Warten auf den Weihnachtsmann

Richtig muss es heißen, warten auf den ICE

.

Donnerstag und Freitag war ich zu einem Meeting in Leipzig und nach meinem letzten Termin hatte ich noch gut eine Stunde Zeit bis mein ICE vom Leipziger Hauptbahnhof nach Norden fahren sollte. Nun aus der einen Stunde wurde zwei, denn der Schnee machte der Bahn und den Reisenden das Leben schwer. Im Fernverkehr Verspätungen über Verspätungen… Da aber viele Flüge komplett ausfielen und auf den Straßen es auch nur ganz langsam voranging, versuchten viele Menschen am Freitag mit der Bahn nach Hause zu kommen. Das Resultat : Witterungsbedingte Störungen und volle Züge…

Nun der Leipziger Bahnhof ist in der Weihnachtszeit wunderschön geschmückt, und so vertrieb ich mir die Wartezeit mit einem Bummel in PROMENADEN des Leipziger Hauptbahnhof und habe die Weihnachtsstimmung ein wenig mit der Kamera eingefangen, Weihnachtsbaum, Holzschnitzkunst aus Seifen, Lichterschmuck und und…

Es gab auch einen Treffpunkt für die Kleinen mit dem Weihnachtsmann. 😉 Leider, reichte bei mir nicht die Geduld auf den Weihnachtsmann zu warten.

Die Verlockung in der DB Lounge einen Kaffee zu trinken war dann doch größer, denn konnte ich im Warmen in Ruhe auf den verspäteten ICE warten, um dann am Ende des Tages in Rostock mit 105 Minuten Verspätung anzukommen. Aber warm, sicher, entspannt und mit einer fertigen Vorzeichnung für das nächste Aquarell sowie bereit für den 4. Advent 😉

P.S. Wenn Sie sich einen Eindruck von dem Leipziger Hauptbahnhof machen wollen, es gibt hier ein gutes Video.

Ich bin Neo Rauch im ICE begegnet ;-)

Neo Rauch gibt ein Interview  in der mobil – dem Magazin der Deutschen Bahn

Ein Interviiew mit Neo Rauch
Ein Interviiew mit Neo Rauch

Ich fahre beruflich bedingt viel ICE mal zu meinen Arbeitsplatz mal zu Kunden. Hier lese ich gerne das Magazin der Deutschen Bahn – mobil. In der April Ausgabe bin ich dann über ein Interview von Neo Rauch gestolpert. Auf den Seiten 104 ff. der mobil berichtet Neo Rauch in dem Interview mit dem Titel „„Jedes Bild ist Verheißung und Problem zugleich“ einige Details, wie sich bei ihm die Ideen zu eine Bild entstehen, wie er die Bilder entwickelt und wie seine Figuren, die „irgendwann angeklopft haben“ die Bilder von Neo Rauch bevölkern. Nun ich mag die Bilder von Neo Rauch und so habe ich mich außer über das ausführliche Interview in dem Magazin gefreut, denn es immer interessant etwas zu den Bilder, der Herangehensweise anderer Maler zu erfahren. Wer keine Chance hat das gesamte Interview zu lesen findet eine sehr magere Kurzform im WEB Auftritt der DB. Was dagegen gut anzusehen ist, ist die Slideshow mit Bildern Neo Rauch.

 Aber wie immer was sind Slideshows und Fotos gegenüber den Originalen. Das letzte Mal konnte ich einige Originale von Neo Rauch in der Rostocker Kunsthalle  sehen. Nun gibt anlässlich seines 50zigten Geburtstag am 18. April zwei große Ausstellungen:

 Wer weiß vielleicht führt mich ja ein ICE auf Grund eines Termins in die Nähe und ich komme in der Öffnungszeit dort mal vorbei…. Ich würde mich die Bilder freuen, Bilder von Neo Rauch wieder mal in Original zu sehen.

 P.S. Ob 1960 ein guter Jahrgang für Maler ist?