Das war (mein) Kunst Offen 2014

Das war (mein) Kunst Offen 2014

Kunst Offen an Recknitz und in Rethwisch

.

Kunst Offen - Fluss - Kunst -Recknitz - Frank Koebsch
Kunst Offen – Fluss – Kunst -Recknitz – Frank Koebsch

Da ich gestern meine Ausstellung in Schwerin gehangen habe, komme ich erst  heute dazu über das Wochenende zu berichten. Das Pfingsten ist Vergangenheit und bei uns in Mecklenburg – Vorpommern wird an diesem Wochenende traditionell Kunst – Offen veranstaltet. Über 800 Künstler hatten ihre Atelier geöffnet, Ausstellungen und Aktionen organisiert. Seit  einigen Jahren beteilige ich mich auch an der Aktion und so habe ich schon oft über Kunst Offen berichtet. In den vergangenen Jahren war ich oft zu Kunst Offen in die Kunstscheue Rethwisch eingeladen. Es hatte sogar die Presse mit dem Artikel  Hereinspaziert und mitgemacht bei – Kunst offen mit Anna Zasulsky und Frank Koebsch darüber berichtet.  In diesem Jahr war ich „nur“ den Sonnabend in der Kunstscheune Rethwisch. Für den Sonntag hatte ich die Einladung vom Verein Land-Art – Kunst im Recknitztal e.V. und Bert Preikschat angenommen.  Der Verein hat eine wunderbare Aktion auf dem Gelände des JAM direkt an der Recknitz organisiert, an der sich bis zu 30 verschiedene Akteure  beteiligten, z.B.

Inga MomsenTh. Müllerchen & F. SchützeSonja HeyerAsta RutzkeMuriel Cornejo,César OlhagarayBERTOLOMEOSMaik Thomaß, Vera Simons-Schuchardt, Roland HartigAndrea KunathKarl-Heinz KlingerKarin SeitzPetra KorteJutta BarthFrank KoebschHundrichNando KallweitThomas ZimmermannMonika OrtmannPetra LewerenzJens ZygarKasia LewandowskaHelmut LemkeDirk KurratDiego Ludwig, Gotte GottschalkAndré Bonitz und weitere befreundete Künstler…

Einige von ihnen waren vor Ort in Bad Sülze, andere hatten wie Nando Kallweit ihre Exponate installiert. Ich hatte einige meiner Aquarelle, Drucke und Kleinigkeiten wie Kunstkarten und Sternzeichen Bücher ausgestellt und wie üblich ein wenig live vor Ort gemalt. Neben mir hatten Thomas Müllerchen und F. Schütze ihren Stand. Beide bieten mit ihrem Label Blaubild.de Fotografieren  in einer besonderen Art an. Sie nutzen CYANOTYPIE, um ihre Fotografien auf Papier u.a. Materialien zu drucken. Bei Aufbauen schaute ich den beiden schon über die Schulter und stellte fest, dass auch sie für ihre Drucke Aquarellpapiere von Hahnemühle verwenden. Für mich natürlich ein interessanter Fakt, denn die beiden haben für ihre Blaubilder viele Aquarellpapier getestet und nutzen heute Papiere mit einer rauen Oberfläche.

Neben den Fachgesprächen über verschiedenen Papieren, habe ich den Tag damit verbracht, mich bei den Besuchern vorzustellen und ihre Frage zu beantworten. Ideal war, dass neben vielen Menschen, die ihre Landpartie machten, auch Wassersportler von dem Geschehen angelockt wurden und den Kanuverleih Saline 7 auf dem Gebiet des JAM nutzten, um in die Welt von Kunst Offen einzutauchen. Es war ein ständiges Kommen und Gehen über den ganzen Tag. So manchen Besucher werde ich sicher in einer meiner Ausstellungen oder Aquarellkurse wieder sehen.

Ein weiteres Highlight war der Flaschenpostbriefkasten in der Recknitz – eine Installation von BERTOLOMEOS. Bert Preikschat hat das Geschehen, um seine Installation inszeniert, egal ob es sich um einen Drehtag mit dem NDR für Kunst Offen in Bad Sülze handelte oder eine Fotosession am Sonntag. Hierzu hat er ein Model mittels Bodypainting in eine Mischung zwischen gelber Wassernymphe und Christel von der Post verwandeln lassen. Die „Christel von der Post“ und BERTOLOMEOS waren schon ein Hingucken, als sich mitten in der Recknitz um den Flaschenpost Briefkasten kümmert. Ich bin ja gespannt, ob sich die Deutsche Post auch in den nächsten Tagen, um diesen Briefkasten kümmern wird 😉

Es was bin in den späten Nachmittagsstunden ein schönes Volksfest. Dann brachte WettermaikMAIK THOMAS die Nachricht, dass zwei Gewitterzellen in Anmarsch sind. Maik hat mit seinen Infos von wettertopia, dass meine Aquarelle Schaden genommen haben. Die Gewitter am Sonntagabend führten, dann auch dazu, dass das geplante Lichterfest an der Recknitz in Wasser fiel. Schade …

Ich möchte mich bei den Verantwortlichen des Vereins LandArt für die wunderbare Organisation bedanken. Es hat allen Besuchern und Mitwirkenden viel Spaß gemacht. Mal sehen, wo es mich zu Kunst Offen 2015 hin verschlägt, wenn die Möglichkeit besteht, werde ich sicher wieder einen Tag an Recknitz mit dem Verein LandArt verbringen.

Reflexionen zu unser Ausstellung „see more jazz in fine art“

Reflexionen zu unser Ausstellung

und Vorfreude auf „see more jazz in fine art 2013“

.

Am Sonntag haben meine Frau Hanka und ich die Ausstellung see more jazz in fine art im Rostocker Hof abgebaut. Jede Ausstellung beginnt mit viel Mühe, Aufregung und Vorfreude bis alle Bilder hängen. Dann kommt das erste Feedback, meist zeitgleich mit der Vernissage.  Conny StarkMartina WaldVolker Kurz, Ulli Schwenn und ich hatten unsere Aquarelle, Bilder, Fotografien und Zeichnungen im Rahmen des Jazz Festivals see more jazz ausgestellt. Seit gestern sind die Pakete mit den Ausstellungstücken wieder gen Süden unterwegs.

Was bleibt sind ein paar Reflexionen 😉 Reflexionen, die ich auf den verglasten Oberflächen der gerahmten Jazz Drawings von Martina Wald und meinen Jazz Aquarellen eingefangen habe.

.

Unser Feedback, es hat Spaß gemacht - Volker Kurz, Frank Koebsch, Conny Schwarz, Uli Schwenn
Unser Feedback, es hat Spaß gemacht – Volker Kurz, Frank Koebsch, Conny Schwarz, Uli Schwenn

.

Und Reflexionen im Sinne des Feedbacks. Feedback im Sinne von Telefonaten, Gesprächen, Mails und Tweets habe ich einige bekommen. Aber auch die Organisatoren des Jazzclubs Rostock und des Jazzdiskurs Rostock haben das Festival und die Ausstellung reflektiert. Das Ergebnis, es wird auch nächstes Jahr zum Jazzfestival see more jazz vom 16. bis zum 18. August 2013 eine Ausstellung geben. Ich bin gespannt auf die Auswahl der Bands und die Konzeption der Ausstellung 😉

Doch wie heißt es so schön, nach der Ausstellung ist vor der Ausstellung. So freue ich mich auf die Eröffnung unser Ausstellung in der Galerie Severina am 07. September 2012 um 19.00 Uhr in Bad Doberan. Und wenn Sie 09. September, den Sonntagvormittag noch nichts vorhaben, empfehle ich Ihnen den Jazzbrunch in der Schwarzen Scheune in Teutendorf mit Andreas Paternack. Also wenn Sie Lust haben kommen Sie doch vorbei. Wir freuen uns auf Ihr Feedback, Ihre Reflexionen zu unseren Ausstellungen 😉

Vernissage unserer Ausstellung „see more jazz in fine art“

Vernissage der Ausstellung „see more jazz in fine art“

.

Die Ausstellung zum Jazzfestival see more jazz.
Die Ausstellung zum Jazzfestival see more jazz.

Am Donnerstagabend war es dann endlich so weit. Wir ( Volker KurzUlli Schwenn,  Conny Stark und Frank Koebsch) haben unsere Ausstellung „see more jazz in fine art“ eröffnet. In der Galerie Rostocker Hof hatten wir bereits am Vortag alles vorbereitet und ab 20.00 Uhr erwarteten wir unsere Gäste. Langsam füllte sich mit Ladenschluss das Erdgeschoss des Rostocker Hofes. Pünktlich um 20.15 Uhr eröffneten dann René Geschke von Jazzdiskurs Rostock, Andreas Martens vom Jazz Club Rostock die Ausstellung. Es war eine schöne Vernissage mit zahlreichen Gästen, die musikalisch von Jürgen Plato mit seiner Bassklarinette begleitet wurde. Die Ausstellung war mit ein wenig Live Jazz und unseren Aquarellen, Bildern, Fotografien und Zeichnung der Auftakt des Festivals „see more jazz“.

.

.

Ich möchte mich bei den vielen Gästen, René Geschke, Andreas Martens, Jürgen Osterthun vom Portola und meinen Mitstreitern Conny Stark, Martina Wald, Volker Kurz und Ulli Schwenn ganz herzlich für den Abend bedanken. Es war für viele ein schöner Abend. Wenn Sie die Ausstellung noch nicht besucht haben, schauen Sie doch mal in den nächsten Tagen im Rostocker Hof vorbei und besuchen Sie unsere Ausstellung „see more jazz in fine art“.

.

Flyer für die Austellung "see more jazz in fine art"
Flyer für die Austellung „see more jazz in fine art“

Gewinner der Karten für das Jazzfestival „see more jazz“

Gewinner der Karten für das Festival „see more jazz“

Vorfreude auf unsere Ausstellung „see more jazz in fine art“

.

Die Lose mit den Namen aller Teilnehmer (c) FRank Koebsch 2
Die Lose mit den Namen aller Teilnehmer (c) FRank Koebsch

In den vergangenen Tagen hatten wir ja im Rahmen unserer Vorbereitungen die Ausstellung „see more jazz in fine art“. ein Preisausschreiben veranstaltet.  Wir haben nach dem Ausstellungort für unsere Ausstellung gefragt und in diesem Zusammenhang 3 mal 2 Ticket für das Jazzfestival „see more jazz“ verlost.

Folgende Gewinner konnte ich unter den Einsendungen auslosen:

  • Carlo Winkler
  • Katharina Trabert
  • Klaus Lehmann
Einladung zu unserer Ausstellung "see more jazz in fine art"
Einladung zu unserer Ausstellung „see more jazz in fine art“

Ich möchte mich bei den Teilnehmern des Preisausschreibens bedanken und den Gewinner auch im Namen der Veranstalter des Festivals dem Jazzdiskurs Rostock und dem Jazz Club Rostock gratulieren, denn diese haben uns die Karten zur Verfügung gestellt.  Nun geht es mit großen Schritten auf das Festival und unsere Ausstellung zu. Unsere Ausstellung wird am 16.08.2012 um 20.15 Uhr in der Galerie Rostocker Hof eröffnet. Die Aquarelle, Bilder, Fotografien und Zeichnungen unserer Ausstellung beinhalten wie der Jazz eine riesige Vielfalt an Ausstrahlung, Dynamik, Form und Farbe … und doch haben alle Künstler und Bilder etwas Verbindendes. Wie in einer Jazzband ist bei aller Vielfalt der Instrumente, der Ausdrucksweisen der Künstler das Verbindende die Musik. Neben Bildern, Fotografien, Zeichnungen und Gesprächen mit den Künstlern können Sie ein wenig Live Jazz erleben. Jürgen Plato begleitet den Abend auf der Bassklarinette. Abgerundet wird die Vernissage der Ausstellung  durch eine amerikanische Versteigerung von Kunstwerken. Wenn Sie Interesse haben ein Aquarell, ein Bild, eine Fotografie oder eine Zeichnungen mit einem Jazz Motiv kostengünstig zu erwerben, dann haben Sie an diesem Abend die Chance hierfür. Hier finden Sie noch einmal die Werke, die dann versteigert werden.

.

Jetzt geht es mit Riesenschritten auf den Termin der Ausstellungseröffnung zu. In Rostock sieht man viele Plakate die auf das Festival hinweisen, Flyer für unsere Ausstellung wurden ausgelegt und die Ostsee Zeitung beginnt  heute mit einem großen Artikel ihre Berichterstattung. Morgen Abend hängen wir im Rostocker Hof unsere Bilder und ich freue mich Ihnen die Zeichnungen von Martina Wald, die Fotografien von Ulli Schwenn, die Acryl Bilder von Conny Stark, die Öl Bilder von Volker Kurz und meine Jazz Aquarelle vorstellen zu können.

.

Flyer für die Austellung "see more jazz in fine art"
Flyer für die Austellung „see more jazz in fine art“

Preisausschreiben

Preisausschreiben

Unsere Ausstellung: see more jazz in fine art

.

Die Ausstellung zum Jazzfestival see more jazz.
Die Ausstellung zum Jazzfestival see more jazz.

Ich hatte in den vergangenen Tagen immer wieder über unsere Ausstellung see more jazz in fine art in Rostock berichtet. Fünf Künstler (Conny StarkFrank KoebschMartina WaldUlli SchwennVolker Kurz) stellen gemeinsam aus und eröffnen am 16.08.2012 um 20.15 Uhr am Vorabend des Jazzfestivals see more jazz gemeinsam mit dem Jazzdiskurs Rostock und dem Jazz Club Rostock die Ausstellung. Im Rahmen der Vernissage der Ausstellung werden einzelne Werke der Künstler im Rahmen einer amerikanischen Versteigerung zugunsten des Jazznachwuchses versteigert. Wenn Sie Interesse haben ein Aquarell, ein Bild, eine Fotografie oder eine Zeichnungen mit einem Jazz Motiv kostengünstig zu erwerben, dann haben Sie an diesem Abend die Chance hierfür. Im Rahmen der Ausstellungsvorbereitung haben wir noch ein weiteres High Light für Sie, ein Preisausschreiben.

.

Gewinnen Sie 3 mal 2 Festival Tickets für das Jazzfestival

„see more jazz“

.

Sie können 3 mal 2 VIP Karten für alle Konzerte des Jazzfestivals gewinnen. Jede Karte hat einen Preis von 39€. Sie können mit den Tickets alle Konzerte des Festivals genießen.

Das komplette wunderbare Programm des Jazz Festivals können Sie hier nachlesen.

.

Wie Sie am Preisausschreiben teilnehmen können?

.

Beantworten Sie die Frage:

Wo findet unsere Ausstellung  „see more jazz in fine art“ statt?

.

Nennen Sie den konkreten Ausstellungsort in der City von Rostock und senden Sie die Lösung mit ihrer vollständigen Adresse  einfach per Mail an frank.koebsch@t-online.de oder per Postkarte an meine Anschrift. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Alle Lösungen ohne Ihre vollständige Adresse werden nicht berücksichtigt, denn ich kann Ihnen die Festival Karten sonst nicht zu senden.

Die Gewinner werden nach der Ausstellung unter Ausschluss der Öffentlichkeit ermittelt und per Mail benachrichtigt. Der Einsendeschluss per Mail und als Postsendung ist der 13.08.2012. Ihre Antwort muss am 13.08.2012 in meinem Briefkasten sein, sonst kann ich Ihnen die Tickets nicht rechtzeitig zur Verfügung stellen, damit Sie am 17.08.2012 die ersten Konzerte besuchen können. Die Gewinner werden wir am 14.08.2012 hier auf dieser Seite veröffentlicht.

.

Preisausschreiben für die Ausstellung "see more jazz fine art"
Preisausschreiben für die Ausstellung „see more jazz fine art“

.

Ich freue mich riesig auf die kommende Ausstellung see more jazz in fine art.  Wir (Conny StarkFrank KoebschMartina WaldUlli Schwenn und Volker Kurz) stellen im Rahmen des Jazzfestivals see more jazz aus. Die Aquarelle, Bilder, Fotografien und Zeichnungen unserer Ausstellung beinhalten wie der Jazz eine riesige Vielfalt an Ausstrahlung, Dynamik, Form und Farbe … und doch haben alle Künstler und Bilder etwas Verbindendes. Wie in einer Jazzband ist bei aller Vielfalt der Instrumente, der Ausdrucksweisen der Künstler das Verbindende die Musik.

.

Flyer für die Austellung "see more jazz in fine art"
Flyer für die Ausstellung „see more jazz in fine art“

.

Viel Spaß und Erfolg mit  dem Preisausschreiben.

Vernissage unser Ausstellung „see more jazz in fine art“

Vernissage der Ausstellung „see more jazz in fine art

.

Die Ausstellung zum Jazzfestival see more jazz.
Die Ausstellung zum Jazzfestival see more jazz.

Ich hatte in den vergangenen Tagen immer wieder über die Vorbereitungen für unsere Ausstellung „see more jazz in fine art“ berichtet. Die Ausstellung begleitet das Jazzfestival „see more jazz“ vom 17. bis zum 19. August ist Rostock. Am 16.08.2012 dem Vorabend des Festivals wird die Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Jazzdiskurs Rostock und dem Jazz Club Rostock um 20.15 Uhr im Rostocker Hof eröffnet. Wir möchten Sie recht herzlich zu Ausstellungseröffnung einladen.

.

Versteigerung im Rahmen der Eröffnung des Jazzfestivals

see more jazz

.

Einladung zu unserer Ausstellung "see more jazz in fine art"
Einladung

Für die Vernissage haben sich die Organisatoren des Jazzfestivals und die ausstellenden Künstler (Conny StarkFrank KoebschMartina WaldUlli SchwennVolker Kurz) etwas Besonderes ausgedacht. Es wird von jedem Künstler ein Werk im Rahmen einer amerikanischen Versteigerungen versteigert.  Wenn Sie Interesse haben, dann ist dieses die Chance für Sie ein Aquarell, ein Bild, eine Fotografie oder eine Zeichnungen mit einem Jazz Motiv kostengünstig zu erwerben. Der Erlös der über das Mindestangebot hinaus erzielt wird, wird durch den Jazzdiskurs Rostock und den Jazz Club Rostock zur Förderung des Jazznachwuches in Rostock eingesetzt. Also es lohnt sich in mehrfacher Hinsicht am Abend des 16. August den Rostocker Hof zu besuchen.

Zur Einstimmung zeigen wir Ihnen heute die Werke, die im Rahmen der Ausstellungseröffnung versteigert werden.

Lfd. Nr.

  Beschreibung

Mindest-

gebot

1

 Sängerin mit Gitarrist (c) Tusche auf Tuch auf Keilrahmen von  Volker Kurz

Sängerin mit Gitarrist

von Volker Kurz2012, Tusche auf Tuch auf Keilrahmen, 40 x 50 cm
Volker Kurz hat seit 1995 über 50 Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen realisiert, zuletzt 2010 Einzelausstellungen bei den Jazzfestivals in Burghausen und Idstein, sowie im Goethe Institut in München. Für die Versteigerung hat Volker Kurz etwas ganz spezielles herausgesucht. Die Technik, Tusche auf Tuch auf Keilrahmen ist eine Besonderheit, da heute die Malerei auf ungrundiertem Grund (früher Bild auf ‚Tüchlein‘) nicht mehr gepflegt wird.

150 € 

2

 sax no. 88 (c) Zeichnung von Martina Stark

Sax no. 88

von Martina Wald
2012, Zeichnung mit schwarzem Tintenstift auf hochwertigem Canson-Zeichenpapier 15 cm x 21 cm,
gerahmt 24 x 30 cm
Martina Wald sagt von sich: „Während unzähliger Jazzkonzerte sitze ich mit meinem Zeichenblock auf den Knien in der ersten Reihe, höre die Musik und beobachte die Musiker. Mit dem Zeichenstift in der Hand begleite und dokumentiere ich die Verwandlung des Menschen, der ein Instrument spielt, in einen Menschen, der mit seinem Instrument völlig in der Musik, im Jazz, aufgeht. .. In den letzten Jahren habe ich in Jazzclubs in New York, Berlin, Amsterdam, Wien, Paris, London, München und Frankfurt gezeichnet.“

110 € 

3

Ear-Father-Hines 1968 (c) Fotografie von Ulli Schwenn

Earl Father Hines 1968

von Ulrich Schwenn

Gerahmt 60 * 80 cm
Fotos mit Leica M4, Leicaflex SL auf Ilford HP4 und HP5 – Druck und Finish von ESF fine art prints, Liane Daschner, München
Ulrich Schwenn bekam zur Konfirmation seine erste Leica geschenkt. Leicas waren sein Handwerkszeug mit dem er von 1966 bis 1976 als freier Fotograf für Rock, Jazz, Sport, Reisen und Tagesgeschehen Aus den 60er und 70er Jahren stammt eine stattliche Sammlung an Schwarzweißfotos, die ein Stück des lokalen Münchner Musikgeschehens dokumentieren: Von Klaus Doldinger, über John Lee Hooker, Oskar Peterson, Ella, Dizzy Gillespie, Don Cherry, Jimi Hendrix , Eric Clapton, bis Ray Charles und Tina Turner.

300 €

4

Jazz in blue (c) Aquarell von Frank Koebsch

Jazz in blue

von Frank Koebsch
2008, Aquarell 32 x 41 cm, gerahmt 40 x 50 cm
Frank Koebsch – sagt von sich: „Ich bin total unmusikalisch, aber seit dem meine Tochter Saxophon spielt, hat mich das Instrument, der Jazz fasziniert. Ich habe seit einigen Jahren immer wieder Jazz Motive auf das Papier gebracht – wie hier z.B. Kathrin Eipert. Ich könnte heute keine Aquarell zu einem Sonett malen, ich mag es gerne mit kräftigen Farben, poentiert, ein wenig unvorhersehbar, aber auch den Swing, das fließen …. „

 150 €

5

 Jazz (c) Ölkreide auf Papier von Conny Stark

Jazz

von Conny Stark
20 x 30 cm, Ölkreide auf Papier,
Conny Stark arbeitet mit sehr weichen, lichtechten französischen Ölkreiden. Es ist eine aufwendige Arbeit, zwischendurch muss die Kreideschichten immer wieder trocknen. Dieses erfordert eine Wartezeit von ein paar Tagen, bevor eine neue Schicht Kreide darübergelegt werden kann. Die Grundlage für die Arbeiten von Conny Stark sind Skizzen, die sie vor Ort in den Konzerten und Jazzclubs erstellt.

 150 €

Bei Bedarf können Sie sich die Werksliste für die Versteigerung auch hier als pdf – Datei herunterladen.

.

Ich freue mich riesig auf die kommende Ausstellung see more jazz in fine art.  Wir (Conny StarkFrank KoebschMartina WaldUlli Schwenn und Volker Kurz) stellen im Rahmen des Jazzfestivals see more jazz aus. Die Aquarelle, Bilder, Fotografien und Zeichnungen unserer Ausstellung beinhalten wie der Jazz eine riesige Vielfalt an Ausstrahlung, Dynamik, Form und Farbe … und doch haben alle Künstler und Bilder etwas Verbindendes. Wie in einer Jazzband ist bei aller Vielfalt der Instrumente, der Ausdrucksweisen der Künstler das Verbindende die Musik.

Flyer für die Austellung "see more jazz in fine art"
Flyer für die Ausstellung „see more jazz in fine art“

Ulrich Schwenn – ein Fotograf aus München

Ulrich Schwenn – ein Fotograf aus München

Unsere Ausstellung „see more jazz in fine art

.

Die Ausstellung zum Jazzfestival see more jazz.
Die Ausstellung zum Jazzfestival see more jazz.

Ich hatte in den vergangenen Tagen begonnen, die beteiligten Künstler an Ausstellung zum Jazzfestival see more jazz vorzustellen. Begonnen hatte ich mit Conny Stark – einer Hamburger Malerin, Volker Kurz – einem Maler aus Gröbenzell und Martina Stark – einer Zeichnerin auf Frankfurt / Main. Heute möchte ich Ihnen

.

Ulrich Schwenn

.

vorstellen. Dr. Ulrich Schwenn studierte theoretische Physik an der TU München. In seiner Promotion (1978) und in den Jahren bis 1998 arbeitete er an der Computersimulation von Großexperimenten aus der Fusionsforschung am Max-PIanck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching.

Seit 1996 plante und koordinierte er den Aufbau der Videokonferenzinfrastruktur des IPP zwischen Garching und Greifswald. 2010 bis zur Pensionierung 2011leitete er das Projekt Videoconferencing der Max-Planck-Gesellschaft. Als Gründer und Gesellschafter der VIPLA Planungsgesellschaft für Videokonferenzen mbH seit 2000, ist er bis heute in diesem Umfeld tätig.

Ulrich Schwenn bekam zur Konfirmation seine erste Leica. Leicas waren sein Handwerkszeug mit dem er von 1966 bis 1976 als freier Fotograf für Rock, Jazz, Sport, Reisen und Tagesgeschehen tätig war und seine Fotos – unter anderem – an Münchner Tageszeitungen verkaufte. Seit 2003 nutzt er Nikon Digital SLRs.

Aus den 60er und 70er Jahren stammt eine stattliche Sammlung an Schwarzweißfotos, die ein Stück des lokalen Münchner Musikgeschehens dokumentieren:

Von Klaus Doldinger, über John Lee Hooker, Oskar Peterson, Ella Jane Fitzgerald, Dizzy Gillespie,  Don Cherry, Jimi Hendrix , Eric Clapton, bis Ray Charles und Tina Turner.

.

1968 Don Cherry
1968 Don Cherry

1968 Oscar Peterson
1968 Oscar Peterson

Klaus Doldinger
Klaus Doldinger

1965 Ray Charles
1965 Ray Charles

.

Ich kenne Ulli Schwenn und seine Fotos bereits von unserer gemeinsamen Ausstellung  “Jazz meets Fine Arts” in der Galerie im IPP anlässlich der XXXX. Eldenaer Jazz Evenings.  Ich mag die Fotografien von Ulli Schwenn. Die Schwarz – Weiß Aufnahmen zeigen Geschichte des Jazz, ganz reduziert auf die Musiker und die momentane Stimmung. Sie stellen einen wunderbaren Kontrast zu den anderen Bildern in der Ausstellung dar, z.B. zu den kraftvollen Bilder von Volker Kurz oder zu meinen doch sehr farbigen Jazz Aquarellen. Ich freue mich riesig auf die kommende Ausstellung see more jazz in fine art.  Wir (Conny StarkFrank KoebschMartina WaldUlli Schwenn und Volker Kurz) stellen im Rahmen des Jazzfestivals see more jazz aus. Die Aquarelle, Bilder, Fotografien und Zeichnungen unserer Ausstellung beinhalten wie der Jazz eine riesige Vielfalt an Ausstrahlung, Dynamik, Form und Farbe … und doch haben alle Künstler und Bilder etwas Verbindendes. Wie in einer Jazzband ist bei aller Vielfalt der Instrumente, der Ausdrucksweisen der Künstler das Verbindende die Musik.

.

Flyer für die Austellung "see more jazz in fine art"
Flyer für die Ausstellung „see more jazz in fine art“

Martina Wald – Eine Zeichnerin aus Frankfurt / Main

Martina Wald – Eine Zeichnerin aus Frankfurt / Main

Unsere Ausstellung „see more jazz in fine art

.

Die Ausstellung zum Jazzfestival see more jazz.
Die Ausstellung zum Jazzfestival see more jazz.

Ich hatte begonnen, die Organisatoren des Jazzfestivals see more jazz, den Ausstellungsort Galerie Rostocker Hof  und die beteiligten Künstler  vorzustellen.  Bei den Künstlern hatte ich mit der Hamburger Malerin Conny Stark und Volker Kurz begonnen. Heute möchte ich Ihnen eine weitere beteiligte Künstlerin vorstellen:

.

Martina Wald

.

ist Künstlerin und Zeichnerin. Sie lebt und arbeitet abwechselnd in Frankfurt am Main und auf einer kleinen Insel vor der Küste Südwest-Floridas. Nach dem Studium der Kunstgeschichte hat sie viele Jahre im Buch- und Kunsthandel gearbeitet.

Sie betreibt den bekannten Zeichen-Blog ”jedentagzeichnen” und veranstaltet Zeichen-Workshops in Frankfurt. Martina Wald zeichnet seit zwölf Jahren. Seit 2006 verbindet sie das Zeichnen mit einer weiteren großen Liebe, dem Jazz. Jährlich entstehen viele live gezeichnete Jazzdrawings, die sie während unzähliger Jazzkonzerte fertigt und die sie immer wieder in Ausstellungen in Deutschland und den USA zeigt.

Martina Wald fertigt ihre Zeichnungen mit schwarzem Tintenstift auf hochwertigem Zeichenpapier von Canson. Alle Zeichnungen haben ein Format von  15 cm x 21 cm.

Die letzte Ausstellung  der Jazzdrawings  war im Mai 2011 in der Galerie der “Alliance for the Arts” in Fort Myers, Florida.

.

bass no. 54 (c) Jazz Zeichnung von Martina Wald
bass no. 54 (c) Jazz Zeichnung von Martina Wald
bass no. 136 (c) Jazz Zeichnung von Martina Wald

piano no. 19 (c) Jazz Zeichnung von Martina Wald
piano no. 19 (c) Jazz Zeichnung von Martina Wald

sax no. 74 (c) Jazz Zeichnung von Martina Wald
sax no. 74 (c) Jazz Zeichnung von Martina Wald

sax no. 78 (c) Jazz Zeichnung von Martina Wald
sax no. 78 (c) Jazz Zeichnung von Martina Wald
trumpet no. 19 (c) Jazz Zeichnung von Martina Wald
trumpet no. 19 (c) Jazz Zeichnung von Martina Wald

.

Statement von Martina Wald zu ihren JAZZDRAWINGS

.

Während unzähliger Jazzkonzerte sitze ich mit meinem Zeichenblock auf den Knien in der ersten Reihe, höre die Musik und beobachte die Musiker.
Mit dem Zeichenstift in der Hand begleite und dokumentiere ich die Verwandlung des Menschen, der ein Instrument spielt, in einen Menschen, der mit seinem Instrument völlig in der Musik, im Jazz, aufgeht.
Um Musik zu machen, braucht der Musiker das Instrument und das Instrument den Musiker. Während des Musikmachens scheint es, als verschmelzen diese beiden, Musiker und Instrument, zu einem Wesen.
Jazz wird plötzlich sichtbar.
Diesen Prozess zu beobachten, die Musik zu hören, zu spüren und die Intensität der gegenseitigen Hingabe des Musikers und des Musikinstrumentes zu erleben, hört nicht auf mich zu faszinieren.
In den letzten Jahren habe ich in Jazzclubs in New York, Berlin, Amsterdam, Wien, Paris, London, München und Frankfurt gezeichnet.

Jazz ist immer unvorhersehbar, oder besser gesagt: “unvorher-hör-bar.” Man weiß nie, was als nächstes kommt. In jedem Moment hört man etwas völlig Neues, wird von etwas nie zuvor Gehörtem, von einer neuen Improvisation überrascht.

Ich liebe Überraschungen und Jazz live zu hören ist ein einziges Fest der Überraschungen.
Jazz ist es, auf den gerade stattfindenden Moment, auf diesen Augenblick, mit Musik zu antworten.
Ich sehe da Parallelen zum Zeichnen.
Zeichnen ist für mich auf dem Papier dem zu antworten was ich sehe, fühle und eben auch: was ich höre – mit meinem Instrument, dem Zeichenstift.

.

Ich kenne die Zeichnungen vom Martina Wald von ihrem Blog. Wir haben uns oft im Web zu den Zeichnungen, meinen Aquarellen und unseren Ausstellungen ausgetauscht. Ich freue mich riesig, dass ich die wunderbaren Jazz Zeichnungen von ihr zeigen darf. Wir (Conny StarkFrank KoebschMartina WaldUlli Schwenn und Volker Kurz) stellen im Rahmen des Jazzfestivals see more jazz aus. Die Aquarelle, Bilder, Fotografien und Zeichnungen unserer Ausstellung beinhalten wie der Jazz eine riesige Vielfalt an Ausstrahlung, Dynamik, Form und Farbe … und doch haben alle Künstler und Bilder etwas Verbindendes. Wie in einer Jazzband ist bei aller Vielfalt der Instrumente, der Ausdrucksweisen der Künstler das Verbindende die Musik.

.

Flyer für die Austellung "see more jazz in fine art"
Flyer für die Ausstellung „see more jazz in fine art“

Volker Kurz – Ein Maler aus Gröbenzell

 Volker Kurz – Ein Maler aus Gröbenzell

Unsere Ausstellung „see more jazz in fine art

.

Die Ausstellung zum Jazzfestival see more jazz.
Die Ausstellung zum Jazzfestival see more jazz.

In den vergangenen Tagen habe ich begonnen die beteiligten Künstler an unserer Ausstellung in der Galerie Rostocker Hof vor zu stellen.  Begonnen hatte ich mit der Hamburger Malerin Conny Stark. Heute möchte ich Ihnen einen weiteren beteiligten Künstler vorstellen:

.

Volker Kurz

.

Volker Kurz ist Dr. jur.. Er hat seine künstlerische Ausbildung in Bildhauerei, Druckgrafik und Malerei in Kursen, vor allem an der Kunstakademie Bad Reichenhall bei Prof. Markus Lüpertz u.a.. erworben. Seit 1995 über 50 Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen, zuletzt 2010 Einzelausstellungen bei den Jazzfestivals in Burghausen und Idstein sowie im Goethe Institut in München. Er ist seit 2008/9 Kunstpreisträger der Bernd-Rosenheim-Stiftung, Offenbach.

.

Im Konzertsaal, 2012, Öl auf Baumwolle, 100x80cm, Volker Kurz
Im Konzertsaal, 2012, Öl auf Baumwolle, 100x80cm, Volker Kurz

Drummer in Front, 2012, Öl auf Baumwolle, 100 x 80 cm, Volker Kurz
Drummer in Front, 2012, Öl auf Baumwolle, 100 x 80 cm, Volker Kurz
Die Getränke kommen, 2012, Öl auf Baumwolle 100x80cm, Volker Kurz
Die Getränke kommen, 2012, Öl auf Baumwolle 100x80cm, Volker Kurz

Hot Dance, 2012, Öl auf Baumwolle, 80x80cm, Volker Kurz
Hot Dance, 2012, Öl auf Baumwolle, 80x80cm, Volker Kurz

Closing Time, Öl auf Baumwolle 80x80cm, Volker Kurz
Closing Time, Öl auf Baumwolle 80x80cm, Volker Kurz

Break, 2012, Öl auf Baumwolle, 80x80cm – Volker Kurz
Break, 2012, Öl auf Baumwolle, 80x80cm – Volker Kurz

.

Ich kenne seine Werke bereits von unserer gemeinsamen Ausstellung  “Jazz meets Fine Arts” in der Galerie im IPP anlässlich der XXXX. Eldenaer Jazz Evenings.  Ich mag die Bilder von Volker Kurz, die für mich vor Kraft strotzen und einen schönen Kontrast zu den anderen ausgestellten Werken darstellen.  Ich freue mich riesig auf die kommende Ausstellung see more jazz in fine art.  Wir (Conny StarkFrank KoebschMartina WaldUlli Schwenn und Volker Kurz) stellen im Rahmen des Jazzfestivals see more jazz aus. Die Aquarelle, Bilder, Fotografien und Zeichnungen unserer Ausstellung beinhalten wie der Jazz eine riesige Vielfalt an Ausstrahlung, Dynamik, Form und Farbe … und doch haben alle Künstler und Bilder etwas Verbindendes. Wie in einer Jazzband ist bei aller Vielfalt der Instrumente, der Ausdrucksweisen der Künstler das Verbindende die Musik.

Flyer für die Austellung "see more jazz in fine art"
Flyer für die Ausstellung „see more jazz in fine art“

Conny Stark – eine Hambuger Malerin

Conny Stark – eine Hambuger Malerin

Unsere Ausstellung „see more jazz in fine art

.

Die Ausstellung zum Jazzfestival see more jazz.
Die Ausstellung zum Jazzfestival see more jazz.

In Kooperation mit dem Jazzdiskurs Rostock und dem Jazz Club Rostock stellen wir (Conny StarkFrank KoebschMartina WaldUlli Schwenn und Volker Kurz)  im Rahmen des Jazzfestivals see more jazz Aquarelle, Bilder, Fotographien und Zeichnungen aus. Ich hatte in den vergangenen Tagen angefangen, auf unsere Ausstellung  see more jazz in fine art aufmerksam zu machen. Hierzu gehört, dass ich unseren Flyer, den Ausstellungsort die Galerie Rostocker Hof, die Organisatoren des Jazzfestivals see more jazz vorgestellt habe.

Heute möchte ich beginnen die ausstellenden Künstler vorzustellen. Beginne werde ich mit

Conny Stark

.

Conny Stark ist eine Hamburger Malerin, die sich seit einigen Jahren intensiv mit dem Jazz als Motiv für ihre Acryl Bilder auseinander setzt. Wenn in einem von Hamburgs bekanntesten Jazzclubs ein Konzert stattfindet, so kann man davon ausgehen, unter den Zuschauern auch Conny Stark anzutreffen. Zuschauer ist hier wohl wörtlich zu nehmen, da sie sich neben dem Zuhören besonders auf das zeichnerische Wiedergeben des Geschehens konzentriert. In unzähligen Skizzen hält sie den gehörten Rhythmus, die Bewegungsabläufe der Musiker und die Atmosphäre fest.

In einem späteren Arbeitsprozess werden diese „Momentaufnahmen“ in ihrem Atelier malerisch sowie zeichnerisch umgesetzt. Durch die expressive Linienführung und Farbigkeit gelingt es der Künstlerin, die Atmosphäre und den Jazz zu visualisieren. Hier eine Auswahl ihrer Werke.

.

Doldinger, 2011, 120 x 100 cm, Acryl auf Leinwand,
Doldinger, 2011, 120 x 100 cm, Acryl auf Leinwand,
Blue Note, 2011, 100 x 100 cm, Acryl auf Leinwand
Blue Note, 2011, 100 x 100 cm, Acryl auf Leinwand

Jazzskizzen in Grau, Serie 2007, Acryl auf Papier, 30 x 40 cm
Jazzskizzen in Grau, Serie 2007, Acryl auf Papier,
30 x 40 cm
Jazzskizzen in Grau, Serie 2007, Acryl auf Papier, 30 x 40 cm
Jazzskizzen in Grau, Serie 2007, Acryl auf Papier,
30 x 40 cm

.

Conny Stark hat ihre Werke in einer Vielzahl von Ausstellungen gezeigt. Als Beispiele sind die Ausstellungen  Jazz meets Fine Arts zum 40. Jahrestag der Eldenaer Jazz Evenings und der verdener jazz- und bluestage 2011 zu nennen. Der Zeitungsartikel Mit dem Skizzenblock durch die Jazz Clubs gibt einen weiteren Einblick in das Schaffen der Künstlerin.

.

Mit dem Skizzenblock durch die Jazz Clubs - Artikel über die Ausstellung von Conny Stark in Verden
Mit dem Skizzenblock durch die Jazz Clubs – Artikel über die Ausstellung von Conny Stark in Verden

.

Die Aquarelle, Bilder, Fotografien und Zeichnungen unserer Ausstellung beinhalten wie der Jazz eine riesige Vielfalt an Ausstrahlung, Dynamik, Form und Farbe … und doch haben alle Künstler und Bilder etwas Verbindendes. Wie in einer Jazzband ist bei aller Vielfalt der Instrumente, der Ausdrucksweisen der Künstler das Verbindende die Musik. Ich freue mich, dass ich das zweite Mal gemeinsam mit Conny Stark eine Ausstellung gestalten kann.