Wie viele Aquarellfarben braucht man?

Wie viele Aquarellfarben braucht man?

Die Sammlung meiner Aquarellfarben und zum Schluss brauche ich nur wenige Farbtöne

.

Immer wieder werde ich nach meinem Handwerkszeug gefragt, welches Aquarellpapier, welche Pinsel und welche Aquarellfarben ich nutze. In den vergangenen Tagen wurde ich immer wieder nach den Farben gefragt. Einmal fragten Besucher unserer Ausstellung „Frühling im Land“, als sie die unterschiedlichen Aquarelle der Ausstellung gesehen haben. Zum anderen sind die Farben immer wieder Thema in den Aquarellkursen. Nun oft kann ich einfach meinen Farbkasten zeigen, dann ist oft das Staunen groß, dass so viele verschiedene Aquarelle mit so wenigen Farben gemalt worden sind. Aber wen ich ehrlich bin, ist mein Farbkasten ist nur eine Fassette der Antwort auf die Frage:

Wie viele Aquarellfarben braucht man?

.

Wie viele Aquarellfarben braucht man ? (c) Frank Koebsch
Wie viele Aquarellfarben braucht man ? (c) Frank Koebsch

.

Bei uns haben sich mit den Jahren etliche verschiedene Tuben von Aquarellfarben angesammelt. Ich schätze mal, dass wir in einer Plastebox fast 150 Tubenfarben und einige Näpfchen haben. Angesammelt weil wir mal die einzelnen Farbtöne ausprobieren wollten, weil wir Farben geschenkt bekommen haben, weil sich mit den Jahren meine Farbpalette ein wenig verändert hat. Aber die Änderungen sind minimal, denn nach wie vor nutze ich zu 90% Schmincke Farben für meine Bilder. Das Geheimnis der Farben von Schmincke sind für mich beste Qualität und Fachwissen. Nun was sich wie eine Werbeaussage anhört, wurde auch in einem Vergleich von Aquarellfarben in der Zeitschrift ART&GRAPHIC magazin im September 2006  bestätigt. Schmincke  HORADAM sind die besten Aquarellfarben.   Aber der Markt ist in Bewegung und so versucht Mijello mit neuen Aquarellfarben und einer frischen Palette in Deutschland Fuß zu fassen.

Von den 110 Farbtönen der Schmincke Aquarellfarben habe es aber nur wenige in meinen Farbkasten geschafft. Zurzeit nutze ich einen Kasten mit 28 großen Näpfchen und habe 26 Farbtöne von Schmincke. Zwei Farbtöne nutze ich von Winsor & Newton, das 547 Chinacridongold  und 460 Perylengrün, für mich eine ideale Ergänzung zu den anderen Farbtönen. Zum Schluss bleibt die Frage,

Wie viele Aquarellfarben brauche ich für ein Bild?

.

Dann lautet die Antwort: Ich brauche sechs, sieben, maximal neu Farbtöne für ein Aquarell. In den Videos Aquarell einer Distel von Frank Koebsch – step by step, Aquarell Step by Step – Faszination Karussell als Video oder den Artikeln zum Schneeglöckchen Aquarell oder dem Bild Wildwuchs in der Obstblüte bekommen Sie einen kleinen Einblick, wie bei mir ein Aquarell entsteht und ich die Farben einsetzte. Die Wirkung eines Motives versuche ich durch die geschickte Nutzung von Kontrasten zu steigern und nicht durch eine Vielzahl von Farben. So habe ich in dem Aquarell Vorsicht: stachlig bewusst auf Komplementärfarben im Bereich Blau – Orange gesetzt und folgende sieben Farben verwendet. Oft  ist weniger an der richtigen Stelle mehr 😉

Mein Farbkasten (c) Frank Koebsch
Mein Farbkasten (c) Frank Koebsch


.

Ich hoffe, dass das Distel Aquarell „Vorsicht: Stachlig“ eine interessante Antwort auf die Frage: Wie viele Aquarellfarben braucht man? ist ;-).

Ich habe einen neuen Wassereimer

Ich habe einen neuen Wassereimer,

denn für das Aquarellieren braucht man Wasser 😉

.

Kaum hatte ich meinen kleinen Bericht über mein Pfingstwochenende bei Kunst Offen veröffentlicht begannen auch schon die Fragen. Einmal wurde nach dem Aquarell gefragt, welches ich bei der Malvorführung bei Kunst Offen gemalt habe. Zum anderen wurde ich nach meinen Wassereimer gefragt. Ja ich habe einen neuen Wasserbehälter. In der Regel machen sich Aquarellmaler Gedanken über die Wahl des Aquarellpapiers, das Geheimnis der Farben, Aquarellfarben und Pinsel u.a. Aus dem Aquarellpapier machen einige Künstler schon ein Geheimnis, andere mischen ihre Farben selbst. Viele Aquarellisten haben so ihre Tricks und Kniffe. Aber bei der Diskussion wie man ein Aquarell malt, spielt in der Regel das Wasser oder der Wasserbehälter keine Rolle. Manchmal brauche  ich zum Malen eher Espresso oder Rotwein damit ich den richtigen Farbton treffen oder die Farbe richtig läuft 😉

.

 

.

Natürlich ist es wichtig insbesondere bei hellen Farben und durchscheinenden Lasuren mit sauberem Wasser zu arbeiten. Aber sonst gibt es kleine besonderen Anforderungen. Wer mir schon mal beim Malen zu gesehen hat, wird gesehen haben, dass ich seit einigen Jahren einen kleinen blauen Butteleimer nutze. Ein Kinderspiel zeugt und unkaputtbar.  Ich hänge den Eimer einfach an meine Staffelei und habe so Platz auf meinem Arbeitsplatz. Nun experimentiere ich in den letzten Wochen mit  MISSION Gold Class Water Colours von Mijello. Hierbei bin ich auch der Webseite von Mijello auf einen Wassereimer gestoßen, der mich begeistert hat. Er hat mehrere unterteilte Kammern zum Ausstühlen der Pinsel, dann weitere Kammern um mit sauberen Wasser Farben zu mischen, die Farben auf dem Blatt zu verziehen oder mit dünnen Lasuren zu arbeiten. Auf dem Henkel lassen sich dann noch sehr gut die Pinsel ablegen, ohne dass sie weg rollen können.  Ich kann den neuen Wassereimer nur allen Aquarellisten empfehlen, es macht Spaß damit zu malen.

MISSION Gold Class Water Colours

MISSION Gold Class Water Colours

Die Grundlagen für meine Aquarelle sind Papiere von Hahnemühle und Farben von Schmincke

.

Frank Koebsch malt Schneeglöckchen -mein Farbkasten
Meine Aquarellfarben

Ich bin bei dem Aquarellpapier überzeugter Wiederholungstäter und so dass ich sage, Hahnemühle Papier ist Teil meiner Kunst. Bei den Aquarellfarben nutze ich zu 90% Schmincke. Abgerundet habe ich meine Auswahl mit einigen wenigen Farben von Windsor & Newton. Ich habe mir sogar Zeit genommen und habe mich direkt in der Entwicklung und der Fertigung in das Geheimnis der Farben von Schmicke einweihen lassen. Mit diesen Materialien sind in den vergangenen Jahren einige gute Aquarelle entstanden, die ich in so mancher Ausstellung zeigen durfte. Bei dem Einsatz der Materialien lassen sich viele Künstler von ihren Erfahrungen und ihrem Gefühl leiten. Die Frage nach der besten Aquarellfarbe wird von Glaubensfragen und Testergebnisse beeinflusst. Testergebnisse sollten reproduzierbar sein und ich kenne im deutschsprachigen Raum nur einen solchen offiziellen Test. Dieser wurde in der September Ausgabe von 2006 der Zeitschrift ART&GRAPHIC magazin veröffentlicht. Hier wurden Aquarellfarben von Kreul SOLO GOYA,  St. Petersburg WHITE NIGHTS, Talens REMBRANDT AQUARELLFARBEN , Sennelier EXTRA_FINE WATERCOLOURS, Lukas AQUARELL 1862, Winsor & Newton ARTITISTS´ WATER COLOUR  und Schmincke HORADAM AQUARELL getestet. Untersucht wurde Straining (Eigenschaft, dass sich die Farben wieder vom Papier lösen lassen), Deckfähigkeit / Transparenz, Homogenität der Pigmentgröße, Ergebnisse auf unterschiedlichen Papieren, Verlauf, Farbaufnahme, Lichtechtheit, Verpackung, Information für den Nutzer und die Vielfalt des Sortiments. Testsieger waren die Farben von Schmincke und Winsor & Newton. Nun drängt ein südkoreanischer Hersteller auf den deutschen Markt und seit ca. zwei Jahren wird über die

Aquarellfarben von Mijello

.

gesprochen und diskutiert. Ich habe diese Farben das erste Mal im Sommer 2012 gesehen. Patrick Hanke hatte mir die Farben von Mijello bei der Ausstellung unserer Sternzeichen in der Sternwarte Hamburg gezeigt. Zeitgleich testete Andreas Mattern diese Aquarellfarben und in diesem Jahr präsentierten Andreas Mattern und Jong-Sik Shin auf der Paperworld die Möglichkeiten dieser Farben. Seit ungefähr dieser Zeit hat Gerstäcker die MIJELLO MISSION Gold Aquarellfarben-Set im Angebot.  Nun wurde ich gebeten, diese Farben zu testen. Hierfür wurde mir ein Aquarellfarben-Set mit  34 Farben in 15-ml-Tuben zur Verfügung gestellt. Die Beschreibung der Farben liest sich viel versprechend:

Das MIJELLO Mission Gold Aquarellfarben Set bietet Ihnen eine Zusammenstellung der besonders hochwertigen MIJELLO Mission Gold Aquarellfarben. Die MIJELLO Mission Gold Aquarellfarben sind leuchtende Auqarellfarben für ein kräftiges Aquarell. Die MIJELLO Mission Gold Aquarellfarben überzeugen jeden Künstler durch folgende Eigenschaften: hohe Qualität, sehr hohe Pigmentierung, äußerst gut kontrollierbarer Farbverlauf, intensive Leuchtkraft. …

MISSION Gold Class Water Colours Set von von Mijello (c) Frank Koebsch (5)
MISSION Gold Class Water Colours Set von von Mijello (c) Frank Koebsch

Es hat seine Vorteile, wenn man weiß wie sich welche Farbe auf welchem Papier verhält, dieser ist die Voraussetzung, um reproduzierbare Ergebnisse zu erzielen. Aber etwas Neues auszuprobieren, zu experimentieren hat ebenso seinen Reiz und ist die Voraussetzung, um neues zu lernen und sich weiter zu entwickeln. Also werde ich in den nächsten Tagen über meine Erfahrungen mit den südkoreanischen Farben berichten.

Ich bin gespannt auf die Ergebnisse mit den MISSION Gold Class Water Colours 😉