Malreisen an die Ostsee mit Frank Koebsch

Malreisen an die Ostsee mit Frank Koebsch

„Malreise Faszination Ostsee“  ein Angebot gemeinsam mit der Alten Büdnerei in Kühlungsborn

.

Die neuen Flyer mit den aktuellen Terminen für die Malreisen an die Ostsee sind da. Also genau der richtige Zeitpunkt auch hier auf meinem Blog noch einmal auf die Malreisen hinzuweisen und die neunen Termine zu nennen. Ich freue mich schon gemeinsam mit Ihnen

in Kühlungsborn und Umgebung zu malen. Die Malreise Faszination Ostsee ist ein Gemeinschaftsangebot mit Frau Schröter von der Alten Büdnerei in Kühlungsborn. Das Malen an der Ostsee macht einfach Spaß und wir haben die Chance jeden Tag uns neue Ziele und Motive zu suchen. Hier ein einige  Schnappschüsse von vergangenen Malreisen.

.

.

Weitere Impressionen und Fotos finden Sie unter

.

Wenn Sie sich die Fotos und einzelnen Links angeschaut haben werden Sie feststellen, dass sich eine Malreise an die Ostsee nach Kühlungsborn zu jeder Jahreszeit lohnt. Egal ob im Frühling, Sommer oder dem malerischen Herbst an der Ostsee es lassen sich wunderbare Motive für maritime Aquarelle, wie Schiffe und Boote, Landschaften an der Ostsee, Möwen u.v.a.m. Bei Interesse finden Sie hier eine detaillierte Beschreibung der Malreise und eine Materialempfehlung. Buchen können Sie sie Malreisen auf unserer Web-Seite  oder kontaktieren Sie mich einfach per Mail oder Telefon.

.

Für alle, die es rustikal und romantisch zum Malen an der Ostsee mögen, ist es genau das richtige Angebot. Auf der Web Seite der Büdnerei finden Sie folgenden Text:

„Eine Büdnerei ist eine Kleinbauernstelle, die dem Nebenerwerb diente. Das besondere an den Häusern ist, dass sich Wohnbereich, Stallbereich und Scheune unter einem Dach befanden. Dadurch sind die einfachen Häuser verhältnismäßig groß. Individuell bauten die Besitzer Futterküche und Stallbereiche an, so unterscheiden sich die Büdnereien ein wenig. Unsere Büdnerei wurde 1905 erbaut, als die Pfarre Brunshaupten Land in Erbpacht vergab.

… Das Land zieht sich hinunter bis an die Kattenbeck, ein Bächlein, das seinen Ursprung in der Kühlung hat. Die Kühlung ist ein bewaldeter Höhenzug mit traumhaften Wander- und Radwegen, von denen aus man oft die Ostsee erblicken kann.“

Heute ist die Alte Büdnerei hergerichtet, verfügt über Ferienwohnungen,  ein romantisches kleines Café und einen Hof Laden.  Ich freue mich auf die neuen Termine  für die Malreisen an die Ostsee.

.

So macht das Malen an der Ostsee Spaß

So macht das Malen an der Ostsee Spaß

Bericht über einen Aquarellkurs beim Nienhäger Gespensterwald im Rahmen einer Malreise nach Kühlungsborn

.

Vor einigen Tagen hatte ich die ersten Tage unserer herbstlichen Malreise an die Ostsee beschrieben und ihnen unseren ständigen Zuschauer Emma vorgestellt. Wir hatten in der Zeit vom 16. bis zum 21. Oktober im Rahmen der Malreise Faszination Ostsee bei malerischem Herbstwetter von Kühlungsborn aus die Ostseeküste erkundet. Zum Start haben wir Bunte Blätter  und Herbstaquarelle im Hotel Polar-Stern und auf dem Doberaner Kamp gemalt. An den folgenden Tagen haben wir das wunderbare Wetter genutzt und haben am Ostsee Strand gemalt. Einmal waren wir direkt in Kühlungsborn am Strand unterwegs und haben Buhnen, Ostseewellen und die Silhouette des Ostseebades gemalt. Am nächsten Tage sind wir nach Nienhagen gefahren und haben direkt unterhalb der Steilküste mit dem Gespensterwald gemalt.  Es war einfach herrlich. Auf Grund des ablandigen Windes hatten wir spätsommerliche Temperaturen und bei Niedrigwasser gab die Ostsee noch einen besonders schönen Blick auf die Buhnen frei. Wir haben aber dieses Mal als Motiv den Nienhäger Gespensterwald gewählt. Die Bäume auf der Steilküste sind Tag für Tag der Wetter und dem Klima an der See ausgesetzt. Das Wetter hat die Bäume geformt. Egal ob Kiefern, Buchen oder Eichen, alle sind zu Windflüchtern geworden. Diese Silhouette des Gespensterwaldes bei Nienhagen im Gegenlicht wollten wir auf unser Aquarellpapier bannen. Eine kleine Herausforderung, denn die Farben verändern sich im Gegenlicht total. Wenn bei normalem Licht die Buchen wunderbare silberfarbene Stämme haben, verfärben sich innerhalb des Motives. Im Schatten der Silhouette ist das silbergrau noch zu erahnen. Aber wenn die Stämme der Windflüchter die Schattenkante überragen sind sin im Gegenlicht  fast schwarz. Hier ein paar Fotos von unserem Aquarellkurs beim Nienhäger Gespensterwald.

.

Gespenterwald und Malschüler im Gegenlicht (c) Frank Koebsch
Gespenterwald und Malschüler im Gegenlicht (c) Frank Koebsch

.

Am späten Nachmittag nahte ein Wetterumschwung. Der Wind frischte auf. Er brachte das Wasser zurück und mit ihm kamen dunkle Wolken. Die Lichtverhältnisse veränderten sich noch einmal komplett. Ein herrlicher Tag um die verschiedenen Farben der Ostsee am Strand, an der Steilküste und bei Gespensterwald zu erleben. Wir packten in aller Ruhe unsere Sachen und ließen den Tag mit einem großen Eis ausklingen.

So macht das Malen an der Ostsee Spaß 😉

.

Vielleicht haben Sie ja beim Betrachten dieser Bilder auch Interesse an einer Malreise kommen. Dann kommen Sie doch im nächsten Jahr mit auf die Insel Rügen oder merken Sie sich den Termin für die nächste herbstliche Malreise nach Kühlungsborn vom 18. bis zum 23. Oktober 2015 vor 😉

.

Malen am Ostseestrand

Malen am Ostseestrand

Wie malt man Wellen und Buhnen?

.

Im WEB werden Winteraquarelle gesucht und in den Innenstädten werden die Weihnachtsmärkte aufgebaut und ich möchte noch von einer Malreise nach Kühlungsborn berichten, wie wir bei Sonnenschein Aquarelle an der Ostsee gemalt haben. Wir hatten vom 16. bis zum 21. Oktober 2014 einen malerischen Herbst an der Ostsee. Zur Einstimmung hatten wir an den ersten Tagen Bunte Blätter und Herbstaquarelle   im Hotel Polar-Stern und auf dem Doberaner Kamp gemalt. Aber wer zum Malen an die Ostsee fährt, sucht natürlich maritime Motive. So sind wir an den Strand von Kühlungsborn gezogen und haben Wellen und Buhnen bemalt. Ich bin an der Ostsee groß geworden und habe in den Wellen getobt, sobald die Sonne schien. Aber für die Malschüler war es eine Herausforderung genau hinzuschauen, wie sich eine Welle beim Auflaufen an den Strand aufbaut und dann bricht, wie die Farbverläufe durch das Licht und die Gischt entstehen. Es hat Spaß gemacht und schnell hatten wir begeisterte Zuschauer beim Malen am Kühlungsborner Strand. Je besser das Wetter wurde, umso mehr schliefen Wind und Wellen ein. Wir haben dann die Silhouette von Kühlungsborn gemalt. Andere Besucher hatten das wunderbare Wetter zur Drachensteigen oder zum Baden genutzt. Es waren einfach tolle Stunden für das Malen an der Ostsee. Doch sehen Sie selbst, hier ein paar Bilder.
.


.

Vielleicht haben Sie ja beim Betrachten dieser Bilder auch Interesse an einer Malreise kommen. Dann kommen Sie doch im nächsten Jahr mit auf die Insel Rügen oder merken Sie sich den Termin für die nächste herbstliche Malreise nach Kühlungsborn vom 18. bis zum 23. Oktober 2015 vor 😉

.

Aquarelle an der Ostsee malen

Aquarelle an der Ostsee malen

Schnappschüsse von einem Aquarellkurs in Kühlungsborn

.

Malreisen 2014 mit dem Aquarellkurs Faszination Ostsee (2)
Malreisen 2014 mit dem Aquarellkurs Faszination Ostsee (2)

Ich hatte in den vergangenen Tagen die ersten  Impressionen von einer Malreise an die Ostsee veröffentlicht. Wir waren im Rahmen eines Angebotes unterwegs,  das ich in Zusammenarbeit mit der Kriesen Ferienwohnung und dem Hotel Polar-Stern Malreisen nach Kühlungsborn seit dem Herbst 2013 entwickelt habe.  Die ersten beiden Tage haben wir in der Marina von Kühlungsborn und an der Steilküste von Heiligendamm gemalt. Da wir wunderbares Wetter hatten, sind wir am Morgen des dritten Tages direkt an den Strand von Kühlungsborn gegangen. In der Vorsaison ist es einfach herrlich, direkt am Stand zu malen. Die Sonne ist schon ausreichend warm, das Rauschen der Ostsee und die Luft, die nach Salz schmeckt versetzen einen in eine wunderbare Stimmung. Es lassen sich unendlich viele Motive für einen Aquarellkurs am Strand von Kühlungsborn finden. Egal ob es die Möwen in der Brandung und auf den Buhnen sind oder eine illustre Badegesellschaft, die Strandkorbwärter oder die Silhouette von Kühlungsborn mit seiner Bäderarchitektur. Die Zeit bis zum Mittagessen verging bei diesem wunderbaren Wetter viel zu schnell. Am Nachmittag haben wir die Chance genutzt und sind zum Leuchtrum von Bastorf gefahren. Wir haben vom Fuß des Leuchtturms Bastorf die Aussicht über die Ostsee und die Rapsfelder genossen und uns dann in ein wenig Entfernung ein ruhiges Plätzchen zum Malen gesucht.

.

Malreisen 2014 mit dem Aquarellkurs Faszination Ostsee (1)
Malreisen 2014 mit dem Aquarellkurs Faszination Ostsee (1)

.

Es hat Spaß gemacht gemeinsam mit den Malschüler zu malen. Es war ein wunderbarer Tag, um ein paar maritime Aquarelle  zu malen. In den nächsten Tagen werde ich über den letzten Tag unserer Malreise an die Ostsee berichtet. Lassen Sie sich überraschen 😉

P.S.: Ich freue mich schon auf die nächste Malreise Ende Mai. Dieses Mal geht es auf die Insel Rügen nach Middelhagen.

Winter in Ahrenshoop

Winter in Ahrenshoop

Wunderbare Motive am winterlichen Strand von Ahrenshoop

.

Ich hatte berichtet, dass ich in den Winterlandschaften Vorpommerns unterwegs war. Ich habe das Kranich Informationszentrum in Groß Mohrdorf besucht, um eine Ausstellungsreihe mit meinen Kranich Aquarellen  vorzubereiten. Die winterlichen Straßen in Vorpommern machten das Fahren schwer.  Am Morgen war der Winterdienst für mich und andere Autofahrer die Rettung in den Winterlandschaften des platten Landes. Auf dem Rückweg besserte sich das Wetter und je weiter ich nach Mecklenburg fuhr, umso mehr konnte ich die schönen Seiten des Winters entdecken. Wenn man schon in der Nähe ist, dann wollte ich auch den Winter an der Ostsee erleben. Die Begeisterung für den Ostseestrand ist nicht wetterabhängig.  Die Motive sind im Winter an der Ostsee ähnlich und doch anders wie bei einem Frühlingsspaziergang auf dem Fischland.  Ich mag den Wind, die Wellen und die unendliche Weite bis zum Horizont. Bei dem Wind und dem Winter waren kaum Menschen unterwegs so konnte ich ganz ungestört Fotos vom Winter in Ahrenshoop machen.

.

.

Auch wenn ich in Rostock aufgewachsen bin, das Umland und der Ostseestrand meine Heimat ist, begeistere ich mich immer wieder für die Wellen, die Gischt, den vereisten Strand, die Boote am Strand, auch wenn sie zur Zeit Winterpause haben. Es war wunderbares Fotowetter und so bin ich vorbei an den reetgedeckten Häusern und dem Dornenhaus im Schnee hin zum Strand von Ahrenshoop gelaufen. Auf der Ostsee waren wunderbare Wellen und Brecher zu sehen. Im Schutz der Buhnen suchten die Möwen bei diesem kalten Wetter Futter im Spülsaum der Brandung brrr….  Neben den Wellen hatten es mir besonders die Spieren am Strand angetan. Die Spieren mit ihren roten Flaggen kennzeichnen die Stellnetze. Doch bei dem Wind und den Wellen zog es kein Fischer auf die Ostsee und so hatte ich wunderbare Motive. Die Stangen mit ihren roten Flaggen, dem Anker, dem Reflektor sind mit und ohne Boote eine Augenweide. Solche Szenen vom Darßer Strand sind meiner Meinung nach mehr für die Pastellmalerin meiner Frau Hanka geeignet. Aber mal sehen, vielleicht ergibt sich ja aus den vielen Winterbildern dieses oder jenes maritimes Aquarell oder Winteraquarell ;-). Nach dem Strandspaziergang war ich gut durchgefroren und beneidete die Möwen bei dem kalten Wetter nicht.

.

Möwenflug bei kaltem Wetter (c) Aquarell von FRank Koebsch
Möwenflug bei kaltem Wetter (c) Aquarell von FRank Koebsch

.

Wie gefallen Ihnen die Bilder vom Winter in Ahrenshoop?

Motivsuche in Heiligendamm – der Weißen Stadt am Meer

Leben und Malen, wo andere Urlaub machen

.

Ich lebe in der unmittelbare Nähe der Ostsee, im platten und weiten Land von Mecklenburg Vorpommern. Hier gibt es den Slogan „Leben, wo andere Urlaub machen“ 😉

Ich möchte den Spruch eigentlich erweitern

Leben und Malen, wo andere Urlaub machen.

Warum? Nun ich brauche die Weite, den Wind, die Ostsee, den Strand und die Motive …. Gestern war ich z.B. in Heiligendamm der Weißen Stadt am Meer unterwegs und habe ein paar Ideen und Motive für meine Malerei und Ideen für einen mehr tägigen Aquarellkurs oder Malreise an die Ostsee gesucht. Heiligendamm bietet wunderbare Motive. Nicht an jeder Stelle kann man sich mehrere Stunden hinsetzen und malen. Also hilft mir die Kamera die Eindrücke festzuhalten. Später kann ich dann in aller Ruhe von den Fotos meine Aquarelle entwickeln. Hier ein Teil meiner Fotos von dem Ausflug 😉

P.S. Ich mag die Ostsee und so sind schon viele maritime Aquarelle, Bilder von Möwen, den Dörfern und Städten an der Ostsee und etliche Rügenbilder entstanden. Ein Teil unser Pastelle, Aquarell und Fotos Deutschlands größter Insel finden Sie in diesem Video. Möchten Sie unsere Bilder in einer Ausstellung sehen, kann ich Ihnen unsere aktuelle Ausstellung in den Stadtwerken Rostock empfehlen. Viel Spaß beim Stöbern …

P.S.S. Aber vielleicht geht es Ihnen ja auch so, dass nicht in jedem Fall vor Ort malen können oder wollen. Dann wird in der Regel schnell fotografiert. Aber wie schafft man es von den  Fotos gute Bilder zu malen? Wenn Sie Antworten auf diese Fragen suchen, kommen Sie doch ab September in meinen Aquarellkurs „Vom Foto zum Aquarell“.Eine Beschreibung des Kurses finden Sie auf der Rückseite des Flyers unserer Ausstellung.

Ankündigung der Aquarellkurse von Frank Koebsch an den VHS Rostock und Schwerin
Ankündigung der Aquarellkurse von Frank Koebsch an den VHS Rostock und Schwerin
Ausstellungsankündigung für unsere Ausstellung im Haus der Stadtwerke Rostock
Ausstellungsankündigung für unsere Ausstellung im Haus der Stadtwerke Rostock

Linkgeiz und Recherche – ein Zusammenhang?

Nun in den vergangenen Tagen / Wochen finde ich kaum Ruhe zum Malen. Aber mich treiben trotz alledem einige Fragen zum Thema Farben, anderen Künstlern, Ausstellungen, Social Media, Feste von Kitas und und… so schreibe ich so manchen Artikel zu ganz alltäglichen Dingen, die ganz entfernt etwas mit meiner Malerei zu tun haben. Heute habe ich mir mal die oben genannten Artikel aus einem ganz anderen Blickwinkel angeschaut. Denn auf der Seite Webmaster Friday wurden folgende Diskussion „angezettelt“ :

Linkgeiz und Recherche – ein Zusammenhang?

.

Webmaster Friday recherchiert links
Webmaster Friday recherchiert links

Nun Sie haben noch nichts vom Webmaster Friday gehört. Hier eine kleine Erklärung: Martin Mißfeldt hat dieses Ereignis vor einer Weile gestartet. Es wird allwöchentlich ein Thema über den TwitterAccount @webmasterfriday vorgeschlagen, zu dem Blogger u.a.  ihre Meinung kundtun. Die Beiträge werden der Links zu dem o.g. Thema Linkgeiz und Recherche – ein Zusammenhang? eingesammelt und auf dem Blog Webmaster Friday gezeigt. Nicht alle Beiträge sind erst zu nehmen, denn so manchen Teilnehmer geht es um die ersten beiden Punkte dieser Aktionen, wie z.B.: „…

  • Verlinkung des eigenen Artikels in einem übergeordneten thematisch gebundenen Blog-Kontext
  • Eine Woche Startseiten-Link
  • Mehr Öffentlichkeit und Schärfung des Blogprofils durch eigene Standpunkte zu einem Thema

….“ |vgl. mit folgender Seite des Blogs Webmaster Friday als Quelle|. Nun ja wenn ich ehrlich bin, ist dieses auch für mich ein wesentlicher Teil der Motivation diesen Artikel zu schreiben. Ich will es ganz einfach mal ausprobieren, was diese Aktion für meinen Blog bringt.

Der andere Teil der Motivation ist wirklich ein Blick auf meine Artikel. Wie gehe ich mit dem Thema Recherche um? Setze ich die notwendigen Links, um den Lesern mögliche Informationsquellen zur Verfügung zu stellen? Zeige ich meine Quelle oder schreibe ich aufgeschnapptes in meinem Blog und verkaufe es als meine Ideen?

Wenn wir uns noch mal die o.g. Artikel zu den Themen Fragen zum Thema Farben, anderen Künstlern, Ausstellungen, Social Media, Feste von Kitas und und … anschauen, kann man zwei Arten von Artikeln ausmachen.

Artikel über Ausstellungen oder andere Künstler wie z.B.: Volker Werner und seiner Buhnen Kunst. In diesem Artikel finden wir folgende sechs Links auf externe Seiten und Quellen: Buhnen, Buhnenreihen, Pfahlbohrmuscheln, Stühlen, Bänken und andern Gegenständen und keinen einzigen Link auf eine meiner Seiten. Warum? Ich habe keinen Kompetenz, keine eigenen Seiten zu dem Thema und um es für den Leser meines Blogs interessant und authentisch zu gestalten, arbeite ich mich den externen Quellen, zeige ein wenig meiner Recherche.

Bei anderen Artikel z.B. über die Farbe Rot im Herbst verweise ich nur auf die vorrangegangen Artikeln in dieser Serie

Gibt es den Farbton Rosen Rot?
Gibt es den Farbton Apfel Rot?
Der rote Oktober
Bunte und rote Blätter

Warum? Ganz einfach ich möchte den Besuchern auch die Chance geben, die anderen Inhalte zu dem Thema zu finden. Alle anderen möglichen Nebenwirkungen nehme ich gerne in Kauf, sind aber fordergründiges Ziel. Anders als bei diesem Artikel: 16 Links auf Seiten meines Blogs, und 17  Links auf andere Seiten davon zehn auf den Webmaster Friday 😉

Nun bin ich gespannt, was passieren wird. Aber ich kann die Leser meines Blogs beruhigen, die nächsten Artikeln drehen sich wieder um die Themen Farben, Malerei, Ausstellungen und und …

Martimes Material für unseren Garten

Buhnenkunst

.

Möwe auf einer Buhne (c) Aquarell von Frank Koebsch
Möwe auf einer Buhne (c) Aquarell von Frank Koebsch

Am Wochenende waren wir wegen unserem Winterprojekt unterwegs.  Wir wollen unseren Garten umgestalten und und … Nun da wir (fast) an der Ostsee wohnen, kamen wir auf die Idee typische Materialien aus der Gegend einzusetzen.  So wollen wir Buhnen einsetzen ;-).  Jeder Ostseestrandabschnitten unterwegs war, an denen durch Stürme und Strömungen Stand abgetragen wird, kennt die Buhnenreihen im seichten Ostseewasser. Das Holz, in der Vergangenheit meist Tanne und Fichte, ganz wenig Eiche, wird durch das Salzwasser, die Steine und die Muscheln geformt….

Einer der Hauptfeinde der Hölzer im Wasser sind die Pfahlbohrmuscheln.

Sommertag am Alten Strom (c) Aquarell von Frank Koebsch
Sommertag am Alten Strom (c) Aquarell von Frank Koebsch

Diese Muscheln bohren lange Gänge in das Holz und machen es so anfällig.  Wenn nach den Pfahlbohrmuscheln andere Umwelteinflüsse ihr Werk  vollendet haben, wirken die Buhnen kurz über dem Meergrund wie von beiden Seiten angespitzt. So geschwächt können die Buhnen dem Druck der Wellen und des Eises nicht mehr wiederstehen, brechen ab und treiben auf.  Aus diesem Grund werden alte Buhnenreihen ausgetauscht und ersetzt. Die alten Buhnen sind wunderbare dekorative Stücke und auf Grund der Wirkung des Salzwasser durch und durch imprägniert und damit über Jahrzehnte haltbar.

Möwenflug bei kaltem Wetter (c) Aquarell von FRank Koebsch
Möwenflug bei kaltem Wetter (c) Aquarell von FRank Koebsch

Nun dieses haben schon viele Menschen vor uns entdeckt und wir haben uns bei einem Ansprechpartner informiert, der schon seit Jahren wirklich klasse Gebrauchsgegenstände und –kunst aus Buhnen und anderem Holz baut, z.B.:  Möbel für den Strand oder Garten, Stühle, Tische, Bänke, Lampen, Kunst, Accessoires, ….
Volker Werner ist durch seine Kunst bei uns im Norden seit Jahren bekannt und so haben wir Kontakt zu ihm gesucht, um uns beraten zu lassen. Hier eine Auswahl von Stühlen, Bänken und andern Gegenständen die Volker Werner aus Buhnen, anderen Schwemmhölzern und Treibgut gestaltet hat.  Schauen Sie mal rein es lohnt sich. Im Garten von Volker Werner reichte die Zeit nur für einen Schnappschuss. Mal sehen was aus unserem Gartenprojekt wird. Nun deshalb habe ich dann mal einige Aquarelle mit Buhnen herausgesucht 😉


Buhnen (c) Volker Werner
Buhnen (c) Volker Werner

P.S.: Besten Dank an Volker Werner für die Zeit, die Tipps und die Unterstützung.

Bilder aus dem Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft

Der Hirsch als Wahrzeichen an der Ostsee?

.

Ich hatte ja berichtet, dass wir vor einigen Tagen einen Ausflug auf dem Darß gemacht haben. Wir haben den Ausflug genossen, der Herbst zeigte sich von der besten Seite und es gab eine Menge zu sehen. Wir hatten die Kamera mit und ich dachte daran einige Motive einzufangen, vielleicht die Fischerboote in Darßer Nothafen oder den Leuchtturm Darßer Ort oder oder….  Oft nutze ich dann solche Fotos um dieses oder jenes Aquarell zu malen.

Windflüchter (c) Aquarell von Frank Koebsch
Windflüchter (c) Aquarell von Frank Koebsch
einsames Boot (c) Aquarell von Frank Koebsch
einsames Boot (c) Aquarell von Frank Koebsch
Boddenwiese im Herbst (c) Aquarell von Frank Koebsch
Boddenwiese im Herbst (c) Aquarell von Frank Koebsch

Aquarelle mit maritimen Motiven finden Sie z.B. hier.

Aber in Wirklichkeit wurde unsere Wanderung von ganz anderen Dingen geprägt. Nach einer halben Stunde lief uns ein prächtiger Rothirsch über den Weg. Der Achtender lief ganz gemächlich 20 m vor uns über einen breiten Weg, der von uns und einigen Radfahrern genutzt wurde. Nun das Erstaunen war groß, dass sich das Rotwild so ganz ohne Scheu in der Nähe von Menschen bewegt. Wir waren froh, dass wir unsere beiden Hunde an der Leine hatten und genossen den Moment. Am späten Nachmittag hörten wir dann auf den Rückweg durch den Schilfgürtel wie jedes Jahr die brunften Hirsche. In diesem Zusammenhang kam dann die Erinnerung hoch, dass im Rahmen des Fotofestivals Horizont in Zingst wunderschöne Fotografie aus dem Nationalpark zu sehen waren. Das Siegerbild aus dem Nationalpark Pommersche Boddenlandschaft und zeigte einen röhrenden Rothirsch auf einer Dünenlandschaft. Ohne Frage eine klasse Fotografie. Die anderen Bilder der Preisträger spiegeln mehr das wieder, was die meisten Menschen bei den Gedanken Bodden, Ostsee und Darß im ersten Moment einfällt: Zeesboote, Windflüchter, Kraniche, romantische Motive mit Treibgut und Buhnen an der Ostsee…

Kaum hatten wir uns darüber ausgetauscht mussten wir stehen bleiben, um nicht eine Wildscheinbache zu erschrecken, die nur 5 Meter neben dem Weg in den Boddenwiesen graste. Einige hundert Meter weiter stoppte mich dann meine Frau  und zeigte auf einen jungen Hirsch, der in aller Ruhe in der Nähe eines Fahrradparkplatzes graste. Daneben zeigte sich dann noch eine Reihe Kaninchen….  So schön diese Begegnung mit den Tieren auch war, gab es uns doch zu denken. An dem Sonnabend waren hunderte Menschen auf den Wegen zu Fuß, mit Fahrädern oder Pferdefuhrwerken unterwegs, einzelne Wanderer genauso wie Familien mit Kindern und Hunden. Wenn dann an einem helllichten Tag einem so viel Wild in Abstand von nur ein paar Metern begegnet, dann stimmt etwas nicht. Die Populationen der Tiere sind viel zu groß und die Tiere haben ihre natürliche Scheu vor dem Menschen verloren. In einem Zoo oder Wildpark wäre dieses ja o.k. aber nicht in einem Nationalpark in freier Natur. Hier sollte sehr schnell die Verwaltung des National Parks Pommersche Boddenlandschaft eingreifen, denn das natürliche Gleichgewicht droht durch zu viel Schwarz und Rotwild zu kippen. Denn ich konnte nur eine „Raubtier“ fotografieren, aber und dieses ist zwar gefräßig, aber kein Feind der Wildschweine und Hirsch 😉

P.S. Noch eine Bitte: Ich male auch lieber Möwen, Fischer, Boote, Schiffe, Boddenlandschaften als einen Rothirsch. Da unterscheide ich mich nicht von den Teilnehmern der o.g. Fotowettbewerbs 😉