Archiv

Posts Tagged ‘Boote am See’

Sommerboten © Aquarell von Hanka Koebsch

Sommerboten © Aquarell von Hanka Koebsch

Überlegungen zu Sommeraquarellen

 

Eigentlich wollte ich „nur“ Hankas Aquarell „Sommerboten“ hier auf meinem Blog vorstellen. Hanka hat ein wunderbares Ensemble farbiger Blumen und Blüten gemalt. Entstanden ist das Aquarell auf purer Lust an den Farben des Sommers. Hanka hat auf dem Aquarellpapier Lanaaquarell 640 g/m2 matt, mit Verläufen und Lasuren ein ganz lockeres Blumenaquarell gemalt. Es ist schon spannend auf diese spielerische Weise seine Bilder zu erstellen.

 

Sommerboten (c) ein Blumen Aquarell von Hanka Koebsch

Sommerboten (c) ein Blumen Aquarell von Hanka Koebsch

 

Als ich dabei war, über eine mögliche Beschreibung für das Sommeraquarell nachzudenken, spukte mir die Frage im Kopf herum,

 

Was sind eigentliche typische Sommer Aquarelle?

 

Nun für uns gehört das Aquarell „Sommerboten“ auf jeden Fall dazu, denn die Farben und die Blüten machen Lust auf Sommer und wir haben dieses Motiv auch für unseren neuen Kalender für das Kalenderblatt August 2018 ausgewählt. Wenn sich die Kalenderblätter der vergangenen Jahre für die Monate Juni, Juli und August anschaut, dann findet man

 

 

.

eine Häufung von Blumen- und maritimen Aquarellen. Bei den maritimen Bildern spielen sicher die Gedanken an Urlaub und Ferien an der Ostsee eine Rolle. Sie wiederspiegeln am besten die Idee vom Sommer, Sonne, Strand und Meer … wieder. Hierzu gehört die Aquarelle „So viel Wasser“ und „Kleiner Schatz am großen Meer“ mit den spielenden Kindern am Strand genauso wie Boote und Schiffe. Viele dieser Bilder sind bei Ausflügen an die Seen und das Meer entstanden, die z.B. die Malreisen an die Ostsee oder auf Rügen. Die Aquarelle „Zeesboot und Traditionssegler im Hafen von Gager“, „Ruderfähre Baabe – Moritzdorf“ und „Boote im Hafen von Gager“ sind solche Bilder, die ich auf einer Malreise auf Rügen gemalt habe. Aber auch die Aquarelle „Boote am See“ und „Päckchen im Hafen“ macht Lust auf Ferien am Wasser und die Hansesail Anfang August in Rostock. Wenn ich an solche Tage denken, dann gehören unbedingt zu Aquarellen von der Ostsee die Möwen dazu. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Kalenderblätter der Sommermonate Möwen Aquarelle zeigen, wie die Bilder „Zielanflug“ und „Hallo“.

Bei den Blumenmotiven fällt die Häufung der Mohnaquarelle und Hortensienbilder auf. Aber auch Rosenaquarelle zeigen typische Sommerblüten und so ist bei dieser Auswahl auch das Bild „Rosen verbreiten Freude“ dabei. Bei der Suche nach dem Sommer kommt man an den Disteln und Kletten nicht vorbei und so zeigt ein Kalenderblatt das Aquarell „Distel als Hummellandplatz“. Abgerundet wird die Auswahl der Blüten durch die Bilder „Blütenpracht des Rhododendrons“ , „Rosa Blüten“ und dem Sonnenblumen AquarellSonnen strahlen“. Aus unserer Sicht sind Hortensienblüten ideale Motive für Sommeraquarelle. Deshalb hatten wir für unsere Kalender auch die Aquarelle „Ende Juli“, „Aufgeblüht“, „Verzauberte Blüten“ herausgesucht, denn auch die Hortensien zeigen für uns ganz typische Sommerfarben. Unübersehbar ist das ganz spezifische Sommerrot der Mohnblüten. Dieses leuchtende Rot und die Farben des Sommers machen die Mohnblüten zu typischen Sommermotiven. Doch schauen Sie selbst auf die Kalenderblätter mit den Mohnaquarellen, wie die Bilder „Kunterbunt“, „Mohn im Klostergarten“, „Schon wieder Juni“, „Randlage“, „Richtung Sonne“ und „verblüht“.

Abgerundet wird die Zusammenstellung durch das SpatzenaquarellPoolparty“, das Bild mit der Strandwanderung der Enten „Tagesordnungspunkt 2“ und  das Aquarell „Ein bunter Hühnerhof“.

Wenn man sich diese Kalenderblätter mit den Sommermotiven anschaut, dann ist es eine vielfältige Zusammenstellung mit ganz unterschiedlichen Aquarellen. Sind dieses nun typische Sommerbilder?

Welche Motive stellen Sie sich vor, wenn Sie an Sommeraquarelle denken?

Frank Koebsch zeigt eine Auswahl seiner Aquarelle in Schwerin

Frank Koebsch zeigt eine Auswahl seiner Aquarelle

.

in Schwerin

Eine Einladung zu einer Ausstellung in das Kultur Informationszentrum Schwerin

.

KIZ Schwerin (c) Frank Koebsch

KIZ Schwerin (c) Frank Koebsch

Ausstellungen sind für mich wichtig, damit Menschen meine Bilder kennen lernen und um mit den Besuchern der Ausstellungen ins Gespräch zu kommen. Es ist interessant sich mit den Menschen über meine Aquarelle, ihre Erlebnisse und Erfahrungen mit den Motiven und der Kunst zu unterhalten. So manches Mal gelingt es mir andere für Malerei zu begeistern, so dass ich hier und da auch ein Bild verkaufen oder einen neuen Schüler für die eine Malreise oder einen Aquarellkurs gewinnen kann. Ich bereite entweder in Zusammenarbeit mit anderen oder allein immer wieder thematische Ausstellungen vor, wie zum Beispiel die Projekte zu den Kranichen, den Sternzeichen, dem Flughafen Berlin Tegel, die Ausstellungen zu den Jazz Festival in Greifswald und Rostock oder das neuste Ausstellungsprojekt Faszination Galopper in der Galerie Severina und auf der Galopprennbahn Bad Doberan. Solche thematischen Ausstellungen vorzubereiten erfordert viel Zeit und Aufwand. Gleichzeitig ist es zu beachten, dass man mit den Themen natürlich nur einen Teil potentieller Interessenten ansprechen kann. Um so erfreulich ist es dann, wenn man zu Ausstellungen eingeladen wird, bei denen man eine breite Palette seine Bilder zeigen kann und nicht die Last der Vorbereitungen alleine trägt. In den letzten Wochen hatte ich Glück, denn ich wurde eingeladen, meine Bilder an drei verschiedenen Orten auszustellen. Einmal hatte mich der Kunstverein LandArt in Bad Sülze gebeten, einige meiner Bilder im Rahmen von Kunst Offen zu präsentieren. Die zweite Einladung erhielt ich von der Landeshauptstadt Schwerin. Um die dritte Einladung mache ich ein paar Tage noch ein Geheimnis, denn diese Ausstellung wird im nächsten Jahr stattfinden. Heute möchte ich zu  

Bei uns entdeckt – eine Ausstellung mit Aquarellen aus Mecklenburg – Vorpommern

in das Kulturinformationszentrum Schwerin einladen. Eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, dem 12. Juni 2014 um 17 Uhr im KIZ in der Puschkinstraße 13.  Das Kulturinformationszentrum ist ein recht interessanter Ort, denn es bietet umfangreiche Informationen zum Kultur- und Veranstaltungsangebot der Landeshauptstadt sowie eine individuelle Beratung. Kultur- und Freizeitvereine sowie -initiativen präsentieren sich dort ebenso wie die Volkshochschule und das Konservatorium.

Hier der offizielle Pressetext und ein sommerliches Motiv aus Schwerin für die Ausstellung:

Frank Koebsch wird zum ersten Mal eine Auswahl seiner Aquarelle mit Motiven aus Mecklenburg – Vorpommern in Schwerin ausstellen. Die Bilder zeigen die wichtigen Kleinigkeiten im Leben, die Blumen am Feldrand, die Brandung des Meeres, der Tanz der Kraniche, die Fischerboote, ein Blick in die Landschaft und auf die Menschen, die uns täglich wunderbare Augenblicke schenken. Auch wenn Frank Koebsch beruflich zwischen Berlin, Bremen,  Frankfurt /M., Hamburg, Hannover, Luzern, Rostock pendelte, blieb sein Lebensmittelpunkt Mecklenburg-Vorpommern. Er braucht die Weiten der Landschaft, den Wind von der Ostsee, die Ruhe und Beschaulichkeit der Natur und das Unverwechselbare der Menschen im Norden. Frank Koebsch stellt seit dem Jahr 2000 aus.  Zu nennen sind Ausstellungen in Ahrenshoop, Bansin, Berlin, Binz, Bremen, Greifswald, Hamburg, Kiel, Rostock, Wismar u.a.  Für einige Ausstellungen arbeitet Frank Koebsch auch als Kurator und lädt Partner und Kollegen in seine Projekte ein. Für die aktuelle Schweriner Ausstellung hat er einige seiner Malschüler gebeten, ebenfalls eine Auswahl von Bildern zu zeigen, die im Rahmen von Aquarellkursen und Malreisen mit ihm entstanden sind.   Wenn Sie Interesse an der Malerei von Frank Koebsch haben, schauen Sie doch auf die Web Seite https://www.atelier-koebsch.de/ oder seinen Blog https://frankkoebsch.wordpress.com/.   Eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, dem 12. Juni 2014 um 17 Uhr im KIZ in der Puschkinstraße 13. Hier kann sie bis Ende Juli zu den üblichen Öffnungszeiten Mo – Mi: 9 bis 17 Uhr, Do: 9 bis 18 Uhr und Fr: 9 bis 13 Uhr besucht werden.

Sommer am See (c) Aquarell von Frank Koebsch

Sommer am See (c) Aquarell von Frank Koebsch

Das Aquarell „Sommer am  See“ ist bei der Marina am Werderhof in Vorbereitung eines Aquarellkurses am Schweriner See entstanden. Insgesamt sind damals drei Bilder mit den Booten am See entstanden. Es wird spannend meine Bilder für die Ausstellung heraus zu suchen, mit denen ich die Schweriner begeistern möchte. Nach der Ausstellung in der Schweriner Sternwarte mit unseren Sternzeichen und mehrfachem Berichten in der Schweriner Volkszeitung ist dieses meine zweite Ausstellung in Schwerin.

Ich würde mich riesig freuen, wenn Sie Zeit finden mal in meiner Ausstellung vorbei zu schauen. Vielleicht kann ich Sie ja so gar bei der Vernissage am 12. Juni 2014 begrüßen.

Aquarellkurs am Schweriner See

24. Juni 2012 2 Kommentare

Aquarellkurs am Schweriner See

Faszination der Freiluftmalerei in Schwerin erleben

.

Boote am See (c) Aquarell von Frank Koebsch

Boote am See (c) Aquarell von Frank Koebsch

Ich hatte in den vergangenen Tagen schon über die Vorbereitungen für den Aquarellkurs „Entdecken Sie die Möglichkeiten des Aquarells in der Freiluftmalerei“ berichtet. Wir hatten uns beim Werderhof getroffen und sind dann dem Wind geschuldet bei der Motivsuche in die Nähe des Reviers des Schweriner Segelvereins gelandet. Dort haben wir uns auf der Wiese direkt am Ufer der Schweriner See nieder gelassen und haben den Sommer am See genossen. Nach eine kleinen Einweisung versuchten wir uns mit den ersten Skizzen auf den verschiedenen Aquarellpapieren. Das Aquarellieren der Boote am See ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Die Bootskörper, das Wirrwarr an Masten, Spannten Seilen, ein wenig Perspektive, das glitzernde Wasser, die Frage: Wie male ich meinen Himmel… ;-).

Konzentriert bei der Arbeit (c) Bilder aus dem Aquarellkurs von Frank Koebsch

Konzentriert bei der Arbeit (c) Bilder aus dem Aquarellkurs von Frank Koebsch

.

Aber Schritt für Schritt haben wir konnten wir die Fragen klären und mögliche Lösungen finden. Die meisten Malschüler hatten bereits an der Volkshochschule Schwerin im vergangenen Semester einen Aquarellkurs bei mir belegt. In diesem Kurs konnten wir vieles vorbereiten, durchsprechen, ausprobieren. In den ersten Stunden kamen wir gut voran, bis dann nachmittags der Wind immer mehr drehte und uns immer mehr auskühlte. Also flüchteten wir zum Mittagessen in das Seglerheim. Nach ein wenig Entspannung, durch Kaffee und Gespräche angeregt, machten wir uns wieder an unsere Bilder. So manche Überraschung stellte sich ein. Das Licht hatte sich durch die wandernde Sonne und die aufgezogenen Bewölkung verändert. Bootskörper, die am Vormittag als schwarz wahr genommen wurden, entpuppten sich als Dunkelrot, grüne Farbtönen wanderten mehr in blau … Kleine Herausforderungen bei der Freiluftmalerei  ;-).

.

Am Ende des Tages hatten alle ein Aquarellbild in neuer Umgebung, mit neuen Erfahrungen gestalten können. Für einige machte der kalte Wind dem Kurs ein Ende, andere blieben mit mir noch eine Stunde länger. Ich habe mich über das Feedback der Malschüler gefreut und bin gespannt auf die fertigen Bilder oder die neuen Ergebnisse zu Start des neuen Semesters an der VHS Schwerin. Wenn Sie auch Lust an einen Aquarellkurs haben, ab den 04.09.2012 um 09.30 Uhr oder am 06.09.2012 um 18.00 Uhr startet der Kurs Faszination Aquarell erneut. In der Beschreibung heißt es:

Herausforderung aber auch Entspannung sein. Wichtig ist es, den richtigen Weg für sich zu finden, damit sich Freude und Spaß einstellen. Auf dem Weg zur individuellen Malweise werde ich Sie unterstützen. Sie werden die verschiedenen Aquarelltechniken kennen lernen bzw. vertiefen. Der Kurs eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene.

Der Vormittagskurs ist schon fast ausgebucht, da die meisten Malschüler wieder kommen werden. Also beeilen Sie sich mit der Anmeldung für den Aquarellkurs in Schwerin.

Aquarellieren in Schwerin

Aquarellieren in Schwerin

Kleine Herausforderungen bei der Freiluftmalerei

.

Meine Malausrüstung am Schweriner See (c) Frank Koebsch

Meine Malausrüstung am Schweriner See (c) Frank Koebsch

Ich freue mich auf den heutigen Tag. Ich bin in aller Frühe aufgestanden und nach Schwerin gefahren. Hier warten dann ab 09.00 Uhr meine Malschüler am Werderhof auf mich und wir werden gemeinsam am Schweriner See malen. Für eine Teilnehmerin wird dieses sicher eine besondere Überraschung, denn sie hat den Aquarellkurs zum Geburtstag geschenkt bekommen.

Da der Wetterbericht einen sonnigen Tag vorausgesagt hat, werden wir draußen direkt am See malen. Die Freiluftmalerei hat Ihre Reize. Aber trotzdem entstehen die meisten meiner Aquarelle zuhause, meist abends, wenn der Stress des Tages abfällt und Ruhe einzieht.

Aber heute geht es wieder raus. Alles stimmt, das Wetter, ich treffen Menschen, die Lust haben mit mir gemeinsam zu malen. Wir  haben mit der Kulisse des Sportboothafens und des Marstalls am inneren Schweriner See wunderbare Motive. Bei der Pleinairmalerei sind einige Sachen zu beachten. Im Gegensatz zu Arbeit im Atelier, der Malschule oder zuhause wird meist das Licht unterschätzt. Durch das direkte Licht ergeben sich meist viel hellere Farbnuancen in der Sonne. Das Licht flirrt über heißen Flächen.  Die Schatten sehen auf Grund der helleren Umgebung anders aus. Die Sonne spielt uns aber noch weitere Streiche, sie wandert ;-). Also sollte man sich zu Beginn überlegen und festhalten, aus welcher Richtung auf dem Bild die Sonne scheint. Gleichzeitig sollte man festlegen, wie hoch die Sonne am Horizont steht. Eine schnelle Skizze kann hierbei helfen, dann damit werden die dunklen und hellen Flächen auf dem Bild, die Richtung und die Länge der Schatten festgelegt.

Gerade beim Malen im Sportboothafen besteht noch eine Gefahr. Das schöne Wetter lockt nicht nur uns Maler sondern auch die Freizeitskipper. Wir müssen damit rechnen, dass bis Mittag so manches Boot und damit unser Motiv teil oder ganz verschwindet 😉 – bei schönem Wetter sind fast alles auf dem See. Wind und Sonne machen nicht nur den Bootsführer Spaß, sie werden dafür sorgen, dass die Farben bei Aquarellieren viel schneller trocknen als im Atelier. Wir werden uns also bei Lasieren und der Nass in Nass Malerei beeilen müssen. Wenn der Wind auffrischt, wird manch Blatt von uns versuchen, wegzufliegen.

Aber trotzdem ist das Malen draußen direkt vor dem Motiv eine wunderbare Sache, denn es ist viel direkter, viel intensiver. Außerdem mit anderen zusammen zu malen, ist unschlagbar.

.

Motive am Schweriner See

.

Sommer am See (c) Aquarell von Frank Koebsch

Sommer am See (c) Aquarell von Frank Koebsch

Boote am See (c) Aquarell von Frank Koebsch

Boote am See (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

In Vorbereitung für den Kurs hatte ich drei Motive gemalt, um Beispiele für die Motivauswahl und die Frage nach dem richtigen Format zu haben. Die Aquarelle Sommer am See und Boote am See hatte ich in den vergangenen Tagen schon gezeigt. Für beide Bilder hatte ich das Querformat gewählt. Das erste Bild Sommer am See zeigte im Format 50 x 20 cm ein großes Panorama des Sportboothafens. Das zweite  Aquarell Boote am See zeigt einen Ausschnitt des Panoramas im Format 40 x 30 cm. Für das dritte Aquarellbild habe ich ein Hochformat 40 x 30 cm gewählt. Die Schiffe und Bootshäuser habe ich recht klein gehalten, um so mal eine große Fläche für den Himmel zu haben. Aber wie malt man für so ein Bild den passenden Himmel? Wolfgang Baxrainer hatte mal zu Recht gesagt: „Bei einem gelungenen Himmel ist der „Rest“ oft nur Staffage …“ Also habe ich in das so makellose Himmelsblau des Tages weiße Sommerwolken gezaubert, damit das Bild nicht ganz langweilig wird, den an dem Tag, an dem das Bild entstanden ist waren die meisten Boote auf dem See und nicht in der Marina.

Bei schönem Wetter sind fast alle auf dem See (c) Aquarell von Frank Koebsch

Bei schönem Wetter sind fast alle auf dem See (c) Aquarell von Frank Koebsch

Na mal sehen, was uns heute beim Aquarellieren in Schwerin einfällt.

Boote am See © Aquarell von Frank Koebsch

19. Juni 2012 2 Kommentare

Boote am See © Aquarell von Frank Koebsch

Aquarellkurs am Schweriner See

.

Sommer am See (c) Aquarell von Frank Koebsch

Sommer am See (c) Aquarell von Frank Koebsch

Vor zwei Tagen hatte ich ein Aquarell „Sommer am See“ veröffentlicht, welches am Schweriner See entstanden ist. Das Bild zeigt einen Blick auf den Sportboothafen am Werderhof und erfasst ein recht breites Panorama. Ich hatte hierzu  Hahnemühle Papier, Britannia, 300 matt in einem Format 20 x 50 cm gewählt. Das heutige Bild zeigt, einen Ausschnitt aus diesem Panorama aber von einem anderen Standort aus. Ich habe mich auf weniger Boote im Vordergrund und die Bootshäuser konzentriert und hierzu ein Format 30 x 40 cm gewählt. Mit viel Weiß des Papieres und einigen wenigen Farben lässt sich gut ein Aquarell erstellen welches, das typische einer solchen Szene wiederspiegelt.

.

Boote am See (c) Aquarell von Frank Koebsch

Boote am See (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Die Aquarelle unterscheiden sich nicht nur im Format sondern auch in der Papierwahl. Für das Aquarell „Boote an See“ habe ich das Hahnemühle Aquarellpapier Anniversary Edition, 425 g/m2 gewählt. Die beiden Papiere unterscheiden sich im Verhalten der Farben. Das Britannia hat im Vergleich zu der Anniversary Edition eine stark geleimt Oberfläche, wodurch sich ganz andere Farbverläufe und -nuancen ergeben. Wenn Sie mehr den Einfluss verschiedener Aquarellpapiere auf das Ergebnis der Malerei wissen wollen, schauen Sie doch bitte den Artikel Test von Aquarellpapieren.

Schweriner See beim Werderhof (c) FRank Koebsch (8)

Schweriner See beim Werderhof (c) FRank Koebsch (8)

Beide Aquarelle sind in Vorbereitung eines Plein air  Aquarellkurses am 26.06. in Schwerin entstanden. Die Bilder sollen bei den Erläuterungen zur Motivauswahl und Wahl eines passenden Formates unterstützen. Ich werde in den nächsten Tagen noch ein weiteres Aquarell im Hochformat mit einem noch weiter eingeengten Motiv zeigen. Wenn Sie sich an dem Aquarellkurs am kommenden Sonnabend den 23.06.2012 ab um 09.00 Uhr beim Werderhof interessieren, kontaktieren Sie mich, sicher finden wir noch einen Platz für Sie. Ich würde mich freuen  😉

Doch bis dahin habe ich noch eine Frage:

Zwei unterschiedliche Formate für ein und dasselbe Panorama am See – Welches Bild gefällt Ihnen am besten? Das Aquarell „Sommer am See“ oder das Bild „Boote am See“ ?

%d Bloggern gefällt das: