Hallo Nachbar c) ein Mehlschwalben Aquarell von Frank Koebsch

Hallo Nachbar – ein Aquarell mit Mehlschwalben von Frank Koebsch

Hallo Nachbar – ein Aquarell mit Mehlschwalben von Frank Koebsch

und warum ich auf der Suche nach Nistplätzen der Schwalben an Edeka Sympathiepunkte vergebe?

 

Anfang Mai hatte ich mein Aquarell „Ein Schwalbe macht noch keinen Sommer“ hier auf meinem Blog vorgestellt. Es macht immer wieder Spaß, die schnellen Vögel zu beobachten und ihrem Zwitschern zu zuhören. Mit einigen Fotos und meinem Schwalben Aquarell hatte ich über meine Beobachtungen von Rauchschwalben berichtet. Heute Anfang Juni können wir vielmehr Schwalben beobachten. Während die Rauchschwalben Einzelgänger beim Nestbau sind, kann man die Uferschwalben und die Mehlschwalben in Kolonien beobachten. Über unseren Besuch bei den Uferschwalben an einer der Steilküsten der Ostsee hatte ich bereits vor einiger Zeit berichtet. Es ist ein toller Anblick hunderte Schwalben am Ostseestrand zu erleben. Aus den Schnappschüssen und unseren Beobachtungen ist dann Hankas Aquarell  „Uferschwalben an der Stoltera“ entstanden. Für mein Aquarell, dass ich heute vorstellen will, bin ich den Mehlschwalben gefolgt. Sie brüten sehr gerne als kleine Kolonie mit vier fünf Nestern unter Dachüberständen an hellen Putzwänden. Hier beginnt leider eines der Probleme, dass wir Menschen mit den Vögeln haben. Viele Hausbesitzer wollen den Dreck, den die Vögel direkt unterhalt ihrer Nester an den Fassaden und auf dem Boden hinterlassen, nicht haben. Also werden Flatterbänder angebracht, die Nester zerstört und und … Das zweite Problem, dass die Mehlschwalben in unseren Dörfern und Städten haben, ist das Baumaterial für Ihren Nestbau. Sie brauchen Lehm und Pfützen. Was früher kein Problem war, ist heute in unseren Grünanlagen und Gärten kaum möglich. Das dritte Problem ist das Insektensterben, denn damit gibt es kein ausreichendes Nahrungsangebot für die Vögel.  Der NABU ruft Jahr für Jahr im Mai zu der Mitmachaktion „Stunde der Gartenvögel“ auf. Vogelfreude zählen dann die Gartenvögel und es können wertvolle Rückschlüsse zu der Entwicklung der einzelnen Populationen der Vögel erarbeitet werden. Aus den genannten Gründen haben die Mehlschwalben in der Umgebung schwer. In Hamburg wurde in diesem Jahre ein Rückgang der Mehlschwalben von fast 30 % dokumentiert. In dem viel weniger besiedelten Mecklenburg – Vorpommern betrug der Rückgang der Mehrschwalben nur 1%. Diese Entwicklung und die Begeisterung für die Mehlschwalben haben mich dazu motiviert hinzuschauen, wo die Vögel bei uns in der Gemeinde brüten. Bei der Motivsuche für ein neues Wild life Aquarell bin ich an einem Ort auf eine Kolonie von Mehlschwalben gestoßen, an dem ich die Vögel nicht erwartet hätte. Bei uns in Sanitz brüten die Mehlschwalben am Edeka Sommerfeld. Wenn ich an den Einkaufsrummel mit tausenden Menschen und ihren Autos am Freitagnachmittag oder Sonnabendvormittag denke, hätte ich nicht erwartet, dass sich dort Vögel wohlfühlen und brüten. Gleichwohl sind hier die Nester der Mehlschwalben seit Jahren zu finden. Der Edeka bietet einen weiße Putzwand, einen Dachüberstand, er liegt am Rand der Gemeinde, es sind Felder und Wiesen mit dem Baustoff ihrer Nester in unmittelbarer Nähe. Da es einer der ganz wenigen Orte, wo die Schwalben in unserer Gemeinde brüten, bekommt der Edeka Sommerfeld tausend Sympathiepunkte von mir. Edeka liebt halt nicht nur Lebensmittel, wie das Unternehmen immer wieder in der Zusammenarbeit mit dem WWF betont. Ich würde mich freuen, wenn jeder Markt im Rahmen des Edeka Statements „Warum wir Nachhaltigkeit l(i)eben“ und dem Einsatz für mehr Regionalität ein ganz konkretes Naturschutzprojekt in seiner Gemeinde unterstützt. Warum in Sanitz nicht die Kolonie der Mehlschwalben an der Fassade des Marktes. Hier ein paar Schnappschüsse von den Nestern der Mehlschwalben und mein neues Wild life AquarellHallo Nachbar“.

.

Hallo Nachbar c) ein Mehlschwalben Aquarell von Frank Koebsch
Hallo Nachbar c) ein Mehlschwalben Aquarell von Frank Koebsch

.

Ich habe versucht, eine typische Szene in einer Kolonie der Mehlschwalben in meinem Aquarell einzufangen. Die Vögel bauen ihre Nester oft so dicht zusammen, dass sie sich berühren. Da müssen sich die Schwalben schon gut mit ihren Nachbarn vertragen. Wie bei allen Kolonien ist es stätiges „Kommen und Gehen“, nur sind die schnellen Vögel kaum im Flug zu fotografieren. Mein Schwalben Aquarell habe ich mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf dem Hahnemühle Aquarellpapier Cornwall 450 g/m2 rau gemalt.  Durch diese Kombination von Aquarellpapier und – farbe konnte ich die für das Bild notwendigen Verläufe und Kontraste erzeugen und die raue Struktur des Papiers unterstützt den Eindruck der geputzten Wandoberfläche. Die Wahl des Papiers kann das Aquarell wesentlich beeinflussen, aus diesem Grund haben Hanka und ich für unsere Bilder mit den flinken Vögeln auch ganz unterschiedliche Papier gewählt. Doch sehen Sie selbst, hier unsere bisher veröffentlichten Schwalben Aquarelle.

.

.

Aquarelle mit Gartenvögeln
 

Wenn Ihnen mein Schwalben Aquarell gefällt, dann habe ich noch einige Tipps für Sie. Über den linken Button finden Sie dieses Bild und alle anderen Aquarelle mit Gartenvögeln auf unserer Web-Seite. Bei Interesse können Sie das Schwalben Aquarell „Hallo Nachbar“ hier auf meinem Blog oder auf unserer Web-Seite kaufen. Wenn Sie statt des Originals lieber einen Druck erwerben wollen, weil Sie ein Bild mit anderen Maßen auf Leinwand, Alu Dibond, Acrylglas oder andere Materialien benötigen, dann erstellen wir gerne eine Reproduktion für Sie.

.


Aquarell „Hallo Nachbar“ im Format 30 x 40 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell „Hallo Nachbar“ im Format 30 x 40 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

320,00 €

Uferschwalben an der Stoltera (c) Aquarell von Hanka Koebsch

Uferschwalben an der Stoltera (c) Aquarell von Hanka Koebsch

Uferschwalben an der Stoltera –

.

Aquarell von Hanka Koebsch

Ein Aquarell und Schnappschüsse von einem Ausflug zu den Uferschwalben an der Steilküste der Stoltera

.

Hanka und ich hatten das schöne aber kühle Wetter Ende Mai zu einem Ausflug an die Steilküste der Stoltera genutzt. Die kühlen Temperaturen hatten den Vorteil, dass noch keine Badegäste den Strand bevölkerten. Bei unserem Spaziergang sind uns nur wenige Menschen begegnet. Von Warnmünde bis Heiligendamm präsentierte sich die Steilküste im Frühling wie vom Wind und Meer gezeichnet. Wir teilten uns den Strand nur mit ein paar Schwänen, Möwen und ein paar Brandungsanglern. Es war schön, das Naturschutzgebiet Stoltera auf diese Weise zu erleben. Der Höhepunkt von unserem Spaziergang war dieses Mal nicht die Landschaft an der Ostsee. Wir hatten am Kliff der Stoltera eine Kolonie von Uferschwalben besucht. Die kleinen flinken Vögel hatten hunderte Bruthöhlen in den Sand der Steilküste gegraben. Die Altvögel waren ständig unterwegs und den Nachwuchs der Uferschwalben zu füttern.  Es war ein schöner Anblick, wie die schnellen Vögel auf der Jagd nach Insekten über den Spühlsaum und das Wasser flitzten. Erstaunlich ist immer wider, dass die Uferschwalben nach der erfolgreichen Jagd im ersten Anflug ihre Bruthöhle finden. Hier ein paar Schnappschüsse von unserem Ausflug zu den Uferschwalben an der Steilküste der Stoltera.

.

.

Nach unserem Ausflug an die Steilküste der Stoltera hat Hanka ein paar von den Uferschwalben in ihrem Wild life Aquarell eingefangen. Entstanden ist hierbei Hanka Aquarells „Uferschwalben an der Stoltera“. Gemalt hat Hanka ihr Bild mit ihren  Aquarellfarben von Schmincke, Sennelier und Daniel Smith auf dem Aquarellpapier  Lana Papier 640 g /m2.

.

Uferschwalben an der Stoltera (c) Aquarell von Hanka Koebsch
Uferschwalben an der Stoltera (c) Aquarell von Hanka Koebsch

.

Das Wild life Aquarell mit den Uferschwalben haben wir in den letzten Wochen über  unsere Web Seite verkauft. Bei Interesse können Sie von Aquarell „Uferschwalben an der Stoltera“ einen Druck auf LeinwandAlu DibondAcrylglas oder andere Materialien erwerben, dann erstellen wir gerne eine Reproduktion für Sie.

.