Unsere Web Seite www.koebsch.meinatelier.de

Unsere Web Seite www. koebsch.meinatelier. de ist in die Jahre gekommen. Über 260.000 Besucher wurden gezählt und wir haben die Seite gepflegt und ausgebaut. Dieses alles ohne explizite HTML oder andere Programmierkünste und Wissen im Umfeld SEO.

Hr. Dräger von Passepartout-Werkstatt hat einen „Galerie Generator“ oder Content Management System (CMS) kostenlos zur Verfügung gestellt, ein Baukastensystem in dem auch Laien, wie wir, unsere Bilder einstellen können. Der weitere Vorteil für uns, wir brauchen keine Server, Datensicherungen, hochbandige Internet Anbindung und da alles bei ihm auf dem Server liegt. Unter dieses Prämissen, dass man die Bilder auf einem fremden Server legt eine optimale Lösung für Menschen, die in dem vorgefertigten Framework ohne weitere Mühe ihre Bilder präsentieren wollen. Es ist ganz klar eine Lösung von der Stange, die in bestimmten Grenzen individuell angepasst werden kann. Als erstes haben wir den head der Seite optimiert, um es den Suchmaschine ein wenig einfacher zu machen 😉

Positionierung einer Webseite

Dann haben wir versucht über Veranstaltungskalender, Foren, Social Network  u.a. die Seite bekannt zu machen und möglichst viele Backlinks so alleine erzeugt. Hierzu hatte ich mir 2007 folgende Skizze erstellt… Gleichzeitig haben wir die Seite optisch ein wenig aufgewertet und von www.myspace.de eine Slideshow eingebunden. Bei dem Umgang mit der Seite habe ich mich auf ein ganz einfaches Tool von www.seitwert.de verlassen. Ein einfaches Tool, welche erste Anhaltswerte liefert und für einen einfachen Vergleich von Seiten durch aus tauglich ist.

Eine Seite über mehrere Jahre den Besuchern mit immer leichten Änderungen aktuell anzubieten, hat sich bezahlt gemacht. Heute haben wir für die Themen Aquarell und Pastell

  • 150 bis 180 Besucher täglich
  • 1.050 bis 1.260 Besucher pro Woche
  • 4.500 bis 5.400 Besucher pro Monat
  • 54.750 bis 65.700 Besucher pro Jahr

auf der Seite. Tendenz in den vergangenen zwei Jahren gleich bleibend 😉

Gleich bleibend, weil aus unserer Sicht sich die technologischen Möglichkeiten geändert haben. Viele Seiten bieten zu nehmend den Suchmaschinen Tags für Bilder und Beiträge an. Dieses kann die der „Galerie Generator“ nicht und kommt damit in die Jahre.

Aber wenn wir versucht hätten, auf die moderne Eierlegende Wollmilchsau zu warten oder diese selber zu bauen, hätte dieses viel mehr Zeit und Kosten bedeutet. Für uns ist dieser Galerie Generator ein gutes Tool für Menschen, schnell und einfach im Netz Bilder präsentieren und auch verkaufen wollen. Nun ist es Zeit etwas Neues zu suchen und da biete Hr. Dräger ein neues Shop System und wir dürfen Beta Tester sein 😉 Na mal sehen.

In den nach folgenden Bildern sehen Sie die Bewertung der unser Seite www. koebsch.meinatelier. de durch www.seitwert.de. Im Vergleich zu anderen Seiten, die kostenpflichtig erstellt wurden stehen wir nach wie vor nicht schlecht da.

P.S. An dieser Stelle möchten wir deshalb Hr. Dräger noch einmal Danke für das Werkzeug sagen, auch wenn er durch die Backlinks der Nutzer seine Seite ausgezeichnet aufgewertet hat.

P.S.S: Bitte nicht über www.seitwert.de diskutieren

Neue Web Seite: http://jazzmalerei.wordpress.com

Ich hatte ja schon einige male über unsere Projekt „Jazz meets Fine Arts“ in Greifswald berichtet. Nun so langsam beginnt auch die Web Seite  http://jazzmalerei.wordpress.com Gestalt anzunehmen. Schauen Sie doch Sie doch mal ab zu rein. Sie finden bereits einige Informationen

  • zum Konzept der Ausstellung,
  • den beteiligten Künstlern,
  • für Sponsoren,
  • über Eldena,
  • die Galerie im IPP,
  • u.a.

Viel Spaß beim Stöbern.

Sponsoring – bei der Ausstellung „Pinsel trifft Kettensäge“

Nach dem wir uns in der Galerie kunststoff vorgestellt hatten, ergab sich die Situation, dass es wir als Künstler die Vernissage organisieren sollten. Hm… damit kamen auch die Kosten auf uns zu. Nun ja wir handeln nach dem Grundsatz, dass Ausstellungen uns als Künstler außer dem Aufwand für die Rahmung, das Hängen, das Marketingkonzept nichts kosten darf.

Da stand also die Frage, warum gewinnen wir nicht einen Partner, der Interesse hat uns zu unterstützen und selbst an der Ausstellung zu partizipieren. Also machten wir uns Gedanken zum Thema Sponsoring und überlegten, was wir wollten und was wir bieten konnten.

Was wir wollten war schnell beschrieben:

  • Die Kosten für die Vernissage decken.
  • Die Kosten für Plakate und Flyer decken.
  • Einen Partner gewinnen mit dessen Namen wir mehr Besucher locken konnten.

Doch was hatten wir zu bieten:

  • ein gutes Ausstellungskonzept 😉
  • Werbemöglichkeiten über die Website der Galerie, unser eigene Website sowie eine separate Website für die Ausstellung,
  • Werbemöglichkeiten auf Plakaten und Flyern,
  • Werbemöglichkeiten im Kontext mit der Ausstellung und Kunst,
  • eine Analyse zur Zielgruppe, die durch die Galerie und uns angesprochen wird,

Nach Überlegungen, wer zu „uns“ passt, habe ich ein Sponsoringkonzept zusammen gestellt und ich den Kontakt zur HanseSektkellerei Wismar gesucht. Unsere Ideen und Möglichkeiten passten zu den Vorstellungen der HanseSektkellerei.

Was haben wir gemeinsam erreicht:

  • einen Beitrag im regionalen Kabelfernsehen,
  • Presseveröffentlichungen,
  • Werbung
    • mit 1.000 Flyer
    • mit 20 Plakaten an exponierten Standorten, wie Theater, Touristinformation, ….
    • auf der Website der Ausstellung – 17.000 Besucher im Zeitraum der Ausstellung
    • auf der Website von uns – mehr als 180 Besucher pro Tag
    • auf der Website der Galerie kunststoff
    • Produktpräsentation von Uhle Sekt während der Ausstellungseröffnung,

Aus unserer Sicht können wir sagen, durch das Sponsoring haben wir nicht nur die Kosten gedeckt, sondern durch die Zusammenarbeit mit einem renommierten Unternehmen auch eine höhere Reputation erreicht. Für uns eine gelungene Zusammenarbeit und so wie das Feedback der HanseSektkellerei war es ein lohnender Versuch. Hier ein paar Bilder ….