Social Web konsolidiert sich

Ich habe ja schon immer mal wieder einige Artikel zum Thema Social Network veröffentlich. Und dieses Thema beschäftigt viele Menschen… Aber wird dieses auch so bleiben und wird sich der Boom weiter vorsetzen? Vor einigen Tagen hatte ich ein paar Zahlen zu Twitter gefunden und eigentlich ist es ernüchternd, weniger die Zahlen sondern oft die Geschäftsmodelle, denn mit Twitter, facebook & Co. wird keine Geld verdient. So mindesten bei den Unternehmen, die diese Plattformen betreiben 😉

Damit wird es Veränderungen geben. Frank Hess hat mich in den letzten Tagen auf den Artikel Social Web konsolidiert sich aufmerksam gemacht. Die Entwicklung ist für mich ganz klar – neben der Werbemacht von Facebook, spielt ganz einfach die Innovation und die Integration der Plattform einige große Rolle. Und wenn man den Vergleich innerhalb der Gruppe Xing, MySpace, Facebook lässt, mangelt es Facebook nicht an Innovation aber an einem tragkäftigen Geschäftsmodell… Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Wie groß der Einfluss von Facebook und Twitter wirklich in einzelnen Branchen ist, kann man an den Follower und Fans der einzelnen Unternehmen sehen. Die PR-Agentur conosco veröffentlicht z.B. ein monatliches Ranking für Deutsche Museen bei Twitter und Facebook (März 2010)
Bei Facebook steht das NRW-Forum in Düsseldorf mit 3502 Fans auf Platz 1.
Bei Twitter führt das Müritzeum in Waren mit 6808 Follower.

Stolze Ergebnisse – Aber wenn man sich dann die Aussagen ins Gedächtnis ruf: Welche anderen Medien nutzen Sie, um sich über Kultur zu informieren? Ist ganz schnell klar, Social Web ist interessant aber, bei weitem (noch) nicht das dominierende Medium, wenn es um die Ansprache von interessenten Menschen geht 😉

ich bin gespannt wie es weiter geht – Besten Dank an Frank Hess für seinen Artikel

Unsere Web Seite www.koebsch.meinatelier.de

Unsere Web Seite www. koebsch.meinatelier. de ist in die Jahre gekommen. Über 260.000 Besucher wurden gezählt und wir haben die Seite gepflegt und ausgebaut. Dieses alles ohne explizite HTML oder andere Programmierkünste und Wissen im Umfeld SEO.

Hr. Dräger von Passepartout-Werkstatt hat einen „Galerie Generator“ oder Content Management System (CMS) kostenlos zur Verfügung gestellt, ein Baukastensystem in dem auch Laien, wie wir, unsere Bilder einstellen können. Der weitere Vorteil für uns, wir brauchen keine Server, Datensicherungen, hochbandige Internet Anbindung und da alles bei ihm auf dem Server liegt. Unter dieses Prämissen, dass man die Bilder auf einem fremden Server legt eine optimale Lösung für Menschen, die in dem vorgefertigten Framework ohne weitere Mühe ihre Bilder präsentieren wollen. Es ist ganz klar eine Lösung von der Stange, die in bestimmten Grenzen individuell angepasst werden kann. Als erstes haben wir den head der Seite optimiert, um es den Suchmaschine ein wenig einfacher zu machen 😉

Positionierung einer Webseite

Dann haben wir versucht über Veranstaltungskalender, Foren, Social Network  u.a. die Seite bekannt zu machen und möglichst viele Backlinks so alleine erzeugt. Hierzu hatte ich mir 2007 folgende Skizze erstellt… Gleichzeitig haben wir die Seite optisch ein wenig aufgewertet und von www.myspace.de eine Slideshow eingebunden. Bei dem Umgang mit der Seite habe ich mich auf ein ganz einfaches Tool von www.seitwert.de verlassen. Ein einfaches Tool, welche erste Anhaltswerte liefert und für einen einfachen Vergleich von Seiten durch aus tauglich ist.

Eine Seite über mehrere Jahre den Besuchern mit immer leichten Änderungen aktuell anzubieten, hat sich bezahlt gemacht. Heute haben wir für die Themen Aquarell und Pastell

  • 150 bis 180 Besucher täglich
  • 1.050 bis 1.260 Besucher pro Woche
  • 4.500 bis 5.400 Besucher pro Monat
  • 54.750 bis 65.700 Besucher pro Jahr

auf der Seite. Tendenz in den vergangenen zwei Jahren gleich bleibend 😉

Gleich bleibend, weil aus unserer Sicht sich die technologischen Möglichkeiten geändert haben. Viele Seiten bieten zu nehmend den Suchmaschinen Tags für Bilder und Beiträge an. Dieses kann die der „Galerie Generator“ nicht und kommt damit in die Jahre.

Aber wenn wir versucht hätten, auf die moderne Eierlegende Wollmilchsau zu warten oder diese selber zu bauen, hätte dieses viel mehr Zeit und Kosten bedeutet. Für uns ist dieser Galerie Generator ein gutes Tool für Menschen, schnell und einfach im Netz Bilder präsentieren und auch verkaufen wollen. Nun ist es Zeit etwas Neues zu suchen und da biete Hr. Dräger ein neues Shop System und wir dürfen Beta Tester sein 😉 Na mal sehen.

In den nach folgenden Bildern sehen Sie die Bewertung der unser Seite www. koebsch.meinatelier. de durch www.seitwert.de. Im Vergleich zu anderen Seiten, die kostenpflichtig erstellt wurden stehen wir nach wie vor nicht schlecht da.

P.S. An dieser Stelle möchten wir deshalb Hr. Dräger noch einmal Danke für das Werkzeug sagen, auch wenn er durch die Backlinks der Nutzer seine Seite ausgezeichnet aufgewertet hat.

P.S.S: Bitte nicht über www.seitwert.de diskutieren

Social Networking in der Kunst – Facebook (1)

Ich habe ja schon ein paar Beiträge zu diesem Thema geschrieben und habe auch ein Beitrag zum Thema Facebook angedacht. Doch da hat mich Astrid Volqaurdsen dieses Woche auf folgenden Beitrag in der Welt vom 12.11.2009 aufmerksam gemacht – Facebook-Verweigerer sind erfolgreicher im Job

Ich hoffe nur, dass diese Aussage nicht auch für Blogger, Qyper, Teilnehmer in MySpace und XING gilt….

 

Wie sehen Sie dieses?


Social Networking in der Kunst – Qype –

Qype ist für mich eines der unterschätzten Tools, wenn es um Social Networking geht. Es steht immer noch in dem Ruf, man hier werden nur Handwerker und Zahnärzte bewertet.
Nun ja, so ist Qype auch gestartet und wurde groß mit einer eigenen wilden und starken Community, die Qype puschten. Irgendwann ist Qype seinen Kinderschuhen entwachsen, musste mehr Geld verdienen, seriöser auch für Geschäftskunden werden und hat damit die Regeln verändert. Zu diesem Zeitpunkt haben in mehreren Wellen und mit viel Diskussion die alten Qyper der ersten und zweiten Stunde sich Qype getrennt, denn sie empfanden es nicht mehr als ihre Plattform. Deshalb finden Sie auch noch heute etliche Negativmeinungen zu Qype im WEB.

Aber das ist Schnee von gestern. Wie kann Qype heute Künstlern helfen?

Für mich ist dieses im Wesentlichen folgender Punkt, die Vernetzung über die APIs

Qype hat eine Architektur, die wirklich gut überlegt ist. Qype war eine der ersten Plattformen die API offen legten und sich so mit in viele andere Tools und Plattformen vernetzten.

Hier zwei Beispiele:

Da die Ergebnisse in den Suchmaschinen sich ändern können habe ich für das Beispiel ein Screen shot erstellt.

Geben Sie mal in GOOGLE den Suchbegriff „Galerie Rostock“.  In diesem Fall bietet Ihnen die Suchmaschine die Ergebnisse im Bild 1 an. Jeder Galerist und Künstler sollte versuchen, dass seine Galerie und sein Ausstellungort auf Platz 1 steht. 😉 Nun ist Ihnen schon mal auf gefallen, dass die Einträge mit einer Bewertung immer recht weit oben stehen? Der Fakt ist, dass Bewertungen eine immer größere Bedeutung bekommen, wenn es um das Ranking bei den Suchmaschinen u.a. geht. Doch wo hat Google die Bewertungen her? Unter anderem aus Qype – wenn Sie dann in unserem Fall auf die Bewertung der Galerie Klosterformat gehen, sehen Sie das Bild 2 und einen entsprechenden Eintag eines Qypers 😉 Nun Sie sind skeptisch, probieren Sie es aus….

Gut und wo wurde Qype noch integriert? Das Netz wirk mobil, spätestens seit der Werbung zum IPhone ist dieser Gedanke in jedes Wohnzimmer eingezogen. Das IPhone oder jedes andere Gerät dieser Klasse bietet Ihnen die Möglichkeit sich in jeder Stadt zu orientieren. Sie suchen z.B. ein Indisches Restaurant, den nächsten EC Automaten oder eine Galerie. Dann können Ihnen Applikationen / Apps wie Radar. Die Applikation haben viele und nutzen Sie auch. Was passiert?  Radar holt sich die Einträge aus Qype.

Nun Wunder sollte man nicht erwarten, denn Qype ist nur so gut, wie die Einträge darin und dieses ist regional unterschiedlich. Aber man sollte seine Chancen nutzen.. Warum nicht in Qype Eintrag zu seinen Ausstellungsorten, Event posten? Wer die Möglichkeiten nicht nutzt ist selber schuld. Klar bietet Qype auch die Möglichkeit Community u.a. zu Themen zu bilden, neue Menschen kennen zu lernen. Aber dann müssen diese Communities auch gepflegt werden.

Qype kann darüber hinaus sehr gut mit den Accounts in Facebook, my Space, bestehenden Blogs wie unter wordpress verbunden werden, was natürlich den Pflegeaufwand der Tools erheblich minimiert. Bilder können aus Flickr importiert werden.

Doch bei einem muss, man wie auch bei den anderen Social Networks und WEB 2.0 Tools, aufpassen. Social Networks leben davon, dass Informationen, Einträge geteilt werden. Also wenn Sie Bilder und Inhalte einstellen, lesen Sie sich die AGBs u.a. durch, denn in der Regel, werden Bilder und Inhalte weiter verteilt, z.B. über die genannten API, aber die Betreiben schließen auch eine Benutzung zu Werbezwecken nicht aus. Auch nach Löschung der Accounts haben die Betreiber das Recht Bilder und Inhalte weiter zu nutzen.

Social Networking in der Kunst

Wer sich heute mit dem Thema Marketing beschäftigt, egal ob in der Kunst oder jedem anderem Geschäft, wird sich irgendwann mit den Möglichkeiten des Social Networking beschäftigen.

Wenn andere Menschen nach den Erfahrungen fragt, bekommt man alle möglichen Antworten über die phantastischen Möglichkeiten der verschieden Tools, Netzwerke und und … oder die Gegenfrage warum soll ich dieses nutzen?

Ich möchte meine Erfahrungen zu diesen Themen hier kurz skizzieren. Bitte beachten Sie es sind keine absoluten, allgemein gültigen Aussagen, die für alle Zeiten Bestand haben. Es sind meine momentanen Erfahrungen und Gedanken.

Ich werde vielleicht auch bei einigen Networkguros und Verfechter der einzelnen Foren und Plattformen Zorn ernten. Warum? Ich beschreibe es hier meine persönlichen Erfahrungen entsprechend meiner Zielsetzungen. Dieses bedeutet auch, dass ich viele Features gar nicht kenne und nutze… Aber vielleicht bekomme ich ja diesen oder jenen Hinweis und Kommentar…

Also was will ich über die Social Network erreichen?

Wie im richtigen Leben auch, möchte ich nur über einen anderen Weg interessante Menschen kennen lernen, Tipps z.B. über Veranstaltungen bekommen und auf meine Kunst aufmerksam machen.

Ich werde über meine Erfahrungen oder meine Meinung und Überlegungen zu

  • Twitter
  • Qype
  • Xing
  • MySpace
  • Facebook

berichten. Wer sich über die Möglichkeiten des Networkings im WWW informieren will, dem kann ich nur die 77 Irrtümer des Networking empfehlen. Es geht hier ebenfalls nicht um technische Features sondern wirklich, um das Thema Netzwerk im Netz. Ich habe das Buch noch nicht gelesen, aber über Xing eine Online Vortrag und eine Diskussion mit dem Autor Thorsten Hahn erlebt. Mein Kommentar: Empfehlenswert 😉

Im Prinzip muss man sich davon Freimachen, dass hier aus Sicht der Menschen etwas wirklich neues passiert. Nein jeder hatte auch in den vergangenen Jahren seine Netzwerke, z.B.

  • im Kollegenkreis
  • seine Freunde
  • seine alten Schulkameraden
  • seine Bekannten aus dem Fitnessstudio oder den Sportclub
  • ….

Man sieht sich ab und zu, oder auch Jahre gar nicht aber in der Regel kann man diese Menschen, um Hilfe und Tipps fragen. Nun haben sich in den vergangenen Jahren weitere Möglichkeiten für dieses Networking im WWW ergeben. Aber die Mechanismen für die Kommunikation zwischen den Menschen sind dieselben, wie im richtigen Leben…