Aquarelle und Fotos aus dem August

Aquarelle und Fotos aus dem August

Sommermotive für die Aquarellmalerei

.

Nach einem Kulturreichen Wochenende mit der  Vernissage unserer Ausstellung “see more jazz in fine art”, dem Jazz Festival see more jazz  und dem Besuch des 15. KUNST – handwerk Marktes war ich heute Morgen auf den Feldern unserer Gemeinde unterwegs. Für mich hat der Sommer in der zweiten Augusthälfte einen besonderen Reiz. Eine Vielzahl von Früchten wird reif. Fast alle Felder sind abgeerntet, viele Blüten bereits verblüht. Die möglichen Motive für ein Sommer Aquarelle wandeln sich.  Wir haben ein paar Bauern, die haben längs den Feldrändern einen Streifen Streublumenwiese ausgesät und so kann man unterwegs so manche Blüten sehen. Es ist die Zeit der letzten Mohnblüten an den Feldrändern, sonst lassen sich eine Menge blühenden Disteln und Kletten entdecken – eine wundere Sammlung von möglichen Motiven für meine Aquarelle. Mal sehen wann ich es schaffe einen Teil der Anregungen zu malen. Ich habe zu den aktuellen Fotos meine Distel Aquarelle herausgesucht. Eine wunderbare Ansammlung von Fotos und Aquarellen mit den typischen Farben des Sommers im August 😉

.

Disteln als Abklatsch - Aquarell von FRank Koebsch (c)
Disteln als Abklatsch – Aquarell von FRank Koebsch (c)

Vor der letzten Ernte (c) ein Mohn Aquarell von FRank Koebsch
Vor der letzten Ernte (c) ein Mohn Aquarell von FRank Koebsch

Vorsicht: stachlig (c) Disteln als Aquarell von FRank Koebsch
Vorsicht: stachlig (c) Disteln als Aquarell von FRank Koebsch
Distel als Hummellandeplatz (c) Aquarell von Frank Koebsch
Distel als Hummellandeplatz (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Kalender 2013 Deckblatt
Kalender 2013

Das Aquarell Distel als Hummellandeplatz haben wir auch für das Kalenderblatt August 2012 gewählt. Sie suchen schon einen Kalender für 2013? Dann können Sie hier stöbern, für welches Motiv wir uns beim Kalenderblatt August 2013 entschieden haben 😉 .

Wintermorgen

Wintermorgen auf den Feldern

.

Seit zwei Tagen wagt sich der Winter noch einmal seine Pracht zu zeigen. Frost, Raureif, Gefrorenes, Wintersonne  und blauer Himmel – eine wunderbare Kombination an einem Wintermorgen. Im vergangenen Winter hatten wir oft die Möglichkeit solche Tage zu genießen. 2011 war der Abschied vom Winter in Rostock erst Ende Februar mit wunderbaren Winterwetter und Eis auf der Warnow und der Ostsee. Dieses war etwas ganz anderes als das grau in grau in diesem Jahr. Ich habe gestern Morgen das Licht der aufgehenden Wintersonne genutzt eine  Fotos zu machen. So habe ich Gefrorenes auf den Pfützen, Raureif über den Feldern, auf dem Wintergetreide fotografiert. Ein paar interessante Schnappschüsse von einem Wintermorgen.

.

Eigentlich wollte ich Winterbilder und Winteraquarelle  in diesem Jahr schon abschwören. Ich hatte die Nase von dem grau in grau voll und habe mich schon voll und ganz den Frühlingsbilder zu gewandt und habe angefangen Buschwindröschen als Aquarell zu malen. Die Sehnsucht nach dem Frühlingserwachen wurde aber durch den wunderbaren Wintermorgen lügend gestraft.

Vor der letzten Ernte (c) ein Mohn Aquarell von Frank Koebsch

Farben des Sommers (c) Aquarell von Frank Koebsch
Farben des Sommers (c) Aquarell von Frank Koebsch

Für dieses Jahr das letzte Mohnaquarell

.

Auf den letzten Feldern steht immer noch Getreide obwohl es schon September ist. Nun aber die zweite Hälfte des Julis und der August waren einfach zu feucht. Zwischen dem Getreide haben sich hier und noch ein paar Mohnblüten versteckt. Ich habe versucht diese Situation, den Mohn vor der letzten Ernte auf das Blatt als Aquarellmalerei zu bringen. Es haben sich ganz andere Farben ergeben, als in dem Mohn Aquarell „Farben des Sommers“, denn es ist schon fast Herbst 😉 Entstanden ist das Mohnaquarell „Vor der letzten Ernte“ mit seinen ganz eigenen Farben und Stimmung.

.

Vor der letzten Ernte (c) ein Mohn Aquarell von FRank Koebsch
Vor der letzten Ernte (c) ein Mohn Aquarell von FRank Koebsch

P.S. Weitere Mohnaquarelle finden Sie hier.

Kraniche im Frühling

Kraniche im Frühling

.

Ich hatte ja schon berichtet, es wird Frühling, die Kraniche kommen und in diesem Zusammenhang auch meine Kranich Aquarelle rausgekramt. Nun die ganzen Tage hört man bei uns die kreisenden Kraniche und es ist ein untrügerisches Zeichen, dass es auch unabhängig vom Kalender wirklich Frühling wird, auch wenn die Magnolien immer noch auf sich warten lassen. Rainer Hemmer hat in seinem Blog den Artikel Balzende und fliegende Kraniche in Mecklenburg-Vorpommern veröffentlicht und ein wunderbares Video zu dem Thema gezeigt. Nun mir sind auf den Wiesen und Feldern unserer Gemeinde  Sanitz nur kleine Gruppen begegnet. Einmal hatte ich das Glück die Kraniche nicht nur zu hören und in der Ferne zu sehen, sondern ich konnte mich ein wenig an die scheuen Vögel heranpirschen. Die balzenden Kraniche konnte ich auf Grund ihrer Rufe und der hellgrauen Färbung schnell ausmachen und versuchte sie zu fotografieren. Was ich erst zuhause auf den Fotos entdeckt hatte, war die Gruppe Rehe hinter den Vögeln, eine kleine Überraschung 😉

.

.

P.S. Spätestens nach diesen Schnappschüsse hat es mich gepackt und ich werde Kraniche malen 😉