Kraniche im Mondschein (c) Frank Koebsch (1)

So schön ist der Herbst am Barther Bodden

So schön ist der Herbst am Barther Bodden

Motivsuche für unsere Wild Life Aquarell – Natur erleben auf dem Weg zwischen Bresewitz und der Aussichtsplattform Oie Kirr

 

Mitte September war ich am Barther Bodden und auf dem Darß unterwegs. Ich habe in Vorbereitung der Malreise zu den Kranichen und Hirschen an der Ostsee mich mit Ralf Schmidt vom NABU Nordvorpommern e.V. zu den letzten Abstimmungen getroffen und habe einige der wichtigen Beobachtungspunkte für die Malreise besucht. Am Abend war ich auf dem Weg zwischen Bresewitz und der Aussichtsplattform Oie Kirr unterwegs und wollte den abendlichen Einflug der Kraniche zu den Schlafplätzen im Barther Bodden beobachten. Von Bresewitz führt den Weg etwa zwei Kilometer über die Boddenwiesen und Weiden. Es war ein herrlicher Tag und ich habe gemeinsam mit unserer Hündin Ebby den Ausflug genossen. Auf dem Weg konnte ich schon lange bevor die Kraniche – die Vögel des Glücks – kamen, viele andere Tiere beobachten. Als erstes entdeckte ich etliche Falter im Spätsommer. Die Schmetterlinge genossen genauso wie ich, das warme und trockene Wetter im September. Die Blüten, die Kohlweißlinge, die kleinen Feuerfalter u.a. erzeugten ein wunderbares Farbspiel im Spätsommer. Die Farbtupfer in der Wiese sind wunderbare Motive für Schmetterlings Aquarelle. Neben den Schmetterlingen tummelten sich auf dem landwirtschaftlichen Nutzweg verschiedene Vögel. Neben den klassischen Gartenvögel wie Spatzen, Meisen und Bachstelzen habe ich seit langem wieder einmal Steinschmätzer beobachten können. Die Steinschmätzer liefen eine ganze Zeit aufgeregt vor mir auf den Betonplatten. Es hat Spaß gemacht, die Vögel zu beobachten. Spannend war es, dass ich auf den Weiden der Boddenwiesen einen Rotfuchs entdeckte. Reinicke Fuchs war vier bis fünf direkt neben dem Weg unterwegs. Immer schön vorsichtig bewegte der Fuchs sich zwischen dem Weg und den Rindern. Ich konnte den Rotfuchs auf seiner Pirsch einige Minuten beobachten, bevor er im hohen Gras verschwand. Die Kühe ließen sich nicht stören und dösten schläfrig in er Nachmittagssonne. Die Bauern und die Kühe auf den Boddenwiesen mussten in den vergangenen Monaten einen ganz anderen Feind kennen lernen. Denn einige Wölfe hatten die Herden auf dem Darß und der Umgebung entdeckt. Also haben wurden die Rinder auf den Landseite durch einen massiven Zaun geschützt. Aber Wölfe sind sehr gute Schwimmer und so ergibt sich die Frage, wie es weitergehen wird mit den Kühen in den Landschaften Mecklenburg – Vorpommerns. Ein neuer Weg, um mit den Wölfen zu leben, können Wasserbüffel in den Boddenlandschaften sein. Die Büffel sind wehrhafter und kommen mit den nassen Flächen besser zu Recht als die Rinder. Es bleibt spannend, denn Natur ist stetige Veränderung. Über den Wiesen und Weiden der Rinder zogen Habichte, Milane und Turmfalken ihre Bahnen. Bei den Greifvögeln und Falken hatte es mir ein sehr heller Bussard angetan. Im ersten Moment dachte ich, dass ich einen Fischadler entdeckt hätte. Aber als ich mir die Fotos näher anschaute, erkannte ich an dem gelben Schnabel, den Fängen und dem Schwanz einen Bussard. Die Fischadler dürfte Mitte September auch schon auf den Weg nach Südafrika sein. Nach zwei Kilometers erreichte ich dann die Beobachtungsplattform Oie Kirr. Gemeinsam mit anderen Naturliebhabern wartete ich dann auf den Einflug der Kraniche. Es waren herrlich in der Abendsonne und wir haben den Blick auf Barth und die Insel Oie genossen. Die Wartezeit bis die Kraniche, die Vögel des Glücks sich auf den Weg zu ihren Schlafplätzen machten wurde uns durch die vielen anderen Vögel verkürzt. Am Ufer der Insel Oie saßen Kormorane auf den Buhnen und dem Ufer.  Sie trockneten nach dem Bad ihr Gefieder in der Sonne. Nonnengänse folgen mit lautem Geschrei auf, als ein Seeadler seine Kreise über dem Bodden zog. Es ist immer ein besonderes Erlebnis, die majestätischen Adler zu erleben. Kurz danach waren die Seidenreiher und Seeschwalben in der Luft.

Abendlicher Einflug der Kraniche zu ihren Schlafplätzen im Barther Bodden

 

Gerade als das Trompetenkonzert der Kraniche in der Luft zu hören war, kam Bewegung in die Rinderherde. Begleitet von einer Unmenge von Mücken und Staren, verließen die Kühe die Wiesen. Sie suchten unmittelbar neben der Beobachtungsplattform im Schilf und den wilden Kirschbäumen ihr Abendbrot. Begleitet von dem Rascheln und Kracken der Rinder, dem Zwitschern der Stare begannen die ersten Kraniche mit dem nahenden herbstlichen Sonnenuntergang und der Schlafenszeit die Insel Oie anzufliegen. Sofort erfasste mich die Faszination für die Kraniche, denn es immer wieder ein tolles Erlebnis den abendlichen Einflug der Kraniche zu beobachten. Erst kamen einzelne Kraniche im Formationsflug und dann immer größere Ketten der Vögel des Glücks. Entweder schwebten sie ganz majestätisch über den Schilfkanten ein oder landeten aufgereiht wie auf einer Landebahn. Es hat Spaß gemacht, im letzten Licht des Tages die Kraniche auf den Weg zu ihren Schlafplätzen zu begleiten. Kraniche bei Sonnenuntergang sind schon ein tolles Erlebnis. Aber auch noch nach Sonnenuntergang haben die Kraniche ihr Ziel in Sicht und so sind mir ein paar wunderbare Fotos mit Kranichen vor dem Mond gelungen. Doch sehen Sie selbst, die ein paar meiner Schnappschüsse von dem wunderbaren Tag und eine Auswahl meiner Kranich Aquarelle.

Malreise zu den Kranichen und Hirschen 2022 mit FRank KoebschVielleicht haben Sie Lust, mich einmal auf einen meiner Ausflüge in die Natur zu begleiten und mit mir Wild Life – und Kranich Aquarelle zu malen. Dann begleiten Sie mich doch auf einer meiner Malreisen. 😊👍 Im September 2022 bin ich wieder im Rahmen der Malreise zu den Kranichen und Hirschen an der Ostsee auf dem Darß und am Barther Bodden unterwegs.

Schnappschüsse aus der Ausstellung von Hanka & Frank Koebsch in Groß Lüsewitz (c) FRank Koebsch (5)

Ausstellung zum 22. See- und Parkfest Groß Lüsewitz

Ausstellung zum 22. See- und Parkfest Groß Lüsewitz

Hanka & Frank Koebsch zeigen Ihre Aquarelle in der Ausstellung „Bi uns to hus“

.

Ausstellungen sind immer wieder spannende Ereignisse. Wir haben schon an verschiedensten Orten zu ganz unterschiedlichen Anlässen unsere Aquarelle ausgestellt. Besondere Höhepunkte in den Vergangenen Jahren waren sicher

Aber es ist genauso schön, „zuhause“ in seiner Heimatgemeinde oder den kleinen Städten im Umland auszustellen. Den Menschen, den man morgens beim Bäcker, den Spaziergängen oder anderen Gelegenheiten im täglichen Leben begegnet zu zeigen, was womit wir unsere Brötchen verdienen, was wir malen. So haben wir uns sehr gefreut, als uns Frau Priebke vom Kulturhistorischen Verein Groß Lüsewitz fragte, ob wir anlässlich des 22. See- und Parkfestes im Dorfgemeinschaftshaus ausstellen wollen. Entstanden ist aus dieser Anfrage

.

Die Ausstellung „Bi uns to hus“ zur Eröffnung des See- und Parkfestes

Ausstellung von Hanka & FRank Koebsch zum 22. See- und Parkfest Groß Lüsewitz
Ausstellung von Hanka & FRank Koebsch zum 22. See- und Parkfest Groß Lüsewitz

Wir haben uns über die Anfrage gefreut. Einmal weil wir schon mehrmals in Sanitz ausgestellt haben, z.B.  während des Park- und Seefestes 2012 im Groß Lüsewitzer Schloss und während eines Jazzbrunchs mit Andreas Pasternack in der Schwarzen Scheune in Teutendorf. Mit dem Kulturhistorischen Verein Groß Lüsewitz haben wir aber nicht nur die Ausstellung von Aquarellen und Pastellen im Schloss realisiert, sondern wir haben auch gemeinsam mehre Veranstaltungen für Kinder unserer Gemeinde organisiert. 2016 haben wir gemeinsam mit den Kindern der Kitas und Schulen „unser Dorf“ gemalt. Anfang dieses Jahres haben wir mit den Kids Kulissen für ein Theaterstück bemalt und sind schon gespannt, wie die Theateraufführung aussehen wird 😉. Aus dieser Verbundenheit ist dann unsere neue Ausstellung erstanden. Hier ein paar Schnappschüsse von dem gestrigen Konzert Duo „Kraniche“ mit Shushan Ghazaryan (Gitarre) und Nora Shekyan (Violine) der HMT Rostock, der Ausstellungseröffnung sowie die Presseberichte der NNN und der OstseeZeitung.

Wenn das Hobby zum Beruf wird - NNN 2019 09 02 über die Ausstellung in Groß Lüsewitz
Wenn das Hobby zum Beruf wird – NNN 2019 09 02 über die Ausstellung in Groß Lüsewitz

.

Wir organisieren nicht Ausstellungen und Veranstaltungen in unserer Gemeinde, sondern finden auch etliche

Motive für unsere Aquarelle in Sanitz und Groß Lüsewitz.

Die meisten dieser Motive entdecken wir auf unseren Spaziergängen im Lüsewitzer Park, bei den Rehen und Füchsen sowie Kranichen auf den Feldern von Sanitz. Neben vielen Kranich– und Wild-Life Aquarellen sind aber auch Bilder mit den Ansichten der Dörfer, von Bäumen und Wäldern, Blumen und Blüten aus unserem Garten entstanden. Wenn ich auf diese Aquarelle schaue, dann sind viele von diesen Bildern im Herbst und Winter entstanden. Hier sind einige der Aquarelle mit Motiven Sanitz und der unmittelbaren Umgebung, wie die Bilder „Eiszeit“, „Rehe im Winterwald“, „Brücke im winterlichen Park“, „Hanningssaal im Winter“, „Kuck mal, wer da kuckt“, „Sanitzer Kirche im Sonnenlicht“, „Blick auf das Lüsewitzer Schloss“, „Sanitzer Kirche“, „Herbst in Sanitz“, „Sonniger Herbst“, „Schneewolken über Sanitz“, „Sommerfarben“, „Farbspiel der Hortensien“, „Wintertraum“, „Ab in den Garten“, „In diesem Jahr zu früh“, uvam.

.

.

Es war schön sich mit den Besuchern der Ausstellung über die Erlebnisse, die Geschichten hinter den Bildern auszutauschen, denn alle hatte bereits ähnliche Erlebnisse bi uns to hus 😉 Vielleicht haben Sie ja auch Lust an diesem Wochenende das See- und Parkfest in Groß Lüsewitz oder unsere Ausstellung zu besuchen. Wir wünschen Ihnen viel Spass dabei.

P.S. Herzlichen Dank auch an Frau Engel und Frau Kindler von den Norddeutschen Neusten Nachrichten für den Pressebericht

Danke für 41.145 verkauften Karten von unseren Aquarellen

Danke für 41.145 verkauften Karten

Erfolgsgeschichte mit Post- und Kunstkarten von unseren Aquarellen

 

Vor einigen Tagen hatte ich über unsere Zusammenarbeit mit dem Präsenz Verlag  berichtet. Was im Dezember 2012 mit Kunstkarten von einigen wenigen Frühlingsaquarellen begann, hat sich über die Zeit zu einer Erfolgsgeschichte mit Kunstkarten von unseren Aquarellen entwickelt. Wir haben von einigen unserer Aquarelle die Bildrechte verkauft und der Verlag gibt seit der Vertragsunterzeichnung Postkarten, Kunstkarten mit Umschlag und Geschenkboxen mit diesen Karten heraus. Für uns ist immer wieder erstaunlich, wie viele Karten im Zeitalter von WhatsApp, Facebook und Instagram verschickt und verschenk werden. 2018 haben Menschen 41.145 Post- und Kunstkarten von unseren Aquarellen erworben. Dieses ist ein ganz tolles Ergebnis. Ganz großen Dank an alle Menschen, sich unsere Karten gekauft haben und an den Präsenz Verlag. Wenn sich so viele Menschen sich für unsere Motive entschieden haben, dann ist es immer wieder folgende Frage interessant

 

Welches die beliebtesten Motive der Post- und Kunstkarten mit unseren Aquarellen sind?

 

Hanka und ich machen uns Jahr für Jahr die Mühe, zu schauen welche Motive auf den Karten besonders in der Gunst der Menschen stehen. In den ersten Jahren waren Blumenkarten mit Mohn Aquarellen und Frühlingsmotiven gefragt. Nach und Nach hat der Verlag auf Grund der Gesamtübersicht des Verlagsprogramms und wir auf Basis der Erfahrungen, welches die beliebtesten Aquarelle auf dem Blog, auf unserer Web Seite  oder Pinterest das Angebot erweitert. Inzwischen gibt es auch Karten mit Winter- und Weihnachtsaquarellen, mit Kranich Aquarellen, Motiven von Gartenvögel, Wild life Aquarellen, Herbst- und maritimen Motiven. Es ist immer wieder spannend zu sehen, welche unserer Aquarelle in der Kunst der Käufer stehen. Die Nachfrage nach den Motiven wechselt Jahr für Jahr und es ist nicht selbstverständig, dass sich die gleichen Karten Jahr für Jahr erfolgreich verkaufen lassen. Auch haben wir gelernt, dass sich die Gunst der Menschen für die Motive der Postkarten und der Kunstkarten mit Umschlag unterscheidet. 😉 Warum dieses so ist, konnte uns bisher keiner beantworten. Doch genug der Theorie, hier

die meistverkauften Postkarten und Kunstkarten von unseren Aquarellen.

 

Postkarte von dem Aquarell

Anteil an den verkauften 11219 Postkarten

Kunstkarte von dem Aquarell

Anteil an den verkauften 26390 Kunstkarten mit Umschlag
1 Noch kein Frühling in Sicht 28% 1 Winteräpfel 9%
2 Farben des Sommers 9% 2 Kaltes Buffet  9%
3 Frühlingserwachen 7% 3 Schneeglöckchen 8%
4 Winteräpfel 6% 4 Blütentraum 6%
5 Lagebesprechung 4% 5 Auf ein neues 5%
6 Sommerwiese 4% 6 Käuzchen (Ich seh Dich) 5%
7 Lichtspiele 4% 7 Klatschmohn 5%
8 Farbspiele im Frühling 3% 8 Endlich Sommer 5%
9 Ab in den Garten 3% 9 Christrosen 4%
10 Entdecker 3% 10 Trompetenkonzert 4%
11 Lila Mohnblüten 3% 11 Sommerboten 4%
12 Tulpengruß 3% 12 Im Gänsemarsch 4%
13 Richtung Sonne 3% 13 Der Frühling lässt sich nicht mehr aufhalten 4%
14 Im Gänsemarsch 3% 14 Päckchen im Hafen 3%
15 Boote am See 3% 15 Kraniche im Formationsflug 3%
16 Käuzchen (Ich seh Dich) 3% 16 Boote im Hafen 3%
17 Eisvogel 2% 17 Ab in den Garten                        3%
18 Traum im Mohnfeld 2% 18 Frühling im Wald                        2%
19 Strandwanderung 2% 19 Sonniger Herbst 1%
20 Kraniche im Formationsflug 2% 20 Eisvogel 1%
21 Majestätische Kraniche 2% 21 Richtung Sonne 1%
22 Rosen verbreiten Freude 1% 22 Strandwanderung 1%
23 Trompetenkonzert 1% 23 Rosen verbreiten Freude 1%
24 Hortensien 1% 24 Majestätische Kraniche 1%

 

Nun die Listen lassen sich nicht ein zu ein vergleichen, denn es gibt inzwischen 54 Kunstkarten mit Umschlag und 32 Postkarten. Aber interessant ist die unterschiedliche Beliebtheit folgender Motive

Warum entscheiden sich die Kunden bei der Auswahl der Postkarten anders als bei den Kunstkarten? Es ist spannend. Aber was uns interessiert ist,

Welche Motive sind Ihre Favoriten von den Karten mit unseren Aquarellen?

,

Hier noch einmal alle Aquarelle als Abbildung.

.

Frühlingsboten (c) Miniatur mit Kranichen in Aquarell von Frank Koebsch

Kranichen, Rehe und Milane als Frühlingsboten

Kranichen, Rehe und Milane als Frühlingsboten

Auf der Suche nach dem Frühling auf den Feldern und Wiesen rund um Sanitz

.

Am Wochenende mitten im Februar lockte die warme Frühlingssonne die ersten Blüten. Überall sind seitdem Schneeglöckchen, Märzenbecher, Winterlinge und Krokusse zu sehen und gleichzeitig sind seit Tagen die Kraniche zu hören. Es war einfach wunderbar das Trompetenkonzert der Vögel wieder zu hören. Auch wenn immer mehr Kraniche in Mecklenburg Vorpommern überwintern und ich im Februar des vergangenen Jahres die Kraniche an der Peene im Schnee beobachtet habe, sind die Kraniche Boten des Frühlings. Also machte ich mich auf Weg, um auf den Wiesen und Feldern rund um Sanitz die Vögel des Glücks zu suchen. Ich habe in den vergangenen Jahren schon viele Berichte über meine Kranichbeobachtungen im Februar veröffentlicht und es macht immer wieder viel Freude die Kraniche im Frühling zu entdecken.  Doch dieses Mal war es anderes als in den vergangenen Jahren. Es waren viele Tiere auf den Wiesen unterwegs, die das warme Wetter genossen haben. Ich konnte den ersten Rotmilan waren auf den Freileitungen und im Flug zu erleben. Rotmilan-Paare bleiben einander oft über Jahre treu, auch wenn sie den Winter nicht gemeinsam verbringen. Bei der Rückkehr ins Brutgebiet finden sie einander wieder. Ich denke, dass es nicht mehr lange dauert und beide Vögel ihren Horst wieder in Besitz nehmen. Dann bin ich fast über einen Sprung Rehe gestolpert. Mit einem Mal brachen drei Rehe keine 10 Meter vor mir aus den Büschen hervor und flüchteten mit großen Sprüngen über die Wiesen. Ich hatte schon gedacht, dass mit der hastigen und geräuschvollen Flucht die Pirsch auf die Kraniche vorbei ist. Aber als ich nur wenige zig Meter entfernt, auf eine Lichtung trat standen und lag dort völlig entspannt weiteres Rehwild. Es war eine wunderbare Idylle in der Frühlingssonne. Ich habe die Momente mit den Tieren Aug in Aug genossen  und ich habe mich gefreut, dass ich in den vergangenen Monaten die Rehe als Motive für meine Wild life Aquarelle entdeckt habe. Die Szene erinnerte mich an mein AquarellKuck mal, wer da kuckt“ 😉. Doch auch diese Idylle hatte irgendwann ein Ende, denn mit lautem Geschrei folg ein Kranichpaar über die Bäume. Irgendwas hatte die Vögel in unmittelbare Nähe aufgeschreckt. Trotz aller Aufregung flogen die Kraniche majestätisch über uns hinweg. Die Rehe waren von dem Formationsflug der großen Vögel in wenigen Metern über ihren Köpfen beeindruckt und zogen sich mit einigen Sprüngen in den Wald zurück. Die Begegnung hat mit auf jeden Fall gezeigt, dass die Kranich da sind. Ich hatte meinen Ausflug in der Hoffnung gestartet, dass ich die Vögel des Glücks ein wenig länger beobachten konnte, als nur in einem Überflug. Aber das Glück schien mir nicht gewogen zu sein. Auf dem Rückweg hörte ich dann wieder das typische Trompetenkonzert der Kraniche und ich entdeckte in einige Entfernung auf eine Wiese drei Vögel. Ich pirschte mich im Schutz der Büsche am Feldrand ein wenig dichter und konnte einen einjährigen Kranich und ein paar Altvögel ausmachen. Es war ein schönes Erlebnis die imposanten Kraniche in der ersten Frühlingssonne zu beobachten. Hier ein paar Schnappschüsse von meinem Ausflug über die Felder unserer Gemeinde. Ergänzt habe ich die Bilder mit einigen meiner Kranich Aquarelle und zwei Wild life Aquarellen mit Rehen.

.

.

Nach diesem Ausflug hatte mich die Faszination für die Kraniche wieder gepackt und ich habe noch am gleichen Abend eine Miniatur in Aquarell gemalt. Passend zu meinen Erlebnissen habe ich meinem kleinen Kranich Aquarell den Namen „Frühlingsboten“ gegeben. Gemalt habe ich die Miniatur im Format 10,5 x 15 cm mit den Kranichen im Flug mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf einer Aquarellpostkarte  von Hahnemühle. Aus meiner Sicht eine gelungene Kombination von Aquarellpapier und –farben für dieses kleine Kranich Aquarell.

.

Frühlingsboten (c) Miniatur mit Kranichen in Aquarell von Frank Koebsch
Frühlingsboten (c) Miniatur mit Kranichen in Aquarell von Frank Koebsch

.

Ich hoffe, dass diese Frühlingstage wirklich das Ende des Winters einleiten und die Kraniche in diesem Jahr nicht zu früh sind. Denn ich habe noch viele Bilder vom Frühlingsanfang mit Schnee und Sturm in Erinnerung. Auch damals war ich auf den Spuren der Kraniche unterwegs und habe den Frühlingsanfang mit den Kranichen im Schnee auf den Maisfeldern rund um Sanitz verbracht. Aber wenn Sie genauso wie ich, an die Kraniche als Frühlingsboten glauben, dann können Sie das kleine Frühlingsaquarell hier auf meinem Blog oder auf unserer Web-Seite kaufen. Wenn Sie statt des Originals lieber einen Druck erwerben wollen, weil Sie ein Bild mit anderen Maßen auf Leinwand, Alu Dibond, Acrylglas oder andere Materialien benötigen, dann erstellen wir gerne eine Reproduktion für Sie.

.



Malreise zu den Kranichen im Müritz Nationalpark 2019

P.S. Wenn Sie Lust haben, gemeinsam mit mir Kraniche zu beobachten und zu malen, dann habe ich einen Tipp für Sie. Begleiten Sie mich doch im Herbst auf der Malreise zu den Kranichen im Müritz Nationalpark. Diese Malreise ist eine wunderbare Gelegenheit, gemeinsam in einer kleinen Gruppe die Kraniche auf den Feldern an der Müritz und ihren Schlafplätzen zu erleben und anschließen im Hotel Kranichrast zu malen.

Ein Kranich Aquarell als Symbol für den Palliativ- und Hospizdienst

Ein Kranich Aquarell als Symbol für den Palliativ- und Hospizdienst

Kraniche als Symbol des Glücks und der Langlebigkeit

 

Im Ende des vergangenen Jahres erhielt ich vom Ambulante Palliativ- und Hospizverein Luckenwalde e.V. eine Anfrage für eines meiner Aquarelle.  Die Verantwortlichen dort wollten Ihre Web Seite und die Flyer neugestalten. Die Koordinatorinnen des Hospizes und der Palliativpflege Frau Ulrike Sieling und Frau Friederike Schneider haben sich für die Web Seite des Vereins und die Printmedien Bilder mit Kranichen ausgesucht. Viele Luckenwalder kennen die Kraniche, denn Brandenburg ist das Bundesland in dem es 2.600 Brutpaare gibt und erleben den Kranichzug im Herbst und Frühling. Gleichzeitig sind Kraniche in vielen Ländern Symbol des Glücks und der Langlebigkeit. So war es auch nicht verwunderlich, dass der Verein die Vögel des Glücks für ihren Außenauftritt gewählt hat. Der Verein hatte mich gebeten, das Aquarell „Kraniche auf dem Weg nach Rügen“ für die Gestaltung eines Flyers zur Verfügung zu stellen. So hat mein Kranich Aquarell seinen Platz auf dem Flyer des Ambulante Palliativ- und Hospizverein Luckenwalde e.V gefunden.

.

Flyer des Ambulanten Palliativ- und Hospizdienst Luckenwalde e.V. - Überlassung des Kranich Aquarells - Auf dem Weg nach Rügen
Flyer des Ambulanten Palliativ- und Hospizdienst Luckenwalde e.V. – Überlassung des Kranich Aquarells – Auf dem Weg nach Rügen

.

Der Verkauf von Bildrechten ist Jahr für Jahr Teil unser Einnahmen. Immer wieder konnten wir Bildrechte verkaufen, so sind unsere Aquarelle in Zeitschriften, Zeitungen, auf CD Covern, Broschüre des Bundesministeriums der Verteidigung, Eintrittskarten, Etiketten von Weinflaschen, Kalendern von Unternehmen, Weihnachtskarten, Kunst- und Postkarten u.a. zu finden. Gleichzeitig prüfen wir immer wieder, wo wir mit unseren Aquarellen helfen können. So konnten wir die SOS Kinderdörfer, Kitas, verschiedene Vereine und immer wieder den Kranichschutz unterstützen. So haben wir uns auch in dem Fall zu einer kostenlosen Unterstützung des Vereins in Luckenwalde entschieden, denn es ich eine fantastische Arbeit die der Ambulante Palliativ- und Hospizverein Luckenwalde e.V leistet. So haben wir gerne auf die Vermarktung unserer Bildrechte verzichtet, um mit einem Kranich Aquarell den Palliativ- und Hospizdienst wenigstens symbolisch zu unterstützen.

Skizzen für die Kranich Aquarelle (c) FRank Koebsch (1)

Aquarelle und Fotos von der Malreise zu den Kranichen

Aquarelle und Fotos von der Malreise zu den Kranichen

Malen in Nationalpark Hotel Kranichrast

Ich hatte in den vergangenen Wochen mehrmals über die Malreise zu den Kranichen in den Müritz Nationalpark berichtet. Um erfolgreich Kranich Aquarelle zu malen, gehört zu der viertägigen Malreise, dass wir die Vögel des Glücks mehrmals beobachten. Zum Start der Malreise zu den Kranichen am Donnerstag verbringen wir einen Abend bei den Kranichen am Rederang See oder mit den Kranichen, Adlern, Gänsen, Kiebitzen, Kormoranen, Reihern, Staren u.a. auf dem Großen Schwerin. Am Freitag- und Sonnabendvormittag sind wir dann mit den Rangern des Nationalpark Service Federow unterwegs und beobachten die Kraniche auf den Feldern an der Müritz. Es ist immer wieder spannend und interessant die Kraniche im Rahmen der Malreise in der Natur zu beobachten. Ein Teil der Teilnehmer kennt die Kraniche nur von Bildern und hat die Vögel im Frühling und Herbst vielleicht nur im Überflug erlebt. Durch die Nutzung von Ferngläsern, Spektiven und Kameras gelingt es uns, bei den Beobachtungen die Fluchtdistanz der Kraniche zu überbrücken. Mit diesen Erlebnissen und den Fotos haben wir nachmittags sowie am Sonntag im Nationalparkhotel Kranichrast Kraniche gemalt. Bei Aquarellkursen und Malreisen beginne ich oft mit ein wenig Materialkunde über Aquarellpapier, –farben und –pinsel. Wenn wir Kraniche im Müritz Nationalpark malen versuche ich dieses mit Frage zu verbinden,

Wie malt man Kraniche?

Um zu lernen, welchen Einfluss das Papier auf unsere Malerei hat, haben wir verschiedene Aquarellpapier getestet. In einfacher Weise haben wir hierbei auf verschiedenen Aquarellpapieren von Hahnemühle Kraniche im Flug oder stehend gemalt. Bereits bei diesen einfachen Skizze der Kraniche mit ein wenig Farbe im Hintergrund, lassen sich die unterschieden Eigenschaften der verschieden Papiere erkennen. Mit ein wenig Wissen über die Anatomie der Kraniche und den verschiedenen Materialen haben wir uns, dann Schritt für Schritt an verschiedene Szenen gewagt, die wir in den Tagen gemeinsam erlebt hatten. Hier ein paar Fotos von unseren Stunden im Nationalparkhotel und unserer Kranichmalerei.

.

.

Malreise zu den Kranichen im Müritz Nationalpark 2019
Malreise zu den Kranichen im Müritz Nationalpark 2019

Es waren schöne Tage mit interessanten Erlebnissen bei den Kranichen im Müritz Nationalpark und ich habe mich gefreut zu erleben, wie bei den Teilnehmern die Kranich Aquarelle entstanden sind.

Vielleicht sind Sie ja auch von den Vögel des Glücks begeistert, dann habe ich zwei Hinweise für Sie:

Kraniche auf den Feldern an der Müritz (c) Frank Koebsch (5)

Kraniche beobachten im Rahmen einer Malreise

Kraniche beobachten im Rahmen einer Malreise

Ein Bericht über die Malreise zu Kranichen im Müritz Nationalpark

.

In den vergangenen Tagen hatte ich über den Start der Malreise zu den Kranichen berichtet. Diese Malreise ist ein Angebot für Menschen, die Natur lieben und erleben wollen. Hierzu gehört selbstverständlich, dass wir vor dem Malen, die Kraniche im Müritz Nationalpark beobachten. Am Donnerstag dem ersten Abend der Reise beobachten wir die Kraniche am Rederangsee oder verbringen die ersten Stunden der Reise gemeinsam mit den Kranichen, Adlern, Gänsen, Kiebitzen, Kormoranen, Reihern, Staren u.a. auf dem Großen Schwerin. An so einem Abend mit den Kranichen im Müritz Nationalpark erleben wir immer wieder wie tausende Kraniche zu ihren Schlafplätzen fliegen. Aber um Kranich Aquarelle zu malen, eignen sich die Szenen der wunderbaren Erlebnisse nicht, da wir die Vögel des Glücks aus einer sehr großen Entfernung sehen. Um unseren Motiven näher zu bekommen, versuchen wir in den nächsten Tagen, die Kraniche auf den Feldern an der Müritz zu beobachten. Hierbei werden wir von den Rangern des Nationalpark Service in Federow unterstützt. Am Freitag und Sonnabend sind wir morgens vom Nationalparkhotel Kranichrast aus gestartet. Bevor wir auf Suche nach Motiven für Kranich Aquarelle gegangen sind,  hat unsere Rangerin mit Ornithologen der Region einen Informationsabgleich abgenommen, wo die Kraniche auf den Feldern stehen. Danach sind wir zu den Standorten der Vögel gefahren und mit ein wenig Glück konnten wir die Kraniche auf den Feldern an der Müritz beobachten. Hierbei halfen uns Ferngläser, Spektive und unsere Kameras. Spätestens bei diesen Beobachtungen packten uns alle die Faszination für die Kraniche. Hier ein paar Schnappschüsse von unseren Beobachtungen während unserer Malreise zu den Kranichen im Müritz Nationalpark und einiger meiner Kranichaquarelle.

.

.

Malreise zu den Kranichen im Müritz Nationalpark 2019
Malreise zu den Kranichen im Müritz Nationalpark 2019

Es war ein wunderbares Erlebnis die Kraniche auf den Feldern an der Müritz zu beobachten und es war eine gute Vorbereitung, um nachmittags die Kraniche im Nationalparkhotel Kranichrast zu malen. Vielleicht sind Sie ja auch von den Vögel des Glücks begeistert, dann habe ich zwei Hinweise für Sie:

Start der Malreise zu den Kranichen 2018

Start der Malreise zu den Kranichen 2018

Ein Abend mit Kranichen und Hirschen am herbstlichen Rederangsee

.

Malreise zu den Kranichen im Müritz Nationalpark 2019
Malreise zu den Kranichen im Müritz Nationalpark 2019

Der Höhepunkt der Malreisen und Aquarellkurse ist in jedem Jahr die Malreise zu den Kranichen im Müritz Nationalpark. Ich bin von den Kranichen fasziniert und der Vogelzug mit den Kranichen ist ein wunderbares Naturereignis im Norden Deutschlands. Der Müritz Nationalpark bietet viele Motive für Kranich- und Wild life Aquarelle.  Deshalb organisiere ich fort in Zusammenarbeit mit dem Nationalparkhotel Kranichrast und dem Nationalparkservice in Federau die Malreise zu den Kranichen. Als Start der Malreise organisiere ich am Donnerstag immer einen Ausflug  – einen Abend bei den Kranichen im Müritz Nationalpark. Entweder besuchen wir die Kraniche am Rederand See oder am Großen Schwerin. In diesem Jahr haben wir die Möglichkeiten des Kranichtickets genutzt und sind von Nationalpark Information Federow aus, zu dem Beobachtungsstand am Rederang See gewandert. Im Rederangsee haben dieses Jahr Mitte Oktober bis zu 10.000 Kraniche ihre Schlafplätze gefunden. Wir hatte vor dem Sonnenuntergang im Beobachtungsstand unsere Plätze eingenommen und warteten auf die Kraniche. Tagsüber sind bis zu 1.500 Vögel im See geblieben, also warteten wir auf 8.500 Kraniche. Bevor die Vögel des Glücks kamen, haben wir ein anderes Schauspiel genossen. Denn zu gleichen Zeit des Vogelzugs haben die Rothirsche ihre Brunftzeit. Wir hatten das Glück neben dem Trompetenkonzert der Kraniche auch das Röhren der Hirsche zu hören. Und mit einem Mal konnten wir den König der Wälder mit einer Gruppe von Hirschkühen direkt an der Schilfkante sehen. Es war ein tolles Erlebnis im tiefen Licht der Sonne Kraniche und Hirsche im Rederangsee als die Konzertteilnehmer im Herbst zu erleben. Dann nach und nach kamen im Abendrot kleine Gruppen der Kraniche. Es spannend zu erleben, wenn das Ziel in Sicht war, wie die Kraniche im See und in der Luft mit einander kommunizierten, bevor sie auf ihren Schlafplätze einschwebten. Doch genug der Worte, hier ein kleines Video und ein paar Schnappschüsse von dem Abend, sowie ein paar meiner Aquarelle die bei ähnlichen Gelegenheiten entstanden sind.

.