Archiv

Posts Tagged ‘Malreisen’

Ein neues Rügenaquarell aus dem Hafen von Gager

Ein neues Rügenaquarell aus dem Hafen von Gager

Der Hafen von Gager – ein wunderbarer Ort für Malreisen auf Rügen

.

Flyer Malreise Faszination Rügen 2017 - 2019 VS

Malreise Faszination Rügen

Heute möchte ich über die nächste Etappe unserer Malreise Faszination Rügen Ende September berichten. Wir hatten einen wunderbaren Herbst in Mittelhagen und haben von dem kleinen romantischen Ort auf dem Mönchgut die Insel erkundet. Zum Beispiel führte uns ein Ausflug zum Jagdschloss Granitz. Wir haben die wunderbare Farben der Buchenwälder Rügens genossen und haben das Jagdschloss Granitz im herbstlichen Ambiente gemalt. Aber was ist eine Malreise an die Ostsee ohne typische maritime Motive. Wenn es um Rügen Aquarelle geht, dann besteht bei den Malschülern sehr oft der Wunsch, dass wir Aquarelle von Booten malen. Rügen bietet hierfür mit den kleinen Häfen in den Dörfern und Städten längs der Ostsee und des Boddens wunderbare Möglichkeiten. In der Vergangenheit haben wir zum Beispiel in der Marina und dem Hafen von Gager, in Seedorf und Groß Zicker, an der Ruderbootfähre in Moritzdorf …. oder dem Strand nach Baabe Schiffe und Boote als Aquarell gemalt.  Im Hafen von Gager finden wir immer wieder genügend Platz, um unsere Staffeleien auf zu bauen und eine Vielzahl unterschiedliche Motive für maritime Aquarelle. In der Vergangenheit sind dort z.B. die AquarelleAbendlicht im Hafen von Gager“, „Zeesboot und Traditionssegler im Hafen von Gager“, „Boote im Hafen von Gager“ und „Boote in der Marina von Gager“ entstanden. Auch dieses Mal haben wir unsere Plätze zum Malen zwischen den Fischerhütten gefunden und die Malschüler waren von dem Steg mit den Seglern und Kuttern begeistert.  Zur Beginn mache ich immer wieder eine Einweisung, ja schon fast ein kleines malerisches Bootsbauseminar, um Boote und Schiffe als Aquarell zu malen. Danach ging es dann mir ein paar Skizzen und einer Vorzeichnung weiter. Wir haben das Wetter und den wunderschönen Herbst auf Rügen genossen und haben Schritt für Schritt unsere Bilder gemalt. Doch sehen Sie selbst, hier ein paar Fotos von dem Tag, meine alten Aquarelle aus dem Hafen von Gager und …

.

Hafen von Gager (c) Aquarell von Frank Koebsch

Hafen von Gager (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

mein neues Rügen Aquarell mit Booten und Schiffen im Hafen von Gager. Ich habe mein Bild auf Aquarellpapier Cornwall 450 g/m2 rau von Hahnemühle gemalt. Das raue Aquarellpapier erlaubt es, im Zusammenspiel meiner Aquarellfarben von Schmincke die notwendigen Kontrasten für eine solche Szene zu realisieren. Es hat Spaß gemacht, wieder im Hafen von Gager zu malen, wie man an den Fotos und unseren Aquarellen sieht. Vielleicht haben Sie ja Lust bekommen, mich auf einer Malreise zu begleiten, dann finden Sie auf unser Web Seite unter der Rubrik Aquarellkurse und Malreise alle Informationen und Termine.

Ich freue mich schon auf das kommende Frühjahr, wenn wir wieder auf Rügen malen. Vielleicht führt uns dann ja ein Ausflug wieder in den Hafen von Gager 😉.


 

Aquarell „Hafen von Gager“ im Format 36 x 48 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Hafen von Gager“ im Format 36 x 48 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

€390,00

Malen am Ostseestrand von Heiligendamm

Malen am Ostseestrand von Heiligendamm

Wie malt man Wellen?

.

Ich hatte in den vergangenen Tagen immer wieder über unsere Ausflüge im Rahmen der Malreise Faszination Ostsee berichtet. Diese Malreise veranstalte ich gemeinsam mit Frau Schröter von der Alten Büdnerei in Kühlungsborn. Von dort aus erkunden wir Kühlungsborn und die Umgebung. Auf den letzten Malreisen im Mai und September 2017 hatte wir einmal Boote und Schiffe im Hafen von Rerik gemalt. Hier finden Sie ein paar Schnappschüsse vom Malen in Rerik und das neue maritime AquarellKutter im Hafen von Rerik“. Im zweiten Ausflug hatten wir Aquarelle am Leuchtturm Bastorf gemalt. Traditionell ist der Leuchtturm Bastorf Ziel vieler Malreisen. Aber das wirkliche Highlight ist es oft, Aquarelle direkt an der Ostsee zu malen. Wenn man die vielen Menschen am Strand von Kühlungsborn scheut, dann führt uns die Motivsuche nach Heiligendamm. Hier gibt es vielfältige Möglichkeiten für interessante Aquarelle. Als Motive eignen sich einmal Gebäude des Grandhotels und die Villen als Perlenkette der Weißen Stadt am Meer. Genauso interessant kann es sein an der Steilküste Heiligendamm oder direkt am Strand zu Malen. Wir haben uns einen Platz am Stand von Heiligendamm direkt unterhalb der Steilküste gesucht. Es ist ein idealer Platz, um zu erkunden wie mal Wellen, Buhnen und Steine in der Ostsee malt. Die Frage „Wie malt man eine Welle?“ ist für die Malschüler immer wieder besonders interessant. Einige meiner Farbskizzen zeige ich hier gemeinsam mit den Fotos. Wir hatten mit dem Wetter Glück und es war ein wunderschöner Tag, um maritime Aquarelle zu malen. Aus den vielen  Schnappschüssen können Sie sehen, dass das Malen an der Ostsee einfach nur Spaß gemacht hat. Mittags hatten wir eine Pause im Restaurant und der Molli Station „Herzoglicher Wartesaal“ und dann am späten Nachmittag den Tag im Garten der Alten Büdnerei ausklingen lassen. Es waren wunderbarer Tag im Rahmen der Malreisen an die Ostsee. Vielleicht haben Sie ja auch einmal Lust gemeinsam mit uns zu malen, dann finden Sie auf unserer Web Seite immer die aktuellen Angebote von Aquarellkursen und Malreisen.

.

.

P.S.: Einen besonderen Dank gebührt Kirsten Paulsen und Marion Bahrke, die als Teilnehmerinnen am Ausflug zum Malen am Strand von Heiligendamm, mir ihre Fotos zur Verfügung gestellt haben.

Der Leuchtturm Bastorf ist Ziel vieler Malreise an die Ostsee

Leuchtturm Bastorf – Ziel vieler Malreise an die Ostsee

Aquarelle vom höchsten Leuchtturm Deutschlands

.

Ich hatte vor einigen Tagen berichtet, dass wir im Rahmen Mai und September einer Malreise nach Kühlungsborn im Hafen von Rerik gemalt haben. Es ist  wunderbarer um maritime Bilder zu malen, aber wenn wir Aquarelle an der Ostsee malen, dann ist das beliebteste Ziel in der Nähe von Kühlungsborn der Leuchtturm Bastorf. So war es auch in diesem Jahr. Was ein Ausflug zum Leuchtturm BUK in Bastorf so interessant macht, ist die wunderschöne Ausschicht über die Ostseeküste.  Der 20,8 Meter hohe Leuchtturm steht auf einer Anhöhe, dem Bastorfer Signalberg. Dadurch ergibt sich eine Feuerhöhe von insgesamt 95,30 Meter. Damit ist der BUK in Bastorf das höchste Leuchtfeuer eines Leuchtturms an deutschen Küsten. Damit Sie sich einen ein Druck von dem Turm und der Umgebung machen können, habe ich von meinen letzten beiden Malreisen an die Ostsee ein paar Fotos herausgesucht. Ergänzt habe ich die Bilder um drei meiner Aquarelle vom Leuchtturm Bastorf.

.

.

Wie sie aus den Fotos sehen können, macht das Aquarell malen Leuchtturm Bastorf Spaß. So ist es auch nicht verwunderliche, dass ich dort bereits drei maritime Aquarelle gemalt habe. Die drei Bilder unterscheiden sich von den Jahreszeiten, Wettersituationen, Vegetation und die Auswahl der Aquarellpapiere. Damit ergeben sich auch verschiedene Eindrücke von dem Motiv.  Das Aquarellpapier hat einen wesentlichen Einfluss die Bilder. Die AquarelleLeuchtturm von Bastorf“ und „Regenwolken über dem Leuchtturm Bastorf“ habe ich auf Hahnemühle Aquarellpapier Britannia”, 300 g / m 2 , matt cm. Im Unterschied dazu ist das Bild „Herbst am Leuchtturm Bastorf“ auf dem auf Aquarellkarton Cornwall 450 g/m2 rau von Hahnemühle entstanden. Man kann deutlich die Unterschiede durch die Eigenschaften des Papiers erkennen. Für alle Leser, die wissen wollen wie ein solches Aquarell entsteht habe ich noch ein Tipp. Die Fotografin Simone Sevenich hat die Entstehung eines meiner Aquarelle mit Leuchtturm begleitet.

 

Logo - Plein Air Festival - Malen an der Ostsee

Logo – Plein Air Festival – Malen an der Ostsee

Nicht nur im Rahmen meiner Malreisen ist der Leuchtturm ein gefragtes Ausflugsziel. Auch im Rahmen des Plein Air Festivals in Kühlungsborn haben Susanne Mull und Sonja Jannichsen Workshops dort realisiert. Nicht umsonst ist der Turm einer der empfohlenen Malorte und Bestandteil des Logos des Plein Air Festival. Es ist immer wieder spannend wie unterschiedlich, die entstanden Bilder aussehen. Aber der Leuchtturm Bastorf ist immer wieder beliebter Ort für Malgruppen und ich freue mich schon darauf auch im nächsten Jahr dort zu malen. Wenn Ihnen die Fotos und Aquarelle gefallen, kommen Sie doch mit zu einer meiner Malreisen an die Ostsee oder besuchen Sie das Plein Air Festival.

Herbst in Sanitz © Aquarell von Frank Koebsch

Herbst in Sanitz © Aquarell von Frank Koebsch

Aquarelle mit Motiven rund um Sanitz

 

Wir können immer wieder einen wunderschönen Herbst in Mecklenburg – Vorpommern erleben. Überall kann man wunderbare Motive für Herbstaquarelle entdecken. Für mich gehört hierzu genauso der Vogelzug wie die Hirschbrunft an der Ostsee oder die bunten Blätter im sonnigen Herbst. Ich mag es im Oktober durch die bunten Buchenwälder Rügen zu streifen, die Kraniche im Abendlicht  zu beobachten, Ausflüge zum Darßer Ort zu unternehmen oder  im Müritz Nationalpark unterwegs zu sein. Die Stimmung macht immer wieder Lust auf Herbstaquarelle. Ich male mit Begeisterung immer wieder neue Kranich Aquarelle, Bilder aus dem Land der Alleen und herbstliche Landschaftsaquarelle und veranstalte im Herbst Malreisen an die Ostsee, auf die Insel Rügen und zu den Kranichen. Aber warum in die Ferne schweifen, oft genug findet man die schönsten Motive für ein Aquarell zuhause. Wir leben in einer kleinen Gemeinde Sanitz östlich von Rostock. Wie es in den kleinen Dörfern es früher war, waren die Kirchen Mittelpunkt der Siedlungen. Wenn wir unser Haus verlassen und ein paar Meter gehen, haben wir einen wunderbaren Blick auf die die Sanitzer Kirche. Jetzt im Herbst mit den bunten Bäumen ist die Kirche und die umgegebenen Häuser ein wunderbares Motiv. Also habe ich das Aquarell „Herbst in Sanitz“ gemalt.

.

Herbst in Sanitz (c) Aquarell von Frank Koebsch

Herbst in Sanitz (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Entstanden ist das Aquarell mit der Sanitzer Kirche im Herbst mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf dem Aquarellpapier Cornwall 450 c / m2 matt von Hahnemühle. Aus meiner Sicht eine wunderbare Kombination für ein so kontrastreiches Aquarell. Aber es ist nicht das erste Bild aus unserer Gemeinde oder von der Sanitzer Kirche. Hier einige Beispiele: Die Bilder „Wintertraum“, „Schneewolken über Sanitz“, „Brücke im winterlichen Park“ und „Hanningsaal im Winter“ sind typische Winteraquarelle aus unserer Gemeinde. Die Kranich Aquarelle „Nachbarn im Anflug“ und „In diesem Jahr zu früh“ geben einen Einblick meine Kranichbeobachtungen rund um Sanitz. Beim Stichwort Nachbarn fällt mir noch ein, dass ich das Aquarell „Hanningsaal – the house of our neighbor“ als Auftragsbild gemalt habe. Für unsere kleine Gemeinde eine stolze Auswahl, aber es werden sicher in Zukunft noch einige Bilder dazu kommen, denn unsere Gemeinde Sanitz hat noch viele schöne Motive für unsere Aquarelle.

.

 

Schnappschüsse und ein Aquarell aus dem Hafen Rerik

Schnappschüsse und ein Aquarell aus dem Hafen Rerik

Der Hafen von Rerik ist ein beliebtes Ziel der Malreisen an die Ostsee

.

Auch wenn mit Regen und Sturm im Herbst kämpfen müssen, will ich heute ein paar Fotos und ein Aquarell auf dem Mai und Anfang September zeigen. Zu dieser Zeit lade ich seit Jahren immer wieder zu Malreisen ein. Einmal geht es zum Malen auf die Insel Rügen und zum anderen biete ich die Malreise Faszination Ostsee an. Dieses Angebot organisiere ich in Zusammenarbeit mit Frau Schröter von der Alten Büdnerei in Kühlungsborn. Von dort aus starten wir und suchen unsere Motive in Kühlungsborn und der Umgebung. Wenn die Malschüler den Wunsch haben, Aquarelle mit Booten und Schiffen zu malen, dann gibt es die Möglichkeit, im Bootshafen von Kühlungsborn oder Rerik zu malen. Oft führt uns dann der Weg in den Hafen von Rerik, denn hier haben wir als Gruppe mit Staffeleien und unseren Malsachen mehr Platz, uns zu entfalten. Das Aquarellieren im Hafen von Rerik ist für mich immer wieder ein tolles Erlebnis, um maritime Aquarelle zu malen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass wir auch im Mai und September 2017 im Rahmen einer Malreise an die Ostsee, Boote und Schiffe als Aquarell gemalt habe. Wir hatten wunderbares Wetter und haben am Fischereianleger Rerik die Kutter gemalt. Ein besonderer Hingucker ist dann immer wieder der blaue Kutter von Fischer Never. Wenn wir mit einem neuen Motiv starten, versuche ich eine kleine Einführung zum Motiv und zu einem möglichen Bildaufbau zu geben. Am besten eignet sich hierzu eine Skizze oder ein malerisches Bootbauseminar, bevor dann jeder seine Vorzeichnung anlegt und mit den maritime Aquarellen beginnt. Im Laufe des Tages versuche ich den Malschülern immer wieder Hinweise zu geben und einzelne Schritte auch in Farbe zu realisieren. Das Ergebnis ist, dass die Malschüler oft ein fertiges Bild am Ende des Tages besitzen und ich mit einem Rudiment von einem Bild dastehe. Nach der letzten Malreise an die Ostsee und an das Salzhaff von Rerik habe ich mich aufgerafft und habe das Bild fertig gestellt. Entstanden ist das Aquarell „Kutter im Hafen von Rerik“.  Gemalt habe ich das Bild auf Aquarellpapier Cornwall 450 g/m2 rau von Hahnemühle. Das raue Aquarellpapier erlaubt es im Zusammenspiel meiner Aquarellfarben von Schmincke die notwendigen Kontrasten für so ein Bild realisieren.

.

Kutter im Hafen von Rerik (c) Aquarell von Frank Koebsch

Kutter im Hafen von Rerik (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Vielleicht machen Ihnen ja die folgenden Schnappschüsse und das Aquarell „Kutter im Hafen von Rerik“ Lust mal gemeinsam mit mir an der Ostsee zu malen, dann finden Sie auf unserer Web Seite Informationen zu Aquarellkursen und Malreisen. Ich freue mich schon auf das kommenden Frühjahr und die Malreisen an die Ostsee. ;-), denn das gemeinsame Malen macht immer wieder viel Spaß.

P.S.: Ganz großen Dank an Kirsten Paulsen für die vielen schönen Schnappschüsse vom Malen im Hafen von Rerik

.

Aquarelle zum Herbstanfang

Aquarelle zum Herbstanfang

AquarellkursBunte Herbstblätter

 

Wie haben Sie den Herbstanfang erlebt? Bei uns war wunderbares sonniges Wetter. Passend zum dem Gedicht „Der Herbst ist ein Malersmann“ habe ich gemeinsam mit Malschülern bei Heinr. Hünicke Rostock  gemalt. Das Wetter macht Lust auf Herbstaquarelle und bunte Blätter im sonnigen Herbst sind wunderbare Motive. Als Anregung hatte ich farbige Kastanien- und Ahornblätter gesammelt. Herbstaquarelle begeistern Jahr für Jahr und so haben solche herbstlichen Aquarellkurse schon Tradition. Im vergangenen Jahr haben wir z.B. bei Heinr. Hünicke in einem Aquarellkurs „Alleen im Herbst“ gemalt. Hier ein paar Schnappschüsse aus dem Kurs und einige unserer Herbstaquarelle mit bunten Blättern.

 

Ein Sonniger Herbst, Aquarellkurse und Malreisen sind immer wieder eine gute Kombination. So ist das Aquarell „Kunterbunte Herbstblätter“ z.B. auf einer Malreise auf Rügen entstanden.  Vielleicht haben Sie Lust einmal nachzuverfolgen, wie ich solche Aquarelle mit bunten Herbstblättern male, dann können Sie hier erleben, wie das Bild „Versteckt“ Step by Step entstanden ist. In diesem Wild Life Aquarell versteckt sich ein Eichhörnchen in wunderbar farbigen Haselblättern. Wenn Sie Interesse daran haben, dieses und andere Herbstaquarelle von uns einmal im Original zu sehen, dann empfehle ich Ihnen unsere Ausstellung „Wildes Land“ im Wildpark MV.  Ich freue mich jetzt auf einen malerischen Herbst an der Ostsee, wenn ich habe meine Sachen gepackt und bin auf dem Weg zur Malreise Faszination Rügen. Es ist einfach herrlich, die wunderbaren Farben der Buchenwälder Rügens und andere Motive an der Ostsee im Herbst zu erleben.

Gedanken für mein Business, die Arbeitsorganisation und den Erfolg als Aquarellist

21. September 2017 5 Kommentare

Gedanken über Business, Arbeitsorganisation und Erfolg

Es gehört doch mehr dazu, als nur zu malen

 

Heute schreibe ich nicht über eine Ausstellung, eine Malreise oder ein aktuelles Aquarell.  Ab zu ist es notwendig und sinnvoll, wenn man sein Tun hinterfragt. Z.Z. Habe ich Probleme alles zu schaffen, was aus meinem Zettel steht. Es ist schön, wenn Dinge, die man angefangen hat, weitergehen, wenn man gefragt ob man dieses oder jenes an Zuarbeit machen kann, wenn …. Aber wenn ein Ausfall von ein paar Tagen im Sommer aufgrund von Allergie oder einer Wurzelvereiterung riesige Probleme bereiten, die Ausfälle wieder aufzuholen, muss man hinterfragen, welche Dinge lassen sich verschieben, wie priorisiert man die anstehenden Aufgaben und Termin, welche Dinge sollte man absagen und und ….  In diesem Moment bin ich über die

 

Blogparade: Was ist für Dich Erfolg in Deinem Business?

 

gestolpert. Meine Idee war es, dass wenn ich mich mit der Fragestellung von Martina Troyer beschäftige, es mir leichter gelingt, Dinge in der täglichen Arbeit zu priorisieren. Schau`n wir mal 😉 Gleichzeitig wollte ich wissen, was man mit so einer Aktion im Web heute noch bewegen kann.  In den vergangenen Jahren hatte ich mich recht intensiv mit dem Thema Blogparaden beschäftigt. Im April 2011 hatte ich gemeinsam mit neuen anderen Künstler die Blogparade: 10 Fragen zur Kunst inszeniert.  Es war eine spannende Zeit und wir haben ein breites Publikum erreicht, wie die Auswertung zeigte. Neben der Diskussion der Fragen zu Kunst, ging es natürlich, um die Weiterentwicklung unsere Blogs, dem Gewinnen neuer Follower, Backlinks und und … Über gewonnenen Erfahrungen und die Kommunikation im WEB hatte die Zeitschrift Atelier sogar ein zweiseitiges Interview mit Susanne Haun und mir veröffentlicht und ich konnte eine Reihe von Gastartikeln z.B. auf dem Kulturmanagement Blog von Christian Henner-Fehr veröffentlichen. Dieses war schon ein Erfolg in unserer / in meiner Arbeit, so dass wir eine zweite Blogparade im Oktober 2012 gestartet haben. Die Auswertung zeigte, war das Feedback auf die zweite Blogparade war schon verhaltener. Nun jedes Instrument hat seine Zeit. Die Kommunikation im Web ändert sich ständig. In den vergangenen Jahren sind Instagram, WhatsApp, Snaptchat, Pinterest u.a.  dazugekommen. Gleichzeitig haben sich Google und Facebook rasant geändert.

 

 

Doch nun zu meinem primären Anliegen, die Abarbeitung der Fragen von Martina Troyer. Die ersten beiden Fragen habe ich zusammengefasst.

 

1.) Welches Business bewegt dich? Was machst Du?

 

2.) Bist Du selbständig? Wenn ja, wie lange schon? Womit beschäftigt sich Dein Blog?

 

Ich arbeite seit 2011 als freiberuflicher Künstler. Nun die Bandbreite, wie man als Künstler arbeitet kann, ist sehr groß. Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht. Ich male Aquarelle und um diese Tätigkeit herum haben sich einige Schwerpunkte ergeben.

 

Mein Leben als Künstler (c) Frank Koebsch

Mein Leben als Künstler (c) Frank Koebsch

In meinem Blogartikel „Mein Leben als Künstler“ hatte ich einmal versucht, die einzelnen Tätigkeitsfelder zu wichten. Da ich mit meiner Kunst, meinen Lebensunterhalt bestreiten will, gehört natürlich viel mehr zu meinem Business als das Malen und Ausstellen. Auf meinem Blog https://frankkoebsch.wordpress.com/ versuche ich über die verschiedenen Bereiche meiner Malerei zu berichten.

 

3.) Was macht für Dich Erfolg aus? Wie definierst Du „erfolgreich sein“?

 

Dieses ist nicht so einfach zu beschreiben, es spielen ganz viele Facetten hinein. Erfolg ist auf jeden Fall, dass mir mein Beruf Spaß macht. Dazu kommen Selbstbestätigung und Bestätigung durch andere. Erfolg kann sein

  • wenn es mir gelungen ist, ein gutes Aquarell zu malen,
  • eine gute Ausstellung,
  • Feedback zu meiner Malerei und meiner Arbeit,
  • wenn andere Menschen mit mir zusammenarbeiten wollen,
  • wenn Menschen zu mir in die Kurse und zu den Malreisen kommen, um mit mir zu malen,
  • mit anderen bei der Arbeit zusammen lachen und malen,
  • wenn andere mich nach meiner Meinung fragen,
  • wenn ich eine Veröffentlichung platzieren konnte, wenn in den Medien über meine Arbeit berichtet wird,
  • wenn die Zugriffszahlen auf unserer Web Seite und meinem Blog steigen,
  • wenn Menschen unsere Aquarelle, Bildrechte, Kalender, Drucke u.a. kaufen,
  • wenn ich den notwendigen Teil meiner täglichen Arbeit schaffe,
  • Zeit zu haben, in der Natur mit der Kamera oder Malzeug neue Motive zu entdecken,
  •  ….

In der Vergangenheit hatte ich in dem Artikel “ Wie kann man im Web als Künstler erfolgreich sein?“ einige Gedanken zu der sich ständig ändernden Welt im Web beschrieben. Es bleibt spannend, ob und wie man als Künstler erfolgreich sein kann.

 

 

Zusammenfassend  – wenn ich von meiner Tätigkeit als freiberuflicher Künstler selbstbestimmt leben kann. Wenn Sie Lust haben und sich einen Eindruck von meiner Arbeit machen wollen, dann besuche Sie doch unsere aktuelle Ausstellung „Wildes Land“ im Wildpark MV.

 

4.) Was hältst Du von Erfolgstipps im Netz? Was davon motiviert Dich, was schreckt Dich besonders ab und warum?

 

Oft sind diese Erfolgstipps im Netz sehr plakativ, um die Zugriffszahlen zu steigern. Aber wenn man für sich die vom Weizen getrennt hat, gibt es die viele Chancen sich im Web zu präsentieren, zu lernen und zusammenzuarbeiten. Mich motiviert vieles, wenn ich glaube damit erfolgreicher zu sein. Abschrecken tun mich Dinge, für die ich nicht die Ressourcen habe, wenn ich das Gefühl habe, dass ich es nicht verstehe, keine Freude bei der Umsetzung habe, ….

 

5.) Hast Du einen eigenen (ultimativen*) Tipp zum Thema Erfolg?

 

Immer wieder neue Dinge ausprobieren. Nutzen und Aufwand von neuen und alten auch liebgewonnenen Dingen immer wieder bewerten. Aus meiner Sicht ist mein ultimativer Tipp, Die Zusammenarbeit mit anderen Menschen. Man kann nur lernen, gemeinsam ist man schlauer und erreicht eine größere Reichweite.

 

6.) Was wäre für die nächste Zeit Dein größter Wunsch hinsichtlich Erfolg?

 

Ich wünsche mir auch in Zukunft viele neue Partner für Ausstellungen und Projekte sowie die Weiterentwicklung der bestehenden Partnerschaften , denn Stillstand ist der Tod. Wenn ich es mir leisten könnte, würde ich gerne Arbeit outsourcen. 😉.

 

7.) Und zum guten Schluss: Was wünscht Du dir im Zusammenhang mit dieser Blogparade?

 

Eine Bewertung, ob Blogparaden noch ein probates Mittel sind, um Marketing im Web zu machen, um Fragen in einer großen Gemeinschaft zu diskutieren. Mir hat es geholfen, über die Fragen noch einmal nachzudenken und die wichtigsten Dinge aufzuschreiben.

 

Nun werde ich mal schauen, was die anderen Teilnehmer der Blogparade, geschrieben haben. Nach fünf Wochen sind es mit mir sieben Beiträge. Die Artikel findet ihr auf den Blogs von Christa Goede, Bianca Schiffgens, Stefanie Moers, Alexander Liebrecht, Heike Lorenz und Beate Mader.

 

Was meint Ihr, lohnt sich der Aufwand für eine Blogparade noch? Helfen sie, um im Web erfolgreich zu sein?

%d Bloggern gefällt das: