Archive

Posts Tagged ‘Darß’

Der Winter an der Ostsee bietet herrliche Motive

14. Februar 2017 2 Kommentare

Der Winter an der Ostsee bietet herrliche Motive

Jede Jahreszeit hat ihren Reiz – ganz besonders der Winter an der Ostsee

 

Ich mag die Ostsee und wir sind dort zu jeder Jahreszeit viel in der Natur unterwegs. Mit meiner Begeisterung für den Ostseestrand organisiere ich auch Malreisen auf der Insel Rügen, nach Kühlungsborn oder das Plein Air Festival „Malen an der Ostsee“. Klar die meisten Menschen besuchen die Ostsee im Sommer, wenn man die Sonne genießen und baden kann. Andere haben für sich den Frühling an der Ostsee entdeckt, wenn die Natur erwacht. Viele Besucher kommen im Herbst an die Ostsee und z.B. zum Vogelzug auf Hiddensee,  die Hirschbrunft am Darßer Ort, die Kraniche auf der Rügeninsel Ummanz und in Zingst zu beobachten oder wenn sie durch die farbigen Buchenwälder an den Küsten wandeln können. Aber auch der Winter an der Ostsee hat seine schönen Seiten. Ich mag die kalte Jahreszeit an der Küste und hatte deshalb auch schon einmal eine winterliche Malreise auf Rügen angeboten. Aber mit meiner Begeisterung für den Winter in Mecklenburg Vorpommern und der Idee für eine Malreise in der kalten Jahreszeit bin ich bei den möglichen Teilnehmern der Aquarellkurse und Malreisen  nicht auf Gegenliebe gestoßen ;-). Gerade zu dieser Zeit lassen sich an der Ostsee wunderbare Motive für Winteraquarelle finden. Also nutzen Hanka und ich immer wieder die Winterlandschaften Mecklenburg Vorpommerns, um Motive für unsere Aquarelle zu finden.  So sind zum Beispiel auf Winterspaziergängen in den letzten Wochen die Ideen für Hankas Eisvogel AquarellKleiner Eiskönig“ und meine AquarelleWinter am Strand von Ahrenshoop“ und „Winter an der Ostsee“ entstanden.

.

.

Mein Tipp ist, entdecken Sie den

 

Winter an der Ostsee vor dem Darßer Ort.

 

Ich hatte in den vergangenen Tagen das schöne Wetter genutzt und bin an einem Wintermorgen in Richtung Darß gefahren. In der Vergangenheit hatte schon einige Male Aquarelle und Bilder vom Winter in Ahrenshoop gezeigt. Aber dieses Mal fuhr ich ein Stück weiter und wollte ich auf der Suche nach Motiven für Winterbilder von der Ostsee auf dem Rundweg Darßer Ort im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft unterwegs sein. Ich kannte diese Landschaft an der Ostsee von vielen herbstlichen Ausflügen zum Natureum am Darßer Ort und der Hirschbrunft an der Ostsee sehr gut.  Aber in der kalten Jahreszeit war ich lange nicht am Darßer Ort unterwegs. Gleichzeitig konnte ich den Ausflug nutzen, um für meine Ausstellung von Kranichbildern im Natureum Darßer Ort Flyer und Visitenkarten vorbei zu bringen. Ich bin also mit dem Auto zum Parkplatz am Regenbogenkamp in Prerow gefahren und dann durch den Wald gelaufen. Einfach herrlich – dort wo im Sommer und Herbst viele Menschen zu Fuß, mit den Fahrrädern und Pferdekutschen tummeln, waren nur ganz wenige Wanderer unterwegs, um die Natur zu genießen. Bereits auf den Hinweg zum Natureum Darßer Ort  sind immer wieder viele Vögel zu beobachten. Unzählige Amseln, Meisen, Finken, aber auch Krähen, Raben, Spechte und Kormorane begleiteten meinen Weg durch den Darßer Wald. Aber der Höhepunkt meiner Entdeckungstour im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft war der Weg an der winterlichen Ostsee. Nach meinem kurzen Besuch in meiner Ausstellung von Kranichbilder im Natureum am Darßer Ort, bin ich am Leuchtturm Darßer Ort an den Strand gegangen. Es war kalt – aber ein herrliches Wetter, um die Natur im Winter an der Ostsee zu genießen. Licht, Wind, Wellen und Eis haben ein herrliches Panorama gezaubert. Der Zaun zur Kernzone des Nationalparks war von wunderbare Eiszapfen überzogen. Die Wellen und der Wind hatten bei dem tagelangen Frostwetter Zapfen und Eisgebilde im Spülsaum der Ostsee gezaubert. Mein Weg führte mich an der Kormoranen am Darßer Ort vorbei, durch die Dünenlandschaft zum Nothafen und dann immer weiter am Strand lang zurück nach Prerow. Der Winter an der Ostsee am Darßer Ort hat seinen ganz eigenen Charme. Ich habe neben einzelnen Spaziergängern, Bernsteinsucher eine Vielzahl von Vögeln in den eisigen Fluten der Ostsee entdeckt. Neben Enten und Möwen tummelt sich Girlitze, Nebelkrähen, Strandläufer u.a. am Strand und im Wasser.  Hier ein paar Schnappschüsse vom Winter an der Ostsee am Darßer Ort.

.

Eisige Ostsee am Darßer Ort (c) FRank Koebsch (1)

Eisige Ostsee am Darßer Ort (c) FRank Koebsch (1)

.

Die Fotos von der wunderschönen winterlichen Landschaft an der Ostsee, den Enten, Strandläufern, Möwen, Krähen, Finken, Kormoranen sind wunderbare Anregungen und Motive für maritime und Wild Life Aquarelle.

Wenn die Sehnsucht nach dem Frühling in den nächsten Tagen nicht zu groß wird, vielleicht entstehen ja noch einige Winteraquarelle von der Ostsee 😉

Kranich Bilder im Natureum Darßer Ort

26. September 2016 5 Kommentare

Kranich Bilder im Natureum Darßer Ort

Eine Ausstellung von Drucken der Kranich Aquarellen von Frank Koebsch

.

Ausstellung Faszination Kraniche im Natureum von Frank Koebsch

Ausstellung Faszination Kraniche im Natureum von Frank Koebsch

Vor einigen Tagen hatten Hanka und ich unsere Ausstellung im Rostocker Zoo eröffnet. Unmittelbar danach habe ich mich auf den Weg zum Natureum auf dem Darßer Ort gemacht. Das Wetter lud zu einem herbstlichen Ausflug in den Nationalpark längs des Rundweges Darßer Ort ein.  Aber ich bin zum Arbeiten an die Ostsee gefahren. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Meeresmuseum und dem Kranichschutz Deutschland hatte ich eine Ausstellung meiner Kraniche Aquarelle dort vorbereitet. Der Kranichzug im Herbst und im Frühling gehören zu den schönsten Naturereignissen an der Ostsee und diese Zeit wollten wir mit einer Ausstellung begleiten, um ein wenig von unserer Faszination für die Kraniche weiter zu geben. Die Sonderausstellungen im Natureum werden im ehemaligen Petroleumbunker des Leuchtturms Darßer Ort realisiert. Es war im Rahmen der Vorbereitungen ganz schnell klar, dass hier keine Kranichbilder auf Aquarellpapier ausgestellt werden können. Es gibt weder dichte Türen und Fenster und keine Heizung, um die Luftfeuchtigkeit von den Aquarellen fernzuhalten. Also habe ich Drucke von unseren Aquarellen erstellen lassen. Die Wahl fiel auf Drucke auf Acrylglas. Mit Unterstützung von XXLPIX habe ich 17 hochwertige Drucke auf Acrylglas von meinen Kranichaquarellen erstellen lassen. Ich habe für die Ausstellung Aquarelle ausgesucht, die die Vögel des Glücks in verschiedenen Situationen und Jahreszeiten zeigen. So sind Aquarelle sehen, die Kraniche im Schnee, bei ihrem Hochzeittanz, mit lautem Geschrei beim Trompetenkonzert oder  ganz majestätisch beim Formationsflug zeigen. Es ist aus meiner Sicht ist eine Präsentation entstanden, die für die Besucher jetzt im Herbst genauso interessant ist, wie für die Kraniche als Boten des Frühlings. Dieses ist wichtig, denn die Ausstellung soll vom September bis   zum April 2017 den Besucher des Natureums am Darßer Orts die Kraniche als Bewohner der Boddenlandschaften ein wenig näherbringen. Spannend war es für mich, dass ich das erste Mal mit dem Auto zum Darßer Ort fahren konnte, um die Drucke anliefere zu können. Auf Bitte des Meeresmuseum Stralsund hatte das Nationalparkamt Born hatte mir eine Einfahrtgenehmigung für den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft erhalten. Hier ein paar Fotos von den Vorbereitungen, dem Hängen der Bilder und die offizielle Pressetext der

 

Ausstellung „Faszination Kraniche“ im Natureum am Darßer Ort

 

Im Rahmen der 18. Woche des Kranichs wurde im NATUREUM die Sonderausstellung „Faszination Kraniche“ eröffnet. Im ehemaligen Petroleumbunker, wo früher das Lampenöl für das Leuchtfeuer Darßer Ort gelagert wurde, sind nun bis zum Frühjahr 2017 Aquarelle von Frank Koebsch zu sehen.

Seine Kranichmotive, mit Titeln wie Majestätisch, Morgenkreis, Trompetenkonzert oder Hochzeit in Weiß, fügen sich thematisch optimal in das Ausstellungskonzept des NATUREUMs ein – das Naturkundemuseum im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, welcher im Herbst und im Frühling Rastplatz für unzählige Kraniche ist.

Der Kranichzug ist eines der schönsten Naturereignisse an der Ostsee. Der Maler Frank Koebsch, geb. 1960, beobachtet Kraniche seit einigen Jahren. Aus der Begeisterung für die „Vögel des Glücks“ ist die Idee für das Projekt „Faszination Kraniche“ in Zusammenarbeit mit dem Kranichschutz Deutschland entstanden. Innerhalb des Projektes stellt Frank Koebsch seine Aquarelle im Norden Deutschlands aus und organisiert Veranstaltungen, wie Vorträge, Aquarellkurse und Malreisen zu den Kranichen, um auf die Schönheit der Natur und den notwendigen Arten- und Umweltschutz aufmerksam zu machen. Weitere Informationen und Bilder findet man auf faszinationkraniche.wordpress.com oder atelier-koebsch.de.

Die neue Sonderausstellung ist täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet; ab November Mittwoch bis Sonntag von 11:00 bis 16:00 Uhr. Das NATUREUM inmitten des ursprünglichen Darßwaldes ist nur zu Fuß, per Fahrrad oder Pferdekutsche erreichbar. Bisher besuchten mehr als drei Millionen Gäste das naturkundliche Museum am begehbaren Leuchtturm Darßer Ort. Der phantastische Blick von der Aussichtsplattform auf die Ostsee und die Darßlandschaft belohnt in jedem Fall das „Bezwingen“ der Wendeltreppe mit ihren 126 Stufen.

 

Wie immer unterstütze ich mit meinen Ausstellungsprojekten den Kranichschutz.

.

Ich wünsche allen Besuchern des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft und des Natureums am Darßer Ort einen wunderschönen Herbst. Vielleicht besuchen Sie dann ja auch die Ausstellung „Faszination Kraniche“.

Kraniche überwintern trotz Schnee in Mecklenburg

Kraniche überwintern trotz Schnee in Mecklenburg-Vorpommern

Kraniche im Schnee

 

In der Zeit zwischen den Jahren hatten an zwei Tage die Schneewolken über Sanitz die Landschaft in einen Wintertraum verzaubert. Ich habe mit meiner Kamera einige Entdeckungen im Winter vom 29. Dezember 2014 fest gehalten.

Aber ich habe bisher nicht alle meine Fotos von diesem Tag veröffentlicht, denn zum Abschluss meines Ausfluges erlebte ich noch eine Überraschung.  Als ich mir unserem Hund über die weißen Wiesen gestreift bin, traute ich meinen Augen und Ohren nicht. Denn am diesem Wintermorgen landete mitten in der Schneelandschaft zwischen bizarren Eiskristallen ein Kranich. Irgendwo hörte ich auch mindestens einen weiteren Vogel des Glücks. Darauf war ich nicht vorbereitet 😉 Ohne ausreichende Brennweite für meine Kamera, mit einer schwarzen Jacke mitten auf den weißen Feldern hatte ich keine Chance auf eine erfolgreiche Kranichbeobachtung. Hier ein paar Schnappschüsse. Entdecken Sie den Kranich im Schnee?

.

.

Im Normalfall sind die Kraniche Zugvögel und haben sich im Oktober und November auf den Weg nach Spanien und Südfrankreich gemacht. In den Wochen vor dem Vogelzug sammeln sich bei uns zehntausende Kraniche in der Region von Rügen, Ummanz und Fischland Darß. Aber im Winter konnte ich bisher keine Kraniche beobachten. Aber immer mehr von den Zugvögeln überwintern bei milden Wintern bei uns. Inzwischen sollen über 10.000 Kraniche bei uns den Winter verbringen. Ich habe zwar schon etliche Kraniche im Schnee beobachten können, aber dieses war dann immer im Frühling, wenn die Vögel noch einmal von einem Wintereinbruch überrascht wurden. So habe ich z.B. den Frühlingsanfang 2013 mit den Kranichen im Schnee verbracht. Damals war es leicht den Spuren den Kraniche zu folgen und zu schauen, was die Kraniche im Schnee machen 😉 Damals sind als Ergebnis meiner Beobachtungen sind einige schöne Kranichaquarelle entstanden, wie Bilder „Kraniche im Schnee“, „In diesem Jahr zu früh“ und „Hochzeit in Weiß“.

.

.

Nun aber am 29. Dezember 2014 hatte ich nur das Glück, den Kranich für einige wenige Minuten zu sehen. Dann folgte er dem Ruf des zweiten Vogels und flog auf und davon. Mir blieben nur die Spuren im Schnee. Aber die kurze Begegnung reichte aus, um meine Faszination für die Kraniche wieder zu wecken, denn es ist schon Imposant, die stolzen Vögel zu beobachten. Es wird bestimmt nicht meine letzte Begegnung mit den Kranichen in diesem Winter sein. Haben Sie auch schon mal die Vögel des Glücks im Schnee beobachten können?

Herbstlicher Ausflug zum NATUREUM am Darßer Ort

Herbstlicher Ausflug zum NATUREUM am Darßer Ort

Ist der der Darßer Ort der richtige Ort für meine Kranich Aquarelle?

.

In den letzten Wochen war ich viel unterwegs. Wir haben den Vogelzug auf Hiddensee, die Kraniche auf Rügen, am Schaalsee und an der Müritz beobachtet. Dann war ich noch im Rahmen von Malreisen auf Rügen und in Kühlungsborn unterwegs und habe das Barockschloss Griebenow besucht, um das Ausstellungsjahr 2015 vorzubereiten. Aber von einem Ausflug Anfang Oktober hatte ich bis her noch gar nicht berichtet. Ich war im Rahmen meines Projektes Faszination Kraniche auf dem Darß unterwegs. Ich habe zusammen mit Herr Dr. Förster vom Deutschen Meereskundemuseum Stralsund das NATUREUM am Darßer Ort besucht. Unsere Idee war es im Rahmen einer Sonderausstellung auf dem Gelände des NATUREUM Darßer Ort mitten im Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft, meine Kranich Aquarelle zu zeigen. Im Herbst und Frühling zu Zeiten der Kranichrast kann man in der Region über 70.000 Kranichen erleben. Das NATUREUM wird jährlich von bis 120.000 Menschen besucht. Damit ist es ein idealer Ort um, neben den ständigen Ausstellungen zur Fauna und Flora der Boddenlandschaft sowie den Ostseeaquarien auf den notwenigen Schutz der Kraniche aufmerksam zu machen. Hanka und ich sind immer wieder am Darßer Ort unterwegs, denn gerade der Herbst an der Ostsee ist dort im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft wunderschön. Aber wenn man als Besucher unterwegs ist, geht man mit ganz anderen Augen durch die Welt, als wenn man eine Ausstellung organisieren will. Ich konnte mich an die wunderbaren Naturszenen am Darßer Ort längs des Rundweges erinnern, aber nicht an die Ausgestaltung der konkreten Ausstellungsmöglichkeiten dort. Ich war erstaunt wie sporadisch die Möglichkeiten für eine Dauerausstellung sind, denn hierfür wird der ehemalige Petroleumbunker des Leuchtturms Darßer Ort genutzt. 😉 Es war ganz schnell klar, dass hier keine Kranichbilder auf Aquarellpapier ausgestellt werden können. Es gibt weder dichte Türen und Fenster und keine Heizung, um die Luftfeuchtigkeit von den Aquarellen fernzuhalten. Das Ergebnis der Besichtigung musste ich erst einmal verdauen. Ich habe erst einmal eine Weile eine Auszeit genommen und habe mir bei einem ausgiebigen Spaziergang am Strand längs des Küstenwaldes und der Windflüchter  die Möglichkeiten überlegt.

 

Der Herbst an der Ostsee und im Wald am Rundweg bietet eine wunderbare Chance zum Entspannen.  Das Ergebnis aller Überlegungen ist ganz einfach, wenn dort Bilder ausgestellt werden sollen, dann können es keine Originale auf Aquarellpapier oder Aquarelle auf Leinwand sein. Eine Ausstellung kann „nur“ mit Drucken auf Acrylglas oder Alu Dibond realisiert werden. Bis zum vereinbarten Ausstellungstermin im September 2016 muss ich folgende Fragen klären:

Wie kann ich eine solche Ausstellung mit 14 großformatigen Drucken finanzieren?

Ist der der Darßer Ort der richtige Ort für meine Kranich Aquarelle?

Bilder meiner Heimat

4. September 2013 7 Kommentare

Bilder meiner Heimat

Können meine Aquarelle die Frage beantworten: Was ist meine Heimat?

.

Bilder meiner Heimat

Rostock – Das ist es (c) Frank Koebsch

Wir sind gerade vor einigen Wochen unterwegs und haben ein wenig Alaska und Kanada erkundet. Es war eine tolle Reise und wir haben mehr als einmal überlegt, wie es wäre, dort zu leben. Seattle oder Vancouver sind schon phantastische Städte und die Natur weiter gen Norden grandios und trotzdem sind wir wieder zurück in unsere Heimat nach Mecklenburg – Vorpommern, in die Nähe der Ostsee. Es war nicht das erste Mal, dass wir mehr oder weniger ernsthaft durchgespielt haben, Mecklenburg zu verlassen.  Beruflich bin ich in den letzten 20 Jahren nach Berlin, Bremen, Frankfurt / Main, Hamburg, Hannover, Luzern gependelt, aber unser Lebensmittelpunkt ist und bleibt (?) Sanitz in der unmittelbaren Nähe von Rostock, meine Geburtsstadt.

Genau zu diesen Fragen veranstaltet Katja Wenk eine Blogparade. Nun das Ich habe mit Blogparaden im Bereich Kunst und Kultur sehr gute Erfahrungen. Ich denke gerne an die Diskussionen zu den Themen Fragen zur Kunst #bfzkunst zurück und das Thema: Was ist Eure Heimat? Ist ein spannendes Thema.

Der SWR4 Baden-Württemberg  hat sich einen ganzen Tag Menschen befragt und zu folgenden Antworten kann man ein paar Videos sehen:

Hier einige weitere Antworten

Es gibt viele unterschiedliche Antworten, jeder Mensch wird aus seinem Erleben, nach seinen Werten und Prioritäten, eine andere Antwort geben. Wir gefallen diese Antworten, denn obwohl ich wunderschöne „Ecken“ in den vielen Städten gefunden haben, in denen ich gearbeitet habe, habe ich mich dort nie zuhause gefühlt. Ich hätte vielleicht dort eine neue Heimat finden können, hatte aber nie die Zeit und Muße.

.

.

Ich bin in Rostock  groß geworden. Als Kind sind meine Eltern und Großeltern mit mir zum Strand gefahren, sind mit mir in Warnemünde, am Stadthafen spazieren gegangen, haben die Städte an der Ostsee erkundet Meine Mutter und mein Vater, viele Verwandte und Bekannte arbeiteten in Betrieben für den Schiffbau, im Hafen, in Reedereien, im Fischfang, ……  Als Jugendlicher habe ich mir einen Ferienjob bei der Post gesucht, denn nach dem Briefe austragen, konnte ich so ab um 10.00 Uhr am Strand liegen. Mit Freunden in den Wellen toben, Volleyball spielen, mit braungebrannten Mädchen in Bikinis flirten …  .

.

Klar sind wir jedes Jahr in den Urlaub gefahren, zuerst in die Seeplatten, den Harz, das Elbsandsteingebirge, den Thüringer Wald, das Erzgebirge, das Riesengebirge, die Alpen, die Kanarischen Inseln, Ägypten, das Mittelmeer, …. haben unzählige Städte erkundet. Aber die Nähe zur Ostsee, Sonne, Wind, unendliche Weite bis zum Horizont brauche ich zum Leben. Egal ob Rostock, HeiligendammWismar, der Darß oder Rügen, hier bin ich aufgewachsen und verwurzelt.  Ich mag die Art der Menschen, irgendwie die Ruhe und im gewissen Sinne die Beschaulichkeit. Es gibt für meine Frau und mich gibt es nichts Schöneres als am Strand an der Ostsee lang zu laufen. Das Meer zu riechen, den Wind und das Salz auf der Haut zu spüren. Den Sand zu spüren, mit den Füssen im Wasser zu laufen … Wenn die Sonne scheint umso besser, aber bei einer steifen Brise macht es Spaß.

.

Aquarelle geprägt durch die  Ostsee, Sonne, Wind, unendliche Weite

.

Bei einer solchen Bindung zu Ostsee, Sonne und Wind ist eine große Anzahl von Aquarellen entstanden, die dadurch geprägt wurden – Maritime AquarelleMöwen AquarelleRügen AquarelleKranich Aquarelle, ….   Aber der Einfluss durch die Ostsee in meiner Malerei geht noch weiter. Selbst bei solchen Themen, die scheinbar gar keine Beziehung zum Meer, der Ostsee haben, wie die Sternzeichen.  Oder wie konnten sonst Sternzeichen entstehen

.

.

Ich glaube, dass meine Aquarelle, die Frage beantworten können: Was ist  meine Heimat?, denn es sind Bilder meiner Heimat

Bemalte Wasser- und Trafostationen

Bemalte Wasser- und Trafostationen

.

Bemalte Trafostationen gibt es inzwischen in ganz Deutschland sogar in der Schweiz. Die ABB berichtet über eine Trafostation als Kunstobjekt in Wallisellen, eine schweizerische Gemeinde. Dort haben genauso wie in Rösrath Kinder die Wände der Transformatorenstationen gestaltet. Die RWE hat ein paar schöne Fotos über das Jugendprojekt aus grau wird bunt in Hennef, Marl und Rösrath veröffentlicht. Wenn ich unterwegs bin halte ich immer wieder Ausschau nach bemalten Trafohäuschen. Da ich in Mecklenburg Vorpommern zuhause bin, entdecke Kunst auf Trafostationen im Bereich der WEMAG, die künstlerische Stationsgestaltung der e.on-Hanse oder der Stadtwerke.  Schön ist, dass die schöne Sitte auch auf die anderen Versorgungsunternehmen „abgefärbt“ hat. Heute findet man auch wunderbar bemalte Wände von Gasverdichtern und Wasserstationen. Bei meinen Entdeckungstouren auf der Suche nach den bunten Wänden hat sich inzwischen herausgestellt, dass die Rostocker Südstadt ein Eldorado für Graffiti ist. Ich hatte bereits über die Maritime Graffiti auf der Trafostation in der Nobel Str. und das bemaltes Trafohäuschen am Südring berichtet.

.

Bunte Wände in der Rostocker Südstadt

Die Eurawasser hat in der Tychsenstraße eine Wasserstation mit wunderbaren maritimen Motiven gestaltet. Einige hundert Meter weiter in der Mendelejewstr. gibt es eine ganz toll bemalte Trafostation der SWRAG. Die Station hat zeigt an ihren bunten Wänden Motiven aus Rostock, der Ostsee und dem Umland. Leider liegt die Trafostation etwas versteckt 😉

Ich denke, dass diese bemalte Wasser- und Trafostationen klasse Beispiele für gut gestaltete Fassaden sind. Ich mag diese Kunst am Wegrand. Kennen Sie auch solche farbenfrohen Stationen und haben Sie evt. einen Tipp für mich? Hier finden Sie bereits bunte Trafohäuser aus dem Uhlenweg in Rostock Dierkow, vom Leibnitz Platz und der Tessiner StraßeWandmalerei an den Trafohäusern am Strande, vom Parkplatz Lastadie und dem Patriotischer WegEcke August Bebel Str. Feldstr, August Bebel Str. am Rosenpark, in Hermann Str., in Nobel Str., der Helling Str., im Asternweg, im Groß Schwaßer Weg, am Südring in Rostock und  bemalte Trafohäuser aus Zingst, Hansdorf, RethwischAhrenshoopbemalte Trafostationen ,  Wasserstationen in ZemplinGasverdichterstation an der B111 in der Nähe von Brüssow  und Bemalte Trafostationen und Bushaltestellen auf dem Darß.

Bemalte Trafohäuschen

Bemalte Trafohäuschen

Bemalte Trafostationen aus Rostock

.

Wenn man mit offenen Augen unterwegs ist, entdeckt man immer mehr Trafo-, Pump und Busstationen, deren Wände bemalt oder besprayt sind. Ich mag diese Kunst am Wegrand und habe schon einige Artikel und Bilder hierzu veröffentlicht.  Die Energieversorger, wie die e.on, die WEMAG, die Stadtwerke Rostock, aber auch Wasserwerke und Gasversorger geben den Auftrag an die Netzgesellschaften wie z.B. die Stadtwerke Rostock Netzgesellschaft mbH die Stationen zu gestalten. In dem letzten Artikel hatte ich bemalte Trafostationen und Bushaltestellen auf dem Darß  vorgestellt. Heute möchte ich ein paar weitere Transformatorenstationen aus Rostock vorstellen. Einmal ist es die Trafostation mit Gemüsebildern in der Asternstraße. Diese Graffiti passen zu den Obstbildern des bemalten Trafohauses in der Hermann Str.  😉 In der unmittelbaren Nähe im Groß Schwaßer Weg findet man eine ganz andere Gestaltung einer solchen Station.  Ich mag diese farbenfrohe Gestaltung mit dem „Blick“ auf eine Rostocker Silhouette. Das dritte bemalte Trafohäuschen, welches ich heute zeigen möchte, steht am Südring in der unmittelbaren Nähe des Kosmos und des Südstadtcenters. Es hat ebenfalls eine wunderbare Bemalung, die herrlich im Kontrast zu dem Schnee steht 😉 Es hat Spaß gemacht, diese wunderbaren Graffiti einzufangen. In den nächsten Tagen werden ich weitere Fotos von Trafostationen und Wandmalereien vorstellen.

.

.

Kennen Sie auch solche farbenfrohen Stationen und haben Sie evt. einen Tipp für mich? Hier finden Sie bereits bunte Trafohäuser aus dem Uhlenweg in Rostock Dierkow, vom Leibnitz Platz und der Tessiner StraßeWandmalerei an den Trafohäusern am Strande, vom Parkplatz Lastadie und dem Patriotischer WegEcke August Bebel Str. Feldstr, August Bebel Str. am Rosenpark, in Hermann Str., in Nobel Str., der Helling Str.  in Rostock und  bemalte Trafohäuser aus Zingst, Hansdorf, RethwischAhrenshoopbemalte Trafostationen ,  Wasserstationen in ZemplinGasverdichterstation an der B111 in der Nähe von Brüssow  und Bemalte Trafostationen und Bushaltestellen auf dem Darß .

%d Bloggern gefällt das: