Ein Männlein steht im Walde (c) ein Hagebutten Aquarell von Frank Koebsch

Ein Männlein steht im Wald – ein Habebutten Aquarell von Frank Koebsch

Ein Männlein steht im Wald – ein Habebutten Aquarell von Frank Koebsch

Die Farbwahl für ein Aquarell und die Frage: Hat eine Hagebutte wirklich von lauter Purpur, ein Mäntlein um?

 

Farbspiel der Hagebutten (c) Aquarell von Frank Koebsch
Farbspiel der Hagebutten (c) Aquarell von Frank Koebsch

Zum Herbst gehören kunterbunte Blätter und rote Früchte. Genauso eine Stimmung hatte ich in meinem Aquarell „Farbspiel der Hagebutten“ versucht einzufangen. Dieses Herbstaquarell hatte meine Malschüler begeistert und so haben wir uns gemeinsam an dem Motiv versucht. Dieses Mal hatte ich passend zu meinen Aquarellfarben von Schmincke das  Aquarellpapier Britannia 300 g / m2 matt von Hahnemühle im Format 30 x 40 cm gewählt. Durch diese Kombination von Aquarellpapier und – farbe konnte ich die für das Bild notwendigen Verläufe und Kontraste erzeugen.  Aber neben der Suche nach dem richtigen Aquarellpapier kommt es auf die Wahl der passenden Farbtöne an, um ein Aquarell zum Leuchten zu bringen. Am einfachsten ist es, wenn man Kontraste nutzt. Um das Farbspiel der Hagebutten in dem Aquarell einzufangen, haben wir konsequent auf Komplementärfarben gesetzt. Neben den „roten“ Hagebutten haben wir konsequent ein dunkles Grün (Perylengrün) und neben die gelblichen Blätter dunkle Blautöne wie Paynesgraun bläulich oder Indigo.  Die Laubblätter der Hundsrosen variieren im Herbst von Grün über Ocker bis zu fast gelben Farbtönen. Wenn die Blätter noch genügend dicht stehen, dann ist in den Büchsen der Rosengewächse zwischen den Blättern und den Früchten intensiver Schatten. Dieses erlaubte uns die dunklen Farbtöne einzusetzen. Um die Hagebutten zum Leuchten zu bringen, haben wir in den Früchten mit verschiedenen Farben gespielt. Ich habe für eine ersten Farbauftrag Kadmium Rot hell gewählt. In die nasse Farbe habe ich auf der Schattenseite etwas Dunkelrot gegeben. Die Bereiche der Früchte, die im Licht liegen, wurde noch etwas Lasurorange hinzugegeben. An den Stellen, wo durch eine andere Hagebutte Schatten erzeugt wird, habe ich zu dem Dunkelrot noch etwas Brilliant Rotviolett gegeben, um die nötige Dunkelheit zu erzeugen. Die Bereiche auf Früchten , die im Licht glänzen habe ich ausgespart bzw. nach dem Trocknen ausgewaschen.  Dieses war meine Empfehlung für das Hagebutten Aquarell. Passend zu dem Kinderlied von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben 

Ein Männlein steht im Walde
Ganz still und stumm,
Es hat von lauter Purpur
Ein Mäntlein um.
Sagt, wer mag das Männlein sein,
Das da steht im Wald’ allein
Mit dem purpurroten Mäntelein?

Ein Männlein steht im Walde (c) ein Hagebutten Aquarell von Frank Koebsch
Ein Männlein steht im Walde (c) ein Hagebutten Aquarell von Frank Koebsch

Wie stellen Sie sich Purpur für eine Hagebutte vor?

Aber genau mit dem Text dieses Kinderliedes setzte die Diskussion der Malschüler ein. Welcher Farbton ist in dem Lied „Purpur“ gemeint? Die Antworten gehen recht weit auseinander, denn laut Definition umfasst Purpur die Nuancen zwischen Rot und Blau, physikalisch gesehen zwischen Rot und Violett. Ich habe bei Purpur immer an ein dunkles Rot gedacht. Wahrscheinlich aus meinen Erinnerungen an alten Gemälden mit den Königmäntel. Königsmäntel waren in meiner Erinnerung immer aus dunkelrotem Samt, geschmückt mit Hermelinfell. Purpur ist die Farbe der Könige und Herrscher. Die Römer machten den Anfang und ab dem Jahr 1468 wurde Purpur die offizielle Farbe der katholischen Kardinäle. Aber meine Erinnerungen sind entweder trügerisch oder nicht allgemeingültig. 😊 Wenn man Google befragt, ist es mit der Farbe für die Mäntel der weltlichen und geistigen Herrscher nicht ganz so einfach und es gibt sie in verschiedenen Farbtönen. Auf Wikipedia findet man unter Purpur eine Grafik für kräftige Purpurtöne. Wo die Unterschiede herkommen, zeigt Wikipedia auch gleich in einem anderen Foto. „Klassisch“ wird Purpur aus den „Purpurschnecken“ hergestellt. Aber es gibt nicht die „eine“ Purpurschnecke, sondern in dem Foto werden gefärbten Stoffe und entsprechende Schnecken: Herkuleskeule bzw Brandhorn – Bolinus brandaris, Stumpfe Stachelschnecke (Purpurschnecke) – Hexaplex trunculus Rotmund, Leistenschnecke – Stramonita haemastoma (Thais haemastoma) gezeigt.

Im Rahmen des Aquarellkurses waren sich schnell alle einig, dass die Hagebutten in verschieden Rottönen existieren, die je nach Reifegrad und Lichteinfall variieren können. Aber ein typisches Purpurrot für die Hagebutten konnten wir nicht wirklich beschreiben und auch die Definition der RAL Farbe „Purpurrot“ stimmte nicht mit der Vorstellung aller über ein. Ja so ist es mit den Farben. Wir werden geprägt durch Geschichte, Kultur, Bildung und persönlichen Erleben. Wenn Sie auch mal Lust auf Herbstaquarelle haben, dann kann es hilfreich sein sich vor her mit den Farbtönen zu beschäftigen. Zu Rot hatte ich mal eine Artikelserie geschrieben.  In diesen Artikeln hatte auf das Rot der Fliegenpilzedie bunten und roten Herbstblätter, das „Rosen Rot“ , das „Apfel Rot“, das Rot der Pfaffenhütchen, das Rot für den Adventsschmuck, die Hagebutten mit ihrem purpurroten Mäntelein beschrieben und die Frage sind die Brombeeren im Herbst Himbeerrot gestellt.  Hierbei habe ich etliche Farbtöne aufgelistet, wie z.B.:

Alizarin Karmesin, Blutrot, Braunrot, Caput mortuum –  Indian red, Dunkelrot, Englisch-Venez. Rot, Feuerrot, Hochrot, Kadmiumrot, Kardinalsrot, Karminrot, Kirschrot, Krapplack, Krapprot, Magenta, Mittelrot, Orangerot, Permanentrot, Purpurrot, Purpur, Rotviolett, Rubinrot, Scharlachrot, Terra Pozzuoli, Tiefrot, Weinrot, Zinnoberrot

Oder orientieren Sie einfach an den Motiven in der Natur. Hier ein paar Fotos mit den Hagebutten. Entdecken Sie das Purpur in den Bildern?

Wenn Ihnen mein Hagebutten Aquarell „Ein Männlein steht im Wald “ gefällt, dann können Sie das Bild gerne hier auf meinem Blog oder auf unserer Web-Seite kaufen. Wenn Sie statt des Originals lieber einen Druck erwerben wollen, weil Sie ein Bild mit    anderen Maßen auf LeinwandAlu DibondAcrylglas oder andere Materialien benötigen, dann erstellen wir gerne eine Reproduktion für Sie.


Hagebutten Aquarell „Ein Männlein steht im Wald“ im Format 30 x 40 cm

Bei Interesse können Sie das Hagebutten Aquarell „Ein Männlein steht im Wald“ im Format 30 x 40 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

340,00 €

20 - Details am Horizont im Aquarell - Einflug der Kraniche am Abend (c) Frank Koebsch

Sonnenuntergangstimmung beim Einflug der Kraniche

Sonnenuntergangstimmung beim Einflug der Kraniche

Wenn man die Chance hat, Sonnenuntergänge zu beobachten, so sind dieses in der Regel ganz besondere Erlebnisse. Aber warum eigentlich? Nun einmal ist es sicher das Naturschauspiel, dass uns in den Bann zieht.

Wie entstehen eigentlich die wundbaren Farben am abendlichen Himmel, wenn die Sonne untergeht?

Im Zusammenhang mit der Luftperspektive haben wir gelernt, dass die Atmosphäre als erstes die roten, orangen und gelben, die langwelligen Lichtanteile schluckt. Deshalb erreichen uns aus großen Entfernungen überwiegend nur blaue Anteile und der wolkenlose Himmel bekommt sein Himmelblau. Wenn wir die Sonne morgens oder abends in der Nähe des Horizonts beobachten, dann wirkt die Erdatmosphäre  mit den schwebenden Partikeln, den Aerosolen als diffus streuendes Medium. Der blaue Lichtanteil der sinkenden Sonnenscheibe wird stärker gestreut, so dass uns in Relation ein höherer Anteil roten Lichtes erreicht. Viele dieser festen oder flüssigen Schwebeteilchen verursacht der Menschen durch die Industrie und Verkehr. Dazu kommen noch durch den Wind aufgewirbelte Partikel und die Luftfeuchtigkeit. Die Schwebeteilchen variieren nach Tages- und Jahreszeit und Wetterphänomenen. Damit erleben wir auch immer wieder verschiedene Farbspiele zu unterschiedlichen Zeiten.

Warum schwärmen wir mehr für den Sonnenuntergang als für den Sonnenaufgang?

Einmal vielleicht weil der Sonnenuntergang oft farbiger ist als der Sonnenaufgang, da abends durch unsere Aktivitäten oft mehr Schwebeteilchen in der Atmosphäre sind. Aber ganz sicher aufgrund unseres Tagesablaufes. Oft verschlafen wir den Sonnenaufgang einfach. Zur Zeit des Sonnenuntergangs haben wir unser Tagwerk in der Regel abgeschlossen. Es zieht Ruhe ein und wir oft können wir den Abend alleine und gemeinsam genießen.

Abendlicher Einflug der Kraniche bei Sonnenuntergang

Viele wunderschöne Abende habe ich bei Ausflügen in der Natur im Herbst erlebt, wenn ich auf den Spuren der Hirsche und Kraniche unterwegs war. Besonders schöne Sonnenuntergänge im Herbst habe ich habe ich am Barther Bodden, zum Start der Malreise zu den Kranichen im Müritz Nationalpark, Abenden am Darßer Ort u.a. Ausflügen erlebt. So ist es auch nicht verwunderlich, dass ich aus Begeisterung für das Naturschauspiel am Himmel und die Faszination für die Kraniche immer wieder Kranich Aquarelle mit abendlichen Szenen gemalt habe. Es sind z.B. die Wild Life AquarelleIm letzten Licht des Tages“, „Bis zum Abendrot“, „Schlafenszeit“ und „Kraniche im Abendrot“ entstanden. Je nach Stimmung und Bildaufbau habe ich ganz unterschiedliche Darstellungen für den Sonnenuntergang gewählt. In den Aquarellen „Vögel des Glücks“, „Kraniche bei Sonnenuntergang“ und  „Ziel in Sicht“ habe ich mich mit einem „einfachen“ orangen Hintergrund zufrieden gegeben. Anders bei dem Bild „Kraniche auf den Weg zu ihren Schlafplätzen“. In diesem Bild habe ich den Farbverlauf des abendlichen Himmels realisiert, um die Stimmung der einfliegenden Kraniche darzustellen. Doch sehen Sie selbst hier ein paar meiner Aquarelle mit einem herbstlichen Sonnenuntergang und den Vögeln des Glücks.

Im Rahmen der Malreise zu den Kranichen und Hirschen an der Ostsee hatten wir in den vergangenen Wochen einen Ausflug von Bresewitz zur der Aussichtsplattform Oie Kirr unternommen. Bei herrlichem Wetter konnten wir am Abend erleben, wie schön der Herbst am Barther Bodden sein kann. Der Aussichtspunkt bei Bresewitz gilt als Geheimtipp unter den Ornithologen und Naturliebhabern. Für diesen Ausflug vom Kranichdorf Bresewitz  zum Aussichtspunkt gaben die Wolken eine wunderbare Kulisse für den abendlichen Einflug der Kraniche. Wir wurde alle sofort von der Faszination für die Kraniche gepackt, denn es ist ein tolles Erlebnis, wenn die Kraniche mit lauten Geschrei, ihrem typischen Trompetenkonzert im letzten Licht des Tages zu ihren Schlafplätzen unterwegs sind. Die majestätischen Vögel sind im typischen Formationsflug unterwegs, bis sie in den flachen Boddenwasser vor der Kirr oder den Insel auf ihre Landebahn einschwenken. Hier ein paar Fotos von dem abendlichen Einflug der Kraniche bei Sonnenuntergang.

Solche Erlebnisse sind der Grund, warum ich immer wieder versuche, die Kraniche im Abendlicht zu malen. Hierbei ist es immer wieder spannend, die abendlichen Farbstimmungen in den Aquarellen einzufangen. Durch die Wahl des Aquarellpapier und die Wahl der passenden Aquarellfarben kann man das Leuchten in den Aquarellen erzeugen. Da ich nicht mit der Begeisterung für Szenen mit Sonnenuntergängen und die Aquarellmalerei nicht alleine bin, habe versucht die Entstehung des

Aquarell „Einflug der Kraniche am Abend“

Schritt für Schritt zu beschreiben. Die Grundlage für das Motiv war ein Foto von unserer abendlichen Wanderung zur Aussichtsplattform Oie Kirr. Wie schon beschrieben, waren wir im Rahmen der Malreise unterwegs, um den abendlichen Einflug der Kraniche auf den Barther Bodden zu beobachten. In einem Zeitfenster von einer Stunde vor und nach dem Sonnenuntergang sind die Kraniche auf dem Weg zu ihren Schlafplätzen. Wir hatten Glück mit dem Wetter. Die untergehende Sonne färbte den Himmel in ein ganz besonderes Licht und illuminierte die Wolken. Das Farbspiel von gelben, orangen Tönen am Himmel im Kontrast zu den lila / blauen Wolken als Kulisse für den Einflug der Kraniche haben uns an diesem Abend in den Bann gezogen. Später habe ich dann nach einem Foto mein Aquarell gemalt. Da das Papier den Unterschied macht, habe ich für die gewünschten weichten Farbübergänge im Himmel ein hochwertiges Büttenpapier, das  Aquarellpapier The Collection Watercolour 640 g/m2 von Hahnemühle im Format 30 x 40 gewählt. Als Farben habe ich meine Aquarellfarben von Schmincke Horadam gewählt. Mit einem HB-Bleistift habe ich eine Vorzeichnung Papier erstellt, wobei ich nur den Weg mit den Zäunen, die Bäume am Horizont und die Unterseite der größten Wolken angedeutet habe. Das eigentliche Naturschauspiel am Himmel ergibt sich durch die Verläufe aus dem Zusammenspiel von Wasser, Farbe und Papier. Da die Aquarellfarben transparent sind, malt man klassisch von hell nach dunkel und so beginne ich im Himmel mit einem ersten gelben Farbauftrag. Als Gelb für dieses Aquarell habe ich aus Kadmium Gelb hell gewählt, dass ich hier und da mit Lasur Orange angepasst habe. Da ich besser von oben nach unten arbeiten kann, drehe ich das Blatt und feuchte den Bereich des Himmels leicht an, damit sich die Farbe streifenfrei auftragen lässt. Da am Horizont eine satte gelbe Farbe vorherrscht und oben am Himmel blaue Farbtöne vorherrschen, lasse ich den ersten gelben Farbauftrag nach oben auslaufen. Die Bereiche mit den weißen lichtdurchfluteten Bereichen der Wolken spare ich aus. Wenn das Aquarellpapier gut durchgetrocknet ist, feuchte ich den Himmel im oberen Bereich wieder mit klarem Wasser an. Von oben versuche ich dann eine streifenfreie Lasur aus einem Gemisch von Delfblau und Lila aufzutragen. Im unteren Bereich verdünne ich die Lasur immer weiter, damit im unteren Bereich des Himmels das Gelb unverfälscht wirken kann. Einige obere Begrenzung der Wolken tupfe ich mit einem Frotteehandtuch aus. Nach dem Trocknen habe ich mit einer Mischung aus Gelb und etwas Blau die oberen Bereiche der Wolken gemalt. In den Bereich zwischen den Wolken und dem Horizon habe ich etwas Quinacridone Gold eingebracht. Hier habe ich darauf geachtet, dass das ursprüngliche Gelb an einigen Stellen durchscheint. Die Weide im Vordergrund bekommt einen ersten Farbauftrag aus einer Mischung Lichten Ocker und Oliv Grün gelblich. In den nächsten Arbeitsschritten habe die Weide granuliert, um etwas Vegetation anzudeuten und die Drähte des Weidezaun in Negativtechnik herausgearbeitet. So wirken die Drähte, wie vom letzten Licht angestrahlt. Danach habe ich die Wolken gestaltet. Die Farben – Delfblau und Paynesgrau bläulich – mische ich Nass in Nass in der einzelnen Wolkenbereichen und achte darauf, dass die größte Dunkelheit in den unteren Bereichen der Wolken entsteht. Sind die Wolken trocken, habe ich die Vegetation am Horizont gemalt. Die weitentfernten Büsche und Bäume habe ich flächig aufgetragen. Als Farben habe ich Nass in Nass aus Paynesgrau bläulich, Dunkelrot und Orange gemischt. Einzelne Bäume am Horizont, auf der Weide und auf dem Weg habe ich mit einem kleinen Borstenpinsel gestaltet. Auch hier habe ich mit den gleichen Farben gespielt. Das Orange habe ich oben in den der Sonne zugewandten Seite eingebracht und das Dunkelrot auf der gleichen Seite weiter unten. So konnte ich etwas von dem interessanten Lichtspiel der Büsche und Bäume realisieren. Zum Abschluss habe ich ein paar Personen auf dem Weg und die Kraniche am Himmel hinzugefügt.

Einflug der Kraniche am Abend (c) Aquarell von Frank Koebsch
Einflug der Kraniche am Abend (c) Aquarell von Frank Koebsch

Die Vögel des Glücks sind im Formationsflug, dem typischen V unterwegs und fliegen mit lautem Geschrei, ihrem unverkennbaren Trompetenkonzert im letzten Licht des Tages zu ihren Schlafplätzen. Es war ein herrlicher Abend und wir haben das Naturereignis mit dem Farbspiel des Sonnenuntergangs und den Kranichen genossen. So musste ich einfach versuchen, die Stimmung eines solchen Abends in einem Aquarell festzuhalten.

Vielleicht gefällt Ihnen ja das Aquarell mit dem abendlichen Einflug der Kraniche, dann haben ich drei Tipps für Sie.

Aquarell „Einflug der Kraniche am Abend“ im Format 30 x 40 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Einflug der Kraniche am Abend“ im Format 30 x 40 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

340,00 €

Auf den Spuren der Laternenkinder von Rudolf Bartels in Rostock und Schwan

Auf den Spuren der Laternenkinder von Rudolf Bartels in Rostock und Schwan

Über meine Begeisterung für die Kinderbilder und ein neues Aquarell: „Ein Knirps beim Laternelaufen“

 

Die Tradition des Laternenlaufen ist in den Katholisch geprägten Regionen mit dem Martinstag am 11. November verbunden. In Norddeutschland sind die Kinder mit ihren Lampions bereits seit September unterwegs und der Martintags ist das Ende der Saison der Laternenkinder. Es ist einfach immer wieder ein wunderbares Erlebnis, die kleinen mit ihren großen Laternen zu erleben. Ich erinnere mich noch als ich als kleiner Steppke mit den anderen Kids und meinen Eltern unterwegs war. Ganz vorsichtig oder übermütig waren wir mit unseren Laternen unterwegs und haben die typischen Lieder wie „Laterne, Laterne, Mond und Sterne“ oder „Dort oben leuchten die Sterne hier unten leuchten wir“. Genauso ging es unseren Kindern, den Enkeln und den Kleinen heute, wenn man ihnen Mitten in der City mit den Lampions begegnet. Diese Begeisterung ist auch der Grund, warum ich immer wieder Aquarelle mit Laternenkinder gemalt habe. Es sind Bilder mit den Titeln „Lasst uns Laterne gehen“, „ … hier unten leuchten wir“ oder „Kommt, wir woll’n Laterne laufen.

Da ich mit meiner Begeisterung für diese Motive, die immer wieder ganz besondere Augenblicke erfassen, nicht alleine bin, habe ich immer wieder Aquarellkurse zu diesem Thema angeboten und über meine Aquarelle mit den Laternenkindern in der Zeitschrift Palette berichtet. Bilder mit Laternenkindern haben seit vielen Jahren eine gute Tradition und die Motive haben immer wieder viele Künstler inspiriert. Anfang des 20. Jahrhunderts haben sich zum Beispiel Lisel OppelPaula Modersohn-Becker und Otto Modersohn, Ernst Oppler sowie Rudolf Bartels mit diesem Thema beschäftigt.  Rudolf Bartels gehörte der Schwaaner Künstlerkolonie an und hat auch viele Jahre in Rostock gelebt. Also habe ich mich, um von den „Alten Meistern“ zu lernen, auf die Spuren von Rudolf Bartels und seinen Laternenkindern begeben. Hierzu gehörten Besuche der Ausstellungen im Kulturhistorischen Museum Rostock und dem Kunstmuseum Schwaan. Als 2016 in Rostock die Ausstellung „Rudolf Bartels –  EINFACH UND NUR SCHÖN“ u.a. mit den Laternenkindern von Bartels realisiert wurde, war dieses wieder eine wunderbare Chance einen Aquarellkurs in Zusammenarbeit mit einem Museum anzubieten. Damals hatte ich den Aquarellkurs „Laternenkinder – wie man das Leuchten in den Aquarellen erzeugen kann“ in Zusammenarbeit mit dem Museum und der VHS Rostock realisiert.

Aquarellkurs Laternenkinder im Kunstmuseum Schwaan
Aquarellkurs Laternenkinder im Kunstmuseum Schwaan

In diesem Jahr ergab sich eine neue Chance einen Aquarellkurs zu den Laternenkindern in Zusammenarbeit mit einem Museum zu gestalten. Das Kunstmuseum Schwaan feiert den 150. Geburtstag von RUDOLF BARTELS mit der Ausstellung „MECKLENBURGS MONET UND MUSIK“. Bereits Anfang September zum Start der Saisons des Laternelaufens hatte das Kunstmuseum, die VHS Rostock und ich zu einem Aquarellkurs in das Museum eingeladen. Es ist immer wieder spannend, auf den Spuren der Maler der Künstlerkolonie Schwaan zu aquarellieren, die Ausstellungen in dem Museum zu nutzen, um von den „Alten Meistern“ zu lernen und eigene Bilder zu erstellen. Es ist immer wieder ein Erlebnis vor den Bildern Bartels zu stehen, zu entdecken wie er die Kinder gemalt hat, wie er die Laternen zu leuchten gebracht hat. Nach einem Besuch der Ausstellung haben wir im Atelierraum begonnen Laternenkinder als Miniaturen zu malen. Durch die Wahl des kleinen Formates und eine einfache Gestaltung der Körper der Kinder, hatte die Malschüler schnell das wesentliche für die Bildgestaltung erfasst. Das Spiel mit den dunklen Farbtönen und die Komplementärfarben brachten die Aquarelle zu leuchten. Hier ein paar Schnappschüsse aus dem Aquarellkurs „Laternenkinder“ im Kunstmuseum Schwaan.

Es hat Spaß gemacht gemeinsam mit den Malschülern auf den Spuren der Laternenkinder von Rudolf Bartels in Schwan unterwegs zu sein und zu malen. Mir macht es immer wieder viel Freude, Aquarelle mit illuminierten Motiven zu malen. Es ist einfach immer wieder spannend, wie man das Leuchten in den Bildern erzeugen kann.  So habe ich in den letzten Tagen, ein Aquarell passend zu Martinstag gemalt. Die besonderen Lichtszenen in Rostock bieten im Herbst immer wieder solche Szenen mit verschiedenen illuminierten Motiven und Laternenkindern. So habe ich einen Knirps beim Laternelaufen gemalt. Der kleine Junge ist auf seinen Lampion und das Leuchten fokussiert. Ganz vorsichtig setzt er einen Fuß vor den anderen, um mit seiner Laterne im Dunklen nicht zu stolpern. Den ganz besonderen Moment habe ich auf  dem Hahnemühle Aquarellpapier Leonardo, 600 g / m2 matt im Format 24 x 32 cm gemalt. Bei der Verwendung meiner Aquarellfarben von Schmincke ergeben sich wunderbare Verläufe und ausreichende Kontraste, um das Laternenkind und den Hintergrund zu gestalten.

Ein Knirps beim Laternelaufen (c) Aquarell von Frank Koebsch
Ein Knirps beim Laternelaufen (c) Aquarell von Frank Koebsch

Wenn Sie auch Fan von Bildern mit Laternenkindern sind, dann habe ich noch einen Tipp für Sie. Das Aquarell „Ein Knirps beim Laternelaufen“ können Sie hier auf meinem Blog oder auf unserer Web Seite kaufen. Wenn Sie statt des Originals lieber einen Druck erwerben wollen, weil Sie ein Bild mit anderen Maßen auf LeinwandAlu DibondAcrylglas oder andere Materialien benötigen, dann erstellen wir gerne eine Reproduktion für Sie.


Ein Knirps beim Laternelaufen (c) Aquarell von Frank Koebsch

Aquarell „Ein Knirps beim Laternelaufen“ im Format 24 x 32 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Ein Knirps beim Laternelaufen“ im Format 24 x 32 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage

215,00 €

Farbspiel der Hagebutten (c) Aquarell von Frank Koebsch

Farbspiel der Hagebutten – ein Herbstaquarell von Frank Koebsch

Farbspiel der Hagebutten – ein Herbstaquarell von Frank Koebsch

Und die Frage: Wie sieht ein typisches Herbstaquarell aus?

Herbstaquarelle begeistern Jahr für Jahr viele Menschen. Aber welches sind die typischen Motive für ein Herbstaquarell? Sind es Blumen und Blüten im Herbst? Sind es das Schloss von Groß Lüsewitz, das Jagdschloss Granitz oder die Kirche in Sanitz umgeben von herbstlich gefärbten Bäumen? Sind es kunterbunte Herbstblätter oder die lichtdurchfluteten Alleen? Oder Tiere wie die Igel, Eichhörnchen im Herbst, Motive mit den Kranichen und die Hirschbrunft an der Ostsee

Auf die Frage: Wie sieht en typisches Herbstaquarell aus? Es gibt sicher viele Antworten, je nach Neigungen und Interessen. Aber ich glaube es verbindet diese Bilder eines, sie werden geprägt von den

Farben im sonnigen Herbst, also von den gelben, hellgrünen, orangen, goldbrauen Farbtönen.  

Ich habe viele Landschaftsaquarelle mit diesen Farbstimmungen gemalt, wie die Bilder mit den Namen „Sonniger Herbsttag auf dem Mönchgut“, „Indian Summer am Tegern See“, „Rasender Roland in den bunten Buchenwäldern Rügens“, „Sonniger Hebst auf dem Mönchgut“, „Kastanien Allee“ uvam.

Je mehr man aber ins Detail geht, erkennt man, dass an den Büschen und Bäumen eine Vielzahl von Früchten und Blüten zu sehen sind. Einmal sind es die Dahlien und die letzten Rosen im Herbst. Neben den letzten Blüten leuchten auch eine Vielzahl roten und orangen Früchte. Mit der Überschrift:

Die Farbe Rot im Herbst

hatte ich vor einiger Zeit eine Artikelserie geschrieben. In diesen Artikeln hatte auf das Rot der Fliegenpilze, die bunten und roten Herbstblätter, das „Rosen Rot“ , das „Apfel Rot“, das Rot der Pfaffenhütchen, das Rot für den Adventsschmuck, die Hagebutten mit ihrem purpurroten Mäntelein beschrieben und die Frage sind die Brombeeren im Herbst Himbeerrot gestellt.  Hierbei habe ich etliche Farbtöne aufgelistet, wie z.B.:

Alizarin Karmesin, Blutrot, Braunrot, Caput mortuum –  Indian red, Dunkelrot, Englisch-Venez. Rot, Feuerrot, Hochrot, Kadmiumrot, Kardinalsrot, Karminrot, Kirchrot, Krapplack, Krapprot, Magenta, Mittelrot, Orangerot, Permanentrot, Purpurrot, Purpur, Rotviolett, Rubinrot, Scharlachrot, Terra Pozzuoli, Tiefrot, Weinrot, Zinnoberrot

die Details der wunderbare Motive im Spätsommer und Herbst schmücken. In den vergangenen Wochen war ich viel unterwegs und bin immer wieder über die Hagebutten gestolpert. Das leuchtende Rot der Früchte und die gelben, hellgrünen, orangen, goldbrauen Farbtönen der Laubblätter vereinten sich zu einem wunderbaren Farbspiel der Hagebutten. Auf diesen Begegnungen mit den Hagebutten im sonnigen Herbst, ist dann die Idee entstanden ein

Herbstaquarell mit Hagebutten

zu malen. Entstanden ist das Aquarell „Farbspiel der Hagebutten“. Hier sehen Sie ein paar Details, wie das Hagebutten Aquarell entstanden ist. Die Früchte der Hagebutten sind aus Farben wie Chrome Orange, Lasur Orange, Kadmium Rot hell, Dunkel Rot und Brilliant Rotviolett entstanden. In den Laubblättern befinden sich Farben wie Kadmium Gelb, Chrome Orange, Chinacridon, Goldbraum, Olivgrün gelblich u.a. Damit das Farbspiel der Hagebutten richtig gut zur Geltung kommt, habe ich mit den Komplementärfarben gespielt. Neben den roten Hagebutten habe ich dunkle Grüntöne wir Grünoliv und Perylengrün und neben den „Gelben / Orangen“ Laubblättern habe ich Farben wie Indigo und Paynesgrau bläulich eingesetzt.

Gemalt habe ich mein Hagebutten Bild mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf dem Aquarellpapier von Hahnemühle „The Collection -Watercolour 640 matt“ im Format 30 x 40 cm. Aus meiner Sicht eine gute Kombination von Aquarellpapier und –farben um Verläufe, Details und Lasuren in diesem Aquarell zu kombinieren.

Wenn Ihnen mein Aquarell „Farbspiel der Hagebutten“ gefällt, dann können Sie das Bild gerne hier auf meinem Blog oder auf unserer Web-Seite kaufen. Wenn Sie statt des Originals lieber einen Druck erwerben wollen, weil Sie ein Bild mit anderen Maßen auf LeinwandAlu DibondAcrylglas oder andere Materialien benötigen, dann erstellen wir gerne eine Reproduktion für Sie.


Aquarell „Farbspiel der Hagebutten“ im Format 30 x 40 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Farbspiel der Hagebutten“ im Format 30 x 40 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

340,00 €

Naturschauspiel - die Begegnung von einem Starenschwarm mit einem Hirsch (c) Aquarell von Frank Koebsch

Naturschauspiel – die Begegnung von einem Starenschwarm mit einem Hirsch

Naturschauspiel – die Begegnung von einem Starenschwarm mit einem Hirsch

Ein Wild life Aquarell inspiriert von dem Vogelzug und der Hirschbrunft auf dem Darß

 

Der Herbst ist ein wunderbarer Zeitraum, um Tiere bei den Ausflügen in die Natur Mecklenburg – Vorpommerns zu beobachten. Zu den wichtigsten Ereignissen zählen die Hirschbrunft und der Vogelzug an der Ostsee. Ich bin in dieser Zeit seit Jahren unterwegs, um Motive für unsere Wild life Aquarelle zu finden und so sind viele Kraniche Aquarell und Aquarelle mit Hirschen entstanden.  Es gibt sogar Bilder in denen Hirsche und Kraniche bzw. Rehe und Kraniche zusammen zu sehen sind. Aber im Herbst sind Millionen Vögel unterwegs und so habe ich in meinen Aquarellen „Rendezvous an der Ostsee“ und „Treffpunkt Darßer“ die Begegnung eines Rothirsches mit Schwänen und einem Reiher gezeigt. Nun diese einzelnen Vögel sind natürlich nicht so imposant, wie der Kranichzug im Herbst oder andere große Schwärme von Zugvögeln. An Ostsee sind im Herbst abertausende Stare an der Ostsee und den Boddenwiesen unterwegs. Sie nutzen die warmen Tagen, um in den Schilfgebieten und auf den Wiesen sich an den Insekten Reserven für den Winter anzufressen. Wenn die Staren in den Boddenlandschaften in den Büschen und Bäume sitzen, dann machen sie richtig viel Lärm. Aber richtig interessant wird es wenn, hunderte und tausende Stare in einem Schwarm in der Luft unterwegs sind. Die Starenschwärme sind Naturschauspiele, denn die Vögel fliegen synchron wahre Kunstfiguren, die sich ständig ändern. Hier ein Video vom Naturphänomen “Sort Sol“ – Die schwarze Sonne über Nordfriesland.

Nun sind bei uns in Mecklenburg Vorpommern die Starenschwärme nicht so groß, wie an der deutsch dänischen Grenze, wo über 100tausend Stare am Himmel tanzen, aber auch bei uns können die Schwärme ein spektakuläres Naturschauspiel sein. Ich habe Stare z.B. beim Vogelzug mit Kranichen, Staren und Finken auf Ummanz, bei Ausflügen zu den Hirschen, Adlern, Koranen, Reihern und Schwänen am Darßer Ort oder gemeinsam mit Kranichen, Adlern, Gänsen, Kiebitzen, Kormoranen, Reihern, Staren u.a. auf dem Großen Schwerin beobachtet. Als ich im September gemeinsam mit Malschülern im Rahmen der Malreise zu den Hirschen und Kranichen an der Ostsee einen Ausflug zu den Hirschen am Darßer Ort unternommen haben, konnten wie die Stare und die Hirsche auf den Dünen und den Boddenwiesen erleben. Nach dem Ausflug ist dann die Idee entstanden, die Begegnung eines Starenschwarms und mit einem majestätischen Rothirsch gemeinsam in einem Aquarell zu malen. Doch sehen Sie selbst, hier ein paar Fotos und Bilder von den Staren und den Hirschen an der Ostsee und mein neues Wild life Aquarell mit dem Naturschauspiel zu malen.

Naturschauspiel - die Begegnung von einem Starenschwarm mit einem Hirsch (c) Aquarell von Frank Koebsch
Naturschauspiel – die Begegnung von einem Starenschwarm mit einem Hirsch (c) Aquarell von Frank Koebsch

Entstanden ist das Aquarell „Naturschauspiel – die Begegnung von einem Starenschwarm mit einem Hirschmit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf dem Aquarellpapier Cornwall“, 450 g / m 2, matt von Hahnemühle im Format 36 x 48 cm. Durch diese Kombination von Aquarellpapier und – farbe konnte ich die für das Bild notwendigen Verläufe und Kontraste erzeugen.

Vielleicht fasziniert Sie ja die Begegnung der Stare mit dem Hirsch, dann haben ich drei Tipps für Sie.


Aquarell „Naturschauspiel – die Begegnung von einem Starenschwarm mit einem Hirsch“ im Format 36 x 48 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Naturschauspiel – die Begegnung von einem Starenschwarm mit einem Hirsch“ im Format 36 x 48 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

490,00 €

(21) Die Rehe und die Wiese entstehen durch Lasuren in dem Wild Life Aquarell - Kranichen und Rehe auf den Wiesen (c) Frank Koebsch

Kraniche und Rehe auf den Wiesen

Kraniche und Rehe auf den Wiesen

Step by Step entsteht ein Wild life Aquarell mit Kranichen und Rehen

.

Der Spätsommer und der Herbst sind der ideale Zeitraum, um Tiere auf den Wiesen und Feldern zu beobachten. Es ist eine spannende Motivsuche bei den Ausflügen auf den Wiesen und Feldern. Bei meinen Ausflügen in die Natur Mecklenburg-Vorpommerns bin ich immer wieder Hirschen, Rehen,  Füchsen, Hasen, Eichhörnchen, Kranichen, Greifvögeln und Falken, Gartenvögeln, Schmetterlingen u.v.a. Tieren  begegnet. Viele von ihnen habe ich als Motiv für unsere Wild life Aquarelle eingefangen. Immer habe ich Kraniche und Rehen gemeinsam auf den Wiesen und Feldern gesehen, egal ob ich in der Nähe des Anklamer Stadtbruchs unterwegs war oder Kraniche im Rahmen einer Malreise an der Müritz beobachtet habe. Ich habe die Rehe bisher ignoriert, wenn sie bei meinen Kranichen Beobachtungen meinen Weg gekreuzt haben, denn ich war einfach zu sehr von den Kranichen fasziniert. Ich habe die Rehe in meinen Wild life Aquarellen bis her alleine oder als Sprung dargestellt und so sind z.B. die Bilder „Rehe im letzten Licht des Tages“, „Kuck mal, wer da kuckt“ und „Abends bei den Rehen im Winterwald“ entstanden. Als ich in den letzten Tagen wieder die Kraniche im Herbst beobachtet habe, drängelten sich die Rehe förmlich zu den Kraniche auf den Feldern in das Bild. 😊 Dieses Erlebnis ist der Grund dafür, dass ich die Vögel des Glücks gemeinsam mit den Rehen in meinem Aquarell gemalt habe.

Da ich oft gefragt werde, wie meine Wild life Aquarelle entstehen, möchte ich heute zeigen, wie das Aquarell „Kraniche und Rehe auf den Wiesen“ Schritt für Schritt entstanden ist.

Die Idee für ein neues Herbstaquarell

war es Kraniche im Mecklenburger Land auf einer Wiese mit einem angrenzenden abgeernteten Maisfeld darzustellen. Da um diese Zeit der Tisch für die Tiere reichlich gedeckt ist, sammeln sich die Kraniche in solchen Landschaften vor dem Kranichzug im Herbst, um sich Reserven für den Weiterflug und den Winter anzufressen. Dieses Nahrungsangebot ist genauso für die Rehe interessant und so ziehen sie oft einzeln, in kleinen Gruppen oder als großer Sprung durch die Kraniche. Die imposanten Vögel lassen sich von diesem Besuch nicht beeindrucken. Auf der Wiese und den Feldern herrscht in dieser Zeit ein reges Kommen und Gehen. Ständig lassen sich einzelne Kraniche, Familien und größere Gruppen beim Starten oder Landen beobachten. Oft werden der Abflug und die Landung der majestätischen Vögel von einem Trompetenkonzert begleitet. Und mittendrin, schauen recht unbeeindruckt die Rehe dem Treiben zu. Wenn es Herbst wird, habe ich unzählige solche Szenen beobachtet. Leider halten sich die Tiere in der Landschaft nicht ein die gewünschte Dramaturgie eines Malers, also habe ich auf Basis meiner Erlebnisse in der Natur das Geschehen auf ein Format verdichtet, so dass ich es gut malen kann. Um meine Idee für das Bild umzusetzen, musste ich als nächstes 

das passende Papier, das Format, die Farben und die Pinsel wählen.

Bei der Suche nach dem richtigen Aquarellpapier habe ich mit für das Büttenpapier „Leonardo“ matt von Hahnemühle entschieden. Ich mag die Oberfläche des Papiers und habe nach einem Test des Aquarellpapier sind bereits sehr viele Bilder darauf entstanden. Gemalt habe ich das Bild mit meinen Aquarellfarben von Schmincke. Ich nutze seit Jahren zu 90% die Aquarellfarben von Schmincke und bin von dem Preis / Leistungsverhältnis der Farben überzeugt. Aus meiner Sicht eine gute Kombination von Aquarellpapier und –farben um Verläufe, Details und Lasuren in diesem Aquarell zu kombinieren. Als Format habe ich ein Blatt 56 x 76 cm gewählt, um auch noch in der Ferne viele Details anbieten zu können. Bei solchen Formaten mische ich mir die heutigsten Farbtöne aus den Tuben in kleinen Gläsern an, um sie dann schnell mit einem großen Pinsel aufnehmen zu können. Als Aquarellpinsel nutze ich in der Regel Pinsel von da Vinci. Für die Flächen habe ich seit vielen Jahren einen 30er Flachpinsel der Serie 5080 Spin. Ich liebe diesen Pinsel. Er liegt einfach gut in der Hand und hilft mir in vielen Belangen meine Aquarelle lebendig zügig zu gestalten. Die „Borsten“ aus einer geschmeidige Synthetikfasermischung haben eine gute Saugfähigkeit, erlauben es schnell die Farbe aufzunehmen und gewährleisten einen gleichmäßigen Farbauftrag. Auch die großen Formate male ich meist mit einem Flachpinsel der 30ziger Breite, das diese ideal in die Näpfchen meines Aquarellkasten passen. Da ich nicht alles mit einem Flachpinsel realisieren kann, habe ich für mein Bild noch einen Rundpinsel der Serie 5530, COSMOTOP-MIX B der Größe 14 und einen 6er Rundpinsel Nova Serie 5570. Die COSMOTOP Pinsel mit ihrem Gemisch aus Natur- und Syntetikfasern sind ideal, um schnell Farbe aufzunehmen und für große Flächen gleichmäßig abzugeben. Ihre Spitze erlaubt es auch Details zu malen. Aber wenn es wirklich, um die Feinheiten geht, verlasse ich mich mehr auf die Standfähigkeit der Syntetikfasern des Nova Pinsels. Aber dieses sind meine Vorlieben und die Pinsel müssen die Malweise und Motorik des Malers unterstützen.

entsteht das Aquarell Schritt für Schritt.

Nachdem ich für den Himmel einen blaugrauen Farbauftrag gewählt habe, gebe ich in die nasse Hintergrundfarbe verschiedene Grün- und Blautöne und mische diese Nass in Nass mit Ocker, Goldbraun u.a., um den ersten Farbauftrag für den herbstlichen Wals zu realisieren. Ist dieser erste Farbauftrag trocken, ergänze ich einige Bäume, Baumgruppen und die Teile der entfernten Wiese. Um Baumstämme und einige Äste anzudeuten, male ich diese in Negativmalerei. Bei den Bäumen achte ich auf Licht und Schatten, um sie gut von der Umgebung zu trennen. Immer wieder lege ich eine Pause ein, um mit etwas zeitlichen Abstand die entstandenen Teile des Aquarells zu bewerten. Hierbei trinke ich mit Vorliebe Espresso und natürlich aus einer Kranichtasse. 😊👍Nach und nach „wächst“ die Wiese in den Vordergrund. Um etwas Tiefe in der Wiese zu realisieren, nutze ich im Hintergrund matte grüne Farben und nach vorne setzte ich mehr gelbe Töne ein. Die Gräser um die Rehe herum spare ich wieder in Negativtechnik aus. Die Rehe selbst entstehen Lasur für Lasur, um das Gesicht und die Körperproportionen herauszuarbeiten. In einer ähnlichen Malweise entstehen auch die Kraniche. Auf ein Untergrundmalerei bei der ich braune, blaue und graue Farbtöne mische entstehen dann Schicht für Schicht die Federn, Schatten und Muskelpartien der Vögel. Doch genug der Worte, hier ein paar Schnappschüsse, wie das Wild life Aquarell „Kraniche und Rehe auf den Wiesen“ entstanden ist.

Kraniche und Rehe auf den Wiesen (c) Aquarell von Frank Koebsch
Kraniche und Rehe auf den Wiesen (c) Aquarell von Frank Koebsch
Sonderausstellung "Wildes Land" - Wild life Aquarelle von Hanka & Frank Koebsch
 

Es macht immer wieder Spaß, nach den Erlebnissen in der Natur, diese Motive auf das Papier zu zaubern, die Aquarelle und die Geschichten hinter den Bildern mit anderen Menschen zu teilen.

Wenn Sie Interesse haben, dieses Bild und andere Aquarelle von Hanka und mir im Original zu erleben, dann laden wir Sie in unsere Ausstellung „Wildes Land“ in das Informationszentrum des Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe in das Zeughaus der Festung Dömitz ein. Hier zeigen wir in den nächsten Wochen das Aquarell „Kraniche und Rehe auf den Wiesen“ sowie eine Auswahl weiterer Wild life Aquarelle.

Wenn Sie keine Möglichkeit haben die Ausstellung zu besuchen und Ihnen das Aquarell mit den Rehen und Kraniche gefällt, dann können Sie das Bild gerne hier auf meinem Blog oder auf unserer Web-Seite kaufen. Wenn Sie statt des Originals lieber einen Druck erwerben wollen, weil Sie ein Bild mit anderen Maßen auf LeinwandAlu DibondAcrylglas oder andere Materialien benötigen, dann erstellen wir gerne eine Reproduktion für Sie.

Aquarell „Kraniche und Rehe auf den Wiesen“ im Format 56 x 76 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Kraniche und Rehe auf den Wiesen“ im Format 56 x 76 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

1.200,00 €

Wenn Sie mich auf Ausflügen in der Natur begleiten wollen und gemeinsam mit mir Wild life Aquarelle malen wollen, dann habe ich noch zwei Tipps für Sie. Buchen Sie doch eine meiner Malreisen, wie z.B.

oder

Butterblumen (c) Ein Löwenzahn Aquarell von Frank Koebsch

Es gibt sie noch, die Butterblumen

Es gibt sie noch, die Butterblumen

Ein Aquarell von Frank Koebsch mit dem letzten Löwenzahn der Saison

 

Mittlerweile ist es Anfang September und die typischen Blumen des Spätsommers in den Gärten sind Rosen, Herbstanemonen, Distelblüten und Hortensien.  Aber wenn man genau hinschaut, entdeckt man am meist am Wegrand oder den Wiesen auch noch das Gelb des Löwenzahns und die Pusteblumen. Für mich sind diese Pflanzen ein kleines Wunder, denn sie sind unverwüstlich und umstritten. Die einen verdammen den Löwenzahn als Unkraut, die anderen loben die Pflanzen als Wildkräuter. Für mich sind die gelben Butterblumen und die Pusteblumen ein kleines Wunder und so habe ich mit der Zeit eine Vielzahl von Aquarellen mit diesen Blumen und Blüten gemalt. An dieser Stelle wird vielleicht so mancher Leser stoppen. Löwenzahn ist doch keine Butterblume!!! Oder? Nun ist bin mit der Bezeichnung Butterblumen für das Gelb des Löwenzahns aufgewachsen.  Erst später habe ich verstanden, dass die Bezeichnung Butterblume ein umgangssprachlicher unspezifischer Ausdruck für verschiedene gelb blühende krautige Wiesenpflanzen ist und auch Sumpfdotterblumen, Ringelblumen, verschiedene Hahnenfußgewächse, u.a. einschließt. Da die Kindheitserinnerung noch heute meinen Sprachgebrauch prägen, konnte ich die Bezeichnung nie ganz ablegen und für mich ist der Löwenzahn der Inbegriff einer Butterblume, der die Farben der Sommerwiesen prägt und auch hier und da bis in der Herbst die Wegränder schmückt. Als ich dann in den letzten Tagen nach der Hitze des Sommers über das Gelb des Löwenzahns gestolpert bin,  habe ich wieder einmal versucht, die Formen und Farben des Löwenzahns in einem Aquarell einzufangen. Für mich sind Löwenzahnaquarelle immer wieder etwas Besonderes und so zeigen meine Löwenzahn Aquarelle immer wieder eine etwas andere Sicht auf die Motive. Doch sehen Sie selbst, hier mein aktuelles Aquarell „Butterblume“, ein paar Schnappschüsse von den Wegrändern und Wiesen sowie eine Auswahl meiner älteren Löwenzahn Bilder.

Butterblumen (c) Ein Löwenzahn Aquarell von Frank Koebsch
Butterblumen (c) Ein Löwenzahn Aquarell von Frank Koebsch

Es macht immer wieder Spaß, Löwenzahn Aquarelle zu malen. Aber dieses wird wohl das letzte Aquarell mit diesem Motiv in dieser Saison sein, denn der Löwenzahn wir sich bis zum nächsten Frühling rarmachen. 😓Gemalt habe ich mein Löwenzahnaquarell „Butterblumen“ mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf dem Aquarellpapier Britannia 300 g / m2 matt von Hahnemühle im Format 30 x 40 cm gemalt. Durch diese Kombination von Aquarellpapier und – farbe konnte ich die für das Bild notwendigen Verläufe und Kontraste erzeugen. Wenn Sie interessiert, wie ich Löwenzahn Bilder male, dann schauen Sie doch am besten in meine Videos „Ein kleines Löwenzahn Aquarell entsteht“ und „Frank Koebsch malt ein Löwenzahn Aquarell“. Viel Spaß mit den Videos. 😊👍

 

Bei Interesse können Sie das Löwenzahn Aquarell „Butterblumen“ hier auf meinem Blog oder auf unserer Web-Seite kaufen. Wenn Sie statt des Originals lieber einen Druck erwerben wollen, weil Sie ein Bild mit anderen Maßen auf Leinwand, Alu Dibond, Acrylglas oder andere Materialien benötigen, dann erstellen wir gerne eine Reproduktion für Sie


Löwenzahn Aquarell „Butterblumen“ im Format 30 x 40 cm

Bei Interesse können Sie das Löwenzahn Aquarell „Butterblumen“ im Format 30 x 40 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage

340,00 €

Backsteinkirche St. Katharina zu Middelhagen (c) Aquarell von FRank Koebsch

Die Backsteinkirche St. Katharina zu Middelhagen als Motiv für ein Mönchgut Aquarell

Die Backsteinkirche St. Katharina zu Middelhagen als Motiv für ein Mönchgut Aquarell

Im Rahmen der Malreise Faszination Rügen malen vom Garten des Bredehauses die Kirche in Middelhagen

 

Rügen bietet immer wieder wunderbare Motive für Aquarellkurse und Malreisen. Gleichzeitig  verzaubert Rügen Jahr für Jahr viele Menschen. Dieses ist auch der Grund, warum ich seit Jahren gemeinsam mit Malschülern die Insel besuche und dort male. Von Middelhagen aus erkunden wir im Rahmen der Malreise Faszination Rügen das Mönchgut und andere Teile der Insel. Aber man muss zum Malen gar nicht in die Ferne schweifen, denn egal ob im Frühling auf Rügen oder bei einen Herbstspaziergang durch Middelhagen findet man vor Ort eine Menge von Motiven für Aquarelle aus Middelhagen. Dazu gehören reetgedeckte Häuser, Landschaften an der Ostsee, Boote und Schiffe, Menschen am Meer, Möwen u.a. andere interessante Motive für Rügen Aquarelle. Aber ein Besucher Highlight des kleinen Ortes ist die Katharinenkirche in Middelhagen. Sie gehört wie die Kirche von Groß Zicker zu den ältesten  Gotteshäusern Rügens, hat eine vielfältige Geschichte, die sich zum Teil im ihrem Baukörper wiederspiegelt. Die Kirche in Middelhagen umgeben von dem Friedhof, dem heutigen Schulmuseum und großen Bäumen ist seit vielen Jahres ein interessantes Motiv, dass schon sehr oft gezeichnet und gemalt wurde. Bilder und Zeichnungen die ich kenne, sind z.B. von  Lyonel Feininger, Tom Beyer, Bernhard Vogel u.a.  Auch ich habe mich immer wieder an verschiedenen Kirchen Aquarelle versucht, denn auch für mich ist die Kirche von Middelhagen ein ganz besonders Motiv auf dem Mönchgut. Es ist immer wieder spannend die Kirchen in unserem Land zu malen. Im Rahmen der letzten Malreise hatte ich gemeinsam mit meinen Malschülern wieder einmal die Kirche gemalt. Wenn man als Gruppe gemeinsam die Katharinenkirche im Middelhagen malen will, dann ist es am besten, wenn man sich im Garten des Bredehauses einen Platz sucht. Ich habe an das Bredehaus noch ganz besondere Erinnerungen, denn gemeinsam mit Gerit Höhne-Grünheid konnte ich dort 2018 die Ausstellung „Faszination Mönchgut“ mit einer Auswahl meiner Rügen Aquarelle gestalten. Neben meinen Erinnerungen bietet der Garten des Bredehaus ausreichend Platz, um die Staffelleien aufzubauen und eine gute Sicht auch die Kirche von Middelhagen. Nach einer Besichtigung der Kirche und dem Erkunden des Baukörpers habe ich nach einer Vorzeichnung eine kleine Einweisung in die Maltechniken gegeben und wir haben dann, Schritt für Schritt unser Aquarell in Middelhagen gemalt. Mein Aquarell „Backsteinkirche St. Katharina zu Middelhagen“ habe ich mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf dem Aquarellpapier Britannia 300 g / m2 matt von Hahnemühle im Format 36 x 48 cm gemalt. Durch diese Kombination von Aquarellpapier und – farbe konnte ich die für das Bild „Backsteinkirche St. Katharina zu Middelhagen“ notwendigen Verläufe und Kontraste erzeugen. Aus meiner Sicht eine gute Kombination von Aquarellpapier und –farben um Verläufe, Details und Lasuren für dieses Motiv zu realisieren. Doch sehen Sie selbst, hier mein neues Bild, ein paar Fotos und Aquarelle aus Middelhagen, um ein paar Impressionen von der Malreise nach Rügen zu zeigen.