Die Gewinner meiner Blogparade stehen fest

Im Losverfahren wurden folgende Gewinner ermittelt ….

.

Ich möchte mich bei allen Menschen bedanken, die sich mit einem oder mehreren Kommentaren an der Blogparade „Sind Aquarelle Kunst?“ beteiligt haben, auf ihren Blogs auf meine Blogparade hingewiesen haben, die z.B. auf Facebook und Kunstnet an der Diskussion beteiligt haben.  Ich habe wie üblich bei unserer Aktion 10 Fragen zur Kunst ist es am Sonntag an mir die Preise zu verlosen. Zu gewinnen gab es meine Miniatur „Kranich“ in Aquarell auf Hahnemühle Aquarellpostkarte 10,5 x 15 cm und ein Überraschungspaket der Fa. Hahnemühle. Ich habe die Namen der Teilnehmer in ein Glas  gelegt und dann folgende zwei Namen gezogen. Pearl – Gaby hat mein Kranich Aquarell gewonnen und Athena das Überraschungspaket. Meinen Glückwunsch an die beiden 😉

.

Kranich (c) Miniatur in Aquarell von FRank koebsch
Kranich (c) Miniatur in Aquarell von FRank koebsch

Damit gehen 10 ereignisreiche Wochen unserer Blogparade zu Ende und ich möchte mich ganz besonders bei meinen Partner unserer konzertierten Aktion 10 Fragen zur Kunst bedanken, deren Teil ich sein durfte. Es war eine interessante Erfahrung. Hier finden Sie noch einmal alle Teilnehmer der Aktion: 10 Fragen zur Kunst

Großstadtheidi + Hellen Königs + Frank Hess + Anna Schüler Conny Niehoff + Andreas Mattern + Susanne Haun + Oliver Kohls + Frank Koebsch + Rosi Geisler

P.S. Wenn Ihnen die Miniatur „Kranich“ gefällt, schauen Sie sich doch mal meine anderen Kranich Aquarelle und die anderen Miniaturen an.

Dritte Etappe der Blogparade: 10 Fragen zur Kunst

Oliver Kohls fragt: Braucht Kunst eine handwerkliche Grundlage?

.

Wir starten in die dritte Etappe unserer gemeinsamen Blogparade: 10 Fragen zur Kunst, gemeinsam weil wir diese Blogparaden als konzertierte Aktion aufgesetzt haben. Auf den Seiten der Rostocker Startups, der Blogpatenschaften, der stARTconference und des Kulturmanagement Blogs konnten wir über das Grundanliegen unseres Vorhabens berichten. Nach den Blogparaden von

Fragt in dieser Woche Oliver Kohls:  Braucht Kunst eine handwerkliche Grundlage?

Ich bin sicher genauso gespannt wie Oliver Kohls auf die Backlinks und die Kommentare und drücke ihm die Daumen, dass sich viele Menschen an der Diskussion beteiligen.  Es lohnt sich  , denn am Sonntag wird Oliver ein Überraschungspaket der Fa. Hahnemühle und sein wunderbare Pastell verlosen.

.

 Oliver Kohls „Harlingen“Pastell auf Sandpapier,ca. 40 x 30 cm, 2011

Harlingen (c) Pastell auf Sandpapier von Oliver Kohls
Harlingen (c) Pastell auf Sandpapier von Oliver Kohls

.

Hier finden Sie noch einmal alle Teilnehmer der Aktion: 10 Fragen zur Kunst

Großstadtheidi + Hellen Königs + Frank Hess + Anna Schüler Conny Niehoff + Andreas Mattern + Susanne Haun + Oliver Kohls + Frank Koebsch + Rosi Geisler
.
P.S.: Wenn es Sie interessiert, wie sich durch das Wirken der Menschen und die technischen Möglichkeiten alltägliche gesellschaftliche Belange verändert, schauen Sie doch mal in die aktuelle Studie „Die Netzgesellschaft“. Die Leseprobe macht Lust auf mehr 😉

Ist es in der Kunst notwendig, seriell zu arbeiten? – Frage von Andreas Mattern

Start der konzertierten Blogparade 10 Fragen zur Kunst

.

Nach dem wir vor einer Woche unsere Aktion 10 Fragen zur Kunst angekündigt haben, hat Andreas Mattern mit der ersten Blogparade begonnen. Er hat die Frage gestellt:

.

Ist es in der Kunst notwendig, seriell zu arbeiten?

.
Ich arbeite bei meiner Malerei oft in Serien, so sind in letzter Zeit z.B. meine Distelaquarelle und die Aquarelle der Serie Faszination Kinderkarussell entstanden. Aber die Magnolienbilder, die Löwenzahn Aquarelleu.v.a.m. sind so entstanden. Ich male gerne meine Bilder als Serie, denn dadurch ich das Motiv erkunden und verschiedene Facetten darstellen. Mir hilft diese Vorgehensweise die Motive für mich besser zu erschließen… Andreas spricht aber einen anderen Aspekt an:

Jeder von euch hat sicher schon einmal das ultimative Bild gemalt. Ein Bild, das ausgesprochen gut ist. Ich sage, dass das noch keine Kunst ist. Ich sage immer, das schafft jeder von uns – von euch. Die Kunst ist es, Bilder in immer gleich bleibender Qualität zu malen, seriell zu arbeiten.

Nun ich bemühe mich gute Bilder zu malen. Aber ob meine Aquarelle gleich bleibende Qualität haben, müssen andere beurteilen. Ich bemühe mich Stück für Stück besser zu werden ;-). Ich versuche bei der Malerei genauso, wie anderen Feldern zielorientiert zu arbeiten.  Aber bei der Malerei – wenn ich ehrlich bin, verschwindet auch dieses oder jenes Blatt im Papierkorb oder in einer Mappe ohne gezeigt zu werden. Kann ich damit den Anspruch von Andreas erfüllen? ;-)))

Mein Vorschlag, schauen Sie in den Blog von Andreas Mattern. Es gibt bereits viele interessante Wortmeldungen zu dem Artikel:

Ist es in der Kunst notwendig, seriell zu arbeiten? – Frage von Andreas Mattern

Am besten beteiligen Sie sich über einen Backlink oder die Kommentarfunktion an der Blogparade. Warum? Aus Interesse an der Fragestellung 😉 oder weil Andreas Mattern am Sonntag den 24.04.2011 folgenden Druck und ein Überraschungspaket von Hahnemühle verlost.

Andreas Mattern„Prag 2“Farbradierungen/Aquatinta3 Platten, auf Hahnemühle Kupferdruckpapier15 x 20 cm, 2010

Prag (c) Farbradierung Aquatinta von Andreas Mattern
Prag (c) Farbradierung Aquatinta von Andreas Mattern