Archiv

Posts Tagged ‘Sanitz’

Ostergeschenke für Aquarellliebhaber

Ostergeschenke für Aquarellliebhaber

Ein Druck auf Leinwand von einem Kranich Aquarell

 

Ostern naht mit großen Schritten. In den vergangenen Tagen waren viele Menschen auf der Suche nach Ostergeschenken. Eine Kundin von uns hat sich für einen Druck auf Leinwand von dem Kranich AquarellHochzeit in Weiß“ entschieden. Nun das Kranich AquarellHochzeit in Weiß“ hatte bereits vor zwei Jahren  ein Kunde als Geschenk für einen besonderen Anlass erworben. Wenn die Original Aquarelle nicht mehr verfügbar sind und Menschen sich in das Motiv verliebt haben, erwerben sie sehr oft Drucke von unseren Aquarellen. Wir erstellen diese Drucke von unseren Aquarellen auf Kundenwunsch, so dass die Größe und das Material der Reproduktion optimal zu den Wünschen der Käufer passen. Dieses können z.B. Posterdrucke, Drucke auf Leinwand, auf Alu Dibond, auf Acryl Glas oder auf Hahnemühle Papier „Albrecht Dürer“  sein. Für die einzelnen Materialien haben wir verschiedene Partner, mit uns gemeinsam diese Drucke erzeugen. Den Druck auf Leinwand von unserem Kranichbild haben wir bei XXLPIX erstellen lassen. Mit diesem Partner habe ich auch meine Ausstellung von Kranichbildern im Natureum Darßer Ort realisiert. Hier ein Foto von dem Ostergeschenk unserer Kundin und ein paar andere Schnappschüsse von anderen Drucken der Kranich Aquarelle.

.

Druck auf Leinwand eines Kranich Aquarell als Ostsergeschenk (c) FRank Koebsch

Druck auf Leinwand eines Kranich Aquarell als Ostsergeschenk (c) FRank Koebsch

 

Tassen mit einem Frühlingsaquarell als Ostergruß

 

Immer mehr Kunden kaufen bewusst Regionale Produkte. So ist Frau Weinhöbel vom Geschenkeladen „Alle meine Wünsche“ in Sanitz auf die Idee gekommen, gemeinsam mit uns eine Kollektion von Tassen mit Motiven von unseren Aquarellen zu erstellen. Die Tassen sollen immer ein Aquarell, wenn möglich mit einem Motiv aus unserer Gemeinde Sanitz und einem Schriftzug tragen. Gestartet sind wir in den letzten Wochen mit einer Tasse als Ostergruß.  Als Motiv für diese Tasse haben wir das Aquarell „Die Frühlingssonne lockt die ersten Blüten“ ausgewählt. Das dunkle Bild mit den Frühlingsblühern macht aus der weißen Tasse einen besonderen Hingucker. Wir sind gespannt, wie diese Idee von regionalen Geschenken in den nächsten Monaten angenommen wird. Hier ein paar Schnappschüsse von der österlichen Tasse mit dem Aquarell „Die Frühlingsonne lockt die ersten Blüten“.

.

.

Ich wünsche Ihnen auch einen fleißigen Osterhasen. Vielleicht haben Ihre Lieben, auch für Sie das passende Geschenk gefunden 😉

Advertisements

Der Traum von weißer Weihnacht

Der Traum von weißer Weihnacht

mit ein paar Schneewolken über Sanitz

.

Wintertraum (c) Aquarell von Frank Koebsch

Wintertraum (c) Aquarell von Frank Koebsch

Weihnachten 2016 ist vorbei und auch in diesem Jahr ist der Traum von einer weißen Weihnacht geplatzt. Wir haben heute am zweiten Weihnachtstag Temperaturen zwischen 8 und 10 Grad Celsius, eine Mischung von Sonne und Schauern bei Sturmwarnungen an der Ostsee erlebt. Das letzte Mal als dann wenigstens ein wenig Schnee in der Zeit zwischen den Jahren lag, war im Dezember 2014. Damals ließen wunderbar Entdeckungen im Winter machen. Um den Wintertraum aufrecht zu halten, hatte ich in den vergangenen Wochen schon angefangen und habe einige Winteraquarelle gemalt. Der Winter an der Ostsee kann wunderschön sein. In diesem Jahr habe ich versucht, diese Stimmung in die weite Welt zu tragen, in dem ich gemeinsam mit den SOS Kinderdörfern Weihnachtskarten mit dem Aquarell Wintertraum aufgelegt hatte. Anderen Menschen haben sich in Weihnachts- stimmung versetzt, in dem sie sich Weihnachtsgeschenke wie KalendernKunstkartenDrucke von unseren AquarellenMiniaturen und auch einige unsere Aquarelle sowie Gutscheine für Malreisen oder Aquarellkurse  gekauft und verschenkt haben. Eines der Winteraquarelle, das zum Fest einen neuen Besitzer gefunden hat, ist eines der Winterbilder, dass ich bei wunderbaren Schneefall im Winter 2012 gemalt habe. Das Motiv des Winteraquarells waren bei Sonnenuntergang die Schneewolken über Sanitz. Wie es Tradition auf meinem Blog ist, zeige ich die verkauften Aquarelle noch einmal. So kann ich mich beim dem Käufer noch einmal bedanken und von meinem Bild Abschied nehmen. Hier noch einmal mein verkauftes WinteraquarellSchneewolken über Sanitz“.

.

Schneewolken über Sanitz (c) Aquarell von FRank Koebsch

Schneewolken über Sanitz (c) Aquarell von FRank Koebsch

.

Ich wünsche dem Käufer der Aquarells „Schneewolken über Sanitz“ viel Freude mit dem Bild. Ich habe die Hoffnung nach ein wenig Winter an der Ostsee in den nächsten Tagen noch nicht aufgegeben, auch wenn der Traum von weißer Weihnacht geplatzt ist.

Ein Interview mit dem Aquarellmaler Frank Koebsch

25. Februar 2015 2 Kommentare

Ein Interview mit dem Aquarellmaler Frank Koebsch

.

Von der Kunst ein Interview zu geben und einen guten Artikel zu schreiben

.

Es ist immer spannend, wenn ein Artikel über meine Arbeit, über einen Workshop oder eine  Ausstellung geschrieben oder gedreht werden soll. Einmal ist es für mich spannend mit welchem Bild im Kopf die Journalisten auf mich zu kommen und dann natürlich, wie das Ergebnis aussieht und wie da Feedback der Leser ausfällt. Aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre ergeben sich immer wieder einige Überlegungen. Wie z.B. Ich meine eigene Sicht auf meinen Werdegang und die Ergebnisse der verschiedenen Lebensabschnitte.  Aber wie kann ich diese Sicht am besten transportieren? Finde ich die richtigen Worte, damit die Aussagen auch stimmen? Was war nochmal der Unterschied zwischen Selbst- und Fremdsicht? 😉 Wie wirke ich auf den Interviewpartner, denn Journalisten verfügen auf Grund ihrer Arbeit in der Regel über eine gute Menschenkenntnis? Was beabsichtig der Journalist mit dem Artikel oder Filmbeitrag? Geht es um mich oder soll mit dem Artikeln und der Überschrift wo möglich nur provoziert oder eine ganz andere Aussage transportiert werden? Ich habe schon schlechte und gute Erfahrungen gemacht, aber es überwiegen ganz klar die guten. Gerne denke ich an die Zusammenarbeit mit dem NDR Nordmagazin zurück, die das Portrait „Zwischen Pinsel und PC“ gedreht haben. Interessant war auch die Zusammenarbeit mit Dörte Rahming, die eine Serie von Artikeln über meine Arbeit für die Zeitschrift atelier geschrieben hat, wie z.B. den Artikel „Bilder aus dem Kranichland“ über das Projekt „Faszination Kraniche“ uvam.  Die meisten der Artikel und Beiträge finden Sie unter dem Button „Presse & Co“ hier auf meinem Blog.

Bereits im Dezember 2014 hatte mich Annika Riepe für das Onlinemagazin alles-mv.de  interviewt. Für mich war diese Zusammenarbeit spannend, denn Annika Riepe und ich, wir kannten uns zuvor nicht. Aber es ist ein guter Artikel aus dem Interview entstanden. In den vergangenen Tagen habe ich von der Autorin und von Frau Manuela Heberer der Betreiberin von  alles-MV, das o.k. bekommen den Artikel auch auf meinen Blog zu veröffentlichen.  Viel Spaß beim Lesen.

Frank Koebsch hat vom Manager zum erfolgreichen Künstler umgesattelt

 

Ein Künstler ohne Allüren

 

Es hätte vielleicht auch das Tanzen oder Golfspielen werden können, doch Frank Koebsch wählte sich einst die Malerei zum Hobby. Inzwischen ist sie sein Beruf. Neben dem eigenen Schaffen veranstaltet der Rostocker Kurse und Reisen für eine neue Generation der Freizeitkünstler.

 

Früher arbeitete er für Siemens, heute ist er als selbstständiger Künstler erfolgreich. Zu sehen sind Koebschs Werke unter anderem in der Galerie Severina in Bad Doberan. Foto: Annika Riepe

Früher arbeitete er für Siemens, heute ist er als selbstständiger Künstler erfolgreich. Zu sehen sind Koebschs Werke unter anderem in der Galerie Severina in Bad Doberan. Foto: Annika Riepe

Die Erfahrung lehrt, Künstler lassen sich gemeinhin in zwei Gruppen teilen. Da sind die Bescheidenen in ihrer farb-, sägemehl- oder sonst wie besudelten Kleidung. Immer leicht konfus, niemals ernsthaft zufrieden mit ihrem Schaffen, oft von Existenzängsten geplagt. Dann die Selbstbewussten: Hipster-Künstler, die zwar die gleichen Sorgen haben, dies aber nie zugeben würden – Selbstvermarktung ist nämlich alles. Wer kreativ ist, ist erleuchtet und steht ansonsten über den Dingen. Und nun er, Frank Koebsch, auch ein Künstler. Aber einer, den man selbst auf den zweiten Blick eher für einen Versicherungsmakler hält. Klar und sicher spricht er von seinem malerischen Können, findet allerdings, das sei fast ausschließlich erlernbares Handwerk. Nichts da mit konfus, nichts mit Erleuchtung. Wie also passt er in die dargelegten Kategorien? Gar nicht.

Tatsächlich ist Frank Koebsch anders. Schon alleine, weil er die meiste Zeit seines Lebens anderes gemacht hat. Er scheint nämlich nicht nur organisiert wie ein Manager, er war es auch. Zwanzig Jahre lang tingelte der studierte Informatiker für Siemens durch Deutschland, bis die permanente Reiserei zusehends zur Belastung wurde und er morgens nicht mehr wusste, in welchem Hotelzimmer er soeben aufgewacht war. Koebsch verstand, er muss daran etwas ändern, auf seine Gesundheit und Psyche achten. Daher wagte er vor drei Jahren den Neuanfang: Er machte sich als Künstler erfolgreich selbstständig und bleibt seitdem für die Arbeit meist zu Hause, im Einfamilienhaus im mecklenburgischen Sanitz. „Jetzt führe ich ein komplett anderes Leben als früher“, betont der Mittfünfziger denn auch. Trotzdem – der Geschäftsmann ist noch drin, das lässt sich nicht verbergen. Koebsch ist ein analytischer Geist, handelt planvoll und überlegt, auch als Künstler.

Koebsch ist Realist: „In internationale Kunsthäuser komme ich mit meinem naturalistischen Malstil nicht.“ Ziel sei ohnehin zu machen, was seine Zufriedenheit, Gesundheit und den Lebensgenuss erhält – nicht, berühmt zu werden. Foto: Annika Riepe

Koebsch ist Realist: „In internationale Kunsthäuser komme ich mit meinem naturalistischen Malstil nicht.“ Ziel sei ohnehin zu machen, was seine Zufriedenheit, Gesundheit und den Lebensgenuss erhält – nicht, berühmt zu werden. Foto: Annika Riepe

Auf seine zweite Karriere hingearbeitet hat Frank Koebsch trotzdem nicht. Er erzählt: „Die Kunst war nie mein Berufswunsch. Als Kind habe ich zwar ständig im Unterricht gekritzelt und gemalt – die Begeisterung war also da –, aber mehr nicht.“ Vor 17 Jahren wurde die Begeisterung zunächst zum Hobby. Da suchten er und seine Frau Hanka nach einer gemeinsamen Freizeitbeschäftigung und entschieden sich für die Malerei. In der Folgezeit absolvierte das Ehepaar einen Kurs nach dem anderen, aus dem anfänglichen Talent wurden Fähigkeiten und das Malen nahm einen immer größeren Stellenwert ein.

So entwickelten beide ihren eigenen Stil, Koebsch nennt den seinen schlicht „naturalistisch“. Viel mehr Eingrenzung gibt es aber nicht. „Wir malen alles, was uns Spaß macht“, fügt er hinzu. Mal sind es Jazzbands oder Gäste der Doberaner Galopprennbahn, mal ist es die heimische Natur, der das Paar mithilfe ihrer Aquarellfarben ein zweites Leben schenkt. Der gebürtige Rostocker formuliert das pragmatisch: „Wenn man hier lebt, mag man auch die Dinge, die es hier gibt.“ Etwa Kraniche. Zuletzt waren die Koebschs eine Woche lang auf Rügen, um die Vögel zu beobachten und zu fotografieren – die Kamera dient ihnen als Skizzenbuch. Zurück in Sanitz entstehen daraus nach und nach ganze Bilderserien. Jeder verarbeitet das Gesehene anders, Konkurrenz oder Wetteifer gibt es nicht: „Meine Frau malt das gleiche Motiv ganz anders als ich. Wir können unterschiedliche Dinge gut und haben deshalb gegenseitig voreinander Ehrfurcht.

Frank Koebsch malt im heimischen Wohnzimmer in Sanitz. In Mecklenburg-Vorpommern fühlt er sich wohl: „Ich brauche die Weite des Landes und den Wind. Wenn im Sommer in den Städten die Luft steht, halte ich das nicht lange aus.” Foto: Annika Riepe

Frank Koebsch malt im heimischen Wohnzimmer in Sanitz. In Mecklenburg-Vorpommern fühlt er sich wohl: „Ich brauche die Weite des Landes und den Wind. Wenn im Sommer in den Städten die Luft steht, halte ich das nicht lange aus.” Foto: Annika Riepe

Ohnehin ist Koebsch durch seinen ursprünglichen Beruf daran gewöhnt, im Team zu arbeiten, und sucht sich auch heute noch gerne Verbündete, die die eigenen Schwächen ausgleichen. Ergebnis solcher Kooperationen sind zum Beispiel Gemeinschaftsausstellungen. Generell gilt: Kunst als Einsiedelei ist seine Sache nicht. So malt er nicht nur selbst, sondern gibt nebenbei in ganz Mecklenburg-Vorpommern Malkurse und veranstaltet Kunstreisen. Teilnehmen können jeweils alle, Koebsch betrachte es gerade als Herausforderung, sich auf die unterschiedlichen Menschen in allen Altersgruppen einzustellen. Es dürfen also auch blutige Anfänger sein, gerne gemischt mit halben Profis. Aber kann denn wirklich jeder Malen lernen? „Ja“, ist sich Koebsch sicher, „jeder kann in seinem Stil die eigenen Eindrücke irgendwie wiedergeben.“

Frank und Hanka Koebsch haben „getrennte Arbeitsräume und getrennte Bilder“, beobachten aber viel gemeinsam – zum Beispiel Kraniche auf Rügen. Das Aquarell “mit lautem Geschrei” ist ein Ergebnis. Foto: Frank Koebsch

Frank und Hanka Koebsch haben „getrennte Arbeitsräume und getrennte Bilder“, beobachten aber viel gemeinsam – zum Beispiel Kraniche auf Rügen. Das Aquarell “mit lautem Geschrei” ist ein Ergebnis. Foto: Frank Koebsch

Testen lässt sich dies am besten bei einer der Malreisen. Da wird dann ein Wochenende oder eine ganze Woche lang nichts anderes gemacht als in hübscher Umgebung Kunst geschaffen – mit Motiven rund um die Teilnehmer herum. Vor zwei Monaten saßen so „acht Menschen vor dem Gespensterwald in Nienhagen und haben stundenlang gemalt. Das ist herrlich: Man tritt in den Hintergrund, hört die Wellen, entdeckt, was das Licht macht.“ In solchen Momenten klingt Koebsch dann doch wie ein typischer Künstler. Aber er findet schnell zurück: „Ich male dort auch selbst, aber mein Job ist es in dem Moment vor allem, vorzumachen und anzuleiten.“ Ende Januar lädt er zur nächsten Malreise auf Rügen ein, um „auszuprobieren, ob man auch bei Wind und Minusgraden draußen malen kann.“ Eingeladen ist jeder, der sich traut – vielleicht ja auch eines Tages selbst das Hobby zum Beruf zu machen.

.

Nun ich denke es ist ein guter Artikel geworden. Besten Dank hierfür an Annika Riepe und  Manuela Heberer. Wie immer sind die Vorstellungen, Assoziationen beider Interviewpartner mit eingeflossen und mit einem Mal spielen auch nicht besprochene Dinge eine Rolle 😉

Ich hoffe, dass Sie beim Lesen ein wenig Spaß hatten und vor allem, dass Sie Ihr Hobby nicht aus dem Auge verlieren.

Entdeckungen im Winter

Entdeckungen im Winter

Überraschungen im Schnee zwischen den Jahren

.

Die Zeit zwischen den Jahren lädt in der Regel zum Entspannen und etwas Besinnlichkeit ein. Heute Morgen hatte der Winter Mecklenburg Vorpommern verzaubert. Schneewolken über Sanitz haben über Nacht haben die Umgebung in einen Wintertraum verwandelt. Forst und Schnee haben wunderbare Motive entstehen lassen. Also habe ich mir meine Kamera geschnappt und habe einen ausführlichen Winterspaziergang unternommen, um die schönen Seiten des Winters zu entdecken. Bizarre Eiskristalle und der Schnee haben die Landschaft und die Überbleibsel der Vegetation aus dem Herbst an diesem Wintermorgen verzaubert. In dem Zauber aus Schnee und Licht konnte ich beim genauen Hinschauen eine Farbtupfer und Überraschungen entdecken. An den Bäumen waren noch Weihnachtsschmuck und Winteräpfel zu entdecken. Ansonsten waren die Hagebutten die einzigen Farbtupfer im Schnee. Dieser Winter in Mecklenburg Vorpommern bietet sicher wieder Anregungen für neue Winteraquarelle 😉 Doch sehen Sie selbst, hier ein paar Winterbilder.

.

.

Doch meine größte Entdeckung und Überraschung im Winter behalte ich noch für mich und werde in den nächsten Tagen darüber berichten 😉

Aquarellkurse von Frank Koebsch in Rostock

Aquarellkurse von Frank Koebsch in Rostock

.

Vor einigen Tagen habe ich über die neuen Aquarellkurse in Schwerin berichtet. Heute möchte ich die Kurse in Rostock für das zweite Halbjahr 2014 beschreiben.

.

Aquarellkurse an der VHS Rostock

.

VHS Rostock am Kabutzenhof (c) FRank Koebsch

VHS Rostock am Kabutzenhof (c) FRank Koebsch

Ab September biete ich in Zusammenarbeit mit der VHS Rostock Aquarellkurse an. Die Idee ist es, die laufenden Wochenkurse so aufzubauen, dass wir uns Stück für Stück einzelnen Themen und Techniken widmen. Ergänzt werden die Wochenkurse  durch Veranstaltungen am Wochenende, um das Gelernte zu vertiefen, auf Bekanntem aufzubauen und Neues auszuprobieren, was in 3 x 45 min keinen Platz hat.

Hier einige Impressionen von solchen Kursen: z.B. Freiluftmalerei an Schweriner See am Werder Ufer und in Schwerin MueßAquarellieren mit Strukturpaste und Aquarell auf Leinwand, einem Aquarellkurs zu den Grundlagen des Portraits in der Kreativwerkstatt der Galerie Alte und Neue Meister des Museums Schwerin, oder, oder ….

Hier die Beschreibung der konkreten Kurse:

ein bunter Hühnerhof (c) Aquarell von Frank Koebsch

ein bunter Hühnerhof (c) Aquarell von Frank Koebsch

Faszination Aquarell

.

Aquarellieren kann Herausforderung aber auch Entspannung sein. Wichtig ist es, den richtigen Weg für sich zu finden, damit sich Freude und Spaß einstellen. Auf diesem Weg zur individuellen Malweise wird Sie Frank Koebsch unterstützen. Sie werden die verschiedenen Aquarelltechniken kennen lernen bzw. vertiefen.

Der Kurs eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene.

  • Kursgebühren: 99 €
  • 08.09.2014, 09.30 – 11.45 Uhr , 11 x 3 Stunden

Die Anmeldung erfolgt über die WEB Seite der VHS Rostock.

Sonniger Herbst (c) Aquarell von FRank Koebsch

Sonniger Herbst (c) Aquarell von FRank Koebsch

süß sauer (c) Ein Apfelbild in Aquarell von Frank Koebsch

süß sauer (c) Ein Apfelbild in Aquarell von Frank Koebsch

Herbstaquarelle

.

Der Herbst taucht die Natur  in wunderbare Farben. Lassen Sie uns doch dieses Farbspiel aufgreifen und für unsere Aquarelle nutzen. Mein Vorschlag: Lassen Sie uns auf großen Blättern (z.B. 56 x 76 cm) malen, um so richtig die Farben zur Geltung zu bringen.

Bei Bedarf werden die Blätter 56 x 76 cm durch den Kursleiter zur Verfügung gestellt. Pro Blatt entsteht ein Unkostenbeitrag von 6 €.

Der Kurs eignet sich für Teilnehmer, die bereits erste Erfahrungen gesammelt haben und für Fortgeschrittene.

  • Kursgebühren: 18 €
  • 25.10.2014, 10:00 – 17:00 Uhr

Die Anmeldung erfolgt über die WEB Seite der VHS Rostock.

Orchideentraum (c) Aquarell auf Leinwand von Frank Koebsch

Orchideentraum (c) Aquarell auf Leinwand von Frank Koebsch

Desensibilisierung 1 (c) Löwenzahn Aquarell auf Leinwand von Frank Koebsch

Desensibilisierung 1 (c) Löwenzahn Aquarell auf Leinwand von Frank Koebsch

.

Orchideen  als Aquarell auf Leinwand

.

Lassen Sie uns gemeinsam neue Erfahrungen beim Aquarellmalen sammeln. Damit Aquarellfarben und Wasser ihre Wirkung entfalten können, bedarf es eines guten Untergrundes.  Jeder von uns hat das Zusammenspiel von gutem Aquarellpapier, Papier und Wasser schätzen gelernt. Es sind aber auch wunderbare Bilder mit Aquarellfarben auf Leinwand möglich. Lassen Sie sich doch mal auf dieses Experiment ein und gestalten Aquarelle auf Leinwand.

Keilrahmen und Leinwand sind nicht nur der Malerei mit Ölfarben und Acryl vorbehalten. Lernen Sie den Umgang mit den Keilrahmen, Gewebe, Aqua-Fix, Ochsengalle und der notwenige Fixierung. Mit diesen Malmitteln können zusätzliche Effekte im Aquarell  realisiert werden, die die Wirkung der Malerei wunderbar ergänzt.

Die Materialien werden gegen eine Unkostenpauschale vom Kursleiter zur Verfügung gestellt. Bei acht Teilnehmern am Kurs beträgt die Unkostenpauschale max. 30 €.

Der Kurs eignet sich für Teilnehmer, die bereits erste Erfahrungen gesammelt haben und für Fortgeschrittene.

  •  Kursgebühren: 18 €
  • 15.11.2014, 10:00 – 17:00 Uhr

Die Anmeldung erfolgt über die WEB Seite der VHS Rostock.

.

Aquarellkurse bei Heinr. Hünicke Rostock

.

Heinr. Hünicke Rostock

Heinr. Hünicke Rostock

In Zusammenarbeit mit Heinr. Hünicke Rostock biete ich auch im zweiten Halbjahr wieder Aquarellkurse an.

Hier finden Sie ein paar Impressionen von einigen vergangenen Aquarellkursen, wie z.B. Pusteblumen und Löwenzahn, Rostocker Stadtansichten, Grundlagen Portrait, Rostock kreativ in der Rostocker Kunsthalle, Faszination Kraniche, …

Aquarellkurs an der VHS Schwerin (c) Frank Koebsch (1)

Chrysanthemen – Leuchtende Herbstfarben

.

24.10.2014, 13:00 – 17:00 Uhr

´.

Im Herbst erfreuen uns Astern und Chrysanthemen mit leuchtenden Farben. In dem Aquarellkurs werden wir die wunderbaren Chrysanthemen auf das Aquarellpapier zaubern. Durch die Strukturpaste werden wie Blüten das notwendige Volumen bekommen. Durch eine Gestaltung des Hintergrundes Nass in Nass und die Lasuren für die Blätter werden wir das Blumenaquarell zum Leuchten bringen.

.

  • Kursgebühren: 65 €

Anmeldung bei Herrn Schmidt, Heinr. Hünicke Rostock

per Tel.  0381 778 00-22 oder

Mail thomas-michael.schmidt@buerokompetenz.de,

Schneewolken über Sanitz (c) Aquarell von FRank Koebsch

Schneewolken über Sanitz (c) Aquarell von FRank Koebsch

Wintertraum (c) Aquarell von Frank Koebsch

Wintertraum (c) Aquarell von Frank Koebsch

Winterlandschaften – die Farbe Weiß im Aquarell

 .

21.11.2014, 13:00 – 17:00 Uhr

.

Im Aquarell gibt es die Herausforderung, ohne deckendes Weiß Bilder zu malen. Gerade in einer Winterlandschaft ist es wichtig zu erfassen, wo wir das reine Weiß des Papiers stehenlassen müssen und wo wir mit Lasuren arbeiten. Lasuren helfen uns, Tiefe ins  Bild zu bringen und durch wirkungsvolle Kontraste in einer „weißen“ Winterlandschaft die Motive wirkungsvoll darzustellen. Hierbei muss man behutsam umgehen, denn machmal ist weniger mehr, um ausreichend Weiß stehen zu lassen. Ich möchte Sie einladen, dieses gemeinsam mit mir auszuprobieren.

Kursgebühren: 65 €

Anmeldung bei Herrn Schmidt, Heinr. Hünicke Rostock

per Tel.  0381 778 00-22 oder

Mail thomas-michael.schmidt@buerokompetenz.de

.

Ich freue mich auf die Kurse im September und freue mich neue und bekannte Malschüler in den Kursen begrüßen zu können. Wenn Ihnen das Angebot nicht ausreicht oder Sie lieber ein paar Urlaubstage mit der Malerei verbinden wollen, dann kann ich Ihnen meine Malreisen nach Kühlungsborn oder auf Rügen empfehlen.

Aquarelle mit Apfelblüten

Aquarelle mit Apfelblüten

Apfelblüten (c) Miniatur in Aquarell von Frank Koebsch

.

Apfelblüten - ein Frühlingsbild in Aquarell von Frank Koebsch ©

Apfelblüten – ein Frühlingsbild in Aquarell von Frank Koebsch ©

Die Blütenpracht der Magnolien und Obstbäume verzaubern zurzeit die Gärten und Parks. Für mich sind Obstblüten wunderbare Motive für meine Aquarelle, egal ob Kirschblüten, Apfelblüten oder etwas Wildwuchs in den Obstblüten. Ich mag halt einfach die Stimmung, wenn der Frühling im Land ankommt. Dieses war auch der Grund, warum ich in diesem Jahr mehrmals in Malkursen mit den Schülern Obstblüten in Aquarell gemalt habe. Auch wenn ich schon viele Aquarelle mit Blüten gemalt habe, nehme ich oft die Vorbereitungen zu den Aquarellkursen zum Anlass, mir einige Dinge in Erinnerung zu rufen oder auszuprobieren. So entstehen hier und da Skizzen oder auch vereinzelt neue Aquarelle. Die meisten Skizzen und Proben landen im Papierkorb. Heute möchte ich Ihnen ein Blatt  zeigen, welches ich dann doch aufgehoben habe. Es ist eine Miniatur in Aquarell in 17 x 24 cm mit Apfelblüten.  Bei den Apfelblüten habe ich ein wenig mit Schmincke Aquagrund gespielt, denn es sollte die Vorbereitung für einen Malkurs für Aquarell auf Leinwand werden. Doch eins nach dem anderen …

.

Apfelblüten (c) Miniatur in Aquarell von Frank Koebsch

Apfelblüten (c) Miniatur in Aquarell von Frank Koebsch

.

Ich freue mich auf die kommende Apfelblüte in unserer Gemeinde Sanitz, denn nicht umsonst sind in dem Wappen von Sanitz drei Apfelblüten. Doch wenn man dem Blütenbarometer traut wird es noch einige Zeit dauern, bis die Äpfel bei uns an der Ostsee blühen. Aber ein wenig Vorfreude darf sein, oder nicht? 😉

Wie gefällt Ihnen mein kleines Aquarell mit den Apfelblüten?

Ein ganz normaler Tag eines Aquarellisten

12. Oktober 2013 2 Kommentare

.

Herbst im Land der Alleen (c) Aquarell von FRank Koebsch

Herbst im Land der Alleen (c) Aquarell von FRank Koebsch

Als ich in dem letzten Tagen den Artikel über mein Aquarell Herbst im Land der Alleen veröffentlichte, hatte ich geschrieben, dass ich viel auf den Straßen Mecklenburg Vorpommerns unterwegs bin. Diese Aussage führte zu der Fragen, warum ich als Aquarellist so viel unterwegs bin. Dieses brachte mich auf die Idee, wir einmal einen Tagesablauf von mir zu beschreiben. Ich hatte dieses schon einmal im März 2013, im November 2012 und September 2012 gemacht.  Ob es typische Tage waren? Hm irgendwie ja, doch lassen Sie sich überraschen, so war der Donnerstag dieser Woche bei mir.

.

Buchhaltung, Arbeit im WEB, Bilder rahmen u.a.

.

Kurz nach 07.00 Uhr bin ich aufgestanden. Danach erst einmal einen doppelten Espresso und ein Glas Milch und den Rechner einschalten. Mails, Kommentare auf Facebook, Google+, Pinterest, … beantworten.  Mit der VHS Schwerin mailen, damit für den Kurs: Aquarell auf Leinwand in die Beschreibung des Aquarell Kurses ein Bild eingebunden wird. Mein Aquarell auf Leinwand ist das erste Bild, dass in eine Kursbeschreibung der VHS Schwerin eingebunden wird.  Meinen besten Dank an Frau Schulz für die Unterstützung, denn Bilder sagen mehr als tausend Wort, insbesondere meine Aquarelle ;-).

Dann habe ich eine Stunde mit Buchhaltung verbracht, ein notwendiges Übel wenn man die Übersicht bewahren will. Eine weitere Stunde war ich mit Ebby unserem Hund Gassi und dann hieß es sich sputen. Ich musste Bilder und Drucke rahmen, die passenden Werklisten und Etiketten schreiben. Ich wollte die Drucke meiner Kranich Aquarelle  in die Galerie Severina nach Bad Doberan und zu Frau Größ zu  Bilder & Mehr bringen.  Es ist Kranichzeit und so bestehen sehr gute Chancen die Drucke der Kranich Aquarelle zu verkaufen. Weitere Aquarelle sollen in den nächsten Wochen bei Heinr. Hünicke Rostock hängen.  Also die gerahmten Bilder mit Pappecken und Luftpolsterfolie verpacken, samt Malsachen für den Abend ins Auto packen.

.

Partnering für Ausstellungen und Aquarellkurse

.

Der erste Weg führte mich zur Galerie Bilder & Mehr nach Rostock, um dort den ersten Satz der Drucke auszuliefern. Von dort ging es weiter nach Schutow zu Heinrich Hünicke. Ich hatte dort vor einigen Wochen den Aquarellkurs Faszination Kraniche gestalten können. Es hat den Malschülern und den Verantwortlichen gefallen, also überlegen wir die Zusammenarbeit auszubauen. In Vorbereitung auf die nächsten Kurse haben wir dort sechs meiner Aquarelle gehangen.  Die Bilder zeigen auf unterschiedlichen Aquarellpapieren und auf Leinwand verschiedene Möglichkeiten der Aquarellmalerei, doch dazu später mehr. Weiter ging weiter an den herbstlichen Doberaner Kamp vorbei zur  Galerie Severina. Frau Höppner die Galeristin bereitete die Kulturnacht vor und sie freute sich über die Möglichkeit die Drucke meiner Kranich Aquarelle aus diesem Anlass zu zeigen. Wir haben uns ein wenig über die nächsten gemeinsamen Schritte unterhalten und weiter ging zur Volkshochschule Schwerin, um den Kurs Faszination Aquarell zu gestalten.

.

.

Es hat Spaß gemacht die Malschüler Herbstaquarelle herauszuführen.  Nach drei mal 45 Minuten ging es wieder zurück über die Landstraßen und die Autobahn nach Sanitz. Nach fast acht Stunden und 270 km war ich wieder zu Hause.  Klar war ich lange unterwegs und habe außer im Aquarellkurs keinen Pinsel in der Hand gehabt, aber es war ein fast normaler Tag eines Aquarellisten 😉

Haben Sie sich, meinen Tagesablauf auch so vorgestellt?

%d Bloggern gefällt das: