404 - Seite nicht gefunden

Der Erfolg von Aquarellen bedeutet kontinuierliche Arbeit im Bereich SEO

Der Erfolg von Aquarellen bedeutet kontinuierliche Arbeit im Bereich SEO

SEO, SEO und immer wieder SEO für unsere Aquarelle, Kurse, Malreisen, Drucken, Kalendern, Post- und Kunstkarten

 

Das Internet ist schon ganz viele Jahre unser bestes Schaufenster, Ausstellungsraum, Ort um neue Menschen kennen zu lernen. Egal wie viele Ausstellungen wir an unterschiedlichsten Orten pro Jahr realisieren, die meisten unserer Aquarelle, Drucke, Kalender, Post- und Kunstkarten verkaufen wir über unsere Web Seite. Mein Blog, Instagram, Facebook, Pinterest, …. unterstützen die Menschen uns zu finden, uns kennen zu lernen, Kontakt zu uns zu halten. Aber das Web verändert sich ständig. Google, Facebook, Instagram, Pinterest verändern die Regeln. Verkaufsplattformen drängen in den Markt. Das Suchverhalten der Menschen verändert sich. Neue Web Seiten entstehen, alte Web Seiten verschwinden oder werden neugestaltet. Nichts ist stätiger als die Veränderung. Wenn wir von diesen Veränderungen nicht überrollt werden wollen, müssen wir den aktuellen Änderungen Rechnung tragen. Gerade wenn die Menschen uns über Google finden sollen, heißt dieses immer wieder Arbeit im Bereich SEO. Hier ein paar Beispiele.  2014 konnte ich noch mit stolz berichten, Google mag meine Aquarelle. Bis zu diesem Zeitpunkt konnte man spielend durch die Verknüpfung Social Media Kanälen, mit einer Web Seite, einem Blog und Aktionen im Web, wie Blogparaden Jahr für Jahr die Zugriffszahlen steigern. Auf Grund meiner Erfahrungen wurde ich zum Treffpunkt Kulturmanagement eingeladen in einem Workshop „Kunst und Kommunikation im Social Web“ zu berichten. Nun nach dem Hype kommen die Mühen der Ebenen, des täglichen Lebens, das Verteidigen seiner Positionen, das Reagieren auf Veränderungen.

 

Nur die Pflege von Web Seiten sichert den Erfolg unserer Aquarelle

 

Eine der Arbeiten ist die Kontrolle der bestehenden Contents. Unsere „neue“ Web Seite ist mit der Weile 5 Jahre alt. Auf unser Web Seite https://www.atelier-koebsch.de/ haben wir z.Z. 779 Produkte (Aquarelle, Aquarellkurse, Malreisen, Drucke, Kalender, Post- und Kunstkarten) beschrieben und veröffentlicht. Damit sich die Besucher zurechtfinden, haben wir dieses logisch geordnet, die Unterseiten ebenfalls mit Texten versehen, versucht Landig pages zu bauen und …

Meinen Blog https://frankkoebsch.wordpress.com/ habe ich am 29.05.2009 gestartet. Es gibt dort inzwischen 2.241 Artikel, 40 Unterseiten und 12.573 Bilder.

In allen Produktbeschreibungen, Artikeln, Unterseiten haben wir Texte mit internen und externen Links eingefügt, um den Nutzer weitere Informationen zur Verfügung zu stellen und um bei den Suchmaschinen das Ranking zu verbessern. Bei den ständigen Veränderungen im Web ist es natürlich, dass viele „alte“ Links nicht mehr funktionieren. Genauso wie eine gute funktionierende interne und externe Verlinkung den Backlinkaufbau, den Link Juice und den TrustRank positiv beeinflussen, ergibt sich eine

 

Negative Beeinflussungen durch nicht funktionierende / Broken Links.

 

Die Ursachen für die Broken Links sind vielfältig. Hier einige Beispiele

  • Es gibt temporäre technische Schwierigkeiten, den Server der Web Seite zu erreichen.
  • Personen, Organisationen, Firmen haben aus unterschiedlichsten Gründen den Betrieb der Web Seite eingestellt und vom Server genommen.
  • Web Seiten werden umbenannt, auch Änderungen der Domänen von *.de auf *.com, auf *.info u.a.
  • Web Seiten werden neu designed und die interne Linkstrukturen werden verändert.

Gerade letzten beiden Punkte sind ärgerlich. In der Regel wird dann der Betrieb der Webseiten von Verantwortlichen aus dem Marketing oder Produktverantwortlichen verantwortet, ohne dass diese Menschen wissen, was sie in Bezug auf der SEO tun.  Mit den Veränderungen verlieren die Unternehmen ganz viele aktive wertvolle Backlinks und machen ihren Partnern das Leben unendlich schwer. Beispiele hierfür sind z.B. der Rostocker Zoo und Hahnemühle.

In der Anfangszeit habe ich versucht „händisch“ inzwischen nutze ich eines der vielen Tools, die es auf dem Markt gibt. Ich habe mich für den Dead Link Checker entschieden und spüre Monat für Monat tote links auf, lösche oder ersetzte diese. Hier einmal einen Auszug aus dem aktuellen Scan meines Blogs und zwei Diagramme über die gefunden dead Links aus den vergangenen Monaten.

Anzahl der gefundenen Broken Links
Anzahl der gefundenen Broken Links
Auszug aus dem aktuellen Bericht des DeadLinkChecker für meinen Blog frank.koebsch.wordpress.com
Auszug aus dem aktuellen Bericht des DeadLinkChecker für meinen Blog frank.koebsch.wordpress.com

Wer sich die Diagramme mit der Anzahl der Broken Link anschaut, kann erahnen, dass die Arbeit nie endet 😉. Ich habe mir einmal den Spaß gemacht, einen Teil der Bilder für die HTML – Fehlercodes der einzelnen Seite zu sammeln.  Aus der Arbeit, die sich etliche Firmen mit den Antworten machen, kann man ersehen, dass sich viele über Problematik bewusst sind und versuchen die Nutzer nicht total zu verärgern.

.

.

Egal mit welchen Produkten und Dienstleistung Ihr im Web unterwegs seid, unterschätzt nicht die Veränderungen und arbeitet kontinuierlich. Es bleibt dabei, der Erfolg von Aquarellen bedeutet kontinuierliche Arbeit 😉

Auswertung unserer Blogparaden: 10 Fragen zur Kunst (2)

Was ist während der Blogparade auf meinem Blog passiert?

Gibt es ein Erfolgsrezept für eine Blogparade?

.

Blogparade als Marketinginstrument im Bereich der Kunst
Blogparade als Marketinginstrument im Bereich der Kunst

Nach meinem Dank an die beteiligten Künstler der Blogparadenaktion: 10 Fragen zur Kunst in den vergangenen Tagen gibt dieser Artikel einen Einblick, wo die Besucher der Blogparade hergekommen sind und wie die Leser auf die Blogparade aufmerksam gemacht wurden. Nichts als Zahlen über Klicks, deren Quellen u.a. Um nicht alle Leser zu langweilen, das Fazit für viele Teilnehmer und eine rege Diskussion in einer Blogparade zu Beginn. Aus meiner Sicht ein Erfolgsrezept ??? 😉

  •  Fragen von Blogparaden sollten leicht provozieren.
  • Fragen von Blogparaden sollten einfach sein. Verzichten Sie auf langwierige Erklärungen, für Ihre Fragestellung.
  • Arbeiten Sie bei Blogparaden mit anderen zusammen, machen Sie eine gemeinsame Aktion daraus. Es potenzieren sich die Ergebnisse.
  • Veranstalten Sie ein Feuerwerk von Hinweisen auf allen Kanälen und Plattformen, die Sie erreichen können.
  • Frieren Sie den Artikel für die Laufzeit der Blogparade auf der Startseite ein.
  • Veröffentlichen Sie während der Laufzeit, weitere Artikel, die Blogparade stützen.
  • Antworten Sie auf Links und Kommentare zeitnah.

.

Nun zu den Einzelheiten in den Ergebnissen der Blogparade: Sind Aquarelle Kunst?

Ich hatte am 20. Juni 2011 die Frage: Sind Aquarelle Kunst? online gestellt. Ich wollte mit dieser Frage klar polarisieren, provozieren und die Leser des Beitrages so zum Mitmachen animieren. Zwei Risikopunkte verbergen sich hinter der Fragestellung, auf die ich schon im Vorfeld hingewiesen wurde.

  • Es ist eine geschlossene Frage und es hätte passieren können, dass viele Menschen nur mit ja oder nein antworten. Hier setzte ich auf die Mitteilsamkeit der Menschen, die in Blogs, Foren, Facebook u.a. zuhause sind.
  • Es hätte sein können, dass viele Menschen in Frage stellen, dass Aquarelle Kunst sind. Nun dieses wäre mir einerseits Recht gewesen, denn es hätte die Diskussion befruchtet. Anderseits wäre ich traurig gewesen, denn ich male zu 90% Aquarell.

Ich wollte ganz bewusst eine ganz einfache Fragestellung, um viele Menschen zu erreichen. Deshalb habe ich auch weitestgehend auf jegliche Abhandlungen, Erklärungen zur Fragestellung verzichtet. Damit hat der Leser die Chance, sich von allen Seiten aus dem Thema zu nähern.

Informationsverteilung durch Vernetzung meines Blogs
Informationsverteilung durch Vernetzung meines Blogs

Die neun anderen Künstler (Großstadtheidi + Hellen Königs + Frank Hess + Anna Schüler Conny Niehoff + Andreas Mattern + Susanne Haun + Oliver Kohls + Rosi Geisler) unseres Blogparaden Projektes: 10 Fragen zur Kunst haben am gleichen Tag, in ihren Blogs auf meine Fragestellung hingewiesen. Damit zeigten bereits neu Links auf meinen Blogbeitrag. Ich habe zeitgleich auf kunstnet, artcafe, in dem Aquarellforum, der Aquarellgasse, der Übersicht der Blogparaden, Xing, Facebook, Twitter … auf meine Blogparade verwiesen. Ich kommuniziere oft Inhalte meines Blog auf diesen Medien um einen breiteren Austausch anregen zu können. Also auch dieses Mal.

Aber dieses war nur, dass was ich angestoßen hatte. Da die beteiligten Künstler ebenfalls auf Facebook und Twitter ihr Netzwerk informiert haben und andere Blogger über unsere Blogparadenaktion: 10 Fragen zur Kunst informierten, zeigen viele Links auf die Frage in meinem Blog. Das Bild Seiten von denen aus während meiner Blogparade auf meinen Blog zu gegriffen wurde zeigt sehr gut, wie wirkungsvoll die Vernetzung war:

  • 158 Zugriffe kamen in der Woche von den Blogs der beteiligten Künstler,
  • 382 Zugriffe von anderen Medien z.B. Kunstnet, Facebook, Twitter, auf denen über die Blogparade berichtet wurde,
  • 12 Zugriffe über den Blog von Petra Tragauer, die sich an meiner Blogparade beteiligt hatte.

Ein interessantes Ergebnis liefert auch die Google Suche mit dem Suchbegriff „Sind Aquarelle Kunst“. Google verweist auf ungefähr 12.000 Einträge 😉 und die Sichtung der ersten vierzig Einträge etwas mit meiner Blogparade zu tun hatten.

Während der Laufzeit der Blogparade wurde in meinem Blog auf 1.905 Seiten geklickt, die direkt mit der Frage der Blogparade zu tun hatten. Ich habe hier die Startseite mit eingerechnet, denn für die Zeit der Blogparade hatte ich den Artikel in meinem Blog als ersten Beitrag verankert, so dass jeder Besucher der Startseite auf die Blogparade gestoßen ist. Explizit wurde der Artikel Sind Aquarelle Kunst? 910mal angeklickt. Das Bild Statistik für: Sind Aquarelle Kunst? zeigt wie schwer es ist, die Zahlen konstant zu halten. Dieses ist ein bekannter Effekt, bei allen beobachteten Blogparaden. Deshalb habe ich in den folgenden Tagen Artikel nachgeschoben, die die Fragestellung untermauern sollten. Immer ein wenig provokant 😉 und immer auf allen o.g. Medien platziert.

Sind Aquarelle Kunst, wenn Affen Aquarelle malen?

Sind Aquarelle nur dann Kunst, wenn sie von berühmten Menschen stammen?

Sind die Aquarelle von Nolde und Heckel Kunst? Oder nur Vorstudien und ungemalte Werke?

Sind meine Aquarelle Kunst?

Auf diese Art konnten im Laufe der Blogparade noch einmal 142 Klicks auf die genannten Artikel verzeichnet werden. Die Kommentarfunktion für die nachgeschobenen Beiträge waren gesperrt und ich habe hierfür eine Umleitung zur Kommentarfenster der eigentlichen Blogparade realisiert. Durch diese Maßnahme wurden alle Kommentare der folgenden Artikel zu Kernfrage der Blogparade gelenkt.

Einige von Ihnen als Leser werden sich fragen, wozu dieser ganze Aufwand. Nun das Ziel unserer Marketingaktion in Form einer konzertierten Aktion war neue Leser für unsere neue Blogs zu finden. Dieses wollten wir dadurch erreichen, dass wir die Netzwerke der beteiligten Künstler zusammen bringen, sharen und in Foren und Social Networks gemeinsam für unsere Aktion werben. Dieses Ziel haben wir erreicht, wie die Zahlen eindrucksvoll zeigen. Sicher wird der eine oder andere Besucher unserer Blogparade in naher Zukunft unsere Blogs wieder besuchen, evt. an einem Kurs teilnehmen oder einer Einladung zu einer Ausstellung folgen und evt ein Bild kaufen. 😉

Danke für die teilnehmenden Künstler, die Besucher und Kommentaroren
Danke für die teilnehmenden Künstler, die Besucher und Kommentaroren

Deshalb einen ganz großen Dank an alle Besucher, Menschen, die einen Kommentar hinterlassen haben oder die Gelegenheit genutzt auf Facebook, Twitter oder Xing uns als Freund, Fan, Follower, Kontakt mit uns in Verbindung zu treten. Danke auch an alle, die auf Kunstnet, artcafe, Facebook und und … mit uns diskutiert haben, denn auch sie haben auf Grund der Anzahl der Kommentare und Links für den heutigen Erfolg der Blogparade und die Verbesserung des Ranking gesorgt. Aber dieses ist schon wieder eine neue Geschichte.

Hier noch einmal eine Aufstellung der zehn Blogparaden mit den Fragestellungen, den teilnehmenden Künstlern und die Anzahl der Kommentare / eingehenden Links.

Künstler Frage der Blogparade

Anzahl der Kommentare / eingehenden Links

Andreas Mattern Ist es in der Kunst notwendig, seriell zu arbeiten? 

97

Julia Tepasse Ist es in der Kunst wichtig, konzeptionell zu arbeiten?

45

Oliver Kohls  Braucht Kunst eine handwerkliche Grundlage?

42

Conny Niehoff Sollte Kunst erschwinglich sein…?

146

Susanne Haun  Wer oder was ist ein Künstler und warum?

212

Anna Schüler   Ist die Malerei ein Auslaufmodel?

54

Frank Hess Darf Kunst auch einfach nur schön sein oder benötigt sie einen Bezug oder Kontext?

112

Helen Königs Welche Bedeutung haben Vorlagen für ein eigenständiges Bild?

60

Roswitha Geisler Schafft Kunst Illusion?

77

Frank Koebsch Sind Aquarelle Kunst?

200

Großstadt Frühling

Aquarellisten treffen sich am Potsdamer Platz

.

Freitag war ich in Berlin und habe mich unteranderem mit Susanne Haun und Andrea Mattern getroffen. Andreas Mattern hatte eine Verabredung mit seinen Malschülern. Als Aquarellist hat er viele Stadtansichten gemalt, Bücher dazu veröffentlicht und gibt logischer Weise auch Kurse und Workshops  mitten in der City. Am Freitag haben sich er und seine Malschüler am Potsdamer Platz getroffen und die Silhouette mit dem Bahntower, dem  Kollhoff-Tower, dem Büro- und Geschäftshaus Potsdamer Platz 11. Es ist immer wunderbar zu sehen, wie andere Menschen an Ihre Bilder herangehen. Toll was auch zu erleben, dass die Social Networks wirklich funktionieren, denn Frank Hess hat ebenfalls die Chance ergriffen in einer Pause vorbei zu kommen und einer der Malschüler kannte mich aus meinem Blog 😉

Trotz des lebhaften Treffens war ich ein wenig von Berlin enttäuscht.  Warum? Nun am Wochenanfang war ich in zwei anderen Metropolen unserer Republik. Frankfurt / M. und Stuttgart . Stuttgart ist seit einigen Tagen grün.  Aber hier in der Berlin pfiff der Wind die Leipziger Straße lang und Susanne Haun fand erst auf dem Nachhauseweg ein paar Ranunkel Blüten, die sich zeichnen ließen

.

.

P.S.  unter folgenden Links finden Sie weitere Fotos von unserem Treffen am Potsdamer Platz

Linkgeiz und Recherche – ein Zusammenhang?

Nun in den vergangenen Tagen / Wochen finde ich kaum Ruhe zum Malen. Aber mich treiben trotz alledem einige Fragen zum Thema Farben, anderen Künstlern, Ausstellungen, Social Media, Feste von Kitas und und… so schreibe ich so manchen Artikel zu ganz alltäglichen Dingen, die ganz entfernt etwas mit meiner Malerei zu tun haben. Heute habe ich mir mal die oben genannten Artikel aus einem ganz anderen Blickwinkel angeschaut. Denn auf der Seite Webmaster Friday wurden folgende Diskussion „angezettelt“ :

Linkgeiz und Recherche – ein Zusammenhang?

.

Webmaster Friday recherchiert links
Webmaster Friday recherchiert links

Nun Sie haben noch nichts vom Webmaster Friday gehört. Hier eine kleine Erklärung: Martin Mißfeldt hat dieses Ereignis vor einer Weile gestartet. Es wird allwöchentlich ein Thema über den TwitterAccount @webmasterfriday vorgeschlagen, zu dem Blogger u.a.  ihre Meinung kundtun. Die Beiträge werden der Links zu dem o.g. Thema Linkgeiz und Recherche – ein Zusammenhang? eingesammelt und auf dem Blog Webmaster Friday gezeigt. Nicht alle Beiträge sind erst zu nehmen, denn so manchen Teilnehmer geht es um die ersten beiden Punkte dieser Aktionen, wie z.B.: „…

  • Verlinkung des eigenen Artikels in einem übergeordneten thematisch gebundenen Blog-Kontext
  • Eine Woche Startseiten-Link
  • Mehr Öffentlichkeit und Schärfung des Blogprofils durch eigene Standpunkte zu einem Thema

….“ |vgl. mit folgender Seite des Blogs Webmaster Friday als Quelle|. Nun ja wenn ich ehrlich bin, ist dieses auch für mich ein wesentlicher Teil der Motivation diesen Artikel zu schreiben. Ich will es ganz einfach mal ausprobieren, was diese Aktion für meinen Blog bringt.

Der andere Teil der Motivation ist wirklich ein Blick auf meine Artikel. Wie gehe ich mit dem Thema Recherche um? Setze ich die notwendigen Links, um den Lesern mögliche Informationsquellen zur Verfügung zu stellen? Zeige ich meine Quelle oder schreibe ich aufgeschnapptes in meinem Blog und verkaufe es als meine Ideen?

Wenn wir uns noch mal die o.g. Artikel zu den Themen Fragen zum Thema Farben, anderen Künstlern, Ausstellungen, Social Media, Feste von Kitas und und … anschauen, kann man zwei Arten von Artikeln ausmachen.

Artikel über Ausstellungen oder andere Künstler wie z.B.: Volker Werner und seiner Buhnen Kunst. In diesem Artikel finden wir folgende sechs Links auf externe Seiten und Quellen: Buhnen, Buhnenreihen, Pfahlbohrmuscheln, Stühlen, Bänken und andern Gegenständen und keinen einzigen Link auf eine meiner Seiten. Warum? Ich habe keinen Kompetenz, keine eigenen Seiten zu dem Thema und um es für den Leser meines Blogs interessant und authentisch zu gestalten, arbeite ich mich den externen Quellen, zeige ein wenig meiner Recherche.

Bei anderen Artikel z.B. über die Farbe Rot im Herbst verweise ich nur auf die vorrangegangen Artikeln in dieser Serie

Gibt es den Farbton Rosen Rot?
Gibt es den Farbton Apfel Rot?
Der rote Oktober
Bunte und rote Blätter

Warum? Ganz einfach ich möchte den Besuchern auch die Chance geben, die anderen Inhalte zu dem Thema zu finden. Alle anderen möglichen Nebenwirkungen nehme ich gerne in Kauf, sind aber fordergründiges Ziel. Anders als bei diesem Artikel: 16 Links auf Seiten meines Blogs, und 17  Links auf andere Seiten davon zehn auf den Webmaster Friday 😉

Nun bin ich gespannt, was passieren wird. Aber ich kann die Leser meines Blogs beruhigen, die nächsten Artikeln drehen sich wieder um die Themen Farben, Malerei, Ausstellungen und und …

Analyse der Positionierung meiner Bilder bei Google am Beispiel der Magnolien Aquarelle – Teil 4 – Aussagen zu WordPress

Warum wurden Magnolien Aquarellen von Google in WordPress gefunden?

Nun ich hatte in den vergangenen Beiträgen schon einige Aussagen zur Positionierung von Bildern bei der Suchbegriffskombination „Magnolie Aquarell“ gesagt. Die Bilder finden Sie unter dem Button Blumen und Blüten und hier noch einmal die Links zu den vorherigen Artikeln

Bezogen auf die Ergebnisse der Google Bildersuche von Anfang März 2010 habe ich versucht herauszufinden, warum einige Aquarelle in Artikeln meines Blogs gute Platzierungen erreicht haben und warum einige gar nicht auftauchen 😉 Zur Orientierung die „Wordpress Bilder“ habe ich grün eingekreist.

Ich habe mir hierfür die einzelnen Seiten angeschaut und die Anzahl der Begriffe für die Magnolie und Aquarell in folgenden Elementen entsprechend dem Kochrezept von Martin Mißfeldt ausgewertet. Die Begriffe Magnolie und Aquarell müssen in den folgenden Merkmalen

Seitenbezeichnung

  • Überschrift
  • im Text davon „fett“
  • Dareiname
  • Bildtitel
  • ALT Bildbeschreibung
  • Bildbeschriftung
  • Bildbeschreibung
  • Kategorie
  • Tag
  • Link

der Seite oder / und der Bilder möglichst oft auftauchen. Nun die Ergebnisse sind keine qualitativen Ergebnisse im Sinne einer SEO für Bilder. Sondern sollen für mich nur Defizite in der bisherigen bloggerei darstellen. In der Tabelle finden sie die Bilder der Magnolien Aquarelle in diesem Blog entsprechend ihrer Platzierung in der Google Bildersuche. Die grünen Zahlen bedeuten ich habe mehr oder unbewusst ein Merkmal aus dem Kochrezept von Martin Mißfeld genutzt. Die roten Ziffern zeigen mein Verbesserungspotential oder die notwendigen Handlungsfelder an 😉

Dafür hat sich die Spielerei gelohnt und ich kann mich nur bei Martin Mißfeld bedanken, dass er den Finger in die Wunde gelegt hat.

 

P.S. in den letzen wochen habe ich gemerkt, dass das was Martin beschrieben hat, nicht unbedingt eine Mehrarbeit ist, die die Bloggerei schwerer macht, sondern ich muss nur ein wenig bewuster die Möglichkeiten nutzen 😉 :-).

Analyse der Positionierung meiner Bilder bei Google am Beispiel der Magnolien Aquarelle – Teil 3 – Aussagen zu Kunstnet

Ist Kunstnet.de das ideale Tool zur Präsentation von Bildern?

Wie den vergangenen Artikeln zur Positionierung meiner Bilder bei Google (Teil 1 und Teil 2) zu diesem Thema zu entnehmen war, erreichen Bilder in kunstnet.de bei der Positionierung in der Google Bilder Suche gute Plätze. Die hier getroffenen Aussagen beziehen sich auf die Suchbegriffskombination „Magnolie Aquarell“ und sind eine Momentaufnahme.

Nun will ich an Hand der Ergebnisse für die Magnolien Aquarelle versuchen aufzuklären, warum dieses so ist. Folgende Ergebnisse wurden bei kunstnet.de erreicht:

Aquarell – Die ersten Blüten der Magnolie, Platz 2 von 21.200, Hits 388 + Kommentare 28

Aquarell Magnolien, Platz 17 von 21.200, Hits 494 + Kommentare 18

Aquarell  – Magnolienblüten, Platz 21 von 21.200, Hits 426 + Kommentare 8

Aquarell  – Blüten vor dem Fenster, Platz 27 von 21.200, Hits 179 + Kommentare 6

Aquarell – Mit einmal drängeln sich alle … , Platz 31 von 21.200, Hits 256 + Kommentare 11

Positionierung von Bildern in Kunstnet auf der Seite Frühling 3 von 240
Positionierung von Bildern in Kunstnet auf der Seite Frühling 3 von 240

Google hat in diesem Fall eine explizite Seite innerhalb von kunsnet.de gefunden. Kunstnet.de hat Bilder mit dem Tag „Frühling“ in einer Seite aufgelistet. In dieser Zusammenstellung werden drei Magnolien Aquarelle von mir auf dem ersten Bildschirminhalt mit 24 Bilder gezeigt.

Für mich gibt es folgende Thesen zur Platzierung von Bildern innerhalb von kunstnet.de

These 1

Bilder werden innerhalb von Kunstnet weit vorne gezeigt, wenn die Anzahl Zugriffen und Kommentaren ausreichend groß ist.

Für Kunstnet ist dieses ein Merkmal dafür, dass diese Bilder für die Betrachter interessant sind. Nun will man seine Bilder weit vorne positionieren, bedarf es einer Pflege einer Community innerhalb der Plattform, die sich die Bilder anschauen und kommentieren – wie im Bereich von Foren oder Social Network üblich 😉  Doch schauen wir uns das mal an, warum Kunstnet so gute Platzierungen erreicht. Unter der Zusammenfassung von Bildern mit dem Tag Frühling durch kunstnet.de, entsteht die abgebildete Seite mit 24 Motiven, von denen drei Motive

  • die Begriffe Magnolie und Aquarell als Tag haben,
  • denn Begriff Magnolie in der Bildbezeichnung tragen,.
  • per Link auf Seiten verwiesen, deren Seitennamen den Begriff Magnolie tragen
  • ….
Referenzierung der Bilder in Kunstnet
Referenzierung der Bilder in Kunstnet

In deren Bezeichnung Magnolie vorkommt und deren Tags ebenfalls den Begriff Magnolie beinhalten. Über die Tags sowie die Bilder existieren Links zu Seiten mit den Begriffen Magnolie und Aquarell. Klar damit potenziert sich die Dichte von Keyword, Tags, Verlinkungen …. Nun ich habe bei meinen Magnolien Aquarellen in Kunstnet.de noch etwas gemacht.  Ich hatte auf das erste Aquarell „Die ersten Blüten der Magnolie, welches ich gemalt und eingestellt hatte, ein gutes feedback bekommen. Nun in der Folgezeit wollte ich die Nutzer der Plattform teilhaben lassen, wie ich mich mit dem Motiv auseinander gesetzt habe. Also habe ich das nächste Aquarell Magnolienblütern“ eingestellt und habe ich der Bielbeschreibung auf das erste verwiesen. Beim dritten Motiv habe ich die Links zum ersten und zweiten angeben, beim vierten ….

Damit ergibt sich These 2:

Die Positionierung der Bilder innerhalb von Kunstnet kann durch eine Referenzierung mit Links nur unwesentlich beeinflusst werden, aber innerhalb Google schon.

Aber auch bei anderen Bildern hatte Kunstnet gute Ergebnisse erzielt (vgl. Sie mit folgendem Artikel) .

Also habe ich mir eine einzelne Seite der Präsentation eines Magnolien Aquarells in Kunstnet.de  angeschaut.

P.S. Schade, dass Kunstnet keine Seite unter der Überschrift Magnolien zusammen stellt. 😉 Meine Vermutung hier zu ist die Anzahl der Bilder für kunstnet.de zu gering.