Aquarelle für die Air Berlin und den Flughafen Tegel

Aquarelle für die Air Berlin und den Flughafen Tegel

Gedenken an den letzten Flug der Air Berlin

.

Manchmal kommt es anderes als man denkt. Im Jahr 2012 hatte  Christiane WeidnerSusanne Haun und ich das Ausstellungsprojekt ein Ausstellungsprojekt zum Flughafen Berlin Tegel in Leben gerufen. Wir wollten uns von dem Flughafen Tegel verabschieden, denn der altehrwürdige Flughafen sollte am 02. Juni 2012 geschlossen werden.  Bedingung war dafür, dass der neue Flughafen Berlin – Brandenburg BER eröffnet wird. Am nächsten Tag hatte wir die Vernissage unserer Ausstellung Flughafen Berlin Tegel, eine Hommage – Zeichnung, Fotografie und Aquarell geplant. Wir konnten den Termin für unsere Ausstellung halten, aber der Flughafen BER ist bis heute nicht eröffnet worden. Die Flugzeuge starten und landen heute noch in Tegel. Und doch gibt es seit gestern eine gravierende Änderung. Der Flughafen Tegel war die Heimatbasis der Fluggesellschaft Air Berlin. Am gestrigen Tag hieß nun dann doch Abschied nehmen. Nach der Insolvenz der Fluglinie gab es gestern nun den letzten Flug der Air Berlin von München nach Berlin Tegel. Eine Entwicklung, die im Jahr 2012 so nicht zu erwarten war. In Gedenken an die Air Berlin und ihre Mitarbeitet möchte ich meine Aquarelle mit den Flugzeugen mit dem typischen roten Design der Fluglinie noch einmal auf meinem Blog präsentieren. Ich bin in meinen beruflichen Leben für die Siemens AG eine Zeitlang fast jede Woche einmal in Berlin gelandet oder gestartet. Ich habe den Flughafen Tegel und die Flugzeuge der Air Berlin am Morgen genauso auf dem Weg zum letzten Flug am Abend oder bei der letzten Landung des Tages erlebt. So sind einige Bilder vom Flughafen Tegel entstanden. Eines der Bilder ist ein Aquarell auf Leinwand in Form eines Flügels eines Gleiters von Otto Lilienthal. Ich habe versucht, auf dem Aquarell „Flughafen Berlin – Tegel“ das Geschehen von der Anfahrt bis zum Abheben mit einer Maschine von Air Berlin zu erzählen. Die erste Leinwand berichtet über die typische Anreise mit dem Taxi. Egal wie ob man mit dem Taxi oder dem Bus anreist, man muss dann den Teil des Flughafen zum Bummeln und Shoppen durchqueren bis man zum Bereich zum Einchecken kommt. Die letzten Teile des Bildes noch einmal die Silhouette von Tegel und den Abflug einer Maschine von Air Berlin. Nun wird es keine Flüge mit den Flugzeugen mit dem roten Design geben. Schade …

Es hat Spaß gemacht, dass Aquarell auf Leinwand „Flughafen Berlin – Tegel“ zu malen. Ich habe hierbei versucht auf der Form eines Flügels eines Gleiters von Otto Lilienthal die Geschichte eines Reisenden auf dem Flughafen Tegel zu erzählen. Gleichzeitig habe ich dabei Materialien der ersten Gleiter und Flugzeuge wie Leinwände und hölzerne Leisten genutzt. Eine Verbindung von Motiv, Material und Form für dieses Aquarell.

Hier noch einmal die Aquarelle.

.

Flughafen Berlin - Tegel (c) Aquarell auf Leinwand von Frank Koebsch
Flughafen Berlin – Tegel (c) Aquarell auf Leinwand von Frank Koebsch
Letzte Landung in Tegel (c) Aquarell von Frank Koebsch
Letzte Landung in Tegel (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Es ist spannend, wenn meine Aquarelle Zeitzeugen werden. Ich denke gerne an die Flüge mit der Air Berlin vom und zum Flughafen Berlin – Tegel zurück und drücke alle Mitarbeitern für die Zukunft die Daumen.

Welche Erinnerungen haben Sie an die Air Berlin?

x Generationen (c) Aquarell auf Aluminium von FRank Koebsch

x Generationen © ein Aquarell auf Aluminium von Frank Koebsch

x Generationen © ein Aquarell auf Aluminium 

Ein Aquarell auf Alumium – Flugzeughaut – von Frank Koebsch

.

Logo für unser Projekt Berlin-Tegel

Flughafen Berlin - Tegel (c) Aquarell auf Leinwand von Frank Koebsch
Flughafen Berlin – Tegel (c) Aquarell auf Leinwand von Frank Koebsch

Im Rahmen der Überlegungen für unsere Ausstellung  Flughafen Berlin Tegel, eine Hommage – Zeichnung, Fotografie und Aquarell hatte ich die Idee Aquarelle nicht nur auf Papier zu erstellen. Meine Idee war es Aquarell auf Werkstoffen zu malen, aus denen die Flugzeuge gestern und heute bestehen. So ist für die Ausstellung ein Aquarell auf Leinwand  entstanden, denn die Leinwand war das Spannmaterial der Gleiter von Otto Lilienthal dem Namenspatron des Flughafens Berlin – Tegel. Eine weitere Idee war es Aquarell auf Aluminium zu malen, einem typischen Rohstoff im Flugzeugbau. Es sollte auch wirklich Aluminium sein, keine Aluminium Verbundplatten wie Alubond oder Alu Dibond. Es sollte wie Leinwand Flugzeughaut sein. Also bin ich zum Metallhändler meines Vertrauens gegangen und habe mir Alu Platten zu schneiden lassen.

Vorbereitung zum Grundieren des Aluminiums (c) Frank Koebsch
Vorbereitung zum Grundieren des Aluminiums (c) Frank Koebsch

Aluminium war in der Vergangenheit das häufigsten verwendeten Material des Flugzeugbaus. Ein legendbares Flugzeug aus Aluminium, welches heute noch fliegt ist die Tante Ju. Für die Junkers 52 wurde der gesamte Rumpf als Aluminium Wellblech gefertigt. Viele Flugzeugsfans kennen die Ju von ihren Strecken oder Rundflügen. Heute werden beim Bau moderner Flugzeuge, wie z.B. dem Airbus 380 zu nehmend mehr Verbundwerkstoffe eingesetzt. O.k. mit diesem Fakten war dann auch schon die Idee für das Motive des Bildes vorhanden. Ich wählte eine Silhouette von Tegel, überlegte wo Aluminium zu sehen ist, denn hier sollte das Aluminium in den Flächen auf dem Bild zu sehen sei, wie beim Fernsehturm, evt. den metallbeschichteten Fenstern und den verschiedenen Flugzeugen. Bei den Flugzeugen habe ich der Phantasie freien Lauf gelassen. So treffen sich x Generationen von Flugzeugen – beginnend von einem Gleiter Lilienthals über die JU 52 bis zum A380 – auf dem Bild 😉

.

x Generationen (c) Aquarell auf Aluminium von FRank Koebsch
x Generationen (c) Aquarell auf Aluminium von FRank Koebsch

.

Über meine Erfahrungen zum Aquarell auf Aluminium und wie dieses Bild entstanden ist, werde ich in den nächsten Tagen berichten. Dann werde auch weitere Fotos zu sehen sein, die mit verschiedenen Lichtreflexen auch das Aluminium im Aquarell auf Aluminium „x Generationen“ sichtbar machen ;-).

Einchecken auf dem Flughafen Berlin – Tegel

Einchecken auf dem Flughafen Berlin – Tegel

.

Geschafft ;-) Christiane Weidner, Frank Koebsch, Susanne Haun (vl.) (c) Peggy Blankenburg
Geschafft 😉 Christiane Weidner, Frank Koebsch, Susanne Haun (vl.) (c) Peggy Blankenburg

Morgen eröffnen wir um 19.30 Uhr unsere Ausstellung  “Flughafen Berlin Tegel, eine Hommage – Zeichnung, Fotografie und Aquarell”.  Christiane Weidner, Susanne Haun und ich stellen in der wunderbaren Atmosphäre der Humboldt Bibliothek Aquarelle, Drucke, Fotografien, Zeichnungen vom Flughafen Tegel aus.  Am Freitag haben wir unsere Bilder in der Humboldt Bibliothek gehangen.

Für diese Ausstellung habe jeder von uns etliche Arbeiten gefertigt. In den vergangenen Wochen hatte ich immer wieder Artikel veröffentlicht, in dem ich die Erstehung  eines  Aquarell auf Leinwand  beschrieben habe, das zentraler Bestandteil meines Parts der Ausstellung ist. Dieses Aquarell  zeigt  auf fünf Keilrahmen  typische Szenen vom Flughafen Berlin – Tegel. Bisher habe ich drei Segmente des Bildes in folgenden Artikeln gezeigt

 

Logo für unser Projekt Berlin-Tegel

Das nächste Segment zeigt eine Szene des Eincheckens auf dem Flughafen.  Es war nicht immer so entspannt, wie auf dem Bild dargestellt. So manches Mal habe ich das Gate erst  im letzten Moment erreicht und war dann froh, wenn ich nur mit Handgepäck unterwegs war und die Automaten nutzen konnte.  Wenn ich mit mehr Gepäck auf Reisen ging, musste ich mich gerade am Wochenbeginn  an den langen Schlangen anstellen. Nun ja, aber ich denke, dass ich in der Szene etwas Typisches eingefangen habe. Auch wenn ich oft gereist bin, habe ich eines nicht genutzt die roten Teppiche der First Class, aber farblich passten sie wunderbar in das Gesamtensemble meines Aquarells 😉

.

Einchecken auf dem Flughafen Tegel (c) Teil eines Aquarell von Frank Koebsch
Einchecken auf dem Flughafen Tegel (c) Teil eines Aquarell von Frank Koebsch

.

Das letzte Segment zeigt das Abhebens eines Flugzeuges über der Silhouette des Flughafens  –  hier in Rot der Farbe  der Air Berlin – ein bewusster Gegensatz zu den Farben beim Einchecken 😉 Wenn Sie das Bild als Ganzes sehen wollen,  dann lade ich Sie recht herzlich ein, unsere Ausstellung Flughafen Berlin – Tegel  –  Eine Hommage zu besuchen oder schauen Sie morgen noch einmal auf diese Seite.

.

Abheben vom Flughafen Tegel (c) Teil eines Aquarell von Frank Koebsch
Abheben vom Flughafen Tegel (c) Teil eines Aquarell von Frank Koebsch
Gewinne für die Verlosung des Preisausschreibens – Hommage Berlin Tegel gesponsort vom ibis Airport Hotel Berlin
Gewinne für die Verlosung des Preisausschreibens – Hommage Berlin Tegel gesponsort vom ibis Airport Hotel Berlin

P.S. Um Ihre Wartezeit bis zum Ausstellungsbeginn haben wir noch einen Tipp: Nehmen Sie doch an dem Preisausschreiben zu unserer Ausstellung Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage teil.

P.S.S. Wenn Sie andere Menschen über unsere Ausstellung informieren wollen, nutzen Sie nicht nur Mail, Facebook oder Twitter. Wir möchten Ihnen hierzu unsere Postkarten Edition empfehlen.

P.S.S.: Wenn Sie sich für unserer Ausstellungsprojekt interessieren, schauen Sie doch auch einmal in unsere Limitierte Edition von Drucken und Fotos, denn hier können Sie vorab, einige der wenigen Drucke und Fotos von unseren Ausstellungsobjekten erwerben.

Flughafen Tegel – Anreise mit dem Taxi

Flughafen Tegel – Anreise mit dem Taxi

.

Silhouette von Tegel (c) Teil eines Aquarell von Frank Koebsch
Silhouette von Tegel (c) Teil eines Aquarell von Frank Koebsch

Ich hatte vor einigen Tagen das erste Segment des Aquarells Flughafen Berlin – Tegel vorgestellt. Dieses Segment zeigt die Silhouette von Tegel und  das gesamte Aquarell setzt  sich aus insgesamt fünf Keilrahmen zusammen.  Auf diesen fünf einzelnen Flächen sollten Bilder entstehen, die im Zusammenhang etwas Typisches von dem Flughafen Tegel zeigen sollten.  In dem Exposee zu der Ausstellung hatte ich beschrieben, dass ich meine Sicht und Erinnerungen als Dienstreisenden an den Bussiness Airport Berlin einfließen lassen wollte. Begonnen habe ich auf einem der oberen Keilrahmen mit der Silhouette der Gebäude des Flughafens Berlin – Tegel. Dieses Bildsegment stellt so etwas da, wie die äußere ruhende äußere Hülle, unter der sich das Geschehen des sonst zu betriebsamen, quirligem Flughafen abspielt. Diese Hülle des Gebäudekomplexes nimmt man aus der Ferne war, egal ob man mit dem Pkw oder dem Bus anreist, bevor man eintaucht in das weitere Geschehen. Mein Vorschlag ist, lassen Sie uns doch in das Geschehen des Flughafens eintauchen. Für mich erfolgte in der Vergangenheit als Dienstreisender die Anreise meist mit einem Mietwagen oder dem Taxi, da Tegel über keine direkte Anbindung per U- oder S-Bahn verfügt. Aus diesem Grund spielen für Tegel die Taxen eine noch größere besondere Rolle als auf anderen Flughäfen. Ich habe das untere Bildsegment den vielen hundert Taxifahrern gewidmet, die täglich zuverlässig viele Reisenden transportieren. Ich der ersten Vorschau, hatte ich schon die Leinwand in einem frühen Arbeitsstadium gezeigt und gefragt: Was hat diese Leinwand mit dem Flughafen Tegel zu tun?Heute folgt das vollständige Bild nun das vollständige Bild und die Antwort 😉 .

.

Flughafen Tegel – Anreise mit dem Taxi  (c) Teil eines Aquarell von Frank Koebsch
Flughafen Tegel – Anreise mit dem Taxi (c) Teil eines Aquarell von Frank Koebsch

Logo für unser Projekt Berlin-Tegel Das Bild habe ich für unsere Ausstellung Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage erstellt. Das vollständige Aquarell können Sie ab den 04. Juni in der Humboldt Bibliothek sehen, denn an diesem Tag eröffnen Christiane WeidnerSusanne Haun und ich, Frank Koebsch unsere Ausstellung mit Fotografien, Zeichnungen und Aquarellen. Ich freue mich schon riesig auf unsere gemeinsame Ausstellung in der wunderbaren Atmosphäre der Humboldt Bibliothek. Wenn Sie Lust haben kommen Sie doch vorbei, wir würden uns freuen. Hier finden Sie die Einladung.

Gewinne für die Verlosung des Preisausschreibens – Hommage Berlin Tegel gesponsort vom ibis Airport Hotel Berlin
Gewinne für die Verlosung des Preisausschreibens – Hommage Berlin Tegel gesponsort vom ibis Airport Hotel Berlin

P.S. Um Ihre Wartezeit bis zum Ausstellungsbeginn haben wir noch einen Tipp: Nehmen Sie doch an dem Preisausschreiben zu unserer Ausstellung Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage teil.

P.S.S. Wenn Sie andere Menschen über unsere Ausstellung informieren wollen, nutzen Sie nicht nur Mail, Facebook oder Twitter. Wir möchten Ihnen hierzu unsere Postkarten Edition empfehlen.

P.S.S.: Wenn Sie sich für unserer Ausstellungsprojekt interessieren, schauen Sie doch auch einmal in unsere Limitierte Edition von Drucken und Fotos, denn hier können Sie vorab, einige der wenigen Drucke und Fotos von unseren Ausstellungsobjekten erwerben.