Werbung für unsere Ausstellung „Jazz meets Fine Arts“

Nach dem die ersten Plakate in Greifswald für unsere Ausstellung hängen, plakatiert seit einigen Tagen STOER in Mecklenburg Vorpommern Großflächen im Format von 3,56m x 2,52m mit der Werbung für das XXX. Eldaner Jazz Evening. Und die Werbung für unsere Ausstellung Jazz meet Fine Arts ist dabei ;-).

Plakat der Eldeaner Jazz Evenings (c) Geert Maciejewski
Plakat der Eldeaner Jazz Evenings (c) Geert Maciejewski
Ausschnitt aus dem Plakat der Eldeaner Jazz Evenings 1
Ausschnitt aus dem Plakat der Eldeaner Jazz Evenings 1
Ausschnitt aus dem Plakat der Eldeaner Jazz Evenings 2
Ausschnitt aus dem Plakat der Eldeaner Jazz Evenings 2

P.S.: Das Plakat wurde von Geert Maciejewski entworfen.
P.S.S.: Danke an Hr. Sapelt vom Kulturamt der Stadt Greifswald und Tilo Braune für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Sponsoring – durch die Stadtwerke Rostock

Sponsoring – durch die Stadtwerke Rostock

.

Die Stadtwerke Rostock (SWR) agieren in der Stadt Rostock und der Region. Dem entsprechend handeln die Stadtwerke auch und fördern vielfältige Aktivitäten im Bereich Kultur, Sport, der Zusammenarbeit mit den Schulen und und …. Die Stadtwerke unterstützen aus unserer Sicht aus mehreren Gründen Kunst, Kultur uns Sport in der Region. Es geht um das Image für das Unternehmen, um sich im Wettbewerb gegen anonymen Strom- und Gasanbieter aus dem Internet und den Riesen am Markt abzuheben und so bei den Kunden positive Assoziationen wachzurufen. Über zwei solche Aktivitäten die Licht Klang Nacht und die Lichtwoche hatte ich schon in diesem Blog berichtet.

Gut, wenn wir als Künstler ebenfalls eine Verbundenheit mit Rostock und der Region haben, existiert schon eine wesentliche Interesseüberlappung. Also haben wir gemeinsam mit den verantwortlichen der SWR Rostock Stück für Stück unsere Zusammenarbeit entwickelt.

In der Innenstadt von Rostock, direkt auf dem Boulevard, der „Kröpi“ haben die SWR ein Kundenzentrum, das Haus der Stadtwerke geschaffen. Hier konnten wir schon zweimal einen Teil unserer Bilder ausstellen und möchten dieses mit Unterstützung der Stadtwerke 2011 wieder machen.

Die Ausstellungen werden für ca. 8 Wochen konzipiert und die Bilder hängen im Wartebereich, den Beratungsräumen und dem Treppenhaus. Schon eine interessante Umgebung eine Ausstellung. Die Leistungen der Stadtwerke beziehen sich dann auf die Ausrichtung einer Vernissage, Presseinformationen, Veröffentlichungen und eine Unterstützungen für den Druck von Flyern und Plakaten, …

Was haben wir gemeinsam erreicht:

  • einen Beitrag im regionalen Kabelfernsehen,
  • Presseveröffentlichungen,
  • Veranstaltungshinweis im Kundenmagazin „Inböter“ der Stadtwerke
  • Werbung
    • mit 1.000 Flyer
    • mit 10 Plakaten an exponierten Standorten, wie Theater, Touristinformation, ….
    • auf der Website der Ausstellung, > 10.000 Besucher
    • auf der Website von uns – mehr als 180 Klicks pro Tag
    • auf der Website der SWR

Aus unserer Sicht können wir sagen, durch das Sponsoring haben wir nicht nur die Kosten gedeckt, sondern durch die Zusammenarbeit mit einem renommierten Unternehmen auch eine höhere Reputation erreicht. Für uns eine gelungene Zusammenarbeit und das Angebot der SWR mit uns eine dritte Ausstellung zu gestalten, spricht für sich. Hier ein paar Bilder

 

Sponsoring – bei der Ausstellung „Pinsel trifft Kettensäge“

Nach dem wir uns in der Galerie kunststoff vorgestellt hatten, ergab sich die Situation, dass es wir als Künstler die Vernissage organisieren sollten. Hm… damit kamen auch die Kosten auf uns zu. Nun ja wir handeln nach dem Grundsatz, dass Ausstellungen uns als Künstler außer dem Aufwand für die Rahmung, das Hängen, das Marketingkonzept nichts kosten darf.

Da stand also die Frage, warum gewinnen wir nicht einen Partner, der Interesse hat uns zu unterstützen und selbst an der Ausstellung zu partizipieren. Also machten wir uns Gedanken zum Thema Sponsoring und überlegten, was wir wollten und was wir bieten konnten.

Was wir wollten war schnell beschrieben:

  • Die Kosten für die Vernissage decken.
  • Die Kosten für Plakate und Flyer decken.
  • Einen Partner gewinnen mit dessen Namen wir mehr Besucher locken konnten.

Doch was hatten wir zu bieten:

  • ein gutes Ausstellungskonzept 😉
  • Werbemöglichkeiten über die Website der Galerie, unser eigene Website sowie eine separate Website für die Ausstellung,
  • Werbemöglichkeiten auf Plakaten und Flyern,
  • Werbemöglichkeiten im Kontext mit der Ausstellung und Kunst,
  • eine Analyse zur Zielgruppe, die durch die Galerie und uns angesprochen wird,

Nach Überlegungen, wer zu „uns“ passt, habe ich ein Sponsoringkonzept zusammen gestellt und ich den Kontakt zur HanseSektkellerei Wismar gesucht. Unsere Ideen und Möglichkeiten passten zu den Vorstellungen der HanseSektkellerei.

Was haben wir gemeinsam erreicht:

  • einen Beitrag im regionalen Kabelfernsehen,
  • Presseveröffentlichungen,
  • Werbung
    • mit 1.000 Flyer
    • mit 20 Plakaten an exponierten Standorten, wie Theater, Touristinformation, ….
    • auf der Website der Ausstellung – 17.000 Besucher im Zeitraum der Ausstellung
    • auf der Website von uns – mehr als 180 Besucher pro Tag
    • auf der Website der Galerie kunststoff
    • Produktpräsentation von Uhle Sekt während der Ausstellungseröffnung,

Aus unserer Sicht können wir sagen, durch das Sponsoring haben wir nicht nur die Kosten gedeckt, sondern durch die Zusammenarbeit mit einem renommierten Unternehmen auch eine höhere Reputation erreicht. Für uns eine gelungene Zusammenarbeit und so wie das Feedback der HanseSektkellerei war es ein lohnender Versuch. Hier ein paar Bilder ….

 

Was haben der rote Kussmund der Aida und Jazz in Rostock gemeinsam?

In Rostock hatten wir vom 10.07. bis zum 12.07. das neue Jazzfestival – See more Jazz. Wenn Sie das Plakat gesehen haben, können Sie die Frage – Was haben der rote Kussmund der Aida und Jazz in Rostock gemeinsam?– vielleicht beantworten. Feliks Büttner ist der Vater des Kussmunds der Aida und von vielen Jazzplakaten. Ich mag die Aida Clubschiffe und auch das Thema Jazz / Musik in der Malerei. Also habe ich mir die Ausstellung von Plakaten zum Thema Jazz von Feliks Büttner im Rostocker Hof angesehen.

Mein Tipp: Nutzen Sie doch auch die Gelegenheit, denn die Handschrift, der Humor des Grafikers Feliks Büttnern sind einfach toll.