Vorfreude auf den Ladies Days auf der Ostseerennbahn

Vorfreude auf den Ladies Days auf der Ostseerennbahn

Renntage – ganz traditionell (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Traditionelles beim Galopprennen (c) Aquarell von Frank Koebsch
Traditionelles beim Galopprennen (c) Aquarell von Frank Koebsch

Ich hatte vor einigen Tagen mein erstes Motiv, das Aquarell Traditionelles beim Galopprennen  für unsere Ausstellung Faszination Galopper vorgestellt und heute möchte ich zur Einstimmung ein weiteres Aquarell zeigen. Am Donnerstag, den 17. Juli eröffnen  Karina SturmMaike Josupeit, Wiebke Haas und ich in der Galerie Severina unsere Ausstellung. Ich freue mich, dass die Idee, die Frau Höppner und ich vor zwei Jahren hatten, jetzt Wirklichkeit wird. Wir haben eine Ausstellung rund um das Ostseemeeting auf der Traditionsrennbahn Bad Doberan – Heiligendamm organisiert. Den Namen Traditionsrennbahn trägt die Bahn, da sie Deutschlands älteste Galopprennbahn ist. Aber was mich so an dem quirligen Treiben bei den Pferderennen fasziniert ist, dass dort noch heute viele Traditionen leben. Es gibt kaum ein anderes Ereignis für das weltweit „traditioneller Bekleidungsvorschriften so freiwillig“ umgesetzt werden, wie beim Galopprennen. Die wohl bekannteste Rennen finden all jährlich auf dem Ascot Racecourse in Ascot statt. Hier gibt es einen typisch englischen Dress Code für die Rennen. Aber unabhängig von der britischen Insel zeigen sich die Damen auch bei uns selbstbewusst mit Hut und edler Garderobe. Das zweite Bild lehnt sich an das erste Aquarellbild für die Ausstellung Faszination Galopper an und zeigt  das traditionelle Flair der Rennbahnen.

.

Renntage - ganz traditionell (c) Aquarell von Frank Koebsch
Renntage – ganz traditionell (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Für das Aquarell habe ich bei etlichen alten Fotos mit Szenen von Rennbahnen um 1900 Anleihen genommen und mich bei den Farben  an dem Sepia der alten Fotografien und den Blautönen der Cyanotypie orientiert. Als Aquarellpapier habe ich das  Hahnemühle Leonardo – Echtbütten600 g/m², Rau gewählt, denn dieses Aquarellpapier garantiert mit denSchmincke Aquarellfarben feine Farbabstufungen, um mit der minimalistischen Farbwahl solche Ergebnisse zu bringen.

Das Aquarell „Renntage – ganz traditionell“ zeigt Damen und Herren im traditionellen Dress Code für die Rennen. Die gut behüteten Damen mit ihrer eleganten Garderode sind schon ein Augenweide. Dieses  Motiv spiegelt sich in vielen meiner Aquarelle rund um das Thema Pferde und Galopprennen wieder. Um neue Anregungen zu finden, freue ich mich auf den Ladies day am 15. August während des Ostseemeetings. Wir werden mit einem Teil unserer Ausstellung bei den Doberaner Renntagen sein und so kann ich die Damen mit ihren Hüten live erleben. Es wird spannend. Doch der Reihe nach. Als erstes bin ich auf die kommende Ausstellung in der Galerie Severina gespannt, wenn die Bilder von

neben einander hängen. Jeder von uns hat seine ganz eigenen Beziehungen zu den Themen Galopprennen und den Pferden, lassen Sie sich überraschen. Wenn Sie sich auch für Pferde und Rennen interessieren, kommen Sie doch einfach vorbei, wir würden uns freuen.

.

Frank Koebsch – bei der Ausstellung Faszination Galopper

Frank Koebsch – bei der Ausstellung Faszination Galopper

Traditionelles beim Galopprennen (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Faszination Galopper - Flyer - Seite 1
Faszination Galopper – Flyer – Seite 1

Ich hatte in den vergangenen Tagen  die anderen beteiligten Künstler – Karina Sturm, Maike Josupeit und Wiebke Haas vorgestellt. Alle drei Künstlerinnen sind mit Pferden aufgewachsen, reiten und haben so ihre Begeisterung für die Pferde und das Galopprennen entwickelt. Nun bei mir liegt der Fall ein wenig anders. Als Vater zweier Töchter habe ich unter deren Anweisung, zwar auch das Pferdeputzen, Führen, Stallausmisten u.a. im Rahmen von Reitbeteiligungen und Reiterferien gelernt. Aber meine Versuche selbst zu reiten, waren kläglich. Dieses ergibt die Frage: Was hat mich dazu verleitet gemeinsam mit Frau Höppner (Galerie Severina) das Ausstellungprojekt „Faszination Galopper“ zu entwickeln. Nun die Antwort ist ganz einfach. Seit dem 07. August 1993 als mit dem Ostseemeeting die Traditionsrennbahn Heiligendamm und Bad Doberan wieder belebt wurde, war Siemens als Sponsor dabei. Im Rahmen meiner Tätigkeit bei Siemens haben wir unsere Topkunden zu den Renntagen eingeladen. Es war ein wunderbares Erlebnis. An einigen Tagen waren unsere Kinder mir dabei und wir haben den Trubel eines Volksfestes mit Bauernrennen, Picknick u.a. genossen. An anderen Tagen waren wir im VIP Zelt. Die Damen mit ihren Hüten und Herren mit dunkeln Anzügen waren eine Augenweide. Gleichzeit konnte man bei den Rennen plattschnackende Pferdekenner der Region, Wettfüchse aus Berlin und Hamburg, die Jockeys mit ihren bunten Blousons und und …  beobachten. Dieses bunte und quirlige Treiben, die ausgelassenen Menschen, das sich zum Teil zu Schaustellen, die ganz eigene Atmosphäre beim Rennen haben mich ganz einfach gelockt 😉 und so habe immer wieder mal das Treiben auf den Rennbahnen von  Bad DoberanHoppegarten und Hamburg genossen. Die Ostseerennbahn zwischen Bad Doberan und Heiligendamm gehört zur Geschichte der Region. Nicht um sonst wurde die Rennbahn 1993 zum 200. Geburtstag von Heiligendamm wieder belebt. Die meisten Rennvereine blicken auf lange Traditionen zurück und versuchen diese Traditionen rund um den Reitsport und die Rennen zu pflegen. Als ich im vergangenen Jahr zum 220. Geburtstag von Heiligendamm ein paar Aquarelle zeigte, die historischen  Badszenen nach empfunden waren, entstand die Idee das traditionelle Flair der Rennbahnen in einem meiner Aquarelle einzufangen. Was aus dieser Idee entstanden ist, möchte ich Ihnen heute mit dem Aquarell „Traditionelles beim Galopprennen“ vorstellen.

.

Traditionelles beim Galopprennen (c) Aquarell von Frank Koebsch
Traditionelles beim Galopprennen (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Für das Aquarell habe ich bei etlichen alten Fotos mit Szenen von Rennbahnen um 1900 Anleihen genommen und mich bei den Farben  an dem Sepia der alten Fotografien und den Blautönen der Cyanotypie orientiert. Als Aquarellpapier habe ich das  Hahnemühle Leonardo – Echtbütten600 g/m², Rau gewählt, denn dieses Aquarellpapier garantiert mit den Schmincke Aquarellfarben feine Farbabstufungen, um mit der minimalistischen Farbwahl solche Ergebnisse zu bringen.

.

Ich freue mich schon riesig auf die kommende Ausstellung, wenn die Bilder von

neben einander hängen. Jeder von uns hat seine ganz eigenen Beziehungen zu den Themen Galopprennen und den Pferden, lassen Sie sich überraschen. Wir zeigen unsere Bilder aber nicht nur in der Galerie Serverina sondern auch während des Ostseemeeting 2014 auf der Traditionsrennbahn Bad Doberan und Heiligendamm. Wenn Sie sich auch für Pferde und Rennen interessieren, kommen Sie doch einfach vorbei, wir würden uns freuen.

.

Faszination Galopper - Flyer - Seite 2
Faszination Galopper – Flyer – Seite 2

Das war (mein) Kunst Offen 2014

Das war (mein) Kunst Offen 2014

Kunst Offen an Recknitz und in Rethwisch

.

Kunst Offen - Fluss - Kunst -Recknitz - Frank Koebsch
Kunst Offen – Fluss – Kunst -Recknitz – Frank Koebsch

Da ich gestern meine Ausstellung in Schwerin gehangen habe, komme ich erst  heute dazu über das Wochenende zu berichten. Das Pfingsten ist Vergangenheit und bei uns in Mecklenburg – Vorpommern wird an diesem Wochenende traditionell Kunst – Offen veranstaltet. Über 800 Künstler hatten ihre Atelier geöffnet, Ausstellungen und Aktionen organisiert. Seit  einigen Jahren beteilige ich mich auch an der Aktion und so habe ich schon oft über Kunst Offen berichtet. In den vergangenen Jahren war ich oft zu Kunst Offen in die Kunstscheue Rethwisch eingeladen. Es hatte sogar die Presse mit dem Artikel  Hereinspaziert und mitgemacht bei – Kunst offen mit Anna Zasulsky und Frank Koebsch darüber berichtet.  In diesem Jahr war ich „nur“ den Sonnabend in der Kunstscheune Rethwisch. Für den Sonntag hatte ich die Einladung vom Verein Land-Art – Kunst im Recknitztal e.V. und Bert Preikschat angenommen.  Der Verein hat eine wunderbare Aktion auf dem Gelände des JAM direkt an der Recknitz organisiert, an der sich bis zu 30 verschiedene Akteure  beteiligten, z.B.

Inga MomsenTh. Müllerchen & F. SchützeSonja HeyerAsta RutzkeMuriel Cornejo,César OlhagarayBERTOLOMEOSMaik Thomaß, Vera Simons-Schuchardt, Roland HartigAndrea KunathKarl-Heinz KlingerKarin SeitzPetra KorteJutta BarthFrank KoebschHundrichNando KallweitThomas ZimmermannMonika OrtmannPetra LewerenzJens ZygarKasia LewandowskaHelmut LemkeDirk KurratDiego Ludwig, Gotte GottschalkAndré Bonitz und weitere befreundete Künstler…

Einige von ihnen waren vor Ort in Bad Sülze, andere hatten wie Nando Kallweit ihre Exponate installiert. Ich hatte einige meiner Aquarelle, Drucke und Kleinigkeiten wie Kunstkarten und Sternzeichen Bücher ausgestellt und wie üblich ein wenig live vor Ort gemalt. Neben mir hatten Thomas Müllerchen und F. Schütze ihren Stand. Beide bieten mit ihrem Label Blaubild.de Fotografieren  in einer besonderen Art an. Sie nutzen CYANOTYPIE, um ihre Fotografien auf Papier u.a. Materialien zu drucken. Bei Aufbauen schaute ich den beiden schon über die Schulter und stellte fest, dass auch sie für ihre Drucke Aquarellpapiere von Hahnemühle verwenden. Für mich natürlich ein interessanter Fakt, denn die beiden haben für ihre Blaubilder viele Aquarellpapier getestet und nutzen heute Papiere mit einer rauen Oberfläche.

Neben den Fachgesprächen über verschiedenen Papieren, habe ich den Tag damit verbracht, mich bei den Besuchern vorzustellen und ihre Frage zu beantworten. Ideal war, dass neben vielen Menschen, die ihre Landpartie machten, auch Wassersportler von dem Geschehen angelockt wurden und den Kanuverleih Saline 7 auf dem Gebiet des JAM nutzten, um in die Welt von Kunst Offen einzutauchen. Es war ein ständiges Kommen und Gehen über den ganzen Tag. So manchen Besucher werde ich sicher in einer meiner Ausstellungen oder Aquarellkurse wieder sehen.

Ein weiteres Highlight war der Flaschenpostbriefkasten in der Recknitz – eine Installation von BERTOLOMEOS. Bert Preikschat hat das Geschehen, um seine Installation inszeniert, egal ob es sich um einen Drehtag mit dem NDR für Kunst Offen in Bad Sülze handelte oder eine Fotosession am Sonntag. Hierzu hat er ein Model mittels Bodypainting in eine Mischung zwischen gelber Wassernymphe und Christel von der Post verwandeln lassen. Die „Christel von der Post“ und BERTOLOMEOS waren schon ein Hingucken, als sich mitten in der Recknitz um den Flaschenpost Briefkasten kümmert. Ich bin ja gespannt, ob sich die Deutsche Post auch in den nächsten Tagen, um diesen Briefkasten kümmern wird 😉

Es was bin in den späten Nachmittagsstunden ein schönes Volksfest. Dann brachte WettermaikMAIK THOMAS die Nachricht, dass zwei Gewitterzellen in Anmarsch sind. Maik hat mit seinen Infos von wettertopia, dass meine Aquarelle Schaden genommen haben. Die Gewitter am Sonntagabend führten, dann auch dazu, dass das geplante Lichterfest an der Recknitz in Wasser fiel. Schade …

Ich möchte mich bei den Verantwortlichen des Vereins LandArt für die wunderbare Organisation bedanken. Es hat allen Besuchern und Mitwirkenden viel Spaß gemacht. Mal sehen, wo es mich zu Kunst Offen 2015 hin verschlägt, wenn die Möglichkeit besteht, werde ich sicher wieder einen Tag an Recknitz mit dem Verein LandArt verbringen.