Voll voraus © ein Aquarell mit einem Maschinentelegrafen von Frank Koebsch

Ein Maschinentelegraf als Motiv für ein maritimes Aquarell

Ein Maschinentelegraf als Motiv für ein maritimes Aquarell

Voll voraus © ein Aquarell mit einem Maschinentelegrafen von Frank Koebsch

.

Ich hatte in den vergangenen Wochen mehrmals über meinem Besuch auf dem Schlepper Petersdorf berichtet. Das Museumsschiff liegt im Rostocker Stadthafen, in der Nähe des Museumshafen und der Haedgehalbinsel. In der Vergangenheit hatte ich im Rostocker Stadthafen bereits viele Aquarelle mit Booten und Schiffen gemalt. Der Schlepper Petersdorf und seine Besatzung hatte mich damals begeistert und es sind nach meinem Besuch einige maritime Aquarelle entstanden.  Hierzu gehören z.B. die Aquarelle „Treffen der Generationen“, „Rostocker Stadthafen mit dem Schlepper Petersdorf“, „Rückkehr von der Ausfahrt auf der Hanse Sail“ und „Der Schlepper Petersdorf im Rostocker Stadthafen“. In diesen Bildern habe ich das gesamte Schiff gemalt. Aber genauso haben mich Details des Schleppers als Motiv für maritime Aquarelle fasziniert. Ich hatte an Bord des Schleppers Peterdorf die  Schiffsglocke , den Kreiselkompass sowie den Maschinentelegrafen entdeckt. Die Patina auf dem Metall und die alte Konstruktion hatten mich in den Bann gezogen und in meinem Gedanken trafen sich Erinnerungen an meine berufliche Laufbahn, unsere Seereisen nach Grönland oder in Kanada und Alaska, Ausflüge zur HanseSail und die Geschichten von Jules Verne u.a. Über meine Aquarelle „Schiffsglocke des Schlepper Petersdorf“ und das Bild „Wegweisend“ mit dem Kreiselkompass hatte ich bereits berichtet. Heute möchte ich ein weiteres maritimes Aquarell mit einem Detail vom Schlepper vorstellen. Als Motiv habe ich den Maschinentelegraf des Museumschiffes gewählt und entstanden ist das Aquarell „Voll voraus“.  Es hat Spaß gemacht, den Maschinentelegrafen mit seinem Metall, dem Messing mit der Patina und der handgemalten Skala zu malen. Entstanden ist das Bild mit meinen  Aquarellfarben von Schmincke auf Aquarellpapier von Hahnemühle „Cornwall“ 450 g/m2 rau im Format 30 x 40 cm gemalt. Aus meiner Sicht eine gute Kombination von Aquarellpapier und –farben um Verläufe, Details und Lasuren in diesem Aquarell zu kombinieren. Hier mein Aquarell mit dem Maschinentelegrafen „Voll voraus“ ein paar Fotos vom Besuch des Schleppers Pertersdorf im Rostocker Stadthafen und die dazugehörigen maritimen Aquarelle.

Voll voraus © ein Aquarell mit einem Maschinentelegrafen von Frank Koebsch
Voll voraus © ein Aquarell mit einem Maschinentelegrafen von Frank Koebsch
Aquarelle mit Booten und Schiffen
 

Wenn Sie Interesse an maritimen MotivenBooten und Schiffen haben, dann nutzen Sie doch einfach den Button, um sich auf unserer Webseite über unsere maritimen Aquarelle informieren. Bei Interesse können Sie das Aquarell „Voll voraus“ hier auf meinem Blog oder auf unserer Web-Seite kaufen. Wenn Sie statt des Originals lieber einen Druck erwerben wollen, weil Sie ein Bild mit anderen Maßen auf Leinwand, Alu Dibond, Acrylglas oder andere Materialien benötigen, dann erstellen wir gerne eine Reproduktion für Sie.


Aquarell „Voll voraus“ mit dem Kreiselkompass im Format 30 x 40 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Voll voraus“ mit dem Kreiselkompass im Format 30 x 40 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

320,00 €

Rostocker Stadthafen mit dem Schlepper Petersdorf (c) Aquarell von Frank Koebsch

Rostocker Stadthafen mit dem Schlepper Petersdorf © Aquarell von Frank Koebsch

Rostocker Stadthafen mit dem Schlepper Petersdorf © Aquarell von Frank Koebsch

Motive für maritime Aquarelle aus dem Stadthafen Rostock

Der Stadthafen Rostock ist ein wunderbarer Ort.  Man kann wunderbar mitten in der City an der Warnow Spazieren gehen. In den vergangenen Jahren wurden die Ufer der Warnow aufgewertet. Neue Wohnungen und Radwege sind entstanden. Man sieht nicht nur Segelsportler und Motorboote auf dem Wasser, sondern auch immer mehr Paddler und Kajaks. Restaurants und Musikveranstaltungen locken weitere Besucher und mit der BUGA soll in den nächsten Jahren das gesamte Gebiet längs der Warnow noch weiter gestaltet werden. Der besondere Reiz des Stadthafen macht einfach die Kombination von maritimen Motiven in einem urbanen Umfeld aus. Der Höhepunkt für viele Besucher des Stadthafens ist die Hanse Sail. Dann liegen längs der Kaikante vom Kabutzenhof bis zu Holzhalbinsel dir Traditionsschiffe im Päckchen und bis zu 1,5 Millionen Menschen genießen an einem langen Wochenende das maritime Fest. So ist es auch nicht verwunderlich, dass einige maritimen Aquarelle im Stadthafen entstanden sind. Die ersten meiner Aquarelle, die dort sind entstanden, haben ich gemeinsam mit Frank Hess und Andreas Mattern auf der Headgehalbinsel gemalt. Aquarelle die in den vergangenen Jahren entstanden sind und die Motive aus dem Stadthafens Rostocks zeigen, sind die Bilder „Käpt´n Carly“, „Warnowterrassen“, „Haedgehalbinsel“, „Haedgehalbinsel 1“, „Haedgehalbinsel 2“, „Alt und Neu im Hafen“, „Hanse-Wahrzeichen bei Nacht“,  „Rostocker Altstadt bei Nacht“ und „Päckchen im Hafen“.  

Als ich vor einigen Wochen den Schlepper Petersdorf im Stadthafen Rostock besucht habe, sind neue Bilder entstanden. Ich habe den Schlepper als Motiv für meine maritime Aquarelle entdeckt. Auch das Bild, dass ich heute vorstellen möchte, geht auf die Erlebnisse bei diesem Besuch zurück und gleichzeitig war es Motiv eines Aquarellkurses. Um meine Begeisterung für den Stadthafen, den Schlepper Peterdorf und Aquarellen mit Booten und Schiffen mit anderen zu teilen, hatte ich in Zusammenarbeit mit der VHS Rostock und dem Verein des Schleppers einen Online Aquarellkurs organisiert. Zur Einstimmung haben wir in diesem Aquarellkurs gemeinsam die Schiffsglocke des Schleppers Petersdorf gemalt. In dem zweiten Teil haben wir als Motiv den „Rostocker Stadthafen mit dem Schlepper Petersdorf“ gemalt. Hier das Ergebnis des Online Workshops.

Rostocker Stadthafen mit dem Schlepper Petersdorf (c) Aquarell von Frank Koebsch
Rostocker Stadthafen mit dem Schlepper Petersdorf (c) Aquarell von Frank Koebsch

Gemalt habe ich das Bild mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf Aquarellpapier von Hahnemühle „Cornwall“ 450 g/m2 rau im Format 30 x 40 cm. Aus meiner Sicht eine gute Kombination von Aquarellpapier und –farben um Verläufe, Details und Lasuren in diesem Aquarell zu kombinieren. Es hat Spaß gemacht die Aquarelle vom Schlepper Petersdorf zu malen. In zwischen gibt es in dieser kleinen Serie sechs Aquarelle, die Details vom Schlepper oder das gesamte Schiff zeigen. Die Bilder, die bisher entstanden sind, sind die Aquarelle „Der Schlepper Petersdorf im Stadthafen Rostock“ , „Wegweisend“, „Schiffglocke des Schleppers Peterdorf“, „Treffen der Generationen“, „Rückkehr von der Ausfahrt auf der Hanse Sail“ und „Rostocker Stadthafen mit dem Schlepper Petersdorf“.

Aquarelle mit Booten und Schiffen
 

Wenn Sie Interesse an maritimen MotivenBooten und Schiffen haben, dann nutzen Sie doch einfach den Button, um sich auf unserer Webseite über unsere maritimen Aquarelle informieren. Bei Interesse können Sie das Aquarell „Rostocker Stadthafen mit dem Schlepper Petersdorf hier auf meinem Blog oder auf unserer Web-Seite kaufen. Wenn Sie statt des Originals lieber einen Druck erwerben wollen, weil Sie ein Bild mit anderen Maßen auf Leinwand, Alu Dibond, Acrylglas oder andere Materialien benötigen, dann erstellen wir gerne eine Reproduktion für Sie.

 


Das Spiel mit Formen und Lasuren (c) Frank Koebsch (3)

Details vom Schlepper Petersdorf als Motiv für meine maritimen Aquarelle

Details vom Schlepper Petersdorf als Motiv für meine maritimen Aquarelle

Wegweisend © ein Aquarell mit einem Kreiselkompass von Frank Koebsch

.

Ich hatte in den vergangenen Wochen immer wieder Fotos von meinem Besuch auf dem Schlepper Peterdorf im Rostocker Stadthafen veröffentlicht. Der Schlepper wurde Motiv meiner maritimen Aquarelle und Thema eines Aquarellkurses, um den Malwettbewerb des Vereins zur Erhaltung des Schleppers zu unterstützen. Nach und nach sind maritime Aquarelle entstanden wie die Bilder „Rückkehr von der Ausfahrt auf der Hanse Sail“,  „Treffen der Generationen“ und „Der Schlepper Petersdorf im Stadthafen Rostock“. Es hat Spaß gemacht, den Schlepper Peterdorf und andere Schiffe als Aquarell zu malen. Aber als ich Hanka erzählte, dass ich auch einige technische Details des Schleppers malen will, war Hanka Kommentar, dass dieses typische „Männermotive“ sind, wie meine anderen Aquarelle des Schleppers. Nicht jeden begeistert ein Traditionsschiff aus alten schwarzen, rostigen Eisen und die alte Technik 😉.  Als erstes Detail hatte ich die „Schiffsglocke des Schleppers Petersdorf“ gemalt. Die Schiffsglocke war auch eines der Motive des Online-Aquarellkurses. Also zweites Detail hatte es mir der Kreiselkompass auf der Brücke des Schleppers angetan. Hierbei spielen sicher Erinnerungen an meine Arbeit als Lehrling und Facharbeiter auf der Stralsunder Werft zum Einbau und Tests der Kreiselkompasse eine Rolle. Aber vielleicht auch die Sehnsucht und die Freude mit Schiffen unterwegs zu sein. Egal ob wir in Kanada, Alaska, Grönland, Skandinavien, im Mittelmeer, in der Ostsee unterwegs waren, spielt immer die Sehnsucht mit, auf Schiffen zu reisen. Selbst wenn wir zum Schiffe gucken in Warnemünde sind, wissen wir, dass es in der Vergangenheit ohne einen guten Kompass, die Leuchttürme und Feuerschiffe, die Seezeichen, gutes Kartenmaterial, das Wissen um den Verlauf der Küste und den Stand der Sterne keine Seefahrt möglich gewesen wäre. Auch heute im Zeitalter von GPS zählen, dass Wissen um diese Dinge zur Ausbildung eines jeden Nautikers. Der Kompass, der Stand der Sonne und der anderen Sterne haben den Seeleuten seit viele Jahrhunderten den richtigen Weg gewiesen. Also habe ich mich von dem alten Kreiselkompass auf dem Schlepper Peterdorf anregen lassen, das Aquarell „Wegweisend“ zu malen. Aus meiner Sicht ist das Aquarell mit dem Kompass eine wunderbare Ergänzung für meinen beiden Aquarellen „Hamburger Feuerschiff im Zeichen der Sterne“ und „Ein bisschen Universum über MV“, denn diese beiden Bilder zeigen „nur“ Seezeichen, die Küstenlinie und die Sterne. Doch sehen Sie selbst hier mein neues Aquarell „Wegweisend“.

.

Wegweisend © ein Aquarell mit einem Kreiselkompass von Frank Koebsch
Wegweisend © ein Aquarell mit einem Kreiselkompass von Frank Koebsch

,

Es hat Spaß gemacht mit Verläufen, Lasuren und Formen zu spielen und so Schritt für Schritt den Kreiselkompass entstehen zu lassen. Gemalt habe ich meine Bild mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf dem Echt Bütten Aquarellpapier Leonardo 600 g / m2 matt von Hahnemühle im Format 30 x 40 cm. Durch diese Kombination von Aquarellpapier und – farbe konnte ich die für das Bild notwendigen Verläufe und Kontraste erzeugen. Hier noch einmal, die anderen genannten Aquarelle und ein paar Fotos von meinem Besuch auf dem Schlepper Petersdorf.

.

Aquarelle mit Booten und Schiffen
 

Wenn Sie Interesse an maritimen Motiven, Booten und Schiffen haben, dann nutzen Sie doch einfach den Button, um sich auf unserer Webseite über unsere maritimen Aquarelle informieren. Bei Interesse können Sie das Aquarell „Wegweisend“ mit dem Kreiselkompass des Schlepper Petersdorf hier auf meinem Blog oder auf unserer Web-Seite kaufen. Wenn Sie statt des Originals lieber einen Druck erwerben wollen, weil Sie ein Bild mit anderen Maßen auf Leinwand, Alu Dibond, Acrylglas oder andere Materialien benötigen, dann erstellen wir gerne eine Reproduktion für Sie.

 


Aquarell „Wegweisend“ mit dem Kreiselkompass im Format 30 x 40 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Wegweisend“ mit dem Kreiselkompass im Format 30 x 40 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

320,00 €

Schiffsglocke des Schleppers Petersdorf (c) Aquarell von Frank Koebsch

Die Schiffsglocke des Schleppers Petersdorf

Die Schiffsglocke des Schleppers Petersdorf

als Motiv für ein maritimes Aquarell in einem Online Aquarellkurs

 

Ich hatte bereits über meinen Besuch auf dem Schlepper Petersdorf im Rostocker Stadthafen berichtet. Der Verein des Museumsschiffes hatte die Idee einen Malwettbewerb mit einer Versteigerung der eingereichten Bilder zu organisieren. Der Verein möchte mit dieser Aktion Geld zum Erhalt des Schlepper Petersdorf sammeln, da in den vergangenen Monaten durch die Einschränkungen der Corona Pandemie viele andere Finanzierungsmöglichkeiten durch Ausfahrten und Besuche des Traditionsschiffes nicht möglich waren. Ich bin leicht für Motive von maritimen Aquarellen zu begeistern und habe schon viele Boote und Schiffe gemalt. So war schnell klar, dass ich die Idee des Vereins des Schleppers unterstützen möchten. Es sind in den vergangenen Wochen einige Aquarelle mit dem Schlepper entstanden. Hierzu gehören die Bilder „Der Schlepper Petersdorf im Rostocker Stadthafen“, „Rückkehr von der Ausfahrt auf der Hanse Sail“  und „Treffen der Generationen“. Gleichzeitig hatte ich in Zusammenarbeit mit der VHS Rostock einen Aquarellkurs vorbereitet, um noch mehr Menschen dafür zu begeistern, Aquarelle vom dem Schlepper zu malen. Als wir mit den Vorbereitungen starteten, war leider klar, dass wir den Kurs „nur“ Online ausrichten können. Bei alles Nachteilen von Onlinekursen gibt es auch Vorteile. So konnten wir bei dem Online Kurs neben Teilnehmern aus Rostock auch Menschen aus Berlin, Hessen und Quedlinburg virtuell an der Ostsee begrüßen. Zur Einstimmung und um verschiedene Techniken auszuprobieren und zu besprechen, hatte ich ein kleines Detail vom dem Schlepper Petersdorf ausgewählt.  Ich hatte ein Aquarell mit der Schiffsglocke des Schlepper Petersdorf gemalt. Die Tradition der Schiffsglocken wird seit vielen Generationen während der Segel- und Dampfschifffahrt bis in die heutige Zeit gepflegt. Mit Hilfe dieses einfach zu erfassenden Motiv einer Schiffsglocke hat Spaß gemacht gemeinsam mit den Malschülern über die Motivgestaltung, die  Wahl des Aquarellpapier und verschiedene Techniken in der Aquarellmalerei zu sprechen und diese auch gleich umzusetzen. Hier ein paar Bilder vom dem Museumsschiff, verschiedenen Schiffsglocken, dem Online Aquarellkurs in dem Atelier der VHS Rostock und mein Aquarell „Schiffsglocke des Schleppers Petersdorf“.

.

Schiffsglocke des Schleppers Petersdorf (c) Aquarell von Frank Koebsch
Schiffsglocke des Schleppers Petersdorf (c) Aquarell von Frank Koebsch

Gemalt habe ich mein maritimes AquarellSchiffsglocke des Schleppers Petersdorf“ mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf Aquarellpapier von Hahnemühle „Cornwall“ 450 g/m2 rau im Format 24 x 32 cm. Aus meiner Sicht eine gute Kombination von Aquarellpapier und –farben um Verläufe, Details und Lasuren in diesem Aquarell zu kombinieren.

Es hat Spaß gemacht, die „Schiffglocke des Schleppers Petersdorf“ zu malen und gemeinsam mit den Malschülern verschiedene Maltechniken an diesem Motiv auszuprobieren.  Vielleicht haben Sie la auch einmal Lust gemeinsam in einem Aquarellkurs oder einer Malreise zu malen, dann melden Sie sich am besten zu unserem Newsletter an, um keine Information über neue Angebote zu verpassen. Wenn Sie gemeinsam mit mir Boote und Schiffe sowie anderen maritimen Motive entdecken und malen wollen, dann begleiten Sie mich am besten auf eine der Malreisen nach Kühlungsborn oder auf die Insel Rügen. Es macht immer wieder Spaß gemeinsam an der Ostsee zu malen.


Treffen der Generationen (c) ein Aquarell mit drei Schleppern von Frank Koebsch

Treffen der Generationen – ein Aquarell mit drei Schleppern

Treffen der Generationen – ein Aquarell mit zwei Traditionsschiffen und einem modernen Schlepper

Ein wenig Flair von den Ausfahrten der Museumsschiffe in meinen Aquarellen

Boote und Schiffe haben immer wieder eine ganz eigene Faszination. Wenn wir auf Malreisen an der Ostsee oder auf Rügen unterwegs sind, sind die Boote am Strand und in den kleinen Häfen begehrte Motive bei den Malschülern. Was mich persönlich noch mehr interessiert, ist das Schiffe gucken in Warnemünde, wenn die großen Pötte ein- oder auslaufen, selbst mit Kreuzliner unterwegs zu sein oder die maritimen Events wie die Hanse Sail. Gerade rund um die Hanse Sail sind in der Vergangenheit immer wieder Aquarelle mit verschiedenen Museumsschiffen entstanden, wie die Bilder „Päckchen im Hafen“,  „Match Race bei der Hanse Sail“, „Hanse Sail“, „Rückkehr von der Ausfahrt auf der Hanse Sail“ u.a. Es ist einfach toll zu sehen, wie Traditionsschiffe als technische Denkmale heute noch unterwegs sind und neben den hypermodernen Schiffen ihren ganz eignen Reiz haben. So ist auch die Idee für das Aquarell „Treffen der Generationen“ entstanden. Doch schauen Sie selbst, hier mein neues Bild mit drei Generationen von Schleppern bei der Ausfahrt in Warnemünde und meine anderen Bilder mit den Traditionsschiffen.

Treffen der Generationen (c) ein Aquarell mit drei Schleppern von Frank Koebsch
Treffen der Generationen (c) ein Aquarell mit drei Schleppern von Frank Koebsch

Aquarelle mit einem Rückblick über mehrere Generationen in die Geschichte der Technik

Das Aquarell „Treffen der Generationen“ ist das dritte Bild, welches ich vom Schlepper Petersdorf gemalt habe. Nach dem Besuch des Schleppers im Rostocker Stadthafen  hatte ich  die Idee Schlepper als Motiv für maritime Aquarelle und einem Aquarellkurs zu wählen. Das erste Aquarell in dieser kleinen Serie zeigt den „Schlepper Petersdorf im Stadthafen Rostock“. Für das zweite Bild habe ich eine fiktive Szene bei der Hanse Sail gewählt. Das Segelschulschiff Greif und der Schlepper kehren von einer Ausfahrt der Hanse Sail zurück. Der Schlepper Petersdorf ist heute ein Museumsschiff, welches von einem Verein gepflegt und funktionstüchtig gehalten wird. Das Schiff wurde 1957 auf der Warnow – Werft gebaut, es übernahm später die Aufgaben des Dampfschleppers Saturn. Irgendwann wurde dann der Schepper Petersdorf von einer neuen Generation der Arbeitsschiffe abgelöst. So entstand die Idee in einem maritimen Aquarell die zwei Traditionsschiffe und einen modernen Schlepper darzustellen. Für dieses dritte Schiff habe ich einen Schlepper der Fairplay Group gewählt. So ist mit den Schleppern Saturn, Petersdorf und Fairplay 26 das Aquarell „Treffen der Generationen“ entstanden. Gemalt habe ich das Schlepper Aquarell mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf dem Hahnemühle Aquarellpapier Cornwall 450 g/m2 matt gemalt. Durch diese Kombination von Aquarellpapier und – farbe konnte ich die für das Bild notwendigen Verläufe und Kontraste erzeugen. In dem Youtube Video können Sie miterleben, wie das Aquarell „Treffen der Generationen“ entstanden ist.

Der Dampfschlepper „Saturn“ ist ein alter „Bekannter“. Das 1908 gebaute Schiff liegt heute als technisches Denkmal in Außengelände des Schifffahrtsmuseums Rostock. Dort hatte mich der Schlepper im Rahmen der Lichtklangnacht fasziniert. Es war ein herrlicher Anblick die Saturn als illuminiertes Motiv zu erleben und so hatte ich bereits 2009 die Saturn in meinem Aquarell „Schlepper im besonderen Licht“ gemacht. So war mein Aquarell „Treffen der Generationen“, die Chance den Dampfschlepper noch einmal auf die Reise zu schicken. Es ist nicht das erste Mal, dass ich versuche ein wenig technische Geschichte in einem Bild zu zeigen. Im Rahmen unseres Projektes zum Flughafen Tegel hatte ich in dem Aquarell „x Generationen“ eine Bandbreite von den Gleitern Otto Lilientals über die „Tante JU“ bis hin zum Airbus 380 vor der Silhouette des Flughafens Tegels zu zeigen.

Es macht immer wieder Spaß ein wenig in die Geschichte der Technik einzutauchen. Vielleicht kann ich mit meinen Aquarellen ein wenig von der Begeisterung für das Traditionsschiff Schlepper Petersdorf und die Hanse Sail transportieren. Wenn ja, dann haben Sie auch Interesse gemeinsam mit mir Boote und Schiffe als Aquarell zu malen. Dann nutzen Sie doch am 12. Juni 2021 von 10:00 bis 17:00 Uhr den

Online Aquarellkurs: Schlepper Petersdorf im Stadthafen Rostock

Bei Interesse melden Sie sich einfach über die Seite der VHS Rostock an. Ich würde mich freuen, gemeinsam mit Ihnen und den anderen Malschülern den Schlepper Petersdorf in dem Aquarellkurs zu malen. 

Rückkehr von der Ausfahrt auf der Hanse Sail © Aquarell von Frank Koebsch

Der Schlepper Petersdorf und das Segelschulschiff Greif bei der Hanse Sail

Der Schlepper Petersdorf und das Segelschulschiff Greif bei der Hanse Sail

Wie wäre es mit einer Mitfahrgelegenheit mit dem Schlepper Petersdorf zur Hanse Sail?

Aquarelle mit Booten und Schiffen
.

Wir leben in unmittelbarer Nähe der Ostsee und ich bin in Rostock aufgewachsen. Also gehören Boote und Schiffe zu meinem Leben und es macht immer wieder Spaß, sie als Motiv für maritime Aquarelle zu entdecken. Dieses ist auch der Grund, warum ich immer wieder während der Malreisen und Aquarellkurse gemeinsam mit Malschülern Boote und Schiffe malen. Idealerweise malen wir die Boote direkt am Ostseestrand oder in den vielen kleinen Häfen längs der Ostseeküste. Um meine Erfahrungen für diese maritimen Aquarelle weiterzugeben, habe ich sogar ein malerisches Bootbauseminar entwickelt und in er Zeitschrift Palette veröffentlicht.  Meine Aquarelle mit den Booten und Schiffen finden Sie am besten über den nebenstehenden Button.

So brauchte ich auch nicht lange zu überlegen, als mich der Verein des Schleppers Petersdorf zu einem Besuch an Bord des Schleppers eingeladen hat.  Der Verein will mit einem Malwettbewerb und einer Versteigerung er Bilder etwas zum Erhalt des Museumsschiffes beitragen.  Beim Besuch des Schleppers Peterdorf im Stadthafen Rostock haben wir beraten, wie ich den Verein unterstützen kann. Mein Vorschlag war ganz einfach. Ich versuche über meine Begeisterung für Schlepper als Motive für maritime Aquarelle und einen Aquarellkurs weitere Teilnehmer für den Malwettbewerb zu gewinnen. Mein erstes Bild, das Aquarell „Der Schlepper Petersdorf im Stadthafen Rostock“ habe ich vor einigen Tagen veröffentlicht. Hier mein Aquarell und das Plakat für den Malwettbewerb.

.

.

In der Regel finanziert der Verein den Erhalt des Museumsschiffes und seine Arbeit u.a. durch den Verkauf von  Mitfahrgelegenheiten mit dem Schlepper Petersdorf. Die schönste Mitfahrgelegenheit, die ich mit Vorstellen kann, ist eine Schlepperfahrt zur Hanse Sail. Anfang August verwandelt sich der Stadthafen von Rostock und der Neue Strom von Warnemünde in ein riesiges maritimes Event mit über 100 Traditionsschiffen. Es ist einfach herrlich in den Tagen der Hanse Sail im Stadthafen und in Warnemünde Schiffen zu gucken. In den vergangenen Jahren habe ich immer wieder hier auf meinem Blog Aquarelle und von Fotos von der Hanse Sail veröffentlicht. Meine Aquarelle von verschiedenen Windjammern sind nach verschiedenen Fotos von den Impressionen der Hanse Sail entstanden. Auch für mein neues Aquarell von dem Schlepper Petersdorf habe ich mich mehrerer Fotos bedient. Einmal hat der Verein Bilder für den Malwettbewerb in Web gestellt und zum anderen habe ich immer wieder Fotos von Segelschiffen gemacht. Aus diesen Bildern habe ich eine Aufnahme von Segelschulschiff Greif ausgewählt. Entstanden ist das Aquarell „Rückkehr von der Ausfahrt auf der Hanse Sail © Aquarell von Frank Koebsch“. Es hat Spaß gemacht, mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf dem Hahnemühle Aquarellpapier Cornwall 450 g/m2 rau die Schiffe zu malen.  Durch diese Kombination von Aquarellpapier und – farbe konnte ich die für das Bild notwendigen Verläufe und Kontraste erzeugen.

Ich weiß nicht, ob sich die beiden Schiffe während der Hanse Sail so vor der Warnemünder Westmole begegnet sind und doch habe ich sie als Motiv kombiniert. Für mich gibt es zwei Gründe. Einmal ist so ein wunderbares Motiv für ein weiteres Aquarell von der Sail entstanden. Zum anderen gibt es zwischen dem Schlepper und der Schonerbrigg Greif eine Verbindung. Es sind die beiden ältesten existieren Schiffe, die auf der Rostocker Warnow – Werft entstanden sind. Doch sehen Sie selbst hier das mein neues Aquarell und meine anderen Bilder von der Hanse Sail.

.

Rückkehr von der Ausfahrt auf der Hanse Sail © Aquarell von Frank Koebsch
Rückkehr von der Ausfahrt auf der Hanse Sail © Aquarell von Frank Koebsch

.

Vielleicht kann ich mit meinen Aquarellen ein wenig von der Begeisterung für den Schlepper Petersdorf und die Hanse Sail transportieren. Wenn ja, warum nutzen Sie nicht die Möglichkeit einer Mitfahrgelegenheit zur Hanse Sail auf dem Schlepper 😉.

Aber vielleicht haben Sie ja auch Interesse gemeinsam mit mir Boote und Schiffe als Aquarell zu malen. Dann nutzen Sie doch am 12. Juni 2021 von 10:00 bis 17:00 Uhr den

Online Aquarellkurs: Schlepper Petersdorf im Stadthafen Rostock

Bei Interesse melden Sie sich einfach über die Seite der VHS Rostock an. Ich würde mich freuen, gemeinsam mit Ihnen und den anderen Malschülern den Schlepper Petersdorf in dem Aquarellkurs zu malen. 

Zur Einstimmung auf eine Ausfahrt mit dem Schlepper Peterdorf und dem Aquarellkurs hier von ein passendes Video.

.


Aquarell „Rückkehr von der Ausfahrt auf der Hanse Sail“ im Format 36 x 48 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Rückkehr von der Ausfahrt auf der Hanse Sail“ im Format 36 x 48 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

460,00 €

Der Schlepper Petersdorf im Stadthafen Rostock © Aquarell von Frank Koebsch

Schlepper als Motive meiner maritimen Aquarelle

Schlepper als Motive meiner maritimen Aquarelle und Thema eines Aquarellkurses

Der Schlepper Petersdorf im Stadthafen Rostock © Aquarell von Frank Koebsch

Wenn man sich auf den Werften und in den Häfen umsieht, dann kann man eine Menge Schlepper erleben.  Sie sind die notwenigen Arbeitsschiffe, um Ozeanriesen, Schiffssegmente, Pontons, … auf engen Raum zu bewegen. Schlepper sind die notwendigen Arbeitsschiffe mit leistungsfähigen Motoren und großen Wendigkeit. Ich habe die starken Schlepper bei meiner Arbeit auf den Werften und im Rostocker Hafen kennen gelernt. Später habe ich die Schiffe immer wieder bei ganz verschiedenen Gelegenheiten erleben können, wie z.B. bei der Hanse Sail, der Taufe der AIDA stella oder dem Schiffe gucken in Warnemünde. Ich male gerne Boote und Schiffe, aber Schlepper sind bisher eine Ausnahme in meinen maritimen Aquarellen. In der Vergangenheit sind drei maritimen Aquarelle mit den kleinen wendigen Arbeitsschiffen entstanden. Einmal habe ich den Dampfschlepper Saturn gemalt. Ich habe das Museumschiffs als besonders illuminiertes Motiv auf der Lichtklangnacht entdeckt. Nach diesem Erlebnis ist mein Aquarell „Schlepper im besonderen Licht“ entstanden. Später habe ich im Rahmen einer Recherche für ein Aquarell eines Container Schiffes noch zwei Miniaturen in Aquarell mit Schleppern entstanden.

.

.

Nach meinem Besuch auf dem Schlepper Peterdorf im Rostocker Stadthafen ist die Faszination für diese Schiffe wieder erwacht. Nach und nach sind einige Aquarelle vom Schlepper Petersdorf entstanden. Hier das erste maritime Aquarell aus dieser kleinen Serie.

.

Der Schlepper Petersdorf im Stadthafen Rostock © Aquarell von Frank Koebsch
Der Schlepper Petersdorf im Stadthafen Rostock © Aquarell von Frank Koebsch
Aquarelle mit Booten und Schiffen
 

Es hat Spaß gemacht, mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf dem Hahnemühle Aquarellpapier Cornwall 450 g/m2 rau das Schiff zu malen.  Durch diese Kombination von Aquarellpapier und – farbe konnte ich die für das Bild notwendigen Verläufe und Kontraste erzeugen.

Wenn Sie Interesse an maritimen Motiven mit Booten und Schiffen haben, dann Sie doch einfach den Button um sich auf unserer Webseite über unsere maritimen Aquarelle informieren.

.

Wenn Sie Interesse haben gemeinsam mit mir solche Motive zu malen, dann empfehle ich Ihnen

am 12. Juni 2021 von 10:00 bis 17:00 Uhr den

Online Aquarellkurs: Schlepper Petersdorf im Stadthafen Rostock

Auf der Seite der VHS Rostock finden Sie folgende Kursbeschreibung:

Der Stadthafen lebt vom maritimen Flair mit den vielen Booten und Schiffen. Wir haben im Kurs die Chance, eines der Traditionsschiffe – den Schlepper Petersdorf – virtuell zu besuchen und uns ein paar Details genauer anzuschauen.
Ihr Kursleiter, Herr Frank Koebsch, hat die Möglichkeit genutzt, eigene Fotos für Ihre ersten Skizzen zu machen. Diese werden Ihnen dann zur Verfügung gestellt (per Post, digital).
Ziel des Kurses ist es Aquarelle

    • mit dem Schlepper „Petersdorf“ im Stadthafen oder
    •  mit technischen Details, wie Kreiselkompass, Maschinentelegraf, Steuerrad o.a.

zu malen. Die Skizzen erarbeiten Sie selbst, Herr Koebsch steht Ihnen online, je nach Ihren technischen Voraussetzungen, beratend zur Seite. Die Aquarelle arbeiten Sie bei sich fertig aus. Auch dabei wird Herr Koebsch versuchen, Sie zu unterstützen.

Bei Interesse melden Sie sich einfach über die Seite der VHS Rostock an. Ich würde mich freuen, gemeinsam mit Ihnen und den anderen Malschülern den Schlepper Petersdorf in dem Aquarellkurs zu malen. 😄

 


Aquarell „Der Schlepper Petersdorf im Stadthafen Rostock“ im Format 30 x 40 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Der Schlepper Petersdorf im Stadthafen Rostock“ im Format 30 x 40 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

320,00 €

Fotos vom Büroalltag eines Aquarellisten (c) FRank Koebsch (2)

Wie viel Büroarbeit gehört zum Malen?

Wie viel Büroarbeit gehört zum Malen?

Was gehört zu einem ganz normalen Tag eines Aquarellisten?

.

Mein Leben als Künstler (c) Frank Koebsch
Mein Leben als Künstler (c) Frank Koebsch

Es ist immer wieder interessant, sich mit anderen Menschen über meinen Beruf zu unterhalten. Seit April 2011 gebe ich als BerufsbezeichnungFreiberuflicher Künstler“ an. Die meisten Menschen lernen mich über meine Aquarelle, Ausstellungen, Veröffentlichungen in Zeitschriften und im WEB oder über unsere Kalender und Kunstkarten kennen. Andere Menschen treffe ich in den Aquarellkursen und Malreisen kennen. Es sind die Ergebnisse meiner Arbeit über die die Menschen mich kennen lernen.  In den Gesprächen mit anderen Menschen über mein Berufsbild, höre ich oft Meinungen, dass Künstler als Bohème leben oder Maler den ganzen Tag malen. In der vergangenen Woche hatte ich wieder so ein Gespräch. Ich versuche dann immer zu berichten, wie bei mir ein ganz normaler Tag eines Aquarellisten aussieht. Auch wenn ich sehr gerne und oft male, Dinge auf dem Papier oder einer Leinwand ausprobiere und Motive am liebsten in der Natur beobachte, wird aus meinen Schilderungen immer wieder schnell klar, dass sich mein Berufsleben nur wenig von dem eines anderen Freiberufler unterscheidet. Ich hatte in der Vergangenheit in der Darstellung „Mein Leben als Künstler“ einmal aufgelistet, welche Tätigkeiten welchen Zeitumfang im ganz normalen Tag eines Aquarellisten einnehmen. Meine Gesprächspartner sind immer sehr erstaunt, wie gering der Zeitanteil ist, in dem ich male. Dieses sieht sicher bei jedem im Detail ein wenig anders aus. Zu einem ganz normalen Tag eines Aquarellisten gehört leider auch eine Menge Büroarbeit. Bei einem Künstler denken die wenigsten Menschen an die notwendigen Büroarbeiten. Ich habe einfach einmal am Donnerstag vergangene Woche ein paar Fotos geschossen und will nun beschreiben, was ich als klassische Büroarbeit erledigt habe.

  • Ich habe die Belege und gefahrenen Kilometer der letzten Tage in der Buchhaltung erfasst sowie die Zahlungseingänge auf dem Geschäftskonto kontrolliert.
  • Zum Quartalsanfang sind immer die notwendigen Unterlagen für das Finanzamt zusammen zu stellen. Auch wenn man mit der Buchhaltung auf dem laufenden ist, sind immer noch Unterlagen zu kopieren und Rückfragen unserer Steuerberaterin zu beantworten. Eine meiner schlimmsten Arbeiten 😉
  • Einer Kundin gefiel das Rügen AquarellPfarrwitwenhaus in Groß Zicker“. Sie hatte das Aquarell von dem wohl beliebtesten Motiv auf dem Mönchgut über unsere Web Seite gekauft. In diesem Fall bekomme ich von unserem Shop eine Mail und die Arbeit beginnt. Ich muss klären, wo sich das Original befindet. Ist es auf einer Ausstellung oder lagert es in unserem Archiv? Wenn es unterwegs ist, muss ich unserem Partner bitten, uns das Bild zu schicken. In diesem Fall lagerte es in einer unserer Mappen. Als nächstes wird eine Auftragsbestätigung und eine Rechnung für den Kunden geschrieben, das Aquarell verpackt, der Paketschein gedruckt und die Lieferung zur Post gebracht. Ist das Paket unterwegs, wird der Kunde über die Sendungsnummer informiert und die notwenige Buchhaltung gemacht. Zur Überwachung der Zahlungseingänge noch fix einen Termin in den Kalender setzen.
  • Für meine Malschüler der Aquarellkurse an der VHS Rostock habe ich eine Ausstellung im Rostocker Hof Am nächsten Tag wollten wir die Ausstellung hängen, also habe ich die Etiketten für die Bilder geschrieben und gedruckt, Seile, Haken, das Werkzeug, Flyer und Visitenkarten für die Ausstellung zusammengesucht.
  • Wie es an solchen Tagen so ist, merkt man immer im letzten Augenblick, bei welchen Büromaterialien der Vorrat dem Ende entgegengeht. Die Tintenpatronen meines Druckers leerten sich drastisch, der Edding und ein Klebestift waren eingetrocknet, der letzte Ordner ging für die Steuerunterlagen drauf und die Etiketten würden für eine weitere Ausstellung nicht reichen. Also habe ich fix die notwendigen Bestellungen im Web gemacht und wieder Rechnungen für die Buchhaltung erzeugt.
  • Ich habe den Blogartikel über den Buchungsstart des Plein Air Festivals 2018 – Malen an der Ostsee geschrieben.

.

.

So verging eine Menge Zeit – mit klassischer langweiliger Büroarbeit. Ich bin ehrlich, am Ende des Tages habe ich dann doch zu Pinsel und Farbe gegriffen. Ich habe einen Schlepper als Miniatur in Aquarell gemalt. Ein Kunde hat angefragt, ob ich für einen Tagungsraum ein großes maritimes Aquarell mit einem Containerschiff malen kann. Ich mag Boote und Schiffe und hatte in der Zeitschrift Palette & Zeichenstift sogar schon mal ein malerisches Bootbauseminar veröffentlicht. Also hatte ich an einigen Abenden zuvor in meinen Erinnerungen, den Fotos von unseren Reisen, dem Schiffe gucken im Warnemünde, dem Schlepperballett bei der Hanse Sail, dem Malen an der Elbe und dem Web nach Ideen für so ein Bild gesucht. Meine Idee ist es, neben dem schwarzen Containerriesen als Farbtupfer einen oder zwei rote Schlepper zu setzen. Also habe ich zu Einstimmung auf eine mögliche große Arbeit rote Schlepper als Miniatur nach meinen Rechercheergebnissen gemalt. Mit dem Malen ist die Arbeit für diese kleinen Aquarelle noch nicht beendet. Ich habe Sie für meinen Kunden und unsere Web Seite fotografiert. Es gibt viele Liebhaber von maritimen Bildern, also werde ich die Fotos von den Schleppern in den nächsten Tagen in unserem Web shop zu Verkauf anbieten. Eine weitere Büroarbeit, die auf mich zukommt.

 

Haben Sie sich so einen ganz normalen Arbeitstag eines Aquarellisten vorgestellt?

 

Die meisten meiner Arbeitstage verlaufen so ganz unromantisch. Aber umso schöner war es, in die leuchtenden Augen meiner Malschüler am nächsten Tag bei ihrer ersten Ausstellung zu schauen, ein Feedback für ein verkauftes Aquarell zu bekommen und in den warmen Monaten gemeinsam mit anderen an der Ostsee zu malen, die Kraniche zu beobachten und und … Diese Erlebnisse sind die High Lights aber eben nicht der Alltag. Wenn ich dieses den Gesprächspartnern auf ihre Fragen zu meinem Beruf erzähle, kommt das nicht immer gut an. Etliche Menschen wollen mit den Bildern auch Geschichten von einem romantischen Künstlerleben kaufen. Also gehört zum Malen sicher auch die Kunst des Verkaufen`s. 😉

Palette 01 2018 S 22 - 23 - Wenn es dunkel wir in der Stadt - Aquarelle mit besonderen Lichtstimmungen - Frank Koebsch

Aquarelle mit besonderen Lichtstimmungen in der Zeitschrift Palette & Zeichenstift

Aquarelle mit besonderen Lichtstimmungen

.

in der Zeitschrift „Palette & Zeichenstift“

Vor einigen Tagen ist die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Palette & Zeichenstift erschienen. Ab und zu habe ich die Chance einen Artikel über meine Aquarelle, meine Malweise und Erfahrungen zu veröffentlichen. Dieses Mal berichte ich in dem Artikel

Wenn es dunkel wird in der Nacht

.

über

Aquarelle mit besonderen Lichtstimmungen

.

Hier ein kleiner Auszug aus dem Text des Artikels.

Mit dem Sonnenuntergang verändern sich viele Motive. Außerhalb der Städte und auf den Freiflächen erleben wir den Wechsel der Lichtstimmungen recht langsam. Die letzten Sonnenstrahlen färben den Himmel in typische Töne des Sonnenuntergangs. Die Farben der blauen Stunde und das Orange am Himmel dominieren diese Zeit des Tages. Das Aquarell „Hafenwächter“ zeigt eine typische Szene des Hamburger Hafens bei dem Sonnenuntergang über der Elbe.

Ganz anderes verändert sich das Licht in der Enge der Städte. Die Schatten in den Straßen machen die Innenstädte schneller dunkel. Die Straßenbeleuchtung, die beleuchteten Fenster, die Reklamen und die illuminierten Gebäude sowie die Lichter der Fahrzeuge bestimmen zu nehmend die Szenen. Es ist spannend, zu verschiedenen Zeiten gleiche oder ähnliche Motive zu malen und zu erleben wie sich die Farben wandeln und wie die Lichter und die Schatten die Konturen verändern. Wenn man einen solchen Lichtwechsel beobachtet, stellt aber auch schnell fest, dass sich noch viel mehr ändert. Gegenstände, ja ganze Häuser, die am Tag die Ansicht bestimmen, verschwinden in der Dunkelheit. Andere Dinge fallen einem erst in der Nacht ins Auge, weil sie beleuchtet werden. Die Farbigkeit ganzer Gebäude und Straßen werden durch die Lichter der Stadt verändert. Oft prägt das gelbliche weiche Licht der Natriumdampf-Niederdrucklampen die Straßenzüge. Gleichzeitig werden Sehenswürdigkeiten illuminiert, um den Besuchern einen Blick auf die „Highlights“ auch im Dunkeln zu ermöglichen.

Schauen Sie bitte einmal auf das Aquarell „Schlepper im besonderen Licht“. Das Bild zeigt einen alten Dampfschlepper aus groben genieteten Stahlplatten. Tagsüber erleben wir das Schiff mit dunklen grünen Rumpf und schwarz / weißen Aufbauten. Wird der Schlepper nachts angestrahlt, macht der alte Kahn mit seinem Farbspiel einem Goldfisch Konkurrenz. Aber nicht nur Denkmale werde präsentiert. Firmen nutzen die Fenster der Bürogebäude, um den Gebäuden auch in der Nacht ein unverkennbares Aussehen zu geben. Die Scheinwerfer und die Rücklichter der Autos tragen auf ihre Weise zu der Lichtstimmung bei.

Das „Feuerwerk“ der Lichter ist über den Städten so stark, dass sich der Himmel verfärbt. Besonders eindrucksvoll sind die Silhouetten der Städte, wenn die Reflektionen auf den nassen Straßen oder die Spiegelung auf einem Gewässer dazu kommen. In meinen Aquarellen „Rostocker Altstadt bei Nacht“ habe ich versucht, die nächtliche Ansicht der Hansestadt mit ihren Kirchen und Häusern vom gegenüberliegenden Ufer der Warnow einzufangen. Es ist schon erstaunlich, wie sich die Motive ändern, wenn es dunkel wird in der Stadt.

Palette 01 2018 S 22 - 23 - Wenn es dunkel wir in der Stadt - Aquarelle mit besonderen Lichtstimmungen - Frank Koebsch
Palette 01 2018 S 22 – 23 – Wenn es dunkel wir in der Stadt – Aquarelle mit besonderen Lichtstimmungen – Frank Koebsch

.

Es ist immer wieder interessant Aquarelle mit illuminierten Motiven zu malen, denn in der Nacht leuchten viele Motive ganz sonders. Auf den folgenden Seiten des Artikels habe ich beschrieben, wie die Aquarelle  „Winter am Kai von Tromsø“ und „Rostocker City – illuminiert Schritt für Schritt entstanden sind. Aber auch auf meinem Blog können Sie nachlesen, wie die beiden Bilder entstanden sind.vAuf Grund der weichen Lichtstimmung in dem Winteraquarell aus Tromsø habe ich das Büttenpapier Leonardo 600 g/m2mit matter Oberfläche von Hahnemühle gewählt. Das Aquarellpapier erlaubt es weiche Verläufe zu realisieren. Gemalt habe ich das Winterbild mit meinen Aquarellfarben von Schmincke. Um das Leuchten in dem Aquarell zu erzeugen, habe ich konsequent mit den Komplementärfarben gearbeitet.

.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Winter am Kai von Tromsø (c) Aquarell von Frank Koebsch
Winter am Kai von Tromsø (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Der gravierende Unterschied zum Aquarell „Rostocker City – illuminiert“ ist die Wahl der Aquarellfarben, auch wenn ich hier  als Aquarellpapier das Hahnemühlepapier Cornwall 450 g/m2 mit rauer Oberfläche gewählt, dass die aufgetragenen Farben kräftig wider gibt.

Ich habe bei diesem Bild einen anderen Weg ausprobiert,  wie man das Leuchten in den Aquarellen erzeugen kann. Es ist eines der ersten Aquarelle, in denen ich lumineszierende Aquarellfarben genutzt haben.   Daniel Smith als Hersteller beschreibt die Farben wie folgt:

Die Pigmente enthalten Glimmer, bei dem es sich um dünne transparente Teilchen handelt, die mit hochreflektierenden Metalloxiden beschichtet sind. Die Wahl der Metalloxide bestimmt die Art der Lumineszenz.

Interessant ist, dass das Aquarell beim Einsatz von lumineszierenden Aquarellfarben bei verschiedenen Blickrichtungen und unterschiedlichen Lichteinfällen jedes Mal eine andere Wirkung entfaltet. Es ist schon beeindruckend. Im Foto „Lichteffekte des Aquarells…“ habe ich versucht, ein wenig von dieser Wirkung zu veranschaulichen. Schaut man frontal auf das Bild ergibt, sich durch den Einsatz der lumineszierenden Aquarellfarben kaum einen Unterschied zu den herkömmlichen Aquarellen. Die Farben können für Bilder mit interessanten Lichtstimmungen eine sinnvolle Ergänzung sein.

.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Rostocker City – illuminiert (c) Aquarell von Frank Koebsch
Rostocker City – illuminiert (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Ich hoffe, dass ich Ihr Interesse an Aquarellen mit besonderen Lichtstimmungen wecken konnte. Probieren Sie es doch einmal selbst aus. Bei Interesse können Sie hier eine Leseprobe des Artikels als pdf lesen.

Palette 01 2018 – Wenn es dunkel wir in der Stadt – Aquarelle mit besonderen Lichtstimmungen – Frank Koebsch

Wenn Sie Interesse an dem vollständigen Artikel haben, dann können die Zeitschrift „Palette & Zeichenstift“ in ausgewählten Zeitschriftenläden oder beim Palette-Verlag erwerben. Viel Spaß beim Lesen.

Palette 01 2018 - Übersicht der Artikel von FRank Koebsch in der Zeitschrift Palette & Zeichenstift
Palette 01 2018 – Übersicht der Artikel von FRank Koebsch in der Zeitschrift Palette & Zeichenstift

P.S.: Vielleicht suchen Sie noch weitere Anregungen. Dann möchte ich Ihnen folgende Artikel empfehlen, die bisher von mir in der Zeitschrift „Palette und Zeichenstift“ erschienen sind:

P.S.S.: Wenn Sie Interesse an weiteren solchen Beschreibungen, wie Aquarelle Step by Step entstehen, haben, hier ein paar weitere Beispiele:

Schiffe und Krane von Rostock

Schiffe und Krane von Rostock

Ein Ausstellungstipp für die Rostocker und alle Gäste

Haus der Stadtwerke Rostock 1 (c) Frank Koebsch
Haus der Stadtwerke Rostock 1 (c) Frank Koebsch

.

Mit dem Haus der Stadtwerke Rostock aus Partner und Ausstellungsort für  unsere Aquarelle und Pastelle verbindet uns eine lange Partnerschaft. Wir haben dort seit dem Jahr 2003 immer wieder mit großem Erfolg ausgestellt. Hier ein paar Schnappschüsse von unseren Ausstellung Meer und Mehr 2008 und  unserer Ausstellung im Sommer 2011. Eine nächste Ausstellung für den Juli dieses Jahres konnte ich bereits vor einigen Monaten mit den Stadtwerken vereinbaren. Ich arbeite gerne mit anderen Menschen zusammen und so konnte ich im vergangenen Jahr den Stadtwerken einen weiteren Rostocker Künstler, den Architekten und Zeichner Peter Kraska für eine Ausstellung empfehlen. Diese Woche ist es nun so weit. Peter Karska, lädt am 19.04.2013 um 15.00 Uhr in das Haus der Stadtwerke, wo er seine Ausstellung „Schiffe und Krane von Rostock“ präsentiert.

.

Schiffe und Krane von Rostock - Eine Ausstellung von Peter Kraska
Schiffe und Krane von Rostock – Eine Ausstellung von Peter Kraska

Mein Tipp besuchen Sie die Ausstellungen. Für mich ist faszinierend was Peter Kraska mit seinen Zeichnungen aus den maritimen Motiven hervorzaubert, ein wunderbarer Gegensatz zu meinen großflächig angelegten Aquarellen, wie z.B. dem Schlepper im besonderen Licht.

In der Zeitschrift der Stadtwerke Rostock, dem Inböter steht über Peter Kraska und seine folgende Ausstellung folgendes zu lesen.

Als Peter Kraska 2004 nach Rostock zog, standen am Werftdreieck noch zwei Kräne. Inzwischen ist immerhin noch einer davon übrig. Solche Überbleibsel aus der industriellen Ära der Seehafenstadt Rostock interessieren den Zeichner, der das Architektenhandwerk an der Bauhaus-Universität in Weimar erlernte. Eine Reihe von Freihandzeichnungen zeigt, welchen Wert die dargestellten Situationen – wie zum Beispiel Schiffe, Hafenanlagen, Maschinen, Werkhallen – für den Künstler besitzen. Genaues Beobachten und präzises Zeichnen dienen dem dokumentarischen Anliegen, reizvolle Details und skizzenhafte Andeutungen erzählen vom malerischen Eindruck.

Nutzen Sie die Chance und entdecken einmal ein paar andere Ansichten von der Hafen- und Hansestadt Rostock, insbesondere beim schon zu lange währenden Streit der Finanzierung und Bewahrung der  Traditionschiffe Georg Büchner, Stephan Janzen, dem unter Denkmalschutz stehenden Kran bei der Neptunwerft, dem langen Heinrich u.a. Vielleicht werden wir die Schiffe und Krane von Rostock so nicht mehr wieder sehen.