Schiffe und Boote als Aquarell

Schiffe und Boote als Aquarell

Eine lösbare Herausforderung für Malkurse und -reisen

.

Es ist immer wieder spannend Schiffe und Boote zu malen. So manches maritime Aquarell ist im Rahmen meiner Malreisen entstanden. Egal ob wir auf diesen Malreisen an der Ostsee in Rerik, Kühlungsborn oder auf Rügen unterwegs sind oder nach Hamburg fahren, immer wieder sind es genau dieses Motive, die oft im Mittelpunkt stehen. Aber egal ob wir in den kleinen Häfen von Groß Zicker oder Gager oder das Hamburger Feuerschiff oder die AIDA malen, immer wieder ist es die Herausforderung die typische Form der Boote und Schiffe zu erfassen. Gerade wenn, dann noch die Perspektive eine Rolle spielt oder viele Masten, Segel, Seile u.a. dazu gehören wird es spannend, das Motiv richtig auf das Blatt zu bekommen. Aus diesem Grund biete ich  in Zusammenarbeit mit Heinr. Hünicke Rostock folgenden Aquarellkurs am  Sonnabend den 21.3.2015 von  10 – 17.00 Uhr.

.

Schiffe und Boote

Oft werden Schiffe und Boote als komplizierte Motive  eingestuft. Entdecken Sie gemeinsam mit Frank Koebsch, wie lebendige Szenen mit Kuttern und Segelbooten entstehen.

.

Es gibt immer verschiedene Möglichkeiten die Formen der Schiffskörper dazu zu stellen. In vielen Bildern reicht es die Formen anzudeuten, wie z.B.in dem Aquarell „Ein Morgen am Salzhaff“. Dieses Aquarell ist im Rahmen einer Malreise mit der Vita Malgruppe Ratzeburg an die Ostsee  im Hafen von Rerik entstanden. Für dieses Bild habe ich als Aquarellpapier den Echt-Bütten Aquarellkarton William Turner von Hahnemühle gewählt und meine Aquarellfarben von  Schmincke  genutzt.

.

Ein Morgen am Salzhaff (c) Aquarell von Frank Koebsch
Ein Morgen am Salzhaff (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Bei einigen meinen maritimen Aquarelle habe ich auf solche Vereinfachungen zurückgegriffen, wenn die Boote und Schiffe genügend klein in dem Motiv sind, wie z.B. in den Bildern „Boote in der Marina von Gager“, „Zeesbootregatta“ u.a. Rücken die Boots- und Schiffskörper immer weiter in den Vordergrund muss man sich mehr mit den Formen und der Perspektive beschäftigen. Hier ein paar solche Beispiele. In dem Kurs am kommenden Sonnabend werde ich eine der typischen Herangehensweisen skizzieren, um so den Teilnehmern ein wenig die Hemmschwelle zu nehmen. Es ist wie immer, denn wenn man weiß, wie man am besten an die Themen herangeht, ist es ganz einfach.

Skizzen für Boote und Kutter (c) FRank Koebsch
Skizzen für Boote und Kutter (c) FRank Koebsch

Ich freue mich auf den Kurs Schiffe und Boote in Aquarell 😉

Gestatten Emma – ein Möwenaquarell von Frank Koebsch

Gestatten Emma –

.

ein Möwenaquarell von Frank Koebsch

Möwen gehören einfach zur Ostsee

.

Wenn ich mit den Malschülern in Rerik, Kühlungsborn oder dem Mönchgut unterwegs war oder wir den Vogelzug auf Hiddensee oder Rügen beobachtet haben, hatten wir fast immer Möwen als Zuschauer. Die Möwen gehören zum Strand und der Ostsee dazu, egal ob sie auf den Buhnen sitzen, sich in der Brandung tummeln, auf die Fischer warten. Bei einer unser letzten Malreisen wurden wir von einer besonders schönen und stolzen Möwe begleitet. Mit der Zeit wurde sie immer zutraulicher und zu gleich auch frecher. In Analogie zu Morgensterns Möwengedicht bekam die Möwe dann ihren Namen Emma. Ich hatte dann abends mal die Idee Emma zu verewigen und so ist das MöwenaquarellGestatten Emma“ entstanden. Gemalt habe ich das Aquarell mit meinen Aquarellfarben von Schmincke auf Hahnemühle  Aquarellpapier Echt-Bütten Aquarellkarton William Turner.

 

Gestatten Emma (c) ein Möwen Aquarell von FRank Koebsch
Gestatten Emma (c) ein Möwen Aquarell von FRank Koebsch

.

Hier das neue Bild und einige meiner Aquarelle aus den vergangenen Jahren. Auch wenn in Warnemünde das Füttern der Möwen verboten ist, bin ich der Meinung:

Möwen gehören einfach zur Ostsee. Was meinen Sie?

Boote in der Marina von Gager – ein neues Rügen Aquarell

Boote in der Marina von Gager – ein neues Rügenaquarell

Aquarelle als Ergebnis der Malreise Faszination Rügen

.

Abendlicht im Hafen von Gager (c) Aquarell von Frank Koebsch
Abendlicht im Hafen von Gager (c) Aquarell von Frank Koebsch

Ich hatte bereits vor einigen Tagen über die Malreise auf Rügens Halbinsel Mönchgut berichtet. Wir hatte dort bei bestem Herbstwetter im Hafen von Gager und am Strand von Thiessow gemalt. Das Malen von Aquarellen an der Ostsee hat riesigen Spaß gemacht und sind zwei Aquarelle im Hafen von Gager entstanden. Klar sind es maritime Motive, die hier immer wieder locken. Es war einfach wunderschön. Die Sonne wärmte noch und gleichzeitig tauchte sie den Hafen und die Marina von Gager in ein ganz besonderes Licht als der Tag langsam zu Ende ging. So hatte ich schon das AquarellAbendlicht im Hafen von Gager“ vorgestellt. Dieses Bild zeigt aber mehr die alten Segler, Museumsboote und Zeesen des Mönchgutes. Aber auch die weißen Sportboote in der Marina vor den Gebäuden des Hafens lockten mich und so ist ein weiteres Rügen Aquarell entstanden. Die Kutter und die Holzboote verschwinden immer weiter und so prägen die Yachten immer mehr das Bild der vielen kleinen Ostseehäfen. Damit sind einige meiner Aquarelle aus den vergangenen Jahren schon Zeitzeugen diese Veränderung. Auch der Hafen von Gager hat sich in den letzten Jahren stark verändert, aber für mich hat er sein Flair beibehalten, denn Kutter, Traditionsschiffe und Sportboote haben Ihren Platz gefunden und prägen den Ort von der Wasserseite. Für mich hat Gager mit dem Ausbau des Hafen und der Umgebung gewonnen und so ist es auch nicht verwunderlich, dass die Liegeplätze begehrt sind. Die „Boote in der Marina von Gager“ liegen vor den Gebäuden der alten Bootwerft. Es ist schon eine Weile her, dass dort Boote gebaut wurden. Heute ist die „Alte Bootswerft“ ein schickes Restaurant. Von seiner Terrasse hat man einen herrlichen Blick auf den Hafen und den Bodden. Es wunderbar und idyllischer Ort, der es wert ist gemalt zu werden ;-). Doch sehen Sie selbst.

.

Boote in der Marina von Gager (c) ein Rügen Aquarell von Frank Koebsch
Boote in der Marina von Gager (c) ein Rügen Aquarell von Frank Koebsch

.

Für das Bild habe ich als Aquarellpapier den Echt-Bütten Aquarellkarton William Turner von Hahnemühle gewählt und meine Aquarellfarben von  Schmincke  genutzt.

Auch dieses Mal hat das Malen auf Rügen riesigen Spaß gemacht. Gemeinsam mit den Malschülern hatten wir tolle Motive bei gutem Wetter und so langsam stellt sich bei mir schon wieder die Sehnsucht nach Rügen ein. Aber bis zum nächsten Ausflug auf die Insel dauert es noch eine Weile. Das Ziel ist es aber dann Winter Aquarelle an der Ostsee zu malen, denn in Zusammenarbeit mit der Fam. Grünheid  und Fam. Behling in Middelhagen vom 26. Januar bis zum 31. Januar eine winterliche Malreise nach Rügen an. Aus meiner Sich ein ganz besonderes Erlebnis im Winter in der Natur der Insel zu malen. Haben Sie nicht Lust uns zu begleiten?

Rügen Aquarelle aus Middelhagen

Rügen Aquarelle aus Middelhagen

Rügen lädt zu jeder Jahreszeit zum Malen ein

.

Heute möchte ich das letzte Aquarell vorstellen, welches im Rahmen der letzten Malreisen nach Rügen entstanden ist. Das Aquarell malen auf Rügen ist für mich immer wieder eine besondere Freude. An einem Tag haben wir in Groß Zicker das Pfarrwitwenhaus gemalt. Am zweiten Tag haben wir Aquarelle an der Ostsee gemalt. An diesem Tag maritime Aquarelle mit Booten im Hafen von Groß Zicker entstanden. Auch von dem dritten Tag hatte ich bereits einige Impressionen von der Malreise veröffentlicht. Wir hatten auf den Boddenwiesen von Middelhagen gemalt. Es war ein wunderbarer sonniger Tag Ende Mai, wir haben die Zeit genossen.  Das Aquarellbild Boddenblick nach Groß Zicker hat die Farben des Sommertags an der Ostsee aufgegriffen. Für das neue Rügen Aquarell habe ich Aquarellfarben von Schminke und den Echt-Bütten Aquarellkarton William Turner von Hahnemühle genutzt. Eine wunderbare Kombination, umso ein Sommer Aquarell zu malen. Wer Interesse hat das Bild „Boddenblick nach Groß Zicker“ und andere meiner Aquarelle als Original zu sehen, den möchte ich in die Ausstellung „Bei uns entdeckt“ in das Kulturinformationszentrum Schwerin einladen.

.

Boddenblick auf Groß Zicker (c) Aquarell von Frank Koebsch
Boddenblick auf Groß Zicker (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Blick vom Deich über den Bodden nach Gager (c) Aquarell von FRank Koebsch
Blick vom Deich über den Bodden nach Gager (c) Aquarell von FRank Koebsch

Wir sind Rügenfans und jedes Jahr ein paar Tage oder Wochen auf der Insel. Als wir in den vergangenen Jahren das Mönchgut und Middelhagen entdeckt haben, habe ich schon einmal einige hundert Meter entfernt ein ähnliches Motiv gemalt. Wie man leicht an der Farbgebung des Aquarells Blick vom Deich über den Bodden nach Gager erkennen kann, habe ich das Bild im Herbst gemalt. Aus meiner Sicht bietet Rügen zur jeder Jahreszeit wunderbare Motive und so freue ich mich im September wieder mit neuen Schüler im Rahmen von Malreisen die Insel Rügen und die Ostsee zu entdecken. Wenn Sie Lust haben im Spätsommer Rügen und die Ostsee zu entdecken, kommen Sie doch einfach mit.  😉

Aquarelle von meinen Malreisen als Zeitzeugen

Aquarelle von meinen Malreisen als Zeitzeugen

Boote im Hafen von Groß Zicker © Aquarell von Frank Koebsch

.

Jahr für Jahr verändert sich Rügen. Auf den Ausflügen und Malreisen entdecke ich immer wieder  wunderschöne  Motive für Rügen Aquarelle und gleichzeitig beobachte ich, dass mit der Zeit Motive verschwinden. Es ist den Gang der Zeit. Hier ein Beispiel der Veränderungen. Vor einigen Wochen waren wir im kleinen Hafen von Groß Zicker und haben Aquarelle an der Ostsee gemalt. Ich hatte den Ort als wildromantischen Fischereihafen von Groß Zickerin Erinnerung. Wir hatten uns bereits 2007 im Rahmen eines Aquarellkurses dorthin verirrt. Es war ein wunderbar verträumter und nicht aufgeräumter Fleck mitten im Schilf. Ein Paradies für jeden Maler und Fotografen 😉 Hier ein paar alte Fotos und Aquarelle, die damals entstanden sind.

.

.

Doch die Zeit bleibt nicht stehen. Immer weniger Menschen können vom Fischfang leben und so verschwinden nach und nach diese wildromanistischen Flecken. Die Kutter wurde verkauft, die schwarzen Holzboote der Fischer entsorgt. An der Stelle des Fischereihafens findet man heute ein wunderbares Einfamilienhaus, aufgeräumte Bootsschuppen, einen wunderbaren kleinen Hafen für Sportboote und Jachten. An die  Vergangenheit als Fischereihafen erinnert nur noch ein neues kleines weißer Plasteboot eines Fischers mit Stangen mit den typischen Fahnen für die Stellnetzfischerei. Schade 😉 Es ist nach wie vor ein schöner Platz zum aquarellieren, ein wenig vom Wind geschützt, wenig Menschen, maritimes Flair, aber sehen Sie selbst. Hier ein paar Fotos aus den letzten Wochen und das Aquarell „Boote im Hafen von Groß Zicker

.

Boote im Hafen von Groß Zicker (c) Aquarell von Frank Koebsch
Boote im Hafen von Groß Zicker (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Für das maritime Aquarell habe ich Aquarellfarben von Schminke und den Echt-Bütten Aquarellkarton William Turner von Hahnemühle genutzt. Wie ich finde eine gute Kombination von Farben und Aquarellpapier 😉

Wenn Sie das Bild im Original sehen wollen, dann besuchen Sie doch die  Ausstellung meiner Aquarelle im Schweriner Kultur und Informationszentrum. Hier sind bis zum Monatsende einige meiner Bilder, die auf Malreisen entstanden sind, zu sehen. Vielleicht haben Sie ja auch Lust bekommen mit mir gemeinsam an der Ostsee zum Malen, dann finden Sie hier Informationen zu den Malreisen nach Kühlungsborn und auf Rügen. Ich würde mich freuen, wenn Sie gemeinsam mit mir auf Entdeckung gehen. Im September werden wir wieder, wie die Schweriner Volkszeitung schrieb, verwunschene Ecken portraitieren und so die Veränderungen an der Ostsee festzuhalten 😉

Sind Aquarelle Kunst, wenn Affen Aquarelle malen?

Blogparade: Sind Aquarelle Kunst?

.

Ich möchte mich bei allen Teilnehmern an meiner Blogparade bedanken. Wir haben uns bisher über Material, Technik, die lange Tradition des Aquarells und über einige große Namen, wie Albrecht Dürer, William Turner, Paul Cézanne u.a., über den Werte von Aquarellen auf Leinwand, Papier und Aluminium ausgetauscht und auch welche Preise von Aquarelle in Galerien erreicht werden.

Sind Aquarelle Kunst, wenn Affen Aquarelle malen?
Sind Aquarelle Kunst, wenn Affen Aquarelle malen?

Aber dieses ist alles nichts dagegen, was Affen für Ihre Aquarelle für Preise aufrufen können. Das Londoner Auktionshaus Bonhams versteigerte drei Aquarelle des Schimpansen Congo für insgesamt 21.515,00 Euro. Wer mehr über die über die Affen Aquarelle lesen möchte, findet Informationen in dem Artikel Ist das Kunst?. Schauen Sie mal rein in der Artikel es lohnt sich.  Hier eine der Aussage:

Congo, Barito, Jackson Pollock und Gerhard Richter – sie dürfen dann in einem Atemzug genannt werden. Denn sie alle machen Kunst. Wenn auch auf unterschiedlichen Niveaus. 

Congo ist der Aquarell malende Affe. Eine andere Aussage ist

Kunst – der Begriff ist Verhandlungssache

Deshalb noch einmal meine Frage,

Sind Aquarelle Kunst? oder Sind Aquarelle Kunst, wenn Affen Aquarelle malen?

Was meinen Sie?

P.S. Wenn Sie hierzu Ihre Meinung schreiben wollen, würde ich mich sehr freuen, wenn Sie es hier machen. Danke.

Was zeichnet ein gutes Aquarell aus?

Vor einigen Tagen trug Google jemanden mit der Frage „Was zeichnet ein gutes Aquarell aus?“ in meinen Blog. Nun …. So richtig weiß ich keine Antwort zu dem Thema. Und wenn man bei diese Frage schon ist, kann ich es auch gleich erweitern, „Was sind eigentlich meine besten Aquarelle?“ 😉

Doch der Reihe nach.

Was ist ein Aquarell?

.

„Ein Aquarell (von lat. aqua „Wasser“) ist ein mit wasserlöslichen, nicht deckenden Farbe angefertigtes Bild.“ – Quelle Wikipedia – Aquarell

o.k. Also ist es egal ob Nass in Nass gemalt, mit Lasuren gearbeitet, gesprüht oder gar gespachtelt wird. Auch ob als Malgrund einfaches Papier oder Bütten oder gar Leinwand gewählt wird, ist scheinbar egal, wenn vernünftiges Material und Können vorausgesetzt wird.

Die Liste der Aquarellisten ist lang. Von Albrecht Dürer, William Turner über August Macke bis …. Doch wenn man sich die Vielfalt der Aquarellbilder anschaut bleibt sich die Frage:

Was zeichnet ein gutes Aquarell aus?

Hier ein paar Antworten.

Was zeichnet ein gutes Aquarell aus?
Was zeichnet ein gutes Aquarell aus?

Andreas Mattern

„…weil für mich ein gutes Aquarell entstanden ist, wenn das Spontane sichtbar wird und damit die Handschrift zur Qualität geworden ist. Gerade die Spontanität ist es, die diese zu meiner beliebtesten Ausdrucksform macht. Aber Aquarellmalerei ist für mich auch sensibel, die Wirklichkeit entsteht aus dem inneren Bild.“ Quelle

Berhard Vogel

„Richtig sehen ist meiner Meinung der Schlüssel für ein gutes Aquarell, da diese Technik zum richtig gesetzten Pinselstrich ohne Korrektur zwingt. Je länger man schaut und versteht, desto kreativer, freier und selbstbewußter kann danach das Malen sein.“ Quelle

Roland Haas

„Für mich gilt das »Reinheitsgesetz: »Ein gutes Aquarell braucht nur Wasser und Farbe, keinen Bleistift. Malerei ist der Umgang mit Farben und Flächen, die Linie existiert nur als Grenze oder Rand einer Farbfläche. «“ Quelle

Heinz Schweizer beantwortet die Frage: „Was macht Ihrer Meinung nach ein gutes Aquarell aus?“ wie folgt:

„Wenn es mich berührt, wenn aufgelöste und detailierte Bildteile sich ergänzen und verbinden,
wenn es Spielraum läßt für Interpretation und Phantasie, wenn es einen Hauch von Einzigartigkeit besitzt.“ Quelle

Nun ja eine wenig haben die Antworten etwas Gemeinsames. Aber in die Antworten fließt auch ganz viel Persönliches der Maler ein. Ich kann für mich aus jeder der Antwort etwas herausnehmen was passt und was ich anders sehe und im Aquarell realisiere. Ich habe die vier Aquarellisten ausgewählt, weil ich Bilder von ihnen im Original gesehen habe und es etliche Bilder von ihnen gibt,  die ich Ihnen mag.

Mit meiner persönlichen Antwort auf die Frage „Was zeichnet ein gutes Aquarell aus?“ werde ich noch ein wenig warten. Sondern ich werde zuerst versuchen, die Frage zu beantworten: „Was sind meine besten Aquarelle?“ 😉 Dann fällt mir die Antwort auf die Eingangfrage sicher leichter.

P.S. die obige Grafik habe ich mit Unterstützung von 123gif.de erstellt.

Welche Wertschätzung gibt es für das Aquarell….

Im Blog Aquarellmaler hat Andreas Mattern unter dem Titel Aquarelle von Emil Nolde folgende Diskussion losgetreten:
„…Mir stellt sich hier die Frage, sind die Aquarelle keine wirklichen Bilder? Oder ist diese bei Laien oft verbreitete Meinung, dass das Aquarell eine Vorstufe für richtige, große Bilder ist, immer noch aktuell?…“

Ich habe hierzu eine eigene Auffassung. Das Aquarell wird ganz oft in folgende Schubladen gesteckt

  • Das Malen mit Wasserfarben / Aquarell ist Kinderkram und etwas für Anfänger. Aber keinesfalls etwas für richtige Kunst.
  • Das Aquarell wurde von vielen „richtigen“ Künstlern genutzt, um vor Ort Farbskizzen zu machen, aber richtige Kunst ist dieses nicht.

hm, ja im Kinderkarten, beim Ostereier anmalen, in der Grundschule beginnen die Kindern oft mit Wasserfarben zu malen. Aber warum? Ganz einfach: Öl, Acryl ja selbst Pastell lassen sich schlecht von Kinderhänden, Shirts, Tischen u.a. abwaschen…. Oder?

Klar fangen auch viele Menschen in Ihren ersten Kursen in der VHS mit Aquarell an. Warum? Das Malen mit Aquarell ist relativ preiswert. Innerhalb einer kurzen Zeitspanne, z.B. der Dauer eines Kurses lassen sich die Bilder „fertig stellen“ und die Kursteilnehmer können etwas „vorzeigbares“ mit nehmen. Dieses ist bei Acryl, Öl, Pastell nicht immer möglich. Grundierungen, Vorzeichnungen, Trockenzeiten… Schlussbehandlung dauern (oft) länger.

So weit so gut. Aber etwas anderes wird hierbei vergessen: Acryl, Öl, ja selbst im Pastell kann man sehr gut korrigieren, X Schichten von Farben übereinander legen. Dieses ist mit Aquarell nicht machbar. Mischt man mehr als 4 / 5 Farben mit einander oder legt man mehr als 3 / 4 Lasuren übereinander geht die Leuchtkraft des Aquarells verloren. Möchte man Nass in Nass malen hat man 2 – 3 Minuten Zeit, um die gewünschten Effekte zu suchen. Hier würde jeder Öl und Acrylmaler verzweifeln, denn es gibt „keine“ Chance zu korrigieren. Da wo einmal dunkle Farbe war, kann nie wieder ein leuchtender heller Farbton im Aquarell erzeugt werden.

Deshalb gibt es auch eine andere Aussage: Aquarell ist die schwierigste aller Maltechniken. Ich mag diese These ;-))) Hier ein Mitstreiter, Roland Haas schreibt auf seiner Web Site: „… Zu Recht gilt das Aquarell als die schwierigste aller Maltechniken. Doch keine Angst: bei keiner anderen Technik können Sie in so kurzer Zeit derart phantastische Ergebnisse erzielen.
Kreatives Arbeiten verbindet sich mit dem Erleben der Natur und wird spontan ins Landschaftsaquarell umgesetzt.“

Nur leider gibt es heute kaum eine ausreichende Würdigung, der Wunderbaren Maltechnik Aquarell. Aber warum eigentlich? Aus Unwissenheit ? Schauen Sie doch zum Thema Aquarell auf Wikipedia die Liste berühmter und würdiger Aquarellisten an. William Tuner ist für mich einfach ein klasse Aquarellmaler.

Weiterhin glaube ich, dass die „schlechte“ Stellung des Aquarells ein deutsches Problem ist, zu mindestens wenn man mal über den Tellerrand hinweg nach Österreich, in die Schweiz, nach England, in die USA und und …. schaut.