16 - Blick auf das fast fertige Aquarell - The Marching Saints - Jazz und Dixieland auf den Straßen Rostocks (c) FRank Koebsch

The Marching Saints – Jazz und Dixieland auf den Straßen Rostocks (c) Aquarell von Frank Koebsch

The Marching Saints – Jazz und Dixieland auf den Straßen Rostocks (c) Aquarell von Frank Koebsch

Die Geschichte meiner Jazz Aquarelle

 

Vor über zwölf Jahren habe ich mit großer Begeisterung eine Vielzahl von Aquarellen mit Musikern und Tänzern gemalt. Der Grund dafür ist ganz einfach, ich bin total unmusikalisch und mit voller Ehrfurcht schaue ich auf Menschen, die wie ganz selbstverständlich mit der Musik umgehen. Einige von diesen Menschen habe ich in meinen Aquarellen porträtiert. Als eine unserer Töchter dann noch anfing Saxofone zu spielen, entstanden nach und nach eine Vielzahl von Jazz Aquarellen. Auf diese Bilder wurden viele Menschen aufmerksam. In Zusammenarbeit mit anderen Künstlern gestaltete ich in Greifswald die Ausstellung „Jazz meets fine Arts“ und in Rostock die Ausstellung „see more jazz in fine art“.  Auf Grund der Ausstellungen besuchte mich ein Kamerateam des NDR und berichtete über meine Malerei, veröffentlichten die Zeitschrift Palette einen Artikel, über meine Motivation Jazz Aquarelle zu malen. Der Höhepunkt der Arbeit mit meinen Jazz Aquarellen war dann die Einladung der Ständigen Vertretung des Landes Mecklenburg-Vorpommerns zu einer Einzelausstellung im Rahmen der Veranstaltung Jazz in den Ministergärten. Es hat Spaß gemacht sich mit diesen Aquarellen auseinander zu setzten. Es war immer wieder spannend die Sänger sowie Musiker mit Bass, am Flügel, am Klavier oder der Orgel, mit Gitarren, Saxophone, Trompeten, … beim Jazz, Schwing oder Improvisationen zu malen. Oder in der Pause die Instrumente als „Stillleben“ abzubilden. Eine Auswahl meiner Jazz Aquarelle finden Sie in folgendem Video.

Jazz in Aquarell, Bilder von Frank Koebsch

Aber ob wohl es Spaß gemacht hat, Instrumente und Musiker zu malen und es ein tolles Feedback gab, muss man anerkennen, dass alles seine Zeit hat. Ich habe dann 2014 noch einmal den Kalender Wettbewerb von Hahnemühle zum Thema Musik mit meinen Aquarellen begleitet und danach habe ich kein neues Aquarell zu diesem Genre gemalt. Andere Themen wie z.B. das Buch- und Ausstellungsprojekt zu den Sternzeichen, die Ausstellungsreihe Wildes Land mit Wild life Aquarellen von Hanka und mir wurden wichtiger. Was geblieben ist, ist die Bewunderung für die Musiker.

Ich freue mich immer wieder über gute Straßenmusiker,

denn sie beleben unsere Städte, Straßen und Plätze. Immer wieder bleibe ich stehen, lausche der Musik, fotografiere und wage auch mal eine Skizze vor Ort. Singer Songwriter, Duo, Trio und Gruppen bringen mit ihrer Musik ein wenig Freude und Leichtigkeit in den Alltag. Hier ein paar Schnappschüsse aus den vergangenen Monaten und Jahren.

Nach viele Jahren habe ich mich in diesem Sommer mal wieder an ein Aquarell mit Musikern gewagt. Ich hatte auf dem Rostocker Universitätsplatz, die The Marching Saints erlebt. The Marching Saints machen seit Jahren in ihren typischen Kostümen Jazz, Swing, Dixi und gute Laune. Es sind Titel wie Mackie Messer,  Wer Hat An Der Uhr Gedreht,  und Du bist mein Sonnenschein die Musiker auf Ihre Weise interpretieren. Mit dieser guten Laune Musik im Kopf habe ich das Aquarell: The Marching Saints – Jazz und Dixieland auf den Straßen Rostocks gemalt. Entstanden ist das Jazz Aquarell auf  dem Hahnemühle Aquarellpapier Leonardo, 600 g / m2 matt im Format 56 x 78 cm . Bei der Verwendung meiner Aquarellfarben von Schmincke ergeben sich wunderbare Verläufe und ausreichende Kontraste, um die drei Musiker und den Hintergrund zu gestalten. Hier ein paar Schnappschüsse wie das Aquarell mit The Marching Saints entstanden ist.

The Marching Saints - Jazz und Dixieland auf den Straßen Rostocks (c) Aquarell von Frank Koebsch
The Marching Saints – Jazz und Dixieland auf den Straßen Rostocks (c) Aquarell von Frank Koebsch

Wenn Sie auch Fan von Straßenmusik, Jazz, Swing, Dixi und gute Laune Musik sind, dann habe ich noch einen Tipp für Sie. Das Aquarell „The Marching Saints – Jazz und Dixieland auf den Straßen Rostocks“ können Sie hier auf meinem Blog oder auf unserer Web Seite kaufen. Wenn Sie statt des Originals lieber einen Druck erwerben wollen, weil Sie ein Bild mit anderen Maßen auf LeinwandAlu DibondAcrylglas oder andere Materialien benötigen, dann erstellen wir gerne eine Reproduktion für Sie.


Aquarell „The Marching Saints – Jazz und Dixieland auf den Straßen Rostocks“ im Format 56 x 78 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „The Marching Saints – Jazz und Dixieland auf den Straßen Rostocks“ im Format 56 x 78 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage

1.200,00 €

Erdhummel und Braundickkopffalter naschen an einer Distel © Schmetterlings Aquarell von Frank Koebsch

Braundickkopffalter und eine Hummel auf Fotos und in einem Schmetterlingsaquarell

Braundickkopffalter und eine Hummel auf Fotos und in einem Schmetterlingsaquarell

Seit einiger Zeit habe ich Schmetterlinge als Motive für meine Wild life Aquarelle entdeckt. In der Vergangenheit habe ich  AdmiraleBläulingeDistelfalterGroße PerlmutterfalterGrünader WeißlingeKleine WiesenvögelchenKohlweißlingeRotbraune WiesenvögelchenTagpfauenaugen, … und andere Falter gemalt. Es ist spannend Schmetterlinge auf den Wiesen, in den Gärten und Parks zu entdecken. Hier auf meinem Blog habe ich schon darüber berichtet:

Wo und wie finde ich die Motive für meine Schmetterlingsaquarelle?

Besonders spannend ist es, immer wieder neue Falter zu entdecken oder bekannte Schmetterlinge in neuen Umgebungen zu beobachten. In den vergangenen Tagen und Wochen habe ich Braundickkopffalter auf den Sommerwiesen und den Distelblüten entdeckt. Typische Lebensräume, in denen man Braun-Dickkopffalter antrifft, sind blütenreiche Waldlichtungen und Gebüsche mit hohen Gräsern. Außerdem leben sie an Wald- und Wegrändern, Böschungen, Säumen von Trockenrasen und ….   Hier ein paar Schnappschüsse von den Braundickkopffaltern ….

Schmetterlinge und Hummeln teilen sich oft dieselben Biotope und sind auf den gleichen Blüten entdeckt. Dieses ist auch der Grund, warum Schmetterlinge und Hummeln oft zusammen in meinen Aquarellen zu finden sind. So habe ich z.B. Schmetterlinge und Hummeln auf der Blüte einer Acker Witwenblume und einer Brombeerblüte gemalt. Da ich einen Teil der Dickkopffalter auf verschiedene Distelblüten beobachtet habe, entstand schnell die Idee für ein neues Distel Aquarell wieder die Hummeln und die Schmetterlinge zu kombinieren. Auf meinen Distelaquarellen waren die Insekten bisher immer nur allein zu sehen.  Hummeln habe ich in den Aquarellen „Distelblüten im Spätsommer“, „Disteln im Zwielicht“ und „Distel als Hummellandeplatz“ gemalt. In den Bildern „Distelfalter“, „Schmetterlinge naschen von den Distelblüten“ und „Schmetterling auf einer Distelblüte“ zeige ich verschiedene Falter. In dem

Aquarell „Erdhummel und Braundickkopffalter naschen an einer Distel“

zeige ich zum ersten Mal einen Schmetterling und eine Hummel gemeinsam auf einer Distelblüte. Da die Erdhummel und der Braundickkopffalter das Hauptmotiv dieses Bildes sein sollte, habe ich die Distelblüte und die Gräser in dezenten Farben und Negativmalerei gestaltet. Gemalt habe ich mein Bild mit meinen Aquarellfarben von Mijello auf dem Echt Bütten Aquarellpapier Leonardo 600 g / m2 matt von Hahnemühle im Format 24 x 32 cm. Durch diese Kombination von Aquarellpapier und – farbe konnte ich die notwendigen Verläufe und Kontraste erzeugen. Hier ein paar Fotos, die zeigen wie das Schmetterlingsaquarell Schritt für Schritt entstanden ist und das fertige Bild „Erdhummel und Braundickkopffalter naschen an einer Distel“.

Erdhummel und Braundickkopffalter naschen an einer Distel © Schmetterlings Aquarell von Frank Koebsch
Erdhummel und Braundickkopffalter naschen an einer Distel © Schmetterlings Aquarell von Frank Koebsch

Bei Interesse an den Wild Life Aquarellen mit Schmetterlingen und Hummeln oder anderen Tieren möchte ich Sie auf unsere geplante Ausstellung „Wildes Land“ ab den 30. September 2022 in der Festung Dömitz hinweisen. Hanka und ich zeigen dort anlässlich des Jubiläums 25 Jahre des Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe eine Auswahl unserer Aquarelle.

Die Ausstellung – Wildes Land – von Hanka & Frank Koebsch mit Ihren Wild life Aquarellen auf der Festung Dömitz
Die Ausstellung – Wildes Land – von Hanka & Frank Koebsch mit Ihren Wild life Aquarellen auf der Festung Dömitz

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Erdhummel und Braundickkopffalter naschen an einer Distel“ hier auf meinem Blog oder auf unserer Web-Seite kaufen. Wenn Sie statt des Originals lieber einen Druck erwerben wollen, weil Sie ein Bild mit anderen Maßen auf Leinwand, Alu Dibond, Acrylglas oder andere Materialien benötigen, dann erstellen wir gerne eine Reproduktion für Sie.


Aquarell „Erdhummel und Braundickkopffalter naschen an einer Distel“ im Format 24 x 32 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Erdhummel und Braundickkopffalter naschen an einer Distel“ im Format 24 x 32 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

215,00 €

So schön kann Unkraut sein (c) Ein Löwenzahn Aquarell von Frank Koebsch

So schön kann Unkraut sein – ein Löwenzahn Aquarell von Frank Koebsch

So schön kann Unkraut sein – ein Löwenzahn Aquarell von Frank Koebsch

Über meine Begeisterung für Pusteblumen und das Gelb des Löwenzahns

 

Der Sommer ist auch immer wieder Zeit für Löwenzahn Aquarelle. Mich faszinieren immer wieder die Farben der Sommerwiesen mit dem Gelb des Löwenzahns und den Pusteblumen. So ist es nicht verwunderlich, dass viele meiner Blumenaquarelle als Motive die Blüten des Löwenzahns zeigen. Aber so ganz unproblematisch sind diese Motive meiner Aquarelle nicht. Für die Liebhaber vor Ziergärten ist der ganz gewöhnliche Löwenzahn ein Ärgernis. Die Samen der Pusteblumen werden von den Sommerwiesen oder aus Nachbars Garten herangeweht und wurzeln dann an allen möglichen oder unmöglichen Stellen. Mit seinen tiefen Pfahlwurzeln sind die Pflanzen fast unverwüstlich. Aber was für den einen ein Ärgernis ist und die Bezeichnung „Unkraut“ verdient, wird von anderen Menschen als Wildkraut, Heilpflanze und Rohstoff geschätzt. Für mich ist Löwenzahn mehr als nur ein Unkraut. Einmal gegeistert mich der Löwenzahn als Motiv für meine Aquarelle und gerade die Pusteblumen sind immer wieder ein kleines Wunder. Diese Begeisterung führte dazu, dass ich mich ein wenig mehr mit den Formen und Farben des Löwenzahns beschäftigt habe und sogar Aquarellkurse, Videos und Veröffentlichungen in der Zeitschrift Palette zu Löwenzahnbildern gestaltet habe. Zum anderen mag ich die Zeit mit dem Löwenzahn auf den Sommerwiesen überhaupt nicht. Denn wenn die Pusteblumen am Wegrand und auf den Sommerwiesen zu sehen sind, blühen auch die Gräser und ich leide unter Heuschnupfen. Das ist dann immer wieder die Zeit, in der ich mich entscheiden muss, ob ich den Löwenzahn als Kriegserklärung oder Motiv für meine Aquarelle einordne. 😟😊👍Diese jährlich wiederkehrende Konflikt führte dazu, dass zwei meiner Aquarelle auf Leinwand mit den Löwenzahnblühten den Namen „Desensibilisierung“ tragen. Nun wenn ich trotz Allergie mich immer wieder in die Natur traue, dann müssen die Löwenzahn Aquarelle für mich immer wieder etwas ganz Besonderes sein. Hier eine Auswahl von Löwenzahnbildern.

Wahrscheinlich ist es das Spiel der unterschiedlichen Farben und Formen, dass mich immer wieder dazu verleitet, immer wieder einmal Löwenzahn zu malen. In den letzten Tagen habe ich wieder einmal versucht, ein solches Sommer Aquarell zu malen. Dieses Mal habe ich für mein Aquarell eine Szene am Wegrand mit Löwenzahn und paar blauen Blüten vom Günsel als Motiv ausgesucht. Entstanden ist das Löwenzahn Aquarell „So schön kann Unkraut sein“. Das Aquarell ist ein Spiel

  • mit Komplementär Farben Blau und Gelb sowie Rot und Grün sowie.
  • dem Gegensatz zwischen Details wie den Fallschirmchen in Negativmalerei und den großen Blättern mit farbigen Verläufen.

Bemalt habe ich das Löwenzahn Aquarell „So schön kann Unkraut sein“ auf dem Hahnemühle Aquarellpapier  Leonardo, 600 g / m2 matt. Bei der Verwendung meiner Aquarellfarben von Schmincke ergeben sich wunderbare Verläufe im Bereich der Blüte der Pusteblume und ausreichende Kontraste für die Flugschirme.  Doch sehen Sie selbst hier mein neues Löwenzahn Aquarell.

So schön kann Unkraut sein (c) Ein Löwenzahn Aquarell von Frank Koebsch
So schön kann Unkraut sein (c) Ein Löwenzahn Aquarell von Frank Koebsch

Wenn Sie auch einmal probieren wollen, Pusteblumen zu malen, dann habe ich ein paar Tipps für Sie. Auf Instagramm zeige ich, wie die Blüte des Löwenzahns von Maskierflüssigkeit entsteht. Wenn Sie lieber auf YouTube unterwegs sind, dann schauen Sie einmal in die Videos „Ein kleines Löwenzahn Aquarell entsteht“ oder „Frank Koebsch malt ein Löwenzahn Aquarell“.

Frank Koebsch malt in Negativtechnik eine Pusteblume
Frank Koebsch malt in Negativtechnik eine Pusteblume

Bei Interesse können Sie das Löwenzahn Aquarell „So schön kann Unkraut sein“ hier auf meinem Blog oder auf unserer Web-Seite kaufen. Wenn Sie statt des Originals lieber einen Druck erwerben wollen, weil Sie ein Bild mit anderen Maßen auf Leinwand, Alu Dibond, Acrylglas oder andere Materialien benötigen, dann erstellen wir gerne eine Reproduktion für Sie.


Löwenzahn Aquarell „So schön kann Unkraut sein“ im Format 36 x 48 cm

Bei Interesse können Sie das Löwenzahn Aquarell „So schön kann Unkraut sein“ im Format 36 x 48 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

490,00 €

Schritt 14 – Kontrolle der Wölbung der Fühler und der Flügel des Bläulings (c) Schmetterlingsaquarell von Frank Koebsch

Bläulinge und andere Falter als Motive in meinen Schmetterlingsaquarelle

Bläulinge und andere Falter als Motive in meinen Schmetterlingsaquarelle

Ein Bläuling als Farbtupfer auf einer Wiese

 

Manchmal sind es die Kleinigkeiten, die mich begeistern und ich male kleine Blüten oder andere Farbtupfer in den Wiesen. Bei den Schmetterlingen ist es der farbliche Kontrast, der mich als Maler lockt und mich immer wieder dazu einlädt gerade die „farblich“ auffälligen Falter in meinen Aquarellen „einzufangen“. Neben den Farben und Kontrasten kann ich in diesen Aquarellen auch mit dem Gegensatz zwischen den kleinen feinen Details und den Verläufen in den Flügeln, den Blättern und Hintergründen spielen. Es ist immer wieder spannend, die hauchdünnen Fühler, die Beine, die Flügeladern und Härchen der Schmetterlinge in Negativtechnik zu malen und daneben großflächige Verläufe mit verschiedenen Farben zu setzen. Mit der Zeit sind eine Vielzahl von Schmetterlingsaquarelle entstanden. Schmetterlinge sind immer wieder wunderbare Farbtupfer und so findet man in meinen Aquarellen Falter wie einen Admiral, Distelfalter, einen Großen Perlmutterfalter, einen Grünling, einen Hauhechel-Bläuling, ein Kleines Wiesenvögelchen,  Kohlweißlinge, ein Rotbraunes Wiesenvögelchen, Tagpfauenaugen u.a..  Aus der Begeisterung für die Falter im Sommer habe ich mich in den letzten Tagen wieder einmal an einem Schmetterlingsaquarell mit einem Bläuling probiert. Vor einiger Zeit hatte ich schon einmal einen Hauhechel-Bläuling beim Sonnenbaden gemalt.  Um den Bläuling zur Geltung zu bringen, habe ich für den Hintergrund mit vielen Gelbtönen als Komplementär Farben gespielt. Hier ein paar Fotos von Bläulingen auf der Wiese und mein Aquarell vom Hauhechel – Bläuling.

Für mein neues Wild life Aquarell habe ich mit einen Faulbaumbläuling auf einer Wiese als Motiv ausgesucht. Es war spannend, mit ein paar hellen Grün- und Blautönen ein wenig zu spielen, um das Aquarell zu malen. Hier ein paar Zeilen, in den ich beschreibe, wie als Aquarell entstanden ist.

Schritt 1 - Vorzeichnung des Falters und einige weniger Pflanzenteile - Bläuling (c) Schmetterlingsaquarell von Frank Koebsch
Schritt 1 – Vorzeichnung des Falters und einige weniger Pflanzenteile – Bläuling (c) Schmetterlingsaquarell von Frank Koebsch

Da ich in dem Aquarell die Flügel und den Hintergrund mit schönen Verläufen gestalten möchte, habe ich als Papier ein mattes Büttenpapier gewählt. Auf Basis von ein / zwei Fotos, die den Bläuling in einer Wiese zeigen, erstelle ich auf dem Papier mit einem HB Bleistift eine Vorzeichnung des Faltes und der wichtigsten Elemente einer Wiese.

Beim Malen beginne ich oft mit der Gestaltung des Hintergrundes. Der Vorteil bei dieser Vorgehensweise ist, dass man das Motiv klarer sehen kann. Hierfür feuchte ich die Umgebung des Schmetterlings an und gebe Farbe hinein. Da ich Elemente der Wiese, wie Halme und Gräser des Hintergrundes in einem hellen Grün malen will, beginne ich mit einem Gelb Grün. In den feuchten Farbauftrag gebe ich weitere Farbtöne hinein und lasse die Farbe laufen. Das Ergebnis ist ein Hintergrund, der den Schmetterling und einige wichtige Elemente der Wiese freilässt. Auf dem trockenen Hintergrund trage ich die nächsten Lasuren auf und es entstehen in Negativmalerei die nächsten Elemente der Wiese im Hintergrund.

Nach zwei, drei weiteren Lasuren, um Blätter und Stiele mit Überschneidungen zu realisieren, lasse ich das Blatt durchtrocken. Danach wasche ich Blätter für den Hintergrund aus.

Im nächsten Schritt gestalte ich die Gräser im Vordergrund, um dann die ersten Farbaufträge des Bläulings anzulegen. Auch hier gestalte ich mit Lasuren in Negativtechnik Details, wie die „Behaarung“ und die Flügeladern.

Durch den Verlauf der Farben in den Flügelsegmenten und die Biegung der Flügeladern ergibt sich die Wölbung der geöffneten Flügel. Am besten lässt sich dieses kontrollieren, wenn man seitlich auf den Falter schaut. Trotz der vielen kleinen Details, wie die Fühler, die Beine, die Behaarung verzichte ich auf Maskierflüssigkeit. Zum einen passen Rubbelkrepp und Büttenpapier nicht gut zusammen. Und zum anderen – mit ein wenig Übung geht es auch ohne. Hier das fertige Aquarell „Bläuling“.

Bläuling (c) ein Schmetterlingsaquarell von Frank Koebsch
Bläuling (c) ein Schmetterlingsaquarell von Frank Koebsch

Es hat Spaß gemacht mit Verläufen, Lasuren und Formen zu spielen und so Schritt für Schritt das Schmetterlingsaquarell „Bläuling“ entstehen zu lassen. Gemalt habe ich meine Bild mit meinen Aquarellfarben von Mijello auf dem Echt Bütten Aquarellpapier Leonardo 600 g / m2 matt von Hahnemühle im Format 24 x 32 cm. Durch diese Kombination von Aquarellpapier und – farbe konnte ich die notwendigen Verläufe und Kontraste erzeugen. 

Wildes Land - eine Ausstellung mit Aquarellen von Hanka und Frank Koebsch im Karower Meiler
Wildes Land – eine Ausstellung mit Aquarellen von Hanka und Frank Koebsch im Karower Meiler

P.S.: Wenn Ihnen mein Schmetterlingsaquarell gefällt, dann habe ich noch zwei Tipps für Sie:


Schmetterlingsaquarell „Bläuling im Format 24 x 32 cm

Bei Interesse können Sie das Schmetterlingsaquarell „Bläuling im Format 24 x 32 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage

215,00 €

Einfach nur schön (c) ein Tulpen Aquarell von Frank Koebsch

Einfach nur schön © ein Tulpen Aquarell von Frank Koebsch

Einfach nur schön © ein Tulpen Aquarell von Frank Koebsch

Wieviel Hintergrund braucht ein Tulpen Aquarell?

Der Monat Mai ist Tulpenzeit und so habe ich in den letzten Wochen mich noch einmal an einem Tulpen Aquarell versucht. Im April hatte ich schon das Aquarell „Papageien -Tulpe“ veröffentlicht. Dieses ist ein Blumenaquarell mit großen Kontrasten, denn ich hatte mit Tusche einen fast schwarzen Hintergrund realisiert. Einen ähnlichen Kontrast hat Hanka in ihren Aquarell „Lichtspiele“ gewählt. Hanka hat im Gegensatz zu mir für den Hintergrund mit den dunklen Aquarellfarben gespielt, um die Kontraste in dem Tulpen Aquarell zu gestalten. Aber man kann auch Blumenaquarelle ganz anders gestalten. Die Bilder „Danke für die Blumen“, „Ein wunderschöner Tulpenstrauß“ und „Tulpengruß“ kommen mit einer viel dezenteren Hintergrundgestaltung aus. Hier die genannten Blumen Aquarelle und ein paar wunderbaren Fotos von verschiedenen Tulpen.

Ein neues Tulpen Aquarell entsteht

Wenn man sich die Fotos anschaut, kann man sehen, welche Bedeutung die Hintergründe für die Motive hat. Für mein neues Bild habe ich mich von einem wunderschönen Tulpenstrauß faszinieren lassen. Für das Motiv für mein Tulpen Aquarell habe ich mich nur auf die Blüten und die Spitzen der Laubblätter konzentriert. Beim Malen habe ich die Grundierung der Tulpenblüten und die Laubblätter Nass in Nass gestaltet. So ist die Grundlage für die Farbspiele in Blüten und Blättern entstanden. Danach habe ich mit Lasuren die Färbung der Blüten und die Blattadern gestaltet. Es war ein tolles Spiel mit Wasser und Farben. Als ich mir dann das Ergebnis anschaute, ergabt sich die Frage:  Wieviel Hintergrund braucht dieses Tulpen Aquarell? Ich habe mich entschieden, komplett auf einen Hintergrund zu verzichten und das Farbspiel der Tulpenblüten auf dem Weiß des Aquarellpapiers wirken zu lassen. Doch sehen Sie selbst, hier mein neues Tulpen Aquarell „Einfach nur schön“ und ein paar Fotos von dem Farbspiel der Blüten.

Einfach nur schön (c) ein Tulpen Aquarell von Frank Koebsch
Einfach nur schön (c) ein Tulpen Aquarell von Frank Koebsch

Es hat Spaß gemacht mit Verläufen, Lasuren und Formen zu spielen und so Schritt für Schritt das Tulpen Aquarell „Einfach nur schön“ entstehen zu lassen. Gemalt habe ich mein Bild mit meinen Aquarellfarben von Mijello auf dem Echt Bütten Aquarellpapier Leonardo 600 g / m2 matt von Hahnemühle im Format 36 x 48 cm. Durch diese Kombination von Aquarellpapier und – farbe konnte ich die für die Tulpenblüten notwendigen Verläufe und Kontraste erzeugen. 

Bei Interesse können Sie das Tulpen Aquarell „Einfach nur schön“ hier auf meinem Blog oder auf unserer Web-Seite kaufen. Wenn Sie statt des Originals lieber einen Druck erwerben wollen, weil Sie ein Bild mit anderen Maßen auf Leinwand, Alu Dibond, Acrylglas oder andere Materialien benötigen, dann erstellen wir gerne eine Reproduktion für Sie.


Tulpen Aquarell „Einfach nur schön“ im Format 36 x 48 cm

Bei Interesse können Sie das Tulpen Aquarell „Einfach nur schön“ im Format 36 x 48 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

490,00 €

Wohin des Wegs (c) ein Hasen Aquarell von Frank Koebsch

Unterwegs im Reich der Hasen, Füchse und Rehe

Unterwegs im Reich der Hasen, Füchse und Rehe

Auf der Suche nach Motiven für unsere Wild life Aquarelle rund um den Lüsewitzer See

Oft muss man nicht in die Ferne schweifen, um seine Motive für seine Wild life Aquarelle zu finden. Wenn man die Augen offenhält und ein wenig Glück hat, kann man auf den Wiesen und Feldern, in den Parks und Wäldern rund um seinen Wohnort viele Motive für Tieraquarelle in der Natur finden. So haben Hanka und ich viele Idee für unsere Aquarelle mit Schmetterlingen, Gartenvögel, Falken, Kranichen, Eichhörnchen, Hasen, Füchsen, Rehen und Hirschen gefunden. Heute möchte ich über einen Ausflug rund um den Lüsewitzer See berichten. Das Gebiet rund um den See ist ein Ausflugsziel in unserer Gemeinde, mit einem Park, einer kleinen Gaststätte, Spielplatz, Sportplätzen und einer Badestelle. Den Weg um den See nutzen Spaziergänger, Jogger und Radfahrer. Die Angler, der Kulturhistorische Verein und die Gemeinde kümmern sich, um die Natur und die Anlage zu erhalten. Wir haben im dem alten Baumbestand rund um den See schon Amseln, Buchfinken, Eichelhäher, Meisen, Rotkehlchen, Schwalben, Spatzen, Spechte und sogar einen Pirol beobachtet. Im Schilf und auf den Wasserflächen tummeln sich Blesshühner, Eisvögel, Enten, Gänse, Rallen, Rohrdommeln, Rohrweihen, Taucher, Schwäne und und … An zwei Seiten ist der Lüsewitzer See umgeben von Weiden. Wenn man morgens oder abends um den See geht, dann laufen einem schon einmal Eichhörnchen, Hasen, Füchse und Rehe über den Weg. Für viele Menschen ist dieses Gebiet ein naturnahes Kleinod. Da wir uns dem Osterfest nähern, liegt es nahe, dass ich über eine Begegnung mit Hasen im Frühling berichte. Bei einem meiner morgendlichen Spaziergänge rund um den See hatte ich das Glück Hasen versteckt im Gras zu entdecken. Ich konnte die Langohren eine ganze Weile beobachten. Was spannend war, in unmittelbarer Nähe der Hasen konnte ich einen Fuchs und Rehe beobachten. Der Rotfuchs war auf der Pirsch. Immer schön vorsichtig bewegte sich der Rotfuchs auf der Suche nach Mäusen. Wenn die Rehe oder der Fuchs den Hasen zu nahekamen, dann duckten sie sich und verschwanden fast vollständig in der Wiese. Erst als die Störenfriede weitergezogen waren, kamen die Hasen aus ihrer Deckung und genossen die Frühlingssonne. Hier ein paar Schnappschüsse und einige meiner Aquarelle von Hasen, Füchsen und Rehen

Wohin des Wegs (c) ein Hasen Aquarell von Frank Koebsch
Wohin des Wegs (c) ein Hasen Aquarell von Frank Koebsch

Die Begegnung mit den Tieren in der Natur blieb nicht ohne Folgen. Mein Erlebnis und die Fotos von den waren die Grundlage für mein

Hasen Aquarell „Wo hin des Wegs?“

Es hat schon Vorteile, wenn man dort zuhause ist, wo sich Rehen, Fuchs und Hasen gute Nacht sagen und sich morgens eine Wiese teilen. 😉 In meinem neuen Wild life Aquarell habe ich versucht zwei Hasen einzufangen, die in der Frühlingssonne auf der Wiese unterwegs sind. Gemalt habe ich das Bild  mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf dem Echt Bütten Aquarellpapier Leonardo 600 g / m2 matt von Hahnemühle im Format 36 x 48 cm. Durch diese Kombination von Aquarellpapier und – farbe konnte ich die für das Bild notwendigen Verläufe und Kontraste erzeugen. Es hat Spaß gemacht in der Natur unterwegs zu sein und dann zuhause in aller Ruhe das Hasen Aquarell zu malen.

Wildes Land - eine Ausstellung mit Aquarellen von Hanka und Frank Koebsch im Karower Meiler
Wildes Land – eine Ausstellung mit Aquarellen von Hanka und Frank Koebsch im Karower Meiler

Vielleicht gefällt Ihnen ja mein Artikel und das Aquarell „Wohin des Wegs?“ mit den beiden Hasen, wenn ja dann habe ich zwei Tipps für Sie:


Hasen Aquarell „Wohin des Wegs?“ im Format 36 x 48 cm

Bei Interesse können Sie das Hasen Aquarell „Wohin des Wegs?“ im Format 36 x 48 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

490,00 €

Und plötzlich Frühling (c) ein Rotkehlchen Aquarell von Frank Koebsch

Und plötzlich Frühling – ein Rotkehlchen Aquarell

Und plötzlich Frühling – ein Rotkehlchen Aquarell

Buchfinken, Meisen und Rotkehlchen als Motive für Frühlingsaquarelle

 

Der Frühling ist eine herrliche Jahreszeit. Wenn die Natur erwacht und sich der Frühlings nicht mehr aufhalten lässt, dann sind überall die Blüten der Frühlingsblüher, die Knospen der Magnolien und der Obstblüten zu sehen. Die Hummeln und die Schmetterlinge naschen an den ersten Obstblüten. Wenn man über die Wiesen geht, entdeckt man, dass die Kraniche schon lange ihre Brutreviere bezogen haben. Gleichzeitig kann man die Rehe und Hasen im Frühling beobachten. Wer sich nicht nur auf seine Augen verlässt, hört neben dem Trompeten der Kraniche auch die Vielfalt der kleinen Vögel. Die Gartenvögel genießen die Sonne und überall hört man ihren Gesang. Egal ob man auf den Wiesen, den Wäldern, Gärten und Parks unterwegs ist, man kann die Gartenvögel beim Sonnenbad beobachten und den Vogelstimmen lauschen. Der März ist eine ideale Zeit, um auf Vogelpirsch zu gehen, denn die Sonne lockt die kleinen Sänger und gleichzeitig sind noch keine Blätter an den Bäumen und Büschen. So haben wir Meisen in der Frühlingsonne an der Peene sowie Buchfinken und Rotkehlchen in der Frühlingssonne auf unseren Spaziergängen beobachtet. Gerade die Rotkehlchen sind fantastische Sänger und mit ihrem orangen Federkleid eine Augenweide. Dieses ist auch der Grund dafür, dass zwei neue Frühlingsaquarelle von Hanka und mir, Rotkehlchen zeigen. Auf einem Spaziergang am Lüsewitzer See hatte wir das Glück, einen dieser kleinen Vögel minutenlang in der Frühlingssonne zu beobachten. Aus dieser Begegnung und unseren Fotografien ist einmal Hankas Aquarell „Ein wenig Frühling in Sicht“ entstanden. Ihr Titel für das Bild ist Spielerei, denn sie nimmt Bezug auf ihr älteres Rotkehlchen Aquarell mit dem Namen „Noch kein Frühling in Sicht“. Ich habe versucht, dass gleiche Rotkehlchen in meinem Wild life Aquarell einzufangen. Unsere Aquarelle unterscheiden sich, denn der Ausgangspunkt für die Bilder waren Fotografien, die den Vogel in verschiedenen Szenen zeigen. Der Hautunterschied zwischen unseren Rotkehlchen Aquarellen sind aber die unterschiedliche Herangehens- und Malweise. Hankas Rotkehlchen hat etwas von einem „frechen“ kleinen Vogel, der die Welt entdeckt. Mein Rotkehlchen mit seinen großen Augen scheint ein wenig von dem Frühling überrascht, ja fast ein wenig unsicher zu sein. Diese sollte sich auch in dem Titel wieder spiegeln und deshalb habe ich mein Rotkehlchen Aquarell „Und plötzlich Frühling“ genannt. Doch schauen Sie selbst, hier unsere Buchfinken, Meisen und Rotkehlchen in der Frühlingssonne. 

Und plötzlich Frühling (c) ein Rotkehlchen Aquarell von Frank Koebsch
Und plötzlich Frühling (c) ein Rotkehlchen Aquarell von Frank Koebsch

Es hat Spaß gemacht das Rotkehlchen in der Frühlingssonne zu beobachten und das Wild life Aquarell zu malen. Entstanden ist dieses Frühlingsbild mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf Aquarellpapier von Hahnemühle „Leonardo“ 600 g/m2 matt im Format 24 x 32 cm. Aus meiner Sicht eine gute Kombination von Aquarellpapier und –farben um Verläufe, Details und Lasuren, um die Finken in einer frühlingshaften Umgebung zu malen.

Vielleicht sind Sie ja auch Fan von Aquarellen mit Gartenvögeln, dann können Sie das Bild „Und plötzlich Frühling“ hier auf meinem Blog oder auf unserer Web-Seite kaufen.  Wenn Sie statt des Originals lieber einen Druck erwerben wollen, weil Sie ein Bild mit anderen Maßen auf Leinwand, Alu Dibond, Acrylglas oder andere Materialien benötigen, dann erstellen wir gerne eine Reproduktion für Sie.


Rotkehlchen Aquarell „Und plötzlich Frühling“ im Format 24 x 32 cm

Bei Interesse können Sie das Rotkehlchen Aquarell „Und plötzlich Frühling“ im Format 24 x 32 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage

215,00 €

Aquarell mit Kranichen und Hirschen entsteht © Frank Koebsch (5)

Rendezvous im Herbst – eine Begegnung mit Kranichen und Hirsche

Rendezvous im Herbst – eine Begegnung mit Kranichen und Hirschen

Ein seltenes Erlebnis mit den Vögeln des Glücks und Rothirschen im Müritz Nationalpark

 

Manche Dinge dauern etwas länger. Ich möchte heute Anfang März ein Aquarell vorstellen, dass eine Szene aus dem Herbst zeigt. Im Herbst bin oft zu Ausflügen in der Natur Mecklenburg – Vorpommerns unterwegs. Es ist einfach herrlich im Müritz Nationalpark unterwegs zu sein oder am Darßer Ort Hirsche, Adler, Kormorane, Reiher, Schwäne, … zu beobachten. In beiden Regionen kann man im Herbst wunderbar Hirsche und Kraniche  beobachten. Viele dieser Erlebnisse sind oft Grundlage für meine Wild life Aquarelle. Um meine Begeisterung für die Natur und meine Erfahrungen für das Malen von Kranichen und Hirschen mit anderen Menschen zu teilen, organisiere ich Malreisen.  Als Titel für die Reise auf den Darß habe ich „Malreise zu den Kranichen und Hirschen an der Ostsee“ gewählt.  In der Region Fischland – Darß und der nachgelagerten Boddenlandschaft des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft kann man wunderbar die Hirschbrunft an der Ostsee und den Kranichzug im Herbst beobachten. Aber leider besteht ist die Chance Kraniche und Hirsche zusammen zu sehen gering. Wenn man auf dem Rundweg Darßer Ort unterwegs ist, kann man sehr gut die Hirschbrunft am Darßer Ort beobachten. So ein Ausflug ist ideal, um Hirsche an der Ostsee als Motive für Wild life Aquarelle zu beobachten. Im Rahmen der letzten Malreise ist dann z.B. das Aquarell „Hirsche am Darßer Ort“ entstanden. Kraniche beobachtet in der Region Fischland Darß am besten rund um Zingst, Z.B. auf den Sundischen Wiesen, der Großen Kirr oder Festland aus rund um den Bodden. Im vergangenen Herbst war ich z.B. an der Aussichtsplattform Oie Kirr am Barther Bodden unterwegs, um Kraniche zu beobachten und im Rahmen der Malreise an die Ostsee haben wir die die Vögel des Glücks am Kranorama besucht. Sie merken schon die Orte, um Kraniche und Rothirsche an der Ostseeküste zu beobachten, sind unterschiedliche. Anders kann die Situation sein, wenn man einen Abend mit den Kranichen im Müritz-Nationalpark verbringt. Hier am Rand der Müritz liegen die Schlafplätze der Kraniche, die Wiesen und Felder auf denen der Tisch für die Kraniche gedeckt ist und die Brunftplätze der Hirsche dichter zusammen. Im Rahmen der „Malreise zu den Kranichen im Müritz Nationalpark“ verbringen wir meist den ersten Abend bei den Kranichen am Rederang See. Es ist immer wieder ein ganz tolles Erlebnis, die Kraniche im Abendlicht zu beobachten. Im Beobachtungsstand am Rederangsee hört man als erstes das Trompetenkonzert bevor die Kraniche im Formationsflug zu ihren Schlafplätzen im See fliegen. Wenn man Glück hat, fliegen die majestätischen Vögel mit lautem Geschrei direkt über den Beobachtungstand hinweg und landen dann im Uferbereich in Sichtweite. In der Zeit bis zum letzten Abendrot versammeln sich oft bis zu 6.000 Kraniche. Neben den Kranichen im Sonnenuntergang kann man an diesem See oft Enten, Gänse als Flugbegleiter für die Vögel des Glücks erleben. Im Uferbereich finden sich dann oft noch Rothirsche, Wachbären, Silberreihen, Schwäne und viele andere Wasservögel als Abendgesellschaft ein. Genau eine solche Szene habe ich für ein neues Wild Life Aquarell gewählt. Ich habe versucht, eine Abendgesellschaft von Kranichen und Hirschen auf mein Blatt zu zaubern. Bevor ich mich an ein großes Blatt zu diesem Thema gewagt habe, hatte ich es mit einer Skizze mit Kranichen und Hirschen sowie einer Miniatur von dieser Abendgesellschaft probiert. Aus lautet Faszination für die Kraniche und die Hirsche ist dann später dieses Aquarell entstanden. Hier ein paar Fotos und Aquarelle von den Kranichen und Hirschen am Rederang See.

.

Es war eine Herausforderung für dieses Aquarell mit den Kranichen und Hirschen den Hintergrund zu gestalten, denn für die Begegnung der Tiere bildeten die Bäume und Blätter das passende Ensemble im Herbst. Gemalt habe ich das Aquarell mit den Hirschen und Kranichen mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf dem Echt Bütten Aquarellpapier Leonardo 600 g / m2 rau von Hahnemühle im Format 56 x 76 cm gemalt. Durch diese Kombination von Aquarellpapier und – farbe konnte ich die für das Bild notwendigen Verläufe und Kontraste erzeugen. Durch das Zusammenspiel von verschiedenen Lasuren, der Negativmalerei und dem Farbspiel in den einzelnen Farbschichten ist eine tolles Herbstaquarell entstanden. Hier ein paar Schnappschüsse von verschiedenen Zwischenschritten beim Malen des Bildes und das fertige Aquarell „Rendezvous im Herbst“ mit den Hirschen und Kranichen.

Rendezvous im Herbst © ein Aquarell mit Kranichen und Hirschen von Frank Koebsch
Rendezvous im Herbst © ein Aquarell mit Kranichen und Hirschen von Frank Koebsch

Es hat Spaß gemacht im Müritz Nationalpark unterwegs zu sein und das Aquarell mit dem Rendezvous im Herbst – der Begegnung mit Kranichen und Hirschen zu malen. Wenn Ihnen dieses Aquarell gefällt, dann habe ich noch zwei Tipps für Sie.

Malreise zu den Kranichen im Müritz Nationalpark 2022 VS
 

Aquarell „Rendezvous im Herbst“ mit Kranichen und Hirschen im Format 56 x 76 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Rendezvous im Herbst“ mit Kranichen und Hirschen im Format 56 x 76 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

1.200,00 €

Peter Endler . Kapitän des Schleppers Petersdorf (c) Aquarell von Frank Koebsch

Ein Portrait von Peter Endler, dem Kapitän des Schleppers Petersdorf als Aquarell

Ein Portrait von Peter Endler, dem Kapitän des Schleppers Petersdorf als Aquarell

Warum bei mir immer wieder Aquarelle mit Schiffen und Menschen vom Meer entstehen?

 

Ich bin Rostock geboren und an der Ostsee groß geworden, habe dort meine Kindheit und Jugend verbracht und … und auch heute leben wir in der Nähe der Ostsee. So ist es nicht verwunderlich, dass viele meiner Bilder maritime Motive, wie Boote und Schiffe, Landschaften von der Ostsee, Leuchttürme und Menschen vom Meer zeigen. Die Menschen an den Küsten sind ein ganz besonderer Schlag, denn ihr Leben wird vom Meer bestimmt. Immer wieder habe versucht, die Menschen als Portrait oder zu mindestens als Bestandteil meiner Aquarelle gemalt. So sind Bilder mit den Fischern und Händlern auf den Fischmärkten von Catania und Marseille, mit Larry unserem Scout in Juneau, einem Strandkorbwärter  von Binz und Käpt´n Charly von einem Treff auf der Hanse Sail entstanden.

Als ich im vergangenen Jahr im Mai eingeladen wurde, den Schlepper Petersdorf im Rostocker Stadthafen zu besuchen und mit dem Schlepper Petersdorf eine Ausfahrt während der Hanse Sail 2021 zu unternehmen, durfte ich die Menschen kennen lernen, die das Traditionsschiff erhalten und pflegen. Hierzu gehörten Dieter Mühlner und Wolfgang Dethloff vom Verein „Schlepper Petersdorf e. V.“ und Peter Endler, Kapitän des Schleppers Petersdorf u.a. Bei meinem ersten Besuch des Schleppers Petersdorf im Stadthafen Rostocks hatte Peter Endler mir das Schiff vorgestellt, von Geschichte des Schleppers erzählt. Es war herrlich, dem 78-jährigen Seebären zu lauschen, wie er mit Stolz die Geschichte des Schleppers erzählte und davon berichtete wie die Menschen das Traditionsschiff am Leben halten. Mit Stolz stellte er sein Schiff vor, berichtete von den technischen Highlights, wie die Maschine, Schleppvorrichtung, … und den Besatzungsmitgliedern. Bei seinen Erzählungen über gute und schlechte Zeiten, über die Technik, über den Gegensatz zwischen demokratischer Entscheidungsfindung in Verein und Befehl eines Kapitäns bei der Fahrt des Schiffes, war immer ein verschmitztes Lächeln in seinem Gesicht und den Augen zu erkennen. Bei meiner ersten Begegnung mit ihm habe ich Kapitän Engler in seiner Arbeitskluft und einem Zigarillo in der Hand erlebt. Ein ganz anderes Outfit als bei offiziellen Anlässen, wie den Ausfahrten des Schleppers, denn kann trägt der Kapitän selbstverständlich Uniform. Aber das verschmitzte Lächeln bleibt. Die Gespräche mit Peters Endler und die Erlebnisse an Bord des Schiffes waren für mich die Motivation für eine Serie von Aquarellen mit dem Schlepper, technischen Einrichtungen und dem Käpt’n  zu malen. Das Portrait von Peter Endler, dem Kapitän des Schleppers Petersdorf habe ich mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf dem Echt Bütten Aquarellpapier Leonardo 600 g / m2 matt von Hahnemühle im Format 36 x 48 cm gemalt. Durch diese Kombination von Aquarellpapier und – farbe konnte ich die für das Portrait und die Lichtstimmung die notwendigen Verläufe und Kontraste erzeugen. Es macht immer wieder Spaß Menschen in meinen Aquarellen zu malen, egal ob als kleiner Teil eines Bildes oder als Portraitmalerei in Aquarell. Doch sehen Sie selbst hier mein neues maritimes Aquarell von Peter Endler, ein paar Fotos von dem Kapitän sowie Schnappschüsse und Aquarelle von „seinem Schlepper“.

Peter Endler . Kapitän des Schleppers Petersdorf (c) Aquarell von Frank Koebsch
Peter Endler . Kapitän des Schleppers Petersdorf (c) Aquarell von Frank Koebsch