beobachten. Eine Tour mit dem Kranich-Ticket lohnt sich, um sich von den Kranichen faszinieren zu lassen.

Kraniche am Schaalsee

Kraniche am Schaalsee

Eine Ausstellung mit Kranich Aquarellen und Drucken im Biosphärenreservate Schaalsee

.

Passend zum Beginn des Kranichzuges habe ich vergangene Woche eine Ausstellung mit Kranich Aquarellen und Drucken eröffnet. Ich kann in einer wunderbaren Region im Westen Mecklenburgs am Schaalsee, wo jetzt jeden Abend die Kraniche ihre Schlafplätze anfliegen, Teile meines Projektes Faszination Kraniche zeigen. Das PAHLHUUS, das Infozentrum des UNESCO Biosphärenreservates Schaalsee ist für eine solche Ausstellung der ideale Ort. Das Pahlhuus ist Ausgangspunkt vieler Wanderungen, ist Touristinfo für die Region, Veranstaltungsort und bietet in einer ständigen Ausstellung eine Menge Informationen über die Tier- und Pflanzenwelt der Region. Gleichzeitig gibt es Präsentationsmöglichkeiten für Wechselausstellungen. Bis Anfang November nutze ich die Möglichkeit die Ausstellung „Faszination Kraniche“ im Biosphärenreservat Schaalsee zu zeigen. Hier ein paar Fotos und eine Veröffentlichung in dem Magazin Premiere – Veranstaltungsmagazin Naturpark Lauenburg.

.

.

Den Artikel über das Biosphärenreservat Schaalsee und die Ausstellung „Faszination Kraniche“ können Sie auch als pdf lesen.  Wenn Sie in den nächsten Wochen die Kraniche im Herbst am Schaalsee beobachten wollen, schauen Sie doch mal im Pahlhuus vorbei und schauen Sie sich die Bilder aus dem Kranichland an.  Wenn Sie mehr über meine Kranich Aquarelle wissen wollen, als Sie in der Ausstellung erfahren können, empfehle ich Ihnen den Artikel „Kraniche – die Vögel des Glücks…“ aus der Zeitschrift  Palette oder meinen Vortrag am 29. September, um 20:00 Uhr im Kranich-Informationszentrum, Groß Mohrdorf. Ich berichte im Rahmen der Woche des Kranichs, wie meine Aquarelle entstehen. Lassen Sie sich überraschen, vielleicht spielen ja auch die Kraniche am Schaalsee eine Rolle in dem Vortrag.

Die Ausstellung „Faszination Kraniche“ im Biosphärenreservat Schaalsee

Die Ausstellung „Faszination Kraniche

.

im Biosphärenreservat Schaalsee

Frank Koebsch zeigt Drucke und Aquarelle von Kranichen in Zarrentin

.

Der Sommer ist deutlich in der zweiten Hälfte angekommen. Bis zum Spätsommer und dem Herbst dauert es noch eine Weile. Aber bereits Ende August, Anfang September sammeln sich dann die ersten Kraniche. Dieses ist der Zeitpunkt, denn ich für eine Ausstellung meiner Kranich Aquarelle am Schaalsee gewählt habe. Die Schaalsee Region gehört zum Grünen Band, längs der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Im Westen Mecklenburgs ist diese Landschaft des Biosphärenreservates Schaalsee  ideal für die Vögel des Glücks um sich zu sammeln und auf den Kranichzug vorzubereiten. Das Pahlhuus mit dem Amt für das Biosphärenreservat Schaalsee ist als Informationszentrum in Zarrentin der ideale Ausstellungsort. Ich freue mich sehr in einer solchen naturnahen Einrichtung meine Kranich Aquarelle und Drucke ab dem 05. September auszustellen. Hier das Plakat, der Text der Pressemitteilung für diese Ausstellung sowie einige Fotos vom Schaalsee.

.

Plakat für die Ausstellung von Kranich Aquarellen von Frank Koebsch im Biosphärenreservat Schaalsee
Plakat für die Ausstellung von Kranich Aquarellen von Frank Koebsch im Biosphärenreservat Schaalsee

.

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie auf die

Ausstellung „Faszination Kraniche

mit Kranich Aquarellen von Frank Koebsch vom 05.09. bis 02.11.2014 im Pahlhuus des Biosphärenreservates Schaalsee aufmerksam machen. Wir bitten Sie über diese Ausstellung zu berichten sowie sie in Ihren Veranstaltungskalender einzutragen.  Die Ausstellung und Teile des Projektes werden in Zusammenarbeit mit dem Kranichschutz Deutschland organisiert.

Der Aquarellmaler Frank Koebsch ist von den Kranichen fasziniert. Die Balz im Frühling und der Zug der Kraniche im Herbst gehören zu den schönsten Naturschauspielen in Mecklenburg Vorpommern.  Von diesem Zauber der Natur inspiriert hat er in den vergangenen Jahren Kranich Aquarelle gemalt, die in verschiedenen Ausstellungen gezeigt wurden. Aus dem Feedback zu diesen einzelnen Bildern entstand die Idee, das Ausstellungsprojekt Faszination Kraniche zu gestalten. Bestandteil des Projektes ist es, die Faszination für die Kraniche mit anderen Menschen zu teilen, sie auf die Belange des Arten- und Umweltschutz und die Schönheit unserer Natur aufmerksam zu machen. Aus dieser Motivation heraus arbeitet Frank Koebsch in diesem Projekt mit Partnern wie dem Kranichschutz Deutschland, Schulen, Kindereinrichtungen, der Fa. Hahnemühle, Anbietern von Malkursen u.a. zusammen. Mit 10% der Verkaufserlöse aus den Ausstellungen wird der Kranichschutz Deutschland unterstützt.

Da Kraniche Zugvögel sind, lag der Gedanke nahe, die Ausstellungen und Aktivitäten wandern zu lassen. Nach dem Start  des  Projektes im  März 2013 in der  Hamburger Galerie  FASZINATION ART wurden die Kranich Aquarelle von Frank Koebsch im Haus der Stadtwerke Rostock, im Salzmuseum Bad Sülze und im Kulturinformationszentrum Schwerin gezeigt. Im Rahmen der „Woche des Kranichs 2014“ wird Frank Koebsch einen Vortrag über seine Kranichmalerei gestalten.  Für 2015 wird z.Z. eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit  dem Deutschen Meeresmuseum vorbereitet.

Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie auf dem Blog http://faszinationkraniche.wordpress.com/.

Ich freue mich, wenn ich Sie und andere Kranichfreunde demnächst in der Ausstellung „Faszination Kraniche“ im Biosphärenreservat Schaalsee begrüßen könnte.

Die Kraniche im Herbst am Schaalsee

Die Kraniche im Herbst am Schaalsee

Herbst am Schaalsee

.

Es wird Herbst, die Natur verändert sich. Einmal verfärben sich die Pflanzen und Früchte und die Natur bietet so wunderbare Motive für Herbst Aquarelle. Zum anderen sammeln sich die Kraniche und andere Zugvögel, um sich auf den Flug in den Süden vorzubereiten. Beide Ereignisse hatten mich in den vergangenen Tagen in das Biosphärenreservat Schaalsee gelockt. Die Sonne hatte eine wunderbare Stimmung in den Feuchtwiesen, den Mooren und am Schaalsee gezaubert. Ich konnte mit meiner Kamera ein paar wunderbare Impressionen am Schaalsee einfangen – eine wunderbare Stimmung für den Herbstbeginn am Schaalsee.

.


.

Kraniche am Schaalsee

.

Die Schaalsee Region ist ebenfalls ein wichtiger Sammelplatz der Kraniche. Ich war für Kranich Beobachtungen ein wenig zu früh. Zu früh weil ich zu 18.00 Uhr wieder zu meinem Aquarellkurs in Schwerin sein musste und zu früh, weil z.Z. die Kranichrast erst beginnt. In ca. zwei Wochen werden ca. 1.000 Kraniche auf den kleinen Inseln im Schaalsee zu beobachten sein. Aber ich war bewusst so früh nach Zarrentin gefahren, denn ich wollte dem PAHLHUUS, dem Informationszentrum des Biosphärenreservates einen Besuch abstatten. Meine Idee war, dass ich dort im Pahlhuus im nächsten Jahr meine Kranich Aquarelle zeige, also habe ich mir die Möglichkeiten angeschaut und die nötigen Absprachen geführt. Das Ergebnis ist, dass ich meine Kranich Aquarelle und Drucke vom 05. September bis zum 28. November 2014 im Rahmen des Projektes Faszination Kraniche am Schaalsee zu sehen sind ;-). Ich freue mich riesig. Hier eine kleine Auswahl meiner Kranich Aquarelle.

.

.

Der Herbst der Kraniche beginnt

.

Seit einigen Tagen sammeln sich die Kraniche am Herbsthimmel, egal ob im Nationalpark Unteres Odertal oder im Nordosten, so sind bereits 5.000 Kraniche an der Ostseeküste angekommen. Dieses ist aber erst der Beginn, denn es werden in der Region zwischen Zingst und Rügen bis zu 70.000 Kraniche und im Linumer Bruch bis zu 80.000 Vögel des Glücks erwartet. Nach einer Rast werden dann Ende Oktober die Kraniche in den Süden fliehen. Ich kann nur jedem empfehlen sich dieses Naturschauspiel nicht entgehen zu lassen. Nutzen Sie doch die Möglichkeiten, um die Kraniche im Herbst zu beobachten, egal ob an der Müritz, Linum oder an einer anderen Stelle. Egal wie erfolgreich für mich der Herbst mit seinen Beobachtungen sein wird, ich freue mich auf meine Kraniche im Herbst 2014 am Schaalsee.

Faszination Kraniche

Faszination Kraniche

Die Idee für eine Ausstellung von Kranich Aquarellen

 .

Ich bin in Mecklenburg zuhause. Beruflich bin ich nach Berlin, Bremen, Frankfurt / Main, Hamburg, Hannover, Luzern gependelt, aber unser Lebensmittelpunkt ist in der Nähe von Rostock, in Sanitz. Seit einigen Jahren male ich wieder. Meine meine Aquarelle und Fotos entstehen meist im Mecklenburg Vorpommern. Ich brauche für meine Malerei, meine Bilder die Weite des Landes und den Wind von der Ostsee.

Wenn man in Mecklenburg Vorpommern unterwegs ist, kann man in Frühling und besonders im Herbst Kraniche erleben, wunderbare Vögel. Ich hatte in den vergangenen Jahren immer wieder die Möglichkeit Kraniche zu beobachten. Es gibt viele Möglichkeiten hierfür, egal ob in der unmittelbaren Nähe auf den Feldern unserer Gemeinde, im Müritz Nationalpark, im Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft, im  Biosphärenreservat Schaalsee, auf der Insel Usedom oder auf Rügen.

.

.

Kraniche sind Boten des Frühlings. Bei gutem Wetter kann man bereits ab Mitte März die Kraniche beobachten, die aus den Winter Quartieren zurückkehren und bei uns Rast machen. Es macht Spaß diese majestätischen Vögel im Frühling zu beobachten.  Die Kraniche, die bei uns heimisch sich beginnen in diesen Wochen bereits mit der Balz. Die anderen bleiben oft bis Ostern, bevor sie weiter nach Skandinavien ziehen. In den nächsten Monaten muss man dann schon genau hinsehen, um die Vögel zu entdecken. Erst Mitte September nach dem die jungen fast so groß sind, wie die Altvögel sind die Kraniche wieder in kleine Gruppen zu sehen. Dann kommt bald die Zeit, wo sich die Kraniche an ihren Sammelplatzen in immer größeren Gruppen einfinden. Die bekanntesten Sammelplätze sind das Linumer Bruch, die Müritz Region und Rügen Bock Region. Es ist keine Seltenheit, dass man bei Linum und zwischen Zingst und Rügen  über 60.000 Vögel beobachten kann, ein wunderbare Naturereignis, kurz bevor wir Abschied von den Kranichen  nehmen müssen.

.

.

Wie Sie den Zeilen entnehmen können, bin ich von den Kranichen fasziniert und so ist es nicht verwunderlich, dass mit der Zeit eine Anzahl von Kranich Aquarellen entstanden ist.
.


.

So entstand nach und nach die Idee, die Begeisterung und die Kranich Bilder im Rahmen eines Ausstellungsprojektes mit anderen Menschen zu teilen. Da Kraniche Zugvögel sind, ist es meine Idee, dass auch die Ausstellung wandert 😉

Auf der Seite Faszination Kraniche können Sie sich ständig über Neuigkeiten des Projektes informieren.