Bilder, Aquarelle vom Meer & mehr – von Frank Koebsch

Meine Aquarelle und Fotos entstehen meist im Mecklenburg Vorpommern. Ich brauche für meine Malerei, meine Bilder die Weite des Landes und den Wind von der Ostsee. Beruflich bin ich nach Berlin, Bremen, Frankfurt / Main, Hamburg, Hannover, Luzern gependelt, aber unser Lebensmittelpunkt ist in der Nähe von Rostock, in Sanitz ;-)

Höhere Preise für Bilder auf Leinwand? Nun ich habe ja schon über die Überlegungen zum Thema Preisbildung vorgestellt Begonnen hatte dieses mit der allgemeinen Aussage „Es gibt keinen allgemeingültigen Maßstab für Kunst – Preise werden gemacht.“ Ich hatte dann auch einige Informationen und eine Bewertung über Sinn und Unsinn des Programms TAX SIM– ein Simulationsprogramm …

weiterlesen

Ich hatte in der Vergangenheit schon Beiträge geschrieben, die sich mit der Wertschätzung für das Aquarell beschäftigt haben, aber auch mit den Themen Kalkulation, Kosten und Preis https://frankkoebsch.wordpress.com/2009/07/04/welche-wertschatzung-gibt-es-fur-das-aquarell/ https://frankkoebsch.wordpress.com/2009/08/25/welche-wertschatzung-gibt-es-fur-das-aquarell%E2%80%A6-teil-2/ https://frankkoebsch.wordpress.com/2009/07/10/welche-zeitung-zeitschrift/ Heute bin ich über einen Artikel zum aktuellen Kunst in der Berliner Morgenpost gestolpert.  Hier werden Aquarelle und Pastelle der bedeuteten Maler der jüngsten Geschichte …

weiterlesen

Nun vor einigen Tagen hatte ich zum einen über die 9. Rostocker Kunstnacht berichtet und die Produzentengalerie artquarium, Große Wasser Str. 1 hervorgehoben. Zum anderen hatte ich im Zusammenhang mit der Zeitschrift atelier, die Aussage gemacht:„…um ein Kunstwerk zu Geld zu machen, haben in der Regel 90 % des Aufwandes hierfür nichts mit der Erstellung …

weiterlesen

Ab und zu schaue ich auch in „DIE ZEITSCHRIFT FÜR KÜNSTLER – atelier“. Es ist ein recht dünnes Heft, aber so manches darin lese ich mit Genuss, Schmunzeln, lautem Lachen, Kopfschütteln, Interesse ….. Hier ein kleiner Exkurs und etwas Diskussion zu der aktuellen Ausgabe „Juni / Juli 2009“. Was wirklich gut ist, ist der Überblick …

weiterlesen