Die Blüten des Sebnitzer Flussteufels (c) Aquarell von Frank Koebsch

Die Blüten des Sebnitzer Flussteufels (c) Aquarell von Frank Koebsch

für das Projekt: Die falsche Blume – Ein Designmärchen von Hermann August Weizenegger

.

Die Falsche Blume – Ein Designmärchen von Hermann August Weizenegger
Die Falsche Blume – Ein Designmärchen von Hermann August Weizenegger

Ich male gerne Aquarelle mit Blumen und Blüten, egal ob es Pusteblumen und Löwenzahn, Disteln, Rosen, Mohn, Obstblüten o.a. handelt. Ich habe meine Vorgehensweise beim Malen von Blumen und Blüten in Aquarell schon mehrmals hier auf meinem Blog und in der Zeitschrift Palette beschrieben. Aber vor einigen Monaten wurden Hanka und ich mit einer besonderen Herausforderung konfrontiert. Hermann August Weizenegger, Professor für Industrial Design der FH Potsdam, hatte uns gebeten für sein Designmärchen „Die falsche Blume“ zu malen. Wir sollten für die „Titelmotive“ seines Märchens, die beiden Blumen – “Lore” und der “Sebnitzer Flussteufel” Aquarelle malen.  Ausgehend von dem Märchen über das Sebnitzer Blumenmädchens und der traditionelle Kunstblumenfertigung in der Sebnitz hat  Hermann August Weizenegger in Zusammenarbeit mit dem Kunstgewerbemuseum Dresden ein Ausstellungsprojekt entwickelt. Schritt für Schritt ist ihm gelungen, renommierten Hersteller wie die  Kristallglasmanufaktur TheresienthalCurt BauerWelter, Weissfee, und Meissen oder talentierte Handwerker, wie der Stuhlbauer Stefan Heinz, derParkettleger Gunter Ludwig, der Polsterer Robert Krebes oder der Glasingenieur Gotthard Petrick für das Projekt begeistern. Was entstand, ist ein wunderbares Projekt über die falsche Blume in Verbindung von Tradition und Moderne.

Da sich nicht für jede der Designideen der Projektbeteiligten Drucke aus einer Computersimulation oder Fotos der Kunstblumen eigneten, suchte Hermann August Weizenegger nach einer malerischen Umsetzung der beiden Kunstblumen aus dem Märchen. Er hatte im Web unsere Aquarelle zu verschiedenen Blumen und Blüten gefunden und uns dann beauftragt,  die Blumen des Märchens zu malen. So begann im Januar 2015 unserer Mitarbeit an dem Ausstellungsprojekt „Die Falsche Blume“. Hankas Aufgabe war es, Aquarelle für die Kunstblume „Lore“ zu malen. Ich durfte die zweite Kunstblume zu malen, den Sebnitzer Flussteufel.

.

Wie malt man einen Flussteufel?

.

Ich hatte als Vorlage die Seidenblume der Deutschen Kunstblumen Manufaktur Sebnitz, das Märchen von der falschen Blume und meine eigene Phantasie. In dem Märchen wird der Flussteufel nur einmal erwähnt. Hier ein paar Zeilen mit denen ich mein Aquarell des Sebnitzer Flussteufels vorgestellt habe:

„Nach einiger Überlegung habe ich mich dann entschieden, für die Teufelsblume mit harten Kontrasten darzustellen. Wenn die Blume Lore eine zarte, durchscheinende Darstellung verlangt, habe ich überlegt, welche Assoziationen es für die Teufelsblume geben kann. Meine Gedanken kreisten immer wieder um

  • widerstandsfähige, wehrhafte Pflanzen,
  • die zum Teil wuchern, ranken,
  • sich nicht so schnell ausrotten lassen,

wie die Hecke um das Dornröschenschloss, wie Disteln,  …. mit Dornen, Stacheln mit harten Blättern und Ranken. So bin ich eine kontrast- und konturenreiche Darstellung gekommen.“

Gemalt habe ich das Aquarell mit meinen Farben MISSION Gold Class Water Colours  von Mijello. Die Palette von Mijello mit den leuchtenden Farben kam den Anforderungen des Motivs sehr nahe. Mit der richtigen Wahl des Aquarellpapiers dem Hahnemühle Aquarellpapier Echt-Bütten Aquarellkarton Leonardo, 600 g / mmatt konnte wunderbare weiche Übergänge in den einzelnen Blütenblättern und einen guten Kontrast zwischen verschiedenen Blättern realisieren. Hier eine paar Schnappschüsse vom Entstehen des Aquarells.

.

Die Blüten des Sebnitzer Flussteufels (C) Aquarell von Frank Koebsch
Die Blüten des Sebnitzer Flussteufels (C) Aquarell von Frank Koebsch

.

Wie gefällt Ihnen mein teuflisches Gewächs? Das Feedback von Hermann August Weizenegger lautete wie folgt:

„… Wow, was für ein schönes Bild ich und das Atelier sind total begeistert! Sie haben alles richtig gemacht. Ich finde die Einzelblume ist jetzt wirklich zu einen dramatischen Gewächs geworden, ganz so wie ich es mir das auch vorstelle für das Märchen.  Herzlichen Dank. … Ich bedanke mich jetzt schon herzlich bei Ihnen beiden für die tolle Arbeit im Voraus …. Sie haben sowieso mehr als vereinbart gearbeitet, aber ich glaube Sie werden auch sehr stolz sein können, wenn sie dann die Ergebnisse sehen.“

Wir haben uns riesig über dieses Feedback gefreut, denn es ist eine tolle Anerkennung. Nun warten wir auf die Fotos und Berichte von der Ausstellungseröffnung, denn zu dieser Zeit waren wir noch auf unsere Urlaubstour – einmal Spitzbergen und zurück.

Wir freuen uns demnächst die Kunstblumen Bina und den Sebnitzer Flussteufel in der Ausstellung zu sehen.

Den Winter austreiben – mit Magnolienbüten / Frühlingsbilder in Aquarell (6)

Aus einer Serie von Aquarellen mit Magnolien

Im vergangenen Jahr um diese Zeit hatte ich bei dem grauen Wetter in den Garten geschaut…Klar kann man schon die Spitzen der Krokusse sehen, aber auch die Knospen der Magnolien. In der Sehnsucht nach dem Frühling aber ich in meinen Fotos gekramt und die Fotos mit den Magnolienblüten zusammen gesammelt und ein wenig rum probiert, den Frühling zu locken.

Besonders faszinierend finde ich immer wieder das Wirrwarr den wunderbaren Blüten der Magnolien – Drängeln erlaubt 😉

Drängeln erlaubt
Drängeln erlaubt

P.S.: Hier finden Sie weitere Aquelle mit Magnolien Motiven.

Den Winter austreiben – mit Magnolienbüten / Frühlingsbilder in Aquarell (5)

Aus einer Serie von Aquarellen mit Magnolien

Im vergangenen Jahr um diese Zeit hatte ich bei dem grauen Wetter in den Garten geschaut…Klar kann man schon die Spitzen der Krokusse sehen, aber auch die Knospen der Magnolien. In der Sehnsucht nach dem Frühling aber ich in meinen Fotos gekramt und die Fotos mit den Magnolienblüten zusammen gesammelt und ein wenig rum probiert, den Frühling zu locken.

Hier ein Blick auf das Fenster eines Nachbarn.

Blüten vor dem Fenster
Blüten vor dem Fenster

P.S.: Hier finden Sie weitere Aquelle mit Magnolien Motiven.

Den Winter austreiben – mit Magnolienbüten / Frühlingsbilder in Aquarell (4)

Aus einer Serie von Aquarellen mit Magnolien

Im vergangenen Jahr um diese Zeit hatte ich bei dem grauen Wetter in den Garten geschaut…Klar kann man schon die Spitzen der Krokusse sehen, aber auch die Knospen der Magnolien. In der Sehnsucht nach dem Frühling aber ich in meinen Fotos gekramt und die Fotos mit den Magnolienblüten zusammen gesammelt und ein wenig rum probiert, den Frühling zu locken.

Wenn dann die Blüten offen sind, geben sieden Blick frei auf ihr Innerstes..

Magnolien
Magnolien

P.S.: Hier finden Sie weitere Aquelle mit Magnolien Motiven.

Den Winter austreiben – mit Magnolienbüten / Frühlingsbilder in Aquarell (3)

Aus einer Serie von Aquarellen mit Magnolien

Im vergangenen Jahr um diese Zeit hatte ich bei dem grauen Wetter in den Garten geschaut…Klar kann man schon die Spitzen der Krokusse sehen, aber auch die Knospen der Magnolien. In der Sehnsucht nach dem Frühling aber ich in meinen Fotos gekramt und die Fotos mit den Magnolienblüten zusammen gesammelt und ein wenig rum probiert, den Frühling zu locken.

Die Knospen der Magnolien stehen dicht bei dicht und wenn Sie dann wirklich aufbrechen, dann „Mit mal drängeln sich alle …„.

Mit mal drängeln sich alle ...
Mit mal drängeln sich alle …

P.S.: Hier finden Sie weitere Aquelle mit Magnolien Motiven.

Den Winter austreiben – mit Magnolienbüten / Frühlingsbilder in Aquarell (2)

Aus einer Serie von Aquarellen mit Magnolien

Im vergangenen Jahr um diese Zeit hatte ich bei dem grauen Wetter in den Garten geschaut…Klar kann man schon die Spitzen der Krokusse sehen, aber auch die Knospen der Magnolien. In der Sehnsucht nach dem Frühling aber ich in meinen Fotos gekramt und die Fotos mit den Magnolienblüten zusammen gesammelt und ein wenig rum probiert, den Frühling zu locken. Dieses Mal hatte es mir nicht das Wirrwarr in einem Strauch sondern  einzelne Blüten angetan…

Magnolien Blüten
Magnolien Blüten

P.S.: Hier finden Sie weitere Aquelle mit Magnolien Motiven.

Den Winter austreiben – mit Magnolienbüten / Frühlingsbilder in Aquarell (1)

Aus einer Serie von Aquarellen mit Magnolien

Wintertage – können so oder so sein. Entweder frostklar mit Reif oder Schnee, dem Glitzern in der Sonne oder grau in grau mit Nieselregen und Matsch…

Im Dezember 2008 hatte ich mit dem „grau in grau“ zu kämpfen und fing an Magnolien zu malen. Es entstand aus der Sehnsucht nach dem Frühling bis in den Februar 2009 hinein eine kleine Serie von sechs Magnolienbildern. Hier finden Sie die Geschichte, wie dieses erste Bild entstand und alle anderen Bilder ergaben sich nach und nach 😉 Ich werde Sie in den nächsten Tagen hier vorstellen.

Die ersten Blüten der Magnolie
Die ersten Blüten der Magnolie

P.S.: Hier finden Sie weitere Aquelle mit Magnolien Motiven.

Schritt für Schritt

Ich habe lange keine Beschreibung mehr erstellt, wie bei mir ein Bild entsteht. Warum eigentlich? Im vergangenen Jahr hatte ich zwei Versuche gewagt, einmal bei dem Bild Golden Swing und einmal mit dem Bild „Desensibilisierung 1“

Goldener Swing
Goldener Swing

Das Bild Golden Swingein tolles Aquarell einer jungen Jazzsolisten. Kaum war das Bild fertig, war es auch schon weg. Ich mag das Bild mit seiner Stimmung, dem Swing, der Spielerei mit den Farbtönen in dem Bereichen Gelb – Ocker – Siena – Quinacridon Gold .. Schade, aber weg ist weg. Eine Beschreibung der einzelnen Malschritte war schon eine Herausforderung für mich. Warum? Ich mache bei einigen Bildern Fotos von den einzelnen Zwischenschritten und setze mich dann einige Tage danach an die Beschreibung. Nun verläuft bei der Malerei nicht alles bis auf letzte durch geplant und vieles lässt sich auch nicht voraussagen. Ich schaue, nehme ein Farbe, lege hier eine Lasur an, dort werden Fläche ausgewaschen, an einer anderen Stelle befeuchtet und Farbtöne verlaufen in einander oder über eine getrocknete Fläche. Vieles ist Erfahrung, Intuition – denn ich kann nicht vorher im Detail sagen, warum ich was machen werde und wie der Effekt sein wird. So war ist es insbesondere bei der Gestaltung der menschlichen Haut. Je nach Licht, Stimmung spiele ich hier mit Farben, Lasuren, Verläufen bis ich zu frieden bin (oder auch nicht…;-)). Wie will man dieses beschreiben?

Aber schauen Sie hier, was aus der Beschreibung wie das Aquarell „Golden Swing“ geworden ist.

Desensibilisierung 1
Desensibilisierung 1

Bei dem Bild „Desensibilisierung 1“ hatte ich mal etwas für mich neues probiert. Ich habe ein Foto in ein Aquarell auf Leinwand eingefügt. Das Feedback war recht positiv und so habe aus den Fotos der Zwischenschritte einen Artikel geschrieben und diesen der Zeitschrift Palette & Zeichenstift. angeboten. Nun dieses „Projekt“ zog sich und nach verschiedenen Korrekturen und Varianten. Nun soll der Artikel ab dem 12. September in der Zeitschrift stehen. Es war eine ganz andere Beschreibung, als z.B. die Beschreibung der Entstehung des Aquarells „Golden Swing“. Warum? Es geht hier weniger um die Feinheiten, die Lasuren der Haut einer Solistin sondern wesentlich mehr, um die Aspekte
• Wie ist die Idee entstanden?
• Welche Dinge muss man bei dem Aquarellieren auf Leinwand beachten?
• Was ist handwerklich bei den Keilrahmen zu beachten?
• Wie wird aus Foto und Aquarell wieder eine Einheit?
• …

Nun ich bin auf das Feedback gespannt. In der Zwischenzeit wollte ich aber auch keine neue Beschreibung anfangen, denn es ist schon intensiv und anstrengend jemanden Details zu beschreiben, warum man dieses jetzt so gemacht hat und nicht anders. Aber es hilft auch, sich darüber selber besser klar zu werden, die Möglichkeiten besser zu begreifen, kleine Fehler zu finden und Irrtümer auf zu decken.

Als die letzte Version des Manuskripts versand war, machte sich Erleichterung breit. Aber es dauerte nicht lange, dann gab es die Frage: Was würde sich lohnen noch zu beschreiben? In den nächsten Tagen können Sie einzelne Schritte eines meiner neuen Aquarelle hier nach vollziehen.

Warum ich versuche eine Beschreibung zu erstellen, habe ich geschrieben. Aber warum schaue ich mir solche Bücher, Blogs und Filme von anderen selber an. Die Antwort ist einfach, aus Neugier, wie gehen andere an die Umsetzung eines Motives. Ich nehme es als Anregung, suche Schritte und Techniken heraus, die ich dann bewusst oder unbewusst ausprobiere. Dieses wäre auch meine Empfehlung, gehen Sie mit meinen Beschreibungen der Aquarelle auch so um. Schauen Sie was Sie gebrauchen können, probieren Sie es aus. Aber erwarten Sie nicht, dass Sie das gleiche Ergebnis erzielen wie ich, denn Sie sind ein anderer Mensch, setzen andere Schwerpunkte, haben ein anderes Farbempfinden und wiederholen Sie nicht meine Fehler. Oder noch besser, malen Sie mit anderen zusammen.

Und  ich werde mich nach der netten Anfrage aus Paris  mal in einer schlaflosen Nacht oder einer langen Zugfahrt an das nächste Step by step setzen. Vielleicht bekomme ich ja mal ein Buch zusammen. ;-)))

Pusteblumen, Reduktion … Teil 7

Aus einer Serie von Aquarellen zum Thema Löwenzahn und Pustblume

Zwei Bilder habe ich in der Serie Löwenzahn / Pusteblumen noch gemalt. Ich hatte Sie Ihnen auf meiner Web Seite und meinem Blog schon gezeigt.

Desensibilisierung 1
Desensibilisierung 1

Aber wenn Sie wissen möchten, wie aus einem verfremdeten und auf die Blüte der Pustblume reduzierten Foto diese Bilder entstanden sind, dann muss ich Sie auf die aktuelle Zeitschrift Palette & Zeichenstift 05 / 2009 verweisen.  Hier steht im Editorial auf S. 3 :“ … Nicht in die Ferne schweifen muss Frank Koebsch, er findet seine Motive direkt vor der Haustür. In seinem Bericht beschreibt er uns, wie eine Fotografie und ein Aquarell – mal ganz anders – eine harmonische Einheit bilden können.“

Und auf der Seite 60 finden Sie dann die Lösung:

© Copyrigth Palette
© Copyrigth Palette
Ein Löwenzahn-Aquarell mal anders
Ein Löwenzahn-Aquarell mal anders
© Copyrigth Palette
© Copyrigth Palette

Unter dem Button Löwenzahn finden Sie weitere Aquarellbilder.

Pusteblumen, Reduktion … Teil 6

Aus einer Serie von Aquarellen zum Thema Löwenzahn und Pustblume

In meiner Serie hatte ich ja schon das Bild „Löwenzahn“ vorgestellt, bei dem ich zur Vereinfachung ganz einfache Formen gewählt habe und den Hintergrund nur angedeutet hatte.

Eine weitere Reduktion findet in dem Aquarell „Pusteblume“ statt, denn auf dem großen Format im Gegensatz zu den anderen Bildern in 24 x 30 cm, habe ich hier nur noch ganz wenige Details im Fordergrund neben der Blüte stehen lassen. Durch die fast monocrome Malweise ergibt sich eine ganz besondere Stimmung.
So langsam nähere ich mich dem Foto Pusteblumenreduktion an.

Bilden Sie sich selbst ein Urteil ….

Pusteblume
Pusteblume

Unter dem Button Löwenzahn finden Sie weitere Aquarellbilder.