Kulturtipp für Ahrenshoop – Die Klanggalerie „Das Ohr“

Lutz Gerlach in Ton und (Aquarell)Bild

.

Ich hatte vor einigen Tagen voller Begeisterung über den Besuch in Ahrenshoop  berichtet. Wir waren in einem Konzert „Jazz meets Classic“ Mann trifft Frau mit Ulrike Mai und Lutz Gerlach. Das Konzert mit Ulrike Mai und Lutz Gerlach in der Klanggalerie „Das Ohr“ in Ahrenshoop hat mich veranlasst, in meinen Bilderfundus zu suchen. Ich hatte ja bereits das Aquarell out of season Ulrike Mai und Lutz Gerlach gezeigt. Inspiriert durch einen Konzertbesuch bei den beiden, sind bereit 2006 noch weite Aquarelle von Lutz Gerlach entstanden. Eines dieser Aquarelle trägt den Namen November a.D. genau wie eines der Musikstücke von Lutz Gerlach. Auch wenn wir uns endlich über die Sonne freuen, habe ich passend zu diesem Aquarellbild auch ein Video mit Musik von Ulrike Mai und Lutz Gerlach herausgesucht.

.

Lutz Gerlach November a.D. (c) Aquarell von FRank Koebsch
Lutz Gerlach November a.D. (c) Aquarell von FRank Koebsch

.

.

Unser Tipp wenn Sie mal die Chance haben, besuchen Sie mal die Klanggalerie „Das Ohr“ in Ahrenshoop und lassen Sie sich auf die Klaviermusik von den beiden ein.

P.S. Das Thema Musik fasziniert mich immer wieder und so sind einige Aquarelle zu diesen Themenbereichen entstanden.

P.S.S. Diese Faszination ging sogar so weit, dass ich die Ausstellung Jazz meets Finearts organisiert hatte.

„Jazz meets Classic“ Mann trifft Frau mit Ulrike Mai und Lutz Gerlach

Was haben meine Aquarelle mit Musik zu tun?

.

Am Sonnabend haben wir einen wunderschönen Abend in Ahrenshoop verbracht. Wir haben bei dem wunderbaren Wetter keinen Frühlingsspaziergang auf dem Fischland gemacht, sondern wir haben wieder mal ein Konzert besucht. Lutz Gerlach und Ulrike Mai haben hier vor einigen Jahren ein besonderes Haus gebaut, eine Klanggalerie – welche für die Musik der beiden konzipiert wurde. Die Musik von den beiden fasziniert mich immer wieder, obwohl ich total unmusikalisch bin. Was mich immer wieder fasziniert ist das Erlebnis, wie die beiden mit ihre Musik kommunizieren, wie sie mit Klassik und moderner Musik umgehen und beides immer wieder mit einander verschmelzen. Gestern hieß es „Jazz meets Classic“ Mann trifft Frau mit Ulrike Mai und Lutz Gerlach an den beiden Flügeln des Hauses. Für uns ein wunderbares Erlebnis und das obwohl ich total unmusikalisch bin 😉 Unser Tipp wenn Sie mal die Chance haben, besuchen Sie mal die Klanggalerie „Das Ohr“ in Ahrenshoop und lassen Sie sich auf die Klaviermusik von den beiden ein.

Musikbeispiel finden Sie auf der Seite des Labels LGM-Records. Wenn Sie dort stöbern gehen, werden sie schnell sehen und hören, dass sich Ulrike Mai und Lutz Gerlach sich von Klassik, Jazz, dem Fischland Darß, der Ostsee aber auch von der bildenden Kunst, der Fine Art inspirieren lassen. Für eines meiner Lieblingsstücke „Sanssouci“ Lutz Gerlach habe ich auf Youtube ein Video gefunden.

.


.

Ich bin absolut unmusikalisch und hatte schon mal die Geschichte veröffentlicht, warum ich Aquarelle zum Thema Musik male. Gestern habe ich mich besonders gefreut, denn ich hatte das Gefühl ich hatte das Gefühl, dass ich die beiden in meinem Aquarellen, die ich 2006 gemalt hatte, gut getroffen habe. Hier das Aquarell „out of season – Ulrike Mai und Lutz Gerlach“.

out of season Ulrike Mai und Lutz Gerlach (c) Aquarell von Frank Koebsch
out of season Ulrike Mai und Lutz Gerlach (c) Aquarell von Frank Koebsch

P.S. Das Thema Musik fasziniert mich immer wieder und so sind einige Aquarelle zu diesen Themenbereichen entstanden.

P.S.S. Diese Faszination ging sogar so weit, dass ich die Ausstellung Jazz meets Finearts organisiert hatte.

Ist es in der Kunst wichtig, konzeptionell zu arbeiten?

Großstadtheidi in der Aktion: 10 Fragen zur Kunst

.

Ist es in der Kunst wichtig, konzeptionell zu arbeiten? Diese Frage stellt  Julia Tepasse in ihrer Blogparade. Ich kann nicht anders, als mit einem großen „JA“ zu antworten. Warum? Nun ich bin nicht der Typ, der nach Musik malen kann, der seinem Unterbewusstsein mit den Farben den Weg ebnet, der die Farben einfach fließen lässt …. Aber auch dieses kann ja bereits ein Konzept sein, in dem man sich ganz einfach auf etwas einlässt, bewusst eine Methode nutzt …

Wenn man Wikipedia  befragt nach einem Konzept fragt, bekommt man folgende Erklärung:

Ein Konzept beschreibt eine Grundvorstellung, eine Skizze, einen Entwurf, die erste Fassung eines Textes oder allgemein eines Projektes, eines Vorhabens. In der Regel wird ein Konzept als eine Sammlung von Leitgedanken verstanden. Es verfasst also die Eckpunkte eines Projekts.

Ich habe schon oft beschrieben, wie meine Bilder entstehen. Meist dauert es eine Weile und ich versuche die Motive für mich zu entdecken. Hierzu nutze meist meine Kamera. Dann irgendwann ist die Zeit reif, aus einer Laune heraus oder auf Grund einer Anregung und ich beginne mir Gedanken zu machen, wie ich das Motiv auf Papier bringen kann. Dann entsteht eine Vorzeichnung und ich setze Stück für Stück die Farben. Meist male so  eine Serie von Bilden… egal ob Magnolien Blüten, Löwenzahn, Disteln, Aquarelle zu Thema Jazz, Balett, Faszination Karussell, oder oder …

Auf diesem Weg, mit dieser Methode, mit dieser Konzeption entstehen sehr oft meine Aquarelle. Für mich zahlt es sich aus 😉 vielleicht ja auch für die Betrachter meiner Bilder.

Nun dieses ist aber nur ein Teil der Tätigkeiten in der Kunst. Ein anderer großer Bereich in der Kunst ist im Marketing angesiedelt. Egal ob der Künstler diese Feld alleine beschreitet oder die Themen in Aufgabeteilung mit Agenturen und Galerien angeht, sind hier auch entsprechende Konzepte notwendig. Für mich waren die Organisation und die Durchführung der Ausstellung Jazz meets FineArts eine Suche nach einer geeigneten Konzeption für eine große Gemeinschaftsausstellung. Unsere gemeinsame Aktion, die Blogparade: 10 Fragen zur Kunst ist eine Idee, ein Plan um dauerhaft unsere Blog besser zu positionieren. Hier können Sie noch einmal die Konzeption der Aktion Blogparaden als Marketinginstrument für unsere Kunst nachlesen.

Also ich bleibe dabei, für mich ist es bei der Entstehung meiner Bilder und danach im Bereich des Marketings wichtig mit Konzepten zu arbeiten.

.

Konzeptionen in meiner Kunst
Konzeptionen in meiner Kunst

.

P.S. Hr. Mahlendorf – Danke schön für die Veröffentlichung des Artikel in Ihrem Blog Rostocker Startups

Jazz in Aquarell, Malerei von Frank Koebsch auf YouTube

Ein Video zum Thema Jazz in Aquarell

.

Auf Anregung des Videos von Lafayette Ragsdale zu dem Thema Jazz und Blues habe ich mich aufgerafft und meine Aquarelle zum Thema Jazz in einem Video zusammen gefasst.

Begonnen hat die Faszination vom Jazz, als unserer Tochter anfing, Saxophon zu spielen. Mit der Zeit ist eine Reihe von Aquarellen zum Thema Swing & Jazz entstanden, so dass die Idee eine Ausstellung zum Thema zu organisieren, naheliegend war. Ich hatte neun andere Künstler eingeladen, gemeinsam mit mir die Ausstellung „Jazz meets FineArts“ zu gestalten. Der NDR hat aus Anlass der Ausstellung ein Portrait über meine Malerei für das NDR Nordmagazin erstellt. Die Ausstellungseröffnung wurde durch die  musikalische Begleitung von Andreas Paternack & Christian Ahnsehl ein wunderbares Erlebnis. Wenn Sie sich für Jazz interessieren, schalten Sie dienstags um 21.00 Uhr NDR Radio MV ein, hier moderieren Andreas Paternack & Joachim Böskens die Sendung Jazztime.

Interessieren Sie sich, wie einige Aquarelle von mir entstanden sind, schauen Sie doch mal auf die WEB Seite  http://www.koebsch-step-by-step.meinatelier.de/, denn hier finden Sie auch eine Anleitung für das Aquarell „Goldener Swing“.

Viel Spaß mit dem Jazz u. der Aquarellmalerei