Archiv

Posts Tagged ‘Freiluftmalerei’

Blühende Gärten in Groß Zicker (c) Aquarell von Frank Koebsch

Aquarell: Blühende Gärten in Groß Zicker

Die Gärten Mönchguts sind wunderbare Motive für Rügen Aquarelle

.

Vor einigen Tagen hatte ich über die erste Etappe der Malreise auf Rügen im Mai berichtet. Wir hatten die Bootsfähre Baabe – Moritzdorf gemalt. Der Frühling auf Rügen ist eine wunderbare Jahreszeit, um Aquarelle an der Ostsee zu malen. Wenn man im Rahmen von Malreisen auf Rügen gemeinsam mit Malschülern unterwegs ist, dann stehen meist Boote und Schiffe oder Landschaftsmalerei ganz oben auf der Wunschliste. Beim Malen auf Groß Zicker ist dann noch das Pfarrwitwenhaus Ziel jeder Malreise. Auch in diesem Jahr waren wir auf dem Mönchgut unterwegs und wollten das Pfarrwitwenhaus und die Kirche von Groß Zicker malen.  Leider spielte das Wetter nicht mit und es wurde nichts mit dem Freiluftmalerei. Was macht man bei schlechtem Wetter auf einer Malreise? Wir haben vor Ort die möglichen Motive erkundet, in einer Regenpause ein paar Schnappschüsse gemacht und sind dann in meine Ferienwohnung to Hus nach Middelhagen gefahren. Hier haben wir immer eine Rückzugsposition für schlechtes Wetter während der Malreisen auf Rügen. Da das Pfarrwitwenhaus schon oft Motiv für meine Aquarell war, hatten wir uns für die wunderschönen Bauerngärten auf der Hauptstraße von Groß Zicker entschieden. Ich hatten schon für die Insel- und Bauerngärten in Middelhagen gemalt. Hier ein paar Fotos und Aquarelle von den Gärten auf dem Mönchgut.

.

 

Blühende Gärten in Groß Zicker (c) Aquarell von Frank Koebsch

Blühende Gärten in Groß Zicker (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Es war ein spannendes Unterfangen, die ganzen Blumen und Blüten in den Bauerngärten Groß Zicker zu malen. Entstanden ist das Rügen Aquarell „Blühende Gärten Groß Zicker“. Gemalt habe ich das Bild auf Aquarellpapier Cornwall 450 g/m2 rau von Hahnemühle. Das raue Aquarellpapier erlaubt es im Zusammenspiel meiner Aquarellfarben von Schmincke, die notwendigen Kontrasten in den Gärten.

Ich werde in den nächsten Tagen über die weiteren Etappen unsere Malreise auf Rügen berichten und ihnen zeigen, welche Bilder wir bei schönen Wetter gemalt haben. Vielleicht habe Sie ja Lust uns in Zukunft zu begleiten und Aquarelle auf Rügen zu malen, dann finden Sie hier die Termine für die Malreisen.

Das Aquarell „Blühende Gärten in Groß Zicker“ macht auf jeden Fall Lust auf die kommenden Reisen.

 

Malen in Moritzdorf – Eine Etappe unserer Malreise auf Rügen

Malen in Moritzburg – Etappe unserer Malreise auf Rügen

Ruderbootfähre Baabe – Moritzdorf (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Malreise Faszinantion Rügen 2015 und 2016

Malreise Faszinantion Rügen 2015 und 2016

Oft beginne ich die Plein Air Saison mit einer Malreise auf Rügen. In diesem Jahr habe ich für mich schon im April die Saison der Freiluftmalerei eröffnet. Wir sind mit dem Workshop: Aquarellieren auf den Spuren der Maler der Künstlerkolonie Schwaan gestartet. Danach ging es Anfang Mai auf die Insel Rügen. Der Frühling auf Rügen bietet eine Vielzahl von wunderbaren Motiven. Wir starten unsere Malreisen von Middelhagen auf dem Mönchgut aus. Entweder wir malen unsere Aquarelle direkt in Middelhagen, auf den Boddenwiesen, direkt an der Ostsee oder erkunden die kleinen Häfen. Es macht einfach immer wieder Spaß, Aquarelle auf Rügen zu malen. Hier finden Sie ein paar Impressionen von den Malreisen auf Rügen. In den vergangenen Jahren sind eine Vielzahl von Rügen Aquarellen z.B. mit Booten und Schiffen, Landschaftsmalerei auf dem Mönchgut, Kranichen, Möwen sowie Szenen aus den kleinen Dörfern mit alten Fachwerkhäusern, Kirchen uva. Motiven entstanden. Auch dieses Mal wollen wir Aquarelle von Booten malen, aber unser Weg führte uns nicht in einen der vielen kleinen Häfen z.B. in die Marina oder den Hafen von Gager, nach Seedorf, Groß Zicker …. oder den Strand nach Baabe.

Anfang Mai haben wir uns als Motiv für unsere Aquarelle ein kleines touristisches Highlight ausgesucht. Wir sind zum Baaber Hafen und Bollwerk gefahren. Dort existiert zwischen Baabe und Moritzdorf  die kürzeste Fahrverbindung Europas. Die Fähre Moritzdorf ist die letzte Ruderfähre im Norden. Als Fußgänger oder Radfahrer nutzt man entweder diese Verbindung oder einen neun Kilometer weiteren Weg. So nutzen seit über 120 Jahren die Menschen die Ruderbootfähre in Moritzburg.  Hier heißt es dann noch ganz klassisch „Fährmann, hol über!“. Es macht einfach Spaß diese Verbindung selbst einmal auszuprobieren und dem Treiben dort auf zu zuschauen. Von dem Baaber Ufer aus hat man eine wunderbare Sicht auf das hüglige Panorama hinter Moritzburg, die kleinen Fischerboote und die Fähre. Genau dieses Motiv haben wir uns für unsere Bilder ausgesucht. Unsere Bilder, die an diesem Tag entstanden sind, sind keine typischen maritimen Bilder mit Booten und Schiffen sondern mehr ein Landschaftsaquarell von der Ostsee mit einem kleinen Ruderboot 😉 Hier ein paar Schnappschüsse vom vergangenen Herbst und unserem Ausflug im Rahmen der Malreise auf Rügen im kühlen Mai.

Ruderbootfähre Baabe - Moritzdorf (c) Aquarell von Frank Koebsch

Ruderbootfähre Baabe – Moritzdorf (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Auf den Fotos vom Malen am Fähranleger von Moritzdorf ist zu ahnen, dass es an diesem Tag recht frisch war. Also haben wir nach einer Weile unsere unfertigen Aquarelle eingepackt und sind in meine Ferienwohnung to Hus nach Middelhagen gefahren. Hier haben wir immer eine Rückzugsposition für schlechtes Wetter während der Malreisen auf Rügen. Für das Aquarell „Ruderbootfähre Baabe -Moritzburg“ habe ich das Aquarellpapier Cornwall 450 g/m2 rau von Hahnemühle gewählt. Das raue Aquarellpapier erlaubt es im Zusammenspiel meiner Aquarellfarben von Schmincke, die notwendigen Kontrasten und das ganz leichte Krüseln der Wasseroberfläche zu realisieren.

 

Für ein Portrait eines der letzten Baaber Fischers Benno Mundt am Fähranleger hat die Zeit leider nicht gereicht. Benno Mundt betreibt mit seinem Sohn die Gaststätte Aalkate Baabe und führt seit vielen Jahren die Tradition der Baaber Fischer weiter. Szenen mit den Fischern wären tolle Motive, aber diese würden die Möglichkeiten einer Malreise sprengen. Aber vielleicht entsteht ja in Zukunft mal eine kleine Serie von Aquarellen mit den Fischern unseres Landes. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die kommenden Malreisen auf die Insel. 😉 

Plein Air Workshops mit Anke Gruß und Thomas Freund

Plein Air Workshops mit Anke Gruß und Thomas Freund

Ein Bericht vom Plein Air Festival in Kühlungsborn

.

Dieser Mai ist für mich ein spannender Monat. Ich war mit ganz vielen Menschen unterwegs, die das Malen an der Ostsee lieben. Ich habe im Rahmen von Malreisen auf Rügen und Kühlungsborn gemeinsam mit Malschülern gemalt. Die aufregendste Zeit war jedoch das Plein Air Festival – Malen an der Ostsee. Die Grund Idee dieses Festivals ist es Menschen einzuladen, die Spaß daran haben, gemeinsam an der Ostsee zu malen und auszustellen. Nach einigen Monaten Vorbereitung und Marketing z.B. in den Zeitschriften „Mein Kreativ Atelier“ und „atelierstartete am ersten Maiwochenende das Plein Air Festival in Kühlungsborn. Ich hatte bereits über das Kick Off berichtet und einen ersten Rückblick auf das Festival veröffentlicht.

Dozenten des Plein Air Festivals gemeinsam mit Ulrich Langer (c) Frank Koebsch

Dozenten des Plein Air Festivals gemeinsam mit Ulrich Langer (c) Frank Koebsch

 

Heute möchte ich mit einer kleinen Reihe von Artikeln über die Dozenten und Workshops starten.  Um möglichst viele Menschen für das Plein Air Festival zu interessieren, haben wir Dozenten zu verschiedenen Techniken und Gestaltungsmöglichkeiten begeistert die Workshops zu gestalten und während der Festivalwoche in Veranstaltungen über ihre Kunst zu berichten.  Für alle Interessenten der Malerei mit Acrylfarben haben wir den

WORKSHOP MIT ANKE GRUSS – LICHT UND ATMOSPHÄRE AM MEER

 

Anke Gruss

Anke Gruss

angeboten. Hier die Workshop Beschreibung von Anke Gruss:

 

In diesem Kurs wollen wir uns intensiv mit diesem Thema auseinandersetzen und das Meer mit den verschiedenen Lichtstimmungen und Farbklängen mit Acrylfarbe auf der Leinwand einfangen. Farbharmonien werden vorgestellt und eigene Farbharmonien können gefunden werden, Farbkontraste werden herausgearbeitet und dem Thema „Farben mischen“ widmen wir uns intensiv um Licht und Atmosphäre in einem Bild besser auszuarbeiten. Farbtheorie und Symbolik der Farbe werden vorgestellt.
Es kann abstrakt und naturalistisch gearbeitet werden, wobei die Natur als Inspirationsquellen Schwerpunkt dient.

.

Hier ein paar Schnappschüsse von den drei Workshoptagen mit Anke Gruss.

.

.

In der Regel haben sich alle Workshopteilnehmer morgens am Haus des Gastes in Kühlungsborn getroffen. Auch wenn wir unsere Pläne und Malorte am Abend zuvor entsprechend den Angaben der Wetter App gemacht haben, ging beim Aufstehen der erste Blick zum Himmel. Das Wetter hatte für unser Plein Air Malerei so manche Überraschung parat. Wir hatten wunderbaren Sonnenschein genauso wie starken Wind und einige Regenschauer. Eine der wichtigsten Aufgaben der Dozenten war es die Malorte entsprechend der aktuellen Wettersituation anzupassen. Anke Gruss hatte bei Sonnenschein mit Ihrer Gruppe die Villa Baltic gemalt. Ein klasse Motiv mit viel Geschichte und Charme direkt an der Promenade von Kühlungsborn. Bei Schietwetter ging es nur zum Skizieren runter an den Strand. Danach wurden die Bilder im Konzertgarten von Kühlungsborn Ost fertig gestellt. Hier gab es mit der überdachten Wandelhalle und den großen Fenstern zum Strand die Möglichkeiten auch bei Wind und Regenschauern zu malen. Interessant war es, dass der NDR an zwei Tagen den Workshop von Anke Gruss begleitet hat.  Einmal ist eine kurze Sequenz in der Sendung „Lust auf Norden“ vom 12. Mai 2017 zu sehen. Zum anderen hatte Katja Bülow für den NDR Hörfunk einen Beitrag aufgezeichnet.   Im NDR 1 Radio MV – Kulturjournal berichtete Sie über unser Plein Air Festival. Sie hatte in verschiedenen Interviews die Stimmung bei den Malschülern, Dozenten und Besuchern eingefangen. So kam auch eine Teilnehmerin in der Sendung zu Wort, die aus der Schweiz extra für Plein Air Malen an die Ostsee angereist war. Mit viel Begeisterung berichtete sie über ihre Erlebnisse bei Festival. Angesprochen auf das Wetter, brachte sie den bekannten Spruch: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Kleidung, der auch für die Freiluftmalerei gilt.😉

Der zweite Workshop des Plein Air Festivals über den ich heute berichten will, wurde von Thomas Freund zum Thema Ölmalerei gehalten. Hier die Workshop Beschreibung von Thomas Freund:

 

EINFÜHRUNG IN DIE PASTÖSE ÖLMALEREI ALS GRUNDLAGE FÜR DIE PLEIN AIR MALEREI MIT ÖLFARBE

 

Thomas Freund

Thomas Freund

Technischer Aufbau eines Ölbildes:

  • Dazu gehört das „Vormalen“ des Motivs in dunklen, stark verdünnten Farben und die fette, lichtvolle Übermalung.
  • Das Mischen der Farben und die Kombination von Licht und Schatten.
  • Handhabung der Werkzeuge und Aufbau des Arbeitsplatzes in der Landschaft.
  • Komposition.
  • Farbperspektiven.

 

Hier ein paar Schnappschüsse von dem zweiten Workshoptag mit Thomas Freund.

 


.

Thomas Freund hatte sich gemeinsam mit seinen Malschülern bei strahlender Sonne am zweiten Workschoptag den Hafen von Kühlungsborn als Malort ausgesucht. In der Marina von Kühlungsborn liegen nicht nur Sport- und Ausflugsboote, sondern auch die Fischer haben hier ihre Heimstadt. Gerade die Kutter und Fischerboote von Kühlungsborn mit ihren roten Fähnchen geben wunderbare Motive ab.  Weitere Eindrücke von dem Workshop der Ölmaler finden Sie in der Sendung „Lust auf Norden“ vom 12. Mai 2017.

 

Es waren spannende und schöne Tage. Wenn Sie Lust haben im Rahmen eines solchen Festivals auch einmal an der Ostsee zu malen, dann merken Sie sich doch den Termin für das nächste Jahr vor.

Save the Date:

Merken Sie sich die Woche vom 06. bis zum 13. Mai 2018 vor, denn dann findet das zweite Plein Air Festival – Malen an der Ostsee – in Kühlungsborn

Logo - Plein Air Festival - Malen an der Ostsee

Logo – Plein Air Festival – Malen an der Ostsee

Workshop: Aquarellieren auf den Spuren der Maler der Künstlerkolonie Schwaan

Workshop:

Aquarellieren auf den Spuren

.

der Maler der Künstlerkolonie Schwaan

 

.

Aquarellieren auf den Spuren der Maler der Künstlerkolonie Schwaan

Aquarellieren auf den Spuren der Maler der Künstlerkolonie Schwaan

Ich hatte vor einigen Tagen auf meinem Blog in einem Artikel über den Start in die Plein Air Saison berichtet. Der erste Aquarellkurs mit einem Anteil Freiluftmalerei fand dieses Jahr in Schwaan statt. In Zusammenarbeit mit der VHS Rostock und dem Kunstmuseum Schwaan hatte ich zu einem Workshop. Es ist spannend in der Umgebung und den Räumen von Museen zu malen. Man kann einfach schauen, wie die alten Meister die Motive realisiert haben und kann sich von deren Herangehensweise inspirieren lassen. Gerne denke ich z.B. an den Kurs „Grundlagen Portraitmalerei“ in der Kreativwerkstatt der Galerie Alter und Neuer Meister in Schwerin oder den Workshop „Auf den Spuren von Rudolf Bartels und seinen Laternenkindern“ im Kulturhistorischen Museum Rostock zurück.  Dieses Mal war das Ziel des Aquarellkurses Schwaan mit seiner Tradition als Künstlerkolonie. Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts hatten Maler wie  Franz Bunke, Otto Bartels, Rudolf Bartels u.v.a. haben immer wieder in den Landschaften zwischen Warnow und Beke gemalt. Wenn man auf den Spuren der Künstlerkolonie in Schwaan unterwegs ist, dann kann man sich sehr gut an den Künstlerpfaden orientieren.

 

Plein Air Malerei in Schwaan

 

Im Rahmen unseres Aquarellkurses haben wir uns am Kunstmuseum Schwaan getroffen und die Bürgermeisterwiesen und den Skulpturenpark auf der Suche nach Motiven für Landschaftsaquarelle und die passende Silhouette von Schwaan umgesehen.  Hierbei wir uns von den Gemälden „Blick auf Schwaan“ von Otto Bartels sowie „Boote am Ufer der Beke“  und „An der Beke“ von Franz Bunke inspirieren lassen. Für die Teilnehmer war das Skizzieren vor Ort genauso spannend wie das weitere Ausarbeiten der Aquarelle in den Atelierräumen der Kunstmühle Schwaan. Bei der Stadtansicht waren die Herausforderungen die Motivauswahl aber auch die Umsetzung mit der Verbindung von Landschaft, der Kirche und den vielen Häusern. Andere Teilnehmer hatte sich für Aquarelle mit Booten an der Beke entschieden. Die Landschaft an dem Zusammenfluss der Beke und der Warnow recht urig mit etwas Bruchholz an dem einen Ufer und ein paar Boote und Baumreihen auf dem anderen Ufer. Hier war es die Herausforderung die Tiefe in der Landschaft zu gestalten und aufzupassen, sich nicht in den Einzelheiten zu verlieren. Aber hierzu haben die Chance genutzt und in einer Pause die Ausstellungen im Kunstmuseum besichtigt, um zu schauen, wie Maler der Künstlerkolonie die verschiedenen Motive umgesetzt haben. Hier ein paar Schnappschüsse von dem spannenden Tag.

.

.

Es war ein schöner Tag. Ich möchte mich recht bei dem Museumsleiter Heiko Brunner und Frau Eleonore Pahlke für die Möglichkeiten in Schwaan zu malen recht herzlich bedanken. Bei nächsten Besuch mit Malschülern in Schwaan würde ich gerne bei einem Spaziergang an der Warnow wie Franz Bunke Motive für einen Workshop suchen, aber dieses ist noch Zukunftsmusik für die kommenden Jahre.

Wenn Sie mit mir in den nächsten Wochen malen wollen, dann empfehle ich Ihnen der Portraitkurs in Berlin, die Freiluftmalerei im Botanischen Garten Rostocks, die Malreisen nach Kühlungsborn und auf die Insel Rügen oder das Plein Air Festival – Malen an der Ostsee – in Kühlungsborn. Ich freue mich schon auf die kommenden Wochen mit vielen Aquarellkursen und Workshops.

Start in die Plein Air Saison

Start in die Plein Air Saison

.

Vorfreude auf die Aquarellkurse und Malreisen in der Natur

.

Es wird immer wärmer draußen. Mit dem Frühlingsanfang in der vergangenen Woche und dem Umstellen auf die Sommerzeit wird uns im Kalender angezeigt, dass mit der Freiluftsaison wirklich losgehen kann. Am letzten Märzwochenende begrüßt uns der Frühling mit fantastischen Wetter. Einen Teil der Menschen zieht es gleich in die Gärten. Die Schar der Gärtner wächst mit der Anzahl der Frühlingsblüher. Zuerst waren es nur die Schneeglöckchen, Krokusse und Winterlinge aber in zwischen kommen die ersten Magnolienblüten als Frühlingsboten dazu. Nun ich habe nicht wirklich einen grünen Daumen für das Gärtnern. Mich interessieren die Blüten und die erwachende Natur viel mehr als Motive für unsere Aquarelle. Mit den Monaten April und Mai startet bei mir auch die Saison der Freiluftmalerei. Ich freue mich immer wieder ganz besonders, wenn es in diesen Monaten mit den Aquarellkursen und den Malreisen in der Natur losgeht. Besonders gerne denke ich die Kurse in den vergangenen Jahren wie an das Plein Air Malen im Schloßpark Wiligrad, im Freiluftmuseum Mueß am Schweriner See oder bei den Pinguinen im Rostocker Zoo u.a. zurück.

Auch in diesem Jahr habe ich einige Angebote für die Saison der Freiluftmalerei erarbeitet. Starten werden wir am 08. April 2017 mit dem Kurs

Aquarellieren auf den Spuren der Maler der Künstlerkolonie Schwaan

 

In den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts hatten die Künstlerkolonien ihre Blütezeit. Maler und Malerinnen trafen sich an verschiedenen Orten auf dem Land, um dem Leben in den grauen Städten zu entfliehen. Eine der Künstlerkolonien im Norden Deutschland war Schwaan. Hier entstanden in dieser Zeit eine Vielzahl von wunderbaren Landschaftsmotiven z. B. an der Beke und der Warnow.

Die Volkshochschule der Hansestadt Rostock, unser Kursleiter Frank Koebsch und das Kunstmuseum Schwaan möchten Sie einladen, sich auf den Spuren der Maler der Künstlerkolonie Schwaan zu begeben. Wir treffen uns am 8. April 2017 um 10:00 Uhr am Kunstmuseum und werden dann die Landschaft längs der Beeke erkunden und skizzieren. Nach ca. 1 bis 1,5 Stunden werden wir in den Atelierräumen des Kunstmuseums aus unseren Skizzen Landschaftsaquarelle malen. Hierbei werden wir in der Ausstellung des Kunstmuseums nach Anregungen in der Motivgestaltung bei den Malern und Malerinnen der Künstlerkolonie suchen. Freuen Sie sich auf einen interessanten Aquarellkurs in Schwaan.

Das Angebot war sogar der Ostsee Zeitung ein kleiner Artikel wert. Also überlegen Sie nicht lange und melden Sie sich direkt über die Seite der VHS Rostock an. Hier ein paar Schnappschüsse von unserem letzten Besuch in Schwaan.

.

.

Weiter geht es am 30. April 2017 mit dem Malkurs:

Freiluftmalerei: Frühling im Botanischen Garten der Universität Rostock 

 

Der Botanische Garten Rostocks ist eine grüne Oase mit ca. 10.000 Pflanzen auf 7,8 ha mitten in der City. Im Frühling erwacht die Natur Stück für Stück und verändert ständig das Aussehen des Gartens. In dieser Zeit kann man eine wunderbare Vielfalt von Blüten und Blumen in den verschiedenen Biotopen erleben. Gleichzeitig bilden der natürliche Bachlauf, der Japangarten mit denkmalgeschütztem Reetdachhaus, die verschiedenen Gehölze und stattlichen Bäume eine malerische Kulisse.

Lassen Sie uns den Botanischen Garten Rostock im Frühling entdecken und vor Ort Blumen und Blüten sowie Landschaften als Aquarelle malen.

 

Buchen können Sie den Aquarellkurs über die Seite der VHS Rostock. Je nach Wetterentwicklung können Ende April blühende WiesenRhododendren im Japangarten, blühende Sträucher, Bäume, vielfältige Obstblüten und wunderschöne Landschaftsmotive rund um den Bach und den Teich finden. Damit Sie meinem Frühlingtraum von einem Aquarellkurs im Botanischen Garten Rostock folgen können, hier paar meiner Aquarelle mit Blumen und Blüten und ein paar Fotos von vergangen Malkursen in Gärten und Parks.

.

.

Malreise auf die Insel Rügen

 

Danach freue ich mich schon auf den Start unserer Malreise auf der Insel Rügen. Vom 01. bis zum 06. Mai 2017 möchte ich gemeinsam mit Malschülern den Frühling auf Rügen entdecken. Die Malreisen „Faszination Rügen“ nach Middelhagen im Frühling und Herbst sind schon eine kleine Tradition. Von den Ferienwohnungen to Hus der Familie Grünheid aus erkunden wir das Mönchgut im Frühling. Rügen bietet wunderbare Motive für Aquarellkurs und dieses sind nicht nur die Boote und Schiffe in den Häfen von GagerGroß ZickerSeedorf oder am Strand von Baabe. Gerade die Landschaftsmalerei auf dem Mönchgut hat einen ganz besonderen Reiz. Die seichten Hügel erlauben wunderschöne Ausblicke auf die Halbinsel, den Bodden und die Ostsee.

Buchen können Sie diese und andere Malreisen auf unserer Webseite.

.

.

Von der Insel geht es nahtlos nach Kühlungsborn. Hier startet am 07. Mai 2017 das

Plein Air Festival – Malen an der Ostsee

 

Von der Idee eines Plein Air Festival an der Ostsee bis zum heuten Stand der Vorbereitungen war eine spannende Zeit. Ich freue mich auf die Woche vom 07. bis zum 14. Mai, denn nichts macht mehr Spaß, als gemeinsam an der Ostsee zu malen und auszustellen. Starten werden wir von Montag bis Mittwoch mit acht verschiedenen Workshops bevor wir dann am Donnerstag und Freitag an verschiedenen Malorten im freien Malen Zeichnungen und Bilder erstellen werden, die im Rahmen der Abschlussausstellung in Kunsthalle Kühlungsborn gezeigt werden. Die Zeitschrift „Mein Kreativ Atelier“ berichtete über das Plein Air Festival 2017 mit den Dozenten der Workshops uva.

Weitere Informationen und die Buchungsmöglichkeiten finden Sie auf der Seite des Festivals.

.

.

Für mich geht es am Wochenende vom 19. Mai bis zum 21. Mai 2017 mit der

Malreise Faszination Ostsee

in Kühlungsborn weiter. Hier einige Impressionen und Fotos von dieser Malreise in denr vergangenen Jahren

 

Buchen können Sie diese und andere Malreisen auf unserer Webseite. Wenn Sie an diesem Angebot Interesse haben, warten Sie nicht zu lange, denn momentan ist nur noch ein Platz frei.

.

.

Es wird eine spannende Plein Air Saison und ich freue mich gemeinsam mit Ihnen an der Ostsee, in Schwaan oder dem Botanischen Garten zu malen. Ich freue mich gemeinsam mit Ihnen maritime Aquarelle, Bilder von den Häfen, Dörfern und Städten, Landschaften oder nur einfach Blumen und Blüten oder Möwen zu malen.

 

Frühlingstraum im Novembergrau beim Besuch des Botanischen Gartens Rostock

Frühlingstraum im Novembergrau

.

beim Besuch des Botanischen Gartens Rostock

Motivsuche für einen Aquarellkurs im Frühling mitten in der City

.

Ende November hatte ich den Botanischen Garten Rostocks besucht. Zum Ende des Herbstes macht der Garten wenig her und von der Pracht, die die Anlagen im Frühling und Sommer schmückt, ist kaum etwas zu ahnen. Die Bäume waren kahl und die Herbstblätter lagen längst der nassen Wege zwischen den Schneeresten der vergangenen Nacht. Es war ein kein schönes Wetter. Nass, grau in grau und gar nicht angetan um in der parkartigen Anlage nach Motive für Herbst– oder Winteraquarelle zu suchen. Selbst die „bunten“ Herbstblätter und Blicke in das Panorama längst des Baches mit seiner Brücke und das reetgedeckte Haus im Japangarten waren im Schneeregen keine wirklich interessanten Motive. Hier ein paar Fotos von diesem grauen Herbsttag und zum Vergleich ein paar unserer Aquarelle mit etwas mehr Farbe.

.

.

Bei einem solchen Schietwetter war ich im Botanischen Garten Rostocks unterwegs und träumte vom Frühling 😉 Ich war mit Dr. Dethardt Götze, Kustos und stellvertretender Direktor des Gartens verabredet, um die

Vorbereitungen für einen Aquarellkurs mit Frühlingsaquarellen

 

abzustimmen. Die Idee war es Ende April 2017 im Botanischen Garten Plein Air zu malen. Ich habe sehr gute Erinnerungen an das Aquarellieren gemeinsam mit Malschülern in Gärten und Parks. In den vergangenen Jahren habe ich z.B. einen Aquarellkurs im Freilichtmuseum Schwerin Mueß sowie der Schlossgärtnerei und dem Schlosspark Wiligrad veranstaltet. Die ersten Vorbereitungen für diese Aquarellkurse hatte ich auch bei eher winterlichen Wetter vorgenommen, also fiel es mir nicht ganz so schwer, den grauen Botanischen Garten im November in einem anderen Licht und Farben vorzustellen. Das Ergebnis der Abstimmung mit Herrn Dr. Götze lässt sich am besten in der Beschreibung des neuen Kurses wiedergeben. In Zusammenarbeit mit der VHS Rostock und dem Botanischen Garten lade ich Sie am 29. April 2017 von 10.00 bis 17.00 Uhr zu dem Aquarellkurs

 

Freiluftmalerei: Frühling im Botanischen Garten Rostock der Universität Rostock

 

Der Botanische Garten Rostocks ist eine grüne Oase mit ca. 10.000 Pflanzen auf 7,8 ha mitten in der City. Im Frühling erwacht die Natur Stück für Stück und verändert ständig das Aussehen des Gartens. In dieser Zeit kann man eine wunderbare Vielfalt von Blüten und Blumen in den verschiedenen Biotopen erleben. Gleichzeitig bilden der natürliche Bachlauf, der Japangarten mit denkmalgeschütztem Reetdachhaus, die verschiedenen Gehölze und stattlichen Bäume eine malerische Kulisse.

Lassen Sie uns den Botanischen Garten Rostock im Frühling entdecken und vor Ort Blumen und Blüten sowie Landschaften als Aquarelle malen.

 

Buchen können Sie den Aquarellkurs direkt auf der Seite der VHS Rostock.

 

Je nach Wetterentwicklung können Ende April blühende Wiesen, Rhododendren im Japangarten, blühende Sträucher, Bäume, vielfältige Obstblüten und wunderschöne Landschaftsmotive rund um den Bach und den Teich finden. Damit Sie meinem Frühlingtraum von einem Aquarellkurs im Botanischen Garten Rostock folgen können, hier paar meiner Aquarelle mit Blumen und Blüten und ein paar Fotos von vergangen Malkursen in Gärten und Parks.

.

.

Heute Mitte Dezember ist wieder ein grauer und nasser Tag und ich freue mich schon auf den Aquarellkurs Freiluftmalerei: Frühling im Botanischen Garten Rostock gemeinsam mit Ihnen. 😉

Die Ausstellung Faszination Aquarelle in der MV Fotogalerie

8. Juli 2015 3 Kommentare

Die Ausstellung Faszination Aquarelle

Malschüler stellen Aquarelle in der MV Fotogalerie Schwerin aus

.

Wer meinen Blog einen wenig verfolgt, weiß dass ich mich zum Thema Aquarell in Schwerin engagiere. Ich habe dort im Rahmen unseres Projektes Faszination Sternzeichen in der Sternwarte Schwerin ausgestellt und auf Einladung der Landeshauptstadt meine Aquarelle im Kultur und Informationszentrum gezeigt. Gleichzeitig organisiere ich in Zusammenarbeit mit der VHS Schwerin seit vier Jahren Aquarellkurse und Workshops, wie z.B. zur Freiluftmalerei am Schweriner See am Werder Ufer, im Schlosspark Wiligrad und in Schwerin MueßAquarellieren mit Strukturpaste und Aquarell auf LeinwandAquarellkurse zu den Grundlagen des Portraits in der Kreativwerkstatt der Galerie Alte und Neue Meister des Museums Schwerin, oder, oder … gestaltet. Mit einigen der Malschüler darf ich bereits seit vier Jahren zusammen arbeiten. Andere besuchen meine Aquarellkurse seit wenigen Monaten. Was die Malschüler und mich eint, ist ganz einfach die Freude am Malen.

Ausstellung Faszination Aquarell in Schwerin (c) Frank Koebsch

Ausstellung Faszination Aquarell in Schwerin (c) Frank Koebsch

Um mit anderen Menschen ein wenig unsere Faszination für das Aquarell zu teilen, zeigen vierzehn Malschüler der VHS Schwerin und ich ab den 09. Juli 2015 unsere Aquarelle in der MV Fotogalerie, Puschkin Str. 13 aus.  Wir laden Sie herzlich zur Ausstellungseröffnung am 09. Juli 2015 um 18.00 Uhr ein. Es werden über 80 Bilder gezeigt, die im Rahmen der Kurse und Workshops oder der selbstständigen Arbeit entstanden sind. Es ist eine wunderbare und vielfältige Ausstellung entstanden, die vom vielfältigen künstlerischen Schaffen der Menschen in Schwerin und der Umgebung zeugt. Kommen Sie doch einfach mal vorbei, es lohnt sich 😉 wie die Fotos von der Ausstellung mit meinen Malschülern aus dem Sommer 2013 zeigen. Um Sie auf die aktuelle Ausstellung neugierig zu machen, hier ein paar Schnappschüsse vom gestrigen Hängen der Bilder.

Ausstellung Faszination Aquarell in Schwerin (c) Frank Koebsch

Ausstellung Faszination Aquarell in Schwerin (c) Frank Koebsch

.

Wir freuen uns auf den morgigen Tag und hoffen, dass wir unsere Faszination Aquarell mit Ihnen teilen können 😉

%d Bloggern gefällt das: