Flughafen Berlin – Tegel auf Leinwand

Flughafen Berlin – Tegel auf Leinwand

Ein Aquarell berichtet über die Eindrücke eines Reisenden auf dem Flughafen Berlin – Tegel

.

Logo für unser Projekt Berlin-Tegel

Ich hatte in Vorbereitung für unsere Ausstellung Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage  berichtet, dass ich Aquarelle auf verschiedenen Untergründen malen werden. Ich wollte

Einige der Aquarelle auf Hahnemühle Papier  können Sie hier sehen. Für die anderen Maluntergründe waren wesentlich mehr Vorarbeiten notwendig. Bei den „Leinwänden“ habe ich mich von den Flügeln eines Gleiters von Otto Lilienthal inspirieren lassen. Für die Entwicklung der Idee und die Planungen hatte ich mich im Otto Lilienthal Museum  umgeschaut. Es war nicht ganz einfach einen passenden Partner für den Bau der besonderen Keilrahmen zu finden, aber die Keilrahmenwerkstatt von Klaus Wallters hat dann die Keilrahmen für unser Ausstellungsprojekt gefertigt.

.

Flugapparate im Otto Lilienthal Museum (c) Frank Koebsch 4
Flugapparate im Otto Lilienthal Museum (c) Frank Koebsch 4

Planung der Keilrahmen als Flügel eines Gleiters von Otto Lilienthal (c) Frank Koebsch 1
Planung der Keilrahmen als Flügel eines Gleiters von Otto Lilienthal (c) Frank Koebsch 1

Keilrahmen für meine Aquarelle (c) Frank Koebssch - 2
Keilrahmen für meine Aquarelle (c) Frank Koebssch – 2
Was hat diese Leinwand mit dem Flughafen Tegel zu tun ? (c) Frank Koebsch
Was hat diese Leinwand mit dem Flughafen Tegel zu tun ? (c) Frank Koebsch

.

In den nächsten Tagen werde ich die einzelnen Keilrahmen Segmente vorstellen und die Geschichte des gesamten Aquarells erzählen. Es hat mir viel Spaß gemacht, die Geschichte und das Bild zu entwickeln. Lassen Sie sich überraschen 😉

Gewinne für die Verlosung des Preisausschreibens – Hommage Berlin Tegel gesponsort vom ibis Airport Hotel Berlin
Gewinne für die Verlosung des Preisausschreibens – Hommage Berlin Tegel gesponsort vom ibis Airport Hotel Berlin

P.S. Um Ihre Wartezeit bis zum Ausstellungsbeginn haben wir noch einen Tipp: Nehmen Sie doch an dem Preisausschreiben zu unserer Ausstellung Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage teil.

P.S.S. Wenn Sie andere Menschen über unsere Ausstellung informieren wollen, nutzen Sie nicht nur Mail, Facebook oder Twitter. Wir möchten Ihnen hierzu unsere Postkarten Edition empfehlen.

Rückschau auf zwei Jahre Bloggen

Mein Blog ist zwei Jahre alt geworden

.

Nun es ist schon ein kleines Jubiläum. Mein Blog ist am 29. Mai zwei Jahre alt geworden. Wenige Tage nach dem Sie Artikel oder Bilder dieses Blogs 200.000 Mal geklickt haben. In dem Artikel 200.000 Clicks – Ein Grund für ein Dankeschön habe ich einige an Statistik veröffentlich:

Farben des Sommers (c) Aquarell von Frank Koebsch
Farben des Sommers (c) Aquarell von Frank Koebsch

Ich habe mir deshalb das Aquarell Farben des Sommers, welches Sie am meisten angeklickt haben, als Geburtstaggruß für meinen Blog gegriffen.

Die oben genannten Fragen, das sind mehr oder weniger die Dinge, die Sie an meinem Blog interessieren. Fragen, die ich mir stelle sind folgende

  • Was hat mir der Blog gebracht?
  • Warum blogge ich immer noch?
  • Haben sich meine Ziele für den Blog verändert?

Nach über 728 Artikeln – über zwei Jahre fast jeden Tag einer 😉 und nach über 1.318 Kommentaren sind diese Fragen relevant. Zum ersten Jahrestages meines Blogshatte ich bereits einen Rückblick auf meine Motivation und die Ziele gewagt.  Was also liegt näher sich die Zeilen aus dem vergangenen Jahr noch einmal anzuschauen.

Anzahl der Artikel und Kommentare nach zwei Jahren (c) Frank Koebsch
Anzahl der Artikel und Kommentare nach zwei Jahren (c) Frank Koebsch

.

.

.

Mein erster Beitrag heißt Blogemenia und ich hatte mir damals folgende Fragen zum Thema Bloggen gestellt:

  • Muss man da mit machen?
  • Was verliert man, gewinnt man?
  • Sinn oder Unsinn?
  • Für wen schreibt man einen Blog?
  • Für sich, für andere?

Nach einem Jahr muss ich, diese Fragen waren / sind gar nicht so schlecht  . Warum?

Muss man bloggen? Die Antwort lautet eindeutig nein.

Was verliert man? Es besteht die Gefahr, dass man Zeit verliert…

Was gewinnt man? Wenn man den Blog für sich schreibt, versucht Dinge aufzugreifen, zu beschreiben, die einen interessieren. Das Schreiben und Formulieren kann helfen, sich über verschiedene Dinge klar zu werden.  Die Anregungen für die einzelnen Beiträge bekommen ich beim Malen, den Fragen zur Ausstellungsvorbereitung, den Diskussionen in den verschiedenen Foren,  beim Lesen der Presse, von anderen Quellen im WEB und nicht zu letzt im Erleben im alltäglichen Leben, den Gesprächen Tag für Tag und natürlich in meinem Job. Das Schreiben hilft mir andere Sichten zu begreifen und und … Dieses kann es auch für die Leser authentisch und interessant sein.Aber wenn man versucht, seinen Blog nach vermeintlichen Wünschen eines „statistischen Lesers“ auszurichten, glaube ich, wird  man mit der Bloggerei Lebenszeit verlieren… Dann sind die Beiträge nicht authentisch und auch nicht mehr interessant. Oder?

Sinn oder Unsinn? Nun im Rückblick, gibt es Beiträge, die würde ich heute nicht mehr schreiben… Aber das Bloggen macht Sinn für mich, denn ich habe mehr gewonnen als Zeit geopfert. Gewonnen auch durch die Kommunikation mit den Lesern meines Blogs, aber dadurch, dass ich die die Beiträge konsequent in Facebook und einigen anderen Foren zur Diskussion stelle. Gewonnen dadurch, dass ich Erfahrungen hier in meinen Job einsetzen kann.

Für wen schreibt man einen Blog? Für sich, für andere? Ich schreibe den Blog für mich und freue mich, wenn ich vielleicht einigen Lesern etwas bieten kann oder andere zum Nachdenken oder Schmunzeln bringe.

Ich möchte diesen Zeilen eigentlich nichts hinzufügen, außer dass mit der Zeit der Blog, die Inhalte zu einem wesentlichen Marketinginstrument für meine Malerei u.a. geworden ist. Hieran haben Sie als Leser mit Ihren Reaktionen, Kommentaren und Mails einen nicht unwesentlichen Beitrag.
Danke für Ihr Feedback.

AQUARELL (infos für Anfänger)

In den vergangenen Tagen hatte ich unter der Überschrift AQUARELL (infos für Anfänger) eine Mail mit folgendem Inhalt im Posteingang.

———- Auszug aus einer Mail —————————————————————————
Hallo

Ich wohne in Paris, möchte aber gerne ein Buch auf deutsch und zwar über Aquarellmalerei als step-by-step Anleitung, da ich Anfängerin bin. Haben Sie vielleicht solche Bücher und könnte ich sie bei Ihnen bestellen?

über Ihre Antwort würde ich mich sehr freuen

Danke
mfg ……

——————————————————————————————————————-

Was ist nun passiert? Bin ich über Nacht berühmt geworden?

Nun ich nehme mal an, es ist etwas ganz einfaches passiert. Google oder eine andere Suchmaschine hat meinen Blog oder unsere Homepage aufgelistet und dem Absender der Mail hat gefallen, was ich / wir gemalt / geschrieben haben.

Und nun? Klar habe ich ein meine paar Step by Step´s im Netz verwiesen. 😉 Aber dieses hilft nicht wirklich weiter. Was habe ich denn an Bücher für Anfänger im Schrank und was kann man mit ruhigen Gewissen empfehlen?

Hier der zweite Teil meiner Antwort ———————————————————————–
... ich kann Ihnen Bücher empfehlen, die mir geholfen haben.
Sehr gut sind Bücher von Ekkehardt Hofmann.

Ich möchte Ihnen das Buch: Workshop Aquarell, Grundlagen vom Detail zum Bild empfehlen. Hier zeigt er an verschiedenen Beispielen, wie Details und auch ganze Bilder entstehen. Weitere Infos und eine Bestellmöglichkeit über das Buch finden Sie hier bei Amazon.

Unter dem Link finden Sie auch weitere Bücher von ihm. Empfehlenswert zur Anschauung ist auch das Buch von Ekkehardt Hofmann – Faszination Landschaft. Da hier beschrieben wird, wie Bilder bei ihm entstehen, ausgehend vom Fotos, die die Stimmung der Landschaft vermitteln, werden Aquarelle gezeigt. Wenn Sie Blüten mögen, möchten ich Ihnen, das Buch Aquarell Blüten-Kompositionen empfehlen. Ich habe ihnen mal den Link des Verlages genannt, denn der Englisch Verlag gibt sehr gute Bucher heraus.

Wenn Sie Fragen zu den Büchern oder auch zum Aquarell haben, versuche ich Ihnen gerne behilflich zu sein. Aber vielleicht noch eine weitere Empfehlung. Schauen Sie doch mal in Aquarellforum. Hier haben sich viele Aquarellmaler zusammen gefunden, die sich austauschen. Es lohnt sich.

Viel Spaß mit der Malerei
Mit freundlichen Grüßen

Frank Koebsch
———————————————————————————————————————-

Heute, wo ich mich entschlossen habe, diese kleine Begebenheit in den Blog zu schreiben, überlege ich: Hätte ich etwas anders machen können? Nein, was die Qualität der Bücher angeht, ist der Englisch Verlag Spitze und Ekkehardt Hofman macht spitzen Aquarelle. Etwas anders hätte ich mache können, wenn ich den Menschen hinter der Mail besser kenne würde oder es kein Anfänger wäre.

Doch wie sieht es eigentlich mit meinen paar Step by Step´s aus?  Doch dazu in den nächsten Tagen mehr.
Eine Frage zum Schluß:  Hätten Sie mit meinen Antwot etwas anfangen können?